iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 34 338 Artikel

$7 um eine $5-App zu verkaufen

Entwickler berichten: So (un)wirksam sind die App Store-Werbeanzeigen

23 Kommentare 23

Seit Anfang Oktober liefert Apple in der amerikanischen Filiale des mobilen App Stores nicht nur Suchergebnisse sondern auch Reklame-Banner aus. Die kleinen Anzeigen beanspruchen die erste Position in der Ergebnis-Liste für sich und werden in Abhängigkeit von der Suchanfrage des iPhone-Nutzers eingeblendet.

Banner

Blaue Banner zeigen bezahlte App-Hinweise an

Offen für alle interessierten Entwickler, hat Apple die Developer-Community damals mit einem $100-Gutschein versorgt, der den einfachen Test der neuen Anzeigen ermöglichen sollte. Ein Angebot, das die Entwickler der Podcast-Applikation Castro angenommen haben und in ihrem Hausblog jetzt über ihre Erfahrungen mit den bezahlten Suchergebnissen berichten, die den Platz in der App Store-Suche übrigens deutlich beschränken.

Die Werbeanzeigen werden bei Apple nach dem „pay for a tap“-Modell abgerechnet. Kosten für die Banner fallen nur an, wenn ein iPhone-Anwender aktiv auf die Werbeanzeige tippt – unabhängig davon, ob die App anschließend gekauft wird oder nicht.

Hat man sich als Entwickler für die Schlüsselwörter entschieden, nach deren Eingabe das eigene Werbebanner auftauchen soll (im Fall der Castro-App setzt das Team auf „podcast player“, „podcatcher“ und „podcasts“ und verzichtete bewusst und vorbildlich auf die Namen konkurrierender Produkte) muss man einen Preis festlegen, den man gewillt ist für den Tap zu bezahlen.

Entwickler können sich so gegenseitig überbieten und beeinflussen, welche Anzeige von Apple letztlich ausgeliefert wird.

Entwickler im Bieterwettstreit

Bei Castro handelt es sich um eine Premium-App, die in den USA für $5 angeboten wird. Nach Apples Umsatz-Anteil bleiben davon $3,50 bei den Entwicklern hängen. Das Castro-Team berechnete nun kurz die Statistiken der vergangenen Monate: Durchschnittlich wurde die eigene App 45 mal im App Store besucht, ehe eine Verkauf zustande kam – würde man also 0,08 Cent für den Tap bieten, käme man immerhin noch auf ein Plus-Minus-Null-Ergebnis.

Laden im App Store
‎Castro Podcast Player
‎Castro Podcast Player
Entwickler: Tiny Podcast Company Ltd.
Preis: Kostenlos+
Laden

Nun folgte jedoch eine lange Durststrecke. Obwohl das Castro-Team sein Gebot stetig von $0,08 auf $0,16 auf $0,32 auf $0,64 und letztlich sogar auf $1,28 erhöhte, wurde das Banner nur selten ausgeliefert. Die zwei Verkäufe, die in dieser Zeit ausgemacht werden konnte, waren wohl eher zufällig.

Jetzt erhöhte Team-Castro sein Gebot auf $2,56 – die Impressionen stiegen schlagartig.

Das Fazit

  • Nach drei Wochen war das von Apples ausgegebene $100-Budget aufgebraucht.
  • Die Castro-Werbeanzeige wurde 5.117 mal an App Store-Besucher ausgeliefert.
  • 109 (2.13%) App Store-Nutzer tippten auf das Banner und takteten die durchschnittlichen Kosten pro Tap bei $0,92 ein.
  • Von den 109 Anwendern, die die Anzeige aktivierten, entschieden sich 14 für den Kauf.

Effektiv haben die Castro-Macher so $7 für jeden Verkauf der $5-App investiert. Ein Modell, dass sich für Anbieter von Premium-Apps (ohne Abo und ohne In-App-Käufe) nicht rechnet.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
22. Nov 2016 um 12:15 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    23 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    23 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34338 Artikel in den vergangenen 5566 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven