iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 474 Artikel
   

Apples Touch ID: Sicherheit, Privatsphäre, Nachbauten und Videos

Artikel auf Google Plus teilen.
72 Kommentare 72

Apples Marketing-VP, Phil Schiller, hat es sich während des Medien-Events am 10. September (Podcast-Link) nicht nehmen lassen, eine der derzeit wohl brennendsten Fragen zu dem im iPhone 5s verbauten Fingerabdruck-Sensor „Touch ID“ direkt auf der Bühne zu beantworten.

laser-cutr

Ungefragt versicherte Schiller: Nein, die gespeicherten Fingerabdrücke verlassen das iPhone nicht. Und: Eine Kopie der Biometrie-Daten auf Apples Servern kann und wird dementsprechend nicht erstellt.

Touch ID arbeitet ausschließlich lokal und sichert zudem keine „Bilder“ der bis zu fünf abgespeicherten Finger, sondern beschränkt sich auf die Hinterlegung von Meta-Daten, die sich am ehesten mit einem Hash euer persönlichen Biometrie-Daten vergleichen lassen.

Apples Fingerabdruck-Sensor: Touch ID im Video

(Direkt-Link)

Zudem besteht Apple weiterhin auf eine Zusatzsicherung mit Tastatur-Eingabe. So setzten auch Geräte, die für die Nutzung des Touch-ID Sensors konfiguriert sind, die Eingabe eines Passcodes immer dann voraus, wenn das iPhone 5s neu gestartet oder länger als 48 Stunden nicht entsperrt wurde.

Die Code-Nachfrage soll das Zeitfenster verkleinern, in dem sich potentielle iPhone-Diebe am Überlisten der Touch ID-Sperre versuchen. Eine Aufgabe, die zumindest bei konventionellen Fingerabdruck-Sensoren nicht viel mehr Werkzeuge als einen Laser-Drucker und eine Flasche Ponal-Holzkleber voraussetzt, wie der Chaos Computer Club bereits vor rund fünf Jahren eindrucksvoll – und weit unblutiger als möglich – demonstrierte.

Der Computer Chaos Club baut einen Fingerabdruck nach

(Direkt-Link)

Apples Fingerabdruck-Sensor scheint jedoch eher die Bezeichnung Hypodermis-Scanner zu verdienen. So tastet Touch ID nicht nur den eigentlichen Fingerabdruck, sondern auch die subkutanen Biometrie-Attribute wie etwa die Lage der Blutgefäße u.ä ab.

Wir stellen uns derzeit auf ein Wettrennen interessierter Bastler ein, Apples Touch ID-Sperre so schnell wie möglich zu überlisten. Dessen Startschuss wird der iPhone-Verkaufsstart am 20. September abfeuern. Und von dessen Ausgang wird Apple abhängig machen, wie weit sich der Touch ID-Sensor für die Applikationen von Drittanbietern öffnen wird.

Donnerstag, 12. Sep 2013, 14:48 Uhr — Nicolas
72 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Na dann warten wir mal ab
    Ich freu mich drauf und hoffe auf kurze Lieferzeiten

  • Na den 20. find ich ein wenig früh, da ja dann erst das 5S vorbestellt werden kann!! ;-)

    • Nein, das 5C kann vorbestellt werden, beide Geräte gehen am 20. in den offenen Verkauf. Das 5S nur halt eben ohne überhaupt eine Möglichkeit es bei Apple vorzubestellen

      • So habe ich das auch verstanden! Was der Unsinn soll verstehe ich aber nicht! Will ein 5S und kein Plasteiphone

      • Also laut Apple Store steht da bestelle das 5C ab 13. und das 5S ab 20.!! Also nicht das es ab da auch verfügbar ist!! Das steht lediglich beim 5C Versand am 20.!!

      • @Timo: Ich vermute, die eine Woche Vorbestellteit des 5C dient dazu, dass Apple schauen kann ob das 5C für den (unverschämten) Preis Nachfrage hat. In den USA verkauft Apple das 5C (ohne Vertrag übrigens für 549 US Dollar, das entspricht derzeit ca 415€, so gesehen eine noch größere Schweinerei! Die Deutschen kann man ja abzocken!

      • @Clinnt: In den USA ist die Umsatzsteuer von Staat zu Staat unterschiedlich, deswegen sind die Preise im Online Store ohne diese angegeben. Der Vergleich mit den deutschen Preisen inklusive Umsatzsteuer taugt zwar dazu sich gehörig zu echauffieren, ist aber nur relativ begrenzt sinnvoll.

      • @McKay80
        Es steht da, dass das 5c ab dem 13. vorbestellbar ist und das 5s ab den 20. bestellbar. Man kann also davon ausgehen, dass das 5s ab den 20. auch verfügbar ist. Sonst würde da auch vorbestellbar stehen.

      • Wann kapiert eigentlich der letzte dass in den USA Nettopreise angegeben werden?

      • Danke, ich korregiere: Tennessee hat den höchsten Steuersatz mit 9,45% (alle anderen Staaten haben weniger, teils runter bis 1,35% in Alaska). Also rechnet man 549$ plus 9,45% kommt man auf 600$, das sind dann 450€ also immer noch 150€ weniger als in Deutschland!

      • Dann noch 19% Märchensteuer und Einfuhrsteuer und Zoll dann weiset wo der Preis herkommt!

  • Eine wirklich gute Frage. Und wenn ich ehrlich bin auch irgendwo ein Kriterium dafür, ob ich mir das Smartphone anschaffe oder nicht…

  • Er hat nicht gesagt, dass die Abdrücke das iPhone nicht verlassen. Er hat nur gesagt, dass sie nicht zu Apple übertragen werden.

    Man entwickelt mit der Zeit ein Gespür für überspezifische Dementis.

    • Dann hör lieber nochmal genau hin. Es wurde explizit gesagt und auch gezeigt wo im Chip die Daten gespeichert werden und diese niemals das iPhone verlassen. Auch nicht über iCloud.
      Es war sehr deutlich und wenn es nicht so ist kann Apple einpacken. Allem Hype zum trotz würde so eine dreiste Lüge doch auch beim letzten das Vertrauen zerstören

      • Sehe ich auch so .

      • Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser…

      • So ist es.

        Apple hat hier sein Wort gegeben, das werden einschlägige Webseiten auch überprüfen und Apple weiß das.

        Es kann ausgeschlossen werden dass Apple hier die Unwahrheit sagt, sonst könnte Apple sofort dichtmachen.

        Wer trotzdem Bedenken hat soll das Feature einfach nicht nutzen.

      • Apple ist per US-Gesetz dazu verpflichtet seine Kunden anzulügen wenn es darum geht dass die NSA Infos erhält. Deswegen nützt diese Aussage recht wenig.

      • Das Problem ist, dass US Firmen, wenn es um die „Sicherheit der Nation“ geht, die Kunden belügen müssen, was Spionage betrifft bzw. die Herausgabe von Infos an die NSA.
        Deswegen kann man sich von dieser Aussage nicht allzuviel kaufen.

      • Jaja, genau nur weil es jemand sagt ist es auch so:
        Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten
        Die Rente ist sicher

        Willst noch mehr Beispiele?

    • „Ungefragt versicherte Schiller: Nein, die gespeicherten Fingerabdrücke verlassen das iPhone nicht. Und: Eine Kopie der Biometrie-Daten auf Apples Servern kann und wird dementsprechend nicht erstellt.“

      Ich lese dort das sie das Iphone nicht verlassen

      • du nimmst deine Infos aber aus dem übersetzten „Zitat“ und nicht aus dem Original.

  • Auch wenn dee Fingerabdruck überlistet werden kann naumd ein iPhone dieb macht sich noemals die Mühe für so ein gebastel noch sind ihm meibe Daten sicher fast nichts wert. Ich denke der Fingerabdruck ist ein guter ansatz was das benutzen des iohones sehr vereinfacht als immer einen code einzugeben für dies ist es gedacht und dies wird es mit sicherheit erfüllen.

  • Mann muss den Sensor ja nicht benutzen! Einfach was draufgeklebt, dass der Sensor den Finger nicht ertastet.

  • Wie wäre es mit einem Nasen abdruckscanner oder Ohr abdruckscanner :D da kommt man nicht so leicht an den Abdruck :D

    • Doof nur, dass Nase und Ohren keine Abdrücke haben. Aber ich hab‘ mal gehört, dass die Zunge eines jeden Menschen eine eindeutige Struktur aufweist. Wie wäre es damit? ;-P

  • schnelles entsperren per Tastendruck ist ok; aber ich werde niemals Zahlungsvorgänge mit TID auslösen. Never. Außer Bestätigungen von Lottogewinnen.

  • „Ungefragt versicherte Schiller: Nein, die gespeicherten Fingerabdrücke verlassen das iPhone nicht. Und: Eine Kopie der Biometrie-Daten auf Apples Servern kann und wird dementsprechend nicht erstellt.“
    Das wird behauptet, ohne Offenlegung des Codes kann das aber niemand überprüfen…
    Sag ja nur die Nutzerdatensammlung…

    • Einfach den Verkehr vom iPhone ins Internet über einen Proxy laufen lassen und gucken wer was sendet. Das habe ich mit allen meinen Applikationen mal gemacht. Es ist schon erstaunlich, welche Daten von welchen Applikationen auf welchem Server verschickt werden

  • es gab vor 5 Jahren schon Club Mate?

  • Sowas sagte Facebook oder google auch mal.
    Da wird es wieder ein geheimgericht geben, das verdonnert Apple dazu die Daten für die NSA lesbar zu machen und Ende.

    Apple liest nix aus aber die NSA hat Zugriff darauf.

  • Jedes Mal wenn ich mein Windows-Notebook starte, muss ich den Finger über den Scanner ziehen. Vermutlich werden die Daten seit Jahren von verschiedenen „Geheim“-Diensten gehortet. Bislang hat sich niemand darüber mokiert.
    Kaum gibt es das beim iPhone bzw. kaum klebt ein Apple-Logo in der Nähe des Scanners wird das zum Mega-Thema. Die Marke funktioniert also noch richtig gut ;-)
    Ich nutzte übrigens die Code-Sperre des iPhones. Hab das Gerät schon im Taxi und Autoscooter liegen gelassen. Ich freue mich daher auf die Komfortfunktion des 5S. Der Scanner dient eher dem Komfort als der Sicherheit.

  • So siehts aus, der Scanner ist auch ein tolles Komfort-Feature. Die hälfte aller iPhone User, ich auch, nutzt laut Apple keinen Code.
    Es ist mir zu umständlich bei meinem Dauergebrauch.

    • Aktivier doch einfach die Option dass dein iPhone dich nur alle 15 Minuten nach dem Code bittet :) habe ich auch gemacht und komme perfekt damit zurecht, auch ohne fingerabdruckscanner ;)

  • Leute die Sendung ist von 2008 ich denke dass die Technik sich verbessert hat.

  • NEIN, Apple speichert keine Fingerabdrücke auf Servern. Und NEIN, es wird den Behörden auch keinen Fernzugriff auf Geräte ermöglicht um selber die Fingerabdrücke runterzuladen.
    Obwohl Yahoo und Facebook zugegeben haben den Behörden Daten gegeben zu haben….NEIN Apple natürlich nicht.
    Super!
    Der Name iPhone 5S passt nicht so ganz.
    NSA Phone ist passender.

  • Mhhh der Test des “ Computer Clubs “ ist ja schön und gut !!! Aber es dauert 5h zum fertigen Abdruck und dann ?!? Ich lasse doch mein MacBook oder iPhone usw. Nicht unbeaufsichtigt !!!

    Mhh also ich finde das 5S ist gut gelungen !!!

    MfG Olli

    • In dieser Form lässt sich der subkutan scannende Leser im iPhone 5S eh nicht überlisten – wie auch im Artikel steht.

    • Stimmt eigentlich … Kann mir keiner erzählen , dass er innerhalb einer Stunde nach dem klau mein Fingerabdruck nachgemacht und das iPhone entsperrt hat … Bis dahin hab ich des schon 5 mal gemerkt das es fehlt und kann über iCloud zusätzlich eine Passwortsperre einrichten bzw. Fernlöschen

      Was jetzt noch fehlt wäre die Option, dass im Lockscreen modus das neustartet ebenso wie die tastenkombination (Power+Homebutten) lang gedrückt halten nur durch den Fingerabdruck bzw. Passwort möglich ist … Somit hätte man die möglichkeit das iPhone noch länger zu orten

  • Die Daten werden nicht in der iCloud gespeichert. Die NSA bekommt sie direkt. Nur Amerikaner bekommen die Garantie, dass nichts zur NSA kommt :-D

  • Wer von euch stellt sich am Apple Store an?

  • am Besten man hackt den Finger des iPhones 5s Besitzers ab, um an die drei Telefonnummern und fünf Kalendereinträge zu kommen…. ^^

    Meine Güte, wir tun, als wären wir alle Minister, oder Präsidenten…

    • Und Email-Zugänge, Anmeldedaten für soziale Netzwerke usw. sind bei dir nicht gespeichert ? Vermutlich deutlich interessanterer Lesestoff als deine fünf Telefonnummern. Und mit den Daten geht das dann weiter und weiter…

    • Es wird subkutan gescannt. Das Teil prüft ob der Finger lebendig oder tot ist. Bei einem abgeschnittenem Finger entriegelt das Ding nicht ;o)

      • Wenn man das iPhone aber gleich nach der Tat mit dem noch frischen Finger abschneidet, gehts vielleicht? Oder kann man den nicht auch einfrieren?

      • -entsperrt, nicht abschneidet

      • In dem Moment, in dem du den Finger abschneidest, hat dieser keinen Puls mehr ;o)
        Und das ist nur eine von vielen Veränderungen die unmittelbar im Gewebe stattfinden… *hust, hust*
        Einfrieren hilft da wenig, eher im Gegenteil.

      • Abschneiden und sich selber annähen?

    • Hast du die letzten Wochen verpennt??

  • Also ich kann es langsam nicht mehr hören mit den Fingerabdruckscanner…
    Jeder der in die USA einreisen will muss seine Fingerabdrücke geben.
    Also hat die Usa/NSA von einem Großteil derer die sich hier aufregen eh schon die Fingerabdrücke.
    Außerdem muss jeder für sich entscheiden ob man es nutzt oder nicht.

  • Wenn ihr euch über die Preisunterschiede beim iPhone aufregt dann guckt euch die Preise für Autos an! Ein neuer VW Rabitt (Golf mit 2.0L und üppiger Ausstatung hat damal 9.900$ gekostet!!! Und hier 20.000€

  • Das Problem liegt doch nicht am Fingerabdruck selber, der ist eh bekannt. Eher darin das ich jedesmal bestätige das es sich auch wirklich um mich handelt.

  • Diese Feature ist, unabhängig davon, ob jetzt schon Dritte darauf Zugriff haben (trauen kann ich da eh keinem mehr wirklich, weder Apple, Google, Microsoft und Co.) auf jeden Fall für JEDEN Geheimdienst, Polizei uws. interessant. Die werden alle Hebel in Bewegung setzten daran zu kommen, was aus deren Sicht ja absolut nachvollziehbar ist. Millionen Fingerabdrücke aus aller Welt ohne vom Schreibtisch aufzustehen, für diese Leute ist das doch ein Geschenk. Nein, ich war noch nicht in den USA und einen Pass habe ich auch nicht. Außerdem, nur weil ich den der NSA ups. in den USA abgegeben habe möchte ich den nicht unbedingt potentiell auch an alle anderen Intererssierten weitergeben. ICH würde mir das Teil aus diesem Grund nicht holen, ansonsten ist es ja ein schönes Stück Technik..

  • Na dann poliert nach dem Essen im Restaurant mal schön das Besteck und die Gläser, sonst landen die Abdrücke noch bei der N-ess-Ä! Vielleich gibt’s dann ’ne Antidiskriminierungsklage wegen des Verzehrs eines Zigeunerschnitzels? Ich finde die ganze Datenklauerei auch Mist, aber haltet doch mal den Ball flach. Wenn Ihr so wichtig wäret, das die Amis Eure Abdrücke haben wollten, hätten Sie natürlich so lange gewartet, bis Apple etwas erfindet, das ihnen die Daten dann auf dem Tablet serviert! Klar! Und wie schon gepostet wurde: Was ist mit den bereits im Einsatz befindlichen Scannern an tausenden Laptops? Kein Mensch hat sich da so in die Samsung- oder Lenovo-Hosen gemacht. Und hat sich eigentlich schon jemand gefragt, ob jetzt nicht die Übergriffe auf schwächere iPhone Besitzer, die es nicht schaffen, den Finger gekrümmt zu halten, wenn sie von entsprechender Muskelmasse „überzeugt“ werden, das iPhone zu entsperren, deutlich zunehmen werden? Wo war ich?? Ach ja…Skandal!!

  • Haha!!! Der Link „unblutiger“

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19474 Artikel in den vergangenen 3385 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven