iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

Spionage-Vorwürfe: Vodafone äußert sich erstmals öffentlich

Artikel auf Google Plus teilen.
42 Kommentare 42

Die neuen Vorwürfe des US-Whistleblowers Edward Snowden wiegen schwer. Der Netzwerk-Anbieter GERONTIC soll sich, dies berichtet der WDR, aktiv an der Datenaufbereitung für den britischen Geheimdienst GCHQ beteiligt haben.

voda-small

Zwar hätten mehrere Unternehmen den Starfverfolgungsbehörden einen direkten Zugriff auf ihre Netz-Infrastruktur angeboten, nach den Informationen der jetzt vorgelegten Unterlagen sei jedoch keines so aktiv gewesen wie die heutige Vodafone-Tochter.

Die Tagesschau, hat die wichtigsten Eckdaten des Falls hier zusammengefasst und schreibt:

Vor allem mit dem Zugriff auf 63 Kabel sind dort aufgeführt, bei rund der Hälfte ist als Gehilfe beim Lauschen GERONTIC verzeichnet. Gleiche Datei, nächste Tabelle: Das GCHQ habe damals, 2009 Zugriff auf knapp 7000 Gigabit pro Sekunde – eine unglaubliche Menge, erst recht für die damalige Zeit. Knapp 70 Prozent davon sollen kommen von: GERONTIC.

Jetzt äußert sich Vodafone erstmals öffentlich und versichert, keinerlei Hinweise darauf gefunden zu haben, dass die Vorwürfe zutreffend sind.

Auch nach heutigem Stand der Informationen der Vodafone Gruppe hat es vor der Übernahme bei Cable & Wireless kein rechtswidriges Verhalten gegeben. Die in der aktuellen Berichterstattung erwähnten Programme des britischen Geheimdienstes kennt die Vodafone Gruppe nicht. Zudem betreibt die Vodafone Gruppe die in der Berichterstattung erwähnten Kabel nicht.

Vodafone dementiert in dem jetzt veröffentlichten Blog-Eintrag „Zur aktuellen Berichterstattung über Vodafone“ fast alle aufgestellten Behauptungen stichpunktartig und merkt an:

  • Die Vodafone Gruppe arbeitet in keinem Land über das gesetzlich erforderliche Maß hinaus mit Geheimdiensten oder Sicherheitsbehörden zusammen, indem die Vodafone Gruppe ihr Netzwerk für irgendeine Form der Massenüberwachung öffnet.
  • Die Vodafone Gruppe erlaubt in keinem Land in keiner Form Zugang zu Kundendaten, außer diese Auskünfte werden über den in diesem Land vorgeschriebenen gesetzlichen Weg durch in diesem Land autorisierte Behörden und Sicherheitsdienste angefordert.
  • Die Vodafone Gruppe weist darauf hin, dass Telekommunikationsbetreiber gesetzlichen Einschränkungen unterliegen, was die Möglichkeit zur Kommunikation und Offenlegung von Informationen bezüglich gestellter Auskunftsersuchen sowie von Prozessen und Systemen zur Beantwortung dieser Ersuchen betrifft. Das Strafmaß für einen Bruch dieser gesetzlichen Verpflichtung liegt bei bis zu fünf Jahren Haft.

Erst im Juni hatte Vodafone seinen Transparenz-Bericht vorgelegt. So massiv ist die Überwachung.

Freitag, 21. Nov 2014, 9:48 Uhr — Nicolas
42 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten.“

  • … „in keinem Land in keiner Form“ …

    das heißt also in jedem Land in einer oder mehreren bestimmten Formen ;-)

    Was das Setzen oder hier eben NICHT Setzen von einem Komma doch ausmachen kann, oder die Lehre vom Wörtchen „und“ …

    Also ich finde die deutsche Sprache immer wieder klasse :-)
    Einen schönen Freitag an Euch!

  • Über dem gesetzlichen Maß hinaus. Das glaube ich gern. Wenn das Gesetz zum stillschweigen verpflichtet und erlaubt. Na dann bedeutet das bloß: wir haben alles gemacht was da steht. Aber es war schließlich legal!

  • “ Die Rente ist sicher“….. oder heißt es bei Vodafone “ Die Leitung ist sicher“ ?!
    Der Wahrheit entspricht vermutlich keins von beiden Aussagen…
    Snowden .. finde ich Gut, Danke Russland das er bei euch leben darf. Amis hätten ihn selbst schon lange geköpft .

    • ”Die Rente ist sicher” ist nach wie vor richtig ;-) Es ging bei der Aussage um die Sicherheit der Gesetzlichen Rente im Vergleich zu einer privaten Rentenversicherung. Quelle: ich hab mich mit Ihm mal privat über das Thema unterhalten.

      • Nach außen wurde es bewusst aber so kommuniziert, dass die Menschen einfach nur in Sicherheit gewogen werden sollten. Was privat besprochen wurde spielt da keine Rolle.

    • Genau! Ich warte nur noch die Kündigungsfrist ab und dann: nichts wie weg!

      • Ja genau. Dann ab zum rosa Riesen. Da ist ja immer schon Friede Freude Eierkuchen gewesen.

      • Genau! Und dann wechselst du zu den verschwiegenen Agenten von O2 oder Telekom. Glaubst du wirklich, das es heutzutage noch Unschuldslämmer gibt Dann glaubst du auch, dass ein ärmelloses Hemd ein Norwegerpulliver ist.

      • @Ritchi:

        Das hat er nicht behauptet. Aber wenn Vodafone schon explizit medial nun damit in Verbindung gebracht wurde, kann man die auch deswegen abstrafen.

  • Gerontic war nie eine Firma sondern nur der Deckname, das steht sogar in eurem Zitat jungs…

  • Interessant ist nicht, was Herr Snowden erzählt. Oder der Vodafone-Sprecher. Interessant ist, ob sich die Behauptungen verifizieren lassen und welche Schlüsse wir dann daraus ziehen in der Abwägung von Privatsphäre und Sicherheit (auch wenn mit Kaffeesatz verquirltes Vorurteil oft aufregender klingt).

    P.S. Auch wenn WA nun vollverschlüsseln will: Wer in der Vergangenheit zu geizig war, sich Threema oder ein anderes Programm im Wert von 1-2 Eiskugeln zu kaufen, sollte sich nicht wirklich über mangelnde Privatsphäre echauffieren. ;)

    • Richtig. Aber muss man bezahlen, um nicht beschissen zu werden? Darum geht es im Kern einfach nicht.

    • Wobei man bei wa ja mittlerweile jährlich bezahlt und da im endefekt mehr für den entwickler bei rauskommt als einmalig 2€.
      Da wäre auf lange sicht threema wohl eher zu beleuchten ;)

    • Es geht auch nicht darum, was Edward Snowden sagt, das wird immer wieder falsch interpretiert. Er selbst sagt nämlich verdammt wenig. Er hat nur haufenweise Dokumente der Presse übermittelt und ihnen die Entscheidung darüber überlassen, was davon wann und in welchem Umfang veröffentlicht wird.

  • „…über das gesetzlich erforderliche Maß hinaus…“ bedeutet doch „Ja, wir arbeiten mit Geheimdiensten oder Sicherheitsbehörden zusammen möchten es aber gerne aus Imagegründen gerne unseren Kunden verschweigen.“

    • Das bedeutet nur das die Gesetze dahingehend schon scheiße sind. Arbeiten müssen die alle mit denen.

    • Nein, das bedeutet nur, das sie nur das Liefern was gesetzlich im jeweiligen Land gefordert wird. Und da die Briten und die Amerikaner ja ihre „Taliban“ Gesetze haben, wird in diesen Ländern das Maß sehr niedrig liegen und da internationale Konzerne auch international verknüpft sind, würde es mich nicht wundern, wenn ein deutsches Telefongespräch über England geroutet wird!

  • Nur die armen Deutschen betreiben keine Spionage …
    da es verboten und illegal ist.

  • Und wenn ich höre das einige IS Führungskräfte aus England kommen dann bringen doch deren Talliban- Gesetze oder dubiose Girmen mit seltsamen Decknahmen nicht wirklich was gegen Terror. Frage mich was sie da sonst ausspionieren, die Wirschaft, die Politiker ? Gesetze sind NUR für uns, kleine dumme Bürger, gemacht. Und Snowden hat nie nur heiße Luft produziert, er hat doch alles schriftlich als Beweis.

  • Ja, ja – wir werden alle abgehört, überwacht, gefilmt und ausspioniert. Sogar auf dem WC.
    Ich kann´s langsam nicht mehr hören (Gääääähn). Sollen sie doch. Ist mir scheissegal.
    Nächstes Thema bitte.

  • Solange die sich nur einen „Anschlag“ verhindern, sollen dir meinen Mist am Telefon ruhig hören. Mir ist das egal!

    • So ein bullshit. Diese Daten können genau so gut dazu missbraucht werden, einen FalseFlag Anschlag jemandem in die Schuhe zu schieben, der zur richtigen Zeit am richtigen Ort aufzufinden war. Wozu? Um die öffentliche Meinung dahingehend zu manipulieren, dass die Gesetzgebung Ihnen (Geheimdienst) mehr Macht einräumt. Jeder kann von heute auf morgen plötzlich ein „Terrorist“ sein, ist eigentlich nicht schwer, man muss nur eine andere Meinung haben und dies öffentlich bekunden, siehe Realität.

      • Tut euch einen gefallen und macht euer TV und Radio aus, zZ strotzt es nur vor Propaganda.
        Liest zB bei der DWN, da werdet ihr aus dem Staunen nicht mehr rauskommen. Traurig aber wahr. Je früher es mehr Menschen durchschauen, desto eher bleibt uns der Weltfrieden erhalten.
        Friede sei mit euch…

  • Ja klar, Vodafone….ihr habt gaaaaaar nichts mit Überwachungsmaßnahmen zu tun…. genau so, wie eure Versorgungskarte zu 100 % stimmt und ihr immer ehrlich zu euren Kunden seid, gell ?
    Oh Mann, Vodafone will seine Kunden echt für dumm verkaufen.

  • Sehen wir mal die ganzen Spionage-Vorwürfe mit klaren Verstand und offenen Augen einmal richtig zu.
    Zeigt mit bitte einen Anbieter oder einen Hersteller sowie Internet-Plattform, der oder die nicht unsere Daten sammeln, um sie weiter zu verkaufen, oder für sich selbst zu nutzen..
    Und jetzt kommt Ihr..

    • Sie sind alle (Weltweit) kompromittiert worden und dienen alle nur einem Zweck, die Überwachung der Weltbevölkerung. Warum macht unsere Regierung nichts dagegen (Merkel)? Weil sie (und andere) ein Teil dessen ist! Es geht um die Machterhaltung des Petro-Dollars und die geschürte Angst, wenn diese Zusammenbricht. Dabei gebe es nichts besseres für die Menschheit… Leute macht die Aufen auf, solange ihr noch eine Chance dazu habt. Der Feind ist in eurem Wohnzimmer (TV) und in euren Autos (Radio), sobald Nachrichten Zeit ist, schaltet um!!!

    • Das ist wahrlich keine neue Erkenntnis. Das Unternehmen hat aber keine gesetzlichen Maßnahmen, um dir dein Leben zu verpfuschen. Darin liegt der alles entscheidende Unterschied!

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven