iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 711 Artikel
Halbherziger Neustart

Apple: Siri versteht 95% und wird besser, versprochen!

Artikel auf Google Plus teilen.
91 Kommentare 91

Apple selbst kann nur einen Teil der medialen Berichterstattung über das Unternehmen kontrollieren. Während der iPhone-Fertiger hilflos dabei zusehen muss, wie sich Blogs, Wirtschaftsmagazine und Analysten über Gerüchte, Quartalszahlen und die Bewertung von frisch angekündigten beziehungsweise bereits vorgestellten Hardwareprodukten hermachen, kontrolliert das Unternehmen zumindest seine Außendarstellung komplett.Siri Ios11

Das wichtigste Stellschräubchen Apples ist dabei der Zugang bzw. der Access, der wohlgesonnenen Journalisten gewährt wird. Sei nun der Bericht über den baumpflanzenden Landschaftsgärtner auf dem neuen Apple Campus oder der Blick hinter in die speziell auf Apples Bedürfnisse hin entwickelten Pizza-Pappkartons – nicht die jeweiligen Redakteure sondern Apple entscheidet, wann welches Thema in welchem Umfang auf welchem Portal erscheint.

Und aktuell konzentriert sich Apples Marketing-Abteilung auf eine Werbekampagne zur Sprachassistenten Siri.

Nachdem Cupertino erst Ende Juli einen unglaublich aufwändigen Werbeclip zu Alexa-Konkurrentin veröffentlichte, haben sich Apples Manager jetzt mit dem Lifestyle-Magazin „Wired“ über die Sprachassistentin unterhalten, die es in den vergangenen Monaten nur noch selten in die Schlagzeilen geschafft hat. Siri hat gute PR bitter nötig und Apple liefert.

Aufhänger ist Apples bereits zu WWDC gegebenes Versprechen, Siri zukünftig menschlicher klingen zu lassen. Ihr erinnert vielleicht noch an die drei verschiedenen Varianten, mit denen Siri das Wort „Sunny“ in iOS 11 aussprechen kann. Damals erklärte Apples Craig Federighi:

So for iOS 11, we’re making a big upgrade to your primary interface in dealing with Siri, not Siri’s voice. We’ve used deep learning now to create a really natural and expressive voice for Siri and I’d like you to hear it. – Here’s the forecast for the next 10 days. Sunny, sunny, and sunny. – Three different ways to say sunny. Very powerful. Now, Siri also has a male voice and it sounds fantastic too. I love machine learning especially since I’m a machine, learning.

Und dass es sich um einen zaghaften Neustart handelt hat bereits der Apple-interne Wechsel der Zuständigkeiten am 1. September gezeigt. Seitdem ist nicht mehr Apples Service-Manager Eddy Cue sondern der Software-Chef Craig Federighi höchstpersönlich für die Geschicke der Sprachassistentin verantwortlich.

Doch zurück zu Wired. In dem hier abgedruckten 3000-Wort-Stück lässt Apple drei Kernbotschaften transportieren:

  • Siris Backend wurde von Grund auf neu entwickelt und ermöglich es Apple jetzt, die Innovationen abzuliefern die bislang aufgrund der überholten Architektur eines ehemaligen (und nicht beim Namen genannten) Partners, nicht möglich waren.
  • Das neue Siri Team setzt jetzt auf „Machine Learning“-Algorithmen, hat die Sprachausgabe massiv verbessert und deutlich natürlicher werden lassen. Unsere Ohren werden die neue Siri zum Start von iOS 11 das erste Mal hören.
  • Zu dem versteht Siri eure Befehle zukünftig viel genauer. 95 % aller gesprochenen Wörter soll die Sprachassistentin inzwischen erkennen. Wo der Prozentwert in den vergangenen Jahren lag lassen Apples Manager allerdings offen.

Worauf Apple uns einstimmen möchte es klar: Siri hat, verglichen mit Alexa, deutlich weniger Drittentwickler-Unterstützung und ist liegt intellektuell Meilen hinter Googles Assistent zurück. Aber: Apples Entwickler sind sich den Einschränkungen bewusst und arbeiten dran.

Anstatt uns auf den Start von Siri 2.0 vorzubereiten, bittet uns Apple darum abzuwarten und einer langsamen Evolution beizuwohnen. Diese startet nun mit einer besseren Sprachausgabe und einem (hoffentlich) besseren Verständnis. Im Hintergrund sind zudem die Weichen gestellt, um die Konkurrenz auch auf den anderen Gebieten einholen zu können.

Dies braucht aber seine Zeit.

Berlin

Freitag, 08. Sep 2017, 18:59 Uhr — Nicolas
91 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Langsame Evolution ist aber nicht schnell genug wenn die Konkurrenz in einem Sportwagen sitzt.

    • Scheiß auf den Sportwagen! Apple hat jetzt schnellere Pferde gezüchtet und wagt sich jetzt an die Verbesserung der Kutsche.Aber mal im Ernst. Alexa ist in meinen Augen weit vorn. Aber ich hätte eine schnellere Verbesserung erwartet.

      • Cupertino macht es wie immer: abwarten, analysieren was andere machen, implementieren und miteinander verbinden, besser machen, viel Geld verdienen.
        iMac, iPod, iPhone, Sprachasi, homepod…
        Überlegt mal mit wieviel Dingen Apple WIRKLICH erster war?

    • Wieso Evolution?

      1. Bei mir war die Erkennungsrate schon nach kurzem Training weit über 95 Prozent. Insofern ist die neue Entwicklung ein ganz massiver Rückschritt

      2. Der Fokus auf „machine learning“ bedeutet im Kern nur, dass mich Siri in Zukunft bevormunden wird, indem dank „machine learning“ mir Apple Big Data meine angeblichen Interessen errät und, daraus abgeleitet, mir entsprechende Suchergebnisse und Vorschläge liefert. Tja, und so werde ich dann zunehmend eingesperrt in eine Filterblase, die sich aus der Interpretation meiner Interessen und deren kommerziellen Verwertbarkeit ergibt. Und das soll toll sein?

      Darauf kann ich gerne verzichten. Genauso auch auf so unbestimmtes Werbeblabla von Apple, wo uns nicht mitgeteilt wird, ob diese angeblich besonders natürlich klingenden drei neuen Siri-Stimmen überhaupt in deutscher Sprache vorliegen. Auch wird uns nicht gesagt, wie hoch die alte Erkennungsleistung gewesen sein soll. Ich kann auf Siri-Sprachfunktion, die sich bei einer von 20 Silben regelmäßig vertut, (95 % Genauigkeit) sehr gerne verzichten.

      Für mich ist das nichts.

      • wäre dchön, wenn Siri endlich sätze im kontext des vorher gesagten verstehen könnte. also wenn sie sich merken würde, was man vorhrr gefragt hat und das in den zusammenhang mit der aktuellen frage bringen könnte. das wàre mal künstliche intelligenz. will gar nicht soweit gehen, dass sie semantisch alles versteht, aber auf grammatikalischer ebene zu verstehen, worauf sich ein pronomenweie „er, sie, es“ bezieht, wäre schon mal ein fortschritt. beispiel: „lies die letzte nachricht von fritz vor.“ „schreibe ihm eine nachricht.“ dass mit „ihm“ fritz gemeint ist, kann Siri nicht verstehen, weil sie den ersten satz schon wieder vergessen hat.

      • ok, ich nehme alles zurück und behaupte das gegenteil folgender versuch war gerade eben erfolgreich.
        „wie ist das wetter am wohnort meiner eltern?“ – Siri: liefert die antwort für die korrekte adresse.
        „navigiere mich dort hin.“ – Siri versteht, dass ich zum wohnort meiner eltern (dort hin!) möchte und sucht die route heraus.
        wow. könnte schwören, dass das bei früheren versuchen nicht geklappt hat!

      • Gut, kannst dann ja Bixby benutzen! Ach ne.. warte mal.. irgendwas war da ja..

    • Und dadurch, dass Alexa so verfressen auf den genauen Wortlaut und „öffne…“/“frage…“ ist, ist Amazon für mich kein wirklicher Konkurrent mehr, trotz höherer Kompatibilität. Denn diese bringt mir nix, wenn ich mir die ganzen Applikationen auch noch per Namen und perfekten Wortlaut merken muss..

      • Das ist genau der Punkt.

      • Stimmt. Das stört mich auch. Zwar versteht Alexa akustisch besser. Englische Wörter, z. B. Bei Musik unschlagbar gut. Insgesamt ist das aber wenig brauchbar, wenn man jede App explizit und mit richtiger Formulierung ansprechen muss. Sonst quittiert Alexa zumeist mit: „Das weiß ich leider nicht!“

      • Tatsächlich? Es bringt dir nichts, wenn du dir die ganzen Appliktionen auch noch per Namen und perfekten Wortlaut merken musst? Schon blöd dass Alexa nicht hellsehen kann und nur perfektes Deutsch statt Gossensprache versteht? Du kannst einem richtig leid tun *rolleyes*

      • Mir gefällt Alexa trotzdem besser. Ich habe den Vorteil, dass ich mir Dinge gut merken kann. Aber auch sonst geht das ganz gut. Zu 80% nutze ich z.B. Immer noch meine normalen Lichtschalter, oder die Fernbedienung. Wenn man aber beide Hände voll hat, ist es Sau praktisch, einfach „Alexa, schalte Esszimmerlicht ein“ zu sagen. Mit Siri ging das auch, aber es war halt unpraktisch, weil die Watch erstmal umständlich gedreht werden musste und das Handy in der Tasche oder zu weit weg war. Oder mal schnell „Alexa schalte ZDF“ oder „Alexa, lauter mit Harmony“ ist auch schneller als die Fernbedienung zu suchen. Wobei ZDF einschalten natürlich auch mit Siri geht. Siri hat zwar vermutlich mehr unterschiedliche Sätze für eine Aktion, dafür ist die aber insgesamt nicht so flexibel. Schön, wenn ich mit Siri in zig unterschiedlichen Sätzen Geld überweisen, oder einen Workout starten kann. Für mich ist es aber sinnvoller, wenn ich mir etwas merken muss, und dafür das machen kann, was ich möchte. Insbesondere, da ich schnell lerne, was funktioniert und was nicht. Mir wäre es aber eigentlich am liebsten, wenn jeder die Geräte konfigurierbar wären, welchen Assistenten man nutzen möchte. Amazon bietet diese Schnittstelle ja schon an. Vielleicht zieht Apple ja mal nach.

      • Phuu, was hast du vor Siri, Alexa usw gemacht? Gab es ein leben davor?
        Ich bin körperlich noch gut drauf, daher werde ich weiterhin das Licht, die Kaffeemaschine uvm ein/ausschalten – mit meiner Hand!
        Das geht doch alles zu weit mit der vermeintlichen Hilfe/Unterstützung durch Alexa usw. Demnächst gibt es nichts mehr zum, und die Menschen werden (noch) fetter und fetter weil sie sich noch weniger bewegen und in ihren Sessel festkleben, weil Alexa usw alles für die erledigen. Traurig.

      • Und ich dachte, es gibt nur Apple Fanboys haha

      • Ehrlich gesagt bin ich Apple Fan, allerdings kein Fanboy. Wenn Apple ein annähernd gleichwertiges Gerät bietet, dann gebe ich da auch gerne etwas mehr Geld aus. Aber ich beschränke mich nicht auf Apple, sondern nehme immer das aktuell passendste Produkt für mich. Beim Smartphone wäre das aktuell das iPhone SE, die Watch würde ich mir vermutlich auch wieder kaufen. Bei Tablet und Laptop bin ich im Moment beim Surface 4. So ein Gerät würde ich mir von Apple wünschen. Für das Sofa habe ich noch ein iPad Mini 2. das würde ich aktuell aber nicht mehr ersetzen. Im Wohnzimmer verwende ich ein Fire TV der ersten Generation, an meinem Fernseher auf der Terrasse ein Apple TV der vierten Generation. Da wäre eine Entscheidung aktuell schwer, da ich das Fire TV etwas besser finde, Apple da aber auf jeden Fall aufgeholt hat, seit dem letzten großen Update von Amazon, was mir nicht gefällt. Ich hätte gerne alles von Apple. Aber dafür gehe ich nicht jeden Kompromiss ein.

  • Ich blicke mit Siri auch optimistisch der Zukunft entgegen. Für mich ist Siri absolut alltagstauglich geworden. Auch wenn andere Assistenten weiter sind ist Siri einfach schneller erreichbar.

    • Schneller erreichbar ? Inwiefern ? Wenn ich Alexa was fragen/befehlen will tue ich dass einfach in den Raum hinein. Bei Siri muss ich darauf achten wo mein IPhone liegt und ob nicht verkehrt herum liegt. Und selbst dann erkennt Siri nicht immer den Befehlssatz :Hey Siri. Das mit den schneller erreichbar musst du mir noch mal genauer schildern…

      • SuperToaster888

        Schneller erreichbar, wenn man bedenkt, dass Siri mit z.B. der Apple Watch direkt am Habdgelenk ist und auch mit zur Arbeit kommt, anstatt zu Hause in einem Raum auf einen Befehl zu warten.

      • Apple Watch. Und das von jeden Platz der Erde.

      • Was hast du denn für eine Apple Watch? Ich kann die noch nicht mal im ganzen Garten nutzen, wenn ich das Handy nicht mit schleppe. Die Texterkennung ist auf der Watch super. Da habe ich weit über 95% Erkennungsrate. Aber gefühlt (mein Verstand sagt, dass es in Wirklichkeit weit weniger ist) habe ich zu 50% „Bitte warten…“ und „Ich sende ein Tap wenn ich bereit bin…“. Im Auto klappt oft nicht mal ein Anruf über Siri, weil man auf der Autobahn nur Edge hat und Siri damit nicht funktioniert. Das Siri mit der Watch überall auf der Welt funktioniert kann eigentlich nur von jemandem kommen, der keine hat, oder in einer eigenen Realität lebt.

      • Kling als ob es an der Zeit ist den Mobilfunkanbieter zu wechseln. Ich kann diese „Bitte warten…“ und „ich sende einen Tap…“ Nachrichten nicht reproduzieren. Klar, man benötigt für die Nutzung von Siri momentan ein iPhone / mindestens einen Hotspot, mit welchem sich die watch verbinden kann um wenigstens teilweise zu funktionieren, aber mal sehen was die Zukunft bringt.

      • Ich reise sehr viel. Mit Telekomnetz bin ich super zufrieden. Habe eine seit Anfang an. Nur weil du nicht zurecht kommst heißt es noch lange nicht das es für jeden gilt.

      • @Denn!s Kann es auch nicht nachvollziehen. Mir ist das aber auch egal. Solange bei mir alles geht. Mir können die anderen völlig egal sein.

      • Ich nutze Siri auch regelmäßig. Da kenne ich die Probleme natürlich auch. Aber es ist ja nicht so, dass man auf der Autobahn ständig nur EDGE hat. Dann fährt man halt ein bisschen weiter. Wenn du Siri ohne Handy auf der Watch nutzen willst, dann musst du dir die neue Watch mit LTE holen. Eine höhere Reichweite würde zu Lasten der Batterie gehen.

    • Das stimmt. Im Auto kurz Bescheid sagen klappt super. Zuhause Wecker stellen auch. Termine, so lala. Mann muss es prüfen anschiessend. Aber ansonsten versteht sie mich so wie ich es benötige. Ich nutze Siri täglich mind. 20x. Hauptsächlich beim Aurofahren

    • Genau, schliesslich ist die schnellere Erreichbarkeit viel wichtiger als qualitative Zuverlässigkeit. Oh man…

      • Die Zuverlässigkeit von Alexa ist also besser? Najaaa.. Alexa kann mehr, das ist Fakt! Aber WIE sie es kann, ist dann wieder etwas anderes. ICH kann mir nicht die ganzen Skill-Namen merken, wenn ich die einfachsten Sachen fragen will.Zur Steuerung von zB Hue ist Alexa super, ansonsten benutze ich es kaum noch.

      • Ja, ist sie. Immerhin will ich die Aktion in dem Moment ausführen, in der ich sie brauche und nicht auf den nächsten Echo (Dot) warten müssen

      • Ja ist es. So gut Alexa auch sein mag: Hab ich sie nicht bei mir, bringt mir ihre grandiose Qualität auch nichts.

      • Du musst dir ja nicht alle Skillnamen merken. Du kannst das ja auch ohne Skills nutzen. Das ist sicherlich noch Verbesserungswürdig. Aber nur weil du Defizite in diesem Bereich hast, ist es doch trotzdem gut, dass andere Leute damit mehr machen können.Es ist ja eigentlich wie immer. Mit 5% der Befehle erledigt man 95% der Aufgaben. Also könntest du versuchen, dir erstmal die 2/3 für dich sinnvollsten Skills mit Namen zu merken und dann etwas ausprobieren.

  • Ist Siri denn schon aus der Beta ^^?

  • Diese Sprachassistenten, wie sie auch immer heißen mögen, werden erst alltagstauglich, wenn sie ohne Sprachbefehle klarkommen. Es kann nicht sein, dass man für deren Steuerung eine neue Art Sprache mit Vokabeln lernen muss. Bei jedem etwas anders, immer muss man überlegen, wie ich was sagen muss, damit die Maschine mich versteht. Nö, ersten finde ich es eh blöd mit einer Maschine. Zu reden und dann noch so, wo jeder Außenstehende denkt, ich ticke nicht richtig. Außerdem muss die Reaktionszeit um einiges gesteigert werden

    • Siri ist da weit offener als Alexa, hätte Siri jetzt nur noch den Funktionsumfang wärst auch du zufrieden, hoffen können wir beide ;)

    • Bei deinem Sprachvermögen kein Wunder !

    • Tatsächlich? Immer musst man überlegen, wie du was sagen musst, damit dich die Maschine versteht? Musst du dass nicht auch bei Menschen tun, damit sie dich verstehen? *rolleyes* Genau das ist das Problem. Die Menschen überlegen nie, wie sie etwas sagen müssen, damit es zu keinen Verständnis- Kommunikationsproblemen kommt. Sei es Mensch oder Maschine. Es kann nicht sein, nur damit man von anderen Menschen verstanden wird, eine neue Art Sprache mit Vokabeln lernen muss? Ich kenne eine schöne und treffende Weisheit: „Wir alle sprechen Deutsch aber trotzdem nicht die gleiche Sprache.“ Und jetzt kannst du überlegen wie ich das gemeint habe. Bin neugierig ob du mich verstehst :-)

  • Dieser Spot mit Mr. Johnsen ist … soo langweilig! War aber sicher wahnsinnig teuer. Schade, dass dafür Geld ausgegeben wird.

  • also ich habe die iOS11 Beta am iPhone und die Stimme hat sich hier leider nicht merklich geändert.. ist das eventuell in Österreich noch gar nicht vorhanden oder generell nur in Amerika verfügbar?

  • Siri versteht leider kein Englisch in deutsch :-/ ZB. Guardians of The Galaxy oder Avengers

    • Doch, Siri versteht auch ein Englisch auf Deutsch. Sie versteht nur kein Denglish oder falsch ausgesprochene englische Worte. Du musst nur an deiner Aussprache üben, dann klappt es auch mit deinem Gegenüber ;-)

  • Also in Deutsch ist Siri schon selten dämlich. Gerade mit Homekit passieren wirklich dumme Sachen.Wenn das Ding das Licht in der Küche anmachen soll, kommt nicht selten eine Routenbeschreibung ins nächste Restaurant.

  • Siri hat mich vor 2 Jahren fast gar nicht verstanden (Leichter Aussprachefehler seit der Geburt). Mittlerweile kann ich ganz frei und ungezwungen mit Siri Reden (Auch mit Google). Also verstehen klappt problemlos. Nur die Tatsache das Siri noch nicht alles „Inhaltlich“ Versteht um damit überhaupt was an zu fangen ausser Wetter, Zeit, Termine und Fussball.

  • ich persönlich sehe nicht einen Vorteil von Siri. Ich hatte bisher noch nie das Bedürfnis mein Telefon anzusprechen.

    • Dann bist du wohl so ein typischer „echter Mann“ der noch nie in der Küche stand, richtig?

      Wer schon mal richtig gekocht hat, hatte auch schon mal die Pfoten ordentlich dreckig. Und derjenige der dann auch noch Siri zur Seite hatte, weiß wie angenehm es ist einfach weiter kochen/backen zu können und neben bei Siri den Timer stellen zu lassen.

      • Was für ein Troll @psychorunner

      • @Stefan: Du bist wohl auch so ein „echter Mann“ der im Internet und daheim dicke Eier hat.. Stündest du vor mir, würdest du vermutlich nicht so groß reden..

  • 95 Prozent?! Das ist einfach nur noch frech … Selbst bei den Basis-Funktionen wie Adressbuch-Zugriff und Navigation ist Siri einfach nur schlecht. Manches erkennt es gar nicht – trotz mehrfacher Versuche. Kein Vergleich zu Alexa und das, obwohl Siri schon viel älter ist …

    • Es geht ja um Siri in der zukünftige Variante, wenn ich das richtig verstanden habe.

    • Hast du den Artikel gelesen? Die neue Siri, die mit dem Start von iOS 11 für die Öffentlichkeit kommt, versteht 95%! Fraglich ist dabei ob das alle Sprachversionen betrifft, oder ob da Englisch mal wieder weit voraus ist.

      • 95% von was?Und wenn sie vorher schon 94% Erkennungsquote hatte?Typisches Marketing geblubber.

    • Siri *wird* dann wohl 95% verstehen, sollte der Artikel eig beschreiben..

    • Keine Ahnung wie Alexa ist, aber bei mir erkennt Siri jetzt schon 95%… vielleicht sollte mandas Update umtaufen in „Verbesserung der Erkennungsrate auf 95% des schlecht ausgesprochenen.“….

      • Das ist arg merkwürdig – mir zeigt sie problemlos die gewünschten Kontakte meines Adressbuches an , die Navigation wird ebenfalls in 99% der Fälle korrekt erkannt und ausgeführt. Schildere doch bitte mal genauer anhand eines Beispiel was bei dir von Siri nicht korrekt ausgeführt wird.O.

      • @Oliver: Ich vermute mal du meintest iCanTell?

  • Ich weiß nicht ob in der public beta siri verbessert wurde, aber ich bilde mir ein, dass sie viel zuverlässiger arbeitet… langsam macht es richtig Spaß mit ihr zu reden… dieses ständige „ich verstehe dich nicht…“ hab ich ja daheim schon :-P

  • Ich hoffe Apple behält Recht und löst das Versprechen ein, denn Siri war zu Anfang schon klasse. Und es nervt zu sehen wie die Konkurrenz davonläuft während wir mit Worten wie „amazing, incredible, worlds first blablabla“ abgespeist werden.

  • Das Problem ist bei Siri und Alexa einfach, dass sie oft Sachen einfach nicht kennen die man erwarten würde. Kein Verständnisproblem, sondern es liegt einfach keine Reaktion auf bestimmte Sachen vor. Und davon gibt es VIELE. Alexa versteht mich super, aber dasselbe Problem: Das, von dem man hoft, dass der Assistent kennt, kommt einfach nicht.

    Anstatt dass die da einfach mal 2 Leute vollzeit bezahlen, um nur alles mögliche was gefragt werden könnte aufzuschreiben, und dazu reaktionen zu schreiben.

    „Entschuldige, das weiß ich leider nicht“. „Entschuldige, etwas ist schief gelaufen“. Echt unnötig! So viel könnte verbessert werden, in dem einfach antworten eingefügt werden, oder bestimmte Fragestellungen auch das gleiche Ergebnis liefern wie ein anderes. Dafür wäre nichtmal größerer Drittanbiert Support nötig, sondern einfach nur mehr Mühe.

    Naja ich hoffe weiter, aber dies hat mir speziell schon immer Kopfzerbrechen bereitet. WARUM?

    Warum kann ich Alexa nicht fragen, was der dritte Oktober für ein Wochentag ist? Warum krieg ich eine Email, dass ich Alexa jetzt fragen kann, was ihr Lieblingspokemon ist, aber ich kann sie nicht fragen was der Name des 132 Pokemon ist?

    Warum weiß Alexa nicht wann die Ferien vorbei sind? Warum hat sie keine Antwort für „Ich hab langeweile“, wenn man sie jetzt angeblich fragen kann, was man tun kann wenn einem langweilig ist? (Antwort: Weil man nicht genau in dem einen Wortlaut gefragt hat, der einprogrammiert wurde!) Ein paar blöde Beispiele, weil mir nur das gerade einfällt. Wahrscheinlich kommt jetzt gleich wieder jemand an und meint „Das ist ja auch scheiße, das braucht keiner.“ Aber wenn man oft genug die Standard „Weiss nicht“ Antwort kriegt, geht man ganz schnell dahin zurück, sie einfach nur für die offensichtlichen Sachen wie „wie ist das wetter“ oder „stell einen timer“ zu benutzen. Und die Lösung sollte für so ein großes Unternehmen auf jedenfall echt einfach sein.

    Siri ist auf Englisch auf jedenfall schlauer und hat anscheinend mehr Schnittstellen zur Verfügung, daher war ich schon ganz begeistert wie gut Alexa auf Deutsch funktioniert, aber zu viel zu viel Fragen, die man einfach als Antwort hinterlegen könnte, kommt einfach „Tut mir leid, das weiß ich leider nicht“.

    • Also Alexa hat gerade vollkommen korrekt geantwortet: „Der Wochentag des 3.Oktobers ist ein Dienstag“Da stimmt deine Aussage schon mal nicht

      • Aber nur, wenn man den korrekten Wortlaut verwendet. Das das ein Dienstag ist, hat bei mir 5 Anläufe benötigt!

    • Siri, welcher Tag ist der 3. Oktober?

      Das ist Dienstag der 3. Oktober

      Wieviel Tage bis Weihnachten?

      Bis dahin sind es noch einhundertsieben Tage

      • Ja, ich weiß, dass Siri das kann, aber mit Alexa hat’s nicht geklappt. Das war ein Beispiel.

  • Stefan B. aus H
  • Aufgrund meiner Blindheit, nutze ich Siri in einer anderen Selbstverständlichkeit, als ich es sicherlich tun würde, wenn ich sehendtwäre. Siri ist leider und das sage ich als absoluter Apple Fan, im Verhältnis zu den anderen Sprachassistenten weit abgeschlagen. Wenn man als ganz einfaches Beispiel Siri in der aktuellen Betaversion fragt, wie die Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland heißt, bekommt man zur Antwort: dass hier habe ich im Internet gefunden.Die Frage nach Fußballspielern anderer Nationen mit nicht deutsch klingenden Namen, endet regelmäßig in einem Chaos. Aufgrund der Tatsache, dass ich die Tastatur nicht so zügig beherrsche, wie jemand der die Tasten sieht und diese einfach nur berühren muss, nutze ich speziell die Diktierfunktion unglaublich häufig und sehr intensiv. Mir ist aufgefallen, dass sich die Diktierfunktion und das Verständnis seit iOS 9 in keinster Weise verbessert, sondern viel mehr verschlechtert hat. Nachdem ich einen text aufdiktiert habe, muss ich diesen definitiv nochmals Wort für Wort durchlesen um falsch verstandene Wörter und oder grammatikalische Fehler zu korrigieren. Da die Aussprache sich faktisch verschlechtert hat, was ich dadurch bemerkbar macht, dass Buchstaben in Wörtern verschluckt werden, fällt mir die Korrektur mittlerweile immer schwerer. Ich selber spreche ein sehr deutliches und gut verständliches Hochdeutsch was nicht der Grund für die häufig auftretenden Verständnisschwierigkeiten sein kann. Zur Veröffentlichung des HomePods muss definitiv noch viel, sehr viel im Bereich Siri geschehen. Ansonsten würde dieses Produkt leider weit, weit hinter Amazons Alexa oder Google Home zurückbleiben. Ich bin überzeugt, dass Apple in die richtige Richtung gehen wird und warte sehr gespannt auf das Resultat. Da die Aussagen bezüglich der Optimierung von Siri jedoch schon sehr häufig in den letzten Jahren getroffen wurden, stelle ich mir vor allen Dingen die Frage nach dem Wann.

    • Man kann Alexa und Siri schlecht miteinander vergleichen, da sie eine vollkommen unterschiedliche Analyse von ausdrücken nutzen. Alexa beispielsweise kann nur Phrasen verstehen, somit wäre die Interpretation von Freitext nicht möglich. Erkennt man gut, wenn man sich ein bisschen mit Skill-Programmierung befasst hat. Auch muss man sich fragen, was eigentlich wichtig ist. Die Frage nach der Bundeskanzlerin halte ich für Spielkram und nicht wirklich Alltags notwendig. Hingegen ist es natürlich wichtig, dass aus einem Ausdruck heraus erkannt wird, was zu tun ist. Gerade die Diktierfunktion ist ein Problem, was allerdings auch an der nicht zu unterschätzenden Komplexität der deutschen Sprache liegt. Im direkten Vergleich mit Google ist Letztere auch nicht besser. Oben schrieb jemand, es sei toll wenn man einfach so auf Zuruf etwas erreichen könnte, auch das halte ich nicht für wesentlich sinnvoll. So ist es eigentlich ein absolutes Problem, wenn der Sprachassistent mit Konten verknüpft ist und von jedem gesteuert und programmiert werden kann. Für Alltagsbefehle, wie der Heim Äautomation ist das sinnvoll, für den Kalender und andere diskrete Informationen absolut unsinnig. Man kann die Erkennung aber verbessern, indem man kleine Pausen zwischen den Worten lässt. Ein Beispiel aus diesem diktierten Text: in dem, oder indem. Hier könnte man aber erwarten, dass Siri in dem als Wort quasi nicht schreibt, weil es das so nicht gibt. Ich hatte jedenfalls recht mit meiner Aussage vor zehn Jahren, dass die Assistenten in zehn Jahren, also heute, nicht viel weiter sein werden. Man darf auch nicht unterschätzen, dass uns die Hersteller ein bisschen durch ihre vermeintlich semantische Aussage durch Zufall Texte eine gewisse Intelligenz vorgaukeln. Apple kann erzählen was sie wollen, Deep Learning und Big Data, niemand weiß, was intern ab läuft. Und diejenigen, die das wissen, werden und dürfen darüber nichts verlauten lassen. Bei Alexa hingegen sieht man schnell, dass es sich doch um eine relativ einfache Struktur handelt, die mit künstlicher Intelligenz nichts im geringsten zu tun hat. Einfach eine nette Sache, die viele Menschen auch deshalb zufriedenstellt, weil der Kram nichts kostet.

  • WhatsApp jetzt mit neuer Statusoption

  • Ich fasse es nicht da gucke ich mir gerade das Video an und was passiert? The Rock startet Siri an meinem iPhone!!! An meinem iPhone!!!!!! Ja ihr lest richtig AN MEINEM IPHONE!!!!!!!!!!!!!!!

  • Ich habe das SIRI Handbuch gelesen und Siri hilft mir eine Menge bei:

    Terminen, SMS, Email schreiben, Routenplanung, Geschäfte finden, Texte diktieren, Wetter,

    Wenn man seine Erwartungen an das anpasst, was Siri kann, freut man sich wie ein Elch, was da geht.

    Wenn man zuviel Raumschiff Enterprise gesehen hat und das jetzt mit der Board KI vergleicht, müssen naütrlich Tränen fliessen.

  • Nuance hat übrigens vor 15 Jahren bei Dragon-Dictate satte 98% Erkennungsrate laut c’t gehabt.

    • Kann ich so bestätigen. Hat aber den Hintergrund, dass Du einige Wochen brauchtest, um dem Programm beizubringen, auf Deine Stimme zu hören. Was ich bei Siri und Konsorten nicht verstehe: Die Privatsphäre ist (gefühlten) 99 % der Computer-Nutzer völlig Schnuppe. Wenn man den Sprachassistenten erlauben würde, die Festplatten der Anwender durchstöbern zu können, müßte man hypothetisch eine wesentlich bessere Spracherkennung erhalten.

  • Siri versteht mich bei nahezu 100% solange ich keine englischen Begriffe, Wörter oder Namen verwende, um mir mitzuteilen das sie damit nix anfangen kann und eine Websuche gestartet hat mit dem was sie richtig erkannt hat… das konnte wie angemerkt dragon dictate vor zug jahren schon

  • Und wieso wird Siri nicht auch für iOS 10 getunt?

  • Ich wünschte, Tony Stark´s Jarvis wäre echt.

  • Allein „hey Siri“ klappt bei mir nur in ca 50 % der Versuche. Vom Rest mal ganz abgesehen.

  • Alexa kann komplex (Wlan), Google performant selbst mit schlechter Datenleitung, Siri kann nix!
    Und selbst die nicht native Anbindung von Google in Apples iOS in meinem iPhone schreckt mich nicht vor Nutzung ab, so schlecht ist Siri.

  • Klasse, dass Craig übernimmt! Der liefert wenigstens und hat den nötigen Ehrgeiz und Enthusiasmus! Eddy hat andere Stärken… hoff ich ;)

  • Bei mir liegt Siri unter 33% um die Hue Lampen zu dimmen obwohl ich die funktionierenden Befehle inzwischen kenne..

  • Siri ist im Moment der letzte Scheiss. Versteht nur Mist und gibt falsche Antworten. Ich hoffe das wird mit iOS 11 wieder besser.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21711 Artikel in den vergangenen 3735 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven