iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 303 Artikel
Schadensbegrenzung nach Grusel-Support

Krisen-PR: N26 verspricht Ausbaus des Kundenservice

71 Kommentare 71

Auch eine Woche nach Bekanntwerden der gravierenden Support-Missstände bemüht sich die Smartphone-Bank N26 weiter um Schadensbegrenzung.

Nachdem der Firmengründer Valentin Stalf bereits am vergangenen Freitag in einem Interview auf die vernichtende Berichterstattung reagierte und das N26-Hausblog ausgerechnet am 1. April eine bevorstehende Verbesserung des Kundenservice versprach, lässt die virtuelle Bank Medienvertreter nun proaktiv über eine Agentur kontaktieren.

Apple Pay Adidas N26 Promo

Unter der Überschrift „N26 – Neuer Kundensercie [sic] – Stellungnahme“ informiert die betreuende Agentur, dass N26 auf die „jüngsten Vorkommnisse reagiert und daraufhin sofort Schulungen des Kundenservice durchgeführt“ habe. Zudem sei ein Kompetenzteam zur Überwachung des Supports aufgestellt worden und man werde die Erreichbarkeit des Kundenservice demnächst auf 24 Stunden am Tag ausbauen.

4200 Kunden pro Support-Mitarbeiter

Das unten abgedruckte Statement der N26-Sprecherin, Katharina Heller, wirft dann jedoch mehr Fragen auf als Antworten zu liefern.

Wenn Heller etwa angibt, dass der Ausbau des Kundenservice auf 600 Mitarbeiter die durchschnittliche Wartezeit im Chat auf 30 Sekunden drücken konnte, dann wäre natürlich interessant zu erfahren, wie lange die Kunden zuvor warten mussten und wie viele bzw. wenig Mitarbeiter sich bislang um die Belange der 2,5 Mio. Kunden kümmerten. Denn Chat-Protokolle lagen auch im Fall der 80.000 verschwundenen Euro vor.

Auch die telefonische Nicht-Erreichbarkeit im Notfall, einer der Hauptkritikpunkte der vergangenen Woche, wird im Text nur am Rande thematisiert: Fortan soll bei Betrugsfällen binnen einer Stunde zurückgerufen werden.

Zudem N26-Sprecherin Heller gibt an, dass Kunden den Service grundsätzlich via Chat, in der App oder über die N26 Website erreichen können, nur um danach auszuführen: „Wir haben festgestellt, dass die Mehrheit unserer Kunden es vorzieht, uns per Live-Chat in der N26-App oder auf unserer Website zu kontaktieren.“

Wann genau die Erreichbarkeit des Kundenservice auf 24 Stunden am Tag ausgebaut werden soll ist ebenfalls unklar.

Wir haben N26 um eine Beantwortung der offenen Frage gebeten und reichen euch das ausführliches Statement von N26-Sprecherin Katharina Heller, zum aktuellen Phishing-Fall jetzt an euch durch:

„Wie alle Banken werden auch wir mit Cyberkriminalität konfrontiert und so können leider auch N26 Kunden Opfer von Betrugsmethoden wie z.B. Phishing werden. In den wenigen Betrugsfällen, die wir sehen, ist es oft so, dass Betrüger entweder über von ihnen gebaute Webseiten oder via Telefon N26 Kunden dazu auffordern, persönliche Daten wie Passwörter weiterzugeben. Leider kommt es immer wieder vor, dass Kunden in solchen Fällen ihre persönlichen Daten mit Betrügern teilen. Wenn es auf diesem Wege zu Betrugsfällen kommt, sperren wir die betroffenen Konten und treten mit den Kunden in Kontakt, um weitere Schäden zu verhindern und Hilfestellung zu leisten. Natürlich ist es wichtig, dass Kunden uns im Betrugsfall schnell kontaktieren können. Unser Kundenservice ist via Chat in der App oder auf der N26 Website für sie erreichbar. Wir rufen Kunden insbesondere in dringenden Fällen, wie zum Beispiel bei Betrugsverdacht, zurück.
Betrugsfälle sind oft relativ kompliziert und müssen im Detail aufgearbeitet werden. Je nach Komplexität kann dies in wenigen Tagen erledigt sein, in Einzelfällen aber auch einige Wochen dauern. Aus Sicherheitsgründen bleiben die betroffenen Konten bis zur Klärung gesperrt. Wir bemühen uns natürlich, die Fälle so schnell wie möglich zu bearbeiten. Unser Ziel ist, den betroffenen Kunden bei den nächsten Schritten wie der Rückerstattung etwaiger Schäden bestmöglich zu unterstützen.
Neben allen gesetzlichen Anforderungen zur Betrugsprävention, kümmert sich ein dediziertes Team stets um die Verbesserung unserer Sicherheitsvorkehrungen und analysiert jeden einzelnen Betrugsfall. Außerdem betreiben wir fortlaufend Aufklärung, z.B. auf unserem Blog und über unsere Social Media Kanäle, um bei unseren Kunden die nötige Vorsicht zu erzeugen und sie vor Betrug durch zum Beispiel Phishing zu schützen.
Dank des Ausbaus unseres Kundenservice über die letzten 6 Monate bieten wir unseren Kunden aktuell im Durchschnitt in weniger als 30 Sekunden unsere Hilfe an. Wir haben heute alleine intern ein Kundensupport Team von über 400 Leuten und können daher sehr gute Erreichbarkeit sicherstellen.
Wir haben festgestellt, dass die Mehrheit unserer Kunden es vorzieht, uns per Live-Chat in der N26-App oder auf unserer Website zu kontaktieren. Wir rufen Kunden insbesondere in dringenden Fällen, wie zum Beispiel bei Betrugsverdacht, zurück.
Leider haben wir in einigen Fällen festgestellt, dass Kunden nicht sofort zurückgerufen wurden und wollen uns hierfür entschuldigen. Wir haben daraufhin sofort Schulungen durchgeführt und ein Kompetenzteam zur Überwachung und Sicherstellung eines schnellen und zufriedenstellenden Supports aufgestellt, um weitere Vorkommnisse zu verhindern.“

Donnerstag, 04. Apr 2019, 14:31 Uhr — Nicolas
71 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Interessant. In einigen Fällen bleibt das Konto dann mehrere Wochen gesperrt. Ich hoffe in dem Fall kümmert sich n26 dann auch über die Miete, Verträge, etc. :)

    • Mir gehen die ganze Emotionengemache von den Medien auf die Nerven. Nur damit es Klicks bringt. Nüchtern betrachtet kann und passiert es bei jeder Bank. Die Kommunikation ist der einzige Makel. An dieser wird gearbeitet. Bisher stand nur ein Schaden bei N26. Nie beim Kunden da die Gelder längst verteilt wurden.

      Auch ist hier schon längst bekannt das hier einige Sparkassen-Mitarbeiter mitschreiben.

      • helm, welcher Sparkassenmitarbeiter ist denn hier bekannt? :)

      • Ich kenn hier nur N26 mitarbeiter wie den HESSENbabbler. Welcher Sparkassenmitarbeiter soll hier denn N26 schlecht machen, wobei es ja leider alles Fakten sind und keine Behauptungen.

        Wenn mein Konto gesperrt wird und ich erst nach 2-3 Wochen jmd erreiche der mir im Chat dann sagt das alles weg sei ist das ein riesen Problem. Wenn es dann noch on top 3 Wochen dauert bis ich das Geld wieder hab, nach druck der Presse natürlich erst, ist die Existenz schon stark gefährdet.

        Wer hier N26 sein Geld gibt ist nach diesen Meldungen selber schuld. Vorallem da Banken wie Consorsbank, DKB oder IngDiBa besseren Service bieten.

      • Einfach mal die Apple Pay Beiträge durchstöbern. Hier hatten sich SEHR viele geoutet. Klar. Die Seite ist bekannt. Logisch das ihr auch Mitarbeiter die Chance nutzen und Marketing-Profis ihren Sieg wittern. Ist längst kein Geheimnis mehr.

      • Ja, das klingt ganz nett, wenn Du es so herunterspielst. Fakt ist: wenn Dir 80.000 € fehlen und Deine Existenz davon abhängt, dann hättest Du gerne eine funktionierende Telefonnummer, die von einem Menschen beantwortet wird.

        Ich frage mich bei diesem Marketing-BlaBla immer, welche Kunden denn lieber von einem ChatßRoboter bedient werden wollen??? Für mich ne klar Lüge, weil ich es einfach nicht nachvollziehen kann. Vereinzelt mag es scheue Menschen geben, aber „die Mehrheit der Kunden“? — das glaube ich nicht!

  • Valentin, das kommt kommt für viele Kunden zu Spät, die haben bereits ihre Gelder woanders hin transferiert.

    Ich hoffe das die Spanien Italiener und vor allem die Amerikaner schnell merken, dass Hipster in Sachen Bank und in einer nichts zu suchen haben!

    Mach das mal in den Städten, dann kommst du nicht mehr zum reden! Oder denkst du schon du bist der neue Banking Zuckerberg?

    • Sorry, aber das Problem lag hier nicht bei N26.
      Die Reaktion war nicht angemessen – aber das Grundproblem lag beim Kunden.
      Gern hätte ich mal mit ihm gesprochen und Tipps für die Zukunft gegeben.

      Phishing kann überall passieren.
      Ich hatte es hier bei iFun in einem anderen Kommentar schon einmal technisch ausgeführt.

      PS: wieso berichtet iFun eigentlich nur über N26? Wieso nicht über Revolut, wo es Probleme gibt. Fidor? Oder Yomo, wo irgendwie auch immer irgendwas ist – wenn es denn mal Meldungen gibt.

      Fährt da jemand einen persönlichen Rachefeldzug?

      • Das Gefühl hab ich auch !! Immer nur N26. Mal davon abgesehen das es bei der Sparkasse etc. auch Probleme gibt und darüber redet kein Mensch.

      • Keine Vendetta, das kann ich dir versichern. ifun.de-Intern gibt es sowohl zufriedene N26-Kunden als auch Nicht-Kunden. Durch ihre Größe, ihren Pionier-Status als „first mover“ und das Ausmaß des aktuellen Falls, geniest die Reaktion der Bank hier jedoch besondere Aufmerksamkeit.

      • Danke für die Reaktion.

        Nun gut. Wie man es auch sieht: N26 geht sicherlich gestärkt aus der Sache heraus. Sei es technisch oder organisatorisch.

      • N26 hat immer schon miserablen Kundenservice, nicht nur im vorliegenden Fall.

      • Ganz einfach weil diese andere Mitbewerber niemand kennt. N26 verspricht viel, bietet aber was Kundenservice und Sicherheit angeht sehr wenig.

  • Das kommt davon, wenn man wegen 3,50 im Monat den Sparkassen und Volksbanken den Rücken zukehrt. Da gibts ne Filiale, da geht man im Zweifel hin, da wird das Problem gelöst. So eine Infrastruktur kostet eben Geld. Und ja: Die VoBa und SK haben sich in Sachen ApplePay als wenig innovativ und vor allem auch ein bisschen als naiv erwiesen, aber trotzdem ist die Sportveranstaltung des lokalen Tischtennisvereins sicherlich nicht von N26 unterstützt…

    • Zu sehr man über Sparkasse und die Genossenschaftsbanken schimpft – aber wenn wirklich mal etwas ist wie die Nullzinspolitik oder die Finanzkrise, dann kann man mit dem Geld rechnen. Bei N26 habe ich da starke Zweifel und so schön Apple Pay ist, dann ist mir eine kommunale Anstalt mit Sicherheit deutlich lieber und dann investiere ich auch gerne!

      • Ich vermute mal, dass auch bei N26 alles bis 100.000 Euro über den Einlagensicherungsfond abgedeckt ist. – Aber da ist ja schon ein Problem – am Ende haftet bei „windigen“ Banken die Allgemeinheit für Spekulationen an Finanzmarkt. Das ist bei der Sparkasse so und bei vielen anderen Banken auch – aber mir sind die „konservativen“ Geschäftspraktiken der VoBa und SK eben unterm Strich lieber. Falls jemand noch einen guten Tipp braucht: http://www.gls.de

    • Habe gerade überlegt, was ich (als Sparkassenkunde) in so einem Fall am Wochenende tun könnte. Bis Montag warten und dann zu Filiale gehen? Haben die Sparkassen für solche Fälle eine Notfallnummer? Wie ist da dann das Notfall-Protokoll? Sperren die mein Konto aber zahlen weiter meine Miete? Kriege ich die getätigten Überweisungen zurückgebucht? *grübel*

    • Selten so einen Irrsinn gelesen, bin zwar kein Freund der N26. Aber wer ernsthaft der Sparkasse die Gebühren hinter herträgt ist navi.

      Selten sowas unflexibeles und unfreundliches erlebt wie bei der Sparkasse V.

      Da ist unsere Beraterin in der Commerzbank deutlich Kunden freundlicher. Und das ohne Konto Gebühren zu verlangen. Es geht also auch mit Filialen.

      Nicht wie bei der Sparkasse wo, die Filialen geschlossen werden.

      • Wenn 3,50 /mtl (das ist deutlich weniger als Netflix, Amazon Prime usw.) „Geld hinterherschmeißen“ ist – und die Förderung zB des lokalen Sports keine Erwähnung bei Dir findet – dann weiß ich auch nicht weiter…

      • Ich kann hier nur die Consorsbank, DKB und IngDiBa emfehlen.
        Alles Banken ohne Gebühren jedoch mit einem telefonischen Support.
        Mit den Banken bin ich auch nicht auf Automaten angewiesen da ich in Geschäften abheben kann.

        Sparkasse bin ich zum Glück vor 5 Jahren gewechselt. Die Gebühren sind eine Sache, die Sparkassen versuchen mit Falschaussagen jedoch zu betrügen und gerade Älteren Verträge anzudrehen die niemand braucht. Kenne mehrere Mitarbeiter die deswegen weg sind da das von oben diktiert wird.

    • Die Mitarbeiter sind geschult worden, so so. War wohl eher eine Mail a la „aus gegebener Veranlassung weisen wir darauf hin“ mit angehängtem Bearbeitungsprozess-pdf. Unterlagenweitwurf nennt man das.

    • ….bei einem Betrugsfall wird dir die Sparkasse oder Volksbank auch nicht weiterhelfen können…! Die beiden Banken werden ebenfalls – wie N26 – das Konto sperren….und dann heisst es ebenfalls warten!

      • Die Kritik am Kundensupport bezieht sich ja nicht nur auf den Einzelfall – aber du magst Recht haben.

    • Dass ich nicht lache … glaub mir, es gibt nichts Schlimmeres als auf Servicezeiten angewiesen zu sein, die sich mit den eigenen Arbeitszeiten überschneiden. Und dem zum Trotz geht kaum noch was ohne Terminvereinbarung. Nein danke!

    • Also in die örtliche Geschäftsstelle meiner Sparkasse gehe ich dann auf jeden Fall nicht. Die sind ja bereits mit jeglichem ernsthaften Thema heillos überfordert. Wenn plötzlich 80.000 € weg sind, sind die also definitiv nicht der richtige Ansprechpartner.

  • N26 ist doch von Anfang an Mist. Wer da nen Konto eröffnet ist doch selber schuld.

    • Immer diese Pauschalierungen.

      Man kann eine Meinung haben – man muss es aber nicht. Vor allen ohne Details…

    • Das sind so Kommentare, da frage ich mich, was für ein Mensch steckt dahinter? Es riecht auf alle Fälle nicht nach Fortschritt, Optimismus und Lebensfreude eher nach Stillstand, Mief, Stagnation und Besserwisserei.

      • Boah, voll fortschrittlich, eine Bank, die ihre Kunden wieder auslädt, weil sie zu viele Transaktionen tätigen, keinen Support liefert und Kunden in Not hängen lässt aber hey, es gibt ne tolle Metallkarte.
        Nee mein Geld dürfen dann doch lieber die Rückständigen tradierten Banken verwalten.
        Frage mich was für Menschen da ein Konto eröffnen. Bestimmt glauben die auch, dass man beim Hütchenspiel gewinnen kann ;-)

      • Vielen Dank, dass du so über mich denkst.
        Ich habe die N26 als Hauptkonto.
        Daneben DKB, bunq, ING sowie die norisbank.

        Hauptsächlich der guten App wegen ist die N26 meine Hauptbank.
        App-technisch folgt dann bunq, dkb, Ing und zum Schluss die norisbank.

        Geldeingänge bei N26 sind im guten vierstelligen Bereich. Und nein, ich gewinne nicht jeden Monat beim Hütchenspiel.

        Nochmal: was sollen diese Pauschalisierungen? Das ist doch reinste Provokation.

      • @Mario.Saternus
        Neben deinen 4 stelligen Eingängen hast du vergessen anzugeben das deine Raten bei Porsche immer pünktlich eingehen.

    • Es zwingt Dich niemand Dein Geld von dieser oder jener Bank verwalten zu lassen. Ich finde nur dieses Pauschalabwatschen hilft niemandem weiter.
      Service ist heute ein generelles Problem jedes Dienstleisters, egal ob Telefonanbieter oder sonst wer. Auch meine etablierte Bank hat nach und nach alle Filialen geschlossen und wurde zur Internetbank. Und dann schau mal wie lange du in den Warteschleifen hängst … da lob ich mir dich nen Chat. Nur funktionieren muss er halt.

  • Gut das ich damals wegen Apple Pay nicht zu N26 sondern comdirect gewechselt bin… hat mir so gar ordentlich Wechselprämie verschafft und ich bin bei einer vernünftigen Bank. DKB und ING haben auch bald Apple Pay und sind gute Banken, gibt noch genug andere… von der VoBa bin ich vor ein paar Jahren weg als sie plötzlich Geld von mir wollten. Aber N26, ne das geht gar nicht.

    Wie sagte mein Vater immer: Mit Geld spielt man nicht!

  • Ich hatte auch einen Fall, in dem jemand sich Zugriff zu meinem Konto verschafft hat. Ich konnte das Konto sofort sperren und hatte innerhalb von wenigen Minuten einen kompetenten Mitarbeiter, der mir weiterhelfen konnte – nach 2 oder 3 Tagen hatte ich mein Geld auch wieder zurück und neue Karten.

    Könnte natürlich ein Einzelfall gewesen sein, allerdings bin letztens erst an die Sparkasse heran getreten, da meiner Mutter im Ausland die Karten gesperrt wurden. Bei der Sparkasse hatte keiner eine Ahnung, wie es jetzt weiter geht, als Geld auf ein anderes Konto dort überweisen und/oder neue Karten nach Hause (!) verschicken. Bei N26 hatte ich wieder innerhalb von Sekunden einen Ansprechpartner, der mit Western Union sofort den richtigen Tipp hatte.

    N26 macht zwar Fehler, aber macht auch verdammt viel richtig und richtiger als andere. Ich verstehe dieses Gebashe nicht. Eine Sparkasse wird sich wegen eines Falls nicht ändern – auch nicht wegen 10 oder 100 Fällen. Ein Telefonsupport oder Filialmitarbeiter, die auf Umsatz aber nicht auf Support geschult sind taugen auch weniger als ein gut funktionierender Online-Support.

  • N26-Lobeshymnen von iSeqhix und HESSENbabbler in 3 … 2 … 1 …

  • Ja, wo isser denn, der HESSENBabbler..
    Zeig Dich.. es gibt einen N26 Artikel…

  • Also ich bin jetzt seit ca. einem 3/4 Jahr bei N26, bis auf 2 Daueraufträge läuft wirklich alles über das N26 Konto. Habe bisher nur 1x mit dem Support Kontakt aufnehmen müssen, wegen einer Frage von mir. Das lief auch über den Chat und die Antwort habe ich nach 1-2min gehabt. Klar gibt es hier und da noch etwas zu verbessern, aber das sind nur Kleinigkeiten. Wenn ich etwas mit der KK zahle habe ich die Push-Bestätigung darüber schneller auf dem Handy als der Beleg an der Kasse ausgedruckt ist. Ich kann selbst meine Zahlungs- und Abhebelimits festlegen. Auch Überweisungen werden bei N26 schneller ausgeführt, habe das wirklich schon zig Male getestet und Überweisungen welche bei der Sparkasse 2 Tage dauern sind bei N26 nach 1 Tag oder oft sogar am selben Tag. Bisher kann ich absolut nicht meckern.

    • Da stimme ich dir voll und ganz zu. Ich bin auch super zufrieden mit N26. Gab noch nie ein Problemchen das nicht sofort gelöst wurde. Daueraufträge, ein und Auszahlungen, Einzugsermächtigungen, alles läuft problemlos.

  • Ich habe vor längerer Zeit von einer Masche gehört, da bekommen Leute für das Abfotografieren ihrer Personalausweise einmalig 200€. Betrüger eröffnen dann mit den abfotografierten Persos N26-Konten. Wie genau weiß ich auch nicht. Auf diese Konten kommt dann Geld von irgendwelchen Betrügereien. Ein Typ der seinen Perso so zur Verfügung gestellt hatte, zeigte mir seine N-26 Karte. Das mit seinen Daten überhaupt ein N26-Konto eröffnet werden konnte ist schon mehr als fragwürdig. Denn der Typ hat mehrere negative Schufaeinträge, ist überschuldet und bekommt Hartz4. Das Ganze fand zwar schon vor 3 Jahre statt, aber diese Masche scheint immer noch zu funktionieren, denn er bekommt jetzt 100€ Provision für jeden neuen Idioten, der seinen Perso so zur Verfügung stellt. Diese Konten werden allerdings nur für kurze Zeit verwendet und dann gelöscht. Alleine das zeigt doch schon welches Sicherheitsverständis diese reinen Online-Banken haben, wenn dort nicht richtig geprüft wird und man mit einer Virtuellen Identität Konten eröffnen kann und für was weiß ich was nutzt.

    • Selten so einen Schwachsinn gelesen. Bei der Kontoeröffnung werden alle relevanten Sicherheitsmerkmale des Persos live überprüft, unter anderem Wasserzeichen und Reflektionen durch Kippen des Persos. Mit einem Foto ist das absolut nicht möglich.

      • @nick

        Innerhalb Deutschlands, außerhalb nutzt N26 nicht das Video-Ident Verfahren.

      • Richtig.

        Ich war schon bei mehreren Eröffnungen dabei.
        Momentan wird auch immer gefragt, ob man für eine Bewerbung anruft oder was der Grund für die Nutzung des Kontos ist.

        Einmal war die Kamera des Handys schlecht und da wurde schlicht gesagt: es tut mir leid. Ich kann den Personalausweis nicht verifizieren, nutze bitte ein anderes Gerät. Schwups und aus.

        Zudem: die Verifikation läuft über die Firma IDnow und NICHT über N26. Wenn es da Probleme gibt, gibt es kein Problem bei N26.
        Und IDnow ist sehr bestrebt, den Kunden N26 zu halten und reagiert schnell auf Kundenanforderungen.

  • Auf der einen Seite erklärt man den Leuten immer wieder, dass man weder am Telefon noch sonst irgendwo, sein Passwort bekannt gibt und andererseits
    wird man im offline Geschäft, trotz Identifikation per Personalausweis, zur verbalen Preisgabe seines Kundenkennwort, im vollen Geschäft genötigt.
    Da fragt ich mich auch was der Quatsch soll?

    Aber mal zu N26, sicher ist es leicht gesagt nicht auf Phishing hereinzufallen, aber ich denke das dies grundsätzlich jedem passieren kann, wenn man vielleicht abgelenkt ist und man warum auch immer nicht voll bei der Sache ist.

    Ich finde es gut, dass N26 reagiert und ein Problem identifiziert hat und es abstellen möchte.

    Ich glaube nicht, dass jede andere „herkömmliche Bank“ anders, als mit Kontosperre reagiert hätte und es bis zur Klärung auch bei dieser Sperre belässt und eventuelle Zahlungsforderung im Sinne der Kulanz vorab begleicht.

    Denke hier N26 einen Vorwurf zu machen, ist schlicht falsch und der Fehler in dem Betrugsfall würde ja wohl offensichtlich auch nicht durch die N26 herbeigeführt oder begünstigt, soweit ich es bisher lesen konnte.

    Von daher finde ich die Reaktion von N26 schon löblich.

    Ich selber nutze auch N26 und hatte bisher keine schlechten Erfahrungen mit der Bank.
    Ich nutze es derzeit allerdings nicht als Hauptkonto.

  • War bisher bei der Sparda Bank, Comdirect, Postbank, DKB, Avanzia und N26. Entweder braucht ich nie Support oder ich bekam ihn schnell & unkompliziert (vor allem Sparda Bank, DKB und N26).

  • Bei N26 wird das Konto doch an ein Handy gebunden, nur dort kann man eine Transaktion bestätigen.
    Wie zum Teufel kann also jemand 80.000 von einem Konto gestohlen haben, oder das der Besitzer davon etwas mitbekommen hat. Wenn mir jemand mein Handy klaut dann merke ich das. Dann ist die Frage wie sich der Dieb in der App einloggen konnte, ohne Passwort. Sehr dubios was dem Herren da passiert ist, so ganz ohne Mitschuld wird es wohl nicht funktioniert haben.

  • Hatte mal kurz ein Konto bei n26. Das auf das Konto überwiesene Geld war 3 Monate verschwunden. Nie wieder.

  • Ich habe mal als Kunde einer bayerischen Grossbank am Samstag kein Geld am Automat bekommen.
    Am Montag kam dann heraus dass mein Konto gesperrt wurde weil Reklame der Bank als unzustellbar zurück ging.

  • Habe schon unter viele Videos auf yt geschrieben, dass ich gerne telefon Support hätte.
    Aber dann kommen einem sogar manche User blöd das sie das nicht wollen.
    Bitte bleibt an der Sache! Ich will wieder tel Support!

    • Dann hol dir die Platin Varianten. Sparen wollen aber schreien wenn gewissen Leistungen nicht inbegriffen sind. Günstig ist nicht immer gut und n26 ist im allgemeinen ein gutes Beispiel dafür. Geht lieber zur DKB, Diba. Die sind wesentlich besser was support angeht und die DKB gibt es sogar vor Ort in vielen Großstädten.

  • Ich hatte mal eine doppelte Abbuchung. Support konnte ich per Telefon nicht erreichen, aber per Email. Mein Geld wurde innerhalb von 2 Stunden wieder gutgeschrieben.
    Ansonsten hatte ich noch nie Probleme mit N26. Ich habe mein Konto seid September 2018. Mein Gehalt kommt regelmäßig, Daueraufträge werden fristgerecht ausgeführt, ein und Auszahlungen funktionieren problemlos. Ich würde N26 jedem empfehlen.

  • Eine Bank ist eben mehr als ein Konto, auf das ich mein Gehalt überweisen und zur elektronischen Bezahlung nutzen kann. Der fehlende telefonische Kundenservice macht die Bank nicht hip, sondern amateurhaft. Denen vertraue ich bestimmt nicht mein Geld an. Vollkommen egal ob ich meine Buchungen sofort, oder erst einen Tag später sehen kann.

    • Zudem wenn ich eine Finanzierung brauche, Kredite etc. findest du bei N26 nichts oder teures. Die Konditionen der DKB sind unschlagbar. Apple Pay kommt auch demnächst und kann ja nicht ernsthaft der Grund sein für die Wahl der Bank.

      • Also ich nutze N26 seit 1 1/2 Jahren und noch nie wurde Geld abgebucht oder hat ein anderer meine Kontaktdaten. Wer kein sicheres Passwort benutzt hat es eigendlich verdient;)

        Ich hatte exakt 3 Mal Kontakt mit dem Support wo ich genau 2-5 Minuten warten musste – maximal!

        Warum N26 besonders ist ?
        ECHTZEITKONTEN

        welche bank bietet denn sowas KOSTENLOS an?
        Klar, es ist kein richtiges live Banking aber für denn Endkunden ist es ja eigendlich eins :)

        Fazit : wo Sparkasse ordentlich drauflangt , macht N26 keine Extrakosten :)
        Ich habe sogar eine saftige Dispo Erhöhung bekommen die ich niemals nutzen werde – soviel geld bekomme ich niemals mehr zusammen xD

      • Echtzeitbanking, ohne dass die Bank Instant Payment anbietet….?

  • Ich war da mal Kunde am Anfang. Dann wurde auf einmal an den Gebühren gedreht im Nachhinein. Gut das ich da damals weg bin. Übrigens kreditkarte habe ich über Revolut…..funktioniert super und haben einen tollen Kundendienst für Lau…

    • Außer AEE bei Geldautomaten haben sich eigtl keine Gebühren geändert.

      Bei Revolut hast du ebenfalls keine Kreditkarte, sondern eine Prepaid-Karte.
      N26 hat auch keine Kreditkarte, sondern eine Debit-Karte.
      Eine Prepaid-Karte hat eine deutlich schlechtere Akzeptanz als eine Debit/Credit Karte.

      Der Kundenservice von Revolut ist auch nur per Mail bzw Chat erreichbar und dies sogar schlechter als bei N26, vor allem als nicht Premium-Kunde.

      Es gibt ja durchaus auch Fintechs die besser als N26 sind (z.b. bunq), aber Revolut mit Sicherheit nicht. Und ja, ich bin auch bei Revolut Kunde (neben N26 und bunq).

  • Ein Chat mit einem N26-Supporter auf meine Frage, warum auf der Webseite von N26 zum Login kein 2FA vorhanden ist, kam folgende Antwort :
    „Was meinst du bitte mit „2FA“.

    Nachdem ich ihm dann einen Wikipedia-Artikel zugesendet habe, wusste er was ich meinte.

    Er sagte, dass es dies bei N26 nicht geben würde und Überweisungen ja immer mit dem Handy bestätigt werden müssen. Ich sagte „Aber ein Angreifer mit meinem Passwort könne ja die Identifizierungs-Handynummer ändern und dass ich dass schon recht gefährlich halte. Außerdem kann er meinen Kontostand und meine Kontobewegungen sehen.“.
    Er : „Man sollte nicht alles glauben was man im Internet liest.“

    Wenn die AppleCard raus ist : goodbye N26….

  • Also Ich bin länger Kunde hab Durchlauf von 500.000€’die letzten 12 Monate

    Mein Ärger war aus dem Gegenteil
    Zu oft wurde aus Sicherheitsgründen im Ausland mir cash Auszahlung verwehrt

    Ferner habe ich die Black Card
    Dort gibt es auch eine Nummer wo man anrufen kann

    Hätte der Typ mit 80.000€ auch haben können aber das Geld war es ihn nicht wert ;)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25303 Artikel in den vergangenen 4308 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven