iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 423 Artikel

Einstweilige Verfügung abgelehnt

Fortnite bleibt weiter vom App Store ausgeschlossen

84 Kommentare 84

Die Fortnite-App kommt vorerst nicht in den App Store zurück. Ein kalifornisches Gericht hat eine vom Spieleentwickler Epic Games geforderte einstweilige Verfügung abgewiesen. Somit scheint nun sicher, dass sich an diesem Status bis zu der wohl erst im Frühjahr stattfindenden Hauptverhandlung zwischen Apple und Epic Games nichts mehr ändert.

Fortnite Saison 4

Epic Games wollten nicht nur gegen den Ausschluss von Fortnite aus dem App Store vorgehen, sondern hatte das Gericht auch aufgefordert, „Apples Vergeltungsmaßnahmen“ gegen Fortnite und seine ausländischen Tochtergesellschaften zu unterbinden. Mit Blick auf Letzteres gab das Gericht Epic recht, Apples Sperre von Fortnite sei korrekt, doch dürfe der Streit zwischen beiden Unternehmen nicht mit Benachteiligungen für Unbeteiligte verbunden sein. Somit bleibt die von einer Epic-Tochter angebotene und für viele Spiele-Apps genutzte Entwicklungsplattform Unreal Engine von den Streitigkeiten ausgenommen.

Der neue Richterspruch bestätigt damit einen bereits im August ergangenen Eilentscheid zu diesen Streitpunkten. In einer ersten Stellungnahme zeigt sich Apple mit dem Zwischenstand zufrieden:

Unsere Kunden vertrauen darauf, dass der App Store ein sicherer und vertrauenswürdiger Ort ist, an dem alle Entwickler den gleichen Regeln folgen. Wir sind dankbar, dass das Gericht erkannt hat, dass das Vorgehen von Epic nicht im besten Interesse seiner eigenen Kunden war und dass alle Probleme, auf die sie [Epic] möglicherweise gestoßen sind, von ihnen selbst verursacht wurden, als sie ihre Vereinbarung gebrochen haben. Seit zwölf Jahren ist der App Store ein wirtschaftliches Wunder, das für große und kleine Entwickler transformative Geschäftsmöglichkeiten schafft. Wir freuen uns darauf, dieses Erbe an Innovation und Dynamik im nächsten Jahr mit dem Gericht zu teilen.

Fortnite hatte 116 Millionen Nutzer auf iOS

Epic Games liefern im Streit mit Apple einen hohen Einsatz. Es ist kaum vorstellbar, dass sich das Unternehmen der Konsequenzen und damit dem Ausschluss von Fortnite aus dem App Store nicht bewusst war, als es den Streit angezettelt hat. Die Tatsache, dass die Fortnite-App seither nicht mehr im App Store verfügbar ist und die von vielen Spielern heiß ersehnte Saison 4 des Spiels ohne iOS-Nutzer stattfindet, dürfte mittlerweile zu massiven finanziellen Einbußen für beide Seiten geführt haben.

Im Laufe des gerichtlichen Streits zwischen Epic Games und Apple kamen eindrucksvolle Zahlen mit Blick auf die iOS-Nutzerschaft von Fortnite ans Tageslicht:

  • Fortnite hatte 116 Millionen Nutzer auf iOS
  • iOS-Nutzer haben mehr als 2,86 Milliarden Stunden Fortnite gespielt
  • 2,5 Millionen von täglich 25 Millionen aktiver Nutzer spielten mit iOS
  • 73 Millionen Nutzer spielten Fortnite nur auf iOS
  • Epic verzeichnete mehr In-App-Käufe auf iOS als auf Android

Via Twitter

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
10. Okt 2020 um 18:03 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    84 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Es gibt kaum ein Spiel , dass mich weniger interessiert, aber 116 Mio. alleine auf iOS…?! Wow!

  • + und mehr gibt es an der Stelle nicht zu sagen! :-)

  • Aus meiner Sicht (kein Fortnite Spieler, überhaupt kein Spieler mehr), korrekt. Sie (Fortnite) haben den Vertrag (bewußt) gebrochen und nun müssen sie die Konsequenzen tragen. Mag sein das 30% für Apple viel sind, aber wenn ich diesen Vertrag abschließe oder einen anderen Vertrag (Darlehen 10%…) muss ich ihn erfüllen oder ……..

      • Nein, kein schlechter Vergleich. Wenn ich die Bedingungen eines Vertrages akzeptiere, sie rechtens sind und ich ihn unterschreibe, gilt er auch.

      • Doch der Vergleich ist schlecht ROP, denn nur weil etwas in einen Vertrag steht muss es nicht rechtens sein und das diverse Klauseln nicht mehr rechtens sind, liegt daran das welche sich an diese Klauseln nicht halten und deswegen sie brechen und eventuell sogar klagen.

        Bsp. aus den Mietrecht, früher (und auch noch heute) steht oft genug drinnen, das die Wohnung Weiß gestrichen zu übergeben ist. Kann ruhig drinnen stehen, ist eine Klausel die schon länger nicht mehr gültig ist, Besen rein genügt.

        Das ist so gekommen, da Mieter dies zwar Unterschrieben haben aber es nicht eingesehen haben und es nicht gemacht haben haben dann. Anschließend ging es vor Gericht und der sie haben recht bekommen.

        Ähnliche Spielchen gibt es auch bzgl. Arbeitsverträgen, da steht/stand auch vieles drinnen aber dank Gewerkschaftlern die sich nicht daran gehalten haben, gestreikt haben und auch auch teilweise auch geklagt haben. Haben sich die Arbeitsverträge für die Arbeitnehmer verbessert.

      • Wobei es da zwischen b2b-Verträge und gesetzlich gestützte Verträge (wie Mietvertrag, Arbeitsvertrag,..) wieder unterschiede gibt.

        Und sicherlich kannst du der Meinung sein das etwas nicht rechtens ist, aber so lange das Gericht dir da nicht zu stimmt handelst du da auf eigene Faust. Sicherste Weg ist IMMER erst klagen, sonst wirst du verklagt.

      • Karox, klar wäre es Sinnvoller, wenn wohl Epic zu erst geklagt hätte. Rein von Menschenverstand wäre es aber am Sinnvollsten gewesen, wenn sich einfach Epic an Apple gewandt hätte um entsprechende Verhandlungen (bzgl. der %) in die Wege zu leiten und wenn da wirklich Apple komplett Querstellt. Hätten sie es immer noch in die Öffentlichkeit tragen können um den Druck zu erhöhen und nicht einfach eine Alternative Zahlungsmethode einbinden (wobei es auch sehr Fraglich ist, warum Apple es unterbindet das darauf hingewiesen wird, das 30% an Apple geht und das diese 30% nicht gezahlt werden wenn auf http://www.xyz.com gegangen wird für die Transaktion).

      • Epic hat ja versucht mit Apple zu verhandeln. Apple hat das mit dem Verweis auf die App Store Richtlinien abgelehnt.
        Außerdem geht es hier nicht um Verträge abgeschlossen und einhalten oder nicht etc. Epic kritisiert, dass Apple seine Marktmacht ausnutzt und andere wahllos (s. Amazon und dem Vermuten nach auch andere) Special Deals bekommen.
        Damit geht es hier um Wettbewerbsrecht und damit ist das durchaus eine Frage von Sittenwidrigkeit.

      • Wo ist hier ein Vergleich? Ich sehe nichts verglichenes

      • Immer diese Möchtegern Juristen ;)).

        Zum einen ist das amerikanische Recht(sSystem) an vielen Stellen völlig anders als unser deutsches und zum anderen handelt es sich hier um B2B. Da ist in den USA so ziemlich das einzige gegen was in so einem Vertrag verstoßen werden kann, die Ausnutzung einer marktbeherrschenden Stellung. Und genau das wird Apple vorgeworfen.

    • Es sei denn der Darlehensvertrag war Sittenwidrig

  • Ich habe keinen Mitleid mit solchen Unternehmen!

  • Wer sich nicht an vorher angekündigte Regeln hält, die er unterschrieben hat und auf denen er sein Business aufgebaut hat, bleibt draußen. Yes!!!

  • Ich habe glaube ich noch nicht ganz kapiert was epic genau gemacht hat.

    Epic hat außerhalb vom AppStore quasi in App Käufe angeboten, ohne damit Apple am Verkauf zu beteiligen, richtig?

    Wann das so stimmt dann machen das andere auch.

    Meine Tochter spielt gerne Roblox auf ihrem iPad, dort kann man Robux ( ingame Währung) kaufen, zb 5,49 für 400 Robux.

    Nun spielt sie das Spiel auch hin und wieder auf unserem Laptop, da mit ihren Zugangsdaten angemeldet kosten die 400 Robux nur 4,99, und man bezahlt über Paypal.
    Somit umgeht Roblox ebenfalls den AppStore.

    Habe ich etwas falsch verstanden? Bitte klärt mich auf.

    • Sie haben innerhalb der iOS-App eine zusätzliche / eigene Bezahlmethode hinzugefügt. Und das sogar durch ein OWA-Update welches am AppStore vorbei ging.

    • So wie ich das verstanden habe hat Epic direkt in der iOS App den in App Kauf umgangen und ne eigene zahlungs Variante angeboten… was sie außerhalb der App in einer pc Variante machen wird wohl deren Sache sein und nicht gegen die Richtlinien verstoßen nehme ich an ?!?

    • Und bei Epics Klage gegen Google ist es andersrum.Google Android hat Epic in den GoogleStore zwangsintegriert um auch 30% von Epic zu kassieren.Das passt Epic gar nicht,weil Epic nicht 30%an Google abgeben will,sondern weiterhin sein Spiel bei alternativen Gratis AndroidStores anbieten,wo es keine abgaben bezahlen muss. Epic ist an Widerlichkeit kaum zu überbieten!

      • Auch Google und Apple sind widerlich, denn die wollen auch nur unser bestes, also unser Geld oder Daten um damit dann Geld zu verdienen und das auf Teufel komm raus.

        Schau dir Apple an, im Zuge vom Umwelt legen sie keine Netzteile mehr bei. Die Geräte werden aber deswegen nicht günstiger, eher wird wohl nun direkt bei Apple gleich ein Netzteil separat der Kunde mit kaufen (wenn er, warum auch immer, wirklich keines daheim hat).

      • Das stimmt ja aber einfach nicht. Bilde dir doch erstmal deine Meinung, nachdem du Fakten gecheckt hast. Die Apple Watch ist um genau den Preis des Netzteiles im Preis gesunken.

      • Apple Watch Series 5 (40mm Sport) ab $399 (im Jahr 2019)
        Apple Watch Series 6 (40mm Sport) ab $399 (im Jahr 2020)

        Quelle Mac Tracker und das bezieht sich auf die Amerikanischen Preise.

        In Deutschland wird aktuell nur 16% MwSt. und nicht 19%MwSt. auf die Hardware genommen, vergiss das mal nicht bzw. verwechsel das nun nicht mit einer Senkung der Preise weil das Netzteil eingespart wird.

      • Ich hatte sowohl die AW5 als auch die AW6 in gleicher Grösse und mit identischem Armband zur Einführung gekauft:
        2019 für 849€ (ohne MWSt 713,45€)
        und 2020 für 808,10€ (ohne MwSt 696,64€)

        Und da ist netto ein Unterschied von 16,81€.

        Was mit aktueller MWSt 19,50€ wären und nicht ganz dem aktuellen Preis von 24,35€ entspricht sondern erst mit 20% Rabatt nahekommen würde.

        Zusammengefasst:
        Apple hat ein vergleichbares Produkt
        mit reduziertem Lieferumfang zu einem niedrigeren Preis verkauft.

      • :P @anglermike braucht man wirklich ein Jahr nach dem Kauf einer Apple watch die nächste neue Apple watch. :P

  • Ist doch schön, haben die Kinder mehr Zeit für anderes ;) 2,8 Milliarden Stunden…

    • Was ist daran schön? Wenn Kinder in Ihrer Freizeitbeschäftigung eingeschränkt werden?

      • Kommt auf die Freizeitbeschäftigung an.

      • Sie sind bzgl. Fortnite eingeschränkt und wenn ein Kind/Jugendlicher Fortnite auf einen iOS Gerät spielen will, sind sie nun eingeschränkt. Das sie in Bezug auf andere Dinge darauf nicht eingeschränkt sind, ist ja logisch oder.

      • Du tust gerade so, als wäre Fortnite die einzige Freizeitbeschäftigung der Jugendlichen.

      • Für einige dürfte es sicherlich die Einzige sein und für andere eine die viel Zeit in Anspruch nimmt für andere ist es vermutlich nur ein Lückenfüller wenn es mit den ÖPNV oder den Mini VAN von Mutti/Vati zum Sport etc. geht.

        Es spielt aber da doch auch keine Rolle, denn es ist so dass diese Kinder/Jugendliche, die dass Spiel spielen, in Ihrer Freizeit Gestaltung nun eingeschränkt sind und das sage ich der Fortnite nur mal kurz angespielt hat und gestellt hat es ist nichts für mich.

      • Du meinst das hoffentlich nicht ernst.

      • Endlich mehr Zeit für TickTok, das soll ja pädagogisch noch wertvoller sein als Fortnite.

  • 2,5 Millionen Nutzer, die Ihre Zeit nun hoffentlich mit was Sinnvollerem als Computerspielen verbringen…

    • So viel sinnvolleres gibt es ja nicht. Oder glaubst du, ein Buch zu lesen wäre spannender. Wohl eher das Gegenteil. Oder raus in die Welt gehen, wo die Coronazahlen weiter steigen? Computer spielen bedient schon viele Reize, und ist absolut okay und auch sinnvoll.

      • Da fällt einem wirklich nichts mehr ein. Armes Deutschland…

      • Ist das Dein Ernst?
        Programmieren lernen, Sport machen, Bücher lesen (und ja, das ist sogar sehr spannend), Sprachen lernen, Malen, Basteln, Elektronik entwickeln, … ich könnte jetzt sicher noch hunderte Beispiele bringen. Ist die heutige Jugend denn ernsthaft so degeneriert, antriebslos und ideenarm?

      • Carsten, es gibt trotzdem für niemanden das Recht andere Hobbys nieder zu reden. Alles was du aufgezählt hast, wird immer noch auch gemacht aber halt von denen die es Interessiert. Dass es nicht alle machen ist doch das schöne, die Interessen sind Unterschiedlich. Zumal ich mal sehr Stark bezweifle das generell ein Kinder-Jugendlicher diese Sachen, in der Mehrheit, jemals selbst freiwillig angefangen haben.

      • Weil Computerspielen Reize bedient, ist es als sinnvoll einzustufen? Seltsam… Kommt wohl auf das Spiel an. Und auch ich ziehe Freizeitbeschäftigungen vor, die meinen Horizont erweitern. Ich bilde mich in jeder freien Sekunde weiter. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. ;)

      • ROP und das hast du gemacht als du noch ein Halbstarker warst oder? Red keinen Blech das würde dir niemand glauben und auch jetzt machst du es nicht, sonst würdest du deine Freizeit nicht „verschwenden“ in dem du hier bist und dann sogar noch kommentierst. Freizeit Beschäftigungen ändern sich, das was du Früher gemacht hast, haben sicherlich diverse andere als Blödsinn angesehen und siehst du nun vielleicht auch sogar als Blödsinn an. Nun machst du was anderes und empfindest es eventuell in ein paar Jahren auch aus Blödsinn und Zeitverschwendung.

      • Ichy, ich muss sagen, dass es mir sehr gefällt, wie du antwortest und wie viel Mühe du dir für deine Erklärungen gibst! ^^

      • Wieso ist der Bezug nur auf die Jugend? Schon mal in den Öffis am frühen Morgen arbeitende Herrschaften mit Bier in der Hand gesehen?

      • Sorry, aber über welche Altersklasse reden wir hier? Ihr spricht so, als würden die ÖVPNs nur mit Fortnite spielenden Menschen voll sein. :-D

    • stimmt volkommen..
      da gibt es noch skyrim/ witcher/ assasins creed/ oder mafia remastered..
      eindeutig sinnvoller ;)…

    • Eigentlich schade, das es im Jahr 2020 immer noch Leute wie dich gibt, die anderen Menschen Ihre Hobbys nieder reden. Deine Hobby(s) ist sicherlich für für andere genauso Nutzlose Zeitverschwendung aber sie reden es trotzdem nicht nieder, sie lassen es dich halt einfach machen.

  • Hoffentlich wird dieser Streit letztendlich dazu führen, dass Apple sich öffnen muss.

    • Ich nicht… ich möchte weiterhin Sicherheit und Virenfreie Apps. Wenn du das nicht möchtest, wechsel bitte zu Android.

      • 1) würde dich keiner zwingen einen Alternativen App Store dann zu nutzen

        2) kann es auch nur sein, dass generell die Abgaben mal gestaffelt werden und nicht jeder 30% abdrücken muss. Sondern dass es vielleicht an den Umsatz angepasst wird, hast du mehr Umsatz in AppStore, so bekommst du als Entwickler bessere %.

      • Sicherheit und Virenfreiheit haben nur sekundär etwas mit der Distribution durch den App Store zu tun. Aber offensichtlich ist Apple ziemlich erfolgreich darin, bei technisch weniger versierten Nutzern den Eindruck zu erwecken, dass einzig die (teil-automatisierte!) Prüfung durch das App Store Review Team ausschlaggebend dafür wäre.

        Tatsächlich ist die Sicherheit von iOS hauptsächlich auf das Systemdesign zurückzuführen, in erster Linie das Sandboxing und Rechtemanagement. Dies lässt sich nur durch einen Jailbreak aushebeln, ansonsten gelten für Apps außerhalb des App Stores grundsätzlich die selben technischen Einschränkungen wie für jene innerhalb. Nur eben die inhaltlichen Beschränkungen nicht und das ist der Punkt, an dem sich Apple stößt.

        Der automatisierte Scan nach bösartigem Code könnte auch außerhalb des App Stores erfolgen, für Mac Apps nutzt Apple solch einen Ansatz ja bereits – wobei sie dort aus der anderen Richtung kommen und „sicherer“ = restriktiver werden wollen.

  • Die Welt dreht sich weiter. Game-Hypes rotieren eh in immer kürzeren Abständen. Denen weint niemand nach.

  • Es geht hier nicht nur um die beiden Unternehmen sondern auch um die Kunden! Viele vergessen das völlig. Es gibt etliche Kunden die eine menge Geld in das Spiel investiert haben und jetzt blöd in der Röhre schauen. Apple sollte dafür sorgen das der Kunde weiterhin sein Spiel spielen kann. Apple kann man zu dem Thema nicht vertrauen. Wenn denen was nicht passt wird gelöscht oder gesperrt, nicht zum Wohle des Kunden sondern zum Wohle Apples.

    • Naja, dass hat aber die Entwickler (sei es von den Spielen oder von Betriebsystemen noch nie interessiert), was meinst wie viele Spiele diverse Gamer daheim stehen haben. Die sie heute einfach nicht mehr installieren können, da es ein Windows 95, 98, 2000, XP Spiel ist und unter Windows 10 (warum auch immer nicht läuft und das obwohl es einen Komplikation-Modus gibt oder es ist Unspielbar, da es von der CPU Geschwindigkeit abhängt und die jetzigen CPUs einfach viel zu schnell sind und daher alles über den Bildschirm nur so hinweg fliegt)

      • Dieses „Warum auch immer“ ist ganz klar definiert. Einfach mal schlau machen.

      • Es spielt erstmal keine Rolle, ob das Warum auch immer genau definiert ist. Spieler die viel Geld einen Entwickler schon gezahlt haben, wegen einen oder mehren Spielen, können Ihre Spiele nicht mehr Spielen.

      • Ich glaube, da musst du aber dem Spieleentwickler ans Hosenbein pinkeln. Er ist für ein Update zuständig, nicht der Hardware-Entwickler. Und die Hardware kann sich leider nicht auf jede Software Rücksicht nehmen. Da ist immer so ein kleiner Beipackzettel bei der Software… nennt sich Systemanforderungen. Wenn du dich nicht daran hältst, dann „muss“ es auch nicht funktionieren.

    • Ich kann diese Übergriffe auf Apple nicht nachvollziehen. Und Epic ist das die dafür sorgen muss, dass die Kunden spielen können. Ich hätte Epic lebenslangen Ban gegeben. Denn ohne die Platform, würden Epic und all die anderen ganz schön blöd da stehen.

      • Ohne die Entwickler würde aber auch Apple und Android blöd dastehen.

        Haben nur die Entwickler zu spät gecheckt.

    • Epic könnte die Möglichkeit des eigenen Bezahldienstes auch einfach wieder entfernen und könnten dann auch wieder im App-Store angeboten werden. Das hatte Apple meiner Meinung nach so auch schon einmal gesagt. Epic hat die Lösung für seine Kunden also selber in der Hand.

  • Wenn ich mich in meinem Umfeld so umhöre, scheint das Spiel derart beliebt zu sein, dass das Ganze wohl eher Apple schadet als Epic.

    • Kann den Eltern ja nur recht sein, denn dann muss es für das Kind nicht mehr ein iPhone/iPad sein. Da langt ein Android auch und es muss da dann auch nicht dass Flaggschiff sein.

    • Was kümmert es sich die Eiche, wenn sich die Sau dran reibt? Im AppStore sind mehr als 10.000 Spiele – eins mehr oder weniger – vollkommen egal. Die Lücke füllt sich schnell.
      Epic hat bewusst gegen die Regeln verstoßen, die zuvor feststanden und unterschrieben wurden. Es ist klarer Vertragsbruch mit allen Konsequenzen.

  • Die EU macht Steuergesetzte… Apple hält sich 30 Jahre daran und wird jetzt als Steuerschmarotzer hingestellt. Jetzt macht Apple die Gesetzte in ihrem eigenen Store… Epic hält sich nicht daran und Apple ist wieder das böse Unternehmen. Vielleicht sollte Apple ihr Vermögen einer Organisation spenden um die Politik zu kontrollieren.

  • Diese Streitereien darum wer Recht hat oder oder oder… die gehen einen voll auf den Senkel. Wenn ihr alle selbsternannte Richter seid, könnt ihr doch eure eigene Kanzlei gründen und einen auf „Suits“ machen und weiter Äpfel mit Birnen vergleichen.
    Nehmt es doch einfach zur Kenntnis und wartet die Entscheidungen der Gerichte ab.

    • Ein Richter ist in keiner eigenen Kanzlei.

      • Ja noch so einer der jedes Wort zerstückeln musst und auf schlau tut. Vielleicht mal über den Sinn des Kommis denken, es ist eine Art Metapher.
        So, der nächste bitte zum Wort Metapher.

    • Schonmal was von Forum gehört? Forum = Kommentare zu einer bestimmten Sache = eigene Meinung = Meinungsfreiheit. Auch wenn die dir anscheinend nicht passen

      • Ja hab ich. Ihr könnt euch auch zu Tode diskutieren, aber wird das nicht langweilig ständig das gleiche zu lesen sobald im Titel Fortnite vs. Apple steht??
        Ich meine der ein oder andere eignet sich ahnungslos Wissen an von Personen, die der Meinung sind dass „RECHT“ ihr 2. Vorname ist, obwohl die einfach nur zu viel Richter Alexander Hold geschaut haben. Das ist gefährlich.

      • Forum=Kommentare würde ich so aber nicht stehen lassen. In einem Forum wird eine Thematik / ein Problem dargestellt mit dem Wunsch eine Lösung zu finden bzw. darüber zu Diskutieren. Das hier sind Kommentare zu einem Artikel. Da geht es eher darum ein Kommentar / Meinung zu einem Artikel abzugeben und nicht untereinander zu diskutieren.

  • 116 Millionen Zombies. Sei es drum. Das Urteil ist das einzig richtige.

  • Fornite hat seinen Zenit eh schon überschritten. Der gesamte Freundeskreis meiner Kinder spielt schon nicht mehr

  • Ich kann beide Entscheidungen nachvollziehen, wobei ich es höchst peinlich von Apple fand, überhaupt zu versuchen, die Accounts anderer Gesellschaften von Epic zu sperren um sie zum Einlenken zu zwingen – und dann auch noch dreist zu verkünden, „Das machen wir doch immer so!“.

    Das Prinzip der Sippenhaft hat in einer freiheitlich-demokratischen Welt nichts verloren. Aber bei dem Kuschelkurs, den Apple mit totalitären Regimen fährt, um dort ein paar Dollar zu verdienen, färbt über die Dauer wohl einiges ab.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29423 Artikel in den vergangenen 4934 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven