iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 430 Artikel
Volksbanken bereiten neue AGB vor

Die Sparkassen und Apple Pay: Debüt 2019, Girocard ab 2020

244 Kommentare 244

Anfang der Woche berichtete ifun.de über konkrete Vorbereitungen der Sparkassen für die Bereitstellung von Apple Pay. So tauchten in der aktuellen Version der App Nutzungsbedingungen mit detaillierten Hinweisen zur Verwendung von Apple Pay in Kombination mit den Sparkassen-Kreditkarten auf.

Jetzt hat sich auch das Team Öffentlichkeitsarbeit des Kreditinstitutes noch mal zu Wort gemeldet und informiert über die grobe Roadmap der Apple Pay-Bereitstellung.

Eingeführt werden soll die Bezahl-Option noch im laufenden Jahr, die häufig nachgefragte Integration der Girocard soll dann im kommenden Jahr erfolgen. Zur Erinnerung: Zuletzt war ein Starttermin im November im Gespräch.

Auch die Volksbanken bereiten sich vor

Neben den Sparkassen treffen auch die Volksbanken die finalen Vorbereitungen zum Rollout der Bezahlfunktion. Für den Start im laufenden Jahr wird ja bereits geworben.

Schon Ende des Monats, heißt es aus Unternehmenskreisen, könnten hier überarbeitete AGB zur Nutzung virtueller Master- und Visa-Karten in Apple Pay ausgegeben werden. Damit wäre dann der Weg für ein Apple Pay-kompatibles App-Update frei.

Mit Dank an Filip!

Freitag, 18. Okt 2019, 12:58 Uhr — Nicolas
244 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Na also! Dann wird’s ja doch was mit der Girocard!

    • Hoffentlich auch bei anderen Banken!

      • Die Sparkasse hat mit Sicherheit Angst davor gehabt – noch – unattraktiver für die jüngere Kundschaft (U45) zu werden!

        Für so einen deutschen Dinosaurier wie die Sparkasse kam der Sinneswandel fast schon schnell…

    • Also ich kann die Vorfreude nach einigen Tagen praktische Nutzung von Apple Pay nicht wirklich bestätigen:
      1) Bin kaum, beziehungsweise nicht wesentlich, schneller, als wenn ich meine kontaktlose Kreditkarte nutze.
      2) Aus Angst der Angestellten etwas falsch zu machen, wurde ich schon mehrfach aufgefordert, den Beleg gegenzeichnen.
      3) Beim auschecken in einem Hotel musste ich kürzlich die Kreditkartennummer nennen. Da sie in Apple Pay nicht sichtbar war, durfte ich also zusätzlich die Kreditkarte rauskramen. Zeitersparnis null
      4) Ich habe bei einem Institut mehrere Kreditkarten, kann diesem Apple Pay aber nur anhand der Nummer unterscheiden. Die Plastikkarte kann ich jedoch entsprechend beschriften.

      Kurz: für mich sind die Vorteile, wenn überhaupt, dann verschwinden gering.
      Hätte ich das gewusst, wäre meine Vorfreude geringer ausgefallen.

      Schönes Wochenende

      • Kann ich nicht nachvollziehen. Ich bezahle damit immer bei den Lebensmittelmärkten in denen ich einkaufe. Das mit dem Gegenzeichnen habe ich erst ein einziges mal gehabt. Tankstellen ist auch völlig problemlos.

      • Dein Leben ist offenbar einfach zu kompliziert.

      • Meta: einfach nicht nutzen !

      • Hallo,
        Pkt. 1 und 4 kann ich ja nachvollziehen und verstehen.

        Nur Pkt. 2 und 3 nicht wirklich, wozu soll soll ich gegenzeichnen, wenn der Betrag als bezahlt markiert ist?
        Ich willige mit der Unterschrift einer Lastschrift zu, die im Fall von ApplePay ja nicht vollzogen wird oder irre ich?

        Welche Kreditkartennummer gibt’s Du künftig mit der Apple Kreditkarte an?
        Dort steht gar keine drauf und hier die selbe Frage, wozu brauchen die beim Check Out, die Kartennummer, wenn das Terminal die Zahlung akzeptiert hat?

        Völliger Unsinn was da von den Leuten an den Zahlstellen veranstaltet wird, meiner Meinung nach.

        Glaube nicht, dass es dafür einen gerechtfertigten Grund gibt, oder?

      • @Lars: Genau… :-)

      • @Robert Mein Kommentar zu deinem Input ist leider etwas weiter unten im Forum gelandet.
        Sorry…

      • @HelgeHelge Ich werde die Nutzung tatsächlich überdenken, hatte aber gehofft, dass ich vielleicht durchs Forum mit ein paar Hints&Tips aufgeschlaut werde.

      • Der erste seines Namens

        Kann ich auch nicht ganz nach vollziehen.
        Zu 1.) Klar, der Bezahlvorgang an sich dauert gleich lang, ob ich nun ein iPhone/Watch an das Terminal halte oder eine NFC-Karte. Der Unterschied ist, dass bei dir oder der Karte ein Betrag über 25€ wieder eine Pin erfordert. Das verlängert die Dauer nach meiner Sichtweise um mindestens das doppelte wenn nicht gar mehr. Aber jetzt zu dem in meinen Augen größten Vorteil. Ich komme vom Sport etc. und habe da immer mein Handy oder zumindest die Apple Watch dabei, das Portmonee oder eher gesagt die Kreditkarte nie. Da spielt Apple Pay meiner Meinung nach die Stärke aus und nicht beim Wocheneinkauf bei dem man eh 30-60 min im Geschäft ist und am Ende noch gut 5 min an der Schlange steht. Da könnte ich dann auch mein Portmonee rausholen und mit Karte zahlen.

      • Bei 1) müsstest du ab 25 Euro doch eigentlich einen PIN eingeben, der bei Apple Pay nicht kommt. Ich habe es bisher nur mit der Apple Watch genutzt. Da spart man ja noch das rausholen.

        Nutze es seit Anfang an in Deutschland und hatte die ganzen Probleme von Dir nicht.

      • @Robert
        Also ich habe mit Apple Pay hier und da auch Probleme (wenn auch selten) – Neulich wollte ich in einem Restaurant mit Apple Pay bezahlen. Zitat der Kellnerin: „Das lassen wir garnicht erst einreissen damit zu bezahlen“ – ich musste die Karte hingeben, mit PIN UND – doppelt hält besser – nochmal unterschreiben.
        Hotels buchen von den Karten eventuelle Aussenstände ab wie „no show“; „abgereist ohne zu zahlen“; „doch was aus Minibar entnommen, obwohl verneint“; „Bademantel geklaut“ etc. – das buchen die dann einfach nochmal ab, wenn sie das nach Checkout feststellen. Aber in der Regel erfassen sie dann die Kartennummer schon beim Check-In (kommt aber auf das Hotel an – ist nicht immer, kann ich aber bestätigen, dass es ohne Plastik da oft Schwierigkeiten gibt).
        UND: Ab und an gehts einfach nicht mit Apple Pay, obwohl Kontaktlos geht – Terminal zeigt ne Fehlermeldung und verlangt Karte einstecken. (Scheint aber technisches Problem) – aber ich denke das sind alles noch Sache der Gewöhnung, kleinere Macken oder falsche Einstellungen an den EC Terminals … Nur komplett Geräuschlos in allen Fällen? Nein

      • Hey Leute,

        wo wohnt ihr denn bitte? Nutze Apple Pay jetzt schon lange und hab noch nie den PIN eingeben müssen oder irgendwas unterschreiben müssen. Ist doch jetzt schon Standard.

        PIN hab ich nur wenn ich die Kreditkarte direkt nutze.

      • Visa Karte per Apple Watch keine Probleme, schneller geht’s nicht… Und die Blicke anderer Kunden… Unbezahlbar;)

      • 1) Ja, schneller als kontaktlos mit Karte ist der direkte Vorgang nicht. Aber sicherer. Bei Karten muss man ab und zu die PIN eingeben, das nervt. Und bei mir dauert es lange die Karte aus dem Portmonee zu holen, insgesamt dauert es somit wohl länger als mit dem iPhone.
        2) Mittlerweile haben alle gelernt, dass man mit dem Telefon bezahlen kann. Ich nutze es mehrmals täglich, schon lange keine negativen Erfahrungen mehr gemacht.
        3) Im Hotel ist das was völlig anderes . Die Hinterlegung im Hotel ist ja auch kein Bezahlvorgang und da kommt es wohl auch nicht auf ein paar Sekunden an, da steht man wohl sowieso mehrere Minuten an der Rezeption.
        4) In der Wallet habe ich nur die beiden Karten die ich ständig nutze für ApplePay. Andere Karten haben da bei mir nichts zu suchen.

        Ich nutze ApplePay bald 3 Jahre täglich. Insgesamt ist das gesamte Benutzererlebnis toll bzw besser als Kartenzahlung.

      • Wenn ihr euch das gefallen lasst….. hahahahahaha…… den Firmen würde ich was husten, wenn die von mir eine Unterschrift wollen würden oder sich weigern meine zahlung per Apple Pay überhaupt anzunehmen.

      • Die Aussagen kann ich nicht nachvollziehen!
        zu 1) AB 25 EUR ändert sich mit der gleichen Zeit; bei der AW sowieso.
        zu 2 und 3) Das ist doch kein Problem von ApplePay, sondern vom uninformierten Gegenüber, der das ganze noch nicht verinnerlicht hat
        zu 4) bei der Auswahl der Kreditkarte auf der AW sind die letzten vier Ziffern der Kreditkarte zu lesen, somit stimmt auch dieses Argument nicht.
        Habe bislang noch nie problemloser bezahlen können, egal ob Supermarkt, Tanke, Bikeshop, Apotheke, Herrenausstatter, BAB-Raste etc.
        Bei „innerer Ablehnung“ kann ich jedes System madig machen.

      • Kann ich nicht nachvollziehen, ich habe zwar die Sparkasse aber benutze solange meine andere Bank über Apple Pay, das ist echt ne feine Sache, am genialsten natürlich wenn man die Uhr benutzt. Ich war letzte Woche geschäftlich in Süddeutschland und hatte eine Rechnung von 600 €, Gegenzeichnung war nicht notwendig

      • Räuber Hotzenplotz

        Tja, Meta – wohl dumm gelaufen.

        Tröste Dich: Apple freut’s, denn der Konzern trackt nun Deine (Geld-) Kartennutzung.

        Schönes WE … … …

      • Zitat: „Also ich kann die Vorfreude nach einigen Tagen praktische Nutzung von Apple Pay nicht wirklich bestätigen:
        1) Bin kaum, beziehungsweise nicht wesentlich, schneller, als wenn ich meine kontaktlose Kreditkarte nutze.“

        Du bist vielleicht schneller beim bezahlen an der Kasse, aber schneller sind auch die potentiellen Datendiebe mit mobilen Lesegeräten. Jedenfalls hat mich hier der öffentlich rechtliche Sender SWR sehr stutzig gemacht mit seinem Beitrag hinsichtlich der kontaktlosen Zahlung. Siehe dazu: https://www.youtube.com/watch?v=LMjHNbRjLCA

        Apple Pay erfordert hingegen eine Aktion in Form von Touch- oder Face ID, wenn man eine Zahlung tätigen möchte.

        In der Zwischenzeit warte ich also weiter auf Apple Pay bei der Volksbank, die mir aktuell nur mitteilen kann… Ja, es kommt. Wann genau… Betriebsgeheimnis. Naja, aber dafür habe ich bei der Volksbank mehr Hoffnung als bei meiner vorherigen Bank, die Santander. Hier ist von Apple Pay in Deutschland bisher absolut kein Wort gefallen.

      • @Meta

        Hab ich gefunden, Danke :-)

      • @Robin Danke für den Link.
        Klingt erschreckend, wie unsicher offenbar reguläre Kreditkarten mit NFC Funktion sind.

      • ad. 1) stimmt nicht. Es gibt keine Zahlungsart, die schneller ist als Apple Pay mit der Apple Watch. Bitte ausprobieren!
        Beim Zahlen per iPhone würde ich fast noch zustimmen. Denn auch das iPhone muss wie die KK erst rausgeholt werden und per Face/TouchID entsperrt werden. Die Uhr ist am Handgelenk und, solange sie am Handgelenk ist und man morgens den Code eingegeben hat, ist sie entsperrt.
        ad 2) Bitte darauf hinweisen, dass am Terminal steht „Zahlung erfolgt“. Dies Problem habe ich bei mehreren tausend Zahlungen mit Apple Pay erst einmal gehabt. Also eigentlich ein Nicht-Problem.
        ad 3) Habe ich noch nie erlebt – bei etwa 60 Hotelbesuchen in den letzten 2 Jahren.
        ad 4) Das ist natürlich ein echtes Problem. Wie viele Karten sind es denn? Vielleicht einfach mal die Nummern merken.

      • Das liegt doch am Kassenpersonal, wenn Zahlung erfolgt erscheint, was wollen die dann noch, dann geht man einfach mit der Quittung in der Hand und lässt die dumm schauen.

      • Räuber Hotzenplotz

        Nee, Wimmel: ich vergeß ApplePay.

        Bzw., wie bereits mehrfach gepostet, installiere den Mist von vorneherein nicht auf meinem Gerät.

      • @Räuber Hotzenplotz

        Poor devil. Oder auch armer Kulturpessimist.

        Warum dann hier im Forum unterwegs?

      • Auch wenn der Räuber eine ander Meinung hat. Apple Pay ist erstens kein Mist, doch die Girocard ist Mist. Außerdem muss er für Apple Pay nichts installieren, das ist vorhanden und dadurch auch sehr sicher.
        In Publikationen nachzulesen: Apple Pay und Google Pay sind sicherer als physische Karten.
        Da haben die Sparkassen volle Arbeit geleistet, die Girocard ist anerzogen. Es werden keine besseren Möglichkeiten kommnuniziert, obwohl es diese gibt.

    • Warum nur immer die Girocard, es wäre besser diese abzuschaffen. Die Girocard ist ein Bremsklotz. In Österreich sind die da schon weiter, vor allem bei der Sparkassengruppe. Man höre und staune.

  • Bravo. Sehr erfreuliche News für alle Sparkassenkunden und Apple Nutzer.

  • Ich hoffe die Girocard wird dann auch von allen anderen Banken unterstützt.

    • Das wäre eine gute Sache. Die kontaklose Girocard hat nämlich auch endlich den Durchbruch bei den kleineren Geschäften gebracht. Die Bäckereien nehmen seit einige Monaten hier gerne die kontaklose Girocard. Visa ist immer noch scheinbar eine Sache des Teufels….wer weiß…

      • Ich merke hier keinen wirklich Durchbruch durch die girocard kontaktlos. Allerdings haben hier auch inzwischen viele Bäcker Kartenzahlung eingeführt. Allerdings nehmen die alle sogar gar keine girocard, da alle SumUp nutzen.

      • Wo wohnst du? Bei uns zucken alle Bäckereien bloß mit den Schultern hoch :-(

      • Der Preis den ein Händler zahlen muss ist bei den Kreditkarten einfach zu hoch.

      • Aha. Max 0,2 bei Giro und max 0,3 bei Kreditkarte. Das ist ja ein riesen Unterschied. Klar rechnerisch max 50%, nominal geht der Unterschied gegen 0. Warum meinst Du dies dennoch?

      • Mit SumUp geht Girocard doch.

      • Der Preis den die Händler zahlen wenn Kunden nicht mehr bezahlen können und damit weg bleiben ist höher als jede Gebühr ;)
        Ich habe seit Jahren keine EC-Karte mehr weil meine Bank keine mehr ausgibt. Und nein, ich bin nicht bei einer dieser Hipsterbanken

      • @Markus

        Nein, SumUp akzeptiert keine girocard. Auch wenn sie fälschlicherweise lange mit dem ec Logo geworben haben (und zwar das alte ec Logo, von der girocard Vorgäner-Karte). Inzwischen ist das Symbol aber weg.

        Man kann mit den meisten girocards trotzdem zahlen, hier wird dann eben die Maestro bzw Vpay Funktion genutzt. Es gibt aber wenige gricoard ohne Co-Branding, mit diesen kann man mit SumUp nicht zahlen. Da eben keine girocard Akzeptanz.

      • Die 0,2 bzw. 0,3% gelten für die Banken, die Servicebetreiber der Terminals sind die Technologiebremser für die Kleinbeträge

      • Ich nutze SumUp in meinem Unternehmen und akzeptiere auch die GiroCard ohne Probleme. Ist sogar bei den Gebühren günstiger als die KK. Aber im allgemeinen eine feine und günstige Sache!

      • @Kreven

        Die Kunden zahlen zwar mit Ihrer Girocard, aber es wird über die Maestro bzw Vpay Karte abgerechnet. SumUp kann keine girocard.

      • 1+

        Genau. Und die Kreditkartenriesen selbst, die mit guten 2% auch noch mitverdienen möchten.

      • Geil. Kunden können nicht mehr bezahlen. Hab ich was verpasst? Wurde das Bargeld tatsächlich schon abgeschafft. Was mache ich mit meinen Restbeständen, die zuhause rumliegen?

      • Schon wieder! Eins ist Fakt, ohne diese deutsche Insellösung mit Co-Badge von den namhafen Anbietern wie Maestro (Mastercard) oder VPay (VISA) wäre die Girocard im Nachbarland bereits untauglich. Sie war bislang auch online untauglich. Sie wird verteidigt, weil sie eben Sparkassentechnik ist. Warum nicht tabula rasa, wenn schon Co. Badiging, warum dann nicht gleich das Original.
        Ausgerechnet die Sparkassengruppe in Österreich macht es vor. Eine weselntlich besser Debit Mastercard wird dort angeboten. Die könnte auf Deutschland übertragen einerseits wie eine Girocard genutzt werden, andererseits fast wie eine KK.
        Genau dieses Outside In machen auch andere Branchen. Die Sparkassen würden viel Geld ihrer Kunden sparen. Von mir aus könnten sie die neue Karte auch Girocard nennen.
        Ihr glaubt doch nicht allen Ernstes, dass die Girocard so gestaltet wird, dass sie bedingungslos mit Apple Pay zusammenarbeitet, wie es Standard wäre. Dafür wird die SK schon sorgen.

  • Hoffentlich auch bald die Sparda-Bank..

    • Ich hoffe der Quatsch mit VIMPAY wird nicht eingeführt. Statt dessen die direkte Einbindung des Kontos ! Aber nicht auf Guthabenbasis !

      • Aber besser mit einer anderen als der Girocard, die die Entwicklung gebremst hat. Ohne Girocard würden die Händler auch die besseren Karten, wie Debit Mastercard (geht direkt vom Konto ab, ist wie eine Bankkarte, mit Dispo oder Guthabenbasis, und Geld kann wie bei der alten Karte abgehoben werden.
        Die Girocard wird mit Sicherheit nicht so funktionieren, wie es mit Apple Pay möglich wäre. Dann muss ich wieder eine zweite Karte anlegen, damit ich im Ausland bezahlen kann. Super schöne Girocard-Welt. (Ironie)

  • Ich freu mich jetzt schon auf das Marketing geschwubbel warum es genau jetzt richtig ist, auf den schon lange abgefahren Zug aufzuspringen.

    • Welcher abgefahrene Zug?
      Alles schon gelaufen? Überlege nochmal.

      • Abgefahren undicht abgekommen. Der Zug fährt noch,… haben aber den Start verpasst und viele Kunden verloren.
        Was gibt es da nicht zu verstehen?

      • Also wenn du wirklich deine Bank wechselst, weil deine aktuelle Bank (noch) kein ApplePay anbietet, dann scheinst du keine anderen Probleme im Leben zu haben. Finde ich toll!

      • Wieviele Kunden haben sie genau verloren? Bitte mit Quelle und Nachweis. Danke!

      • Die Girocard, wäre die weg, könnte eine andere Karte zu ähnlichen Bedingungen ausgegeben werden. Die Kunden, die sich mit der Girocard zufrieden geben könnten sie dann wie bisher nutzen. Alle anderen könnten die Mehrwerte nutzen und das alles mit einer Karte.
        Dieses dumme Verfahren mit der Unterschrift im Geschäft wäre dann auch endlich vorbei.

    • Wie viel Prozent aller Bankkunden saßen denn in dem Zug?

    • Erfreu dich doch an deiner tollen innovativen Bank. Welche auch immer das ist und lass die Sparkassenkunden in Ruhe.

  • Chicken Charlie

    Geil geil geil!
    Habe die Sparkassen App auf meinem Note 10+ und habe da die girokarte hinterlegt und schon bezahlt. Einfach nur klasse! Freue mich drauf

    • Genau deswegen verstehe ich den Quatsch mit Apfelpay nicht. Girokarte und Kreditkarte, beides geht sehr gut mit der Sparkassenapp. Aber hier geht es wohl mehr um cool als um sinnvoll und möglich, ähnlich der Kreditkarte in Platin, wo man vor 20 Jahren noch mit großen Augen angeguckt wurde.

      • Darum ist Apple Pay kein Quatsch:
        1. Die Girocard, siehe oben
        2. Apple Pay ist sicherer durch CDCVM, bei jedem Betrag authenitfizieren durch einfaches aufliegenlassen des Fingers oder Face ID.
        3. Apple Pay ist anonymer als die SK App
        4. ich habe einer Mitarbeiterin der Telekom den Unterschied zwischen Mobiles Bezahlen und Apple Pay gezeigt. Die findet jetzt die SK App nicht mehr so gut und stieg auf Google Pay (sie hat kein iPhone) im Zusammenspiel mit PayPal um.
        Lasst euch doch nicht von den SK veräppeln. Seht euch ausgerechnet die SK-Gruppe in Österreich an. Die geben als Bankkarte eine Debit Mastercard aus. Warum? Genau, weil sie besser ist.

    • 1. Die Girocard ist eine alte überkommene Technik
      2. Die Sparkassen App Mobiles Bezahlen ist bislang nicht zuende gedacht, immer noch die doofe PIN
      3. Diese App ist nicht fest im Betriebssystem was Schwächen auch in der Sicherheit hat.

  • Freut nich das es dann doch langsam was wird, hab bisher hier noch die besten Kundenerfahrungen gemacht.

  • Dank der Naivität der Sparkassen bin ich auf bunq gekommen. Jetzt will ich bestimmt nicht mehr zurück.

    Insofern muss ich mich bei meiner Sparkasse eigentlich bedanken.

  • Sehe 2020 schon die ersten Deutschen in London ganz cool mit ApplePay zahlen…. nur wird es dank Girocard nicht klappen. :D

    • Wenn der deutsche 2020 überhaupt noch nach London reisen darf ;-)
      Aber ja, auf solche Situationen freue ich mich auch schon (wenn kein Co-Branding drauf ist). :-)

      • Wenn die Clowns an der Westminster Abbey erstmal dafür gesorgt haben das die englische Wirtschaft richtig abkackt können wir das Land billig aufkaufen ;)

        Nordirland und Schottland werden über kurz oder lang eh aus dem Vereinigten Königreich austreten, dann wird’s nen Schnäppchen!

        Dann können wir Merkel (oder den nächsten Bundeskanzler/in) zum König/in von England machen. Oder Boris Becker!

    • Wichtig ist auf die Aufkleber zu achten. Ist da ein Apple Pay-Aufkleber kann man dort mit ALLEN Karten zahlen, die man im Wallet hat. Ist da keiner, muss man schauen, ob der Laden Mastercard oder Girocard oder oder oder (kontaktlos) zur Zahlung akzeptiert. Rewe hat zum Beispiel keinen Apple Pay Aufkleber an der Tür, da sie American Express nicht akzeptieren. Dennoch kann ich über Apple Pay mit Visa zahlen. Real hat den Aufkleber von Apple, da gehen alle Karten, auch Amex.

      • Das ist dünnpfiff!
        Ich zahle seit Jahren nur noch mit AmericanExpress.
        Kenne keinen Supermarkt der die nicht akzeptiert.

        Du bist falsch informiert

      • Also bei REWE in HH kann man mit Amex zahlen

      • Nein, der Aufkleber zeigt nicht, ob man mit allen Karten zahlen kann.
        Jeder Händler kann diese Aufkleber bestellen und darf sie auch nutzen, wenn nicht alle Karten akzeptiert werden.

        Meines Wissens, muss man nur alle Karten akzeptieren, wenn man auf der Apple Pay Seite als Partner gelistet sein möchte. Da sind aber noch mehr Faktoren zu erfüllen.

        Rewe akzeptiert übrigens American Express. Ausnahmen sind evtl nur Franchise-Partner, erkennbar an dem Namen unter dem Rewe Logo.

      • REWE ist Partner von payback, diese wiederum kooperieren mit Amex für eine eigene payback-Kreditkarte. Wäre also widersinnig, wenn REWE kein AmericanExpress akzeptierte.
        Ich kenne keinen REWE, bei dem das NICHT funktionieren würde.

      • Yes, zahle auch immer im Rewe mit der Amex

      • Ihr liegt alle falsch. Die Girocard wird nicht das erste Inselsystem für ApplePay sein. Und ich glaube kaum, dass man in Deutschland irgendwo mit dem Australischen „eftpos“ System zahlen kann. ;)

      • Natürlich kann ich bei Rewe mit American Express bzw. ApplePay mit hinterlegter AE Karte bezahlen. Allein schon weil die AE Karte auch von Payback ausgegeben wird <- Rewe Partner.

      • Herr Kaffeetrinken

        Wenn man blind ist sollte man nicht über Farbe reden….Rewe akzeptiert Amex bereits seit gefühlt 1852…. :-)

      • Amex hat eine beschi….. Akzeptanz. Du bist da wohl eher schlecht informiert

      • @Marvin: Amex geht bei den meisten Rewe Filialen (allen die ich kenne). Es gibt allerdings auch privat geführte Rewes, die kochen häufig ihr eigenes Süppchen (bei den gibts meistens auch Club Mate, bei den Rewe eigenen Märkten gibts max. nur Mio Mate).

        Eine Sache ist allerdings interessant an deinem Kommentar. Bisher gibt es ja tatsächlich Geschäfte die entweder nur NFC Kreditkarten oder nur NFC Girocards nehmen.
        Ich hoffen das wenn ApplePay auch die „normalen“ Kontokarten unterstützt, es nicht zu einem Flickenteppich kommt…

        Meine Vermutung: Apple zwingt alle Händler per Vertrag sämtliche von ApplePay unterstützten Karten zu akzeptieren (zumindest deutschlandweit).

    • Ist das Szenario überhaupt möglich? Welche Bank stellt denn in Deutschland Giro-Karten ohne Maestro-Funktion aus?

      • Die Girocard ist für ApplePay bestätigt. Nicht die Maestro. Co-Brandings gibt es innerhalb von ApplePay nicht.

      • Sparkassen, Volksbanken, Deutsche Bank und Postbank. Zumindest sind mir von diesen Banken schon welche untergekommen.

        Von den Besitzern dieser Karte zu urteilen, werden diese Karten wohl an Leute herausgegeben, die keine so gute Bonität haben.

      • Das mit der Bonität ist Schwachsinn.
        Zahlt man mit Maestro, wird die Zahlung direkt per Pin autorisiert und geht nur durch, wenn das Konto genügend gedeckt ist. Zahlt man hingegen mit der Girocard, ist es ELV (das mit der Unterschrift) was immer geht auch wenn das Konto leer ist.
        Außerdem war die Frage ob es pure Girocards in Deutschland gibt. Mir ist keine bekannt.. I.d.R. ist immer ein Maestro oder V-Pay branding drauf.

      • @Martin

        Und diese Frage habe ich dir beantwortet.

        Die Sparkasse, Volksbank, Deutsche Bank und Postbank gibt z.b. girocards aus, die kein Co-Branding haben. Ob es noch mehr gibt, kann ich nicht 100% sagen.

        Bei den Personen, die ich mit so einer Karte sah, gehe ich eben von der Bonitäts-Sache aus. Evtl sind das die Karten, für die „Jedermann“ Konten, die früher gar kein Konto bekommen hätten.

        Und girocard und ELV sind zwei komplett verschiedene paar Schuhe. Auch wenn ELV fast nur mit girocards funktioniert, allerdings prinzipiell nicht ausschließlich. Mir ist bisher nur eine reine Maestro Karte bekannt, die ELV fähig ist.

        Eine girocard Zahlung wird ebenfalls mit PIN autorisiert, dann auch nur mit entsprechender Deckung. Per Unterschrift ist ELV, hat dann aber nichts mit dem girocard System zu tun.

      • Auch Schwachsinn. Der Händler entscheidet, ob er das per Unterschrift oder per PIN macht. Bei PIN hat er kein Risiko, bei Unterschrift schon (da Lastschrift). Immer anderes als Schwachsinn abtun nur weil man es selber nicht weiß.

      • Ich meinte Martin

      • @Hessenbabbler:
        Ich arbeite bei einer Sparkasse. GiroCards werden an alle Girokontokunden kostenfrei abgegeben. Da spielt die Bonität null Rolle. Und Kredikarten werden zwischenzeitlich auch an nahezu alle Kunden, die eine haben wollen ebenfalls ausgegeben. Und wenn jemand die Kreditkarte über Gebühr nutzt, dann schwups – ist sie schneller von uns gesperrt als ausgegeben. Und das ist dann im Geschäft erst mal peinlich.

      • @Boon-Tester

        Wenn du bei der Sparkasse arbeitest, dann weißt du aber auch, dass jede Sparkasse ihr eigenes Süppchen kochen kann.
        Die Sparkasse hier gibt zumindest noch girocards ohne Co-Branding raus, zumindest hat sie das noch vor 2 Jahren gemacht. Da ist mir die letzte untergekommen, war damals auch eine recht neu ausgestellte Karte. Aber diese sind wirklich extrem selten.

      • @Hessenbabbler:
        Jede Sparkasse ist zwar rechtlich selbständig, da hast du Recht.
        Bei den GiroCards und bei ApplePay muss sie sich allerdings an die Verbandsregeln halten, vom DSGV, dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband. Und weil der die Konditionen mit Apple aushandeln musste, insbesondere ob es auch eine Öffnung für die Deutschen GiroCards geben darf, ging die Zulassung für die Sparkassen auch so lange. Hätten wir nur die Kredikarten bei den Sparkassen haben wollen, wären wir schon lange dabei. Es lag nur an der Zulassung der GiroCards. Und da werden sich alle anderen Banken bei den Sparkassen und Volksbanken bedanken dürfen, dass sie die GiroCards bei Tim Cook durchsetzen konnten, sicherlich bei seinem letzten Besuch zum Münchner Oktoberfest vor 2 Wochen. Meist besucht er kurz dem Start von ApplePay von einem wichtigen Partner das entsprechende Land.

      • Hätten es die Sparkassen gewollt, wären sie von Anfang an, wie auch die Deutsche Bank, dabei gewesen. Stattdessen haben sie erst in Erwähnung gezogen, Apple zu verklagen und sind erst später eingeknickt! Dein Liebeslied auf deinen katastrophalen Arbeitgeber kannst du dir sparen.

      • Aber Hessenbabbler
        Mit der Mastercard Debit, die funktionieren würde wie eine Girocard+++, gäbe es dieses unselige ELV nicht mehr. Wir halten immer an ganz alten Dingen in Deutschland fest, deshalb wurde die alte EC-Karte stillschweigend gegen die Girocard ausgetauscht, sonst hätten sich dort auch wieder viele krank diskutiert.

      • Und Boon-Tester
        die Girocard ist, auch wenn Sie bei der Sparkasse sind, echt schrottig

    • Dann kann man immernoch ne Kreditkarte hinzufügen oder ganz einfach Oldschool zahlen, dangibt es nichts zum lachen ;)

      • In England mit Bargeld zahlen? Genau das wäre ein Lacher! Die Reaktion dürfte etwa die gleiche sein, wie in Deutschland 5cent mit Karte zahlen zu wollen…. pures Entsetzen. :D

    • Martin,
      genau so sehe ich das. Da wird der Fortschritt einfach ignoriert und immer wieder fadenscheinige Argumente wie weitverbreitet und populär. Wen wunderts, wenn die Girocard automatisch ausgegeben wird. Nochmal, schaut nach Ö, dort zeigt ausgerechnet die Sparkassengruppe (z.B. Erste Bank, http://www.sparkasse.at) wie es geht.

    • Martin, man sieht aber an manchen Kommentaren, wie uns die Girocard anerzogen wurde. Viele wissen gar nicht, dass es auch andere Karten wie Mastercard Debit und VISA Debit gibt, die auch sofort vom Konto ab geht.
      Warum dann die schlechtere Karte, wenn es doch eine besser gibt? Ausgerechnet die Sparkassengruppe in Österreich macht es vor! Dort gibt es eine Mastercard Debit als Bankkarte. Damit könnte man n D alles machen wie mit der Girocard (Ec Karte) machen, darüber hinaus auch (fast) alles wie mit einer echten KK.
      Außerdem müsste ich in Apple Pay im Ausland die Karte nicht wechseln, weil Girocard ohne Co. Badge dort nicht funktioniert. Co. Badge kommt auf die virtuelle Girocard wohl nicht drauf.

  • Na hoffentlich ziehen die anderen Karten in Bezug auf die Girokarte nach.

    • Die anderen „Banken“, nicht „Karten“.

      • heldausberlin:
        hoffentlich nicht! Sieh dir den Artikel, -warum die Girocard Gift ist- an!
        Wir brauchen eine international funktionierende Karte nicht diesen Schrott.
        Übrigens die Sparkassengruppen geben diese bessere Karte auch als Bankomatkarte kostenlos aus.
        Das würde auf Deutschland übertragen heißen, wir bekommen eine Mastercard Debit zu den alten Konditionen. Begreift es doch endlich. Dann müsste ich im Ausland auch nicht in der Wallet die Karte wechseln.
        Da sieht man mal wieder wie schädlich für die Information die öffentlich rechtlichen Banken sind. Einseitige Verteidigung der Girocard.
        Nach den großspurigen Ankündigungen der SK nicht bei Apple Pay teilnehmen zu wollen versuchen die völlig unnötig ihr Gesicht zu wahren.

    • Herr Kaffeetrinken

      Und wenn schon, ist mir wumpe. Die ewiggestrigen Läden wie Dönerbuden werden bei Bargeld bleiben. Das lässt sich für sie besser „handhaben“ *zwinker* Mich regen vor allem die Kleinbeträge auf. Artikel für 1,05 EUR anbieten und jedes mal fragen „haben sie 5 cent? NEIN, weil ich das Klimpergeld immer sofort aus der Tasche nehme, weil es nervt. Und schon bekomme ich wieder eine Handvoll. Unser Bäcker nimmt glücklicherweise alle Karten auch für Kleinbeträge. Wenn ich kein Klimpergeld in der Tasche habe, zahle ich eben 51 Cent mit meiner MasterCard über Apple Pay.

      • Ja – stimme ich vollständig überein.
        Ich habe letztens beim Bäcker nachgefragt, wann Sie denn endlich Kreditkarten akzeptieren. Da kommt dann das Argument: „Da werden dann einzelne Brötchen mit bezahlt“. Da habe ich geantwortet: „Und wenn? Wo ist das Problem?“
        Manoman – Argumente kramen die raus …

      • Weil vielleicht der Service Provider ( der das Terminal stellt) pro Transaktion eine Mindestgebühr kassiert? Hatte das mal recherchiert und war baff erstaunt: da waren Gebühren von 20 Cent und mehr zu zahlen. Da lohnt es sich wirklich nicht für den Bäcker.

      • richtig Herr Kaffeetrinker stimme voll und ganz zu. Aber für die, die zur Girocard erzogen wurden gibt es noch die bessere Alternative zur Girocard, ohne gorß den Unterschied zu merken. Für die Fans der „Sofortabbuchung“ vom Konto! Das ist die Mastercard Debit. Debit bedeutet sofort vom Konto, sie könnte als Bankkarte weiterhin kostenlos sein, auf Guthabenbasis oder mit Dispo, aber sie hätte wie die Kreditkarten einen Mehrwert gegenüber der Girocard

    • Girokarte hat den Vorteil, dass nicht noch ein zusätzliches Kreditkarteninstitut mit meinem Konsumverhalten arbeitet und die Beträge direkt vom Konto abgehen, was die Übersicht erleichtert. Das hat für mich mit Bargeldzahlung jetzt wenig am Hut.

      • Direkt vom Konto angehen? Schonmal ne Mastercard oder VISA benutzt?

      • Yo. Ich hab testweise 9 Kreditkarten von verschiedenen Anbietern im Apple-Pay-Wallet hinterlegt. Die einzige Kreditkarte, die unabhängig vom Girokonto den Betrag direkt abbucht, ist Klarna. Und die sind besonders heiß auf die Auswertung des Kaufverhaltens. Alle anderen sind entweder an deren eigenes Girokonto (N26, Deutsche Bank) gebunden oder buchen erst nach 1 oder 3 (Consors) Monaten ab. Da verliert man schnell am Ende des Monats den Überblick, wieviel Geld man tatsächlich noch zur Verfügung hat.
        Daher würde ich es sehr begrüßen, wenn die Banken ihre eigenen Girokarten mit Apple Pay verknüpfen.

      • heldausberlin
        das ist völlig falsch!
        1. Der Händler mit ELV bekommt deine IBAN, deinen Namen, toll
        2. Auf der Girocard ist in der Regel ein Co.-Badge, von Mastercard oder VISA
        3. Apple erhält beim Bezahlen mit Apple Pay keine Kaufdaten.
        Bitte erst informieren. Die Girocard wird immer durch Vertreter insbesondere der SK als super hingestellt, Deutsch, sicher… hahaha

  • Ich frag mich ja immer noch, was bei der Chefetage für ein Umdenken gesorgt hat. Sich am Anfang so quer zu stellen, auf eine Öffnung der NFC Schnittstelle pochen und nun das hier.
    Ohne Worte…

    • Man dachte wohl, als Sparkasse hat man genug Macht gegenüber Apple, hat dies aber wohl recht schnell eingesehen, dass es nicht so ist.

      • Mensch Hessenbabbler,
        du meinst, viel zu wissen. Weißt aber recht wenig. Es ging einzig und allein nur um die Öffnung des Systems für die deutschen GiroCards. Und das war schwierig durchzusetzen, da bislang so eine Öffnung nur für Kreditkarten gegeben wurde.

      • Nein, es ging den Sparkassen einzig und allein um die NFC Öffnung um die Girocard wie unter Android in der eigenen App anzubieten!
        Die Integration in ApplePay war zu jeder Zeit möglich. Andere Inselsysteme gibt es dort schließlich auch schon länger!
        Vor allem hätte man auch direkt mit Kreditkarten einsteigen können.
        Warum es mit der Girocard so lange dauert:
        1. Hat es etwas gedauert, bis die Sparkassen gemerkt haben, nicht gegen Apple anzukommen.
        2. ist die Girocard technisch gar nicht in der Lage, in ApplePay implementiert zu werden! An genau dieser technischen Anpassung wird aktuell gearbeitet. (Tokenisirung usw.)

    • Machen sie es nicht, ist es falsch. Machen sie es dann, wird es wieder kritisiert. Mann oh Mann.

      • Nein, ich kritisiere nicht das Mitmachen sondern nur das Festhalten an Windows 3.0, ach nein es heißt ja Girocard.
        Egal was immer draufgesattelt wird, es bleibt im Grunde immer eine alte Karte.

    • Wer sitzt in der Chefetage? Die SK sind öffentlich rechtlich organisiert, dort sitzen „alte“ Herren, die an alten Zöpfen festhalten. Ein angenehmes Beispiel, dass es anders geht, ist ausgerechnet die Sparkassenguppe in Österreich, auch in Südtirol.
      Die Girocard kostet die Banken wegen Weiterentwicklung, Updates und Pflege enorm viel Geld ihrer Kunden. Seht euch andere Branchen an. Große Firmen bedienen sich bei vielen Abläufen anderer Firmen, die Technik bereit stellen, also Outside In. Warum wohl, weil es teurer ist? Wohl kaum. Ja es gibt in Deutschland bereits Banken, die keine Girocard ausgeben.
      Mit der Girocard, übrigens mit Co Badging, wird es noch eine längere Zeit in Deutschland laufen, leider, aber irgendwann läuft das aus.

  • Die sollen einfach ne verdammte Debit Mastercard ausgeben, die direkt vom Konto abbucht statt dieser schwachsinnigen deutschen Girocard.
    Nein…da wird lieber Geld in die dumme Girocard gepumpt um sie Apple Pay fähig zu machen. So ein Quatsch. In Österreich wurde auch auf Mastercard Debit umgestellt und alle sind damit zufrieden.

    • Vielleicht weil es eine längere positive Historie zur EC-Karte gibt, als eine neumodische Debitcard? Die EC-Karte ist breitflächiger universeller einsetzbar, auch wenn sie heute Girocard heißt. In D hinken die Kreditkarten (incl. Debitkarte) in der breiten Fläche hinterher. Dank u.a. ApplePay bekommt die KK jetzt erst einen zusätzlichen Schub.

      • Wieso ist die EC-Karte breitflächiger, universeller einsetzbar? Im Ausland habe ich damit verloren.

      • Längere positive Historie? :D Was? Die ersten Karten überhaupt waren Kreditkarten. Das ist doch nichts neumodisch….und zur Akzeptanz kann ich nur sagen: die Girocard funktioniert nur in Deutschland. Wenn die Sparkassen einfach zu jedem Konto eine Debit Mastercard ausgeben würden, könntest du damit weltweit bezahlen und es würde sich für dich sonst nichts ändern….denn die bucht genau so direkt vom Konto ab wie die Girocard.
        Die Sparkassen halten nur gerne an ihren eigenen schwachsinnigen Lösungen fest, egal wie dumm das ist. Zuletzt zB bei Geldkarte kontaktlos….oder KWITT :D

      • Es gibt keine Girocard ohne Maestro Zusatz und die funktionieren überall. Wenn ich in Australien bin hebe ich damit Geld ab oder zahle damit direkt. Was soll an einer Kreditkarte debit besser sein?

      • @Moe Doch gibt es, die haben dann Vpay und kein Maestro.

      • @Moe

        Doch gibt es, es gibt wenige Karten komplett ohne Co-Branding und andere haben Vpay.

    • Die Sparkasse Siegen führt oder führte eine Debit Mastercard, und bewarb diese als das bessere produk gegenüber der girocard.

    • Ja genau, das wäre eine wirklich sehr gute Lösung und würde ich mir hier auch wünschen.
      Dann könnte die Girocard endlich Stück für Stück aussterben ;)

    • Mensch, drück dich mal angemessen aus Zoelli!
      Was soll denn dieser rotzige Ton immer?

      • makus1
        klar man kann sachlich bleiben. Aber derzoelli hat Recht. Aber immer gegen eine Wand von Girocard Verteidigern zu laufen tut auch weh. Es gibt Karten, die würden wie eine Girocard einerseits und (fast) wie eine KK funktionieren, direkt vom Konto ab, kostenlos, Dispo oder Guthabenbasis (Bonität wie bei der Girocard auch) online und auch über Apple Pay im Ausland. Die Girocard wird immer als besser dargestellt, als sie in Wirklichkeit ist.

    • Ach, ich denke schon, dass es einen Markt für Menschen gibt, die es begrüßen werden, wenn nicht alle Transaktionsdaten über amerikanische Finanzfirmen laufen und dabei den Komfort und die Anonymität gegenüber dem Händler und dessen Dienstleistern genießen zu können.

      • Loehm
        nicht nachgelesen, gerade bei der Girocard und insbesondere beim ELV bist du gegenüber dem Händler nicht anonym.
        Außerdem Maestro und VPay sind fast auf allen Girocards drauf.
        Außerdem was hat die europäischen, auch deutsche Banken davon abgehalten eigene echte Kreditkarten oder eigene echte Debit Kreditkarten zu entwickeln? Weil sie dachten mit der Geldkarte (Fehlgriff) aber zumindest mit der Girocard geht es ewig so weiter. Kunden brauchen nicht mehr. Anmaßend

    • derzoelli
      genau so ist es. Du sprichst mir aus der Seele. Man sieht aber wie „erfolgreich“ vor allem die SK zur Girocard erzogen haben. Ach hätten Hersteller mit Android doch NIEMALS den NFC Chip freigegeben. Das nutzt die SK um GooglePay zu ignorieren. Das Umbauen und die Erhaltung der Girocard wird, so lange es sie gibt, viel Geld der Bankkunden kosten.
      Das Zauberwort der Wirtschaft, nicht der öffentlich rechtlichen Banken, heißt: Outside In

  • Und wie sieht es mit der LBB aus?

    • Mit ja mal gespannt, ob die es schaffen, eine girocard mit Co-Branding Apple Pay fähig zu machen, oder ob es dann nur eine girocard ist. Was dann im Ausland nicht mehr funktionieren würde, und in manchen deutschen Geschäfte ebenfalls (z.b. alle mit SumUp und iZettel oder z.b. Primark deutschlandweit).

      • sorry, das sollte ein eigener Post werden.

        Zum Thema.

        Die LBB/Berliner Sparkasse ist meines Wissens recht Dachverband hörig, sollte also auch dann mit starten. Aber prinzipiell kann erstmal jede Sparkasse mitmachen oder eben nicht, der Dachverband kann meistens nur eine Empfehlung herausgeben.

      • auch bei Kaufhof funktioniert sie nicht kontaktlos.
        Ich kann es nur wiederholen, die Abschaffung der Girocard, oder die technische Umgestaltung zu einer Debit KK wäre ein wichtiger Schritt, den andere schon vorgemacht haben. In Deutschland und auch in Österreich.
        Ich vergleiche die Girocard, auf die immer etwas für viel Geld aufgesetzt wird, mit Windows 3.0. Auch damit war irgenwann einmal Schluss.
        Ich warte noch auf die Teilnahme der SK an Apple Pay, ja ich bon da noch Kunde, aber wenn die Girocard derart integriert wird, wie ich befürchte, dann bin ich weg. Vielleicht zum Zögerlieschen ING, die gibt eine VISA Debit aus.

  • Von der LBB, die seit einiger Zeit der Berliner Sparkasse gehört ist hinsichtlich Apple Pay m.W. nichts zu hören.

  • Mit ja mal gespannt, ob die es schaffen, eine girocard mit Co-Branding Apple Pay fähig zu machen, oder ob es dann nur eine girocard ist. Was dann im Ausland nicht mehr funktionieren würde, und in manchen deutschen Geschäfte ebenfalls (z.b. alle mit SumUp und iZettel oder z.b. Primark deutschlandweit).

  • „Diese einfache, sichere und vertrauliche …“

    Das klang früher ja nicht ganz so begeistert :-)

    • Auch die Meinungsänderung muss ja irgendwie begründet werden, meinen die Vertreter der öffentlich rechtlichen Banken. Wäre nicht nötig gewesen, einfach mitmachen

  • Digitalisierung des Bezahlens kann nun wirklich ein ahnungsloser Kleinmensch gutheißen. Das machen die Politiker und alle anderen mit euch, damit ihr den Stadt nicht mehr austricksen könnt. Die Handwerker bezahlt ihr dann brav per Karte! Eine Ermäßigung unter Freunden ist dann einfach nicht mehr möglich!

    • Natürlich ist eine Ermäßigung unter Freunden weiterhin möglich. Nur muss es eben versteuert werden. Aber die Preise sind ja in den meisten Branchen nicht festgeschrieben.

      Und einfach mal weiter denken. Gibt es keinen Schwarzhandel mehr, steigen die Steuereinnahmen, was am Ende zu Steuersenkungen führen kann.

      • Hahahaha gute Märchen Sir!

      • Sind Sie Politiker?

      • @KOBRA

        Nein, dies ist nur logisches denken.
        Und ja, es gab in Deutschland auch schon Steuersenkungen ;-)

      • Hessenbabbler
        auch wenn KOBRA lacht, so ist es. Es ist nicht nur eine Straftat Steuern zu hinterziehen. Man muss sich nicht immer über Steuern freuen, aber es gibt sie halt.
        Jetzt nicht mit Superreichen kommen. Wenn man im „Kleinen“ sowas macht, dann auch im großen Stiel, vermute ich mal.

  • Noris,ING, Sparkasse und Volksbank – und die Commerzbank träumt weiter und wird dann nach dem die oben genannten den Support für Apple Pay unterstützen, damit die letzte Großbank in Deutschland sein, welche immer noch bzw. seit bald einem Jahr hierüber nachdenkt. Großes Kino Commerzbank

  • Die sollen lieber die aktuelle App zum laufen bekommen und nicht den Apfel hinterher laufen. Ständig schwarze Bildschirme wenn bei Pushtan wenn Zahlungen freigegeben werden sollen. Und dann wollen die Apple Pay lachhaft…

    • Ich habe kein problem mit der app.
      Mal neu installiert?

    • @Troll
      Nomen est Omen.
      Du musst sicherstellen, dass du immer automatisch die Apps aktualisierst. Sonst funktioniert deine App nicht richtig.
      Weißt du, nicht die App ist schuld. Meistens sitzt der Fehler davor, vor der App …

      • Aber die App der Sparkasse ist nun wirklich nicht das Ding….
        Außerdem will ich außer Apple Pay keine andere App fürs Bezahlen auf meinem Phone haben. Es ginge doch so einfach

  • Gibt es eigentlich irgendwo eine Quelle wieviel Gebühren ein Händler max. für eine Kreditkarten-Zahlung abgeben muss. Laut einem BaFin Bericht liegen die aktuellen Interbankenentgelte für KK Zahlungen bei max. 0,3% für Credit-KK und 0,2% bei Debit-KK.
    Habe da eine Tankstelle in Ort, welcher keine KK akzeptiert und der Besitzer meint tatsächlich er müsse 3-4% des Umsatzes an Gebühren zahlen und er deshalb nur Bargeld oder Girocard nutzt. Eine zweite Tankstelle im Ort, welches eigentlich nur nen Tank-Automat ohne Personal ist, hat vor kurzen jetzt auch endlich die Akzeptanz von Kreditkarten eingeführt.

    • Es gibt keine maximalen Gebühren. Das geregelte Interbankentgelt gilt nur zwischen Kartenherausgeber und Bank, nicht zwischen Händler und Acquirer.

      Im Durchschnitt sind es so ca 0,3% bei girocard, bei Mastercard, Visa & Co bei ca. 1,5%.
      Dazu kommen je Vertrag noch eine feste Gebühr pro Zahlung (das sind aber dann wirklich schlechte Verträge) und meistens eine Monatsgebühr für das Terminal etc.

      Beispiel SumUp hat letztens die Gebühren auf 1,9% für alles gesetzt, hat keine monatliche Gebühr. Zuvor waren es 0,9% für Maestro und Vpay, für alle anderen 2,7%. Girocard akzeptiert SumUp nicht. Bei SumUp spricht eben die fehlende monatliche Gebühr.

      Aber je mehr Transaktionen man im Monat hat, um so bessere Konditionen bekommt man bei den Acquirern. SumUp, iZettle & Co lohnen sich meist nur bei kleineren Geschäften.

      Aber es kann natürlich durchaus sein, dass der Besitzer 3-4% zahlt. Dann hat er entweder einen sehr alten bzw einfach einen sehr schlechten Vertrag.

      • Es kann auch ein aktueller Vertrag sein, denn die Gebühren können ziemlich schnell nach oben schnellen, bei z.B. Corporate Cards, asiatischen Karten usw., die sind häufig aus den normalen Gebührenherausgenommen. Genauso, wie man häufig noch eine kleine Pauschale für kontaktloses Zahlen zahlen muss.
        Rechnet eure Abrechnung mal genau durch, den Prozentsatz, den man irgendwo stehen hat, erreicht man fast nie, man liegt fast immer zwischen 2 und 3%.

      • @HESSENbabbler: Danke, dachte mir schon das die 0,3% wirklich nur für die Banken untereinander gilt, aber nicht für den Händler.
        Finde da 1,5% ehrlich gesagt wirklich recht viel, wenn man bedenkt wieviel mal so mit Kreditkarte kauft.

      • @Pichi

        Ja, dies ist korrekt. Diese Karten sollten allerdings, auch an Tankstellen, jetzt nicht so häufig vorkommen.

        Eine Pauschale für kontaktlose Zahlungen habe ich allerdings noch nie gesehen.

      • @HESSENbabbler
        Pauschale war vielleicht falsch ausgedrückt, aber bei niedrigpreisigen Bezahlungen über kontaktlos wird eine Mindestgebühr abgebucht. Das ist gerade bei vielen Teenies ärgerlich, die jede 2 EUR mit der Karte zahlen wollen.

      • @Pichi

        Auch so eine Gebühr ist mir bisher nicht untergekommen, zumindest nicht nur bei kontaklos. Aber ja, es gibt auch Verträge, bei denen für jede Zahlung ein fixer Preis noch dazu kommt, z.b. 20 Cent. Was für Händler, die auch kleinere Beträge verkaufen, nicht gerade optimal ist.

    • Kannst du ja z.B. Bei SumUp nachlesen. 2,8% für Kreditkarten, 0,8% für Maestro/VPay. Bestimmt gehts auch darunter wenn man eine monatliche Grundgebühr bei einem anderen Anbieter zahlt. Wie auch immer, muss halt eingepreist werden. Oder Barzahler sollen meinetwegen Skonto kriegen.

    • Die Gebühren werden sehr individuell verhandelt, je nach Umsatz kommt ja auch noch Gerätemiete etc. oben drauf. Je weniger Umsatz ein Händler hat, umso höher ist auch seine Gebühr. Es gibt auch noch Verträge mit Transaktionspreis plus Umsatzprovision usw. usw. Die EU hat hier nur für den Endkunden etwas getan, andererseits muss der Zahlungsdienstanbieter auch von etwas leben, die Sache ist also nicht so einfach, wie sich viele das vorstellen.

    • Durch eine EU-Verordnung, die Ende 2015 in Kraft getreten ist, wurden die Gebühren für Zahlungen mit Kreditkarten auf 0,3 Prozent der jeweiligen Zahlungssumme begrenzt (ausgenommen sind Zahlungen mit sogenannten Firmenkreditkarten sowie American Express-Kreditkarten).

  • Die Girocard will man auch wirklich nicht aufgeben xD

    • Leider nein. Dabei passt die girocard einfach gar nicht mehr in unsere Welt. Ein vereintes Europa, aber ein nationales Kartensystem. Welches auch technisch einfach veraltet ist. Auch wenn CDCVM wegen Apple Pay wohl endlich möglich wird.

      • In DEINE Welt passt die Girocard nicht…

      • @Otherside

        Du bist also nur in Deutschland unterwegs? Dies tut mir leid.

      • Dito. Allerdings muss man dann konsequent auch die CB in Frankreich kritisieren. In einem vereinten Europa (zumindest Euro-Zone) sollte sich ein einheitliches Kartensystem (außerhalb der großen Player) durchaus rentieren. Vor allem wenn du dann auch so Branchen wie Autovermieter oder Hotels unterstützt. Das ist nach wie vor das größte Dilemma bei Debitkarten.

      • @ApplePayUser

        Das stimmt. Aber zumindest sind bei den CB Karten die Co-Brandings besser. Dort ist es eben dann z.b. eine Visa, die somit wirklich international und vor allem auch Online funktioniert.

        In Deutschland wirt die Maestro Nummer ja z.b. nicht rausgerückt, sonst wäre diese auch Online fähig. Auch wenn mit einer deutlich schlechteren Akzeptanz wie z.b. eine Mastercard.

      • Wo ist das Problem, wenn ich in Deutschland bin nehme ich halt die Giro und im Ausland die KK! Habe doch beide in der Wallet.

      • Aber dann doch nur in abgeseckter Form anwendbar sein wird. Denn die SK will ja auch noch paydirect, kwitt, usw. unterstützen. EURO-Gräber

      • Otherside
        Warum was altes, überholtes, schlechteres verwenden, wenn es schon lange was besseres gibt.
        Du könntes ja die bessere Karte weiterhin so nutzen, wie du es gewohnt bist. Aber die Anderen…..

  • Na bin mal gespannt wann dann die Postbank nach zieht…

  • Seit dem iOS 13 update funktioniert das aufrufen der Apple Pay Bezahlfunktion per Doppelklick auf Hombutton des iPhone (7er) nicht mehr zuverlässig, auf Apple Watch kein Problem. Hat jemand eine Erklärung dafür?

    • Wechselt du die Karte häufiger?
      Bzw wenn du eh immer mit der Standardkarte zahlst, dann einfach das iPhone ans Terminal halten, Apple Pay öffnet sich automatisch. Mit bereits aufgelegtem Finger ist die Zahlung auch gleich freigegeben.

      • Ich nutze nur boon. Das ich das Handy nur ans Terminal halten muss, wusste ich nicht. Habe bisher immer Doopelklick gemacht. Danke für den Tipp.

      • Mit dem Hombutton bei Touch ID, einmal auf diesen drücken, den Finger drauf lassen ans Terminal halten fertig. Keine App und auch die Wallet muss so nicht geöffnet werden.

  • Die hätten ruhig mal ein genaues Datum für dieses Jahr nennen dürfen. Dürfte Intern ja bereits feststehen.

  • Der nächste Schritt zur gezielten Abschaffung des Bargeldes. Bald haben uns die Finanz- und Steuerpolitiker vollkommen in der Hand.

    Denkt mal in Ruhe darüber nach !

    • Aluhut heute zu fest auf dem Kopf, oder gehts noch?

    • Ach, da empfehle ich einfach mal den Aluhut abzunehmen. Sollte der Staat es jemals wollen, dann schafft er das Bargeld einfach ab. Es gibt kein verfassungsrechtlich garantierten Anspruch auf Bargeld. Einfach mal darüber nachdenken!

    • Noch jemand mit Verschwörungstheorien.

      Das Bargeld gehört abgeschafft, wirkliche Vorteile bietet es nicht mehr, für mich sogar nur Nachteile. Und ich bin auch niemand der jemanden schwarz bezahlt und dafür Bargeld brauche.

      • Es gab einmal Zeiten, da lehnten die Menschen Bargeld ab, nur Tauschhandel war angesagt. Dazu gehörten auch unsere Vorfahren. Viele Germanen jenseits vom Limes lehnten zunächst Bargeld ab.
        Dann wurde vor nicht mal soooo langer Zeit, gemessen am röm. Reich, auch Papiergeld erfunden. Gegner gab es genug. So ändern sich die Zeiten.

    • Ich würde mir Schwedische Verhältnisse wünschen. Dort zahlst du nur noch mit Karte, die Schweden-Kronen brauchst du gar nicht mehr mitzunehmen, echt traumhafte Verhältnisse

    • Na und? Habe keinen Verfolgungswahn. So lange es Steuern gibt, hat man sie auch zu bezahlen.

  • Ich verstehe die Leute nicht die hier rum meckern. Holt euch die Klarna Card funktioniert ähnlich wie PayPal. Nach dem bezahlen mit Apple Pay wird das Geld per Lastschriftzug von eurem Girokonto abgezogen.

  • Wie oft denn noch?? Das wissen wir doch schon alles! Nix neues.

  • Sehe keinen Vorteil darin. Ich hole einfach meine Girokarte raus, halte sie vor das Gerät und nach einer Sekunde hat die Übermittlung schon geklappt. Also warum Apple Pay? Statussymbol?

    • Lies doch mal nach was Apple Pay alles beinhaltet – dann kannst du es dir selbst beantworten. Welchen Status soll man damit denn darstellen? Jeder Honk hat ein Smartphone :-) …

      • Die Girocard Fans wollen es weder hören noch lesen. Die Girocard ist grottig. Ano sieht es einfach nicht. Wie oft wurden die Vorteile erklärt.
        Nationale Karten sind eigentlich überholt, die Banken hätten ja internationle schaffen können. Jetzt kommen sie aber vielleicht mit BlueCode, igitt

    • Nein, aber es gibt tatsächlich Leute welche ihr Portemonnaie nicht ständig mit sich rumschleppen.
      Ich habe in meinem ca. 10 Karten, ein wenig Kleingeld und ein paar kleine Scheine. Zu 95% liegt es immer im Rücksack, mit dem ich auf Arbeit gehe und nach der Arbeit liegt der Rucksack zuhause.
      Warum sollte ich denn immer alles mit mir rumschleppen, wenn das Smartphone oder die Uhr zum bezahlen reicht?

      Ich glaube hier wird auch keiner Sagen das eine Bezahlung per NFC-Girocard wirklich umständlicher ist als mit Apple Pay.

      PS: bei der Girocard musst ab 25€ schon nen Pin eingeben, bei der Kreditkarte erst ab 50€

    • Keine PIN Eingabe mehr bei mehr als 25€. Mit der Watch wesentlich schneller, als die KK rauszukramen und PIN einzugeben.

  • Ob man dann bei Zahlung mit der Girocard in ApplePay im Ausland wohl jedes Mal Gebühren zahlen muss sondiert es beim direkten Einsatz ist…

    • In Apple Pay wirst du mit der Girocard im Ausland genau so wenig zahlen können, wie mit der Plastikkarte.
      Wegen diesem Umstand haben die Plastikkarten das Co Branding Maestro oder VPay drauf.

      • Und das ändert jetzt genau welchen Umstand an meiner Frage?

      • Das du im Ausland nicht mit Girocard zahlen kannst.
        Es gibt auch Girocards ohne Co. Branding. Mit denen ist Ende Gelände sobald du die Grenze passiert hast.
        Auch können die Co. Branding wohl nicht Kontaktlos verwendet werden, was auch nicht ganz unrelevant ist.
        Und zuletzt, womit ich selbst keine Erfahrung habe, weil ich für Auslandsaufenthalte richtige KKs habe: Die Co. Brandings sind wohl häufig mit sehr niedrigen Limits belegt.

    • @Habakuck

      Wenn, dann sind dies doch Fremdwährungsgebühren, keine Auslandseinsatzgebühren.
      Aber ja, wird dann die gleichen Gebühren wie mit der Karte kosten. Apple Pay ist da im Prinzip keine Ausnahme.

  • Ich freue mich für die Sparkassenkunden, die es Ende 2019 nutzen können.

    Ich freue mich ebenfalls meine Lethargie überwunden zu haben und an dieser Stelle mitteilen zu dürfen, das ich Ende 2019 kein Kunde der Sparkasse mehr sein werde.

  • @Robert: Die Mitarbeiter der entsprechenden Zahlungsstellen waren einfach verwundert darüber, dass ich nur mit dem Smartphone freigeben konnte, ohne zusätzliche PIN.
    Ich hab es versucht zu erklären, aber sinnlos… :-)

    • Noch ein Kommentar für Robert:
      Die Logik im Hotel war die, dass sie im Falle einer Nachforderung (zum Beispiel Bademantel mitgehen lassen) meine Kreditkarte nachträglich belasten könnten.

      Meine Vermutung ist allerdings die Unsicherheit darüber, dass ich mehrere 100 Euro Kontaktlos bezahlt habe, ohne eine PIN eingegeben zu haben.

      • @Meta

        Ja, ich denke auch, dass hier Unsicherheiten und fehlende Informationen, zu solchem Verhalten führen.

        Ich frage mich ernsthaft, wird das Personal nicht geschult?

  • Viseca in der Schweiz bietet seit dieser Woche ebenfalls Apple Pay an…

  • Ich habe seit einer Woche das Konto bei der ING!
    Die Sparkasse hat sich zu lange Zeit gelassen.
    Selbst schuld. Sind jetzt 3 Konten und zwei Kunden (Fest und ich) weniger.

    Und so lange die Kreditkarte bei dem Verein extra kostet (zusätzlich zur Kontoführungsgebühr), werde ich auch net zurück wechseln.

    • Na dann viel Spaß bei den Holländern. Die ING hat letztes Jahr 775 Mio Euro Geldstrafe gezahlt, weil sie den Missbrauch von kundenkonten zur Geldwäsche nicht unterbunden hat.

      • Danke.
        Wenn sich die Sparkasse ja nicht immer mit allem ewig Zeit lassen würde, faire Preise bitten würde, wäre die Bank garnicht so schlecht.

        Aber da die immer Jahre hinterher hinken und unverschämt teurer sind, können die mir gestohlen bleiben

      • @Rudi… und das mit den 775 Mio. sagt uns nun was genau? Das die Bank damit grundsätzlich schlecht ist? Also von meinem Konto haben die deswegen nix abgebucht.

      • Das sagt uns das rund 1 MRD € eine empfindliche Geldstrafe ist, auch wenn sie wahrscheinlich unter den jährlichen Vorsteuergewinnen der ING liegt. Allerdings stellt es ein Risiko für die Finanzlage und die Reputation einer Bank dar.

      • @Ego, ich zahle für meine Mastercard Gold 6,50€ im Monat. Dafür bekomme ich (und das gilt für meine ganze Familie) zusätzlich eine Reise­rücktritts- und Reise­abbruch­versicherung,
        Auslands­reise-Kranken­versicherung (60 Tage, ohne Alters­beschränkung),
        Kfz-Schutz­brief im europäischen Ausland für Pannen, Unfälle oder Bergung. Das ist für mich ein fairer Preis und hat sich schon bewährt

      • @Rudi: So ziemlich alles, was du da aufgezählt hast, habe ich mit meiner kostenlosen Gebuhrenfrei Mastercard auch. Gibts auch ein anderen kostenlosen KKs. So besonders ist das nicht.

      • Na und, wenn die es sich leisten können.

  • Girocard erst 2020? Dann sicher auch erst zum Ende hin. Noch hat Google Pay mit Paypal bei mir die Nase vorne … leider

  • Die ING hat auch Apple Pay freigeschaltet

  • Ja verrückt, ich warte seit Ewigkeiten drauf und hab’s jetzt verpennt.

  • Dann freue ich mich schon jetzt auf die Einbindung der Girocard, auch wenn ich eher mit Ende 2020 rechne. So lange benutze ich meine Klarnacard, das ist für mich die bislang beste Alternative. Sobald sich die Girocard einbinden lässt, fliegt Klarna raus. Aber bis dahin läuft alles sehr gut über Klarna. Die können ruhig wissen das ich um 6 Uhr meine Brötchen mein Bäcker kaufe.

    • Warum freust du dich auf die Girocard, so eine schwache Karte. Außerdem musst du dann auch eine neue bekommen, denn so, funktioniert sie ja nicht. Außerdem könnte man dann eine echt gute Karte bekommen und nicht mehr die abgespeckte Version der deutschen Banken.

  • Schon echt der Wahnsinn wie viele Leute hier vom Zahlungsverkehr überhaupt keine Ahnung haben. Was glaubt ihr eigentlich wer unterm Strich die 1-3% Gebühren für KreditkartenAkzeptanz zählt?

    Die Girocard kostet ein Bruchteil davon – deswegen wird die mittlerweile auch wirklich fast überall angenommen. Ausser natürlich bei denen die am Fiskus vorbei arbeiten.

    • Bargeld kostet den Handel übrigens ca. 2,8%, mit der ganzen Arbeit damit.
      Rate mal, wer das ganze unterm Strich zahlt? ;-)

      • Räuber Hotzenplotz

        DU als User – mit Deinen (Bewegungs- und anderen) Daten, HESSENbabbler. …

      • Räuber Hotzenplotz

        Meine eben gepostete Antwort, HESSENbabbler, soll sich nicht auf die Bargeldverwendung beziehen, sondern auf den bargeldlosen Zahlungsverkehr, inkl. ApplePay & Co. . Sei hiermit entsprechend berichtigt, sry.

      • Ausweislich der website von SumUp gibt es bei SumUp plus sehr wohl einen Unterschied zwischen Kreditkarten (in ihren unterschiedlichen Ausprägungen als Maestro, Debit, Prepaid oder Kreditkarte) und der Girocard – die auf der Website von SumUp tatsächlich noch als EC-Karte bezeichnet wird.

        Die Gebühren für die Zahlung mit EC-Karte liegen bei 0,9%, während für Kreditkartenzahlungen 1,9% Gebühren anfallen.

        Insofern verstehe ich das Insistieren weiter oben in den Kommentaren darauf, dass SumUp keine Girocard akzeptiert, nicht

      • @scio nescio

        Weil SumUp keine Girocard akzeptiert.
        Frage doch einfach mal direkt nach.

        SumUp sieht als ec-Karten Maestro und Vpay Karten an.

        Selbst die alten Preisangaben waren falsch. Da SumUp bei Debit Mastercard die Kreditkartengebühr abgerechnet hat, nicht die Debitkartengebühr. Hat sie in der Abrechnung aber als Debit geführt.

      • Cactuz911
        Die Händler zu verteidigen ist einfach Schwachsinn. In Kroatien gelingt es auch. Bei uns jammern die auf sehr hohem Niveau, informieren sich nicht richtig und verlangen teilweise sogar noch die Unterschrift.
        Deshalb ist und war die Girocard ein Bremsklotz, ohne den wir schon viel weiter wären.

    • Durch eine EU-Verordnung, die Ende 2015 in Kraft getreten ist, wurden die Gebühren für Zahlungen mit Kreditkarten auf 0,3 Prozent der jeweiligen Zahlungssumme begrenzt (ausgenommen sind Zahlungen mit sogenannten Firmenkreditkarten sowie American Express-Kreditkarten).

      • Ja, zwischen Bank und Kartendienstleister. Nicht zwischen Händler und Acquirer.

  • Spannung steigt, wann ist die Sparkasse dabei, nächste Woche, nächsten Monat oder vor dem ersten Advent

  • Bin Kunde einer Volksbank; gibt es von den Volksbanken auch Aussagen zu einem Starttermin? (Ich meine mich erinnern zu können, dass 2019 schon mal genannt wurde.)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26430 Artikel in den vergangenen 4483 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven