iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 846 Artikel

Für App-gesteuerte Packstationen

Neue „Post & DHL“-App: Version 7 bedient Packstationen (ohne Display)

52 Kommentare 52

Nur wenige Tage nach Inbetriebnahme der 7000 Packstation in Deutschland (diese steht übrigens in Niestetal bei Kassel) hat die Deutsche Post DHL Group heute Ausgabe 7 ihrer „Post & DHL“-App zum Download im App Store bereitgestellt und legt ihren Fokus auf die Bedienung der personalsparenden Paketannahme-Punkte.

Dhl Packstation Karlsruhe 3

Bislang noch häufig mit Display: Die Packstation

So führt die neue „Post & DHL“-App jetzt eine verbesserte Bedienung der App-gesteuerten Packstationen ein, die bislang in der gesondert erhältliche iPhone-Applikation „Packstation Kompakt“ ausgelagert war.

Damit sind die Weichen gestellt: Die Packstationen der Post dürften zukünftig immer häufiger auf die bislang noch oft verbauten Touchscreens verzichten, um die gesamte Interaktion auf die Smartphones ihrer Kunden auslagern.

Für Packstationen ohne Display

In der neuen „Post & DHL“-App sichert sich die Packstation jetzt ein eigenes Tab, das sowohl beim bevorstehenden Versand neuer Pakete und Päckchen als auch beim Abholen eingegangener Sendungen konsultiert werden muss. Dafür wurde das Layout der erst im Sommer 2020 mit Ausgabe von Version 5.0 komplett runderneuerten Applikation abermals etwas umgestellt. So wandert etwa der Abholcode für neue Sendungen in den Bereich „Abholbereit“.

Packstation

Nach Angaben der Deutsche Post DHL Group sollen sich die deutschlandweit aufgestellten Packstationen in den kommenden zwei Jahren erneut knapp verdoppeln. 2023 sollen 12.500 Packstationen als Knotenpunkte für die Sendungen im Bundesgebiet bereitstehen.

12500 Packstationen Grafik

Zuletzt hatte die Deutsche Post DHL Group wieder eine Apple Watch-Erweiterung zur Verfügung gestellt, neue Matrix-Briefmarken lanciert, mit denen eine einfache Brief-Nachverfolgung realisiert wurde und mit einer neuen App-Briefmarke ohne Aufpreis das teure Handyporto ersetzt. E-Mail-Kunden von Web.de und GMX können seit einigen Tagen zudem auf eine Briefankündigung der Post zugreifen.

Laden im App Store
‎Post & DHL
‎Post & DHL
Entwickler: Deutsche Post AG
Preis: Kostenlos
Laden

21. Apr 2021 um 19:15 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Hat bei jemand das Brief-Tracking schon funktioniert? Bei mir trotz entsprechender Matrix-Marken leider nicht

  • Verstehe ich das richtig, dass es dann zukünftig auch keine Möglichkeit mehr gibt, via QR-Code Paketlabel an der Packstation ausdrucken zu lassen???

    • Das geht doch jetzt schon meist nicht, weil die Scanner bei den Teilen so bescheiden sind. Jedes Mal muss man den von Hand eingeben. Barcode klappt einigermaßen, QR Code quasi überhaupt nicht.

      • Von 3 Packstationen mit Drucker haben hier 2 seit Inbetriebnahme keine Label… Die Bildschirmlosen haben erst gar keine Drucker mehr eingebaut.

    • Also entweder der Drucker bleibt dran oder man legt es ohne ein und das Personal muss das beim entnehmen draufkleben. Sonst macht es ja nicht viel Sinn.

      • Ja, sehe ich auch so … nur frage ich mich dann, woher der Paketbote den QR-Code bekommen soll bzw. die Adressdaten ….

      • Man kann ja eindeutig dem Fach diese Daten zuweisen.

      • Jenau du Fuchs … sehr gut!

      • Ich hatte schon oft das ich beim versenden mit der packstation schon ein Paket im Fach lag wo ich meins dazu legen musste. Laut dhl Fahrer ist das bei Abholungen normal.

    • Ich nutze immer den Labeldrucker an der Packstation. Klappt bis jetzt auch fast immer. Wenn das demnächst nicht mehr geht, wäre das echt ein Rückschritt. Zu Hause drucken, ausschneiden und aufkleben ist schon sehr fummelig.

      • Nutze ich auch und ist eine gute Funktion. Ich könnte mir vorstellen, dass den Ladeldruck dann vielleicht der Fahrer übernimmt wenn er es abholt. Durch die App weiß ja die Station, dass Sendungsnummer xy nach xy hin will.

      • Ich glaube nicht an den Fahrer. Ich denke, Beschriftung kann kein Paket eingelegt werden. Das Risiko, dass da etwas durcheinander kommt, wenn der Fahrer das unbeschriftete Paket entnimmt, ist viel zu groß. Bin mal gespannt.
        Ich werde mir aber überlegen, meine Pakete weiter zur Packstation zu bringen, wenn ich nicht mehr drucken kann.

    • Porto online oder über die App kaufen, QR Code am Scanner der Packstation einscannen, Empfänger überprüfen und bestätigen, Paket einlegen, Fach schließen.
      Der Zusteller holt die Sendungen ab und druckt ein Label über seinen mobilen Drucker aus.

      • @Maverick: Wenn der Paketbote noch für zig Pakete extra ein Label ausdrucken muss, kostet das ihn nur unnötig mehr Zeit, die er sicher nicht hat. Ich nutzte bis dato die fertigen DHL Versandbögen, bei der die eine Hälfte des Blattes zum Kleben ist und die andere normales Papier und drucke diese selbst aus. Vielleicht sollte ich aber mal dazu übergehen an der Packstation zu drucken, um die Kosten für Tinte und Papier zu sparen.

    • Es heißt „Paketstation ohne Display“ und nicht „ohne Drucker“! ;o)

  • Jetzt müssten die Packstationen nur noch merken wenn das Etiketten-Papier leer ist damit sie aufgefüllt werden.

  • Und die Leute ohne Smartphone gehen wieder in die Filiale? Da hat man wohl etwas zu viel gespart.

  • Niestetal, misst wohne am anderen Ende der Stadt.

  • Finde gut, wenn mehrere Apps zu einer einzigen App gebündelt werden. Siehe Office, Playstation oder jetzt Post. Manche sind unbelehrbar (Facebook).

  • Wirklich top was sich da in den letzten Jahren bei der Post getan hat. Ich begrüße alles was mit dem Smartphone erledigen kann. Einfacher gehts nicht …

    • Wieso seit Anbeginn der Zeit ich aber nicht einfach mein Handydisplay, das dann einfach Postnummer und PIN anzeigt, vor den Scanner halten kann, um ein Paket zu entnehmen, und stattdessen die PIN von Hand ins Display eintippen muss, habe ich bis heute nicht verstanden.

  • An sich finde ich das Zusammenspiel zwischen App und Packstation ziemlich erfreulich…

    Nur die Hardware, vor allem das Display ist aus Windows CE Zeiten: reagiert langsam, der Digitizer ist sehr oft verschoben (müsste neu kalibriert werden) sodass man den Code kaum eintippen kann.

    Besser wäre, wenn der Code (steht ja in der App) einfach beim Einscannen (funktioniert auch nur leidlich) übertragen würde.

    ^^

  • Na super. Bisher konnte man einer vertrauenswürdigen Personen/Nachbarn die Postnummer und Pin für das eine Paket geben. Dann hat diese das eine Paket mitgebracht weil es auf dem Weg lag. Jetzt muss man den kompletten Account mitgeben damit die Person sich in der App anmelden kann usw.
    Städter mögen jetzt sagen hey ist doch kein Thema. Aber wenn man auf dem Land wohnt und die nächste Station 10km weg ist, dann sieht das anders aus.
    Tolle neue Welt….

    • Es geht ja um Packstationen die KEIN Display haben. Da würde deinem Bekannten auch der PIN allein nichts helfen, da er diesen nirgendwo an der Station eingeben kann.

      • smartphonelover

        Naja wenn die erstmal damit anfangen werden die bestehenden Stationen auch irgendwann umgestellt. Und dann ist zu spät

    • Ist doch ein guter Hinweis.
      Rege doch einmal an, dass man wie bei der Paketannahme zuhause auch bei der Packstation einen Nachbarn angeben kann.

    • Wenn die Packstation zu weit weg ist, ist das vielleicht auch der falsche Weg für den Paket-Empfang?

      • smartphonelover

        Wenn die Packstation auf dem Weg von/zur Arbeit und dem nächsten Supermarkt liegt ist das vielleicht doch der richtige Weg? Und es ist eine extrem ländliche Gegend. Da ist das mit Nachbarn auch nicht so einfach. Tagsüber sind nicht viel hier…

  • Conchita Tufuwurst

    Packstation habe ich früher benutzt. Ich bin weg davon. Oft waren sie defekt, vor Weihnachten meistens überfüllt und meine Pakete wurden irgendwo anders abgegeben. Der Gipfel war: die Packstation wurde wegen eines Umzuges ohne Ankündigung abgebaut und die Pakete wurden ohne Mitteilung wo, irgendwo abgeben. Durch Zufall habe ich einen Schreibwarenladen in der Nähe gefunden wo dann mein Paket war. Ich bevorzuge Postfilialen (Tabak oder Schreibwarenläden). Die gibt es inzwischen an jeder Straßenecke. Und seit Corona Home Office brauche ich nicht mal mehr diese. Ich bin jeden Tag zu Hause wenn der DHL Mann kommt. Aber meistens kommt Amazon, Hermes, DPD, oder GLS. Damit funktioniert die Packstation ohnehin nicht.

    • Geht mir ähnlich. Früher habe ich nur die Packstation genutzt, denn schließlich war man tagsüber auf Arbeit. Irgendwann fing es an, dass diese wohl ständig voll war und das Paket in der Post, die direkt neben der Packstation ist, abgegeben wurde. Man konnte das Paket, dann auch erst am nächsten Tag ab Uhrzeit xy abholen und durfte sich jedesmal in die elend lange Kundenschlange stellen. Also bin ich dazu übergegangen eine Abstellerlaubnis zu erteilen. Keine generelle, sondern immer je Paket. Seit HomeOffice gehts mir wie dir. Ich bin jeden Tag zuhause und kann die Pakete selbst entgegennehmen. Die Packstationen nutze ich nur noch zum Versenden.

  • Das wäre doch was für App Clips gewesen.

  • Meine von mir dauerhaft als Liefradresse angegebene Packstation wurde ohne jegliche Information abgebaut,musste mir meine Sendung 4km in einer Filiale abholen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29846 Artikel in den vergangenen 5005 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven