iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 27 881 Artikel
Funktionen erneut umgekrempelt

Mail-Menüleiste in iOS 13: Würfelt Apple die Symbole aus?

47 Kommentare 47

Die gestern veröffentlichte zweite Vorabversion von iOS 13.4 erweckt den Eindruck, dass man bei Apple hinsichtlich der Benutzerführung kein klares Konzept mehr hat. Die Zeiten, zu denen sich insbesondere Apples eigene Interface-Entwickler an strengen und sinnvollen „Human Interface Guideline“-Vorgaben orientierten, scheinen endgültig vorbei. Derzeit läuft es in diesem Bereich viel mehr nach der Devise „heute hü, morgen hott“.

Mail Menueleiste Ios 13 4

Mit Veröffentlichung der ersten Beta-Version von iOS 13.4 hat Apple erst vor zwei Wochen auf die massiven Kritik von Anwendern und Medien mit Blick auf die umgebaute Menüleiste der Mail-App reagiert. Sparen wir uns die Frage, warum die Apple-Designer sich zu dieser Umstellung veranlasst sahen und somit vorhersehbar Anlass zur Kritik gaben. Mit der Rückkehr zur alten Struktur hätte man das Thema vom Tisch wischen können, doch bei Apple experimentiert man lieber. In der neuen Beta-Version wird die Menüleiste der Mail-App erneut umgestellt.

Anstelle zu der alten Darstellung mit fünf Symbolen aus iOS 12 zurückzukehren, haben sich die Apple-Designer nach der Liaison mit zwei Funktionstasten nun für ein Menü mit vier Symbolen entschieden. Allerdings scheint man sich noch nicht einig darin, welche der fünf ursprünglichen Tasten nun wegfallen soll. Hat in der ersten Beta-Version von iOS 13.4 die Taste zum Verfassen neuer E-Mails gefehlt, kehrt diese in der neuen Testversion nun zurück und schiebt stattdessen das Fähnchen zum Markieren ins Abseits. Wir sind gespannt, was die voraussichtlich in zwei Wochen erscheinende dritte Beta-Version von iOS 13.4 hier für Überraschungen bereithält.

Benutzerfreundlichkeit lässt zu wünschen übrig

Passend zu diesem Thema kann man ist das unten eingebettete Video von Greg Raiz einen Blick wert. Der Titel „Is Apple's design (UX) going downhill?“ ist provokativ gewählt, doch die angesprochenen Kritikpunkte sind valide. Am Beispiel des Sperrbildschirms zeigt Raiz auf, dass Apple bei der Weiterentwicklung der Bedienelemente oft nicht zu Ende denkt und diese Arbeitsweise letztendlich zu Lasten der ursprünglich so grandiosen Benutzerfreundlichkeit von iOS geht.

Donnerstag, 20. Feb 2020, 12:10 Uhr — chris
47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Apple lost eh alles aus. Auch die Wischgesten aufn iPhone im gesperrten und nicht gesperrten Zustand sind für die gleiche Sache unterschiedlich…. das ist reinste Willkür

  • Ich verstehe nicht so ganz den Sinn des Artikels. Es haben sich mehr als genug über die neue Leiste in iOS 13 beschwert. Jetzt kommt die BETA, die einiges rückgängig macht und mit der Apple auf die Meckerei reagiert. Jetzt passt es auch wieder nicht.

    Außerdem ist es eine BETA! Klar wird da experimentiert. Wenn nicht in einer Beta, wo dann soll das gehen?

    • Das ist ein grundlegendes Bedienelement. Da wäre es schon schön wenn die einen Plan hätten.

    • Auf den Punkt gebracht. Es ist eine Beta und sollte nicht den „Endanwender“ tangieren.

    • Seit wann testet Apple seine Benutzeroberfläche als Beta? Da hast du was missverstanden.

      • Was ist denn wenn genügend Beta Tester seit der ersten Beta der 13.4 zur nächsten Beta auch wieder Anmerkungen gebracht haben, dass es uns so lieber wäre mit der Anordnung und Apple einfach nur wieder reagiert hat? Stellt doch nicht immer gleich in Frage, dass es keinen Plan hinter bestimmten Sachen gibt. Es wird aktuell viel ausprobiert, aber seit ein paar Monaten hört Apple zumindest mal auf die Wünsche seiner Nutzer und Käufer. Man kann es halt nie allen recht machen. Der eine mag das nicht was ein anderer aber total gut findet.

    • Du hast es gut beschrieben mit „Klar wird da experimentiert“. Das Ergebnis in Form von mehr oder weniger gemeckertem Feedback fließt dann in das Endergebnis ein. Ergo ist das Meckern gewollt und Teil des Weges zum Endergebnis.

  • Einfach nur bescheuert, dieses ewige Hin und Her.

  • Akku Prozentanzeige im Sperrbildschirm wäre auch wieder schön (11pro).
    Oder Homescreen im Querformat. Geht ja beim Pad und den Max.
    Oder das ß auf dem Pad wieder hinter dem s … geht doch beim Phone auch.
    Und und und …

    • Is doch klar dass sie das nicht machen. Da sieht man doch wie schnell die kack Batterie dropped

      • Dieses ganze Gefrickel plus Hin und Her bei so grundsätzlichen Punkten (Basics!) ist nicht nachvollziehbar und auch nicht entschuldbar. Das kann eine 5-Personen-Software-Schmiede vielleicht bieten, aber kein Weltkonzern mit Premium-Anspruch!

        Und wenn schon eine ständige Veränderung („Verbesserung“) – gebt doch dem User die Wahl für die Auswahl und Reihenfolge der Buttons, und zwar auf dem Mac wie auf den mobilen Plattformen. DAS wäre mal eine „echte“ Neuerung, würde den Ärger über das Chaos reduzieren und viele Anwender – zurecht – freuen!

        (Davon mal ganz abgesehen, dass solche eigentlich selbstverständlichen Funktionen bei vielen Mailprogrammen – für schmales Geld oder auch kostenfrei – längst dazugehören!

        *Kopfschütteln über so viel Arroganz, Ignoranz und Unflexibilität bei einem sogenannten Premium-Hersteller*

        Und bevor irgendein Android-vs-Apple-Bashing startet: Ich bin mangels besser Alternativen seit vier Jahren Apple-User mit diversen Geräten – und trauere manchmal noch dem guten BB10 nach – dort war systemtechnisch schon damals so viel mehr möglich!!!)

    • Homescreen im Querformat bei dem Max / Plus Geräten geht schon seit dem iPhone X nicht mehr, Grund dafür ist der Notch

  • Bald sind wie wieder bei iOS 12 und alle freuen sich über die Neuerung. :-)

  • Ähem … Beta ? Enwicklerversion ? Also für mich bedeutet das: Ausprobieren, verwerfen, ändern. WAS ist daran jetzt also so schlimm ? Das was am ENDE da steht ist wichtig, nix anderes ! Also Ball flach halten und keine „Lückenfüllerbeiträge“ kreieren !

  • Das unlogische Kraut- und Rüben-GUI gibt es bei iOS an vielen Stellen. Bei Mail ist es am offensichtlichsten, aber auch Safari mit seinem „Tt“ und vieles andere mehr.
    Manches ist orangefarben, manches blau usw. usw. Von der rein ästhetischen Eleganz des Ganzen zu schweigen…

  • Leute Leute Leute… werden die Artikel bei euch eigentlich gar nicht, wenigstens nochmal kurz, gecheckt bevor ihr sie veröffentlicht?
    Jeder dritte Satz enthält Fehler, das tut ja weh beim lesen. Nicht böse gemeint, aber ein bisschen Sorgfalt sollte schon sein.

  • Da immer mehr Funktionen dazukommen, wird die Bedienung eben auch etwas komplexer. Das Problem sehe ich wie @Safti eher darin, dass gleiche Funktionen auf den verschiedensten iDevices unterschiedliche Gesten haben, gar nicht vorhanden sind oder völlig unintuitiv und versteckt sind. Ist mir letztens erst wieder aufgefallen, als ich jemanden meinen Standort per iMessage senden wollte. Musste ich bis jetzt noch nie, hatte ich sonst per WhatsApp gemacht(Kinderleicht). Ich musste Google bemühen, um hinter das Geheimnis bei iMessage zu kommen(Pain in the ass).

  • Dieses ganze Gefrickel plus Hin und Her bei so grundsätzlichen Punkten (Basics!) ist nicht nachvollziehbar und auch nicht entschuldbar. Das kann eine 5-Personen-Software-Schmiede vielleicht bieten, aber kein Weltkonzern mit Premium-Anspruch!

    Und wenn schon eine ständige Veränderung („Verbesserung“) – gebt doch dem User die Wahl für die Auswahl und Reihenfolge der Buttons, und zwar auf dem Mac wie auf den mobilen Plattformen. DAS wäre mal eine „echte“ Neuerung, würde den Ärger über das Chaos reduzieren und viele Anwender – zurecht – freuen!

    (Davon mal ganz abgesehen, dass solche eigentlich selbstverständlichen Funktionen bei vielen Mailprogrammen – für schmales Geld oder auch kostenfrei – längst dazugehören!

    *Kopfschütteln über so viel Arroganz, Ignoranz und Unflexibilität bei einem sogenannten Premium-Hersteller*

    Und bevor irgendein Android-vs-Apple-Bashing startet: Ich bin mangels besser Alternativen seit vier Jahren Apple-User mit diversen Geräten – und trauere manchmal noch dem guten BB10 nach – dort war systemtechnisch schon damals so viel mehr möglich!!!)

    EDIT: Dieser Beitrag sollte nicht als Antwort auf einen bestehenden eingesetzt werden, sondern sich direkt auf den Hauptartikel beziehen, daher hier wohl doppelt.

  • Diese kurzzatmig semi-empörte Beta-Berichterstattung finde ich etwas problematisch. Die Beta sind doch genau dafür da Dinge auszuprobieren.

    • Was gibt es da groß zu testen. Ein Grafikdesigner im ersten Semester sieht, dass es wirrer Unsinn ist, wenn sich hinter einem Antworten-Button mehrere Funktionen verbergen. Das Gleiche mit diesem bescheuerten „kleinesA/großes A, es bedeutet nicht Weiteres, sondern Textgröße.
      Das sind nur zwei Punkte, auf alles des unsöglichen iOS-Interface einzugehen, würde den Rahmen eines Kommentars sprengen.

  • Apple tut sich ja extreeeem schwer bzgl. „Schuld“eingeständnisse:

    Da wird dann eben nicht auf die 5-Teilige Menüebene zurückgerudert; weil ja „Schuldeingeständnis“, sondern eben auf 4 Elemente ohne finale Einigkeit, aber mit: „Wir haben auf den User gehört und ungesetzt“-Handeln reagiert.

    Oder die Situation mit der Butterfly Tastatur. Ewig versucht da noch dran rumzudoktern; Staubschutz als „Schalldämpfung“ verkauft und am Ende im 16 Zöller ein Mischmasch aus Rubberdome/Butterfly gezaubert. Da hätte man auch wieder zu den bewährten, etwas dünner gebauten Mechanismus zurückkehren können… aber ne; da hätte man ja auch indirekt was zugegeben.

    Wie ich das einfach nicht abkann…

    • Das ist Teil der Unternehmenskultur. Man hat das Selbstverständnis nahezu perfekte Produkte zu designen. Und wenn man Änderungen macht, ist es immer besser als vorher. Da ist kein Platz für „Sorry, war Mist, wir machen es rückgängig“.

      Das Problem ist halt, dass es den Ober-QSler Jobs nicht mehr gibt und der Design-Guru lieber Bilderbücher mit früheren Produkten designt hat als sich über die UX der Produkte Gedanken zu machen. Und zu allem Überfluss hat Apple noch einen Verwalter als CEO, der nur schaut, dass der Aktienkurs stimmt und sich für die Qualität und UX der Produkte nicht schert. Unter Jobs waren die Produkte unter dem Strich besser.

  • Ich mag viele eurer Artikel, aber dann gibt es Artikel wie diesen.
    Da wird Wild Design und UX durcheinander gewürfelt, ohne zu sehen das dies nunmal nicht das gleiche ist.

    Dann wird kritisiert das Apple in einer Beta mit verschd. UX testet, genau dafür sind Betas da und es sollte auch absoluter Standard sein das hier verschiedene Dinge ausprobiert werden und ist mit Recht auch Best Practice im UX Bereich.

    Bei solchen Artikeln würde ich mir von euch mehr Reflexion wünschen oder, wenn das Verständnis für das Thema fehlt einfach mal nichts schreiben.

  • Seit iOS 13 muss man vieles zweimal bestätigen, was vorher nicht nötig war. Alle Mails als gelesen markieren ist seit dem wieder ein Klickorgie wie in ganz früheren iOS-Versionen und alle Safari Tabs schließen muss man ebenso doppelt bestätigen. Offensichtlich ahnte Apple, dass mit dem Versionssprung auf iOS 13 die anzunehmende Intelligenz der User flöten geht
    Je nach Anwendung wandert auch das Mülleimer-Symbol mal ganz nach links (Notizen) oder ganz nach rechts (Fotos) und den Share-Button verteilt Apple auch fröhlich nach Gusto in jede mögliche Ecke

  • Verstehe nicht, wenn für 5 Symbole in der Menüleiste Platz ist, warum die Ressourcen nicht ausgenutzt werden.
    iOS 12 hat’s doch vorgemacht.
    “4 lefanz“ hoch zehn !!
    Meiner Meinung nach ist Apple wirklich raus mit seiner intuitiven Software-Führung.
    Da stimmt nur noch sehr wenig bis weniger…

  • Gab auch viele, die sich bei iFun die Löschfunktion zurückgewünscht haben, aber das hat euch doch auch einen Scheiß interessiert.
    Dabei stand es nach dem Update in unzähligen Beiträgen.
    Also am besten erst einmal vor der eigenen Haustür kehren, bevor man sich über die verschiedenen Buttons in BETAs bei anderen beschwert.

  • Typisch Apple alles andere wāre normal. …

  • Mittlerweile fehlt da echt ein Gesamtkonzept und Guidelines deren Einhaltung überprüft wird. Aus dem Fachbereich Human Factor Engineering scheint jedenfalls niemand bei Apple zu arbeiten. Man kann ja die Buttons und Bedienelemente neu positionieren, aber dann bitte so, dass es konsistente Bedienung erlaubt.
    Der App Store ist auch so ein Beispiel: Klickt man irgendwo auf eine App und es öffnet sich die App Seite, dann kommt man oben links mit „zurück“ zurück zur vorhergehenden Seite. Klickt man einen Eintrag der „Heute“ Seite an, öffnet sich diese als pseudomodaler Dialog. Hier gibt es jetzt kein „zurück“, sondern man muss den „Dialog“ schließen, in dem man das Kreuzchen oben rechts drückt. Klar, ne Kleinigkeit, aber wenn ich mir wirklich Gedanken um ergonomie und effiziente Touch Navigation mache, dann kommt sowas nicht bei raus.

  • Was soll denn das bitte bei einer BETA-VERSION…?

  • Das Video ist ein schönes Beispiel dafür, warum ich kein größeres iPhone als das SE haben möchte.

  • Dies kommt daher, dass mittlerweile in Kalifornien der Konsum von Marihuana legalisiert worden ist….da kann man nach einer entspannenden Mittagspause schon mal den Faden und den Blick auf das Wesentliche verlieren:-))))

  • Es ist eine Beta. Verschiedene Verbesserungsmöglichkeiten werden in einem Feldtest evaluiert. Wie aus dem Lehrbuch.
    So what?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27881 Artikel in den vergangenen 4702 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven