iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 34 764 Artikel

Apple greift immer häufiger ein

Benötigt Apples Kamera-App einen Profimodus?

79 Kommentare 79

Sebastiaan de With, mitverantwortlich für die Kamera-Applikation Halide, hat einen unglaublich langen Blog-Beitrag verfasst, dessen Lektüre wir euch für das Wochenende ans Herz legen wollen:

de With geht in dem 30.000 Zeichen langen Stück auf die immer umfangreicheren Eingriffe ein, die die Kamera-Applikation des iPhones quasi von sich aus vornimmt, um sich den aktuellen Gegebenheiten, dem Motiv vor der Kameralinse und den herrschenden Lichtverhältnissen bestmöglich anzupassen.

Akshar Dave SEQZ5oQeF 4 Unsplash

Was stellenweise magisch wirkt und im Alltagseinsatz (zugegeben) nur selten mit unschönen Ergebnissen aus der Reihe tanzt, gewährt ambitionierten iPhone-Fotografen auf der anderen Seite immer weniger Möglichkeiten zur Bildbeeinflussung.

Flächen wirken teils wie nachgezeichnet

Diese werden zwar nicht häufig gebraucht, hin und wieder jedoch würde sich ein Schalter zum vorübergehenden Deaktivieren intelligenter Bildverbesserungen allerdings bezahlt machen. de With führt hier als Negativbeispiel die teilweise wie nachgezeichnet wirkenden Flächen an, die Apples Kamera-App produziert, um Motive die bei schlechten Lichtverhältnissen aufgenommen wurden, bestmöglich von zu viel Rauschen zu befreien.

Bildverbesserung

Die RAW-Aufnahmen und Apples Bildverbesserung

Apple greift häufiger von sich aus ein

In seinem Aufsatz kommt de With unter anderem auf eine Eigenart der iPhone-Kamera zu sprechen, auf die dieser bereits 2018 aufmerksam machte.


Je nach Abstand zum Motiv und Brennweite der aktiven Linse, wechselt Apple die aktive Linse der iPhone-Kamera selbstständig und ohne Zutun des Nutzers. Ein Eingriff den ihr selbst nachvollziehen könnt, indem ihr das Tele-Objektiv eures iPhones einfach mal abdeckt.

In die gleiche Kerbe schlägt auch der Makromodus des iPhone 13 Pro. Hier musste Apple die ausgelieferte Automatik mit einem der ersten iOS-15-Updates für das iPhone 13 Pro wieder korrigieren.

Unterm Strich hat die Komplexität der iPhone-Kamera ein Stadium erreicht, in dem Apple gut damit beraten sein könnte, Anwendern wieder mehr Mitsprache zu gewähren.

04. Feb 2022 um 14:39 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    79 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    79 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34764 Artikel in den vergangenen 5638 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2023 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven