iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 474 Artikel
   

iPhone am Steuer: Ab Mai deutlich teurer

Artikel auf Google Plus teilen.
70 Kommentare 70

Als Apple im Oktober 2011 seine sprachgesteuerte iPhone-Assistentin Siri ins Rennen und damit auch hierzulande auf die Straßen schickte, haben wir mit dem ADAC gesprochen. ifun.de wollte damals wissen, wie sich der Siri-Einsatz mit der deutschen Straßenverkehrsordnung vereinbaren lässt.

frame

Damals erläutert ein ADAC-Sprecher:

Nach § 23 Abs. 1a StVO darf der Fahrzeugführer während der Fahrt kein Mobiltelefon benutzen, wenn dazu das Mobiltelefon in die Hand genommen werden muss. Ist das iPhone im Fahrzeug befestigt und liegt es z.B. in der Mittelkonsole, so kann der Button gedrückt werden, ohne dass dazu das iPhone in die Hand genommen werden muss. Anderenfalls liegt ein Verstoß vor, der nach dem Bußgeldkatalog mit einer Regelgeldbuße von € 40,- sowie 1 Punkt in Flensburg geahndet wird.

Eine gute iPhone-Halterung ist also Pflicht. Der bevorstehende 1. Mai rückt das Thema „iPhone am Steuer“ nun noch mal ins Rampenlicht. So soll das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung ab dem kommenden Monat mit weitaus höheren Bußgeldern als bislang bestraft werden.

Statt 40€ werden zukünftig 60€ veranschlagt. Einen Punkt – diese werden ab 1. Mai erst ab einem Verwarngeld in Höhe von mindestens 60€ fällig – gibt es weiterhin gratis dazu.

punkte

Jörg Borm, der die Punktebewertung im Verkehrszentralregister heute mit der im Fahreignungsregister verglichen hat, merkt an:

Nach dem neuen System werden Punkte fällig bei Ordnungswidrigkeiten und Straftaten, die die allgemeine Verkehrssicherheit massiv gefährden und eine Strafe von mindestens 60 Euro nach sich ziehen. […] Auch in Bezug auf die Punktesammlung gilt die verschärfte Variante – bisher durften maximal 18 Punkte auf dem Flensburger Konto landen, ab Mai sind es nur noch acht. Wer diese Grenze ausreizt, ist den Führerschein endgültig los. Das wiederum kann schnell passieren, dafür reichen jetzt deutlich weniger Verstöße als bisher.

Ein Beispiel: Wer zweimal mit dem Handy am Steuer erwischt wird (je 1 Punkt), andere auf der Autobahn bedrängt (2 Punkte) oder eine rote Ampel (2 Punkte) und ein Überholverbot außerhalb geschlossener Ortschaften missachtet (1 Punkt), darf schon mal im Keller nach dem Fahrrad suchen oder sich fortan auf die öffentlichen Verkehrsmittel freuen.

Zum Stichtag 1. Mai 2014 werden alle Einträge im Fahreignungsregister mit mindestens einem Punkt weitestgehend automatisiert umgestellt. Künftig soll auch eine Online-Abfrage des eigenen Punktestands möglich sein. Das Kraftfahrtbundesamt digitalisiert gerade die Millionen von Daten. 2016 kann man seinen Punktestand dann online abrufen.

Mittwoch, 30. Apr 2014, 13:52 Uhr — Nicolas
70 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Man gibt eine ordentliche Summe Geld für das iphone / smartphone aus – da sollte jeder in der Lage sein sich ein BT-Headset besorgen zukömnen oder das beiliegende Set mit Kabel zu benutzen.

    Ich versteh nicht wie man an sowas sparen kann. Ein Kumpel von mir hat während der Fahrt immer ge-whatsapped und SMS geschrieben. Ich hab ihm gedroht das Handy wegzunehmen und aus dem Fenster zu werfen wenn er das macht wenn ich im Auto sitze. Als er neulich alleine durch die Gegend ist hat ers wieder gemacht ind schön sein 3 Tage altes Auto von der Fahrbahn abgebracht. War ne teure Nachricht! Gottseidank nur Blechschaden. Der Lerneffekt daraus war aber nur von kurzer Dauer, das neue neue Auto hat inzwischen den Spiegel erneuert weil er einen anderen Wagen beim tippen gestreift hat.
    Da sind 60€ eigentlich viel zu wenig.

    • und sowas darf immer noch Autofahren…

    • Sascha Migliorin

      Eigentlich müsste das keine 60 €, sondern locker mal 2000 € kosten.
      Mit verursachtem Unfall, mal locker 10000 €.
      Bei Wiederholung ist der Führerschein weg, Auto wird beschlagnahmt und zerstört, eine Frist von 10 Jahren, um den Führerschein neu machen zu dürfen. Und ca 30000 € Strafe.

    • Suicide27Survivor(iPhone)

      Immer dieses leidige Argument:“Wer sich für viel Geld ein iPhone kaufen kann, soll sich auch bei XY nicht lumpen lassen.“
      Es soll tatsächlich Leute geben die ein iDevice haben und trotzdem bei Aldi einkaufen gehen. Unglaublich!

    • Das beigelegte Set mit Kabel ?? also du meinst warscheinlich die Kopfhörer die beiliegen ?!

      Die darfst du weder auf dem Fahrrad, dem Motorrad oder gar im Auto verwenden, dafür gibt es ebenfalls en Bußgeld.

      • Das ist so nicht richtig! Man darf nur nicht beide Stöpsel in den Ohren haben. Egal wie du am Straßenverkehr teilnimmst muss gewährleistet sein, dass du eventuell Martinshörner hören kannst. Mit einem Stöpsel im Ohr ist alles in Ordnung!

      • seitdem ich mein iphone habe, muss ich bei Aldi einkaufen gehen ;-)

    • Elektroworld.stevie
  • Gut so, die Telefon am Ohr Halter sind ein Greuel im Straßenverkehr. Es gibt so viele gut und preiswerte Freisprecheinrichtungen
    CvH-Berlin

  • Zigaretten oder sonstiges am Steuer sollte genauso geahndet werden…

  • Welche Halterung ist das im Bild?

  • Und was kostet Samsung am Steuer? ;-)

  • IPhone am Steuer 60,-€????
    Dann steige ich auf Android um ;-)

    • Jupp ich ebenfalls ;-)

      Nein aber mal im Ernst, nur weil es hier eine iPhone Seite ist, sollte man nicht immer alles nur aufs iPhone beziehen was nicht nur auf dieses zutrifft, sondern kann auch mal ruhig Handy/Smartphone schreiben. Das fällt mir immer mehr negativ auf.

  • Ich benutze manchmal mein iPhone so konsequent am Steuer dass ich mich nicht einmal daran erinnern kann wie ich zur Arbeit gekommen bin. Aber immerhin habe ich auf der Fahrt dann schon einige eMails beantwortet.

  • ach_du_grüne_neune

    Neue Autos haben doch alle Bluetooth integriert. Bei mir drückt ich einfach auf die Siri taste und spreche meine Nachricht ab genauso wie ich jetzt hier per Siri antwortete. Ist nicht immer perfekt, auch die Rechtschreibung oder Satzzeichen oder Wörter aber besser als eine Strafe oder Unfall oder durch Unachtsamkeit vielleicht sogar jemanden unnötig verletzt

  • Wenn man die Hände beim telefonieren vom Steuer nimmt, ist es aber noch gefährlicher.

  • Wieder die Gebühren anzuheben bringt doch nichts. Es telefonieren (+SMS, etc.) vor allem deshalb so viele, weil die Chance erwischt zu werden, viel zu gering ist.
    Und wer behauptet, er könne das alles während der Fahrt, der soll gerne mal hinter sich selbst herfahren – man sieht es schon von weitem…

  • Was mich ja schockt, dass die Daten dann wohl bisher nicht digital gewesen sind; vielleicht wurden die Punkte ja mit einem Locher in eine Karteikarte gestanzt und deshalb war auch die Löschung von Punkten so schwierig ;-)

  • Dafür gibts für Umweltzonen Verstoß und fahren mit verdeckten Kennzeichen keine Punkte mehr :-)

  • Wie sieht eigentlich die genaue Rechtslage aus? Ist das Berühren des Telefons verboten oder das Verwenden? Wenn es das Berühren wäre, könnte man sich ja schön rausreden, wenn das iPhone in einer Halterung steckt. Das iPhone ist schließlich in der Lage auch ohne Berührung auf eine Eingabe zu reagieren.

    • steht doch oben. es ist verboten es in die Hand zu nehmen, mehr nicht.

      • Sonst müsste das Betätigen des Zugarettenanzünders, regulieren der Lautstärke des Radios und vielleicht auch noch das Setzen des Fahrtrichtungsanzeigers unter Strafe gestellt werden.

  • „Nach § 23 Abs. 1a StVO darf der Fahrzeugführer während der Fahrt kein Mobiltelefon benutzen, wenn dazu das Mobiltelefon in die Hand genommen werden muss. Ist das iPhone im Fahrzeug befestigt und liegt es z.B. in der Mittelkonsole, so kann der Button gedrückt werden, ohne dass dazu das iPhone in die Hand genommen werden muss.“

    HOME-Button geht also.
    Und wie sieht das mit berühren/touchen des Displays aus, wenn das iPhone (und andere) in der Halterung steckt?

    • … Betätigst doch den Touch des Navi’s auch.

    • Das ist schlichtweg falsch! Urteile gibt es zu Hauf darüber ^^

      Sämtliche Bedienfunktionen sind vom Verbot umfasst. Das gilt laut OLG Köln selbst für das integrierte Navi.
      (OLG Köln – Az.: 81 Ss-OWi 49/08)

      In dem Moment, wo Du am iPhone rumfingerst, benutzt du es auch.

  • Mich kotzt bei der Sache nur an, dass man zwar mit einer Hand kein Smartphone bedienen darf, aber mit zwei Händen der Big Mac im Auto verspeist werden darf… Zumindest ist jegliches Essen und Trinken während der Fahrt erlaubt, ebenso das Rauskramen der Zigarrette sowie das Anzünden.

    Irgendwo fehlt mir hier die Verhältnismäßigkeit?!

    • … ganz zu schweigen von der Gefahr beim Rauchen, dass die brennende Zigarette zwischen die Beine fallen und so eine Panikreaktion auslösen könnte, die… naja, usw.

    • Essen, rauchen, radiosender suchen etc. ist nur erlaubt solange nichts passiert. Genauso auf der Autobahn (ohne Begrenzung) schneller als richtgeschwindigkeit zu fahren. Kommt es in einem der Fälle zu einem Unfall so bekommt man automatisch eine teilschuld denn man handelt fahrlässig.

      • Jawoll, immer her mit den Verboten. Sorry, wer zu dämlich ist im Auto zu essen, zu trinken oder zu rauchen, der sollte seinen Führerschein freiwillig abgeben…

      • Die verdammten deutschen Bürger lieben Verbote und Regeln!!!

        Freiwillig Knechten lassen juhu!

      • Es soll Leute geben, die sich an ihrem Essen verschlucken. Macht sich richtig gut auf der Autobahn bei 200 Sachen.

  • Wie ist das eigentlich mit schnurgebundenem headsets ?
    Also Handy im Halter, Knopf im rechten Ohr…
    Geht das oder ist das auch punkteträchtig ?

  • Weitaus höhere Bußgelder? Vielleicht prozentual gesehen. Wer jetzt nicht gerade am Hungertuch nagt, dem wird es wohl egal sein, ob es nun 40€ oder 60€ sind.
    Dass der eine Punkt ab jetzt etwas mehr weh tut ist natürlich sinnvoll, allerdings kann wohl ausgeschlossen werden, dass jemand acht Mal mit dem Handy am Steuer erwischt wird und dann Fahrverbot kassiert. Es scheint ja heute schon eher selten jemand erwischt zu werden.

  • Die Ablenkung durch Bedienung und Verarbeitung von Konversationen ist das was ablenkt und gefährlich ist – egal ob mit Hand bedient oder auf Zuruf bzw. mit Freisprecheinrichtung.

    Ob Telefonieren, SMS oder E-Mail schreiben oder lesen, Messenger oder Facebook – das alles gehört generell während der Fahrt verboten.

  • Jetzt mal ehrlich… Telefonieren finde ich nicht so schlimm wie SMS´n, WhatsAppen oder halt alles was mit vielem lesen auf dem Display zu tun hat.

    Ich fahre seit 20 Jahren und hatte auch von da an schon immer ein Handy dabei und auch benutzt, ja ich rauche auch und esse und trinke auch im Auto und wenn man das gescheit macht ist das auch kein Problem, aber was ich noch viel schlimmer finde ist mitlerweile die Multimediawelt in so einem neuen Auto…. das wird aber immer mehr und ist OK oder wie?

    Ich finde eh das Leute, die kein Auto fahren können auf der Straße nix zu suchen haben.

    Achja und am schlimmsten finde ich Frauen, die wärend der Fahrt mit Ihrem Kind auf der Rücksitzbank reden und schimpfen und dabei fast die Kontrolle über ihr Auto verlieren.

    Also mal ehrlich wie weit soll es noch gehen…. am besten verbietet alles…. sind denn hier 50% der Leute Bus- und Bahnfahrer? Immer alles verbieten und nachher nach Freiheit suchen… wir sind ein geiles Volk… ;)

  • 120 € und 2 Punkte währen besser, finde ich. Und das meine ich ganz ehrlich. Man wird viel zu selten erwischt und wenn dann sollte es auch wehtun.

  • iPod zu nutzen ist nicht illegal im auto und ob nen bulle weis ob das nen iphone oder iPod ist mag ich bezweifeln!

  • Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung ist m.E. grob fahrlässig, da es zu einer starken Ablenkung vom Strassenverkehr kommt. Wenn man sich damit nur selber schaden würde, von mir aus. Aber hier sind Unschuldige mitbetroffen und da hört die Toleranz und auch der persönliche Freiraum auf !! Das gleiche gilt für das Rauchen, wenn andere mitfahren, am schlimmsten ist es mit Kindern, völlig verantwortungslos !
    Daher 1000 Franken Strafe, im Wiederholungsfall Lappen weg und Auto konfiszieren.

  • Die Strafgebühr kann nicht hoch genug sein. Sehe ich in Berlin als Fußgänger, daß an Ampeln zu viele wärend der Fahrt telefonieren oder eine Nachricht schreiben. Es sind keine Ausnahmen mehr, es ist längst die Masse geworden.

  • In meinem Beisein wurde mein damals knapp acht jähriger Sohn bei Fußgänger grün von einem abbiegenden Fahrzeug fast überfahren. Zum Glück bemerkte ich damals aus dem Augenwinkel das Fahrzeug und konnte meinen Sohn von der Straße reißen. Das Fahrzeug war ein BMW SUV oder wie die Teile heißen, der Fahrer hatte sein Handy am Ohr. Wer hier über Verbote klagt, dem idt nicht klar, welche Gewalten er im Straßenverkehr bewegt,

    • Da gebe ich dir Recht, Ralph.
      In unserer Stadt wurde ein 10-jähriges Mädchen von einer whatsappenden Autofahrerin überfahren.
      Ich hoffe für uns beide, dass unsere Kinder niemals zur falschen Zeit am falschen Ort sind.

  • Geldstrafen oder Punkte halte ich für sinnlos. Einen Tag die Karte weg, wäre möglicherweise effektiver, bringt aber natürlich kein Geld ein

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19474 Artikel in den vergangenen 3385 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven