iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 27 544 Artikel
"Apple hat meine E-Mail kaputt gemacht"

iOS-Kritik: Elon Musk mahnt zu besserer Software-Pflege

54 Kommentare 54

Apple musste im Zusammenhang mit den letzten iOS-Updates viel Kritik mit Blick auf die hauseigene E-Mail-App einstecken. Von Design-Verwirrungen abgesehen klagten viele Nutzer auch über massive Fehler bei der Benutzung der App. In diesen Chor stimmt mit dem Elon Musk auch hohe Prominenz ein. Der Tesla-Chef gab in einem Interview zu Protokoll, dass Apples letzte Updates sein „E-Mail-System kaputt gemacht“ hätten.

Musks Statement ist allerdings wohl weniger als zusammenhangloses Genörgel an Apple zu sehen, sondern soll als Beispiel für die grundlegende Relevanz dienen, Software verantwortungsbewusst zu pflegen. Technologie verbessere sich nunmal nicht von alleine. Musk spielt hier wohl darauf an, dass es mit der Verwendung stets leistungsfähigerer Komponenten alleine nicht getan ist.

What I was referring to is that technology does not automatically improve. People are used to the phone being better every year. I’m an iPhone user, but I think some of the recent software updates have like been not great, certainly feeding into that point. It, like, broke my email system – which is quite fundamental.

Die von Musk zitierten Mail-Probleme scheinen mittlerweile allerdings tatsächlich behoben. Im Original könnt ihr die Aussagen des Tesla-Chefs im unten eingebetteten Video ab Minute 14:10 hören. Das Interview fand im Rahmen der Raumfahrt-Konferenz Satellite 2020 statt. Musk war dort in seiner Eigenschaft als Gründer des Weltraumunternehmens SpaceX zugange.

Via BusinessInsider

Mittwoch, 11. Mrz 2020, 8:55 Uhr — chris
54 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hmmmmm etwa der Elon Musk dessen Autos schon einige Unfälle gebaut haben ? Die sogar einen lkw übersehen haben ?

    Hmmmmmmmm

    • Sie können ruhig versuchen abzulenken.

      Seine Kritik trifft jedoch. Apples Qualitätsstandard ist schwach und steht in keiner Relation zum Preis

      • Apples Qualitätsstandards müssen verbessert werden, aber grundsätzlich völlig daneben sind sie nicht, sonst würden noch ganz andere Fehler auftreten.
        Bei solchen Themen werden teilweise Erwartungen formuliert, die völlig überzogen sind. Ja, die Qualität des Mailsystems war schlecht. Apple hat aber nachgebessert, also alles gut.
        Es ist keine neue Vorgehensweise Major Updates bei produktionskritischen Systemen erst zu installieren, wenn die Kinderkrankheiten weg sind. Das gilt auch für iOS.

        Wer jemals ein Haus gebaut hat weiß, dass es keinen perfekten Bau gibt. Es wird immer etwas vergessen, etwas schlecht gemacht oder dauert einfach länger. Oftmals können Fehler auch nicht mehr richtig behoben werden, sondern man kümmert sich um einen „Work-Around“. Vergleicht man die Qualitätsprobleme beim Hausbau und dessen Preis mit denen von iPhones, sind iPhones verdammt gut.

      • Wasn das für ne abstruse Relativierung? So kannste jedes beliebige Problem bzw. Fehler klein reden.

      • Oh, Tanja, die Ruferin im Walde! Apple scheint Dich extrem zu bewegen – was treibt Dich nur so sehr um, dass Du Dich täglich und bei jeder Gelegenheit mit Beiträgen über diese Marke und deren Produkte so kritisch befasst? Kauf doch günstigere Geräte und lass den nach Deiner Auffassung überteuerten Apple-Kram links liegen! Was hindert Dich daran und treibt Dich zu Deinem Meinungskampf???

      • Da kann ich nur wieder zu sagen, „Das hätte es früher nicht gegeben!“.
        Damals wurden Geräte und Software erst auf den Markt gebracht wenn sie funktionierten. Und diese Geräte haben einen Bruchteil von dem gekostet was sie heute kosten.
        Mittlerweile ist es gewinnbringender den Endkunden als Betatester zu nutzen und ihm im Fehlerfall zu sagen „Och sorry, wird behoben. Kann ja mal passieren. Du hast ja nur knapp 800-1800€ für das Gerät bezahlt.“
        Von meinem 3 GS dem 4 S und dem 5er bis IOS 7 (meine ich), hatte ich solche Probleme, wie in den letzten Jahren nicht. Da waren es Kleinigkeiten die störten vielleicht, machten das Phone aber nicht teilweise unbrauchbar. Aber da ist Apple nicht der einzige Hersteller. Das ist mittlerweile gang und gebe. Und weil alle trotzdem fleißig weiter kaufen, interessiert es auch keinen. Wir sind halt selber Schuld.

      • Es sollten einfach mehr Leute von Apple abspringen xD dann haben die mal wieder bischen Motivation Qualität zu liefern, also auch in der Software.

      • Kurz und knapp, weil ja auch die Software und Hardware so umfangreich waren wie heute?

      • Früher gab es auch wesentlich weniger Apple Kunden.
        Das ist einfach der Massenmarkt der immer mehr verschiedene Sitatuitionen in der Software abverlangt als früher. Also kann man das mit früher nicht vergleichen.
        Und auch die Preise sind nun mal Standard und die Kunden bestimmen ihn selber mit. Würden weniger Leute iPhones kaufen, würde der Preis wieder sinken.

      • Mimimimi

    • Hmmmmm… darf man nur kritisieren, wenn man perfekt ist und weder Fehler macht, gemacht hat, noch machen wird?
      Hmmmmm….

    • An dieser Aussage merkt man, das du rein garnichts von Softwareentwicklung und deren eingesetzten Technologien, wie Maschine Learning, verstehst

    • „Einige“ stimmt. Genauer noch „extrem wenige“ und das auch nur, weil die Fahrer unaufmerksam waren und einer Software im Betastadium „blind“ vertraut haben. Ungeachtet dessen sind Teslas die sichersten Serienfahrzeuge der Welt.

      • An welchen Daten machst du es fest? „…sichersten Serienfshrzeuge der Welt…“

      • MemoAnMichSelbst

        Bezieht sich wohl auf den NCAP Crashtest und den Bewertungen der US-Verkehrsbehörde. Beide haben Tesla als bestplatzierten ausgezeichnet.

    • Lieber Frank, die Software von Tesla verursacht nur einen Bruchteil an Unfällen im Vergleich zu einem guten Autofahrer. Die Kritik ist also wirklich unnötig.

    • Was für ein hirnrissiger, selbstgefälliger und vor allen Dingen unqualifizierter Einwand von dir. Du bist der Gewinner des Tages! Aber jetzt mal ehrlich um hier nicht abzuschweifen. Du bist also der Meinung, weil die Software der eigenen Firma Bugs enthält, dass man nicht andere Unternehmen auf Fehler hinweisen darf oder was?

      Wir sind alle Fehler behaftet, deswegen dürfen wir von nun an an anderen und anderen System keinerlei Kritik mehr üben oder wie?

    • Du meinst die Unfälle, die weniger sind, als von deutschen Betrügern? :D

    • @Frank

      Das ist auch wieder so ein zusammenhangloses Genörgel.

    • Dann zeige mir mal den Autohersteller, dessen Autos mit tollen warnsystemen noch nie Unfälle gebaut haben, hmmmmmm.

  • Dir Kritik, dass Software-Updates nicht immer Verbesserungen bringen ist mehr als berechtigt. Bleibt zu hoffen, dass gerade Elon Musk diese Erkenntnis in seinen Unternehmen besonders hoch hält, denn da können Menschenleben bei Fehlfunktionen gefährdet sein

  • Er hat jedoch nicht unrecht, die Software ist noch nie so schlecht bei mir gelaufen wie mit iOS 13

    • …genau, und das betrifft ja leider licht nur die Mailapp. In diversen Bereichen aller mobilen Betriebssystemversionen Der Apple-Geräte (iPhone, Apple-Watch, iPad, Apple-TV, Mac) finden sich ärgerliche Bugs, die teils seit Jahren und über viele Updates hinweg mitgeschleppt werden.

    • Mit iOS 13 hatte ich gsd. keine Probleme, aber dafür mit Catalina, obwohl ich mir letztes Jahr genau deswegen den Mac mini (late 2018) angeschafft habe. (mein Mac Pro war von 2010)
      eGPU funktioniert nicht sauber, ein Start geschieht nach dem Zufallsprinzip.
      Die Music App „vergisst“ die Cover usw.
      Und das alles seit knapp 4 Monaten!
      Habe nach jeder Beta (die ich normal nie installiere) alles immer ausführlich an Apple gesendet.

      Meine Airpods Pro musste ich tauschen lassen.
      Die HomePods haben das vorletzte Update wohl auch nur zufällig überlebt.
      Apple Watch 4 wurde nach einem Update unbrauchbar – Apple hat die FW neu aufspielen müssen)
      Die Liste ist noch länger …

      Momentan tue ich mir mit Apple echt schwer.
      Empfehlung gibt es von meiner Seite aus im Moment definitiv nicht mehr.

      Leider läuft Apple in die selben Probleme wie Microsoft, seit dem die so immens wachsen.

      Wenn sich da nicht bald was ändert, fällt für mich der Kaufgrund für Apple Devices, weg!

    • Doch, ich glaube iOS 11 war noch viel schlimmer. iOS 12 war im Vergleich so gut. Keine Ahnung warum die iOS 13 wieder versaut haben.
      Meine Erfahrungen ;)

  • Kritischer Konsument

    Klasse – denn ihm hört man zu! …. im Gegensatz zu den hier postenden x und y.

    Weiter: mit jedem, der hier typisch deutsch (!), versucht kritische Parallelen zu Tesla herzustellen, vielleicht sogar eine Mail-app mit einem innovativen, noch nie da gewesenem AI Softwaresystem zu vergleichen, werde ich leise weinen. :-)

  • Apple soll einfach einfach ihre Basis-App vollständig vom iOS entkoppelt und können somit sehr schnell fixes über den AppStore bereitstellen.

    Ist doch keine Schande sich das von Google anbzuschauen. Mit OverTheAir Update ab iOS 5 haben sie es auch gemacht. Das gabs beim Grünen Roboter nämlich auch schon sehr lang.

  • Meine Push-Mails gehen jedenfalls immer noch hakelig. Läuft nicht rund. Trotz der letzten Updates.

  • Stimmt ja auch vollkommen. Alleine, dass man keinen „mailto:..@“ Text in das Adressfeld einfügen kann, ohne das der „mailto“ anteil abgeschnitten wird, ist ein super peinlicher UX Fehler und nervt in der Benutzung einfach wahnsinnig.
    Vom nutzerfreundlichsten OS aufs Abstellgleis innerhalb weniger Jahre….

  • Ich finde die Kritik passend und angemessen.
    Leider beschleicht ein genau das Gefühl, dass es einfach um mehr Leistung und mehr von Allem geht. Es wäre mal wieder an der Zeit ein Update nur der Userbility zu widmen.
    Ein weiteres Indiz hierfür habe. Wir heute auch geliefert bekommen, Absturz von Platz 1 auf 39 im Ranking der innovativsten Unternehmen.
    Vielleicht gibt eine so prominente Stimme der Sache einfach etwas mehr Gewicht, Publizität auf jeden Fall.

  • Haha – der ist der richtige, seine Autos gehen gerade alle (okay nur eine bestimmte Baureihe) durch einen Designfehler der Speichereinheit kaputt und müssen für viel Geld repariert werden

  • Ich bekomme auch immer noch keine Mail Benachrichtigung auf die Watch, hat vorher einwandfrei funktioniert.

  • Lächerlich der soll erst mal die Qualität der eigenen Autos verbessern

  • Er trifft es auf den Punkt. Die Software Qualität von iOS 13 könnte von 6-jährigen Kindern geprüft worden sein, so schlecht wie es ist.

  • was genau funktioniert denn bei Email nicht ? Mit ironie kommen wir hier auch nicht weiter.

  • Mein Email Postfach wurde auch geschrottet mit dem Wechsel auf mein neustes IPhone. Auf einmal waren alle gesendeten Mails weg und auch Neue tauchten nicht mehr auf. Es half nur eine Neueinrichtung mit imap Standard, aber die alten Mails waren für immer weg.
    Für mich als Privatnutzer nicht ganz so ärgerlich, aber wenn es ein geschäftliches Postfach gewesen wäre, hätte ich ein großes Problem gehabt.

  • Er hat doch teilweise recht. Bei mir wird seit Tagen schon wieder der Posteingang in Mail nicht richtig synchronisiert. Auf dem IPhone sind die Mails bereits gelesen und gelöscht. Auf dem IPad sind sie noch ungelesen im Posteingang.

  • Also ich habe immer noch massive Mailprobleme und werde wohl nicht um einen Clean Restore rumkommen …

    Push funktioniert nicht. Das Abrufintervall funktioniert nicht. Mail ist trotzdem die App mit dem meisten Strombedarf. Es hilft immer nur (zeitweise dann) wenn ich alle Konten lösche und dann einzeln hinzufüge …

  • Die Wahrheit ist, dass niemand die Apple Welt so einfach „verlassen“ kann. Dafür hat Apple schon gesorgt. Und bei dieser Art der Kundenbindung braucht man sich um Innovation und Qualität nicht mehr so viele Gedanken zu machen.

  • Es geht hier nicht um Tesla, sondern Apple und da hat er einfach recht!
    Man führt keine Diskussionen, indem man zum Gegenschlag ausholt nach dem Motto „Aber du..“
    Das gehört eigentlich schon in die Erziehung. Traurig.
    Das macht nur der gemeine Pöbel. Wollt ihr Tesla kritisieren, dann tut das an anderer Stelle.

  • Im Grunde hat er Recht, ich habe immer noch Mailprobleme mit Active Sync, ist bis heute nicht sauber behoben.

  • Der vermeintliche Vorteil von ios nur wenige verschiedene Geräte unterstützen zu müssen entpuppt sich als Nachteil. Entwickler sind faul – bin selbst einer – und wenn man nur für ein paar festgelegte Hardwarekonfigurationen entwickelt, schaut man halt dass es auf diesen funktioniert und gut. Kommt dann das nächste iPhone raus, passt man den Code an, damit es auch dort funktioniert. Eine grundsätzliche Planung mit Hand und Fuß ist dabei nicht notwendig und über die Zeit wird der Code ein immer größeres Wirrwarr. Wenn man allerdings von Anfang an weiß, es muss auf Telefonen, tablets unterschiedlichster Spezifikation, Fernsehern, Kühlschränken und Autos funktionieren, muss man auch von Anfang an die komplette Software Architektur so entwickeln, dass sie überall funktioniert, auch auf Geräten die noch gar nicht existieren. Das geht natürlich ein bisschen zu Lasten der Performance (simples Beispiel: anstatt zu programmieren „dieser Button ist auf einem iPhone 11 Pro genau 230pixel breit“ muss man das Gerät selbst die korrekte Größe bestimmen lassen und Auflösung, pixeldichte, etc. mit einfließen lassen), am Ende hat man aber ein wesentlich stabileres System. Kürzlich ist mir bei einer ios App die ich entwickle aufgefallen, dass auf dem iPhone 11 die App komplett anders aussieht als auf einem iPhone 11 Pro inklusive Darstellungsfehlern. So musste ich nun auch in die Fußstapfen der Apple Entwickler treten und so pfuschen, dass es überall korrekt aussieht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27544 Artikel in den vergangenen 4654 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven