iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 923 Artikel

Reaktion auf Fehlalarme

Unfallerkennung beim iPhone 14: Apple fordert zum Dranbleiben auf

Artikel auf Mastodon teilen.
11 Kommentare 11

Die automatische Unfallerkennung beim iPhone 14 und beim iPhone 14 Pro gehört zu den Alleinstellungsmerkmalen der aktuellen iPhone-Generation und konnte sich bereits mehrfach als lebensrettend beweisen. Allerdings hat die Unfallerkennung auch für eine Zunahme von Fehlalarmen gesorgt.

Unfallerkennung Iphone

Wie sich bereits im vergangenen Jahr abzeichnete, scheinen iPhone und Apple Watch dazu zu tendieren nicht nur das Mitfahren in Karussell und Achterbahn sondern auch wintersportliche Pistenfahrten mit Ski und Snowboard als mögliche Unfallszenarien einzustufen und entsprechend für die Initiierung eines Notrufes zu sorgen.

Trotz des vorangestellten Countdowns sorgten diese dann für ein erhöhtes Notrufaufkommen bei den Rettungsdiensten, da laute Umgebungen und dicke Winterkleidung häufig dafür sorgten, dass der Countdown und damit auch der anschließende Rufaufbau verpasst wurde.

Handlungsempfehlung überarbeitet

Registrierten Anwender eine versehentliche Unfallerkennung wurde der Rufaufbau häufig schlicht unterbrochen. Ein Vorgehen, zu dem Apple selbst im Support-Dokument #HT213225 („Mithilfe der Unfallerkennung deines iPhone oder deiner Apple Watch bei einem Unfall Hilfe rufen“) aufruft.

So wird Nutzern, die in der Lage sind selbst auf die Unfallerkennung zu reagieren, und keine Rettungsdienste kontaktieren möchten dazu geraden den Rufaufbau schlicht abzubrechen: „Tippe auf ‚Abbrechen‘, und bestätige, dass du den Rettungsdienst nicht brauchst.“

Eine Passage die Apple nun überarbeitet hat und Anwender nun dazu aufruft, die Verbindung zustande kommen zu lassen und den Rettungsdiensten dann zu erklären, dass es sich um einen unnötigen Rufaufbau gehandelt hat.

Im dem frisch überarbeiteten Hilfetext heißt es nun: „Wenn der Anruf getätigt wurde, Sie aber keinen Notdienst benötigen, legen Sie nicht auf. Warten Sie, bis ein Mitarbeiter antwortet, und erklären Sie dann, dass Sie keine Hilfe benötigen.“

Zuletzt hatte Apple die Unfallerkennung bereits mit Ausgabe von iOS 16.3.1 optimiert.

06. Apr 2023 um 06:47 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    11 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Kann ich so bestätigen, die Fehlalarme haben zu genommen und oft gibt es keinen Gesprächspartner am anderen Ende weil aufgelegt wurde.
    Ärgerlich, dadurch erhalten wir nur die Koordinaten und wenige Details und so -müssen- wir die Kavallerie losschicken.

    Es geht aber auch anders, kürzlich erst einen Unfall dadurch aufgenommen die Beteiligten brauchten medizinische Hilfe und wir waren schnell vor Ort.

    Ein zweischneidiges Schwert und wie so oft keine Vorteile ohne Nachteile. Ich denke wenn dadurch auch „nur“ ein Menschenleben gerettet wird, kann man die Fehlalarme / Fehlanrufe verkraften.

  • Hier stellt sich die Frage ist das ganze mehr von Vorteil oder Nachteil, dazu müsste man wohl die ganze Statistik haben (und auch noch Lust haben sich da einzulesen)

    Letztlich sollte halt nicht passieren das zu einem „echten“ Notfall keiner kommt weil alle Einsatzkräfte/Fahrzeuge bei einem Fehlalarm stecken.

    Und ich gehe auch davon aus das man das Problem der Fehlalarme technisch nicht in den Griff bekommen wird. Zumindest im Auto hat man das ecall überlassen und die Apple Meldung abschalten (aber wer macht das schon)

  • Wir rücken auch häufig aus, weil ein Rauchwarnmelder pipt. Oft Fehlalarm, aber das wissen wir erst, wenn wir dort sind.
    Besonders toll nachts um 3:00 Uhr…
    Es könnte aber auch ein Menschenleben gerettet werden-deshalb machen wir das.
    Gruß an alle Kameraden der Freiwillige Feuerwehr.

  • Hatte vorgestern auch meinen ersten Fehlalarm mit meiner AW. Salatblätter gewaschen, anschließend das überschüssige Nass abgeschüttelt und schwupp ging der Countdown los. Aber so leise, dass ich’s fast nicht mitbekommen hätte

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37923 Artikel in den vergangenen 6171 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven