iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 24 177 Artikel
Erstes Marketing-Material

Ba Bing: Die Apple Pay-Reklame der Deutschen Bank

Artikel auf Google Plus teilen.
78 Kommentare 78

Langsam wird es ernst.

85 Tage nachdem Apple-Chef Tim Cook die Ausweitung des mobilen Bezahldienstes Apple Pay auf Deutschland noch für das laufende Jahr angekündigt hat, bereiten sich die teilnehmenden Kreditinstitute mit Hochdruck auf den Marktstart des Google Pay-Konkurrenten vor.

Zuletzt erweiterte die Comdirect Bank den noch exklusiven Kreis der teilnehmenden Partnerbanken. Seit heute listen wir die Commerzbank-Tochter als elftes Institut auf der Liste der offiziellen Apple-Pay-Partner in Deutschland.

Und auch die bereits bestätigten Partner treffen letzte Vorbereitungen: So hat die Deutsche Bank nicht nur die URL-Weiterleitung deutsche-bank.de/applepay eigerichtet, die zwar auf eine leere aber immerhin schon vorhandene Seite im eigenen Portal verweist, auch die Marketing-Kampagne des Geldinstitutes scheint bereits vorbereitet.

Dies legt zumindest eine kurzzeitig auf Twitter veröffentlichte Grafik mit der Überschrift „Ba Bing: Bezahlen so einfach wie noch nie.“ nahe.

Ba Bing: Bezahlen so einfach wie noch nie.

Ifun De Apple Pay Deutsche Bank Flyer

Das auf einem Twitter-Account veröffentlichte und kurz darauf wieder gelöschte Bild scheint einer Kampagne zu entspringen, die zum Start des Bezahldienstes geplant ist. Auf dem Flyer heißt es:

Jetzt: Apple Pay bei der Deutschen Bank […] App runterladen Konto eröffnen und loslegen […] Machen Sie sich jetzt bereit für Apple Pay! Einfach „Deutsche Bank Mobile“-App downloaden und Deutsche Bank AktivKonto inklusive kostenloser Mastercard Debitkarte eröffnen – bis 30. Juni 2019 ohne Grundgebühr.

UPDATE: Der als Berater für einen Finanzdienstleister tätige Betreiber des Twitter-Kontos, auf dem die Grafik erschienen ist, hat uns darum gebeten, seinen Namen zu entfernen. Wir kommen diesem Wunsch natürlich nach.

Mit Dank an Stefan!

Mittwoch, 24. Okt 2018, 16:03 Uhr — Nicolas
78 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  •  ut paucis dicam

    Momentan zeigt die Seite der DB (Link):
    „Die von Ihnen aufgerufene Seite gehört nicht zu unserem gültigen Angebot oder ist vorübergehend nicht erreichbar.“

    • Genau. Aber schau dir mal die URL an, die nach dem redirect in der Adressleiste zu sehen ist.

      Aus deutsche-bank.de/applepay wird hier deutsche-bank.de/pk/lp/apple-pay.html – eine noch leere Seite im Privatkunden-Portal der Bank.

      Hier findet eine Sonderbehandlung, die die Deutsche Bank vorbereitet hat. Wenn du nämlich einfach einen Buchstaben austauschst und aus „applepay“ ein „appleday“ mit „d“ statt „p“ macht, dann bleibt deutsche-bank.de/appleday ohne jegliche Weiterleitung in der Adressleiste stehen.

  • Wird da eine Kreditkarte benötigt, um Apple Pay nutzen zu können?

    • Eine der gängigen Kreditkarten (AMEX, Visa, Master) einer der teilnehmenden Banken oder eine Debitkarte (Mastercard Debit/Maestro oder V PAY). N26 als Bsp. gibt nur Mastercard Debit raus, keine reine Kreditkarte.

      Allerdings hat die Deutsche Kreditwirtschaft schon Überlegungen angestellt, wie man die girocard irgendwann auch mal Wallet fähig machen kann. Erste Versuche stehen an. Evtl. wird man die girocard irgendwann in Apple Pay nutzen können. Aber bis dahin ist ein langer steiniger Weg :-)

      • Apple Pay ist nur eine technologische Dienstleistung für die Zahlungsabwicklung, es bleibt trotzdem eine normale Kartenzahlung. Derzeit hat man nur Mastercard, Visa und Amex zur Wahl um Apple Pay zu nutzen, bei der Deutschen Bank wäre es eine Mastercard Debit (was streng genommen keine Kreditkarte ist, weil sie wie die Girocard direkt vom Konto abbucht).

        Die DK bereitet derzeit aber die notwendigen Technologien vor, die für Apple Pay und Google Pay notwendig sind (Tokenization, CDCVM) um vielleicht schon in einem Jahr die Girocard ebenfalls anbieten zu können, sofern natürlich die jeweilige Bank das dann auch anbietet.

        Sollte Paypal auch noch auf den Zug aufspringen und Apple Pay anbieten, so wird dies aber auch über eine Mastercard Debit realisiert. Es bleibt also dabei… man braucht eine Debit- oder Kreditkarte. Diese muss aber eben nicht zwangsweise von einer „richtigen“ Bank sein, sondern kann auch von Wirecard (Boon) sein oder eben evtl. von Paypal, beides Dienste die man schnell über eine App einrichten kann, die dann eine Apple Pay-fähige virtuelle Mastercard Debit ausstellen.

      • @HO:

        Die Kreditkarten der Deutschen Bank sind keine Kreditkarten im Sinne von Kreditrahmen zur Überschuldung der Menschen, wie es in den USA üblich ist, sondern wie du sagst debit credit cards.
        Allerdings gehen diese nicht wie du sagst direkt vom Konto weg, wie bei der Maestro, sondern einmal monatlich, gegen Ende des Monats, nachdem die Kreditkartenabrechnung kam.
        Außerdem hat die Deutsche Bank auch VISA, von demher wirst du sicher auch diese für Apple Pay nutzen können.

        Nur Bares ist Wahres!

      • @Jim

        „Mastercard“ und „Mastercard Debit“ sind 2 unterschiedliche Dinge.

        „Mastercard“ wird wie von dir beschrieben einmal im Monat abgerechnet.

        „Mastercard Debit“ wird direkt abgebucht, wie bei der EC Karte.

        „Mastercard Debit“ ist jedoch nicht dasselbe wie Maestro. Warum es 2 Debit Systeme von Mastercard und VISA gibt, weiß ich bis heute nicht.

      • Peter

  • Ba Bing – Wo ist die DKB? (werde nicht müde in den kommentaren damit zu nerven)

  • Ich bin bei der Deutschen Bank und habe eine AktivKonto. Auch eine MasterCard habe ich, für die ich allerdings eine Genübr zahle. In der Grafik wird von einer kostenlosen MasterCard Debitkarte gesprochen… Muss ich also irgendwie handeln, wenn es so weit ist?

  • Wird auch die Post Apple Pay Unterstützen?

    • Im Text findet sich ein Link zum Artikel, in dem alle bisher offiziell bestätigten Apple Pay Partnerbanken in Deutschland aufgeführt sind.
      Die Post gehört bisher nicht dazu.

    • Die Deutsche Postbank AG wird es zu Beginn nicht unterstützen

      • Die Postbank wird ja in die Deutsche Bank integriert. Also wird sie es irgendwann unterstützen.

      • Naja, das würde die Deutsche Bank AG wohl nur im Falle eines Betriebsübergangs machen, wonach es zurzeit nicht wirklich nach aussieht.

    • Da hilft nur die Glaskugel. Die bestätigen das alle erst wenn sie es auch dürfen. Laut zwei Kollegen (höhere Positionen) die bei der Commerzbank arbeiten ist das dort auch schon zu 99% alles fest uns in Vorbereitung für die Ankündigung. Nur darf keiner was sagen, sonst gibt´s Ärger von Apple.
      Wäre ja auch zu doof wenn die Commerzbank nicht dabei wäre zumal die hier in Kassel den ganzen NFC Kram getestet haben.

  • Rafael ist ein mega cooler Typ. Ich durfte vor kurzem einen Vortrag vom ihm über KI genießen. Was er postet entspricht auch der Wahrheit.

    Apple Pay endlich ohne sein Boon Konto aufladen. Ich freu mich drauf!!!

  • @davey & @dgtl
    Habe ich da was nicht mitbekommen ? Was hat ifun mit der DKB oder der IngDiba zu tun ?
    Warum macht es (für euch) „Sinn“ in diesem Forum zu „nerven“ ?
    Wären solche Beiträge nicht bei DK oder IngDiBa in deren Foren, Twitter oder Social Media Kanälen besser (sinnvoller) platziert ??

  • Ich könnte mir vorstellen, dass gerade die deutsche Bank, durch Apple Pay nochmal ordentlich Kunden dazugewinnt. Sie ist ja quasi das einzige langjährig etablierte Institut, zu dem vielleicht auch Sparkassenkunden wechseln würden. Ich bin echt gespannt wann die anderen Banken aufwachen.

  • Für mich geht es leichter und schneller meine Karte hinzuhalten als mein Smartphon dass ich ggf. noch entsperren darf. Habe eine kurze Zeit lang Google Pay genutzt. Ich sehe wirklich keinen Mehrwert. Geht’s euch nicht auch so?

    •  ut paucis dicam

      Ich zahle bereits seit längerer Zeit nur noch kontaktlos hier bei uns im Ort, mit GIRO oder KK! Ich warte auf Apple Pay um mit der Watch zu bezahlen, das Smartphone ist mir zu schwer und umständlich dafür.

    • Nein. Bin schneller am Smartphone inkl. entsperren als Geldbörse raus, Karte rausfummeln usw. Außerdem braucht man dank Face/TouchID auch bei Beträgen über 25€ keine PIN am Terminal eingeben. Und vom bezahlen mit der Watch ganz zu schweigen…

      • Dieses 25€ Märchen hält sich bei einigen auch hartnäckig. Ich nutze sowohl ApplePay, als als meine „normale“ Mastercard der Commerzbank kontaktlos. Einen Pin musste ich noch nie eingeben, egal ob es 10, 50 oder 70 € waren! In seltenen Fällen war noch eine Unterschrift bei der MC notwendig.

      • @Herbert
        Es gibt eine EU Verordnung an die sich bald alle Karten halten müssen… spätestens ab 50€ PIN

      • Ich war 4 Wochen in UK unterwegs. Kontaktloses bezahlen ging zu 98 %. Doch sobald der Betrag 30 Pfund überschritten hatte, musste die Karte sogar ins Terminal. Dank Apple Pay kann man sich das sparen.

    • Nein entsperren geht dank FaceID sehr schnell und zur Not gibt es ja auch die AppleWatch !

    • Der Mehrwert entsteht für mich durch die AppleWatch. Die muss nicht entsperrt werden, man hat sie am Handgelenk und man braucht sie nicht raus kramen.

      Seitentaste doppelt drücken, dranhalten, fertig. Ohne AppleWatch gebe ich dir recht, da ist der Geschwindigkeitsvorteil recht überschaubar. Die Komplette kaufhistorie in der Wallet-App ist jedoch auch noch eine Erwähnung wert, wenn man nicht gerade bei N26 ist, fehlt einem sowas möglicherweise von seiner eigenen Bank.

    • Mein Fingersensor ist schneller, als ich das iPhone „ziehen“ kann. Ich finde es perfekt.
      iPhone ist immer griffbereit in der linken Hosentasche. :-))
      Hätte ich es in ner Handtasche oder nem Rücksack… ja, dann…

    • Du gibst also lieber einen PIN ein, als deinen Finger auf TouchID, oder dein Gesicht in FaceID zu halten?

    • Wer Pay (da muss nix entsperrt werden – FaceID!) noch nie benutzt hat, sagt, eine Karte sei schneller. Alle anderen sagen das nicht.

    • Ich bezahle seit Anfang des Jahres mit Apple Pay (fast ausschliesslich mit der Watch). Seit ein paar Wochen habe ich nun auch kontaktlose EC-(oderwiediejetztauchimmerheissen)-Karten meiner Bank (Privat- und Geschäftskonto).
      Also wollte ich das auch mal testen. Eine von den zwei Karten weigert sicher komplett in irgend einer Weise kontaktlos zu funktionieren obwohl es eigentlich gehen sollte, die andere funktioniert aber ich musste im Supermarkt trotz eines Betrags von knapp über 7 Euro die PIN eingeben. Was für ein Mist!
      Dann doch lieber die Watch hinhalten und fertig. Ich weiss, dass es sicher geht und ich muss nicht warten ob die jetzt ne PIN wollen oder nicht.

      • Detlef-Dietrich

        Viele halten ihr Ding doch ohnehin fast immer in der Hand. Wenn man es ihnen wegnähme, bekämen sie vermutlich Entzugsserscheinungen.

      • Naja, nicht unbedingt in der Hand, aber eben in der Tasche stecken. Denn objektiv benutzt *jeder* sein Smartphone (so er eines hat) öfter als seine Karte.

        Die ist doch dann eher in einer Geldböse, die wiederum auch in einer Tasche steckt.

        Zu Hause muss ich dank des veralteten Edeka eine Girocard mitführen, aber die Läden hier bei der Arbeit sind alle NFC-fähig, da bräuchte ich in der Pause oder eben auf dem Rückweg nur mein Smartphone. Dass nur deshalb eine Hülle hat, weil die Zugangskarte für die Firma drinsteckt.

  • Hat von euch schon mal jemand versucht bei der ApoBank diesbezüglich anzufragen?
    Ich hab es probiert aber leider keine Antwort erhalten…

    • Die aPo-Bank beobachtet die Entwicklung sehr genau. Die gleiche Aussage erhielt ich von der DKB. Die schriftlichen Statements sind allerdings schon vor ca. 2 Monaten veröffentlicht worden.

  • Dkb wäre nice. Bei der Sparkasse geb ich es auf daran zu glauben.

    • Ihnen ist also komplett unbekannt, dass die DKB zu den Sparkassen gehört..

      • Das sagt aber gar nichts. Die DKB wird vielleicht nicht direkt am Start dabei sein, aber sicher noch im nächsten halben Jahr! Darauf würde ich eine Wette abschließen.

      • Die DKB hat aber einige Andeutungen gemacht und Gerüchten zufolge könnte sie einen Weg unabhängig der Sparkassen einschlagen was das angeht.

  • Wie kann man denn am besten als Sparkassen Kunde an die Sache rangehen? Eine Mastercard bei der deutschen Bank holen und die wird dann vom Sparkassen Girokonto abgebucht? Dann kann man ja eigentlich auch bei boon bleiben, da die Gebühr günstiger ist als bei den Banken

  • Ich bin ja mal gespannt ob ich meine sowieso schon vorhandene Kreditkarte der Deutschen Bank mit Apple Pay nutzen kann, oder ob ich tatsächlich so eine Mastercard Debitkarte benötige. Das wäre jedenfalls…unschön…

  • Deutsche Bank gehört boykottiert

  • Bei den freigeschalteten Banken werden die jeweiligen Kreditkarten im Apple Wallet hinterlegt und zur Zahlung dann mit ApplePay genutzt. Eine extra Kreditkarte zu einer bereits vorhandenen braucht man meines Erachtens NICHT!
    Und wer bei .boon ist, kann da auch bleiben. Ich hab das schon ewig und zahle nur noch mit meiner AW. Beträge werden immer wieder von meiner hiesigen Bankkreditkarte auf die .boon-Debitkarte aufgeladen. Im Übrigen kann man mit dieser virtuellen Karte von .boon auch Onlineeinkäufe bequem machen. Und der große Vorteil: kein Händler bekommt durch die Verschlüsslung der Daten durch ApplePay meine wirklichen Kreditkartendaten!! Und das finde ich ganz gut so. Die Händler bekommen ihr Geld mit einer Transfernummer und gut.

  • Ich bin mir da mit der Nutzung anderer Kreditkarten bei der Deutschen Bank leider alles andere als sicher. Habe selber eine VISA von Ihnen, und mit der gehen schon alle möglichen neuen Sachen, auch im Online-Handel, explizit NICHT mehr, man kann aktuell noch nicht mal mehr eine VISA-Karte beantragen!

    Das Beratergespräch dazu ist zwar schon ca. zwei Jahre her, aber damals wurde mir gesagt, dass bei der Deutschen Bank im Grunde nur noch mit MasterCard gearbeitet wird. Wenn man wie ich bereits eine VISA-Karte hat, darf man diese gerne behalten und sie wird auch weiterhin unterstützt für normale Kreditkartenzahlungen, aber alle zukünftigen Zusatz-Features, z.B. auch Kreditkarten mit eingebautem RFID-Chip usw., wird es von der Deutschen Bank nur noch über eine MasterCard geben.

    Daher befürchte ich, dass es auch bezüglich Apple Pay wieder so sein wird – wer eine Deutsche-Bank-VISA-Karte sein Eigen nennt, schaut dumm aus der Wäsche und muss notgedrungen wechseln.

  • Also für mich ist Google Pay und Apple Pay nicht wirklich mobiles Payment. Man muss immer eine Kreditkarte hinterlegen, ist gebunden an Banken und die Daten wandern ins Ausland.

    Ich bevorzuge Blue Code, hier hat man ein Payment das mit der Girokarte funktioniert oder per Lastschrift und das mit jeder Bank und mit iOS oder Android. Die Kohle bleibt in Europa und Daten werden auch keine weitergeleitet. Ok, Akzeptanzstellen gibt es noch nicht viele, aber es wird komme. Mal schauen wie sich Blue Code entwickelt.

  • es stellt sich jetzt nur die Frage ob Apple Pay nur in Deutschland ausgerollt wird, oder auch ev. in Österreich. Darüber ist ja leider nirgend etwas zu lesen :(

  • Ist bekannt, ob man bei der comdirect Bank für Apple Pay ebenfalls eine Kreditkarte benötigt, oder genügt evtl. eine vorhanden Debitkarte? Ich möchte eigentlich ungerne noch eine weitere Kreditkarte haben, da mir meine vorhandenen drei von der DKB und AirPlus eigentlich genügen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24177 Artikel in den vergangenen 4119 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven