iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 932 Artikel

Wegen Monopolmissbrauch verurteilt

Millionen für Moskau: Apple hat Bußgeld in Russland überwiesen

Artikel auf Mastodon teilen.
72 Kommentare 72

Der angebliche Missbrauch der marktbeherrschenden Stellung auf dem Gebiet mobiler Applikationen kostet Apple 906 Millionen Rubel. So viel, umgerechnet knapp 11,4 Millionen Euro, soll der iPhone-Hersteller nun an die russische Antimonopol-Kommission überweisen und damit einen Streit beigelegt haben, der seit mehreren Jahren schwelte.

Konkret ging es in dem mehrspurigen Verfahren gegen Apple zum einen um die auf allen iPhone-Modellen vorinstallierten Anwendungen Cupertinos, zu denen etwa die Nachrichten-Applikation, der Webbrowser Safari oder die E-Mail-Anwendung Mail gehören.

Werks Applikationen Ios 13

Auf dem iPhone vorinstalliert: 35 Apps

Deren Vorhandensein benachteiligt nach Auffassung der russischen Antimonopol-Kommission FAS die lokalen Anbieter vergleichbarer Anwendungen. Um diese Benachteiligung aus der Welt zu räumen hatte die Behörde Apple bereits 2019 dazu verdonnert, russischen Anwendern bei der ersten Inbetriebnahme des iPhones, die automatische Installation lokaler iPhone-Applikationen anbieten zu müssen.

Nun folgt die begleitende Geldstrafe, die Apple zudem auch dafür abstraft, bestimmte Anwendungen aus dem App Store entfernt beziehungsweise diesen den Zugang in das Softwarekaufhaus untersagt zu haben.

Kaspersky hatte geklagt

Vorausgegangen war eine Klage der russischen Sicherheitsspezialisten von Kaspersky. Die Software-Anbieter hatten Apple vorgeworfen die hauseigene Kinderschutz-Applikation „Safe Kids“ nicht in den App Store aufnehmen zu wollen, um so einem möglichen Konkurrenten aus dem Weg zu gehen.

Kaspersky Safe Kids

Daraufhin war bereits im April 2021 ein entsprechendes Urteilt gefällt worden, dem Apple nun, nach mehreren nicht erfolgreichen Einspruchsversuchen, nachgekommen sein soll. Nach Angaben der FAS habe Apple die komplette Summe nun überwiesen.

Apple selbst hat sich nach Beginn des Ukrainekrieges weitgehend aus dem russischen Markt zurückgezogen und verkauft dort seit Anfang März 2022 keine Produkte mehr.

28. Feb 2023 um 17:10 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    72 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Diese Überweisung fordert den Krieg und damit den Tot von Menschen

  • So kommt Russland auch an Geld. Immer verurteilen und das Geld kassieren. Zumindest während des Krieges würde ich an Apples Stelle nichts überweisen.

    • Cool, dann zahl ich jetzt während des Krieges auch keine Steuern mehr…

      • Ja finde ich ich gut

      • Wenn es dir hier nicht gefällt, kannst ja immer noch zurück nach Russland.

      • Völlig richtig! Mach das! Zieh es durch, auch wenn Sie Dich einsperren und Dir Dein Handy wegnehmen und Du hier nicht mehr kommentieren kannst! Bleib standhaft! Du bist moralisch voll im Recht! Danke für Deinen Einsatz für die richtige Sache! Du bist ein Märtyrer für mich!!!

      • +1. Klare Kante bei Propagandaopfern und ihrer weltweit sehr exklusiven Meinung (siehe beide Russland/Ukraine-Abstimmungen bei der UN-Vollversammlung) ist wichtig.

      • Ich wüsste nicht, was ich da soll, war noch nie dort.

      • Der wahre Klaus

        Woher kommt deine Sympathie für das Verbrecherregime in Russland?

      • Das würde mich auch interessieren ;) Sind schon ziemlich kaputte Kommentare die Wotan hier – in Masse – schreibt. Eine Erklärung für seine Ansicht würde mich aber auch mal interessieren. Leider erklärt er seine Ansichten nicht und pöbelt nur rum ;)

  • Sicher das der Russe etwas davon hat? War da nicht mal die Rede von Treuhandkonten?

  • Jeder Dollar oder Euro usw. der nach Russland kommt ist für Tote verantwortlich. Putin wird nicht aufgeben, denn das wird sein Ende sein und das von allen seinen Unterstützern

  • Wie überweisen die das Geld denn ohne Swift-Anbindung? Oder fährt Tim da in seinem Apple Car vor und bringt die Milliönchen persönlich vorbei?

  • Hat jetzt nix mit der Tatsache zu tun dass es hier im Beitrag um Russland geht…
    Ich verstehe das Gerede um Monopole nicht.
    Jeder der ein Gerät kauft muss damit klar kommen wie man es bedient und was es kann.
    Total überzogen.
    Auch dass Apple seine Geräte versucht stabil und sicher zu halten und alles über den AppStore gehen muss ist meiner Meinung nach eher ein Feature als Monopol.

    Beim Thermomix beschwert sich auch keiner dass er Rezepte aus anderen Stores laden kann.

    Nur ein Beispiel.
    Man versucht halt die großen zu schröpfen.

    Es wird keiner gezwungen ein iPhone zu kaufen.

    • Ich hab keinen thermomix daher verlasse ich mich mal nur darauf, was du hier schreibst: da man bei denen wohl Rezepte aus drittquellen laden kann, ist dort auch kein Monopol gegeben. Bei Apple hast du jedoch keine Möglichkeit neben dem aktuellen AppStore Software zu laden bzw. bereitzustellen. Du bist hier also als Nutzer und Entwickler hilflos Apple ausgeliefert was das angeht. Als Nutzer kannst du natürlich auch android wählen und hättest das Problem nicht. Als Entwickler(Studio) bist du aber darauf angewiesen im wohlwollen Apples zu liegen, ansonsten kann dir da schnell mal die Lebensgrundlage flöten gehen und ein „dann biete es nur bei android an“ ist halt keine Lösung. Da ist der Druck also wesentlich höher. Auf der anderen Seite haben wir Nutzer durch die offene Wahl der Download Option die Chance Geld zu sparen (man sieht es aktuell schon bei Apps die ein Abo benötigen, bei Apple sind diese oft 30% teurer damit Apple halt mehr verdient). Du kannst ja aber weiterhin vom AppStore laden, es kann aber auch sein, dass wir einen qualitativ besseren AppStore bekommen, wenn Apple hier in Zugzwang gerät oder auch einen AppStore von dritten der wirklich auf Sicherheit setzt und nicht nur die wirtschaftlichen Interessen überprüft (wie es Apple aktuell macht). Aber an sich solltest du dich generell noch mal mit dem Thema Monopol beschäftigen, solange du dieses nicht hältst gibt es genau 0 Vorteile eines Monopols.

    • Ein Monopol wird halt um so schädlicher für die restliche Wirtschaft, ja größer es ist – daher macht es wenig Sinn sich um die Kleinen zu kümmern, solange die Großen machen, was sie wollen.

  • Ich will diese Menschen sehen, die diese Entscheidungen treffen, wenn auf deren Rechnern, Smartphones, Fernsehern, Tablets, in deren Autos, keine Apps vorinstalliert wären.
    Genau das gleiche wie mit den Side-Loading von Apps. Genau die heulen dann rum: „Mein Telefon wurde gehackt!“, „Das funktioniert nicht.“, „Wieso ist das so kompliziert?“, etc. …

    Die Politiker = Entscheidungsträger haben leider selten Ahnung von Technik. Das sieht man in diversen Konferenzen / Live Talks / etc. …

  • Gibt’s da nicht irgendwelche Sanktionen, die sowas verhindern sollen?

  • Appel hätte die 11,4 Mio. besser als Kopfgeld ausloben sollen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37932 Artikel in den vergangenen 6172 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven