iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 557 Artikel

Österreich digitalisiert schneller

eAusweise-App: Auf Führerschein und Altersnachweis folgt Zulassung

Artikel auf Mastodon teilen.
72 Kommentare 72

Smartphone-Anwender in Österreich können schon länger auf die eAusweise-Applikation zugreifen, die vom Bundesministerium für Finanzen bereitgestellt wird und ihrerseits als mobiler Dokumenten-Tresor der behördenübergreifenden Plattform oesterreich.gv.at zum Einsatz kommt.

Eausweise App

Die Applikation verwaltet digitale Aus- und Nachweise und setzt auf die Nutzer-Identifikation über die so genannte „ID Austria“. Bis vor kurzem sicherte die eAusweis-App genau zwei Dokumententypen: den digitalen Führerschein und den digitalen Altersnachweis.

Digitaler Führerschein

Anders als ähnliche Projekte in Deutschland, die entweder schon wieder eingestellt wurden oder nicht offiziell anerkannt sind, wird der digitale Führerschein in Österreich auch bei Verkehrskontrollen akzeptiert. ZurÜberprüfung vor Ort ist nicht mal eine Internetverbindung nötig.

Digitaler Altersnachweis

Mit dem digitalen Altersnachweis können Nutzer der eAusweise-Applikation ihre Volljährigkeit nachweisen und geben im Fall einer Prüfung außer des Alters keine ergänzenden Informationen zur eigenen Person preis. Sowohl der Klarname als auch das Geburtsdatum bleiben anonym. Lediglich die Frage, ob das für den Einlass oder die Aktivität benötigte Mindestalter erreicht ist, wird von der Anwendung beantwortet.

Digitale Zulassung

Jetzt neu ist die digitale Zulassung in der eAusweis-App, mit der Anwender die Zulassung eigener Kraftfahrzeuge digital nachweisen können. Gedacht ist die Erweiterung der Anwendung vor allem für Verkehrskontrollen. Hier wird ein vorübergehend gültiger QR-Code generiert, der eine schnelle Prüfung durch die Polizei zulässt. Die digitale Zulassung kann je nach Bedarf entweder gemeinsam mit dem Führerschein oder einzeln in der eAusweis-Applikation gesichert werden.

Deutsche Anwender können auf die Europäische Union hoffen. Diese plant eine kostenlose Führerschein-App einzuführen, die auf der europäischen digitalen Identität basiert und europäische Fahrzeugführer langfristig standardmäßig mit einem Digital-Führerschein ausstatten will.

Laden im App Store
‎eAusweise
‎eAusweise
Entwickler: Bundesministerium für Finanzen
Preis: Kostenlos
Laden


Mit Dank an Josef!

16. Feb 2024 um 12:00 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    72 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Eher nicht ;) Wenn du kein aktuelles iPhone hast, gibts schon mal technische Schwierigkeiten.
      Mit einem alten Führerschein funktionierts auch nicht.
      Man muss teilweise mehrmals zur Bezirkshauptmannschaft für die Registrierung der ID Austria.
      Teilweise sind die Server sau langsam.
      Hab die ID Austria bei mir selbst ohne Probleme registrieren können. Bei einem Bekannten hatten wir auch nach 2 Stunden immer noch keine Vollversion… Auf 2 Geräten…
      Gut umgesetzt würde ich das nicht nennen.

    • Dieser Digitalblödsinn nervt. Ich habe von allen meinen Papieren ein Foto gemacht und bei Fotos als Favorit gekennzeichnet. Wurde bis jetzt bei jeder Kontrolle akzeptiert. Dieser QR Quatsch nervt. Totale Kontrolle wie in China brauche ich nicht.

      Antworten moderated
  • Da sieht man mal wie schön es klappt wenn ein Land sich nicht selber im Weg steht

  • In Österreich gibt es den Fahrzeugschein auch als Karte. Auch so nen Ding das mich hier seit Jahren nervt. Vor allem beim Motorrad fahren….wo hin mit dem Papier?
    Digital in einer App wäre natürlich nen Traum.

      • Briefgeheimnis gefallen
        Bankgeheimnis gefallen
        Staatstrojaner legal
        Rasterfahndung legal
        Fernmelde Geheimnis gefallen
        Verschlüsselung unterwandert
        Mitarbeiter vom Staatssicherheit der DDR nicht belangt – Akten der IMs nicht zurückverfolgt

        Mit Datenschutz hat es der Staat nicht so wirklich- man versucht eher Aufzeichnungen von Bürgern zu unterdrücken und Firmen zu gängeln

      • Oha SWERNER… da ist aber einer ganz schön paranoid.
        Besser auswandern, wenns woanders besser läuft… Vielleicht nach Österreich?

      • Käpt'n Blaschke

        Eher nach Nordkorea. Da ist gar nichts digital außer die Spielzeuge vom Großen Führer

  • Dann bräuchte ich keine Geldbörse mehr…. es ist nur der Ausweis und der Führerschein (plus paar Scheine für den Notfall die dann ans iphone per MagSafe kommen)

  • Ich finde die Lösung aus Estland sinnvoller. Dort gibt es einen Personalausweis als Kart wie bei uns auch und mit diesem lässt sich alles machen. Altersnachweis, Führerschein, Rezepte in der Apotheke, Finanzamt, Rente, einfach alles was mit Behörden zu tun hat. Das ganze gibt es als Pendent auch als digitalen Auswies. Aber so nimmt man auch die Menschen mit, die kein digitalen Ausweis wollen. Aber nur eine Karte für alles.

    • Funktioniert hier nicht, da es laut Aussage des Finanzministers eine Unmöglichkeit darstellt, Steuer-ID und IBAN zusammenzuführen. Wie soll das dann erst mit dem Rest funktionieren? Außerdem haben wir den ach so tollen Föderalismus. Keine Chance

    • That’s it! Das Estland Modell ist genial. Eine ID und fertig! Mit ihr kannst du alles, ohne sie fast nichts und die Esten vertrauen ihr… was hier – im digitalen Mittelalter, selbstverständlich niemand tun würde.

    • Thats ist! In Estland machst auch deine Steuererklärung in 10 Minuten am Handy. Undenkbar in Schland. Hier wird lieber verkompliziert, dass auch ja keiner durchblickt und evtl. Geld zurück bekommt.

    • … och nee … nun schafft doch nicht alles ab mit der Digitalisierung. Ich finde es hat doch etwas von einem Museums Besuch mit Papier Zetteln unterwegs zu sein. Amtlich beglaubigt wohlgemerkt… da kann man nur sagen, weg nicht mit der Zeit geht, muß mit der Zeit gehen…

  • Antworten moderated
  • Das ist schon echt heftig wenn Österreich Deutschland in diesem Bereich vorführt aber man sollte sich denk ich mal eher hier fragen wer führt Deutschland eigentlich nicht im Bereich der Digitalisierung vor?

  • Da sich Deutschland von keinem was abschaut, da eine Eigenentwicklung immer besser ist, werden wir das aucg in ca. 10-15 Jahren haben.

    • Niemals, man arbeitet ja schon so lange dran. Funktioniert aber nicht, weil man IBAN und Steuer-ID nicht zusammengeführt bekommt. Ist ein Ding der Unmöglichkeit

    • …plus:

      …nach nur 10 Jahren Diskussion und zerreden (was ist mit dieser und jener Oma ohne Smartphone, etc, pp) …

      …2 Jahren Ausschreibung…

      …5 Jahren Rechtsstreit des unterlegen Unternehmens…

      …Für nur 15 Mrd Euro…

      …Komplett am Bedarf vorbei…

      …nachdem Polizei, BKA, BamfV, BMI, BND alle ihre überwachungsphantasien implementiert haben…

      …Inklusive Sicherheitslücken für die nächsten 10 Chaos Computer Club Kongresse…

      …bis Das Ding nach langem Zähneknirschen eingestampft Wird und doch endlich die Einsicht kommt, auf standardisierte Software zu setzen…

      …nachdem noch 3 Mrd. Für den Betrieb ausgegeben wurden weil der Microsoft Berater die Azure Cloud aufgeschwatzt hat…

      …und wir das alle jetzt schon absehen können und wissen, dass es wie jedes Digitale Großprojekt in den Sand gesetzt wird.

      Antworten moderated
  • Ich bekomme Kopfschmerzen wenn ich das Video sehe. Was man alles machen muss. Schlimmer geht es nicht. Wie soll das ein normaler Mensch hinbekommen?

  • Ich habe in Österreich die App – funktioniert im Gegensatz zu manch anderen digitalen Entwicklungen der letzten Jahre auch, wenn auch mit Einschränkungen. (Da war Österreich überraschend lang vorne dabei, das hat sich aber in vielen Bereichen eher ins Peinliche gewandelt). Vermutlich um trotz offline-Möglichkeit die App nutzen zu können, löscht die App regelmäßig den Führerschein (Wochen/monatsweise? Steht nirgends). Auf jeden Fall ist beim Öffnen der App meist der Führerschein nicht vorhanden und muss erst neu geladenen werden, wenn du dann keine Verbindung hast…..Und wer denkt denn schon dran die App regelmäßig (aber wie regelmäßig?..) zu öffnen, damit der Führerschein nicht gelöscht wird…

  • Welchen Sinn macht denn ein Ausweis?
    Die Fingerabdrücke sind zentral hinterlegt- anhand des Fotos allein kann man doch nicht entscheiden ob die Person zum Ausweis gehört.
    Profi Bösewichte haben Ausweise aus dem Ausland-ohne Fingerabdruck zu nehmen kann man die nicht enttarnen.
    Also für normale Bürger reicht der Fingerabdruck oder einfach Namen und Geburtsdatum sagen.

  • Und als Nächstes wird dir ein Chip eingeimpft! Ohne mich!

  • Führerschein Ersatz im Handy wär cool, im Sommer weiß man immer nicht wohin mit dem Zeug wenn man keine Jacke an hat. Dann warten wir mal bis es fertig ist

  • Also letztlich ist dieser Angriff doch eine Form des Social Engineering/Phishing – man gibt dem Nutzer vor, eine andere App zu sein. Dafür muss eine solche App aber ja erst einmal installiert werden. Dazu wiederum muss sie vom jeweiligen App Store akzeptiert werden, welche prüfen sollten, dass die von der App abgefangenen Deep Links zulässig sind.

    Ich verstehe also durchaus, dass das BSI die Verantwortung hier nicht beim Entwickler der AusweisApp2 sieht – die Schwachstelle ist ja nicht innerhalb dieser.

  • … und wenn er oder sie mit dem digitalen Fahrzeugschein gar nicht im Auto sitzt, weil z.B. Auto an Freund verliehen ?
    Digitalisierung hat auch ihre (offline)-Grenzen ;-)

    Antworten moderated
  • Wenn man Österreicher fragt, kommt ein anderes Bild heraus:
    – digitaler Führerschein scheitert an Unfähigkeit der Polizisten
    – digitaler Zulassungsschein nur für Fahrzeughalter, d.h. der Partner bekommt keinen, bzw. bei Firmenfahrzeuge keiner

  • „Unfähigkeit von Polizisten“: was für eine untergriffige Aussage!
    In der Ankündigung des digitalen Zulassungsschein ist zu lesen, dass eine Lösung für Partner und Firmenfahrzeuge nachgereicht wird.
    Also: bitte nicht vorschnell urteilen!

    Antworten moderated
  • Wann kapieren es die Politiker, dass man nicht für alles eine extra App braucht? Estland zeigt doch schon lange wie es geht – eine Identifikation, an die alles geknüpft ist. Wenn die Polizei meine Fahrerlaubnis prüfen will, kann sie das mit ihrer Berechtigungsstufe in meiner ID auslesen. Das gleiche gilt für die Zulassung und jede Menge weiterer Identifikationsmerkmale und Berechtigungen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37557 Artikel in den vergangenen 6110 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven