iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 459 Artikel
   

App-Rückgabe nach zwei Jahren: Apple erstattet 500 Bildungs-Kopien

Artikel auf Google Plus teilen.
26 Kommentare 26

Dave Howell, iOS-Developer und Entwickler der universellen Air Display-Applikation zur Anzeige eines Computer-Monitors auf iPhone und iPad, kritisiert Apple auf seinem Twitter-Account scharf.

howell

Cupertinos App Store-Team, so der Vorwurf des Entwicklers, habe Ende April die Kaufpreis-Erstattung von 500 Kopien seiner iOS-Applikation veranlasst und die erzielten Einnahmen über Nacht aus dem iTunes-Connect-Account des Entwicklers verschwinden lassen.

Unverständlich: Die fraglichen 500 App-Lizenzen für den Bildungsbereich, wurden bereits im September 2014 erworben.

Howell ist sauer. Apple habe auf Erklärungen, auf eine Kontaktaufnahme oder gar die Herausgabe der Käufer-Informationen verzichtet. Nur die Einnahmen fehlen jetzt. Aktuell spekuliert der Entwickler auf einen (jetzt abgeschlossenen) iPad-Probelauf in amerikanischen Schulen.

I’m guessing some school district returned its trial iPads and went Android but who knows. Basically Apple let them use my app for free for two whole school years without even asking my permission. To appeal anything there would have to be a channel of communication with Apple.

Howell versucht momentan einen Kontakt beim Entwickler-Support Apples zu erreichen. Die vor zwei Jahren erzielten Einnahmen von knapp 3500 Euro scheinen jedoch vorerst „verschwunden“ zu sein.

App Icon
Air Display 3 USB
Avatron Software I
14,99 €
57.8MB
Montag, 02. Mai 2016, 14:47 Uhr — Nicolas
26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Tja hätte er mal die Developer Guidelines gelesen ;)

  • Warum sollte Apple das auch nicht tun? Soweit ich weiß behält Apple bei der Rückgabe seine 30% und ist damit aus dem Schneider.

    Hat die App also 1 EUR gekostet, hat der Entwickerl 70 Cent bekommen und Apple die restlichen 30 Cent. Bei einer Erstattung zieht Apple dem Entwickler 1 EUR ab und gibt dies dem Kunden zurück. Die 30 Cent bleiben also bei Apple. Der Entwickler trägt nicht nur seinen Umsatzausfall, sondern auch weiterhin die Gebühr von Apple.

    Für Apple also kein Grund zur Aufregung und eine Motivation solche Fälle „einfach und unbürokratisch“ zu erstatten…

  • Da kann man sich nur beim CEO beschweren. Das kann helfen. Bei meinem MAC Pro wird/ wurde das 12 W Netzteil mitgeliefert. Ladezeit 6 Stunden, wenn man mit dem Gerät arbeitet wird es gar nicht geladen. Das Problem ist Apple bekannt und man hat ein 29 Watt Netzteil auf den Markt gebracht, plus Kabel ist man bei 100 Euro. Wenn man die nicht bezahlen will, kann man nur bei Apple anrufen, bringt aber nichts. Dann habe ich tcook ene Mail geschrieben und ein paar Tage später wieder bei Apple angerufen und siehe da jetzt habe ich beide Teile geschenkt bekoomen.

  • Apple muss anfangen seine Entwickler besser zu schützen. Ich finde es ein wenig heftig, wenn der Kunde (bei einer App) die Möglichkeit hat nach zwei Jahren sein Geld zurück zu verlangen. Wo gibt’s denn solche langen Testphase?!

  • Soll Er halt Strafanzeige stellen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19459 Artikel in den vergangenen 3384 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven