iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 677 Artikel

Apple fügt sich zum 1. April

Программы: Russische iPhones bekommen neue Standard-Apps

52 Kommentare 52

Im Dezember 2019 überraschten die russischen Gesetzgeber, die sich zuvor bereits mit dem Bau eines lokalen, Internet-ähnlichen Netzwerkes beschäftigten, mit einer neuen Anforderung an Smartphone-Anbieter.

Um den Absatz lokaler Waren und Dienstleistungen zu stärken sollten diese dafür Sorge tragen, dass neue Geräte ab Werk mit einer Auswahl standardmäßig vorinstallierter Apps von inländischen Anbietern ausgeliefert werden. Der Verkauf von Geräten ohne russische Zusatz-Anwendungen, so sah es das Gesetzt vor, sollte gänzlich untersagt werden – ifun.de berichtete.

Was eigentlich bis Sommer 2020 umgesetzt werden sollte, scheiterte bislang am Widerstand Apples. Zwischenzeitlich kursierten sogar Gerüchte, Apple könnte sich aus dem russischen Markt zurückziehen, würden die Forderungen an den iPhone-Produzenten nicht fallen gelassen.

Werks Applikationen Ios 13

Auf dem iPhone vorinstalliert: 35 Apps

Nun sollen Apple und die russischen Behörden eine Einigung erzielt haben. Dies berichtet die Tageszeitung Vedomosti unter Berufung auf hochrangige Regierungskreise.

Auswahlbildschirm bei Ersteinrichtung

Demnach sollen sich Apple und die russischen Behörden darauf verständigt haben, dass während der Ersteinrichtung neuer Geräte ein Auswahlbildschirm eingeblendet wird, der mehrere russische Applikationen zur Installation anbietet. Zu den behördlich freigegebenen Apps sollen Mobil-Angebote von Yandex, der Mail.ru Group, Kaspersky, Rostelecom und Channel 1 zählen – allerdings seien die Diskussionen darüber, welche Apps Teil der offiziellen Liste sein sollen, noch nicht beendet.

Seit 2019 auch iCloud-Daten vor Ort

Apple habe zugesagt russischen Anwendern die neuen Standard-Apps zum 1. April anbieten zu wollen und setzt damit bereits die zweite Russland-Ausnahme um. Erst 2019 hatte das Unternehmen damit angefangen, die iCloud-Daten russischer Anwender auf russischen Server zu speichern und setzte damit auch in Russland um, was in China schon länger praktiziert wird.

16. Mrz 2021 um 18:07 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Nice! Wie wärs mit deutschen iCloud Daten auf deutschen Servern!?

    • Lieber Schweizer oder Rumänische Server. Die kooperieren nicht so gerne mit Strafverfolgungsbehörden.

      • Was soll denn „German Angst“ sein? Eine Anglizisme und ein deutsches negativ belegtes Wort ist selten dämlich.
        Ich sehe eher deutsche Naivität wenn man die letzten Jahrhunderte der deutschen Geschichte betrachtet und was heutzutage viele Menschen bereit sind zu glauben.

        Deutsche Daten auf deutschen Servern würde Sinn ergeben wenn man denn der deutschen Gesetzgebung vertrauen könnte.

      • #checksoutusername
        Google das mal. Ist keine blöde Anglizisme und ein deutsches Negativ belegtes Wort. ;-) Ist ein feststehender Begriff, und Du wirst Dich wundern ;-)

      • ich hab mal gegoogelt….
        und bei wikipedia steht: „German Angst (englisch, etwa: „typisch deutsche Zögerlichkeit“)“
        ich würde das demzufolge durchaus als Anglizismus bezeichnen, da dies im englischen ein stehender Begriff ist
        gruss
        laurin

  • Nun darf die EU langsam aber sicher auch mal etwas mehr von den Techkonzernen fordern. Guter Anfang wäre ja: alle Daten in die EU, welche dann unter besserem Recht stünden.

    • Das fände ich auch mal eine gute Idee.

    • Wo wäre der Unterschied?
      Mit passenden richterlichen Beschlüssen bekommst du die Daten jetzt auch schon. Egal in welchem Land die Server stehen.

    • Bringt nur leider nichts. Das Privacy-Shield darf ALLES

    • Leider hat sich Amerika mit dem Cloud Act einen direkten Zugriff amerikanischer Behörden auf Server amerikanischer Unternehmen auch im Ausland genehmigt. Dieses bedeutet, dass der Serverstandort kein Garant für die Einhaltung zum Beispiel der Deutschen oder Europäischen Gesetze ist.

      Da Nich-Amerikaner nach der amerikanischen Rechtslage weder Informations- noch Klagerechte bei Behördlichen Zugitffen haben, hat der EuGH zuletzt das Privacy Shield gekippt, da diese amerikanische Gesetzgebung die Einhaltung der Rechte Europäischer Bürger unmöglich macht.

      Ich denke bei den russischen Vorgaben zur Speicherung der iCloud-Daten auf Servern in Russland geht es eher darum, dass die Verfügbarkeit der Dienste auch bei internationalen Konflikten bis hin zur Kappung von Netzverbindingungen zu anderen Staaten sicher zu stellen.

  • Warum bauen die Russen sich kein eigenes Smartphone wenn sie immer was zu meckern haben. Scheinbar sind sie mit den ganzen westlichen Produkten unzufrieden.

  • Traurig!
    Vielleicht mal deutsche Apple Server/ oder innerhalb der EU mehr Transparenz wäre nett

  • „Apple fügt sich zum 1. April“
    Da fehlt eindeutig ein „angeblich“. Wobei, 1. April reicht eigentlich auch.
    „Apple habe zugesagt russischen Anwendern die neuen Standard-Apps zum 1. April anbieten zu wollen und setzt damit bereits die zweite Russland-Ausnahme um. Erst 2019 hatte das Unternehmen damit angefangen, die iCloud-Daten russischer Anwender auf russischen Server zu speichern und setzte damit auch in Russland um, was in China schon länger praktiziert wird.“
    Da wäre ein Hinweis, dass Apple von allen westlichen IT-Konzernen die letzten gewesen sind, die sowohl in China, als auch in Russland zugestimmt haben, angebracht gewesen. Microsoft z.B., setzte die Forderung schon Jahre vor Apple um und lieferte obendrein den Quellcode von Windows an die jeweiligen Regierungen aus.

  • Die Frage ist nur wozu??? Den „Kunden“ durch Abfragen schon beim Einrichten mehr zu verwirren als nötig. Man kann jede App nachträglich saugen wozu ist es also wichtig dies sofort abzufragen?

  • Apple ist ein Weichei, haben doch genug Milliarden, dann halt ohne iPhone für die Russen, die die eins haben wollen bzw. sich leisten können , besorgen sich das aus dem Ausland.

  • Russisches Parteibuch als App? :-)

  • Das geht es um Russland und schon sind zwei Blondinen als „Titelbild“ gewählt.
    Sehr stereotypisch :-(

  • Apple „beugt“ sich dem (russischem) Gesetz.

    Man stelle sich mal vor, was hier los wäre, Apple würde sich lange einem EU/ DE Gesetz verschließen.

  • Kann ich dann auch Nawalny Live und TVrain App vorgeschlagen bekommen?

  • Interessant Wahl eines Symbolbilds …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29677 Artikel in den vergangenen 4978 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven