iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 34 763 Artikel
   

iPhone am Steuer: Ab Mai deutlich teurer

70 Kommentare 70

Als Apple im Oktober 2011 seine sprachgesteuerte iPhone-Assistentin Siri ins Rennen und damit auch hierzulande auf die Straßen schickte, haben wir mit dem ADAC gesprochen. ifun.de wollte damals wissen, wie sich der Siri-Einsatz mit der deutschen Straßenverkehrsordnung vereinbaren lässt.

frame

Damals erläutert ein ADAC-Sprecher:

Nach § 23 Abs. 1a StVO darf der Fahrzeugführer während der Fahrt kein Mobiltelefon benutzen, wenn dazu das Mobiltelefon in die Hand genommen werden muss. Ist das iPhone im Fahrzeug befestigt und liegt es z.B. in der Mittelkonsole, so kann der Button gedrückt werden, ohne dass dazu das iPhone in die Hand genommen werden muss. Anderenfalls liegt ein Verstoß vor, der nach dem Bußgeldkatalog mit einer Regelgeldbuße von € 40,- sowie 1 Punkt in Flensburg geahndet wird.

Eine gute iPhone-Halterung ist also Pflicht. Der bevorstehende 1. Mai rückt das Thema „iPhone am Steuer“ nun noch mal ins Rampenlicht. So soll das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung ab dem kommenden Monat mit weitaus höheren Bußgeldern als bislang bestraft werden.

Statt 40€ werden zukünftig 60€ veranschlagt. Einen Punkt – diese werden ab 1. Mai erst ab einem Verwarngeld in Höhe von mindestens 60€ fällig – gibt es weiterhin gratis dazu.

punkte

Jörg Borm, der die Punktebewertung im Verkehrszentralregister heute mit der im Fahreignungsregister verglichen hat, merkt an:

Nach dem neuen System werden Punkte fällig bei Ordnungswidrigkeiten und Straftaten, die die allgemeine Verkehrssicherheit massiv gefährden und eine Strafe von mindestens 60 Euro nach sich ziehen. […] Auch in Bezug auf die Punktesammlung gilt die verschärfte Variante – bisher durften maximal 18 Punkte auf dem Flensburger Konto landen, ab Mai sind es nur noch acht. Wer diese Grenze ausreizt, ist den Führerschein endgültig los. Das wiederum kann schnell passieren, dafür reichen jetzt deutlich weniger Verstöße als bisher.

Ein Beispiel: Wer zweimal mit dem Handy am Steuer erwischt wird (je 1 Punkt), andere auf der Autobahn bedrängt (2 Punkte) oder eine rote Ampel (2 Punkte) und ein Überholverbot außerhalb geschlossener Ortschaften missachtet (1 Punkt), darf schon mal im Keller nach dem Fahrrad suchen oder sich fortan auf die öffentlichen Verkehrsmittel freuen.

Zum Stichtag 1. Mai 2014 werden alle Einträge im Fahreignungsregister mit mindestens einem Punkt weitestgehend automatisiert umgestellt. Künftig soll auch eine Online-Abfrage des eigenen Punktestands möglich sein. Das Kraftfahrtbundesamt digitalisiert gerade die Millionen von Daten. 2016 kann man seinen Punktestand dann online abrufen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
30. Apr 2014 um 13:52 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    70 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    70 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34763 Artikel in den vergangenen 5638 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2023 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven