iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 914 Artikel
Bank will zukünftig besser agieren

N26-Gründer: „Wir antworten innerhalb von 30 Sekunden“

145 Kommentare 145

Berichte über Betrugsfälle bei der Online-Bank N26 sorgen gerade für medialen Wirbel. Wohl um die Wogen zu glätten, hat sich der sonst nur schwer erreichbare Firmengründer Valentin Stalf auf ein Interview mit dem Magazin t3n eingelassen. Der Tenor: Eine Verkettung unglücklicher Zufälle.

Valentin Stalf N26

N26-Gründer Valentin Stalf (Bild: N26)

Auf die schlechte Informationspolitik und die fehlende telefonische Kontaktmöglichkeit in dem aktuell die Runde machenden Betrugsfall angesprochen, antwortet Stalf nur ausweichend. Man versuche stets, solche Fälle mithilfe eines Rückrufs innerhalb weniger Minuten zu klären, die Verzögerung in besagtem Fall könne damit zusammenhängen, dass diese „eine höhere Komplexität hatte, weil es um Kriminalität und Betrug geht“.

Wir erinnern uns: Einem Kunden, der von Betrügern um 80.000 Euro erleichtert wurde, hat der N26-Support-Chat gesagt, dass man Telefon-Dienst mehr anbiete. Ein anderer Kunde musste knapp zwei Wochen darum kämpfen, überhaupt eine Antwort zu erhalten. Ganz offenbar haben das Support-Team der Bank keinen Anlass gesehen, Kunden selbst bei offensichtlichen Betrugsfällen außerhalb der Reihe zu unterstützen. Die schlechte Erreichbarkeit ist uns vorliegenden Leserberichten zufolge zudem längst kein Einzelfall.

„Chatbot keine Sparmaßnahme“

Stalf gesteht zwar ein, das es im vergangenen Jahr einen Support-Stau gegeben habe, aktuell sei dies generell jedoch nicht der Fall. Insbesondere den neuen Chatbot sieht der Firmenchef als produktive Ergänzung in Sachen Kundensupport. Wobei man Kunden natürlich auch stets die Möglichkeit gebe, mit einem echten Mitarbeiter zu chatten.

Telefonisch ist die Bank für ihre Kunden mittlerweile gar nicht mehr erreichbar. Der N26-Gründer betont, dass es sich hierbei nicht um eine Sparmaßnahme, sondern eine kundenorientierte Änderung handle. Man habe herausgefunden, dass man per Chat eine höhere Kundenzufriedenheit erreichen könne und durchschnittlich innerhalb von 30 Sekunden antworte. Rückrufe seien zwar möglich, allerdings nur in dringenden Fällen, doch dies soll sich Stalf zufolge zukünftig wieder ändern und man wolle Kunden auch „bei weniger dringenden Anliegen“ die Möglichkeit geben, einen Rückruf zu erhalten.

In Sachen aktiver Betrugsbekämpfung sieht Stalf sein Unternehmen trotz aller Kritik hervorragend gerüstet, mithilfe von künstlicher Intelligenz werde man Betrugsfälle zukünftig nahezu komplett verhindern können. Unterm Strich sei der Service, den seine Bank ihren 2,5 Millionen Kunden biete besser und umfangreicher als bei manchen traditionellen Banken.

Freitag, 29. Mrz 2019, 10:33 Uhr — chris
145 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Du hast den ersten Beitrag geschrieben, wieso wundern mit das nicht?

    • Metal Konto, ach hör doch auf. Merkste selber, oder?

      • @markus

        Ja, merke ich. Ich habe es selbst nicht. Die Aussage es gäbe keinerlei Telefon-Support mehr, stimmt aber nicht.

    • Das stimmt nicht, ich bin seit Anfang an Metal Kunde und auch ich bekomme kein Telefon Support.

      • Ich schon :D

      • Dann stimmt etwas nicht.

        Man wird bei der Hotline allerdings auch nur durchgestellt, wenn man mit der Rufnummer anruft, die bei dem Metal-Konto hinterlegt ist, und natürlich wenn die Rufnummer nicht unterdrückt ist ;-)

      • Ach Hessenblabla Du wirst hier durch einen Metal Konto Kunden berichtigt, bist aber nicht mal hier in der Lage Deinen Quatsch zu revidieren.
        Die Art und Weise wie Du Dich hier immer äusserst lässt auf einen recht schlimmen Charakter mit Dummschwätzerei, Besserwisserei (ohne es besser zu wissen) und ziemlich autoaggressivem Verhalten schliessen.
        Gut, dass ich niemanden persönlich mit solch furchtbaren Eigenschaften im Bekanntenkreis habe. Das ist ja nur anstrengend.
        Komm aus der Filterblase raus und lass mal ein bisschen Leben an Dich ran.
        Also richtiges Leben. Nicht das Leben was auf deinen neuesten Apple Geräten läuft, welche Du ja im Übrigen auch immer gegen jegliche berechtigte Kritik verteidigst.
        Gutgemeinte Grüße und schönes Wochenende

      • @Er hat mich nicht berichtigt, bei ihm funktioniert es, aus welchen Gründen auch immer, nicht.

        sigro kommt ja auch durch ;-) Ein Bekannter von mir, Metal-Kunde, konnte letzte Woche auch problemlos anrufen ;-)

      • Michael Strunck

        Ich habe angerufen und gleich einen Mitarbeiter am Telefon gehabt und der hat auch 15 Minuten später zurück gerufen und das Problem war gelöst und das ist super Service da können sich andere eine Scheibe von abschneiden

    • Das kann es ja wohl nicht sein, dass man nur bei einem bestimmten Konto telefonisch jemand erreichen kann….
      Absolutes NoGo…

      • @Lykaner

        Wenn du telefonischen Support willst, kannst du ja woanders hingehen.
        Ich finde Chat deutlich besser als eine Hotline, aber jeder hat da seine eigene vorlieben.

        Es ist allerdings auch so, außer Fidor hat kein Fintech mehr einen telefonischen Support. bunq, Revolut etc hat ebenso nur einen Chat. Da regt sich merkwürdigerweise keiner auf und bei bunq zahlt man auch 8€.

        Auch im Ausland, in denen N26 sehr aktiv ist, regt sich keiner bei N26 über den fehlenden telefonischen Support auf, zumindest nicht Online in den entsprechenden Social-Media Kanälen. Dies ist anscheinend wieder so ein German-Ding.

        Mal davon abgesehen, dass man bei Sparkasse & Co ja auch für den Service mehr als ordentlich zahlt ;-)

      • Blödsinn-gib-es-immer-wieder

        woanders hingehen kann man immer
        aber
        warum bei N26 noch bleiben wenn die Chat-Support anbieten, quasi wie alle anderen
        Was macht die dann noch „andersartig“?
        Am Anfang sollte man die Wartezeit für ein Konto verkürzen indem man Kunden
        anwirbt….Is´ klaaar Atze… ! Sei dem habe ich mein Geld “ wo anders “
        wer nicht will der hat schon den Hals voll . Ich muss mich nicht anbiedern

      • Bei der Sparkasse zahle ich 7€, weil ich Filialen habe zu denen ich hingehen kann und mit einem Menschen reden kann. Eine Bank ohne Service (Chat ist für die Katz bei Finanzangelegenheiten) würde ich nicht mal nutzen, wenn ich dafür 5€ im Monat bekommen würde.
        Mir fällt kein einziger Grund ein, wieso man sich für ein Onlinekonto als einziges Konto entscheidet.

      • @HASSENbabbler
        Ich hab noch nie einen so großen Dummschwätzer wie dich gesehen. Wenn du schon Onlinebanken vergleichen willst mach das auch mit Onlinebanken. Was bietet dir die N26 jetzt mehr als z.B. die Consorsbank, ingDiBa oder DKB. Alle 3 von mir aufgezählten sind ohne monatliche Kosten, mit Kreditkarte und telefonischem Support. Ja sogar die Renault-Bank bietet mehr als N26.

        Die Vergleiche mit Sparkasse sind Schwachsinn. Ich will hiermit nicht die Sparkasse in Schutz nehmen oder in den Himmel loben, bin da ja selber weg vor 5 Jahren.

        Du bist nen Witz, sry aber muss mal einer sagen. In Deutschland bevorzugt keine Mehrheit den Chat. Im Gegenteil, die Mehrheit will mindestens telefonischen Support und noch lieber Face2Face. Aber klar, glaube nie einer Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.

      • kein Telefonsupport???? einfach mal selber probieren: 80 TEUR klauen lassen und dann nur mit der Bank chatten, ich glaube, die Vorstellung hilft, oder?

      • @Bloodsaw

        Alle drei bieten schon einmal kein Apple Pay an, riesen Nachteil.
        Keiner der drei bieten eine Debit Mastercard an, die ich für die aktuellst beste Karte mit Konto-Verknüpfung halte (hat die Deutsche Bank aber ebenfalls, die Commerzbank hat diese blöderweise nicht so toll eingepflegt).

        Dazu ist die DKB eine Sparkasse, mal so nebenbei. Die App und das Online-Banking sind einfach nur peinlich, wobei sich dies etwas gebessert haben soll. Dazu hat die DKB die Credit Visa sehr doof eingpeflegt, diese hat ein eigenes Limit, obwohl so getan wird, dass diese zu dem Konto gehört.

        Also im Vergleich zu deinen Banken, bevorzuge ich N26 wegen.

        – Moderne App
        – Apple Pay
        – Mastercard Debit
        – Maestro statt girocard
        – Bessere Lösung für 3D Secure
        – Echtzeitbuchung bei Kartenzahlung
        – Keine Fremdwährungsgebühren bei Kartenzahlung

        Und was Deutschland bevorzugt, ist mir ziemlich egal. N26 versteht sich übrigens als europäische und nicht als deutsche Bank.
        Die deutschen hinken generell bei allem hinterher, im Bankensektor allein bei der Bargeldlosenzahlung. Dann ist ein Chat wohl auch noch zu neumodisch ;-)

        Ich halte aktuell N26 übrigens nicht für die beste Bank. bunq ist aktuell besser, wenn auch teurer mit 8€ pro Monat. Und dass der Support nur per Chat und englisch möglich ist, wird für die meisten Hinterwäldler Deutschen wohl auch ein Problem darstellen ;-)

      • @Hessenbabbler

        Bei der ING wird Apple Pay im Laufe des Jahres kommen

        Die ING hat aber auch

        – Moderne App (mit Push)
        – Eine Quasi Visa-Debitkarte (steht zwar Credit drauf aber wird auch gleich belastet).
        – Zusätzliche Maestro/Giro Card für Geschäfte ohne Kreditkartenakteptanz

        Was meinst du mit bessere Lösung bei 3D Secure?

      • Die comdirect bietet Apple Pay und Google Pay

      • Steuerhinterziehung ist der einzige Grund warum man bei einem Fintech ein Konto hat und nicht bei einer normalen Bank. Für mich ist das absoluter Schwachsinn.

      • Ja gibt nix wichtigeres außer Apple Pay. Bei manchen frage ich mich wirklich wo das Hirn geblieben ist. Schön der Bargeld Abschaffung rigoros nachhelfen, geht ja noch nicht schnell genug

      • Klar, erklär mal.
        Wie funktioniert das denn da?
        Mr. IchbinKlügeralsdasFinanzamt

        Probiers mal, wirst Spaß haben :)

      • @carstentrading

        Da ich persönlich für die Bargeldabschaffung bin (zu teuer und umweltschädlich) bin, kann dies bei mir durchaus zutreffen ;-)

        @carstentrading

        Ich habe ja schon viel Blödsinn hier gelesen, aber du hast es definitiv getoppt. Was hat ein Fintech mit Steuerhinterziehung zu tun? Wo bestehen hier die Unterschiede gegenüber anderen europäischen Konten?

    • Chatbot und Support, wenn ich die Worte schon lese, wenn es um Geld geht und im Zweifel um viel, dann will ich direkt eine Person sprechen aber am besten hinterm Schalter! Von daher werde ich nie viel Geld bei einer solchen Bank parken, sorry das is einfach Unfug

    • Ziemliches Insiderwissen….. Ich ahne wer Dein Arbeitgeber ist.

  • Ist da auf dem Bild der HESSENBabbler?

  • Ich hatte den Support mal wegen einer simplen Frage eine Mail geschrieben. Die Beantwortung hat über 3 Wochen gedauert. Zu sagen, es wäre nur eine Verkettung unglücklicher Zufälle gewesen und es gäbe generell keine Probleme bei der Bearbeitung der Supportanfragen ist reines Marketinggeschwätz.

    • Mail ist auch der langsamste weg überhaupt, auch wenn 3 Wochen natürlich trotzdem zu lang sind.

      Per Chat wäre die Antwort innerhalb weniger Minuten da gewesen ;-)

      • prettymofonamedjakob

        Lass es einfach sein. Wir haben ja verstanden, dass N26 die beste Bank der Welt ist und nie Fehler macht.

      • Hessenbabbler, es ist wirklich egal ob eine unterirdische Antwort nach 15 Sekunden oder drei Minuten kommt.

      • @prettymofonamedjakob

        Merkwürdige Aussage, nachdem ich selbst schrieb, dass die Zeit zu lange war.

        Oder willst du behaupten, e-mail sei ein schnellerer Kommunikationsweg als Chat?

      • Du hast den Pudel mal wieder im Kern getroffen: Bis so eine Mail per reitendem Boten zugestellt ist, vergehen gerne mal drei Wochen…
        Denn die Art und Dauer der Informationsübermittlung ist natürlich DER entscheidende Faktor für die Reaktionszeit.

        [Erbarmen – zu spät – der HESSENbabbler babbelt]

      • 3 Wochen für die Beantwortung einer Mail zeigt doch wie groß der Kundenservice bei dem Unternehmen geschrieben wird.

        Was bringt mir nach 30sec der Chatbot der mir nur Standardantworten geben kann? Wie der CEO selber sagte kann man noch mit richtigen Mitarbeitern chatten, wie lange warte ich da jedoch? Wie gesagt nach 30sec haste nen billigen Chatbot ohne KI der dir antwortet, wirklich wow und sehr innovativ.

        HESSENbabbler du bist einfach bei der besten Bank. Sry das ich nicht so dumm bin um das zu erkennen.

  • Den besten Support aller Banken kann ich bestätigen, von allem was ich bisher ausprobiert habe die zuverlässigsten. Durch den Chat wird man auch zum richtigen Mitarbeiter durchgestellt, im Gegensatz zu Personen in Banken, die ja immer keine ahnung haben.

    • Das sag mal demjenigen dem jetzt 80.000€ auf dem Konto fehlen.

      • Und woher kommt die Annahme, das es bei einem telefonischen Support (mit egal welcher Bank) besser gelaufen wäre?

      • Inzwischen hat er sie wieder. Wurden ,laut einem anderen Artikel hierzu, von N26 gutgeschrieben.

    • prettymofonamedjakob

      Dass Personen in Banken generell keine Ahnung haben, ist ja wohl die dämlichste Pauschalisierung aller Zeiten. Ein durchschnittlicher Banker hat mehr Ahnung von Bankgeschäften, als ein CallCenter-MA. Das ist doch wohl eindeutig.

      • @prettymofonamedjakob

        Leider ist dies nicht so selten.

        Gehe mal zur nächsten Sparkasse und lasse dir die Unterschiede zwischen girogo, girocard kontaktlos, girocard, Maestro und Vpay erklären ;-)
        Zu 99% erhälst du falsche Antworten. Leider. Vermutlich wird der Mitarbeiter auch noch das Wort ec-Karte benutzen, eine Karte, die es seit 2007 nicht mehr gibt.

        Gab ja auch mal ein peinliches Erklär-Video von einer Volksbnak bei YouTube, die nur von so falschen Infos strotzten. Und anscheinend hat man dort die normalen Kundenberater vor die Kamera gesetzt. Inzwischen ist das Video leider gelöscht.

    • Dann hast du wohl noch nicht viele probiert.

  • na dann wirds kein Thema sein, die 80’000€ auch ganz fix wieder auf das gehackte Konto zurück zu überweisen…

    ^^

    • Ist doch schon längst passiert, evtl mal den verlinkten Artikel von dem gestrigen ifun Artikel lesen? ;-)

      • Kollege, bitte benenne Dich doch mal endlich um in Deinen wahren Namen! Der lautet nämlich: Krisenkommunikations-Babbler von N26.
        Und halt endlich die Finger still, Du spamst hier seit gedtern alles voll.

      • Soweit ich mich erinnere allerdings erst nachdem Presseanfragen gekommen sind. Vor diesem „Druck“ wurde der Nutzer ziemlich im Regen stehen gelassen.
        Tut mir leid. Aber für rational denkende menschen ist N26 verbrannte Erde. Man muss schon ein ziemlicher Fanboy sein der Bude in Sachen Geld zu vertrauen.
        Mit Spielgeld, dessen Verlust nicht schmerzt, sieht das anders aus.

      • @KarstenS

        Ich sehe dies einfach objektiv.
        Ähnliche Fälle findest du via google von jeder Bank.
        Dies ist einfach so. Deswegen würde aber kaum jemand auf die Idee kommen groß zumzuposten „Wer traut sein Geld auch schon Sparkasse, Commerzbank & Co an?“

        Bei N26 & Co wird so etwas im Internet einfach kräfiger aufgewirbelt, liegt natürlich auch daran, dass deren User deutlich mehr im Internet aktiv sind.
        Ähnlich wie bei Apple & Co, gibt es etwas bei Apple „skandalöses“ kommt dies in die Tagesschau, bei Samsung & Co interessiert es keinen, außer die explodieren ;-)

      • Junge junge, reden wir hier über hochspekulative Derivate oder über’n Tagesgeldkonto?
        Ihr seid schon Spezialisten, bunkert mal weiter in’ner Matratze

      • prettymofonamedjakob

        Du kannst mir alles erzählen, aber nicht, dass du N26 objektiv siehst…

      • @prettymofonamedjakob

        doch, sehe ich.

        Es gibt auch durchaus Nachteile von N26 gegenüber anderen. Aktuell ist bunq durchaus etwas weiter: mehrere richtige Konten, Konto-Sharing, Maestro in Apple Pay etc.

        Aber skandalöserweise auch nur Chat-Support, trotz 8€/Monat. Und bunq duzt einen… für viele hier undenkbar.

      • Ach HessenSabbler: du verstehst auch nicht mal die feinste ironische Anspielung….

        Aber als Pressesprecher dieser Möchtegern Bank, muss man wohl mit solchen Scheuklappen unterwegs sein…

        Ich hoffe, die zahlen dich anständig fürs Bücken….

        :-)))))

    • Der Kunde hat doch sein Geld wiederbekommen.

      Zudem habe ich heute Nacht recherchiert und ausprobiert:

      Mail ist raus.

      Ich bin doch etwas erstaunt.
      Also:
      1. PW kann mit „erbeuteten“ Daten tatsächlich geändert werden.
      2. Es kommt keine Mail
      3. Es kommt keine PUSH-Benachrichtigung
      4. Überweisungen kann man NICHT ohne die PIN anstoßen
      5. Überweisungs-PIN kann man nur mit der TOKEN-Nummer ändern, die sich auf der MasterCard befindet
      6. Per „Passwort vergessen“ kann man auch das Kennwort ändern, allerdings benötigt man noch Zugriff auf die verknüpfte Mail-Adresse sowie die PLZ

      D.h. ein stumpfes Phishen reicht hier nicht.
      Zumindest nicht, um das Geld wegzubefördern.

      Denkbar wäre:
      1. PIN zu einfach gewesen
      2. PIN-Eingabe einfach sehr oft durchgeführt (heißt: PIN mit zeitlichem Versatz herausgefunden)
      3. PIN über den Support ändern lassen (k.A., ob das geht)

      Kartendaten bekommt man NICHT damit raus.

      Was müsste N26 ändern?
      1. Mails bei Änderungen des PW
      2. PUSH bei Änderung des PW (geht ohne Probleme, wenn man hier auf lang laufende Access Token setzt und „nur“ kein neues Refresh Token generiert wird, da PW-Hash falsch in der App)
      3. MFA-System anbieten
      4. PW-Änderung erfordert die Token-Nummer

      Überweisungen kann man ohne Überweisungs-PIN nicht durchführen und ohne verknüpftes Gerät nicht durchführen.

      Zum Ändern des verknüpften Gerätes braucht man die 10-stellige Tokennummer auf der MasterCard.

      Ohne die kann man nichts machen.

      Es sei denn, man macht das über den Chat.

      Aber das weiß ich aus Erfahrung: wird schwer.
      Man benötigt alleine, um den Chat zu starten:
      Token-Nummer
      Den dritten oder fünften Umsatz aus der Umsatzliste (kein Riesenthema)
      Nummer auf dem Ausweis oder dem Reisepass, mit dem eröffnet wurde
      Ggfs noch die PLZ.

      Also: Also:
      entweder wurde hier der Prozess umgangen.
      Oder der Kunde hat irgendwo einen Riesenfehler gemacht.

      • Tolle Recherche und konstruktiver Input!

      • Danke dafür!

        Nebst diesen Umständen bzw. Sicherheitsebenen muss der Angreifer noch ein Riesen Glück gehabt haben:

        Er hat jemanden mit so viel Kohlen erwischt. Vielleicht war der Angreifer selbst ein (ehemaliger) N26 Mitarbeiter, welcher manche Mechanismen „umstellen“ konnte – oder: Achtung, Verschwörung: der Geschädigte steckte mit einen der Traditionsbanken in Verbindung u. hat das für einen 450€ – Boni gemacht ;)

        All der Aufwand um schlechte Publicity zu generieren! ;)

      • Auf meiner Seite: super Recherche und vor allem konstruktiv. Das ist ein toller Mehrwert an einem Kommentar. Viele hier können sich ein Beispiel daran nehmen, anstatt teils aggressiv und von Emotionen geleitet zu antworten (oder gar zu trollen).

      • Von meiner Seite natürlich..

  • In dem ersten Artikel hat das Betrugsopfer doch ausdrücklich um einen Rückruf gebeten welcher abgelehnt wurde. Also wenn das kein dringender Rückruf ist dann weiß ich auch nicht..

  • Alles gut, gehen sie bitte weiter.

  • Bei Spiegel war meine ich die selbe Info – allerdings „nur“ mit 10.000 und nicht mit 80.000 Euro.

  • Geil, ein Catbot antwortet innerhalb von 30sek. :D :D :D
    Alte ITIL-Hasen erkennen sofort den kleinen aber feinen Unterschied zwischen Reaction Time und Solution Time. :D

  • Ich habe vor einem Jahr wochenlang versucht, die Hotline wegen defekter Karte zu erreichen, ohne Antwort (Anschluss besetzt). Daraufhin habe ich mein Konto gekündigt, ohne Antwort. Das Konto existiert noch immer. So viel zum Support von N26.

  • Da zahle ich lieber ein paar € im Monat für mein Sparkassenkonto und weiß dafür das alles Hand und Fuß hat :)

  • „Mithilfe von künstlicher Intelligenz werde man Betrugsfälle zukünftig nahezu komplett verhindern können“

    Da lehnt man sich aber weit aus den Fenster….

    • prettymofonamedjakob

      Vor allem setzen fast alle Banken KI zur Erkennung von Betrugs- und Geldwäschefällen ein. Die anderen lehnen sich aber nicht so weit aus dem Fenster und behaupten, dass Sie alle Fälle damit verhindern können.

    • Na wenn sonst keine Intelligenz im Haus vorhanden ist muss man wohl auf KI setzen … :-)

  • Worin liegt denn eigentlich der Vorteil solch einer „Bank“ gegenüber den Traditionellen?
    Meine Bank bietet Apple Pay an, ich erledige so ziemlich alles online, bezahle nach einem persönlichen Gespräch längst keine Kontoführungsgebühren mehr und wenn doch mal was ist, dann spreche ich mit einem kompetenten Menschen. Persönlich.

    Einen Chatbot als Gesprächspartner anzupreisen und Kunden was von künstlicher Intelligenz zur Betrugsvermeidung erzählen zu wollen LOL

    • … nicht bei der Sparkasse :-(

      Kein Apple Pay
      Dafür Kontoführungsgebühr

    • Banken sind doch alte Dinos. Diese hier bedient speziell die Hipster-Gesellschaft. Hast du nicht die schicke transparente Karte gesehen? Und die Metal-Karte erst.

    • „ich erledige so ziemlich alles online“

      Daran liegt z.b. der Vorteil

      Bei fast keiner traditionellen Bank funktioniert wirklich alles online, irgendwann kommt man an einen Punkt, wo es online nicht mehr geht. Dies ist u.a. ein Grund weshalb ich nur noch Konten bei N26, bunq und Revolut habe. Okay, genau genommen noch bei der Berliner Sparkasse via yomo, aber das wird nicht genutzt und bald gekündigt

      • @Hessenblabbler…..bei fast keiner traditionellen Bank….also gibt es doch laut Ihrer Aussage einige „traditionellen Banken“, bei denen dies möglich ist. Eine für mich widersprüchliche Aussage.

      • @Jürgen

        Da ich nicht jede Bank ausführlich kenne, habe ich „fast“ gewählt ;-)

    • Und bei welcher Bank bist du wenn es einfaches Gespräch ausreicht um sich der Kontoführungsgebühren zu entledigen?

      Lass uns nicht dumm sterben :-)

      • prettymofonamedjakob

        Das hat bei meiner Volksbank auch funktioniert.

      • Und was sagt man da? Dass man das doof findet und sonst wechselt? Dass man’s nicht toll findet Geld zu blechen liegt ja auf der Hand. Was gibt man also als Grund für die Anfrage an?

  • Obwohl ich mein Konto im Januar 2018 gekündigt hatte, wurde im Anschluss mehrfach ein Konto bei der Schufa gemeldet.

    Klar, kann man bei der Schufa jedes Mal eine Rückfrage stellen jedoch ist es nervig und überhaupt nicht nötig wenn man keine Geschäftsbeziehung mehr pflegt.

  • Bei mir hat der Chat sehr schnell und einfach zu einem Mitarbeiter verbunden und alle Fragen wurden super geklärt. Fragen wie ob ich ein mit einem SEPA-Lastschriftmandat auch von meinen Kunden Geld auf mein N26 Business Konto einziehen kann. Alles gut gelöst. Hatte bisher aber noch kein schwerwiegendes Problem, dazu also leider kein Erfahrungsbericht.

  • Man könnte fast meinen, dass N26 und O2 irgendwelche Verbindungen zueinander haben.

  • Jemandem der ausschaut wie BWL Justus vertraue ich mein Geld nicht an :)

  • Hab am 20.02. eine Phishing-Mail bekommen und erstmal den nervigen Chat-Bot belästigt, der mich aber ziemlich schnell an einen Mitarbeiter weitergeleitet. Dieser war recht interessiert und bat mich darum, die Mail weiterzuleiten dass man dem nachgehen könnte. Ich war recht zufrieden.
    Und wer auf diese dilettantische Mail reingefallen ist (falls da ein Zusammenhang besteht) dem gehört sich eigentlich nichts anderes als so ein Schockerlebnis.

    • Dem nachgehen könnte? Wenn Zeit ist oder wenn jemand Lust hat?

    • Es spricht aber sehr für N26 das du phishing mails erhälst.
      Ich hab zu meiner Bank noch nie phishing mails erhalten.

      Verkauft da n26 eventuell Kundendaten im Hintergrund?
      Hahahahaha

      • @Bloodsaw

        Ist dien dein ernst? Phishing-Mails bekommen natürlich Leute, die nicht Kunde von entsprechenden Firmen sind.

        Eine Freundin bekommt z.b. auch Phishing-Mails bzgl PayPal, sie hat aber gar kein PayPal Konto.

        Diese werden eben an entsprechenden Adresse geschickt, mit Glück erwischt man einen Kunden der darauf reinfällt.

  • Ein Chatbot der mehr als 30 Sekunden für eine Antwort braucht ist ja nicht gerade effizient.

  • Shit happend….ist ja schließlich nicht mein eigenes Geld.

  • Naja, ich weis ja nicht… Im Zweifel ist mir eine vor Ort erreichbare Bank lieber. Im Notfall kann ich da auch mal vorbeigehen, wenn sich 2 Wochen keiner rührt. Im Gegenteil, eine richtige Bank ist aktiv bevor ich es merke. Im Dezember war auf einmal meine MasterCard gesperrt. Nach 10 min kam schon der Anruf der Bank, Karte wurde gesperrt weil jemand in München ungewöhnlich viel gekauft hat. War ich aber nicht. Schaden war für mich 0€, ich musste garnichts machen, nach dem einen Telefonat war alles geklärt. Und der Anruf kam nicht von einer Hotline, sondern von meinem Individualbetreuer. Immer der gleiche Mann, da muss man dann auch nicht alles x mal erklären, da er ja alles gemacht hat. Hatte davor überlegt zu wechseln weil die Bank kein ApplePay anbietet. Aber für den Service geh ich gern den umweg über boon, und die 15€ Kontoführungsgebühr im Jahr Zahl ich bei dem Service sogar gerne….
    An den richtigen Stellen darf und MUSS Service was kosten, die Mitarbeiter wollen ja auch bezahlt und geschult werden…
    Kucken wir mal was sich auf lange Sicht durchsetzt…

  • Also Sorry ehrlich, ich arbeite bei der Sparkasse. Würde bei uns sowas passieren, dann hätte der Kunde längst jemanden an der Leitung. Wobei wir Sicherheitsmechanismen haben, dass sowas nicht passiert. Die will ich aber nicht näher ausführen. Und durch das persönliche, kenne ich meine Kunden. Entweder melden die sich bei mir, falls Wesens größeres überwiesen werden muss oder er kommt persönlich vorbei. Und solltest was passieren, dann wird aktiv eingegriffen und dem Kunden geholfen, z.B. eine Kreditlinie, damit wenigstens alles bezahlt werden kann. Das nennt man auch Kundenservice.

  • Also, die Message ist klar: N26 ist ein No-Go. Punkt.
    Danke für die Infos.

  • Mal langsam… der CEO gibt ein Interview, auf Grund der medialen Berichterstattung über den Betrugsfall mit 80.000€ Schaden und sagt dann er kenne den Fall selbst auch nur aus den Medien? Ernsthaft?

    Da hat sich ja jemand richtig gut vorbereitet und nimmt die Probleme seiner Kunden ernst.

    Spätestens nach dieser Lachnummer sollte einem klar sein worauf man sich einlässt.

    • Kannst ja mal z.b. Christian Sewing fragen, was er zu dem Pishing-Betrug von Konto XY hält ;-)

      • Nicht einfach nur Betrugsfall „XY“, sondern der Fall, der in den Medien gerade hochkocht und am Image seiner Firma kratzt. Es zeugt schon von einer gehörigen Portion Ignoranz, wenn ich mich als Chef dann hinstelle und lapidar sage: „Ach, das habe ich auch nur in den Medien gelesen.“
        Es darf sich aber zum Glück jeder selbst sein Urteil bilden…

  • Stephan Lipphardt
  • Dort sitzen wahrhaftig nicht nur Chatbots. Ich habe nämlich ganz konkret gestern ein Konto eröffnet und musste auf den Video-Chat zur Verifikation gestoppte 21 Minuten warten, bis ein Sachbearbeiter verfügbar war.
    Wenigstens kann ihnen keiner vorwerfen, dass sie nur für Abschlüsse rasch reagieren und dann nachher beim Support für bestehende Kunden schlafen – das ist schon von Beginn an so.

    Mit der App bin ich aber recht zufrieden, da können sich die Dinosaurier-Banken was abschneiden…

    • Die Video-Identifikation ist allerdings nicht von N26, sondern diese wird von ID Now durchgeführt. Es gibt in Deutschland generell nicht viele Anbieter, die dies machen dürfen. Es sind aktuell glaube drei Stück.

  • Im übrigen schwören viele Ebay-Betrüger auf N26.

  • Eine Verkettung unglücklicher Zufälle. LOL
    Naja, wenn ich einen Notfall haben, dann ist das IMMER eine Verkettung unglücklicher Zufälle. Das ist geradezu ein Alleinstellungsmerkmal von Notfällen.
    Und von wegen, dass wir keinen Telefonsupport mehr haben ist keine Sparmaßnahme. Der Typ hätte Märchenonkel in der Kita werden sollen. Wenn ich tatsächlich ein kompliziertes Problem habe, dann hab ich das doch viel schneller am Telefon erklärt als in einem Chat. Klar, wenn nur eine einfache triviale Frage habe (die ich wohl auch in der FAQ finden könnte) ist Chat ok, aber für alles wichtige definitiv nicht.
    Da bin ich raus!

  • Ich denke es wäre wichtiger, statt künstliche Intelligenz einzuführen, zunächst einmal Leute anzuheuern, die ein bisschen mehr natürliche Intelligenz mitbringen. Sind die Leute am Supportchat überhaupt Bankkaufleute oder darf da jeder die Kundenbetreuung machen?

    • Dies sind keine Bankkaufleute im Chat.

      Bei der Deutschen Bank, Commerzbank etc telefonierst oder schreibst du im Chat auch mit keinen gelernten Bankkaufleuten.

  • Telefonisch nicht erreichbar = kundenorientierte Maßnahme… Unerträgliche Marketinglügen, die immer mehr um sich greifen. Mit Leuten die so drauf sind, sollte man nicht mal einen Lottoschein gemeinsam ausfüllen, geschweige denn ihnen sein Geld anvertrauen.

  • Also ich habe letztens über 1 Monat gebraucht um die Angelegenheit zu klären. Ich bin mehr als unzureichend mit N26

  • @HESSENbabbler
    Du hast Dir heute echt meinen Respekt verdient, weil Du den ganzen Thread über sachlich geblieben bist, und auf die zahlreichen persönlichen Angriffe nicht eingegangen bist. THUMBS UP !

  • Wollte mal aus Spass diese „Bank“ (nenne das eher Onlineportal für Geld) testen und einen Teil meines Geldes rüberschieben.
    Ein Geistesblitz hielt mich aber davon ab und diese Nachricht wird auch in Zukunft mich davon abhalten.
    Bleib bei meiner örtlichen Bank in der ich zwar gut 60€ im Jahr zahle aber beliebig Bargeld abheben, einlegen kann, Versicherungen dort abgeschlossenen habe, Kredite beantragen kann und bei Problemen sogar einem echten Menschen auf die Finger klopfen kann. Diese Bank bietet mir auch eine App, Kreditkarte gratis (leider keine aus Metall) und und und. Für was so ein virtueller unfähiger Quatsch was sich Bank nennen möchte?
    P.S. Wenn ich Chatten möchten dann sicher nicht ums Thema mein Geld!

  • Wie wäre es mit vernünftiger Intelligenz, anstatt künstlicher. Und eine Bank die keine Filialen o.ä. hat, muss zumindest round o’clock telefonisch erreichbar sein.

  • Lächerliches Statement seitens der Bank. Das ist doch das allerletzte. Ich frage mich wie die es schaffen, dass es immer noch gut gläubige Menschen gibt welche dort ein Konto unterhalten. Das ist keine Bank das ist ein Zustand!

  • Ich habe 4-5 Monate keine Reaktion auf eine simple per E-Mail gestellte Frage erhalten und mit der Antwort schon längst nicht mehr gerechnet. Mehr als 300-500 € Spielgeld sollte man auf einem N26-Konto nicht halten. Wie man an den Chatmitschnitten sieht, ist das Personal teilweise der deutschen Sprache nicht richtig mächtig. Gelernte Bankkaufleute sind im Chat nicht anzutreffen, nur Call Center-Hilfskräfte. N26 hat noch nie Gewinne gemacht und wird auf absehbare Zeit keine machen. Irgendwann ist das Geld verbrennen dann sowieso vorbei, wohl dem der dann nicht mehr dabei ist.

  • Danke dafür!

    Nebst diesen Umständen bzw. Sicherheitsebenen muss der Angreifer noch ein Riesen Glück gehabt haben:

    Er hat jemanden mit so viel Kohlen erwischt. Vielleicht war der Angreifer selbst ein (ehemaliger) N26 Mitarbeiter, welcher manche Mechanismen „umstellen“ konnte – oder: Achtung, Verschwörung: der Geschädigte steckte mit einen der Traditionsbanken in Verbindung u. hat das für einen 450€ – Boni gemacht ;)

    All der Aufwand um schlechte Publicity zu generieren! ;)

  • Eine Bank, die es nichtmal hinbekommst dass ich meiner Frau eine Vollmacht geben ist und bleibt nur ein Apple Pay Konto bis die ing diba nachrückt.

  • Also auslands Überweisungen gehen nicht ( Chat Support )
    Wir haben Probleme mit dem app und TransferWise

    Telefon Support TransferWise
    Bei uns ist alles ok
    Versuchen sie die Überweisung mal eben über unser app

    Getan und alles überwiesen

    Ergo sagte an uns liegt es nicht
    Klärt das nochmal mit N26

  • Vorteile von N26 ?
    Für mich alleine die Tatsache das es ein Prepaid Konto ist.
    Ich tätige mit N26 alle online Geschäfte und meine Prepaid Sim Telefonkarte.
    Zahle monatlich nicht mehr als 300 Euro ein und habe meine Ruhe mit online Geschäften.
    Sollte mal mein Amazon , Apple, PayPal , Ebay oder Telefon Konto gehackt werden
    kann mir kein Schaden über 300 Euro entstehen, da ich kein Dispo eingerichtet habe und komme nie ins minus.Es ist für mich ein Konto für online Geschäfte und dafür ist es einfach genial.
    Und mit den Push Nachrichten bin ich Sekunden genau informiert über alle Bewegungen auf dem Konto.
    Bei bedarf komme ich kostenlos ans Bargeld an jedem Bankomat wer bitet so viel Komfort?
    Ich … für meine Bedürfnisse bin einfach begeistert

  • Gerade als Unternehmer sollte er sich im Klaren darüber sein dass so etwas passieren kann. Ich sage nur selbst schuld und solche Leute haben kein Recht darauf überhaupt ein Unternehmen zu führen. Unfassbar wie dumm manche Leute mit Gewerbeschein sind

  • Ich hatte auch Tage lang versucht Kontakt mit den Support aufzunehmen über den Chat. Nach ein paar Tagen habe ich es aufgegeben nach dem ich mehrere Stunden versucht habe jemanden zu erreichen. Für mich ist die Bank gestorben. Ich habe gewechselt. Das ist mir alles zu unseriös.

  • Mein N26 Konto wurde am 03.12.2018 hehackt und dies wurde mit auch seitens der N26 Bank schriftlich bestätigt. Die Hotline hat total versagt, so dass ich Mitte Januar 2019 einen Rechtsanwalt einschalten musste. Trotz intervenieren des RAs
    und einer Anzeige bei der Kripo und dem Schuldeingeständnis der Rechtsabteilung habe
    ich bis jetzt meine knapp 2400 Euro nicht wieder zurück. Wie mit mir als jahrelangem treuen Kunde seitens der N26 Bank umgegangen wird, ist das Allerletzte. Ich muss nun den gerichtlichen Weg beschreiten, um an mein Geld zu kommen…

  • Ich kann es bis heute nicht verstehen wie einen spielbank wie N26 eine Banklizens bekommen hat… Kein Ansprechpartner, Kein Telefon service für Basic, Black oder Metal….

    Die Sicherheit ist bei N26 Unterirdisch… Einfach so konnte ein Dritter ohne Problemlos die Daten ändern!

    Warum warnt iFun nicht? iFun sollte vor N26 Waren!

    • Das Stimmt die Sicherheit bei N26 ist Grottenschlecht! Keine TAN bei Überweisungen… oder Sicherheit PIN… Account wird nur mit einer E-Mail und Passwort geschützt..

      Und bei Cash26 kann man bestimmt den Barcode leicht fälschen!

  • Nur mal so: ich bin Kunde bei derVBRB. Bis vor kurzem im online Portal: Foto und Telefonnummer meines pers. Beraters. Heute: Call Center Nummer (24/7 aber ewige Warteschleife – wenn denn überhaupt einer ran geht) und Stock Foto von Bürotussi, grinsend mit Headset. Ach ja, man kann auch eine Nachricht senden ! Hinweis: „nutzen Sie diese Funktion nicht bei zeitkritischen Anliegen“. Also kann sein, dass sie die mal lesen – kann sein aber auch nicht.

  • Gegen Betrug gut gerüstet??

    Das habe ich erlebt. Ich habe meine Kreditkarte immer nur freigeschalten, wenn ich damit bezahlen wollte und danach gleich gesperrt. Dennoch wurden von meinem Konto dann grosse Beträge abgebucht. Man verpflichtete mich zum Nachweis, wohlgleich die Zahlungen innerhalb Minuten in verschiedene Länder zu einer Autovermietung gingen. Da es kein Telefonsupport mehr gibt, wurde man im Chat immer vertröstet, „Wir kümmern uns drum!, „Wir erstatten Ihnen Ihr Geld zurück!“, aber nichts passierte. Alte Karte wurde vernichtet und von der Bank komplett gesperrt, eine neue wurde mir zugeschickt, die Kosten bekam ich aufgedrückt. Nun wurde trotz gesperrter Kreditkarte erneut Geld von meinem Konto abgebucht und wieder an die gleiche Autovermietung, so dass ich mit 1500€ im Minus bin. Mit der neuen Karte kann ich nichts machen, da mir im Chat (wartezeit bei 5min, statt 30sec.) erklärt wurde, ich hätte meine Sicherheitsnummer 32 mal falsch eingegeben. Ich sagte denen, dass dieses wieder nach Betrug für mich aussieht, dass dort jemand meine neue Kreditkartennummer hat und wohl versucht, die Sicherheitsnummer rauszufinden. Statt N26 das klärt, kündigt mich diese Bank wahllos und verweist auf ihren sogenannten §19 Abs.3 ihrer AGB, aus dem hervorgeht, dass die Bank selbst kündigen kann, wenn man mit dem Dispo in den Minus gerät. Nicht einmal eine ordentliche Kündigungsfrist wird in diesem Falle eingehalten (2 Wochen). Aus dem Auge, aus dem Sinn?
    Leider hat die Bank vergessen, dass ich weder einen Dispo habe, noch ins Minus kommen könnte, zu dem dieses Geld bekanntlich nicht von mir angewiesen wurde. Der Schaden beläuft sich jetzt auf knapp 5000€.

    Ich habe diese Autovermietung hier in Deutschland angerufen und die erstatten mir mein Geld im vollen Umfang jetzt auf das N26 Konto. Die Frage ist nun, ob und wie die N26 mir mein Geld auch zurück gibt, da mein Konto ja in 2 Wochen komplett gesperrt ist.

    Was ich jetzt noch tun werde ist, die Bank bei der BaFin melden, Anzeige erstatten gegen die Bank und mein Anwalt klärt dann alles weitere. Ich hoffe nur, dass diese Bank in nächster Zeit ihre Pforten schließen muss.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25914 Artikel in den vergangenen 4403 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven