iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 837 Artikel

Geschäftsmodell zweifelhaft, Software mangelhaft

Luca-App: Chaos Computer Club fordert sofortige Notbremse

155 Kommentare 155

In einem seltenen Aufruf hat der Chaos Computer Club (CCC) die Bundesländer dazu aufgerufen vom Einsatz der umstrittenen Luca-Applikation zur Kontaktnachverfolgung abzusehen. Der CCC, der die Software-Lösung als mangelhaft und das Geschäftsmodell der Macher als zweifelhaft bezeichnet, fordert wörtlich ein sofortiges „Ende der staatlichen Alimentierung von Smudos Steuer-Millionengrab“.

Geschäftsmodell zweifelhaft, Software mangelhaft

Die Luca-App, die sich in ersten Bundesländern bereits Lizenzverträge sichern konnte, schrieb in den vergangenen Wochen immer wieder Negativ-Schlagzeilen. Zuletzt etwa, weil der Satiriker Jan Böhmermann auf strukturelle Missstände der App aufmerksam machte. Davor, da sich die Entwickler bei freien Open-Source-Projekten bedienten und dabei die ohnehin schon sehr liberalen Lizenz-Bedingunegn aktiv umgingen.

Jetzt warnt auch der renommierte Hacker-Club vor dem privatwirtschaftlichen Projekt, dessen Verantwortliche sich mit ihren „unbeholfenen Reaktionen“ auf die bekannt gewordenen Sicherheitsproblemen disqualifiziert hätten. Der CCC schreibt dem Team der Luca-App einen „grundlegenden Mangel an Kompetenz und Sorgfalt“ zu.

Luca-Schlüsselanhänger: Neue Sicherheitslücke LucaTrack

So macht der CCC in seinem aktuellen Schreiben auch auf eine neue Sicherheitslücke aufmerksam, die der Luca-Schlüsselanhänger offenbart, der für Menschen ohne Smartphone schon „zu hunderttausenden“ angeschafft wurde.

Dieser, dies demonstrieren Bianca Kastl und Tobias Ravenstein auf LucaTrack.de verrät bei jedem Scan die vollständige zentral gespeicherte Location-Historie.

CCC fordert „lückenlose Aufklärung“

Der CCC listet in seinem Schreiben zahlreiche weitere Ausschlusskriterien für die Luca-App, deren Macher in der Vergangenheit auch in den zentralen Datenbestand eingegriffen haben sollen, prangert die intransparenten Vergabe-Verfahren der Bundesländer an und fordert abschließend den „sofortigen Stopp“ der Luca-App und die „lückenlose Aufklärung“ der Millionengeschäfte.

Die zwielichtige Vergabepraxis zeugt bestenfalls von der Strahlkraft des Rappers Smudo, der bisher nicht als Programmierer oder Datenschützer aufgefallen war: Dem Investor der culture4life GmbH, die die Luca-App in Windeseile aus dem Boden gestampft hat, ist es binnen Monaten gelungen, Millionen für ein unreifes und untaugliches Produkt einzuwerben. Dabei vergisst Investor Smudo gern zu erwähnen, dass er mit über 22% am Unternehmen beteiligt ist, also nicht ohne beträchtlichen Eigennutz für die Luca-App wirbt.

14. Apr 2021 um 10:17 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    155 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
    • Wie bei vielen Dingen in den letzten Jahren ;-) und keiner kommt an den Haken. Das ist der größte Schaden der Pandemie und fachlichen Inkompetenz unserer Oberen.

      • Bin ja Deiner Meinung, aber Andererseits haben wir unseren Politikern vorgeworfen, gerade in der Corona Pandemie nicht schnell genug gewesen zu sein (Beispiel: Impfstoff besorgen).
        Es muss doch allen klar sein, dass es in dieser Lage auch zu falschen Entscheidungen kommen kann.
        Ich wage mal zu behaupten: Wenn alle in diesem Forum mit der Politik so ‚kritisch‘
        umgehen würden wie mit manchen merkwürdigen Entscheidungen von Apple, hätten die Politiker ein wunderbares Leben.
        :)

    • Nein, nicht weg. Nur bei anderen. :-)

    • Besser als noch mehr uns das bodenlose Fass reinzuwerfen

    • Glaube ich nicht. Ich denke mal, dass die Luca-Erfinder etwas von verschlüsselten Daten versprochen haben. Da es nicht zutrifft wäre es Vertragsbruch bzw. nicht Erfüllung und schon kann das Geld zurückverlangt. Im schlimmsten Fall holen sich die Regierungsanwälte sich das per Schadenersatz zurück. Wir reden hier immerhin von Verletzung der DSGVO-Richtlinien.

      • HutchinsonHatch

        Ach, das wäre doch mal schön, aber es sind ja leider nur unsere „Steuergelder“ und nicht das Privatvermögen von einem Politiker. Also wird da wohl auch leider niemand groß hinterher rennen.

        Wäre natürlich erfreulich, wenn es da zu einer Anzeige und Rückzahlung der Beträge kommen wird.

  • Ich verstehe nicht warum ihr so kritisch seid.

    Wo bitte ist das Problem, wenn man sich aus großer Entfernung an einem Ort einchecken kann? Das schlimmste was passieren kann ist dass man eine nutzlose Warnung bekommt. Wo ist der Schaden?

    Ich finde in der Kritik sollte auch immer berücksichtigt werden, was die Alternative ist. Und ich sehe keine deutschlandweite App die auch nur annähernd die Akzeptanz von Luca bekommen kann

    Stattdessen sollten wir alle Vollgas auf den Zug aufspringen und tracken tracken tracken und hoffen dass es zur Eindämmung der Pandemie bei trägt

    • Was bringt dir die schöne App wenn es immer noch tausende oder Millionen gibt die eben kein Smartphone haben oder den Anhänger wollen. Denen musst du trotzdem die Möglichkeit geben mit Stift und Papier. Gewonnen hat man dadurch nicht wirklich was.

      Wenn man jetzt der Meinung ist die Leute kann man ignorieren, dann kann ich wohl geimpft ja auch meine Maske ablegen und tun und lassen was ich will.

      Wir verbraten Millionen in die CWA und weitere Millionen in Luca.

      • Es fehlt einfach grundsätzlich ein vernünftiges Konzept was verfolgt wird. Wir haben schon bald anderthalb Jahre diese Pandemie und immer noch ist keine klare Linie seitens der Politik zu erkennen. Und ich finde es gibt schon einige gute Ideen halbwegs in die Normalität zurückzukehren und dabei die Ansteckungsgefahr auf ein Minimum zu reduzieren. Die einzige Antwort wenn es brenzlig wird ist immer Lockdown.

      • Es ist ein Jahr und ein Monat, und nicht 18 Monate.
        Und es gibt Alternativen…

      • Was sind die Millionen im Vergleich zur Milliarde, die der Lockdown täglich kostet? Ein Klacks, bleib mal im Verhältnis. Und nein, ich muss nicht warten, bis auch der letzte Mensch in Deutschland ein Smartphone hat – nur weil der Kunde das nicht nutzen will, muss ich ihm kein Stift und Papier geben, er bleibt halt draußen aus meinem Laden.

      • Äppler und ich hoffe das dieser bzw. diese ganzen Kunden deinen Laden auch nicht mehr betreten und im Idealfall, falls du vorher Ihnen Zettel und Stift geben hast. Sie dich Verklagen, da du Untergarantie die DSGVO verletzt hast, genau so wie es alle anderen gemacht haben die den Kunden/Gästen einen Zettel und Stift in die Hand gedrückt haben und dann mit diesen Daten nicht Ordnungsgemäß umgegangen sind.

      • Die sollen einfach mal für 2 Wochen ALLES dicht machen, das der Virus mal ausrottet und nicht immer dieses hier auf da zu, blickt eh keiner mehr durch und macht jeder was er will.

      • Das 2 Wochen komplett zu brauchen sie nun auch nicht mehr machen. Da ist der Zug abgefahren und die Wirtschaft schon zu gut geschädigt worden, dass hätte vor 1 Jahr gemacht werden müssen und da wirklich komplett und nicht da gehtes noch wegen Systemrelevant usw usw

      • @John Appleseed: AM hat schon ähnlich sinnfreies von sich gegeben: „Wir werden das Virus besiegen“. Ich behaupte mal ganz laienhaft, dass wir damit genauso leben werden und müssen, wie mit dem Grippevirus. Es wird sich immer wieder mal verändern (heute Mutante genannt, weils bedrohlicher klingt) und dementsprechend muss man auch den Impfstoff anpassen. Ein komplett alles zu wird nichts bringen.
        BTW: wie viele Lockdows sind es denn nun noch bis Weihnachten? :)

      • Kannst Du evtl. mal Deinen QR veröffentlichen, damit ich mich aus der Ferne einloggen kann *facepalm*

      • Genau so ist es. Gebe ich mein Geld halt jemand anderem.

    • Von mir aus sollten ihr eher mit dem Tracker sofort aufhören und die Leute zu simpler Vernunft bringen. Dann benötigen wir den Mist gar nicht und die lamentiererei ist unnötig

    • Das Problem sind die Verantwortlichen. Es wurde nicht das geliefert was beworben wurde. Noch dazu sammelt man Steuergelder ein mit geklautem Code.

      Da bereichern sich Leute auf Kosten der Bürger und nutzen die Pandemie aus.

      Smudo muss sich sofort distanzieren und die Gelder zurück fließen.

      • Vergesst nicht das sammeln von Daten. Wie ich schon mehrfach bei letzten Gate betont hatte, dieser Verein scheint nicht zu testen, somit sind die für mich nicht Vertrauenswürdig, geschweige den professionell. Ich bin mir sicher, dass die Nummer einfach zu groß für die Lucas ist.

      • „Da bereichern sich Leute auf Kosten der Bürger und nutzen die Pandemie aus.“ Die machen nur das was die Politiker auch machen und wir danken es Ihnen nun auch bald mit den Wahlen und haben dann einen neuen Idioten an der Macht.

    • Die Daten sind nicht wirklich etwas Wert, wenn die so leicht zu manipulieren sind.
      Mal ganz davon abgesehen, dass die Erfassung der Besucher eines Zoos ein Witz ist.
      Was willst du mit den Daten, wenn Konzerte wieder erlaubt sind? 10.000 Besucher und einer war positiv. Was machst du dann?
      Und wenn sich eine Firma weder um Lizenzen, noch um Datenschutz kümmert, sollte man das Ganze kritisch hinterfragen.
      Die App gibt ja auch noch mehr Manipulationsmöglichkeiten. Ich kann mich nachts im Zoo anmelden, aber ich kann auch einfach vortäuschen, dass ich mich angemeldet habe.
      Wir sollten nicht alle auf den Zug aufspringen. Wir sollten erstmal gucken ob der Zug in die richtige Richtung fährt und ob er überhaupt dafür ausgelegt ist, uns ans Ziel zu bringen.

    • Der Schaden ist, das haufenweise „Kinder“ das ausnutzen um Daten zu verfälschen und eine App ad absurdum führen. Der Glaube an die App ist damit hinüber und wenn dann „echte“ Warnungen kommen sollten, dann nimmt die keiner ernst. Folgt darauf nur ein Todes- oder schwerer Krankheitsfall, dann ist das schon ein Grund.

      Dazu kommen die Schwachstellen an Datenschutz. Jeder könnte so die Historie einsehen und wenn das jemand häufig nutzt, für eigene Zwecke missbrauchen. Vielleicht gibt es auch eine Möglichkeit Daten hinzuzufügen. Dann könnten bestimmte Personen das nutzen hier Fakedaten einzuspeisen um anschließend auf falsche Zahlen zu pochen (je mehr Daten vorhanden sind, die z.B. bei einer Coronademo „negative“ Bescheide erzeugen, desto besser würde man da dann dastehen – abgesehen davon, dass es falsche Zahlen über Teilnahmen präsentieren würde).

      Keine Paranoia, wird in anderen Fällen so gemacht („Verstorbene“ bei Wahlen, …)

      • Eher haben „Kinder“ das programmiert.
        Etablierte Firmen in Zusammenarbeit mit Universitäten sind etwas langsamer, jedoch werden profitierte Prozesse dort nicht das Ergebnis zerstören.
        Es gibt Gründe, sich auf promovierte oder diplomierte Mitarbeiter bei der Forschung/ Entwicklung zu verlassen – möglicherweise verhindert man so Anfängerfehler / Selbstüberschätzung.

    •  ut paucis dicam

      @CHRIS: bevor ich wieder Zettel ausfüllen muss, wie letztes Jahr, benutze ich LUCA!

    • Ist Satire – richtig?! Anders kann ich Deinen Post nicht werten….Wie wäre es mit impfen, impfen, impfen anstatt zu tracken? Ach, das kommt ja dem geneigten Bürger erst gar nicht in den Sinn! Lieber lässt er sich von der Politik an die lange Leine nehmen….Wahnsinn made in Germany!

  • …n ja wenn der CCC jedes Unternehmen, dass fehlerbehaftete Software verkauft, auffordern würde diese zurückzuziehen, dann hätten sie nichts anderes mehr zu tun
    1+

  • Ach, da wird doch jetzt wie bei allem anderen wieder rumgeeiert. Beschwichtigt, das alles behoben wird, was jetzt schief läuft und es sich um ein gutes „Instrument“ handelt. Genau wie bei der Corona-Warn-App.

    Es gab ja schon genug Artikel dazu, dass die Luca-App nicht das Gelbe vom Ei ist, allein schon das mit dem Quelltext. Aber spätestens jetzt müssten wirklich alle mal sagen „so nicht“.

  • endlich!!! das war mir von anfang an nicht geheuer …

  • Richtig so – das Ding muss, genau wie die Corona-Warn-App, kastriert und kaputt geredet werden – damit es hinterher genauso unbrauchbar ist.

    • Genau, das die Apps Schrott sind kam vom schlecht reden

    • Achso in Zuge von der Eindämmung der Pandemie muss auf sowas wie die DSVGO nicht mehr Rücksicht genommen werden. Als nächstes willst dann auch noch die Vorratsdatenspeicherung wieder oder und kein Tracing sondern ein Live Tracking oder?

      Ich geb dir ein Tipp, zieh nach China oder Nordkorea, da hast das alles.

      • Genau – immer alles schwarz oder weiß. Als ob sich irgendeiner für dein kleines Leben interessiert. Bloß nicht mal sinnvoll über Datenfreigabe nachdenken um eine Weltkrise zu lösen.
        Naja – das sind die Errungenschaften des Wohlstands. Schade nur, dass man heute nicht mehr seine Meinung bilden muss, sondern sie nur noch willkürlich rausblasen muss.

  • Sofort boykottieren!!! Eine Schande wie hier mal wieder auf Grund von absoluter Inkompetenz mit Millionen an Steuergeldern umgegangen wird … das schlimmste daran ist das ich die oberen dann wieder gegenseitig auf die Schulter klopfen und u.U. auch noch nebenbei ein bisschen „vom Kuchen“ einstreichen. Könnte kot…

  • Wo bleibt eigentlich die Anpassung „unserer staatlichen App“? Hab ich das Datum überlesen?

  • Armes Deutschland – was können wir noch????
    Es ist so peinlich, und wir preisen uns als Hochtechnologie Land an.

    • Der entscheidende Punkt ist. Vieles davon ist gewollt, da wenige einflussreiche Personen davon profitieren.
      Aber das ist im Jahr 2021 ja eine Verschwörungstheorie.

      • In jedem Gerücht steckt ein Quäntchen Wahrheit. So ist es sicherlich auch richtig und wahr, dass bestimmte Menschen bestimmte Ziele verfolgen.
        Zur Verschwörungstheorie wird das ganze doch erst, wenn man damit zum Beispiel den allgemeinen Weltuntergang, am besten gleich den Untergang des kompletten Kosmos, heraufbeschwört.

      • Das war auch vorher schon eine. Aber wer an Chemtrails glauben will, der tut es halt.

    • @inubi macht es besser. Geht voran und zeige wie es geht!!!!

      Von den Behörden war es übereilter Aktionismus.

  • Und irgendwie hat man das Gefühl, dies schon von Beginn an gespürt zu haben, dass da was faul ist.

  • Das ist Deutschland! Alles zerreden, nichts geht!

  • Endlich eine klare Aussage! Das schreit förmlich nach Untersuchungsausschüssen in Bund und Ländern! Und die Fernsehsender müssten auch endlich kritisch die ganzen Promotions hinterfragen!
    Da wurden vermutlich Öle ‚inoffiziellen‘ Kontakte gepflegt

  • Schön das sich nun auch der CCC gegen Luca stellt.
    Wenn es möglich ist auf dezentrale Lösungen und open source oder gar komplett freie Software zu setzen, sollte dem immer der Vorzug gegenüber zentralen Lösungen gegeben werden. Auch wenn die Corona Tracking App kein Parade Beispiel sein mag….da haben wir doch gesehen wie Transparenz die Akzeptanz deutlich verbessern kann.
    Luca kommt mir jedenfalls nicht auf mein iPhone….und wenn die zur defacto Pflicht werden sollte, muss ich halt weiter Zettel ausfüllen oder eben verzichten.

    • CCC hat auch Touch-ID als unsicher entlarvt. Trotzdem möchte ich es nicht missen.

    • CWA: 370.000 Warnungen bei 3 Millionen Infizierten. Akzeptanz sieht anders aus. Die meisten Menschen nehmen die App nicht ernst Und das hat aus meiner Sicht vor allem mit der übertriebenen Anwendung des Datenschutz zu tun. Streng genommen auch auf Kosten von Menschenleben.

      66 Millionen Menschen nutzen in Deutschland Social Media Angebote. Gegen die dabei erhobenen Daten samt Tracking durch Ortung erscheinen mir die Aufzeichnung (Luca verwendet keine Ortungsdienste, zumindest nicht in iOS) einzelner Restaurant-, Kino- oder Konzertbesuche geradezu harmlos. Zumal es uns in der Pandemie hilft. Die CWA hat hier meiner Meinung nach einen (zu) kleinen Beitrag geleistet.

      Auch der CCC ist eine Interessengruppe. Sie leben von Förder- und Mitgliedsbeiträgen, aber nicht immer ist Geld die treibende Kraft. Es kann auch um Profilierung, Macht und Einfluß gehen. Kann!!

      • Wo hast du den die Zahl von 66millionen her? Das halt ich für etwas übertrieben. Es gibt vielleicht 66 Millionen Accounts ;-)

      • Wird drauf ankommen wie man Social Media genau definiert. 66 Mio halte ich da schon für sehr realistisch, mittlerweile haben extrem viele WhatsApp & Co. Ja auch Rentner, auch wenn in diesem Forum bestimmt hunderte nie WhatsApp benutzt haben wollen, die nutzen dann Threema, Signal etc. Wenn das alles auch zu Social Media zählt und Messenger da nicht klar abgegrenzt sind.

      • Allein WA wird in D wöchentlich von 55 Millionen Menschen aktiv genutzt. FB 18 Millionen, Instagram 14 Millionen, Snapchat 6 Millionen, Twitter 3,5 Millionen, Xing 2,8 Millionen (Quelle buggisch.wordpress.com) Browser wie Google z.B. würde ich nicht zu Social Media zählen, sensible Daten werden dort in der Regel trotzdem erhoben, dazu kommen Firmen wie Amazon .. ein lange Liste. Die Zahl 66 Millionen wird unterschiedlich interpretiert, scheint aber auf eine Online Studie von ARD und ZDF zurückzugehen, die besagt, dass 66,4 Millionen Menschen in der Altersgruppe ab 14 das Internet zumindest gelegentlich nutzen. Also bezieht sich diese Zahl strenggenommen nicht rein auf Social Media Nutzung. wobei ich davon ausgehe, dass – auch vor dem Hintergrund der oben genannten Nutzerzahlen der einzelnen Dienste – die meisten im Bereich Social Media unterwegs sind.

    • @derzoelli: Falsch. Der Vorzug sollte der staatlich gewollten Lösung gegeben werden und nicht durch nach Wählerstimmen suchende Politiker eine kleine unbekannte Lösung aus Privathand so lange postuliert werden, wie es hier geschehen ist. Da ist der Steuerzahler immer die Melkkuh und das alles ohne Konsequenz

  • Wieder ein Beispiel dass die Entscheidet in den Ämtern wirklich keine Ahnung haben. Geballte Inkompetenz, wahrscheinlich teuer beraten von Parteifreunden mit noch weniger Ahnung.

  •  ut paucis dicam

    Wie wärs, wenn der CCC mal eine App mit dieser Funktion auf den Markt bringt, sie haben doch so viel schlaue Leute dort?

    • Andere kritisieren ist immer einfacher als selber machen.

      • Das sag ich so demnächst im Restaurant dem Kellner, wenn er mir ein versalzenes Essen serviert hat.

      • Nein da gehst du dann einfach nicht mehr hin & suchst dir eine Alternative. Das gleich darfst du hier in unserer tollen Demokratie doch auch tun. Nutze die App die du nutzen möchtest. Aber Achtung: der Ladenbesitzer/Restaurantbesitzer hat das Recht ebenso & du darfst auch dann das Restaurant boykottieren & eines wählen, dass deine favorisierte App benutzt.

      •  ut paucis dicam

        Genau, manche suchen dann nicht das Lokal nach gutem Essen aus, sondern nach der, ihrer Meinung nach, besten App!
        Das Essen ist…, aber die App des Unternehmers klasse! :-((

    • Die Leute dort haben aber alle einen Job und machen den CCC in ihrer Freizeit…

    • Warum sollten die? Der CCC ist doch kein Softwarehersteller. Der CCC ist heutzutage eine Kontrollinstanz mit extremer Fachkompetenz.
      Es gibt ja auch schon bessere Lösungen.

    • Entschuldigung aber das geht gar nicht denn dann springt hier sofort die nächste Gruppe auf und schreit: das sind doch Konkurrenten die wollen doch nur ihre Mitbewerber schlecht reden am Markt

  • Gar nicht erst installiert!
    Immer wenn die Masse ganz plötzlich einer App folgt, werde ich misstrauisch!
    Und mit diesem Bauchgefühl bin ich in der Vergangenheit bisher immer gut gefahren ;)

  • Die Ministerpräsidenten finden auch nen Teller voller Sch**** schmackhaft, wird er nur schön angepriesen und kostet er nur genügend Steuergelder. SW, Brandenburg und Berlin hätten die Notbremse ziehen sollen und können aber sicher haben sie auf Uschi’s Berater gehört.

  • Ich erinnere mich wage, dass die Funktionalität von LUCA schon seit längerem in der Planung ist in die etablierte Corona warn App intergriert zu werden. Gibt es dazu irgendwelche Neuigkeiten?

    • Die Entwicklung kann man ja auf GitHub verfolgen. Es gibt bereits einige Release Candidates zu dem Feature, zuletzt gestern. Die finale Veröffentlichung wird also sehr bald folgen.

  • Konnte den Vieren noch nie was abgewinnen….

  • Sorry, aber was für ein Bullshit.
    Jemand macht eine gute App, die vielleicht nicht perfekt ist, mein (und das anderer) Pandemie-Leben aber besser und sicherer machen könnte.
    Da wird sich über Tracking aufgeregt, was Google Maps sowieso schon macht. Habt ihr Kritiker schonmal euren Verlauf in Google angeschaut? Den kann auch jeder sehen. Aber nicht, damit man eine Infektionskette nachvollziehen kann, sondern das Google ein noch besseres Profil anlegen kann.
    Machen übrigens auch Social Networks so.
    Deutschland ist mittlerweile eine echte Bananenrepublik geworden!
    Alles wird zerredet, meist von Menschen die keine Ahnung haben.
    Jetzt kompletter Lockdown, währenddessen alles Impfen, was nicht auf drei auf dem Baum ist, dann Lockerungen in Verbindung mit Tracking wie Lucca.
    Wer sich nicht Impfen lässt bleibt im Lockdown, ganz einfach.
    Und wer jetzt wieder schreit: Demokratie…ist ja wie in eine China Diktatur….usw….zu einem sozialen Miteinander gehören auch ein paar Pflichten, z.B. (in einfachen Worten) nicht Mitmenschen mit einem oft tödlich endend Virus zu infizieren.

    Ich muss sagen, leider werden mir die Informationen immer reisserischer (was schon Bild Niveau) und sind in meinen Augen nicht mehr sehr neutral. Gerade was das Thema Corona angeht.
    Über die dummen und unsinnigen Kommentare braucht man gar nicht mehr sprechen.

    • +1
      Soll doch jeder selbst entscheiden ob er die App verwenden will oder ob nicht. Als ob Smudo absichtlich versucht hat durch Betrug reich zu werden.

      Knöpft euch mal die Abgeordneten vor, die mit ihren Masken-Kungelgeschäften Millionen kassieren!

    • Wow, „Alles wird zerredet, meist von Menschen die keine Ahnung haben“. Keine Ahnung – Davon hast du wirklich ganz viel. Der Code muss abfotografiert werden damit er übermittelt werden kann. Weisst du von wievielen Frauen ich gehört habe, dass sie plötzlich von unbekannten Nummern angeschrieben wurden? Wer sind die? Woher haben die meine Nummer? „Achso, du bist der Kellner vom Loka XY und fandest mich so süß?“ So, und jetzt darf dieser Typ sämtliche QR-Codes abfotografieren die er im Anschluss auch noch auswerten kann wo die Frau(en) arbeitet, wo sie häufig abhängt, wo sie einkauft. Und da siehst du kein Problem? Jede Website drangsaliert mich mit Cookies und ständig kommt der DSGVO-Hammer, aber hey wir sind in der Pandemie, da ist alles plötzlich egal? Bei Google Maps arbeitet kein potentieller Nachbar von mir der nachvollziehen kann wo ich die letzten 30 tage war. Du kapierst einfach nicht was hier passiert ist oder?

      • Den Menschen fehlt tatsächlich die Weitsicht. Allein der Arbeitgeber der sämtliche Infos der letzten 30 Tage ziehen könnte. Undenkbar.
        Und Anbieter wie Lidl, Aldi, MediaMarkt o.ä. wären sicherlich auch an den Bewegungsdaten interessiert.

      • Die Leute sind so obrigkeitlshörig geworden, das einem schlecht wird. Diese Pandemie öffnet Türen und ich habe Angst, was sich dahinter befindet!

    • In all deiner Argumentation vergisst Du den Kern. Transparenz. An jeder Baustelle bei Corona wird keine Transparenz geschaffen. Schaue Dir mal das Stimmungsbild von Luca die letzten Wochen an. Wäre man Open Source und transparent, dann gäbe es die Kritik gar nicht. Zur Corona Politik bin ich massivst von unserer Regierung enttäuscht. Mein Vertrauen ist nachhaltig beschädigt und ich wusste die Lebensqualität bei uns immer sehr zu schätzen. Wer die letzten Monate immer die Bundespressekonferenzen etc. komplett gesehen hat, der würde unter keinen Umständen CDU und SPD wählen. Das ist unglaublich was da gelaufen ist und gerade läuft. Allein gestern bin ich aus entsetzen nicht mehr rausgekommen. Ein Pflaster am Arm steht für ImpfBEREITSCHAFT, so Herr Ewald, und nicht dafür dass die Impfung erfolgt ist. Und wer noch eine Steigerung will; unsere Politiker testen sich nicht mehrfach die Woche wie von uns verlangt regelmäßig. Hört euch die Aussagen von Herrn Seibert an. Es wird angeboten(!) aber nicht praktiziert. Und das ist nur von gestern. Es ist unfassbar mit welcher Arroganz Volksvertreter auftreten.

    • Solche Menschen wie du bereiten mir wirklich schlaflose Nächte.

    • Was ist denn an der App besser als an den Open Source Lösungen, die das Gleiche können und bei denen nicht erst mit der Zeit herauskommt, dass da Inkompetenz auf allen Ebenen betrieben wird?
      Wenn wir die Kontakte tranken wollen, warum dann nicht richtig? Betreten nur mit aktiver CWA. Dann wird erfasst, ob du in der Nähe eines positiven Menschen warst und nicht ob im Zoo oder Restaurant noch jemand mit positivem Test war.
      Die CWA App hat mir 3 Tage vor dem Anruf des Gesundheitsamts den positiven Kontakt angezeigt. Dabei hatten die meine Kontaktdaten am Tag erhalten, als der Infizierte von denen angerufen wurde.
      Ich würde mehr Tracking befürworten. Aber dann vernünftig.

    • Du hast offensichtlich die Kritik an der Luca-App nicht verstanden oder nicht vollständig gelesen. Außerdem besteht dein Kommentar zu großem Teil aus Whataboutism.

  • Wenn der Tweet oben stimmt ist das ein echtes Ding. Erst Steuergelder und dann noch weiter monetarisieren. Clever.

  • Danke für das Update. Schade, die App hat mir optisch gefallen, aber so geht’s ja auch nicht… –> Luca gelöscht nach vorherigem Zurücksetzen der App…

  • Der in diesem Beitrag zitierte Tweet ist allerdings völliger Blödsinn, da ist der Autor einem Aprilscherz aufgesessen.

  • Wer sich intensiver mit der Thematik befasst hat wird schnell sehen, wie brandgefährlich die App ist (abseits der ganzen Softwaremängel). Nicht nur dass offenbar Smudos Kontakte benutzt werden, um in Hinterzimmern vorbei an allen Kontrollmechanismen Verträge abzuschließen, sondern es wird auch aktiv daran gearbeitet, die App über die Pandemie hinaus weiter zu monetarisieren. Die Pandemie wird nur benutzt das Unternehmen mit Steuergeldern aufzubauen und die Benutzer (und die Ämter und öffentlichen Einrichtungen!) daran zu binden, um dann später Ticketing und weitere Dienste anzubieten. Absolut unmoralisch und sicherlich teilweise rechtlich auch höchst bedenklich. Die Betreiber handeln meiner Meinung nach dermaßen perfide und versuchen sich als große Pandemieretter aufzuspielen, die ja nur etwas Gutes tun wollen und alles ganz harmlos sei (ja wer’s glaubt), um ein steuersubventioniertes Monopol aufzubauen. Ich persönlich werde mir diese App niemals installieren und Geschäfte die einen Einsatz verpflichtend machen konsequent meiden.

  • Wundert mich irgendwie, dass die Bild zu keiner Zeit mit keinem Wort darüber berichtet. Alle News Seiten sind voll damit, aber kein Wort von der Bild. Wegen Smudo?

  • Warum schaffen die Besserwisser beim CCC kein brauchbares Tool? Rum nölen kann jeder.

    • Und wer prüft dann diese App auf Korrektheit?
      Der CCC ist eine Kontrollinstanz mit Fachexperten und kein Softwareentwickler.

      Wenn wir jetzt mal davon ausgehen sie bringen eine entsprechende App auf den Markt. Dann wäre einer der ersten Kommentare, dass sie zuvor Mitbewerber runtergemacht haben und sich so einen Vorteil verschafft haben.

      Mehr als beratend zur Seite stehen können sie vermutlich nicht. Jedes CCC Mitglied verfolgt ja auch noch einen Job.

      • Das stimmt an sich schon, aber wenn es keine bessere Alternative gibt & man selber auch keine Stellen kann, dann sollte in einer Krise eben die grad bestmögliche Variante genutzt werden.

        Das ist ja eben das Problem von uns Deutschen, es wird solange herum diskutiert mit der Angst ja nichts falsch zu machen.

        Wenn es eine bessere, fertige Alternative gibt, dann gerne her damit. Wenn nicht, dann diese App nutzen & gerne stetig verbessern.

      • @Dr. Cox: Es gibt Alternativen, viele davon wurden im Gegensatz zur Luca App sogar im letzten Jahr schon in der Praxis erprobt! Deren Problem: Sie haben keine prominente Werbefigur, die wochenlang durch die Medien stolziert um ihre App als das ultimative Wundermittel für jede Öffnungsstrategie anzupreisen.

        Die anderen Anbieter haben sich sogar zusammengeschlossen um zu versuchen gegen Smudos Medienpräsenz anzukommen, siehe „Wir für Digitalisierung“.

      • Korrekt!

        Zum einen sind die Medien dafür verantwortlich, zum anderen müssen sich aber viele Deutschen vermutlich selbst an die Nase packen.
        Den Medien uneingeschränkt zu vertrauen ohne selbst zu recherchieren kann häufig blöd ausgehen.

  • Zum Glück niemals auch nur darüber nachgedacht, das zu laden…

  • Ich kann die Kritik zum Teil nachvollziehen und finde es gut, dass der CCC Misstände (technischscher Natur) aufdeckt und mehr Transparenz einfordert. Es ist dann immer eine Sache, wie man Kritik aufnimmt und damit umgeht, um es bspw. besser zu machen, Fehler zu behen, im Datenschutz nach vorne kommen oder es eben nichts passiert. Bei den Luca-Machern habe ich nicht das Gefühl, dass sie sich versperren und Kritik einfach abprallen lassen.

    Dieses herumgehacke auf dem Geschäftsmodell, weil die Sache von einem privatwirtschaftlichen Unternehmen übernommen wurde, kann ich nur entfernt nachvollziehen – gerade in Hinblick auf die vielen Millionen, die via SAP und Telekom für die CWA verbrannt wurden. Dann bringt doch bitte eine und zwar DIE OpenSource Alternative auf den Markt, die frei von Fehlern ist, absolut transparent in der Entwicklung, die kurzfristig bundesweit und länderübergreifend ausgerollt und an alle notwendigen Schnittestellen angeschlossen werden kann. Ich wäre sogar bereit im Zuge von Crowdfunding meinen Beitrag zu leisten, dass Entwickler auch entsprechend entlohnt werden.

    Und BTW, wo war der CCC (so sehr ich in eigentlich schätze), als ich meine Daten im letzten Sommer mit 5 verschiedenen Apps, diversen Websites und haufenweisen handschriftlichen Adress-Abgaben gestreut habe?

    • Da hat der CCC auch schon Missstände aufgedeckt. Die Systeme waren schließlich oft genau so auskunftsfreudig wie die Luca App.
      Hast du dir die ganze Historie der Luca App mal angesehen? Lizenzen wurden missachtet und es wurden schon einige Fehler gefunden. Natürlich entschuldigen die sich immer schön brav. Aber alles was jetzt auf die Schnelle gefunden wurde, zeugt ja schon von enormer Unfähigkeit.
      Was macht diese App denn besser als die Alternativen? Bisher fällt mir nur das Marketing ein.

  • Dummland und seine Datenjünger. Statt pragmatisch zu handeln Bedenken, Schwurbeln, Zerreden, Verschwören und weiter gehts im Lockdown. German Angst at its best. Danke Dummland für Deine Datenangsthasen, die aber jedem Furz bei Fratzenbuch und Insta posten.

    • Zum Glück sorgt die private Wirtschaft bald durch Betretungsverbote dafür, das ohne Impfung eine Teilhabe am Leben unmöglich wird. Schwurbler und Querspinner bleiben dann einfach Draussen und Ruhe ist.

    • Immer wieder lustig wie so einige Schwurbler und Verschwörungstheoretiker pauschalisieren und jedem deutschen die Nutzung von Facebook & Co unterstellen und auch noch der Meinung sind jeder ist nur am posten. Und so Einem soll ich nun die demokratische Wahl einer/der Corona-App überlassen?

  • Ich finde die App gut. Man tut so, als ob man den Code abstammt und alles ist gut.
    Da spart man sich die falschen Angaben auf den Zetteln.

  • Was würden doch so viele Menschen machen, wenn diese Welt „perfekt“ wäre… Wenn es nichts zu „meckern“ oder „kritisieren“ gäbe ?!? Für sooo viele Menschen geht es um ernste Existenzen. Jeder Strohhalm zum vielleicht öffnen hilft.. Was macht ihr ? Schreit nach Mami, weil ja eventuell irgendjemand sehen könnte wann wer wo gewesen ist.. Seid ihr tatsächlich so dermaßen interessant, daß das jemanden interessiert ? Hauptsache der Deutsche diskutiert noch über Datenschutz etc während alle anderen Länder „Feiern“ gehen.. Danke…

    • Du bist ja ein lustiges Kerlchen. Schon das Facebook Datenleck vergessen? Aber hast recht, du hast nichts zu verbergen richtig? Das unzählige Menschen nun per Spam-SMS bombadiert werden ist nicht so schlimm?! Wenn Menschen an solche sensiblen Bewegungsdaten kommen, fällt immer einem ein wie er daraus sein Vorteil ziehen kann. Und wenn die Luca-App hier schon gravierende Fehler aufweist, glaubst du der Rest funktioniert tadellos? Oder ist es einfach nur so, dass die Leichen noch nicht an die Oberfläche geschwappt sind. Wir reden hier von Verantwortung! Wir reden hier von einem Betreiber, der massiv Geld in dieser Pandemie am Leid anderer verdient. Da kommst du mit der Existenzen-Karte? Warum benötigt ein Robin Hood für eine App 20Mio Euros? Wie lange wurde daran entwickelt?! Mit wieviel Mann? 30? 30 x 15.000 € im Monat x 12 Monate, macht in Summe 5,4 Mio. Das braucht der Robin Hood um seine Leute zu entlohnen. Glaubst du ernsthaft die Entwickler bekommen 15.000€ als Monatsgehalt? Glaubst du es sitzen 30 Mann an dieser App? Wofür werden also 20 Mio benötigt? Hier wird dreist abkassiert für geklauten Code! Biszt du blind? Lass mich raten, du bist einer dieser Entwickler?! Oder gar der CEO? Wie kann man nur so egoistisch sein?

      • Ja, die Welt und Facebook sind schon schlimm… Ich kann mich an nichts erinnern, was jetzt so wirklich interessant für mich oder die Welt wäre, das Facebook damit nicht Pingpong spielen könnte… Jeder der sich „öffentlich“ im Netz bewegt geht ja letztlich ein „Risiko“ ein.. Und ja, natürlich wollen solche Menschen daran Geld verdienen, wie fast alle anderen auch.. Die Zeiten von Robin Hood sind vorbei. Und wenn dieser „Code“ gestohlen ist wie du sagst, gibt’s ja auch da für rechtliche Schritte.. Oder ? Und für Die, die meinen das alles Scheiße läuft und alle nur „bescheißen“ der möge vortreten und es besser machen…

  • Jetzt kommen hier wieder Rufe….aber ich habe ja nichts zu verbergen und wenn die App uns mehr Freiheiten in der Pandemie einräumt……Da wird von der Politik eine App beworben, die die von der Politik selbst entzogenen Grundrechte wieder möglich machen sollen….unglaublich! Anstatt die Impfstratgie zu überdenken, wird lieber eine Überwachungsapp dem Bürger schmackhaft gemacht! Wer alles hat wohl den Schlüssel zum Auslesen der Daten? NUR die Gesundheitsämter…..wer
    es glaubt, wird selig! Wenn ich diese App vorzeigen muss, um Eintritt zu bekommen, bleibe ich halt draußen. Wenn dies alle/viele so machen, gibt es dann auch ein Überdenken der Wirtschaft.

  • Besonders „schlaue Politiker“ wie die Küsten-Barbie aus Mecklenburg-Vorpommern, MP Schwesig, haben gleich mal ordentlich Steuergelder für diesen Mist verplempert. Alleine McPomm hat dafür 440.000€ an Smudo und seine Raubkopierer überwiesen. Die Betreiber von Luca erhalten insgesamt mehr als 20 Millionen Euro von den Bundesländern, in denen die App landesweit eingesetzt werden soll. Das geht aus Antworten hervor, die netzpolitik.org von den zuständigen Staatskanzleien und Ministerien erhalten hat. So zahlt etwa Bayern 5,5 Millionen Euro für eine Jahreslizenz, in Hessen sind es mehr als zwei Millionen, in Sachsen-Anhalt rund eine Million. Angaben aus dem Saarland stehen noch aus. Wer tritt deswegen zurück? KEINER!

  • Es gibt schon noch fähige Programmierer in D. Leider gibt es aber keine fähigen Entscheider in Wirtschaft und Politik. Darum wird immer da zugegriffen, wo viel Tamtam gemacht wird. Das wird auch so bleiben.

    • Man sollte aber auch mal bedenken, dass Corona so ein großes Übel ist, was alle betrifft, dass ich kein Politiker sein wollte. Die sind einfach, und das meine ich jetzt nicht negativ, überfordert mit der Situation. Kein Wunder das die dann nach allem greifen, was auf den ersten Blick Besserung verspricht. Nenn mir, außer vielleicht Israel, ein ( demokratisches) Land, in dem es besser läuft als bei uns.

      • Die Situation ist sehr schwer einzuschätzen und neu (FÜR UNS!).
        Meiner Meinung hat Deutschland von Anfang an 1 riesigen Fehler gemacht: Man wollte das Problem selbst in den Griff bekommen und lösen.

        In asiatischen Ländern ist dies nicht die erste Pandemie, warum nicht Hilfe einholen und das bestmögliche Setup zu erarbeiten?
        Gleiches gilt für das RKI. Warum benötigen wir eine eigene Instanz (die eigentlich nicht dafür vorgesehen ist), um die Datenanalyse zu betreiben? Es gibt eine Hand voll institute auf der Welt, deren Analysefähigkeiten und Datenbeschaffung weitaus besser ist.

        Und dann ist da noch das große, allgemeine Thema DIGITALISIERUNG.
        Deutschland hat hier gepennt und tut es immer noch! Was andere Länder über Jahre hinweg aufgebaut haben, wollen wir jetzt in 1 Jahr nachholen? Das KANN nicht funktionieren, die Ergebnisse haben wir jetzt ja reihenweise gesehen.

      • + wir benötigen endlich Politiker, die Ahnung von der aktuellen und vor allem zukünftigen Wirtschaft & Technik haben.

  • Schade, dass hier Meinungen zensiert werde.

  • Wer so etwas installiert muss nicht alle Tassen haben

  • Moinsen, der Code ist übrigens mittlerweile auf Github verfügbar und kann eingesehen werden. Die Luca-App hat ohne Zweifel Schwächen aber das sind im Vergleich zum eigentlichen Nutzen vertretbare Schwächen. Plausibilitätstest per Geofencing für das Checkin etc. sollen später noch folgen usw.. Die Macher haben einfach auf ein Problem reagiert, wozu es keine Lösung gab. Es ist nur ein kleiner Baustein in der Pandemiebekämpfung und das Ganze ist nun mal pragmatisch gelöst, wofür die Macher einfach Lob verdient haben. Es ersetzt die bescheuerte Zettelwirtschaft die datenschutzrechtlich die miserablste Form dargestellt hat. Alle Daten in der App sind wirkungsvoll verschlüsselt. Auch die verschlüsselte Datenübertragung ist sicher und das hat z.B. das PrenPentest-Verfahren gezeigt. Bisher ist nicht bekannt, dass persönliche Daten abgegegriffen werden konnten. Nur Bewegungsprofile der Schlüsselanhänger aber da wurden bereits nachgebessert.
    Die CCC führt teilweise berechtigte aber auch teilweise überzogene und polemische Kritiken auf. In meinen Augen aber ist es eine optimale Ergänzung zu der Corona Warnapp, in der ein Check-in-Möglichkeit nicht erwünscht ist und es ist die einzige App für diesen Einsatzzweck. Schaut euch gern die Stellungnahmen zu den Kritiken an: https://www.luca-app.de/blog/
    Ich für meinen Teil sehe die App als Lösung und nich als Problem. Aller Anfang ist nun mal schwer aber irgendwer muss ja mal anfangen.

  • Prima, alle meckern, Sicherheitslücken, zu teuer, die CWA hat fast 60 Millionen gekostet und die ist wirklich für die Tonne. Sind alle Beschwörer auch gern von den Sozialen Netzwerken? Oder gibt es unter sind’s die Neider, die das Wort führen. Wer von euch kann’s besser?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29837 Artikel in den vergangenen 5003 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven