iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 934 Artikel

Banner auf "Heute" und Einzelseiten

Apple will mehr Werbeeinnahmen aus dem App Store ziehen

Artikel auf Mastodon teilen.
60 Kommentare 60

Apple will mehr Werbung in seine App-Store-App packen. Die Frage nach dem Warum hat der Hersteller vor zwei Tagen bereits selbst beantwortet. Im Rahmen der Bekanntgabe der letzten Quartalszahlen hat Apples Finanzchef prognostiziert, dass man sich angesichts der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung auf Einbußen in einzelnen Bereichen, allem voran beim Verkauf von digitaler Werbung einstellen müsse. Diese Verluste will Apple nun offenbar mit den Verkauf von zusätzlichen Anzeigen wettmachen.

Bislang hat Apple die Anzeige von Werbung in der App-Store-App ja auf den Bereich „Suchen“ begrenzt. Die sogenannten „Search-Ads“ wurden vor vier Jahren eingeführt und werden von nicht wenigen Nutzern als lästig empfunden, schieben sie doch die tatsächlichen Suchergebnisse und damit in der Regel auch den Link zur eigentlich gesuchten App in die untere Hälfte der Seite und zeigen stattdessen ein konkurrierendes und nicht zwingend auch besseres Produkt an oberster Stelle an.

App Store Werbung Deutschland

Apple beschreibt die Werbebanner im App Store dagegen als Chance für Entwickler, ihre eigenen Apps zu präsentieren und übergeht dabei geflissentlich, dass es sich hier auch um eine wohl auch willkommene Einnahmequelle handelt. Der Erlös des Verkaufs von Werbebannern fließt in die ohnehin schon stetig wachsende Services-Sparte ein, die mittlerweile für ein Viertel von Apples Gesamtumsatz verantwortlich zeichnet.

Orchestrierte Ankündigung

Mit einer hochgezogenen Augenbraue darf man dann auch die Art und Weise betrachten, wie die zusätzliche Werbung im App Store angekündigt wurde. Anstatt dies selbst und am besten direkt im Zusammenhang mit dem Verweis auf die Sorge um schrumpfende Einnahmen zu machen, hat Apple nicht nur den für Meldungen, die schnell vergessen werden sollen, favorisierten Freitag Abend gewählt, sondern auch gleich noch die Berichterstattung in die gewünschte Richtung gelenkt.

Mit MacRumors, 9to5Mac und AppleInsider haben die drei größten amerikanischen Apple-Blogs zeitgleich um 11:11 Uhr gestern Abend Auszüge aus einem von Apple vorgefertigtem Statement veröffentlicht, in dem die zusätzlichen Anzeigen als Unterstützung für Entwickler beschrieben werden und ausgewählte Entwickler mit Lobhuldigungen zu Wort kommen.

Apple Search Ads bietet Entwicklern jeder Größe Möglichkeiten, ihr Geschäft auszubauen. Wie unsere anderen Werbeangebote bauen diese neuen Anzeigenplatzierungen auf derselben Grundlage auf – sie enthalten nur Inhalte von den genehmigten App-Store-Produktseiten von Apps und unterliegen denselben strengen Datenschutzstandards.

Werbung auf der Startseite und bei Apps

Appl Store Werbung Neue Banner

Künftig werden in der App-Store-App dann nicht nur im Bereich der Suche Werbebanner erscheinen, sondern Apple will die Anzeigen auch auf der Startseite „Heute“ und im unteren Bereich der Produktseiten einzelner Apps – dort im Bereich „Das gefällt dir vielleicht auch“ – platzieren. Apple zufolge sollen die neuen Werbebanner in Kürze bereits testweise angezeigt werden, ein konkretes Datum für die Einführung insbesondere auch weltweit gibt es noch nicht.

30. Jul 2022 um 11:27 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    60 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • verdammte Axt, nicht der schon wieder

      Wenn man in die Geschichte zurückblickt als die Anzeigen gestartet sind haben das auch viele Entwickler von Apple gefordert. Wie soll man sonst am besten auf seiner App aufmerksam machen. Apple verbindet da das nützliche.

      • Nein, das haben höchstens wenige große Entwickler gefordert. Die große Mehrzahl aller Entwickler war davon schon immer nur genervt.

      • verdammte Axt, nicht der schon wieder

        Nein. Dazu gab es auch ein Bericht. Das war nicht einfach so ausgedacht. Jeder Store ob Amazon oder App Store wird früher oder später Werbeanzeigen haben. Die Leute die was anbieten wollen auch gesehen werden. Das ist völlig normal.

      • Falsch. Das führt nur dazu, dass Anzeigen für Entwickler zur Pflicht werden, weil es jeder macht. Die Sichtbarkeit bleibt also gleich, nur der Geldbeutel wird schmaler.

      • verdammte Axt, nicht der schon wieder

        Dazu gab es schon einige Beiträge zu diesen Thema. In jeden Store ob lokal oder digital gibt es Anzeigenflächen damit die Anbieter eine Möglichkeit haben gesehen zu werden. Ein Store ohne Anzeigenflächen lädt nur dazu ein das gute Apps schneller in der Versenkung verschwinden.

      • Ah dann müssen wir Apple ja dankbar sein. Das sind die Guten! (Google nach dieser Argumentation auch)

      • verdammte Axt, nicht der schon wieder

        Google hat die Idee ja weit außerhalb des Stores gebracht. Aber lies dir mal den Beitrag da oben durch. Da gibt es eine Unterscheidung zwischen den beiden. Privatsphäre und Datenschutz.

      • Sagt Apple, die keine vollverschlüsselten Backups erlauben.

      • „Das … erlaubt“

      • @Andre: Natürlich kann man vollverschlüsselte Backups machen, aber nur lokal. Apple würde die bestimmt auch gern in der Cloud anbieten, da sind aber die US-Behörden dagegen ( Stichwort Patriot Act). Trotzdem ist es dir möglich das Backup selbst zu verschlüsseln, dafür gibt es Apps, die genau das machen.

    • Kann man da noch mehr verhunzen?

      Die Hoffnung liegt im Aufbrechen des Monopols und kleinen, feinen App-Fachgeschäften, die das ganze Grabbeltisch-Gedöns getrost Apple überlassen.

      • verdammte Axt, nicht der schon wieder

        Bei einen Monopol Aufbruch wird sich gar nix ändern. Die Anzeigenflächen werden trotzdem bleiben. Auch in den Alternativ Stores.

      • Och, auch da wird sich die Streu vom Weizen trennen.

      • Ja? Gibt es doch bei Android schon ewig, wer ist denn da die Spreu und wer der Weizen? Die Alternativen Apostores sind doch alle schlimmer als der Playstore – vom sehr eingeschränkten FDroid Sore mal abgesehen.

    • Apple kriegt den Hals nicht voll.
      Schlicht ein weiterer Grund zu hoffen, dass Apple von den Kartellbehörden gezwungen wird Alternative AppStores zuzulassen.

  • Das ist genau, dass was der AppStore gebraucht hat:
    Mehr Werbung für miese Apps, überflüssige Abos und überteuerte InApp-Käufe.
    Eine vernünftige AppStore-Suche, ein übersichtliches Rezensionssystem und die Option alte App-Versionen zu installieren, braucht doch niemand.
    Kein Wunder, dass die EU jetzt als Retter wirkt, wenn Apple ihren Misthaufen seit Jahren so degradieren und verkommen lässt.

  • Das Versprechen von Apple Produkten war ja früher mal, dass man einen Premium Preis zahlt und dafür vom Werbemüll verschont wird…

  • Schade aber solange es auf den AppStore begrenzt bleibt, kann ich mit leben. Kommt aber wahrscheinlich auch in iTunes, Books, Music und TV+ irgendwann. Da kann man nur hoffen, dass die anderen Stock-Apps verschont bleiben.

  • Solange ich keine Videos schauen muss, bevor ich eine bestimmte App laden kann, habe ich mit Werbung kein Problem.

  • Mein Firmen Android Samsung ist übersättigt mit Blowware, Werbung und Banner.Solange die Werbung bei Apple nur im Appstore bleibt ist’s ok.

  • Werbung in eigener Sache?
    Hier tritt die wirtschaftliche Situation in den Vordergrund, man kann nur mit Werbung von Fremdfirmen, zusätzliche Erträge erwirtschaften. Die Gewinnkurve muss immer ansteigen, trotz Milliardengewinn. Armer bedauernswerter Apfel.

  • Das war’s für mich… werde den AppStore nicht mehr nutzen und deinstallieren… /s

  • ich suche nicht im App store nach Apps , das nervt nur noch.
    sondern schaue mir empfehlungen an wie unter anderem hier bei ifun.de an

  • Der AppStore ist doch schon vollkommener Mist, da ist es auch egal, was Apple weiter vermurkst.
    Ich habe es schon lange aufgegeben, dort etwas zu finden. Und den guten Blogseiten außerhalb des Stores hat Apple vor Jahren schon den Hahn abgedreht. Man kann es drehen und wenden, wie man will: Apple wird von Jahr zu Jahr imme beschi**ener und die Argumente gegen Android immer weniger.

  • ist ja nicht so das der Store schon unübersichtlich genug währe …. nervt halt die Nutzer noch ein Wenig…vielleicht wird der Store dann völlig unbrauchbar, sofern man nicht gezielt nach einer App sucht wo man den genauen Namen kennt….

  • Da kann man doch bestimmt noch irgendwie/ irgendwo ein Abo einbauen.

  • Ich denke das geht schon klar solange die Einnhamen wirklich Apple zukommen und nicht irgendwelchen Trittbrettfahrern. Irgendwie muss Apple ja auch die Services für die User refinanzieren.

    • Au Mann Neoliberal oder einfach nur naiv?

      Klar, demnächst zahle dann mal Eintritt (was anderes ist es nicht) wenn de Dein Edeka Markt beteten möchtest.
      Keule den Laden über den du was verkaufen willst musst du/man schon selbst betreiben.

  • Der App Store ist ein Geschäft, da ist Werbung absolut okay. Man kann ja wenigstens ausschalten, dass diese personalisiert ist.

  • Wie heißt es so schön der deutsche Satz: Wenn man den Hals nicht voll kriegt.

  • „Apple beschreibt die Werbebanner im App Store dagegen als Chance für Entwickler“
    Klar wie immer mit mindestens Einsatz von 500$ bis 2.000$ / Monat ist sicher was für jeden Entwickler dabei..
    Ich lache mich tot..
    Da passiert das was immer passiert, „große“ Player und Betrüger (die einfach mal 5.000$/Monat raushauen) werden die Plattform besetzen und fertig.

    • Wenn deine App gut ist, dann musst Du die auch nur kurz bewerben. Ohne AppStore wären wohl 70% der Entwickler schon längst Pleite. Denn die Alternative dazu hieße: Noch mehr für den Zugang zu den (auch die alternativen) AppStores zahlen, noch mehr für Werbung ausgegeben, oder sogar einen eigenen AppStore betreiben mit eigenem Inkasso und verdammt viel Geld für Werbung ausgeben, damit man überhaupt im WWW gefunden wird. Was glaubst Du denn wieso ausgerechnet der AppStore einen Entwicklerboom ausgelöst hat? Vorher gab es nur die Big Player und ein paar kostenlose Tools. Geld verdienen mit Programmen? Das ging nur, wenn Du deine App erfolgreich an MS oder Adobe verkaufen konntest.

  • Einer der reichsten Konzerne der Welt und kriegen den Hals nicht voll.

  • Am besten eine App erstellen die den AppStore durchsuchen kann und einfach die nervige Werbung ausblenden kann;))
    Verstößt bestimmt gehen irgendwelche Richtlinien und wenn nicht erstellen wir schnell welche ;)

  • Da bezahlt man eh schon ein Vermögen an Apple, die verdienen sich dumm und dämlich, und dann soll die Kuh noch mit immer mehr Werbung gemolken werden.
    Echt zum Ko..en! Ich hatte lange Premiere/Sky, hab es gekündigt als Werbung eingeführt wurde. Ich sehe nicht ein für Premium-Produkte auch noch scheiß Werbung ertragen zu müssen.

  • Die Gier ist ein Hund … und bei Tim Cook geht es schon immer nur ums Geld – sah man ja bei den Mac – keine Produktpflege

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37934 Artikel in den vergangenen 6172 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven