iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 668 Artikel
Kopfprämien für Denunzianten

Knöllchen-App: Erstes Negativ-Beispiel aus England

Artikel auf Google Plus teilen.
81 Kommentare 81

Während hierzulande noch darüber debattiert wird, ob und in welchem Umfang eine mögliche Knöllche-App eingeführt werden könnte, mit deren Hilfe Bürger zumindest die Aufmerksamkeit des Ordnungsamtes auf behindernde Falschparker lenken könnten, zeigt ein privates Parkraumbewirtschaftungs-Unternehmen in England, wie man es am besten nicht machen sollte.

Falschparker

Die Firma UK Car Park Management, die unter anderem die Parkplätze des Einzehändlers Tesco und die der Fastfood-Kette McDonalds bewirtschaftet, bietet mit der i-Ticket-Anwendung eine iOS-Applikation an, die Kopfgelder auf gemeldete Perk-Verstöße auslobt.

Nutzer, die dem Unternehmen Fahrzeuge ohne Parkberechtigung melden, werden mit einer Auszahlung von £10 für jedes valide Ticket belohnt, dass durch ihre Meldung ausgestellt werden konnte. Die App, die zum Fotografieren des Kennzeichens anhält, erstellt die £60 teuren Park-Tickets (eine Gebühr, die sich auf £100 erhöht wenn nicht binnen 14 Tagen gezahlt wird) zudem weitgehend automatisiert.

Dass sich das Geschäft mit der Bewirtschaftung von Privatparkplätzen lohnt, zeigt in Deutschland das Beispiel der Parkräume KG. Die Firma soll Privatfahrzeuge von Supermarkt-Parkplätzen umgesetzt haben und den neuen Standort erst nach Zahlung einer überdurchschnittlich hohen Gebühr von 285 Euro herausgegeben haben – eine Kopfprämie von 10€ würde auch hier wohl noch gut ins wirtschaftliche Konzept passen.

Mittwoch, 14. Mrz 2018, 18:04 Uhr — Nicolas
81 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Abzocke und Denunziantentum, armes Deutschland wenn das kommt…

    • Gibt‘s noch nicht mal, aber schon wird armes Deutschland gejammert.

      Ins Ausland ziehen wäre eine Möglichkeit…

      • Und würde das Deutscheland besser machen? Die scheiß privaten Knöllchenunternehmen gibt es hier schon. Also ja, armes Deutschland.

      • Lieber vorher was tun. Man sieht es beim Dieselfahrverbot. Vorher hat es niemand gejuckt. Jetzt jammern alle rum. Also was ist dir nu lieber?

      • Halt dich an die Regeln, dann bekommst du auch keine Knöllchen und brauchst deinen Frust hier nicht ablassen.

      • @Ensign Hast schon gelesen dass die automatisch laufen ne? Was hält mich davon ab deine Karre zu melden, 10 Euro einzustreichen, und du kannst zusehen wie du denen das Gegenteil beweist?

      • @iFan: also mir würde Deutschland ohne euch Meckerer besser gefallen. Ja.

    • Gab gestern bei SPON nen sehr guten Kommentar zum Thema. Alles und jeder soll in unserer Gesellshaft „denunziert“ werden (schöner Nazi-Jargon), nur die heilige Kuh „Auto“ darf nicht angefasst werden. Halt dich an die Regeln und alles ist cool. In nem anderen Zusammenhang würdest du weinen, dass nicht genügend Polizisten da sind, um Vergehen zu ahnden. Hier hast du eine Lösung…

    • Wer sich an die Regeln hält, dem kann es doch egal sein? Mir ist es jedenfalls egal.

      • Sehe ich auch so.

      • Abgesehn davon dass die laut artikel automatisch knöllchen vergeben. Kann also schön deine Karre melden, 10 Euro kassieren und du kannst dich da erstmal rausreden.

        Aber mir egal, ich hab kein Auto.

      • Der Dummschwätzer

        @Derp, wenn du dich selbst um die richtige Anmeldung bei denn Betreiber kümmerst wird diese doppeltanmeldung auch nicht möglich sein.

      • Nur, wenn es sich um ein echten Falschparker handelt. Lest doch bitte den Text.

      • Derp, Du irrst Dich. Lies nochmal den Beitrag, denn das Prinzip ist dort genau beschrieben.

    • Wenn die „armen“ deutschen ihr Gehirn benutzen würden, wären solche Apps obsolet.
      Diese idioten die immer meinen sie wären alleine auf der Straße und hätten immer Recht nerven nur noch.
      Beispiel von letzter Eoche Freitag:
      Enge Ortsdurchfahrt wo grad 2 Autos durchlassen und Baustelle inkl. Halteverbot.
      Auto stumpf im Halteverbot an der engsten Stelle abgestellt.
      Polizei Bescheid gegeben. Halbe Stunde später parkt der Wagen da wieder / immernoch. Ordnungsamt angerufen. Hoffentlich fettes Knöllchen ausgestellt!
      Abgesehen von den Schmocks die nie blinken.

    • Der größte Feind im ganzen Land,
      das ist und bleibt der Denunziant.

  • Tja können sie gerne umpacken! Ich sag nur gps :-)

  • Zu Zeiten der Pferdekutschen nannte man das Straßenräuberei.

    • Nö, weil hier lediglich Gesetzes-/Ordnungswidrigkeiten geahndet werden sollen…

      • Von einem ahnungslosem? Der mit Sicherheit ne schelle kassiert wenn er auf frischer Tat ertappt wird. Diese gegenseitige anprangern geht garnicht, gerade in der heutigen Zeit wo alles schon sehr angespannt ist!

      • @fire2000de: Die Situation ist ja unter Aderem so angespannt, weil manche meinen die Parkregeln wären optional, und man könnte schon mal z.B. auch auf 2 Parkplätzen stehen oder in der Feuerwehreinfahrt weil man dann 2 Minuten schneller beim Dönerladen ist, man ist ja gleich wieder weg. Genau diese Leute füheln sich dann denunziert und verlangen dass man auf sie Rücksicht nimmt während sie sich total rücksichtslos verhalten.

        Ich würde mir die App wahrscheinlich nicht installieren, und sowas automatisiert zu machen ist schon grenzwertig. Es müsste zumindest das Foto auf tatsächlich Verstöße überprüft werden.

  • hmm, ob das jetzt grundsätzlich sinnvoll ist oder einfach nur Blödsinn oder die Umlage auf die Bürger, das muss jeder für sich entscheiden, nur umsetzen des Autos….ja kann man machen, doch mein Kleiner z.b. hat was das sich OnStar nennt und das sagt mir genau wo er gerade steht….. Das gibt es in vielen anderen Autos auch, wenn auch nicht in allen, das ist mir klar. Also sollte er schon auf einem gesicherten Gelände stehen und nicht einfach umgesetzt werden, weil dann zahle ich einfach nix…. Insgesamt fördert sowas aber noch mehr den Egoismus und das erstmal ICH ICH ICH-denken, was eh schon extrem zugenommen hat….

    • Wobei das zunehmende Ich Ich Ich Denken ja auch genau dafür sorgt, dass sich viele eine solche App wünschen.
      Zugestellte Einfahrten, Radwege,…

      • Das hast du Recht! Aber meinst du das sowas dann die Lösung ist? Ich denke dabei oft an eine Mutter, die auf eine Schraube aufgedreht wird, du drehst sie bis zum Kopf und immer weiter…und machst ihr den Hals damit lang und länger, die Schraubverbindung insgesamt aber nicht stabiler oder besser. Ich denke wir müssen mal alle bei uns selber anfangen. Mehr Gesetze, mehr Regeln, mehr mehr mehr…viel hilft nicht immer viel.

      • Ach so, komm mir jetzt nicht mit Dehnschrauben :-P

    • Naja liegt es nicht nahe das die Wagen auf einen Hof gestellt werden? Bei mir um die Ecke ist auch so einer (offizieller Abschleppdienst). Stehen im Schnitt bestimmt 40 Autos und der Zu- und Abgang ist beachtlich. Reines umsetzen kann ich mir jetzt nicht wirklich vorstellen..

      • Nicht überall, ich hab das mal in Köln (hau mich nicht wenn doch Düsseldorf war) gesehen, da wurde das Auto abgeschleppt und am Rhein wieder wo geparkt, also richtig nur umgeparkt, fertig.
        Wo Platz genug ist, da kann man die Autos ja sammeln. Ging ja auch mehr um das generelle Thema. Wird jede Kommune oder Stadt je nach Größe wohl so oder so und so regeln.

    • Das Ich Ich Ich ist hier der, der parkt wie er will! Und Leute die ihre Kinder tracken? Come on, guck Black Mirror..ekelhaft.

      • Okay – „mein Kleiner“ fehlinterpretiert. Aber ein einzelner Sender hilft dir bei Diebstahl auch nicht, die Karren werden idR zerlegt.

      • Ich habe mein Kleiner leider blöd beschrieben, stimmt! Ich meinte mein kleines Auto damit. Zudem geht es ja um Umparken durch Behörden etc. nicht um Diebstahl mit zerlegen, an meinem aus Rüsselsheim wollen die sicher nicht ran. Das ist keine Marke mehr, nur ein Blitz am Himmel. :-P

  • Grundsätzlich sollten diese Apps doch nur genutzt werde um Falschparker ans Ordnungsamt zu melden, wenn die dann schnell genug vor Ort sind können sie dad Knöllchen ausstellen, wenn nicht halt nicht.
    Und wenn das ganze dann auf vergehen begrenzt wird wo es wirklich zu Behinderungen durch 2 Reihe parken, Rettungswege verstellen und behindert Parkplätze blockieren geht ist es doch vollkommen in Ordnung.
    Man muss sich einfach nur an die regeln und gesetze halten, dann hat man auch keine probleme und wer das ignoriert hat seine strafs verdient!

  • Ich freu mich schon mal auf einen Haufen Mehrarbeit, wenn fleißige Denunzianten meinen, mich wegen fehlendem Parkticket melden zu müssen, das ich mittlerweile fast nur noch über eine Park-App bezahle.

    Bereits jetzt darf darf ich mich regelmäßig gegen unsere regulären Ordnungshüter wehren, die es aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen nicht hinbekommen, ihre Datenbanken abzugleichen.

    Wie wird das erst, wenn jeder das melden kann?

    • Das ist Selbstjustiz, so wie ich das oben weiter umschrieben schon andeutete. Da werden dann ganze Batterien von Ordnungsamtmitarbeitern dafür da sein, die echten NichtRichtigParker von den „Diesen Typen kenne ich, dem wemmse ich eine rein“ zu unterscheiden…
      Na gute Nacht Marie…

      • Einfach korrekt parken = kein stress.
        Keine Ahnung, wo hier das Problem liegen soll. Die Parkmanieren Arten teilweise extrem aus. Klar, dass irgendwann die Schmerzgrenze erreicht ist und dagegen etwas unternommen wird. Ich find’s gut.

      • Laufen wir dann demnächst alle mit Dashcams auf dem Kopf herum, damit wir von der Kassenschlange bis zum Parkplatz und Heimweg alles aufzeichnen und beweisen können das alle Schuld sind nur man selber nicht? Wir sind schon weiter in 1984 drin als uns bewusst ist… Einfach korrekt leben, das tun was Vater Staat sagt und man hat keinen Stress, bitte auch nicht gegen etwas sein, dass wäre unkorrekt!
        Weiß nicht ob das eine gute Lösung ist. Ich bin kein Priester, aber ist das Miteinander nicht besser als das Gegeneinander? Toleranz? Einfach mal nicht in zweiter Reihe parken, einfach mal den anderen vorlassen und nicht JETZT KOMM ICH! ICH Ich… Wie gesagt, ich habe das als Nachdenken als Reflektion gelernt.

      • Miteinander und Toleranz bedeutet, dass rsdwegwi, Einfahrten, Anwohnerparkolätze und und und nicht zugeparkt werden! Wer sich daran nicht hält agiert intolerant, egoistisch und gefährdet seine Mitmenschen. Dagegen wird etwas unternommen. Sehe immer noch kein Problem also.

      • Die Dashcam ist bei uns jetzt schon nicht erlaubt. Viel Spaß damit.

      • „Dagegen wird etwas unternommen. Sehe immer noch kein Problem also.“

        Du kannst auch ohne die App was unternehmen! Du kannst jetzt schon und das seit Jahrzehnten bereits Falschparker bei der Polizei/Ordnungsamt ankreiden. Du konntest immer schon was tun, ohne die App! Die macht es nur bequem für den Ankacker, sonst nichts weiter. Sie schafft keine Lösung des Problems, das ganz wo anders liegt, sie verlagert Deine Bequemlichkeit nur um. Warum gehst du nicht jetzt los und zeigst den Falschparker bei den Behörden an? Ist dir das zu lästig? Zu unbequem?

        Wie wäre manl mit einer App die dir sagt „Hey in 100m ist ein Parkplatz für dich frei“ anstatt einer App um andere bequem vom Sofa aus mit Bier in der Hand anzukreiden.

        DU kannst jetzt schon was tun, OHNE APP!

    • Park app? Wo gibt es das? Ich vermisse so etwas hier. War begeistert dass meine Eltern in Österreich einfach über das Handy bezahlen konnten. Sogar ohne Probleme die Parkzeit (gegen Gebühr) verlängern. Das gibt es hier dann wahrscheinlich wenn 6G kommt. xD

      • Mache ich seit Jahren in Darmstadt, hat sogar dem Vorteil, das yparken Minutengenau und nicht Eurogenau abgerechnet wird.

        Meine typischen bezahlvorgänge bei Parken, schnell in die Stadt, Bank, Bäckerei und wieder zum Auto 32 bis 42 Cent im Schnitt.

      • In Rostock habe ich das auch schon gemacht…

      • easypark.de

        da kannste mal gucken, ob Deine Stadt angeschlossen ist.

        VG
        RF

  • Armes Deutschland. Das die Briten nicht mehr ganz dicht sind ist ja bekannt. Aber so eine „Anschissapp“ könnte für die ganzen frühverrenteten Wutbürger der Anlass dazu zu sein, sich mit dem Smartphone auseinanderzusetzen. So. Spaß beiseite!

    Sowas geht gar nicht und gehört in die öffentliche Hand. Basta!!! und nicht den selbsternannten HiPo‘s.
    Letztlich freuen sich die Ämter. Dadurch kann man Stellen einstreichen.

    • oder man muss ordentlich aufstocken, weil nach dem Melden jeder noch kontrolliert ob die auch wirklich mein Melden des Bösen geahndet haben…und wehe nicht, dann mache ich die platt! Die werden ersticken in Lust und Laune und Freizeitpolizeikapitänen auf hoher See…

    • „Armes Deutschland. Das die Briten nicht mehr ganz dicht sind ist ja bekannt“

      So viel klischeehafte Scheiße habe ich ja noch nicht auf einmal gelesen wie bei dir. Vollidiot.

    • Die Britten sind die letzten Vernünftigen auf dem Planeten!

  • Fänd ich richtig geil,dieses Assi-Parken in der 2ten Spur, einfach toll, dann noch Fahrverbot ab 10 Knöllchen/Monat, perfekt! ;-) Lange lebe die App

    • Zweite Spur Parker ich kooommeee!!!

    • Und ich werde dich dann immer fotografieren und du wirst 3 Stunden am Tag damit beschäftigt sein zu beweisen nicht Schuld gewesen zu sein, weil jeder jeden den er nicht mag, egal ob der falsch parkt oder nicht, ansickt. Lass uns doch wie in Amerika auch Waffen freigeben, mach ihn platt! Fertig! Problem gelöst, bitte nicht beschweren wenn deine Amusonz-Prüme Pakete nicht mehr kommen, weil kein Platz ist zum Abladen…baller den Fahrer weg und alle Sorgen sind gelöst…

      Komm wir machen auch eine „der Kunde vor mir braucht zu lange an der Kasse App“ Foto von ihm und dann ab an den Pranger!!

      Ich finde das Parken in zweiter Reihe, auf Gehwegen etc auch richtig doof, nur so eine App löst das grundsätzliche Problem nicht.

      • DAS ist der richtige Ansatz! Du brauchst dafür keine App! Du kannst jetzt schon und konntest immer schon Falschparker an die Behörden melden. Ohne APP. Eine APP macht doch alles nicht besser nur bequemer….

    • Also zum Schutz von Radfahrern und Kindern gebe ich Dir Recht. Ich habe gerade gestern einen Taxifahrer angesprochen, er möge wegfahren. Der hatte sich mitten an einem Fußgänger-Überweg an einer Kreuzung mit seinem Taxi positioniert und Kinder mussten sich vor seinem Taxi vorbeidrücken und es gab diverse Rechtsabbieger, die das dann nicht richtig sehen konnten. Einmal ausgesprochen sammelte sich ein Grüppchen Leute an, die diese Meinung bestärkten. Dann ist er zum Glück weg gefahren. In der Nähe war eine Schule, sonst hätte ich wohl nichts gesagt…

  • Gut dass mwin Wagen ne GPS Überwachung hat und ich es jederzeit wiederfinde.

    • Hilft dir aber nix, wenn er auf einem bewachten Areal steht, wo du ihn nur bekommst, wenn du Scheine auf den Tisch legst… Dann kannst du nur schauen wie er verrottet…oder zahlen.

      Außer wenn er je nach Kommune wirklich umgesetzt wird auf einen anderen freien Parkplatz, dann kannst ihn finden und holen, zahlen wirste trotzdem, nur eben später…

      Bringt also was? Fast nix…. Genauso wie die App, die das Problem des Falschparkens auch nicht lösen wird, die App bekämpft rein den Schmerz, nicht die Ursache….

  • England ≠ Großbritannien ≠ UK

  • Ich bin der Meinung, jeder soll tun und lassen, was er möchte… Solange er damit niemand anders in irgendeiner Art und Weise Schaden zufügt! Und wenn jemand meint, er müsse auf zwei Parkplätzen stehen, aus welchen Gründen auch immer, schädigt er jemand anders, da dieser dann keinen Parkplatz hat… genauso beim Parken vor Ausfahrten, Hydranten oder wo auch immer es halt einfach nicht erlaubt ist… ich hab lange mitten in der Stadt gewohnt, wo Parkplätze Mangelware waren und habe mich täglich über Leute aufgeregt, die geparkt haben wir die wilde Sau, sodass ich dann weite 10min nen Parkplatz suchen musste… diese Leute müssen bezahlen und zwar gleich soviel Geld, dass es ordentlich weh tut… Lernen durch Schmerz!

  • Ich muss sagen, dass der original Artikel verständlicher war in der Aussage als eurer. Hier fehlt irgendwie der Bezug auf die Überschrift oder ich bin einfach nicht ganz wach. Wobei ich eben beide Artikel gelesen habe ^^.

  • Mal ein paar Dinge zur Klarstellung:

    1. Es wird in Deutschland kein Geld vom
    Ordnungsamt für Anzeigen von Ordnungswidrigkeiten geben. Das ist rechtlich bisher nicht möglich und ich glaube nicht, dass man öffentliche Aufgaben in dieser Weise verlagern wird.

    2. Auch heute kann jeder einen Falschparker schriftlich anzeigen und sich als Zeugen nennen. Das wird dann ggf. auch geahndet.

    3. In Berlin gibt es ein App des Ordnungsamtes, mit der man auch Dinge in Blockwart Manier anzeigen kann. Dafür gibt es aber kein Geld. Das wollen die Damen und Herren hinter ihren Gardinchen auch gar nicht haben…

    • Abgesehen davon, dass es hier eigentlich um Falsch geparkte Autos auf privatem Gelände geht, wie zum Beispiel einem kleinerem Geschäft, die sich keine Parkplatz Wächter leisten können.

      • Nein, es geht um eine „Knöllchen-App“. Was ein Knöllchen ist, ist klar. Ein oben aufgeführtes Beispiel war privater Parkraum. Für Besitzer von privatem Parkraum ist ja alles noch schlimmer. Darum kümmert sich weder Polizei noch Ordnungsamt, selbst wenn das „Zuparken“ im öffentlichen Straßenland (d.h. z.B. vor der Einfahrt zum Privatparkplatz) stattfindet. Ein Traum für jeden behinderten Autofahrer, der aus seiner Ausfahrt nicht rauskommt. Mir scheint, die Zahl der Rücksichtslosen hat stark zugenommen.

  • Den Verrat den schätzt man, den Verräter hängt man! Zieht euch warm an ihr Denunziantenschweine.

  • Statt Flaschen zu Sammeln werden jetzt die Rentner falsch Parker jagen. Oder beides auf einmal erst falsch Parker melden dann ab zum Edeka Lehrgut wegschaffen. Finde ich Top weiter so.

  • So etwas ähnliches gab es schon, bis 1989!

    Mit den Parkplätzen fängt es an, wo hört es auf?

    Wenn es sich nicht aufhalten lässt, dann bitte mit Benennung des Denunzianten. Dann wird sich wahrscheinlich alles auf ein „erträgliches“ Maß reduzieren.

  • Ich würde immer nur den gleichen suchen und kontrollieren ob er einen Fehler macht oder nicht! Nie einen anderen!

    (Bitte zwischen den Zeilen lesen!)

  • Petze petze ging in laden,
    wollte schweizer käse haben,
    schweizer käse gab es nicht,
    petze, petze ärgert sich,
    ärgert sich die ganze nacht,
    hat vor wut ins bett gemacht,
    morgens kommt die mutter rein,
    petze petze altes schwein!

    Damit ist alles gesagt!

  • Hmm. Privatparkplätze (i.d.R. also Kundenparkplätze) sind irgendwie ein anderes Thema.

    Ob Abschleppen samt so empfundener Wucherpreise rechtens sind, müssen im Zweifel Gerichte entscheiden. Zu bedenken ist auf jeden Fall, dass Geschäften Umsatz entgeht, wenn potentielle Kunden auf Grund widerrechtlich geparkter Autos keinen Parkplatz finden.

    Wenn statt eines angestellten Parkwächters nun Karl-Otto mit seiner App Autos abschleppen lässt, mag das moralisch sicher fragwürdig sein, macht aber doch faktisch keinen Unterschied?

  • Bei uns schon lange ohne App möglich:
    Foto vom Auto mit Kennzeichen und noch die Straße nennen; per SMS oder WA an die Stadt und schwups: Knöllchen

  • Ich finde das super. Ich halte mich auch an alle Gesetze, warum können es andere nicht. Nachbarn die meinem in der Nacht Musik zu hören, Personen die Falsch parken oder auch Leute die sich nicht anstellen können. Unmöglich ist das!

  • So, viele Kommentare gelesen.

    1. Ich bin selber Autofahrer
    2. Angebot und Nachfrage, solche Apps gibt es doch nur weil der Bedarf da ist, viele Kommunen wissen sich nicht mehr zu helfen. Es geht um Falschparker, Menschen die ihr KFZ bewusst widerrechtlich abstellen. Ich denke da weiter, Autos Raus aus Innenstädte, nutzt das Fahrrad, ÖPNV, E-Roller, geht zu Fuß. Langfristig wird die Zukunft anders aussehen, das ist nur ein Mittel das KFZ unbeliebter zu machen.
    3. Ich fahre E-Roller, gehe zu Fuß und nutze den ÖPNV. Auto Fahren macht immer weniger Spaß.
    4. Parkt vernünftig.

  • Jaja da kann man nur auf Falschbedienung hoffen.
    Ob nun absichtlich oder nicht ;)
    Melden zu viele Falschparker und geht der Vorgang automatisiert, hat der Händler verärgerte Kunden und die App kosten.
    Dann erledigt sich die Sache von selbst.
    Ein prostest Wochenende mit Facebook Aufruf
    alles zu melden und das Personal ist lahmgelegt.

  • Im 3. Reich haben sich auch fast alle an die Regeln gehalten; Denunzianten waren damals sehr beliebt bei den Behörden …

    • Wenn Du einen Unrechtsstaat mit Falschparkern in einen Zusammenhang stellst, aber beides in entgegengesetzter Richtung handelt, dann hast Du einen Denkfehler sondersgleichen.

  • Alles sollte hinterfragbar sein, auch (bzw. gerade) Behörden setzen oft Gesetze durch deren Sinn vor Ort bewertet werden sollte ; noch (wer weiß wie lange noch) werden Vorschriften von Menschen umgesetzt, und ich erwarte, dass auch jeden Fall bewerten und nicht stur nach Vorschrift behandelt wird. Obrigkeitshörigkeit war noch nie der beste Weg …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23668 Artikel in den vergangenen 4038 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven