iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 571 Artikel

Grünes Licht aus Brüssel

Musikerkennung: EU genehmigt Übernahme von Shazam durch Apple

19 Kommentare 19

Die Fusionskontrolle der Europäische Kommission bestätigt heute, was sich bereits Ende August abzeichnete: Apple darf den Musik-Erkennungsdienst Shazam übernehmen.

Shazam

Die Absichtserklärung, sich Shazam komplett einverleiben zu wollen, gab Apple bereits im Dezember 2017 zu Protokoll, hielt sich allerdings mit Angaben zum Kaufpreis und zum Fortbestand der Shazam-App zurück.

Nun hat Brüssel grünes Licht gegeben: Die Europäische Kommission kam zu dem Ergebnis, dass sich der Zusammenschluss weder im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum noch in einem wesentlichen Teil desselben negativ auf den Wettbewerb auswirken würde.

Die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager erklärte dazu:

„Daten sind von zentraler Bedeutung für die digitale Wirtschaft. Daher müssen wir Unternehmenszusammenschlüsse sorgfältig prüfen, die mit dem Erwerb umfassender Datensätze – einschließlich wirtschaftlich sensibler Daten – einhergehen, um sicherzustellen, dass sie nicht zu einer Einschränkung des Wettbewerbs führen. Nach einer gründlichen Analyse der Nutzer- und Musikdaten von Shazam sind wir zu dem Schluss gelangt, dass die Übernahme durch Apple den Wettbewerb auf dem Markt für digitale Musik-Streamingdienste nicht einschränken würde.“

Dem heutigen Beschluss war eine eingehende Prüfung der von Apple geplanten Übernahme von Shazam vorausgegangen.

Apple bietet „Apple Music“ an, den zweitgrößten Musik-Streamingdienst in Europa nach Spotify. Shazam ist mit seiner Musikerkennungs-Anwendung für Mobilgeräte im Europäischen Wirtschaftsraum und weltweit führend.

Die Prüfungs-Ergebnisse der Kommission:

  • Das aus dem Zusammenschluss hervorgehende Unternehmen wäre nicht in der Lage, konkurrierende Anbieter digitaler Musik-Streamingdienste durch den Zugang zu wirtschaftlich sensiblen Kundendaten vom Markt auszuschließen. Insbesondere würde der Zugang zu den Daten von Shazam es Apple nicht wesentlich erleichtern, Musikinteressierte anzusprechen, und jedes Verhalten, das bezwecken würde, die Kunden zu einem Wechsel zu ermutigen, hätte nur vernachlässigbare Auswirkungen. Somit würden konkurrierende Anbieter digitaler Musik-Streamingdienste nicht vom Markt ausgeschlossen.
  • Das aus dem Zusammenschluss hervorgehende Unternehmen wäre nicht in der Lage, konkurrierende Anbieter digitaler Musik-Streamingdienste durch eine Beschränkung des Zugangs zur Shazam-App vom Markt auszuschließen, da die App als Zugangspunkt zu den Musik-Streamingdiensten der Wettbewerber von Apple Music nur von begrenzter Bedeutung ist.
  • Die Integration der nutzerbezogenen Datensätze von Shazam und Apple würde dem zusammengeschlossenen Unternehmen auf den Märkten, auf denen es tätig ist, keinen einzigartigen Vorteil verschaffen. Jegliche diesbezügliche Bedenken wurden ausgeräumt, da die Daten von Shazam nicht einzigartig sind und die Wettbewerber von Apple auch nach dem Zusammenschluss noch die Möglichkeit hätten, auf ähnliche Datenbanken zuzugreifen und diese zu nutzen.
Donnerstag, 06. Sep 2018, 17:36 Uhr — Nicolas
19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • War Shazam nicht so ne Datenschleuder?

  • SoundHound gefällt mir deutlich besser.

  • ich dachte ne ganze weile, shazam is von apple, weil die app glaub auf meinem ersten iphone vor installiert war. nutz die oft.

  • Na dann Tschüss Spotify! Schade hab es so gerne mit Spotify genutzt.

  • Benutzt das noch jemand? Verstehe den Kauf nicht

    • Ab und zu ja, wenn mal Radio gehört wird oder man Unterwegs auf andere Musik stösst die einen gefällt.

      Ist aber bei mir natürlich keine App, die Regelmäßig in Gebrauch ist.

  • Ich finde beide recht überladen. Es gibt auch noch MusicID. Ist sehr einfach gestaltet. Aber alle drei erkennen nicht immer alle Titel sofern man nicht nur auf Mainstream setzt.

  • Habe das immer sehr gerne in Verbindung mit Spotify benutzt. Die Verknüpfung ist einfach und genial, denke das wird dann wohl demnächst vorbei sein…

  • Sehr schön. Vermutlich werden sie es komfortabel in Apple Music integrieren, ansonsten würde der sehr teure Kauf auch kaum Sinn ergeben. Jetzt noch hochauflösende Musik, von mir aus als Option und ich bin restlos zufrieden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28571 Artikel in den vergangenen 4803 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven