iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 856 Artikel

Herrenlose AirTags piepsen automatisch

AirTag gefunden? Apple erklärt was zu tun ist

128 Kommentare 128

Handfeste Informationen zu den gestern von Apple neu vorgestellten AirTags erreichen uns aktuell nur tröpfchenweise. Mittlerweile kennen wir zwar Preise, Liefertermine und Zubehör, viele Fragen zum Alltagseinsatz der Sachenfinder sind allerdings noch unklar.

Found

Gefundene AirTags werden per NFC eingescannt

Etwa, wie Anwenderinnen und Anwender am besten reagieren, wenn diese herrenlose AirTags in freier Wildbahn finden. Oder auch die Frage, was zu tun ist, wenn euch das eigene iPhone über einen in der Nähe ausgemachten AirTag-Taler informiert, der sich mit euch bewegt.

Zwei Fragen, die Apple jetzt konkret adressiert hat und nebenbei auf mehrere Details eingeht, die so bislang noch nicht erläutert wurden.

Herrenlose AirTags fangen an zu Piepsen

So erklärt Apple, dass man bereits bei der Konzeption viel Wert auf Datenschutz gelegt und Mechanismen integriert habe, die ein unerwünschtes Tracking verhindern sollen. Etwa wenn euch jemand heimlich einen AirTag in die Reisetasche legt und diesen nach eurem Aufbruch immer mal wieder ortet.

Um dies zu verhindern, informiert die „Wo ist?“-App, wenn sich ein AirTag mit euch bewegt. Diesen könnt ihr dann zum Piepsen bringen und so schnell finden. AirTags, die schon längere Zeit keinen Kontakt mehr mit dem iPhone der Person hatten, die diese gekauft und eingerichtet hat, geben ebenfalls ein Geräusch ab. Wie lange der Zeitraum ist, präzisiert Apple aktuell noch nicht.

Apple Airtag Mit Schluesselanhaenger Belkin

Dafür weist Apple darauf hin, dass sich mitreisende AirTags auch deaktivieren lassen und bittet Anwender, die Angst um ihre Sicherheit haben, umgehend die entsprechenden Strafverfolgungsbehörden zu kontaktieren. Diese könnten im Fall der Fälle mit Apple zusammenarbeiten, würden dafür aber die Seriennummer des AirTags benötigen.

Gefundene AirTags per NFC einscannen

Von euch gefundene AirTags und Gegenständen an denen ein AirTag befestigt wurde, lassen sich per NFC einscannen und bieten euch, sollte der Eigentümer diese bereits als verloren markiert haben, eine Kurznachricht mit einer Möglichkeit der Kontaktaufnahme.

Die sogenannte Lost-Mode-Message lässt sich dabei auf jedem NFC-fähigen Smartphone anzeigen – also nicht nur auf dem iPhone, sondern auch auf Android-Modellen.

21. Apr 2021 um 17:58 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    128 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Ich sehe es kommen, der Dieb meiner Laptoptasche verklagt mich weil ich seine Privatsphäre durch das Tracking verletzt habe und gewinnt natürlich. Brave New World ….

  • Trotz der ganzen Funktionen, zittern den Verbraucherschützern sicherlich schon die Hände…. da wird garantiert noch was kommen, so sinnlos es auch ist.

  • Aber das *genaue* Orten der Airtags ist nur über Neueste iPhone Modelle möglich, ebenso das Warnen vor heimlich untergeschobenen Airtags?
    Und wo genau wird hierbei die Grenzr gezogen? Sind etwa SE und XR noch dabei, oder nichtmehr?

    • Die grobe Ortung (und Ton abgeben) Funktioniert ab iPhone 6S und SE2020, die genaue Ortung benötigt jedoch einen U1 Chip, ich glaube den gibt es erst ab dem iPhone 11.
      Heute hat mir jemand gesagt, der neue M1 Prozessor hätte auch einen U1 mit integrierten, sollte somit auch mit dem neuesten iPad Pro funktionieren!

    • „Die Genaue Suche ist kompatibel mit:

      iPhone 11
      iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max
      iPhone 12 und iPhone 12 mini
      iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max“

      Sie brauchen den Ultrabreitband-Chip U1

  • Ich finde, dass das ein ganz tolles Produkt ist, an dem auch Holger seine Freude haben wird. Der Preis ist auch vollkommen in Ordnung.

  • „Darum kennt nicht einmal Apple den Standort deines AirTag oder die Identität des Geräts, das bei der Suche hilft.“

    vs.

    „…umgehend die entsprechenden Strafverfolgungsbehörden zu kontaktieren. Diese könnten im Fall der Fälle mit Apple zusammenarbeiten, würden dafür aber die Seriennummer des AirTags benötigen.“

    • Anhand der Seriennummer kann Apple der Behörde sagen, wer das ding gekauft hat bzw. Zu welcher apple id es gehört. Das ist etwas anderes als „zu Orten“ oder zu wissen „wo es ist“.

    • o.k.
      Jetzt nimm dir nochmal 10Minuten oder ne Stunde und denk mal genau drüber nach.

    • Ja, ich habe darüber nachgedacht und es auch gelesen. Mich schockiert es, dass Apple sich so einfach aus der Affäre zieht nur weil sie unfähig sind, dass zu unterbinden (Zauberlehrling: …die Geister die ich rief…) und mit der Strafverfolgungsbehörde plötzlich zusammen arbeitet, trotzt großer Datenschutz-Keule. Klar bin ich gegen solche Menschen, aber wie schnell kann ein Sohn oder eine Tochter zu so einem „Bösewicht“ werden nur weil er oder sie aus Eifersucht versucht hat den Partner zu verfolgen. Selbstverständlich ist so etwas ununschuldbar, aber schon wieder muss ich als Vater aufpassen, dass unsere Kinder mit diesen neuen Technologien keinen Mist bauen. Ich werde mein bestes geben, und hoffe mal dass alles gut geht oder besser noch niemand in so eine Situation kommen wird.

  • Diese AirTags sind schon eine feine Sache, wenn man den Schlüssel verloren hat, abermals sind eher so meine kleine sorgen, wie ist es denn so? Kann man so eine Medaille auch an seinen Hund anbinden, falls er mal weg läuft, um ihn wieder zu finden ?

  • Finde die Dinger prinzipiell cool, stelle mir den Alltag aber… schwierig … vor!
    Die ganze Familie hat iPhones. Wenn ich nun den AirTag absichtlich zuhause lasse, piept der ständig? Und die Familie wird (wie oft/lang???) informiert…
    Eher wäre für mich die Trennung vom AirTag interessant! Daß ich SOFORT informiert werde, daß ich etwas vergessen habe… ich blick’s (noch) nicht…

    • Naja die Technik weiß ja nicht, ob du etwas Irgendwo vergessen hast oder absichtlich dort zu Hause liegen gelassen hast (oder im Hotelzimmer z.B.)
      Wenn man selber merkt, dass man etwas vergessen hat, dann kann man es mit einem AirTag wieder finden.

    • Nein er piept nur, wenn er bewegt wird mit einer fremden Person oder Fahrzeug. Und erst nach drei Tagen.

      • Die Nachricht auf dem iPhone kommt aber direkt, das ein fremder airtag dabei ist?

      • Wenn ich das richtig mitbekomme habe: erst nach längerer Zeit, wenn der Tag immer wieder vom selben iPhone registriert wird das dem Tag nicht zugeordnet ist.

      • Wo hast du das mit den drei Tagen her ?

        Na dann wechsle ich den AirTag der überwachten Zielperson halt alle zwei Tage aus. :-)

    • Er piept doch nur, wenn er als vermisst gemeldet wird. Du meldest doch nicht etwas als vermisst, nur weil du etwas absichtlich zuhause liegen lässt.

  • Je mehr ich über die AirTags lese, desto mehr wird mir bewusst das ich keine mehr benötige mit den ganzen Einschränkungen.

    Wollte ein 4er Pack kaufen was ich aber erstmal lassen werde.

    • Welche Einschränkungen?
      Da steht doch nichts von Einschränkungen. Ganz im Gegenteil. Es werden immer mehr features bekannt.

    • Geht mir genauso. Das Ding ist ja zu nix zu gebrauchen. Wollte auch ein Viererpack für Hund, Fahrrad, Kind, Schlüssel holen, aber das macht so keinen Sinn.

      • @kenny
        Geht mir genauso.
        Ich sehe da keine Möglichkeit dass sich die Dinger außer vielleicht in den eigenen vier Wänden sinnvoll einsetzen lassen.
        Na, mal sehen wie lange es dauert bis es ein YT Video gibt, das erklärt wie man zumindest den Piepser unschädlich macht.

      • Dito, überlege jetzt auch…. wollte eigentlich erst kaufen … ich warte auf YouTube

    • Geht mir ganz genauso – abwarten und schauen ob die Konkurrenz vielleicht auch besseres herausbringt…

  • Cool so kann man also Finderlohn verlangen.

  • Ich würde gerne einen ins Auto legen und ihn da dauerhaft lassen. Nun frage ich mich wie das gehen soll, wenn dann meine Freundin mit dem Auto fährt. Dann wäre das ja ein herrenloser AirTag, der sie dann darauf hinweist. Ich hoffe sie kann dann irgendwie einmal für dauerhaft bestätigen, dass dieser AirTag so seine Richtigkeit hat

    • Ich glaube man kann auch allgemein diese Art von Benachrichtigungen komplett deaktivieren.

    • Ich frage mich eher, was der AirTag überhaupt im Auto soll. Wenn du selber fährst, ist er ja sinnlos.

      Aber du machst dir Gedanken, dass dein Freundin merkt, dass da einer ist, wenn sie fährt? Hm… vielleicht mal an der Beziehung arbeiten? ;-)

      • Es geht um den Fall des Diebstahls. Bei 2 Fahrern aber recht schwierig. Wenn der aber erst nach 3 Tagen piept, wäre das meistens ok

      • Er will das im Auto haben für den Fall eines Diebstahl des Autos, nehme ich an…

      • Dafür ist er doch gar nicht gemacht??

      • Ist doch egal wofür der gemacht ist, wichtig ist doch nur, wofür man ihn benutzen kann.

      • Und wenn der Autodieb ein iPhone besitzt, merkt er gleich, oh ein Herrenloser Airtag, zack und deaktiviert.

      • Man kann die airtags doch teilen. Also einfach mit der Freundin die das Auto auch fährt teilen und alles wird gut.

    • Dito. In der Großstadt vergisst man gern mal, wo man zuletzt geparkt hat. Insbesondere, wenn sich mehrere ein Auto teilen, wäre es praktisch, das parkende Auto zu orten.
      Wenn der AirTag den (Mit)fahrenden aber dann ständig mit Meldungen auf Geist geht oder sich den Akku leer piept, weil das Auto (im Lockdown) mal ne Woche oder länger nicht bewegt wird, dann bin ich raus.

      • Nur zu Info: Beim Parken wird der Standort deines Autos Automat in Karten gespeichert und lässt sich so orten. Das iPhone muss nur mit dem Bluetooth des Autos gekoppelt gewesen sein. Das gibt es schon seit Jahren ;-)

      • @One Apple
        Es geht um mehrere Fahrer. Wenn Fahrerin A irgendwo parkt und Fahrer B dann das Auto sucht, bringt einem die Funktion nicht viel, die Du beschrieben hast.

      • Nochmal lesen. Piept nur, wenn sich das Auto bewegt, nicht bei Stillstand.

    • Conchita Tufuwurst

      Ich kann meine Autos schon seit 2007 mit der App des Herstellers ganz ohne Apple Handy orten. Geht über GPS und eine fest verbaute SIM Karte im Auto.

  • Verstehe ich das richtig, dass der AirTag piept, nachdem ein Dieb mein Rad, Auto, Koffer, oder was auch immer geklaut hat, um seine/ihre Privatsphäre zu schützen? Ist das Wiederfinden von abhanden gekommenden Dingen, und damit ja auch gestohlenen, nicht der primäre Anwendungsfall?

    • Ich verstehs auch nicht. Für mich haben die Tags keinerlei Relevanz wenn ich damit nicht gestohlene Sachen wieder finden kann. Der Dieb wird ja extra auf den Tag hingewiesen, kann ihn orten und dann wegschmeißen. Toll!

      Nur zum orten des Geldbeutels in der Wohnung brauch ich so ein Ding nun wirklich nicht.

    • Ein weiterer Anwendungsfall, ich verliere meine Brieftasche. Sie ist irgendwo reingerutscht oder anderweitig erstmal nicht sichtbar. Nun möchte ich sie orten können um sie dann wieder an mich zu nehmen, ohne dass sie vorher von irgendjemand gefunden wird. Jetzt fängt der AirTag aber an zu piepen damit ein Fremder ihn vor mir findet?
      Ein herrenlos piepender AirTag konterkariert doch jede sinnvolle Anwendung?!

      • +1

        Der Geldbeutel macht extra auf sich aufmerksam nach dem Motto: „Hier bin ich, nimm mich mit.“

        Gut wenn es eine rechtschaffende Person ist die ihn findet aber ich bin mir sicher das es dann meistens trotzdem heißt: „Nein, da war kein Geld drin als ich ihn gefunden habe…“

      • Der Tag wird ja nicht sofort anfangen zu piepen. Erst nach einer gewissen Zeit, sagen wir 3 Tage, nachdem er gemerkt hat, dass niemand ihn holt.
        Ich denke aber, dass du spätestens nach ein paar Stunden merkst, das du etwas (wie deine Geldbörse)verloren hast, und somit den Tag einfach auf „vermisst“ setzt – dann wird er wahrscheinlich nicht piepen.

      • Nochmal lesen. Piept mur, wenn in Bewegung.

    • Beim Auto sehe ich nicht so das Problem den zu verstecken. Da gibt es genügend Orte um Ihn schön im Motorraum zu verstecken. Bei anderen Dingen ist es wohl eher schlechter den AirTag zu verstecken zwecks Diebstahl.

      • Wieso denn „zwecks Diebstahl“? Wieso bezweckst du einen Diebstahl?
        Kannst du deinen Kommentar bitte mal präzisieren?! Was genau willst du uns mitteilen?

    • Es geht hier ums wiederfinden von verlegten Dingen und nicht gestohlenen. Verlegte Dinge bewegen sich in der Regel nicht. Habe ich etwas im Taxi vergessen, bin ich doch froh, wenn es ein Geräusch gibt. Dann kann der Taxifahrer es mir vielleicht zurückgeben. Wenn jemand böse Absichten hat, dann macht er oder sie den Airtag einfach ab und gut ist. Du sollst aber niemanden verfolgen damit.

  • Und wenn ich mal ein paar Wochen weg bin und keine meiner Apple Geräte in der Wohnung sind – piepst er dann? Wenn ich das richtig gelesen habe – ja! Das ist doch absurd! Ich hoffe ich habe mich verlesen….

  • Den Piepser hat man bestimmt ruckzuck von der Platine gelötet…

  • There is no darkness, but ignorance

  • Das Ding dient dazu Sachen wiederzufinden. Das ist kein GPS Tracker gegen Diebe.

  • Die Diskussion hier zeigt für mich eines: die potentiellen Kunden haben offenbar zu einem großen Teil eine Anwendung im Sinn (auffinden gestohlener Dinge), die Apple so nicht im Sinn hat, aber Apple hat bisher nicht wirklich erklärt, was sie genau im Sinn haben, bzw. Das was Apple erklärt hat (Verlorene Schlüssel finden) ist offenbar für die meisten potenziellen Kunden wenig relevant

  • Tasche geklaut, AirTag-Batterie entfernt, Licht aus!

  • Mal was ganz anderes, hat schon mal jemand überlegt so nen Tag einer Katze ans Halsband zu hängen. Frage für einen Freund. :-D

  • Bei so manchen Kommentar hier frage ich mich, wieso es nicht wirklich einleuchtend ist, dass Apple partout keine Wanzen verkaufen möchte?Es ist doch sonnenklar, dass dafür dann ein Feature wie einen Dieb verfolgen hinten runter fällt, oder? Das Zeug ist gemacht um Dinge wieder zu finden die man selbst verlegt hat, das ist alles.

    • Ich finde es auch gut, dass Apple mit den AirTags keine Wanzen verkauft, aber trotzdem frage ich mich, was die Dinger sollen, wenn das wichtige Feature gestohlene Dinge aufzuspüren (aus nachvollziehbaren Gründen) ausfällt!

      • Nochmal, gestohlene Dinge wiederzufinden ist nicht der von Apple gedachte Einsatzzweck. So zumindest der jetzige Stand.

    • Danke! Es scheint hier wirklich sehr viele Missverständnisse zu geben.

  • Also dann macht das nachdem ich jetzt die ganzen Kommentare gelesen habe, für mich vermutlich keinen Sinn, ich hätte die wenn dann auch gerne dafür verwendet, dass wenn jemand mein Fahrrad entwendet, mein Auto klaut oder was auch immer, dass ich das dann tracken kann, ich bin jetzt knapp 50 Jahre, ich hab noch niemals in meinem Leben meiner Geldbörse oder meinen Schlüssel verlegt, bin vielleicht ein Einzelfall, aber wenn das nur für diesen Zweck ist, dann werde ich diese Dinger wohl nicht brauchen.

    • Conchita Tufuwurst

      Nein, Du bist kein Einzelfall. Selbst nach gründlicher Überlegung finde ich keinen für mich sinnvollen Anwendungsfall mir einen solchen Chip von Apple zu kaufen, falls ich mal was verlege. Ich verlege selten was. Außer vielleicht mal meine Brille. Aber an einer Brille trägt so ein AirTag ein wenig auf. Mein Auto hat eine GPS Ortungsfunktion über eine fest verbaute SIM Karte. Meine Freundin verlege ich auch nicht, und wenn, dann kann ich sie anrufen. Ich finde es lächerlich wie sich hier teilweise Anwendungsfälle konstruiert werden nur um wieder ein Apple Produkt zu konsumieren. Und dann regen sich die Leute noch über die Preise auf. *facepalm*

  • Wie finden gehörlose Menschen den untergejubelten, auf sich aufmerksam machenden AirTag?

    • Durch die Warnung auf Ihrem Smartphone und weil die Passanten Ihm sagen das es bei Ihm piept :-)

    • Lesbare Mitteilung am Smartphone.

      • Nicht bei Androiden

      • Erst ab dem iPhone 11 ist es möglich, sich „genau“ zum AirTag führen zu lassen. Ansonsten wird einfach angezeigt, das irgendwo das Teil ist. Mangels Höhrvermögen dürfte sich die Suche danach schwierig gestalten.

        Sieh auch den Einwand von @User bezüglich Android. Oder jedem anderen beliebigen Smartphone/Handy. Oder wenn man kein Smartphone mit sich führt…

  • Die Kommentare hier sind ja mal wieder ganz großes Kino :)

  • Also zusammengefasst steht oder fällt der Nutzen am Ende mit der Dauer, bis sich das Ding bemerkbar macht.
    Wenn es erst nach 3 Tagen und beim Bewegen anfängt zu piepen, ist ja alles gut.
    Wenn fremde tags auf dem iPhone auch erst nach ein paar Stunden oder besser noch frühestens nach 24 Stunden eine Notification ausgeben, wäre das auch noch ok.
    Falls die Notification aber quasi sofort kommt… dann bleibt wirklich nur ein Schlüsselfinder.

  • Es ist doch logisch, man verlegt oder verliert einen Gegenstand z.b. an einer Parkbank. Nun kann man diesen über den AirTag wieder finden. Wenn man nicht danach sucht weil man dieses Teil vieleicht nicht oft benötigt fängt der Tag an zu piepsen so findet ihn jemand anderes.
    Dies funktioniert aber auch nur in einer Traumwelt mit nur rechtschaffener Bürger.
    Für mich käse das jeder iPhone Besitzer eine Meldung bekommt.

    • Immer dieses Misstrauen das jeder Bürger immer böse Absichten hat… Die Chancen bei so etwas sind immer 50 zu 50. Vielleicht findet es ja auch ein ehrlicher Mensch.

  • Wie funktioniert es am Autoschlüssel welches ich mit meiner Frau teile? Ist es mein Airtag an Schlüssel wird sie dann beim Fahren ohne mich genervt?

    • Man kann wohl Benachrichtigen ausschalten von airtags, die Familienmitgliedern gehören. Piepsen würde er aber dennoch nach 3 Tagen, wenn er bewegt wird.

  • Macht es sinn, sich so ein AirTag ins Moped zu legen, falls das gestohlen wird? Oder eher nicht, weil das Ding dann irgendwann anfängt zu piepsen, wenn man eine Woche nicht fährt?

  • Unglaublich dass so viele nicht begreifen, das die Dinger nur zum Schlüssel suchen sind.

  • Ich werde mir glaub einen anschaffen, interessiert mich schon wie das im Altag so funktioniert. Ich werde es auch mal an mein Fahrrad besfästigen, mal schauen ob das was bringt und wie das mit dem Orten klappt und ob es ununterbrochen im Keller oder Tiefgarage piepst :D

  • Vom Suchen und Finden…
    Vorletzten Sommer war ich mit meiner Frau an der schönen Amalfiküste in Italien im Urlaub. Ich saß auf dem Balkon trank grade einen Limoncello, als meine Liebste völlig aufgelöst und verheult ins Appartamento stürmte. „Mein iPhone ist weg! Heul!“ Ich „Wie, Was?“ Sie: „War noch einen Café trinken nach dem Shoppen, bin nur schnell rein zum Bezahlen und als ich wieder rauskam war das iPhone weg.“ Alles klar, dachte ich, dumm gelaufen, aber irgendwie auch selber schuld. Wer lässt schon in Italien sein Smartphone einsam auf dem Tisch liegen? Okay…cosa possiamo fare? Was können wir tun? Ich Laptop auf, an, Suche aktiviert…und siehe da, Schatzis iPhone fährt grade in die Berge. “Süsse, guck mal, dein iPhone macht einen Ausflug ins Hinterland…” Sie: “Schüff, Heul..
    Ich rief meinen neuen Freund Enzo an. Wir hatten uns ein paar Tage zuvor in einer netten Strandbar kennengelernt. Ein Einheimischer, hilfsbereiter, witziger, charmanter Italiener wie aus dem Bilderbuch. Er stand 15 Minuten später mit seinem Motorroller vor der Tür. Wir fuhren also in die Berge hinter Amalfi und mit Hilfe von Enzos iPad verfolgten wir das Signal von Schatzis iPhone. Nach ca. einer Stunde Fahrt und etlichen Neuortungen, kamen wir in einem kleinen verschlafenem Bergdorf an. Das war wie in einem alten italienischen Film. Der Dorfplatz völlig verlassen, der Wind heulte und ein dreibeiniger Hund kreuzte unseren Weg. Nur aus dem Dorf-Café schallte etwas Musik und Menschengeräusch zu uns. Wir also da rein. Ich glaube wären wir dreiköpfige, grüne Außerirdische gewesen, die Leute hätten auch nicht anders geschaut. Enzo sagt, dass wir doch erstmal einen Espresso bestellen sollten. Wir setzten und also in eine Ecke und tranken unseren Café. Und siehe da, die Dorfgemeinschaft ging wieder zur Tagesroutine über. Irgendwann ging dann Enzo zum Wirt an die Theke und zeigte ihm das iPad mit dem Ortungspunkt vom Smartphone meiner Frau. Sofort drängte sich das halbe Dorf um das Gerät. Die meisten hatten, so kam es mir vor, noch nie in Ihrem Leben ein iPad gesehen. Nachdem Enzo allen einen Averna ausgegeben hatte, stellte sich heraus, dass wir zu einem Haus am Ende des Dorfes mussten, wo eine Frau wohnte dessen Mann vor kurzem verschwunden sei und die mit Ihrem schwer erziehbaren Sohn nicht grade zu den Lieblingsbewohnern dieses Dorfes zählte. Ich so zu Enzo….”Das ist ja wie in einem alten italienischen Mafia-Film…
    Wir also zu dem Haus. Der Track Point sprang immer hin und her. Aber wir ahnten, wir sind hier richtig. Die Fensterläden waren halb geschlossen und durch einen kleinen Pfad konnte man einen verwilderten Garten hinter dem Haus sehen. Ich wurde das Gefühl nicht los, beobachtet zu werden aber Enzo zog mich am Arm Richtung Garten. “Vieni in fretta…komm schnell!” Hier muss es sein. Über das iPad aktivierten wir die Signalfunktion vom Smartphone. Ruhig! Ganz leise…und tatsächlich, von irgendwo hörten wir ein leises Telefonklingeln. Und nach kurzem Suchen, zogen wir doch wirklich eine Plastiktüte unter der Wurzel eines alten Baumes hervor. Darin, das iPhone meiner Liebsten. Bravo!!! Incomprensibilmente!!! Wie Sherlock und Homes fuhren wir stolz und freudestrahlend wieder an die Küste zurück und meine Angetraute flog mir überglücklich in die Arme. Aber hätte der Dieb das Teil ausgeschaltet, hätten wir es wohl kaum gefunden. ;O)

    • Danke für die schöne Geschichte

    • Glück gehabt. Mit wurde mein iPhone in Hamburg entwendet und war direkt aus. 6 Tage später hat es sich aus Marokko gemeldet (orten lassen) aber nur ein mal kurz. Auf die Handynummer die ich in der „Handy verloren“ Meldung abgegeben hatte kam kurze Zeit später eine SMS „Apple Service, ihr iPhone wurde gefunden, bitte loggen sie sich in folgendem link mit ihrer Apple ID ein um das zusenden des iPhones zu ermöglichen“ dabei ein Link der zu einer täuschend echt wirkenden „Apple Seite“ führte wo man sich mit deiner Apple ID Abmelden sollte ….
      müßig zu erwähnen das ich das NICHT gemacht habe.
      Aber traurig was so abgeht.

      • Nachtrag. Apple könnte auch einfach implementieren das man zum ausschalten das Telefons, dieses erst entsperren muss. Damit wäre das unberechtigte Abschalten schon mal deutlich erschwert. Aber was weiß ich schon.

  • Verstehe ich das richtig? Wenn ich ein Fahrrad mit einem verstecken AirTag klaue, werde ich als Dieb über meine Wo-ist-App darüber informiert, dass ein AirTag mit mir wandert. Diesen wiederum kann ich deaktivieren und der Besitzer des Fahrrads kann es nicht mehr orten? Hä… hab ich mich verlesen?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29856 Artikel in den vergangenen 5008 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven