iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 34 754 Artikel

Erste "konstruktive Gespräche"

Telegram-Konflikt: Innenministerium kann Kontakt aufbauen

74 Kommentare 74

Quiz-Frage: Hätten sich die für den umstrittenen Kurznachrichten-Dienst Telegram verantwortlichen Manager und das Bundesministerium des Innern und für Heimat auch dann unterhalten, wenn Ministerin Nancy Faeser im Vorfeld der Gespräche nicht für den Aufbau einer Drohkulisse gesorgt und laut über das Abschalten des Nachrichtendienstes hierzulande nachgedacht hätte?

Google baute die Verbindung auf

Die Antwort auf diese Frage werden wir wohl nicht mehr in Erfahrung bringen können. Dafür steht jetzt immerhin fest: Nach mehreren Wochen öffentlicher Kritik an Telegram hat sich das Innenministerium jetzt erstmals mit der Chefetage des Kurznachrichtendienstes unterhalten.

Anders als noch zum Monatsanfang von der WELT berichtet, soll jedoch nicht Apple für die Kontaktaufnahme zwischen der Behörde und dem in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässigen Technologie-Konzern gesorgt haben. Nach Informationen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), das sich seinerseits auf einen Sprecher des Innenministeriums beruft, habe der Suchmaschinen-Anbieter Google dabei geholfen den Kontakt zwischen der Bundesregierung und den Messenger-Verantwortlichen herzustellen.

Erste „konstruktive Gespräche“ geführt

Anschließend hätten „konstruktive Gespräche“ zwischen dem Innenministerium und Telegram stattgefunden. Das Ergebnis: Telegram habe der Bundesregierung „größtmögliche Kooperationsbereitschaft“ zugesagt und zudem einen direkten Ansprechpartner für zukünftige Anfragen genannt. Allein das Vorhandensein des neuen Ansprechpartners werde im Ministerium als „großer Erfolg“ gewertet.

Tagesschau zu Telegram: ARD-Betrag von Angela Tesch

Der Kurznachrichtendienst Telegram war zuvor immer wieder heftig dafür kritisiert worden, dass die Kommunikationsplattform auch zur Veröffentlichung nicht moderierter Hassbotschaften und Mordaufrufe genutzt werde.

Ministerin Nancy Faeser hatte Telegram vorgeworfen, ein Brandbeschleuniger für Rechtsextremismus und Verschwörungstheorien zu sein.

Zum Nachlesen:

04. Feb 2022 um 12:34 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    74 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    74 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34754 Artikel in den vergangenen 5637 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2023 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven