iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 446 Artikel
   

iOS 8 zu speicherhungrig: Sammelklage gegen Apple

Artikel auf Google Plus teilen.
152 Kommentare 152

Nutzer, die sich ein neues iPhone mit 16GB Flash-Speicher zulegen, können nicht wirklich über 16GB Festplattenplatz verfügen. Je nach iPhone-Modell beansprucht allein das Betriebssystem 18-23% der Geräte-Kapazität – entsprechend weniger Platz bleibt den privaten Foto-Aufnahmen, dem persönlichen Musik-Archiv und der Auswahl an tagtäglich mitgeführten Apps.

Ember3

Der Umstand, dass Apple seine Smatphone-Modelle (branchenüblich) mit dem Aufdruck „16GB Speicher“ bewirbt, hat in den USA jetzt zur Einreichung einer Sammelklage geführt. Die zweite Klage binnen eines Monats. Betroffene Nutzer, dies berichtet das US-Blog Siliconbeat, würden durch die in Washington ansässige Kanzlei „Cuneo Gilbert & Laduca“ vertreten.

Apple, so die eingereichte Klage, würde die Speicherplatzeinbußen nicht transparent kommunizieren, sonder auf „sharp business tactics“ setzten und seine Kunden so mit falscher Werbung täuschen. Wir halten euch auf dem Laufenden und verweisen bis zur offiziellen Reaktion des Gerichts auf unsere Artikel:

Freitag, 02. Jan 2015, 9:10 Uhr — Nicolas
152 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wenn das funktioniert können sich zahlreiche Hersteller warm anziehen.

    • Sehe ich genauso. War längst überfällig, wo 16 GB draufstehen, sollten auch 16 GB zur Verfügung stehen!

      • Quatsch! Wo 16GB draufsteht sollten auch 16GB verbaut sein… Und das ist so. Apple wirbt doch nicht mit 16GB verfügbarem Speicher sondern gibt an,was eingebaut ist. Gleiches gilt für den Arbeitsspeicher etc.

      • Dann wünsche ich Dir (Apple-Fan), dass die Hersteller der USB-Sticks und Festplatten Apple als Vorbild nehmen – hast ja Recht – wer möchte schon eine Angabe über den verfügbaren, freien Speicher !??
        Deine Aussage finde ich extrem egoistisch – auch, wenn ich glücklicher Besitzer des iPhone 6 mit dem größten Speicher bin, kann ich DEINE Meinung absolut NICHT teilen !

      • Das ist der Unterschied zwischen D und den USA.
        In D reicht es auch, wenn ein Auto auf dem Prüfstand 5 Liter braucht und in der Realität dann 8. Das geht in den USA nicht und das ist auch gut so. Ich hoffe die Klage geht durch.

      • @steff weil die Realität bei jedem anders aussieht, je nach Fahrweise. Prüfstand sollte genormt sein, um gut vergleichen zu können. Das ist ja der Nutzen daraus. Falschangaben dürfen aber auch in Deutschland nicht gemacht werden. Viel schlimmer ist doch die Angabe von Gigabyte bei großen Festplatten und der Umrechnung der 2er Potenz und 10er Potenz. Das ist die größere sauerei. (Welche Hersteller setzen schon auf Gigibyte oder wie das heist).

        Btt: Apple sagt 16 GB, haut aber apps drauf, die man nicht löschen kann –> effektiv weniger Speicherplatz zur Verfügung… Mal schauen wie es ausgeht

      • völliger blödsinn, wo 16GB drauf steht IST auch immer 16GB verbaut. Ich bin unbedingt dagegen die Dummheit der Menschen auch noch zu unterstützen. Jedem mit einem mittleren zweistelligen IQ sollte der Zusammenhang zwischen verbautem und verfügbaren Speicher klar sein. Was drauf ist, natürlich auch wenn’s vorinstalliert ist, geht es nun mal von Speicher ab. Wer das noch nicht wusste, hat somit auch gleich was gelernt, ist doch super!

        Für alle die so tun als wäre der Kommentar:“Du bist ein Fanboy“ ein valides Argument wäre: Wenn ich eine ganz Festplatte kaufe von WD oder wem auch immer, interessiert mich auch nicht ob ich 3TB, 3000Gb, 3072 Gibibyte oder eben nur 2,728 Tebibyte nutzbar sind. Würde man das drauf drucken würden sie sich alle genauso beschweren.

      • Na dann warten wir mal ab, bis das iOS 15 GB in Anspruch nimmt. Dann hat man noch 1 GB frei. Und das ist dann auch in Ordnung, weil ja 16 verbaut sind?

      • Vor allem Samsung … 50% weniger Platz auf vielen Geräten mit zum Beispiel 16 oder 8 GB

      • @ BlaBla:
        „Wer das noch nicht wusste, hat somit auch gleich was gelernt, ist doch super!“
        Der war gut :))

      • Ich möchte überflüssiges löschen können. Mein neuer USB-Stick 64GB hat freundlicherweise zahlreiche Programme drauf gehabt (Backupsoftware, Antivirus trial, Adobe-PDF Viewer…). Habe alles gelöscht.

      • Völliger Bullshit. Wenn ich mir ein Notebook mit 8 GB RAM kaufe, kann ich mich auch nicht beschweren, weil das vorinstallierte Betriebssystem davon schon 2 GB verbraucht und ich nur 6 GB nutzen kann. Dagegen kann ich nämlich auch nichts machen, bzw. ich kann den Bedarf des Systems nicht einfach reduzieren. Beim Massenspeicher ist es nicht anders.

      • Völliger Unsinn zu sagen, dass auch 16 GB zur Verfügung stehen muss für Daten. Dann müsste Apple prinzipiell zu jedem neuen iOS Release die Abgabe beim Verkauf anpassen, da dieses ja meist nicht kleiner wird sondern wächst.
        Das ist für mich so eine typisch amerikanische unsinnige Klage, die sich jemand ausgedacht hat, um Millionen mit der Dummheit der Leute zu verdienen.

        Das einzige, was ich bis jetzt bei Apple allerdings nicht berstantrn habe, ist, warum sie nicht einfach die 16er Variante durch eine 32er ersetzt haben und die 16er verbannen.

    • Wenn der Speicher den man hat nie voll wird dann hätte man ganz genau betrachtet ja auch zu viel Geld ausgegeben :D

    • In der Klage geht es nicht um den Speicherplatz der Geräte, sondern um den Speicherkonsum von iOS 8.

    • Nicht nur die Hersteller besonders Apple die Kassieren am meisten ab und das nicht zu wenig . Die Amirkaner haben schon lange gemerkt das Apple nur abzockt ,aber nix auf die reine bekommt .

  • Das ist doch schon seit Jahren so. Wenn ich mir ein 500 GB Windows Notebook zulege gehen mir da auch schon 50 GB flöten. In Amerika gehts halt…

    • also 50 GB gehen durch die Formatierung flöten und dann ja noch zusätzlich das was das OS schluckt.

      • Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Durch formatieren geht nichts verloren. Die 50gb von denen du redest, die gehen nicht verloren sondern sind der Umrechnung 1000-1024 geschuldet. Wir rechnen halt dezimal und Computer binär…

      • So ein quatsch. Das ist doch nicht der Umrechnung geschuldet. Es werden beim Formatieren z.B. ToC (Table of Content) angelegt, die den Platz beanspruchen.

      • MichGEN hat Recht. Die Industrie rechnet nicht mit 1024, sondern mit 1000.

      • Deswegen gibt es ja schon seit Jahrzehnten die Unterscheidung zwischen Megabyte und Mebibyte bzw. Kilobyte und Kibibyte etc. im ISO-Standard. Erstere sind auf Basis 10 (dezimal; 10 hoch 3) und letztere auf Basis 2 (binär; 2 hoch 10) gerechnet.
        Sämtliche Herstellerfirmen inkl. Apple verwenden korrekterweise die dezimale Umrechnung. Die Betriebssysteme inkl. iOS inkorrekterweise die binäre, geben aber die dezimalen Einheiten an!

      • Hier geht’s nicht mal unbedingt, um die Umrechnung von 1000/1024, sondern vielmehr um Tabellen und Verweise je nach Formatierung Platz beanspruchen. Quasi der overhead. Schnelles lesen erfordert nunmal intelligentes speichern.

    • Nur weil es seit Jahren so ist, nur weil es seit Jahren bekannt ist, muss auch in Jahren noch so sein.

  • Ein bekanntes Problem, das endlich mal juristisch kommuniziert wird.

  • Dann dürften sämtlich Hersteller von Komplett-PCs auch Klagen am Hals haben‘, Jeah Ami-Land!

    • Ja. Auf meinem USB Stick stand das da bis zu 14.000 mp3’s rauf passen. Es sind nicht mal nähernd so viele gewesen. Die haben mir nämlich nicht auf der Verpackung vorgerechnet in welcher kbps das möglich ist oder wie viele von MEINEN da rauf passen. Und da ich extrem dumm bin konnte ich mir das nicht ausrechnen oder erklären. Ich hab dann mein 5 Jährigen Bruder gefragt. Er hat es mir dann anhand des Speichers (Tom) und der mp3 (Tina) dann auf einem Platt Papier (Jannis) mit einem Stift (Yvonne) aufgemalt und erklärt.

      • War egtl für ein anderen Kommentar. Aber das hat mir hier niemand vorher erklärt. Und ich bin so unglaublich Ami… ähhhh… dumm! Ich bin dumm wollte ich sagen!

      • Deswegen haben sie ja auch „bis zu“ draufgeschmierten und nicht „garantiert mindestens“

  • Zusammen mit der kostenlosen Cloud hat jeder mehr als 16 Gbyte zur Verfügung ^^.

  • Ich finde das richtig, dass da mal jemand dagegen klagt. Ist nämlich wirklich eine Irreführung der User. Natürlich nicht nur bei Apple.

    • So ein Quatsch. Wenn 16GB beworben werden sind 16GB verbaut. Wenn du dir einen Rechner holst und dessen Betriebssystem verbraucht CPU-, GPU- und RAM-Kapazitäten ziehst du das doch auch nicht ab und schreist: Betrug

      • Dann bräuchten die Hersteller ja ab sofort auch nur noch Nettopreise angeben. Soll doch der blöde Endnutzer die Umsatzsteuer selber dazurechnen.

      • In den USA durchaus üblich.
        War für mich erstmal verwirrend im Taxi,
        der Fahrer sagt dir zu Beginn einen Preis und am Ende rechnet stehen noch Steuern auf der Rechnung.

      • Üblich ja, aber besser?

      • besser auf keinen Fall!
        Man sollte am Besten die Klage auf alle Hersteller ausweiten,
        weil das Problem ist ja nicht Apple spezifisch.
        entweder muss groß dranstehen das ein Teil des Speichers gleich zu Beginn weg ist,
        oder besser noch, einen 2. Speicher nur fürs Betriebssystem bereitstellen.
        Auf den Systemspeicher kann dann der Kunde auch nicht zugreifen.
        ich tippe aber Möglichkeit 1

      • Amerikaner rechnen keine Steuern hinzu. Sie bezahlen sie einfach.

      • Dein Vergleich hinkt aber gewaltig. Ein PC hat eine Festplatte (2.Speicher) auf dem er bei zu geringem Hauptspeicher auslagern kann. Wo ist bei Apple dafür denn eine Speicherkarte vorgesehen?!?
        Ich finde die Klage absolut gerechtfertigt und überfällig. Wie viele Nutzer wissen denn, das ihr iPhone/iPad ca. 5 GB freien Speicher für ein Update (ota) braucht?!?

      • Genau darum geht es in der Klage – nicht um den verbauten Speicher, sonder den Speicherkonsum von iOS 8 und das iCloud-Angebot zur Ausweitung des Speichers.
        Ich kann nur sagen: Augen auf vor dem Kauf. Wie soll Apple denn den freien Speicher angeben? Mit jedem iOS Update ändert sich das!

    • Das müsste mal in Deutschland auch machen allein was Apple am iPad an speichern verdient ist der reinste an Kunden .

  • Saudumm! Und das schlimme ist, dass die Chancen in USA gar nicht mal schlecht stehen einen solchen Prozess zu gewinnen. IT und du zwangsläufig damit einhergehende Speicherplatzthematil ist keine Neuheit mehr, derer sich bislang entzogen zu haben man noch ohne Scham behaupten könnte. Seit 2000 sollte jeder Mensch in „unserer“ Welt – der einen Microprozessor sein eigen nennt, wissen, dass ein Betriebssystem auch Speicherplatz braucht. 1995 hat sich das sogar noch mehr eingebrannt, als man den PC noch mit 15 Disketten zu Windowsinstallation füttern musste.

    • Du vergisst etwas: die Transparenz für den Nutzer steigt, wenn er/sie weiß, was noch als nutzbarer Speicher übrig bleibt.
      Damit müssen sich die Hersteller anstrengen, schlankere Betriebssysteme bauen. Im Endeffekt also gut für uns.

      • Dann sollen sie einfach ein Gesetz entwerfen wonach die Kennzeichnung ab heute ersichtlicher angepasst werden muss. Aber wie sieht es dann mit Updates aus (nicht mal unbedingt bei Apple) Ich kauf ein iPhone mit iOS 3.0 und 500MB. Werbung sagt 15,5GB für mich. Darf Apple dann ein Update raus bringen was jetzt 2GB gross ist? Müsste der Hersteller den Nutzbaren Speiche für den Kunden neu ausrechnen und Anzeigen damit er das nicht machen muss? Wäre das als Pflicht Update überhaupt erlaubt (sprich um neu App’s zu nutzen werden ja neu OS Versionen oft vorausgesetzt) oder muss es immer Optional bleiben. „Sind Ami’s dumm? Ich stell hier nur fragen!“ *Eric Cartman (S13-E13)*

      • Jaja ich weiß schon. Wir leben in einer Welt in der alle ihr Tunnach den (leider auch geistig) schwächsten ausrichten. In einer Welt in der man Menschen erklären muss, dass zuviel fressen dick macht und rauchen gesundheitsschädlich ist, haben offenbar auch jetzt solche Selbstverständlichkeiten Platz vor den Gerichten dieser Welt. Wir klagen uns die Freiheit ein, in Zukunft noch hirnloser durch die Gegend zu stolpern als ohnehin schon. P.S. Wird Ihr Fahrzeug abrupt durch einen statisch massiveren mobilen oder immobilen Gegenstand, bei Geschwindigkeiten über 30 Km gebremst, gefährden Sie Ihre Gesundheit – DU AFFE!

  • Steht nicht überall im Kleingedruckten, dass die tatsächlich zur Verfügung stehende Speicherkapazität geringer ist?

  • Auf manchen Surface Modellen waren von 64 GB mehr als die Hälfte belegt. Immer diese Sammelklagen…

  • Genau. Und zu viel RAM frisst das Betriebssystem auch. Sollte auch nur angegeben werden wie viel noch übrig ist. Oh man…

    • RAM ist halt echt das was mich inzwischen richtig heftig ärgert am iPhone (6 Plus), beim 5s hatte ich da nicht so die Probleme. Aber inzwischen kann man teilweise ja noch nicht einmal mehr kurz in eine andere App wechseln ohne das die zuvor Neu geladen werden muss.
      Und Safari muss andauernd eine Webseite neu laden weil es Probleme gab.
      Weis echt nicht was sich die Entwickler mit dabei gedacht haben alles zu vergrößern nur den RAM nicht.

      • Mir ist es mittlerweile auch zu wenig RAM. Erinnert mich an iPhone 4 Zeiten. Aber dann hat Apple wenigstens nen Grund für uns, dass wir zum neuen Modell wechseln sollen…

      • Oh ja…da stimme ich dir zu 100% zu…ich dachte, dieses ewige Nachladen wäre nach dem 3GS weg

      • Alles was im Speicher ist, verbraucht Energie. Und die ist leider wie wir wissen begrenzt

    • Eine leerer Arbeitsspeicher macht kein Sinn :D

  • Verstehe das Problem nicht. Es stehen doch 16GB zur Verfügung. Das OS braucht halt auch etwas davon, aber dadurch werden es ja physisch nicht weniger. Jeder normale Mensch weiß das.

    • Nein es stehen eben nicht 16GB zur Verfügung.
      Wenn 20GB verbaut wären und 4 GB davon fürs system reserviert wären, dann ständen 16GB zur Verfügung, so aber nicht.
      Was du meinst ist die Speicherkapazität und nicht der verfügbare Speicher.
      Das weiß doch jeder normale Mensch

      • Es wird beim Verkauf aber die Kapazität des verbauten Speichers angegeben, nicht was den Benutzer nach dem Betriebssystem noch zur Verfügung steht.

      • Klar stehen 16GB zur Verfügung.
        Andere Rechnung:
        iPhone bringt alle Apps mit und nimmt 12GB in Anspruch. (Keynote, Pages, iMovie, Garage Band ist komplett vorinstalliert) Dir bleiben jetzt 4GB und die Welt will dagegen klagen.

        iPhone kommt mit 6MB „MS-DOS“ Komandozeilen Oberfläche die auf einem Chip extra sind.
        Optional wird ein Download für iOS Angeboten. Willst Du App’s Installieren muss Du das OS vorher halt selbst installieren wenn Dir die DOS Oberfläche nicht reicht.
        Ist ja am PC auch so. Willst Du bestimmte Sachen manchen muss Du andere Sachen optional dazu installieren. Flashplayer, Java Skript, DVD Authoring Schnittsoftware usw.

        Letztendlich kann man den „Freien“ Speicher erst angeben wenn man weiss was der Kunde sich als minimum noch optional dazu Installiert hat.

      • Der normale Verbraucher weiß aber nicht, wie hoch der Speicherbedarf der Software ist.

      • Und er weiss es auch hinterher nicht. Wenn er ein iPhone 4s mit der neuen Bezeichnung 6GB bestellt und sich dann Eine Navi App kauft die 2GB gross ist und Ihn fragt was er denkt jetzt noch frei zu haben wird er wohl so was wie 5,5GB sagen.

      • Beim PC kaufe ich mir dann halt Speicher dazu bzw. erweiter diesen.
        Oder ich hole mir eine ZWEITE Festplatte…
        Wie kann ich nochmal denn Speicher eines iPhones nachträgliche erweitern?!?

      • Sorry Thema Bug, aber das ist ein total hinkender Vergleich.
        Bei iPhone weist du ja vorher das es Speichermässig nicht erweiterbar ist.

      • Einfach mit iCloud – und darum geht’s in der Sammelklage.

  • Ich finds gut und richtig :)
    Auch wenn auf dem iPhone später wohl [16GB*] stehen wird und nicht [13,25GB] oder etwas mehr Speicher eingebaut wird um dann die ca. 16GB freien Speicher zur Verfügung zu stellen.

  • Einfach das Betriebssystem auf einen zweiten 4 oder 8 GB Chip installieren ohne das wir Zugriff drauf haben und schon ist Ruhe. Jeder hat seine 16 GB und das System seinen eigenen Speicher. Manche wissen das mit dem Speicher und manche halt nicht. Hätte Apple mal die 16 GB durch 32 ersetzt, würde es keinen Jucken aber so.

    • Willst Du für so ein Schwachsinn mehr bezahlen, mehr Bauraum, Geschwindigkeitsverlust dann 2 Klassen Speicher einbüssen? Das ist Technisch so mit das d***ste was ich je gelesen hab. Dann schreibt man eher freiwillig 12GB auf dem Gerät rauf selbst wenn es mit OS noch 14GB sind. ist Billiger als 2 Speicher zu verbauen!!!

      Denn das System muss ja zukunftssicher bleiben. Heisst. Wäre das iPhone 4 mit einem dedizierten 500MB Chip raus gekommen, wäre es 50Eur Teurer, 0,1mm Dicker, und es hätte heute noch iOS 3.0 weil iOS 7.0 1GB gross ist. Apple Hätte also dann lieber damals ein noch teureren 1GB Speicher statt den schon extra kosten verursachenden 500MB Speicher verbauen sollen? Und am Ende hätte man iOS 7.0 doch nicht installieren können weil es 1.2GB gross ist? Fü ein Update hättest dann das Gerät am besten noch einschicken müssen. OTA Updates wären dann gar nicht möglich.

  • dumm dumm dumm wegen so was dann soll mit 32 gb kaufen

    • Mantukas, 32GB kaufen geht ja leider nichtmehr – da Apple ja nur noch 16, 64 oder 128GB anbietet – und die 32GB Variante somit quasi aus dem Konzept genommen hat…

      • Frechheit das das 32GB Modell gegen ein 64GB Modell zum selben Preis zu ersetzen. Was denken die sich dabei! :D

      • Na Futzi.2…das scheint bei Dir aufgrund des übervollen Speichers ja auch gerade eingestellt worden zu sein (das Denken)

  • Na ja, die Vergleiche mit den PC’s hinken aus meiner Sicht etwas.

    Bei den Geräten, auch wenn sie vorinstalliert sein sollten, hat man theoretisch noch die Wahl ein anderes Betriebssystem zu installieren. Bei Apple und allen anderen Smart Devices hat man diese Wahl nicht. Hier könnte das Gericht schon der Klage folgen und vorschreiben, das nur noch mit der tatsächlich verfügbaren Kapazität werben darf.
    Uns soll es doch recht sein. Die 16gb Modelle sind doch wohl tatsächlich nicht mehr zeitgemäß und Speicher kostet so gut wie nix mehr.

  • Wenn die Klage erfolgreich sein sollte, werden wir für ältere Modelle zukünftig wohl keine Updates mehr bekommen – sonst würde ja der zugesicherte Speicherplatz unterschritten…

  • Selbst schuld, jetzt fällt Ihnen Ihre wahnsinnige $/GB Politik vor die Füße. Kein Mitleid aber auch wenig Verständniss für die Klagenden. Aber so sind sie halt die Amis …

  • Das Apple ein 16 GB Gerät anbietet und nur bei den „großen“ Modellen den Speicher großzügig und „kostenlos“ verdoppelt ist eine Vera**** der Nutzer. Die 16GB Modelle sind genauso gut nutzbar wie ein Ferrari mit Trabi-Reifen. Unterm Strich ist das also einfach eine Preiserhöhung gewesen.

    Die Klage finde ich trotzdem albern. Das Gerät hat 16GB Speicher. Niergendwo wird davon gesprochen, dass man die 16GB auch frei Nutzen kann. Das wäre zwar ne tolle Sache, aber ich finde man muss den Nutzern das Denken auch nicht komplett abgewöhnen. Man kann durchaus noch ein wenig Eigenverantwortung und Gesundenmenschenverstand verlangen.

    • Nein, kann und muss man nicht. Wenn meine Mutter ihre Fotos und ihre Musik auf dem Notebook zusammenzählt, auf 14 GB kommt, und sich dann denkt dann muss das iPhone mit 16 GB ja reichen, dann passiert genau das auf was die Sammelklage abziehlt. Niemand muss Spitzfingigkeiten und technische Fein-Details wissen. Das ist gefälligst korrekt zu kommunizieren.

      • Je nach Art, Grösse und Formatierung können 14 GB schon mal auf dem Zieldatenträger größer oder kleiner werden und das nicht ganz unerheblich. Ich denke die Klage wird gemacht weil sie es können und ich bin froh das sowas hier nicht geht.

  • Warum muss Apple wieder herhalten?
    Das ist leider bei JEDEM GERÄT so, dass der Gesamtspeicher benannt wird. Auch die Prozessorleistung steht durch jedes Betriebssystem nicht voll zur Verfügung. Nächste Klage? Diese Amis….
    Warum klagt man nicht den Mac-System-Dieb Bill Gates an, wo Windows doch überall ist?!?!?!?

    • Warum Apple herhalten muss? Weil kein anderer Hersteller ein nicht aufrüstbares teures Handy mit nur 16 GB Speicher verkauft, von denen ein nicht unerheblicher Anteil dann gar nicht zur Verfügung steht!

      • du kennst die Nexus Reihe?
        es ist also nicht nur Apple die keinen erweiterbaren Speicher bereitstellen.

        Und das Problem ist ja nicht weg nur weil ich den interen Speicher erhöhe.
        wenn ich das 64Gb Modell nehme und 63Gb Fotos drauf schieben will hab ich das gleiche Problem.

        Bei Apple ist nur am meisten zu holen,
        also geht man erstmal zum dicksten Fisch.

        Wenn sie Erfolg haben sollte es aber gleich die Runde bei allen Herstellen geben.

      • Ach sooooo. Hätte Apple ein 15,5GB grossen iOS mit externen SD Einschub wärst Du glücklicher?

  • es würde fürs erste vollkommen reichen wenn man apple eigenen apps, die man nicht nutzt, löschen könnte. die tippsapp oder aktienapp zum beispiel.

  • Da keimt die Hoffnng auf, dass so manche vorinstallierte App (Aktien, Zeitungskiosk…) deinstallierbar wird. Jaj a, ich weiß, es sind nur ein paar KB.

  • Das ist auch nur wieder im Land der unbegrenzten Dummheit möglich…
    da werden wieder ein paar Staranwälte noch reicher….

    • „Land der unbegrenzten Dummheit“
      hast du noch mehr von solchen rassistischen Aussagen auf Lager? oder war es das mit deiner braunen Hetze?

    • Das ist genau das worum es geht. Apple ist sehr groß, die anderen haben das Nachsehen und versuchen mit allen Mitteln denen eins reinzuwürgen. Bei anderen Herstellern ist halt nix zu holen

  • Beim PKW wird auch nicht abgezogen was durch Klimaanlage und Reibungsverluste nicht zur Verfügung steht. Kauft Euch von Vorn herein ’n Größeres…

  • dann aber bitte auch alle anderen Hersteller von Speichermedien verklagen (Speicherkarten, Festplatten ect.)

    • Das ist ein komplett anderes Problem (dezimal vs. binäre Einheit), siehe meinen Kommentar weiter oben zu dem Thema.

      • Nein ist es nicht. Um eine Speicherkarte benutzen zu können muss sie formatiert sein, dabei geht nutzbarer Speicherplatz verloren.

  • Da ist so einiges auf dem iPhone, was weg könnte. Einen Teil nimmt nämlich auch das Bewegungsprofile als Speicher für sich, obwohl man das Bewegungsprofile ja gar nicht auf dem iPhone 5, da der zweite Prozessor fehlt, verwenden kann.

  • Jeder, der über gesunden Menschenverstand verfügt (scheint bei Amerikanern, Anwälten und amerikanischen Anwälten Mangelware zu sein) wird wissen, dass von den 16gb nicht alles zur Verfügung steht…

    Geht wohl in die Kategorie: Kaffee aus der Maschine könnte heiß sein….
    Warte schon auf den Beipackzettel für iPhones….

  • einfach ein 128er kaufen :-) dann ist genug platz

  • auf jedem Karton steht der Hinweis das die Tatsächliche Kapazität geringer ist.

  • Auch eine Möglichkeit Apple dazu zu bringen keine Updates mehr rauszugeben, neue, in der Regel größere, OS-Versionen auch für ältere Geräte zugänglich zu machen oder auch mal in der laufenden Version ein Feature nachzuliefern.

  • Das „Problem“ liegt lediglich an 2 Stellen:
    1.
    Computer berechnet 16GB = 16*1024*1024*1024 = 17.179.869.184 Byte
    Industrie berechnet 16GB = 16*1000*1000*1000 = 16.000.000.000 Byte
    Jedoch ist dem Gerät egal was die Insutrie sagt, er rechnet immer im 1024er BinärSystem.
    Es fehlen also genau 1.179.869.184 Byte (1,098…GB) aufgrund der fehlenden 24 bei jeder Umrechnung.
    Also sind von vorne rein nur ~14,9GB überhaupt verfügbar.

    2.
    Die Formatierung einer Festplatte benötigt einen gewissen Platz genauso wie das Betriebssystem. Da gehen dann auch mal +/- 2GB drauf.

    Das heißt es liegt allgemein an der Industrie, die keinen Standard hat, was die Kapazität der Datenträger hat und an dem jeweiligen OS, was installiert wird. Man sollte den Leuten von vorne rein klar machen, wieviel effektiven Speicherplatz man hat. In dem Fall keine 16GB sondern 12-13GB.
    Apple ist daran nicht schuld.

    • Schuld sind hauptsächlich die Programmierer der Betriebssysteme, die die dezimalen Einheiten verwenden, aber binär rechnen. ISO hat seit Jahrzehnten extra Einheiten dafür. Die werden bloß nicht innerhalb der Betriebssysteme verwendet. Hier ist also auch Apple Schuld, da es in iOS genauso gemacht wird!

      • Ich verstehe nicht ganz, was du mit „dezimale Einheiten verwenden“ meinst.
        Aus den 16.000.000.000.000 Byte werden nie 16GB, egal welches System du verwendest.

        Du kannst genauso schlecht aus 1€, 100$ machen. Egal in welcher Einheit du rechnest…

      • Siehe mein Kommentar weiter oben. Es gibt kB/MB/GB die dezimal gerechnet werden, also 1kB sind nach ISO-Standard 1000 Byte (wie die Hersteller rechnen). Das Betriebssystem verwendet ebenfalls diese Einheiten, rechnet aber mit dem Binärsystem (1 kiB = 1024 Byte) und müsste daher auch die binären Einheiten kiB/MiB/GiB verwenden (ISO-Standard seit mehreren Jahrzehnten), machen sie aber nicht und verwirren damit die Nutzer (zusätzlich zum Verlust durch die Formatierung und vom Faktor her wesentlich bedeutender).

    • Ah ha, nur komisch, dass bei mir das System schon installiert ist, und ich dann trotzdem auf die 12-13 GB komme.

      Das bei 16GB Speicher 2 GB fürs formatieren draufgehen ist völliger unsinn. Das sind, wenns hochkommt maximal ein paar hundert MB, wenn überhaupt.

      • Ganz ehrlich? Hast nichts verstanden wie es aussieht.
        Die Formatierung verschlingt Max 100 MB, das OS hingegen 2GB. 14,9GB (Unformatiert) – 100MB Formatierung – 2GB iOS 8 = 12,8GB in etwa
        Ich finde es traurig das einige, die keine Ahnung haben und die Beiträge nicht einmal lesen/verstehen hier meinen mitreden zu müssen…

      • Wenn du den Satz mal lesen würdest würde sogar die auffallen dass sich sein 2 GB auf Formatierung UND Betriebssystem bezogen.

      • Danke Blue!

  • Man sieht es hier am deutlichsten. Apple User sind die größsten Klugschei.sser.
    Liest man sich die Kommentare hier durch, kann man nur noch den Kopf schütteln.
    Echt peinlich was hier abgelassen wird.

  • Ich finde das gut. Was hindert die Hersteller daran, die wirklich zur Verfügung stehende Speichermenge bei Ersteinrichtung zu kommunizieren? Aber 12 GB für 700€ klingt halt nicht gut. 20% weniger als verbaut ist halt in Relation zum Preis, den das Telefon dann doch kostet eine Menge Holz. Und dann würde jedem noch eher auffallen, dass 16 GB in einem Telefon für 700€ heutzutage an Verarsche grenzt…

    • Platz also, der etwa für Hörbücher schon mal gut genutzt werden könnte …

    • Sie sollen also für jedes herausgegebene Update die im Handel und Versandweg befindlichen Produktverpackungen neu beschriften? Klasse Idee.

    • Warum „verarsche“? Jeder ist in seiner Kaufentscheidung frei und kann sich das größere Modell kaufen. Umgekehrt kann ich auch sagen, wer € 700 ausgibt, ohne sich zu informieren…

      Das einzige was kritikfähig ist, ist dass Apple das 16er Modell überhaupt anbietet und das 32er hat aufgegeben. Damit bezweckte Apple wohl, dass eher zum höherpreisigen Modell greifen. Hätte es die 32 GB Variante gegeben, hätte ich auch nicht das 64 GB iPhone 6 gekauft.

      Aber zu kritisieren, dass die Angabe über den verbauten Speicher nicht dem freien Platz entspricht ist absurd. Das war noch nie anders. Das gleiche gilt für Rechner etc. Dort wird auch von 1 TB Platte gesprochen, obwohl diese nach Installation von einem OS nicht zur Verfüg steht.

      Lächerlich das ganze. Die Menschen mögen für nichts mehr Verantwortung übernehmen, wollen alles fertig und Idiotensicher serviert bekommen und wenn es nicht passt, andere dafür verantwortlich machen.

      Wirklich, vollkommen daneben, statt der Angebe des verbauten Speichers den freien anzugeben! Vor allem wie lange gilt das? Bis zum nächsten OS-Update?

      Die Hersteller sollen einfach dazu schreiben, dass der verfügbare Speicher vom verbauten abweichen kann, da die Software Platz in Anspruch nimmt.

      Noch niemals war es so, dass die Angabe sich auf den freien Speicher bezieht, bei keinem elektronischem Gerät. Jetzt im Jahr 2014 will diese Tatsache auf einmal niemand mehr kennen? Das ist, vorsichtig formuliert, lächerlich.

    • Zwingt dich jemand 700€ auszugeben?

    • Ich finde Deine Kritik läuft vollkommen ins Leere. Zum Einen zwingt dich niemand dazu, zur 16GB Version zu greifen. Egal ob 12 oder 16 GB, es ist für ein Gerät mit diesem Funktionsumfang, der Möglichkeit von 1080P Videos etc. zu wenig. Zudem kann man das Ganze auch umdrehen, man könnte meinen, man informiert sich, wenn man über € 700,– auszugeben plant. Seit jeher schreiben Hersteller der gesamten Elektronikindustrie den verbauten Speicher auf das Gerät und nicht den freien, jetzt, im Jahr 2014 will keiner mehr gewusst haben und wissen, dass auf dem verbauten Speicher auf ein OS installiert sein muss, das Speicher in Anspruch nimmt? Absurd!

      Vor allem wie lange gilt diese Angabe? Wenn es dumm läuft, bis zum nächsten Update.

      Das einzige was man Apple wirklich vorwerfen kann ist, dass das Unternehmen sich aus monetären Gründen dazu entschieden hat, die 16 GB statt die 32 GB als kleinste Größe anzubieten, wohlwissend, dass viele somit zum mittleren Modell für € 100 mehr greifen werden. Denn ansonsten hätte die 32 GB Version wohl großen Absatz gefunden. Auch ich habe das 64 Gerät nur, weil das 32er aus dem Angebot geflogen ist. Bei den Gewinnmargen die Apple hat, finde ich solche Entscheidungen einfach daneben. Mit 16GB kann man mit so einem Gerät nur schwerlich glücklich werden.

      Generell finde ich diese zunehmende Verdummung in der Gesellschaft bedenklich. Keine will mehr Verantwortung übernehmen, schuld sind immer die anderen, sich informieren weicht dem ich muss über alles bequem, am besten per Videostream informiert werden.

    • Weil es nicht möglich ist, den noch zur Verfügung stehenden freien Speicher anzugeben!!!
      Kein einziger Hersteller macht das und das hat auch seinen Grund!!!

      Würde auf der Packung drauf stehen wie hoch der freie Speicher ist, könnten die Hersteller das Smartphone nicht mehr verkaufen, sobald ein Update rauskommt!!!

      • Das ist doch Quatsch. Natürlich kann man die Menge angeben, die nach ERSTEINRICHTUNG zur Verfügung steht. Dass dann Updates und Apps diese Menge nachher verkleinern, damit dürfte jeder rechnen. Bloß dann sollten diese Updates eben zunächst auch optional sein und erst nach Zustimmung installiert werden.

        Im Übrigen: die Vergleiche mit PCs und Festplatten hinken schon deshalb, weil die Relationen und Umstände ganz andere sind.

        Im Fall von den iPhones ist es nunmal so, dass der Speicher weder erweitert noch komplett ausgetauscht werden kann.
        Zudem sind 20% verlorener Speicher bei 16 GB anders zu werten als ca. 12 GB (Windows 8.1) bei heute üblichen 500GB Festplatten (2,5% Verlust).

        Nimmt man dann noch den Preis dazu, der bei günstigen Laptops mit 500GB bei 300€ liegt, das 16 GB iPhone jedoch 700€ kostet, ist klar, dass einige Käufer arg angepisst sind.

  • Was ein Unsinn. Schon immer ist es so, dass drauf steht, was verbaut ist. Mittlerweile sollte es jedem klar sein, dass Software Speicher belegt. Wie soll das denn funktionieren? Auf dem iPhone steht 16GB, die sich auf freien Platz beziehen und nach dem nächsten OS-Update sind es weniger, weil die Software mehr in Anspruch nimmt. Die einzige neutrale Angabe ist die, des verbauten Speichers.

    Dieser Trend ist typisch. Die Menschen mögen für nichts mehr Verantwortung übernehmen, alles muss dem untersten gemeinsamen Deppen-Nenner entsprechend etc.

  • Als ich vor Wochen mein Air 2 16 GB auspackte und startete, waren nur noch 10 GB frei. Ich verstehe nicht, warum Aüple die 16 GB Modelle überhaupt noch anbietet. 32 GB macht aus meiner Sicht mehr Sinn.

    HNY

  • Luxusprobleme. Kann eh nicht verstehen das das 16GB Modell so gefragt ist, ist wie’n 400PS Sportwagen mit 20 Ltr Tank oder ’n Lkw mit 500 Kg Maximalzuladung – irgendwie immer viel zu wenig.

  • Richtig so… Leider ist NICHT jedem klar, wieviel freier Speicherplatz bei einem 16GB Modell jedem noch tatsächlich zur Verfügung steht. ( Trotz gesundem Menschenverstand , normalem IQ, Abitur und Staatsexamen)

    • Sollte das bei dir zutreffen dann ist dir der Punkt „Problemlösung“ (auch eine Form von Intelligenz) noch nicht in den Sinn gekommen?

      Apple gibt auf der Websiste an, dass der verfügbare Speicher vom verbautem Speicher abweicht bzw. dass dieser geringer ist.

      Jemand mit halbwegs passabler intelligenz sollte an diesem Punkt festlegen, ob der tatsächlich verfügbare Speicherplatz von Relevanz ist oder nicht. Wenn ja, gibt es die Möglichkeit sowohl den Apple Support zu kontaktieren, als auch die Information einfach im Internet zu suchen. Im Zweifelsfall hat man aber trotzdem 14 Tage Zeit, die Ware zurückzusenden, sollte man mit dem Produkt nicht zufrieden sein.

      Ich mein, wie weit soll das führen? Irgendwann müssen die hersteller noch angeben, ob das Gerät angenehm in der Hand, liegt oder ob es einem gefällt und wenn nicht wird geklagt oder was? Bei der Pruduktbewerbung kann man NIEMALS alle möglichen Angaben zu einem Gerät machen, da man das theoretisch bis ins unendliche Treiben kann. Deswegen gilt: Will ich was wissen, frage ich nach.

      Wenn ich eine für mich relevante Information nicht finde und dann auch nicht nachfrage und dann noch so dumm bin trotzdem zu kaufen, dann bin ich doch selbst schuld. Und SELBST dann haben wir ja noch unser Rückgaberecht solange ich das Teil nicht im Laden kaufe.

  • Auf jeder iOS Geräte Packung steht der eindeutige Hinweise das die tatsächlich formatierte Kapazität geringer ist.

    Im Zweifel passen sie den Satz nur etwas an, fertig.

    Weiß nicht wieso man dafür klagen muss, aber jemanden zu Verlagen ist dort ein anerkannter Berufszweig. So kann man dort eben auch seine Brötchen verdienen.

    Und gerade bei einem Gerät wie das iPhone könnte man nie den echten verbrauchten Speicherplatz auf die Packung schreiben, da die Geräte teilweise in unterschiedlichen iOS Versionen die Unterschiedlich groß sind, daher kommt.

    Ich sage nur Tempomat. Wohnwagen und Kaffee kochen!

  • Wie schlau doch das Volk der Amerikaner ist. Von jedem Land hat einer auf den Kontinent gewichst.

  • Das Problem ist nicht die eingebaute Speichergröße, sondern die fehlende Kommunikation der nutzbaren Speicherkapazität.

  • Neben diesem Problem, was aber eigentlich jedem klar sein sollte, fällt mir unter ios 8 stark auf, dass ich in meinen apps ständig memory warnings bekomme, selbst wenn der speicherverbrauch der app nur bei 40MB liegt (memory warnings werden stets an alle apps gesendet). Wundert mich doch stark, was da im Hintergrund den Speicher braucht.

  • Es ist seit jeher so, dass immer die eingebaute Speichermenge angegeben wird und es ist auch schon immer so, dass ein Betriebssystem Platz braucht.

  • Das wäre zu schön, wenn diesen Betrügern mal rechtsseitig Bescheid gegeben würde. Abgesehen vom nötigen Speicherplatz des Betriebssystems, war bei keinem bisher von mir benutzten Digitalmedium der angegebene Speicher wirklich verfügbar.

  • natürlich ist eine Klage Quatsch , aber die Amis sind halt so.
    Außer frage sollte stehen , das 8 oder 16 GB viel zu wenig sind

  • Die Klage ist mal wieder typisch und Apple muss nur herhalten weil es mehr Schlagzeilen macht. Dabei sind alle Hersteller und alle Speichermedien betroffen. Das angesprochene Grundproblem betrifft schließlich auch die Geräte mit 32, 64 und 128. Dort hat man schließlich auch weniger zur Verfügung. Da passt es auch nicht wenn die Mutter 30 GB an Daten hat dann denkt ein 32er wäre ausreichend (das Beispiel kam oben).

  • Kann ich jetzt auch ne Klage einreichen, weil meine Windows-Arbeitsflunder den Prozessor wegen Windows immer belastet und ich nie die volle Leistung für mich habe?
    Ich habe den Karton noch und dort steht nichts von verminderter Leistung wegen Windows und auf dem Bodenaufkleber steht auch nichts…
    ICH WURDE WOHL GETÄUSCHT?
    Macht wer mit?
    ;-) ;-) ;-)

  • Ich dachte früher auch dass das Betriebssystem auf dem iPhone in einem separatem Speicher liegt.
    Ich finde so selbstverständlich wie zb. bei einem PC, ist das bei einem Tragbarem Gerät mit Flachspeicher auch wieder nicht.

    Zumal Apple und co ja auch nicht bei einem Systemupdate aufklärt wieviel Speicher am Ende noch zur verfügung steht.
    Hier scheint es ja wirklich sehr unterschiedliche Ansichten zugeben, ich aber für meinen Teil finde es aber auch unnett das Betriebssystem in meinen Speicher zu legen.

  • Gerade Apple-Geräte richten sich an technisch Unerfahrene. Ihnen wird für über 750€ ein 16 GB iPhone verkauft, doch bekommenm tun sie nur magere 12 GB. Es ist ein Unding, dass in dem Preissegment überhaupt noch 16 Gb Handys verkauft werden.
    Aber auch welche, die etwas mehr Ahnung haben interessiert doch nur was sie wirklich bekommen, denn nur das kann man vergleichen.

  • Haha… Das nächste Mal wenn ich meiner Frau Rosen mit bringe, verklage ich die Stadtwerke, dass sie mir das dafür benötigte Wasser in Rechnung stellen… und den Blumenhändler gleich mit, weil er mir nicht gesagt hat, dass ich den Blumen nur eine Woche beim Sterben zu schauen kann! Hat jemand eine Idee wie man das in eine Marketingaktion gegen die chinesischen Firma verwandeln könnte die meine Vase hergestellt haben die so viel Platz braucht wenn keine Blumen drin sind damit ich meine Mietkosten senken kann?

  • 64 GB SD Karten kosten 20-30 €, warum bezahlen apple jünger das 10 fache?

  • Mit dem Speicher habe ich nicht mal Probleme, es ist nun mal so wie viele hier erkannt haben, das Apple mit 16 GB wirbt und nun mal 16 GB verbaut sind.

    Schlimmer finde ich die Wucherpreise, die Apple für seine Produkte aufstellt.
    Ich nutze noch ein iPhone 5. Mein Akku entleerte sich in innerhalb von 2 Stunden, ich ging zu Apple und man sagte mir auf Akkus gibt es keine Garantie, da es ein Verschleißteil ist. Man sagte mir ich müsse für den Akku 75 Euro zahlen (Für einen Chinaakku, der in der Massenproduktion dort einige Cents kostet). Soweit so gut, ich war nicht bereit diese 75 Euro zu zahlen. Einige Monate später erfuhr ich durch ifun, das mein iPhone zum Austauschprogramm (gegen Ende des Jahres) gehört und ich meinen Akku kostenfrei wechseln kann. Das habe ich getan. Jetzt einige Monate später ist mein Akku wieder im miserablen Zustand. Ganze 3 Stunden kann ich mein iPhone nutzen. Jetzt soll ich wieder 75 Euro zahlen. Mit der Begründung das mein Akku schaden angenommen durch die Biegung die entstanden ist, weil ich mein iPhone in der Tasche trage und mich nach vorne Beuge. Das passiert nicht mal den billigen HTC Plastikbombern.

    Lange Rede kurzer Sinn. 75 Euro sind zu viel, das muss sich jeder eingestehen. Auch wenn man sich ein iPhone kauft. Gerade bei Geräten von 1000 Euro, wo ich den Preis der Hardware 7 mal bezahlt habe, erwarte ich ein Entgegenkommen seiten Apples. Es gibt auch Gesetze gegen Wucher. Wieso greifen diese nicht?

    Mit freundlichen Grüßen Integer

  • das nächste 16GB-Iphone bringt Apple dann einfach ohne iOS drauf raus. Komplett leer – mit den ganzen 16 GB …. Oder steht auf der Schachtel auch drauf, dass man damit telefonieren kann? /Ironie-off

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19446 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven