iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 798 Artikel

Systeme sind inkompatibel

QR-Codes von Luca: Erst in 3 Wochen mit Corona-Warn-App kompatibel

70 Kommentare 70

Als Telekom und SAP die offizielle Corona-Warn-App der Bundesregierung am 21. April um eine Check-In-Funktion für Besucher von Veranstaltungen, Geschäften und sonstigen Räumen mit Publikumsverkehr erweitert haben, wurde das Kompatibilitätsversprechen der Macher begrüßt.

Auch Luca-Codes sollten gelesen werden

Die Corona-Warn-App, so die Ansage damals, werde auch mit den QR-Codes der in Deutschland schon erstaunlich weit verbreiteten Luca-Applikation zusammenarbeiten können und Nutzern so die Wahl lassen, welche Anwendung im individuellen Fall zum Einsatz kommen soll.

Corona Warn App Check In Funktion

Gerade nachdem nicht nur der Chaos Computer Club dazu aufgerufen hat den Einsatz der Luca-App deutschlandweit zu unterbinden, sondern auch 70 führende IT-Sicherheitsforscher die Abkehr von der Luca-Applikation gefordert haben, wäre der schnelle Umstieg auf die Corona waren App so also eigentlich ein Kinderspiel gewesen. Doch bis es soweit ist müssen interessierte Anwender noch mindestens 2-3 Wochen warten.

Denn die von Luca bereitgestellten QR-Codes sind noch nicht mit der Corona-Warn-App kompatibel und lassen sich aktuell auch noch nicht mit dieser einscannen.

Dies bestätigte Luca-Chef Patrick Hennig gegenüber tagesschau.de und gab an, das zugrundeliegende Problem erst Mitte Mai beheben zu können. Allerdings sei man bei Luca nicht für die Inkompatibilität verantwortlich, sondern müsse eine Vorgabe der Corona-Warn-App implementieren, da diese sich dagegen entschieden habe das Luca-Format zu unterstützen.

20 Millionen aus Steuermitteln

Über ausreichende Mittel, den Support für ein weiteres QR-Code-Format bereitzustellen, dürften die Luca-Macher mittlerweile verfügen.

Nach der Zeichnung von App-Nutzungs-Verträgen in Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Bremen, Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein, Bayern, Sachsen-Anhalt und Hamburg soll Luca inzwischen über 20 Millionen Euro für die zentrale Speicherung von Nutzerdaten bekommen haben, die von über 70 deutschen Universitätsprofessoren und Universitätsprofessorinnen entscheiden abgelehnt wird.

netzpolitik.org rechnet die Luca-Kosten für die einzelnen Bundesländer im Detail wie folgt vor:

  • Mecklenburg-Vorpommern: 440.000 €
  • Berlin: 1.200.000 €
  • Brandenburg 990.000 €
  • Niedersachsen: 3.000.000 €
  • Hessen: über 2.000.000 €
  • Rheinland-Pfalz: 1.726.000 €
  • Bremen: rund 260.000 €
  • Baden-Württemberg: 3.700.000 €
  • Schleswig-Holstein: rund 1.000.000 €
  • Bayern: 5.500.000 €
  • Sachsen-Anhalt: rund 1.000.000 €
  • Hamburg: 615.000 €

30. Apr 2021 um 18:39 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    70 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Eine bitte in die Runde der Leserinnen und Leser, die jetzt denken: „Das könnte ich kommentieren“.

    Lasst euch nicht frusten und schlagt euch nicht die Köpfe ein. Der Wille zur Zusammenarbeit und Nachbesserung ist ja immerhin vorhanden. Und ich würde die Kommentarfunktion gerne offen lassen.

    Jetzt ist erst mal Wochenende.

  • Sobald die CWA kompatibel ist wird das sicher mehr als nur ein Sargnagel für die Luca-App sein.
    Aber die Steuergelder sind dann aber trotzdem futsch.
    Besser ein Ende mit Schrecken, als ein (Sicherheits-)Schrecken ohne Ende.

    • Die CWA und Luca gehen hier doch eigentlich trotzdem noch unterschiedliche Wege. Wenn eine Kontaktnachverfolgung durch die Gesundheitsämter vorgeschrieben wird, kann nur Luca dieses bieten.
      Die persönliche Kontaktnachverfolgung ist zwar realitätsfern, da die Gesundheitsämter jetzt schon mit den Telefonaten überfordert sind, aber das hindert niemanden daran, dies in einer Verordnung vorauszusetzen.
      Die CWA setzt auf verantwortungsvolle Bürger. Damit erreicht man aktuell aber weniger als 20% der Nutzer, wenn man die gemeldeten Fälle in der App mit der Gesamtzahl der gemeldete Fälle vergleicht.

      • ja, vom CWA Konzept kann man sich nun mal nicht mit seinen pers. Daten irgendwo einloggen.
        Und ist deshalb für niemanden zB Gesundheitsamt Nachverfolgbar …

    • Ja, so einen knapp 24 Mio teuren Sargnagel hätte ich auch gerne…

    • Was auch komisch ist: seit die Kritik immer lauter wurde, habe ich Smudo nirgends mehr promoten gesehen oder überhaupt etwas von ihm gehört. Wahrscheinlich keine Zeit, die Felgen am neuen Lambo müssen poliert werden

  • Irgendwie fehlt das Saarland, meines Wissens wurden dort auch Verträge geschlossen. Hmm

  • Der CCC hat sich für die CWA und gegen Luca ausgesprochen; für mich eine klare Entscheidung pro CWA (selbst wenn auch die noch Wünsche offen lässt) …

    • So seh ich das auch. Wenn man die Sicherheitslücken anschaut graut es einem. Damit kann soviel manipuliert werden und da die CWA jetzt auch eine 100% Anonyme Check In Funktion bietet ist die Luca App eh überflüssig.

      • Das Problem mit dem anonymen Einchecken mit der CWA ist aber dann, dass das Lokal, in dem man eincheckt, deine Kontaktdaten nicht bekommt. Man muss dann entweder eine der zahlreichen Alternativen zur Luca App nutzen oder sich wieder in Listen eintragen.

      • Aber brauchen sie die überhaupt zwingend? Ich dachte diese Aufgabe wird damit ans Gesundheitsamt „weitergegeben“ im Sinne, dass dieses eine Warnung an alle eingecheckten CWA-Nutzer triggert?

      • @Ricki
        Pseudo/Anonymisierung ist der richtige Weg. Es werden Tokens generiert.
        Sollte sich ein Verdacht bestätigen, dann sollte sich die App melden.
        Also wofür meine Daten? Die Entscheidung wie sich der Anwender dann im Fall verhält muss einzig er allein entscheiden und verantworten.
        Bislang konnte man auch Homer Simpson auf die Handschriftlichen Zettel schreiben.
        Mit einer Pseudo/Anonymisierung ist die Akzeptanz gegeben.
        Also warum personalisierte Brnutzerprofile erstellen? Also die derzeitige Umsetzung der CWA schon richtig so.

  • Wenn die CWA App nicht die Luca Codes verwenden wollte, sollten sich die Luca Macher vielleicht mal fragen warum das so ist?
    Bei Luca jagt aktuell ein Fail den nächsten. Stampft das Ding ein und gebt das Geld zurück. CWA werde ich verwenden aber nicht diese Luca Datenkrake.

  • Wie wäre es mit Impfungen….ach ich vergaß, die sind ja nur vollmundig angekündigt worden um dann festzustellen, dass nicht ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht. Hier werden Millionen € an Steuergeldern wahllos und ohne Sinn aus dem Fenster geworfen ohne das es auch nur ansatzweise Konsequenzen für die Veranwortlichen nach sich zieht….700 Millionen € sind für die Einrichtung der Impfzentren verpulvert worden, anstatt sofort über die Apotheken/Hausärzte in die Fläche zu gehen, Software Firmen werden mit Steuergeldern finanziert ohne deren Kompetenz zu überprüfen. Als nächstes und da bin ich mir sicher, kommt der blaue Immunausweis, der kostenpflichtig vom Bürger erworben werden muss und ohne dem dann eine Teilnahme am öffentlichen Leben nicht mehr möglich ist….politischer Dilettantismus pur made in Germany!

  • Ist das immer eine schwierige Diskussion in Deutschland.
    Ich arbeite in Reykjavík in einem Museum, und die Gäste sollen ihren Namen, die Kennitala (sowas wie eine Personal-ID Nummer, die sogar das Geb-Datum beinhaltet) und ihre Telefonnummer auf einen Zettel (nicht Liste mit den vorigen Angaben der Besucherinnen) eintragen. Und niemand beschwert sich oder kommt hier mit Datenschutz an.

    • Gab’s in Deutschland auch. Bis ein paar Witzbolde Fantasienamen dort eingetragen haben.

      • Das gabs hier nicht. Ich nehme die Zettel an und habe bis jetzt nicht einmal Darth Vader oä gelesen. Natürlich prüfe ich nicht die Angaben auf Richtigkeit aber ich gehe davon aus, dass die Angaben korrekt sind.

      • Da muss man aber auch die Vorgeschichte erwähnen: Es gab Restaurants, die dann SMS zur Bewertung auf Google aufriefen. Es kamen Werbebriefe nachhause. Es wurden Werbe-Emails versandt. Es gab Liebes-SMS und sogar Stalker. Nach dem bei uns in der Fußgängerzone Zettel mit Kontakten rumflogen habe ich das auch nicht mehr gemacht. Ich habe ein Email-Alias angegeben unter dem ich erreichbar bin. Fertig.

    • Ist leider unsere deutsche paranoide Art zusätzlich befeuert durch Datenschutz Datenschutz rufe ;-)

    • Exakt so ist es. Aber was das Thema Datenschutz angeht gibt es für die Deutschen nur zwei Seiten: Deutschland vs. China. Eine gesunde und vielleicht effizientere Mitte kann nicht existieren, dass ist von Anfang an ausgeschlossen.

      • Franzis von der Burg

        Nein es gibt Facebook, Twitter, WhatsApp etc. Es gibt die Geräte von Apple und Google oder Android hier teilen wir alles mit ohne das Gehirn einzuschalten. Geht es um die Gesundheit von einem selbst oder von den anderen schaltet man das Gehirn ein. Wenn wir in Deutschland die Geräte nicht auswerten dürfen andere können das. Deswegen kann ich nicht verstehen warum jemand Angst hat vor der CoronaApp

  • Cleatus Spuckler

    Sollen die mal machen. Die CWA langt mir, aber selbst die, mit den aktuellen und zukünftigen Funktionen in der CWA hätten auch die Krankenkassen in deren Apps integrieren können ebenso die Steuergelder…

  • Die Steuergelder sind weg und keiner wird bestraft ….. Weiter gehts.
    Oder darf man das auch nicht schreiben ?

    • Für was denn bestraft? Luca hat zwar nicht alles richtig gemacht, aber nichts strafrechtlich relevantes. Dass die Gesundheitsämter trotz der Warnungen einfach Verträge über mehrere Millionen abschließen ist die Ignoranz der Verantwortlichen

      • Die Gesundheitsämter sollten bestraft werden. Aber es passiert, wie immer, nichts. Aber es war natürlich alles im Sinne des Volkes ;)

    • Die verantwortlichen in den Ländern haben Aufträge vergeben (Luca-App) ohne vorher eine öffentliche Ausschreibung zu machen, was bei solchen Projekten grundsätzlich gemacht werden muss.

  • Das ding ist ja. Hätte man 200 Open source Projekte mit je 100.000€ gefördert (was immer noch eine unüblich hohe Summe ist), hätten wir jetzt Code, der tatsächlich auch der Allgemeinheit gehört, und der Algemeinheit dient. Selbst wenn von den 200 geförderten Projekten nur 10% erfolgreich wären, hätten wir immernoch 2000% mehr erreicht als jetzt.

    Das Prinzip „Public Money, Public Code“ ist nicht nur für Quelloffene Software wichtig. Es schützt auch davor Geld zu versenken. Geld wird da eingesetzt, wo es benötigt wird, jedoch nur so viel wie tatsächlich notwendig ist. Wenn Projekte scheitern sollten ist das kein Problem, denn von dem bis dahin geschriebenen Code profitieren alle.
    Und wenn ein Produkt Marktpreis ist, kann man betrieb der Infrastruktur und Entwicklung voneinander entkoppeln. Man ist nicht von einer Instanz abhängig.

    Denn wo stehen wir jetzt? Eine Verwaltung mit 0 Digitalkompetenz, Abhängigkeiten von Proprietären inkompatiblen Software und deren Anbietern, und die Mentalität wenn man ein Problem nur mit genug (steuer)Geld bewirft, verschwindet von alleine, macht sowas wie das Luca-Debakel erst möglich.

    Profitieren tun davon einige wenige. Der Allgemeinheit bleibt nichts.

    Die Open source community hätte so ein Feature übrigens eher in 3 Stunden, statt 3 Wochen implementiert.

  • Ohman wer nutzt den Mist den jetzt noch. Noch 1-2Monate dann sind fast alle geimpft. Ich würde mal sagen 9 Monate zu spät. Naja sind ja „nur“ ein paar Millionen.

    • In 2 Monaten hat jeder die Möglichkeit sich einen Termin zu machen. Geimpft sind alle die wollen wahrscheinlich Ende September, wenn die Impfdosen kommen wie sie von den Hersteller versprochen wurden. Auch nach den Impfungen wird der Virus nicht weg sein. Um die Pandemie aufzuhalten müssen alle weltweit geimpft werden und das wird noch dauern

  • Also bei uns wird die Luca App im Kreis nicht unterstützt. Wir „sollen“ die Chekko App nutzen, welche dann an die Gesundheitsämter angebunden wäre. Kam vorgestern. Frag mich echt, warum man noch was anderes als die CWA empfiehlt.

    • Weil jeder sein eigens Süppchen kocht. Ich gehe nicht in Geschäften einkaufen die nur die Luca-App unterstützen und nicht den CheckIn über CWA zulassen.

  • Ist doch reiner quatsch diese Anonymität der CWA. Macht für die Gesundheitsämter nichts einfacher. Aber die Luca App tut es.
    Ich verstehe einfach nicht warum immer und immer wieder alles kaputt geredet wird. Wen interessiert der Datenschutz bei einer Pandemie.
    Die hätten wir besser im Griff wenn man das was funktioniert einfach nutzen würde.
    Und Daten werden überall zentral gelagert oder glaubt jemand Facebook oder Google kennt Euch nicht ?
    Schönen Feiertag allen

    • Gerade jetzt sollte Datenschutz groß geschrieben werden, keine Pandemie sollte es erlauben die Eckpfeiler von Datenschutz und co. auszuhebeln.

    • Hast du dir mal die Zahlen angeschaut?
      Lübeck liegt mit 17 nachverfolgen Kontakten ganz vorne bei den 3 Gesundheitsämtern, die die Luca Daten wirklich schon einmal genutzt haben.
      Jetzt überleg dir mal, wie aufwändig die Einführung von Luca in einem Amt ist.
      Luca behindert die Ämter nur.

  • Natürlich Datenschutz wichtiger als Leben schützen und Existenzen.

    • Ist er, dann durch die Daten in falschen Händen kannst du auch Leben zerstören oder Existenzen vernichten,

      • Es gibt beim Datenschutz aber eben nicht nur 0 oder 1, wo Deutschland für die 1 steht & China für die 0. Aber manche sind da so versessen drauf, dass auch das kleinste mehr an Daten die der Staat bekommt, direkt in der schlimmsten Dystopie enden müssen. Ich sehe komischerweise andere demokratische Staaten, die dennoch mehr Daten sammeln/nutzen als wir Deutschen & die kein Zentimeter näher an einer Diktatur sind als wir.

  • Ach ich weiß nicht, all das Gejammer…. als ob immer alles glatt läuft….. Da waren halt ein paar Programmierer zu schnell im Feierabend und jetzt muss halt nachgebessert werden …. so what …

  • Bis Deutschland mal was vernünftiges zum laufen bringt incl elektronischem impfausweis ist die Pandemie beendet.

  • Moin Moin schönen 1ten Mai.

    Es geht seit einiger Zeit schon massive Kritik an der Luca App von CCC und 70Experten die sich mit Technik und Internet auskennen. Es Nervt langsam ziemlich das es immer nur Kritik gibt, den anstatt immer zu Kritisieren hätteb der CCC und die Experten auch den Entwickerln der Luca App Hilfe anbieten können und Ihr Teil dazu beitragen können das die Luca App uns allen unter die Arme greift und die Läden wieder Öffnen können .Aber nein Kritik zu üben und andere die ne Idee hatten schlecht zu machen ist ja leider Standart in Deutschland. Da kann man nur sagen Armes Deutschland. Ich nutze beide App s Schönes We.

  • Was bringt ne App, bei der FakeLogins möglich sind? Ich sag nur 600.000 Teilnehmer bei einem TestEvent – grosses Kino

  • Hätte ich bundesweit zu entscheiden, wäre doch wohl klar gewesen, zuerst in die App zu investieren die schon da ist.
    Diese wurden bereits für viel Geld von Telekom und SAP entwickelt und dort bestehen ja schon Verträge
    Naja ich verstehe solche Entscheidungen nicht.

  • Der beste Beweis dafür, dass man Jens Spahn wegen Geldverschwendung für die sinnlose Corona App sofort anklagen müsste. Der Bankkaufmann hat weder von Gesundheit noch von IT irgend eine Ahnung.

    • Wenn Geldverschwendung ein Straftatbestand wäre, säße meine Frau längst im Knast und ich müsste mir gerade keine Gedanken darüber machen, ob in den HWR noch ein weiteres großes Schuhregal passt…

  • Was ist eine „Corona waren App“?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29798 Artikel in den vergangenen 4996 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven