iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 088 Artikel
Zahlen für gute Suchergebnisse

Abo-Steigerungen um 125%: Apple macht Werbung für Werbung

21 Kommentare 21

Mit einem E-Mail-Anschreiben an die Entwickler-Community hat Apple in der Nacht zum Mittwoch an das Vorhandensein der sogenannten „Search Ads“ erinnert und verteilt zur Stunde $100-Gutscheine unter all jenen App-Anbietern, die bislang noch keinen Gebrauch von der Werbefläche im App Store gemacht haben.

Suchanzeige

Das Startguthaben soll auch unabhängige Entwickler dazu motivieren ihre iOS-Applikationen in den Suchergebnissen des App Stores zu bewerben.

In Zeiten, in denen sich der App Store nicht mehr am Computer durchsuchen und auf Neuvorstellungen überprüfen lässt und Apple durch das Streichen der bislang ausgeschütteten Link-Provision zu einem Sterben von Blogs und Beobachtungsportalen geführt hat, die einzige Option für viele Entwickler überhaupt noch in Erscheinung zu treten.

Und Apple liefert auch gleich zahlreiche Erfahrungsberichte zufriedener Entwickler, die zur Reklame-Buchung raten. Unter der Überschrift „Success Stories“ hat das Unternehmen hier 15 Fallbeschreibungen von App-Anbietern zusammengefasst, die über erfolgreiche Kampagnen zu berichten wissen.

Die Macher der iPlum-App geben etwa an, die Zahl der abgesetzten Abos durch die Reklame-Anzeigen um 125% Prozent gesteigert zu haben. Dass sich die Banner jedoch bei weitem nicht für alle Entwickler lohnen haben wir auf ifun.de bereits im November 2016 notiert: So (un)wirksam sind die App Store-Werbeanzeigen.

Mittwoch, 14. Nov 2018, 8:45 Uhr — Nicolas
21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Für mich haben sich die Search ads nicht gelohnt. Ich hätte eher drauf gezahlt (ohne dem Startguthaben). Ich glaube es ist auch stark abhängig welche Art von App man vertreibt…

  • Ich lade aus Prinzip keine Apps, die diese Banner Werbung nutzen! :D Es nervt einfach…

  • Also ich schaue erst mal alles andere angezeigte in einer Suche an. Die Webung ist von mir so schnell weggewischt, dass ich sie nicht mal recht bewusst wahrnehme. Nur sofern die Suche an sich nichts getaugt hat, wird die Werbung mal in Betracht gezogen. Aber grundsätzlich vermeide ich beworbenes zu beachten.

  • ABO kommt mir nicht ins Haus, und wenn die App noch so toll wäre.

    • Genau so mache ich das auch, Atze.

      Und Werbung auf meinem Gerät verhindert zuverlässig der VPN-Teil der App AdBlockForIOS, welche ich seinerzeit, dank eines ehrlichen Hinweises der Firma Futuremind auf das Anti-Adblockultimatum von Apple, nicht auf die VPN-lose Version aktualisiert hatte/nicht aktualisieren werde.

      Kurzfassung:
      Abos verboten.
      Werbung verboten.

  • Ich kann mir schon vorstellen, dass sich das lohnt. Durch den Wegfall der Bewertungsportale, Ist es schwieriger geworden, die Leistung einer App zu beurteilen. Wenn man jetzt einfach Geld bei der Entwicklung spart und in Werbung investiert, kann man da wahrscheinlich ordentlich Umsatz mit machen. Apple verdient am Umsatz und an der Werbung und der Anbieter verdient insgesamt auch mehr. Also eine Win-Win Situation.
    Außer für uns Kunden…

  • Da zahlt man einen wirklich horrenden Preis für die Hardware und bekommt bei wirklich eindeutigen Suchanfragen als erstes eine Werbung. Ich suche nach Tweetbot und was bekomme ich als erstes? …

    Apple, sowas nervt einfach nur. Wie gierig kann man eigentlich sein? Kriegt ihr den Hals gar nicht mehr voll? Was kommt als nächstes Bloatware von Drittanbietern?

    • Apple setzt immer mehr auf Services. Die Verkaufszahlen der iPhones sollen ja nicht mehr kommuniziert werden, weil man nicht mehr darauf setzt, möglichst viel zu verkaufen, sondern dem einzelnen Kunden möglichst viel aus der Tasche zu ziehen.

      • Detlef-Dietrich

        Wenn die Services wenigstens was taugen würden. Ich zahle über den Hardware-Preis den ganzen Sums mit. Das meiste davon ist halbgares Zeugs, das ich ohnehin nicht nutze. Auch die meusten Apple-Programme fliegen bei mir nach dem Neukauf von Geräten als erstes runter und werden durch Bessere ersetzt.

      • Früher war es mal ein Argument, dass Apple sowas nicht nötig hat, weil die mit den Geräten das Geld verdienen. Aber der Trend geht da hin, in der gesamten Kette das Geld zu verdienen. Die Umstellung der Musik App auf Apple Music z.B. war sowas von nervig, dass ich die nicht mehr nutze. Kundenzufriedenheit gehört bei Apple zur Top 3 der wichtigsten Unternehmensziele. Genau wie Datenschutz. Das einzige, dem diese beiden Punkte sich unterordnen müssen ist das oberste Ziel: Möglichst viel Geld verdienen! Dabei ist die Kundenzufriedenheit auch eine Möglichkeit auf Dauer möglichst viel Geld zu verdienen. Andersrum strafen die Märkte Apple jetzt auch dafür ab, dass die Verkäufe nicht mehr so laufen, wie erwartet. Obwohl der Gewinn wieder extrem war. Vielleicht ändert sich da ja mal wieder was.

      • Eher weil nicht mehr mehr verkauft werden können. Der Premium-Markt ist gesättigt und die Preise horrend hoch.

      • @Julia 14.11.2018, 10:49 Uhr: Teile vollkommen Deine Meinung, Julia. Ich fürchte nur, daß sich, solange der Gewinn von Apple extrem bleibt, sich nichts ändern wird; wir, als User/Käufer, sollten Apple daher auf der ganzen Linie zeigen, wo der Barthel den Most holt, sprich: durch konsequente(re)s Kaufverhalten (-zurückhaltung) auf der gesamten Ebene die Apple-Umsätze entsprechend „korrigieren“. Denn: am Geldbeutel merkt es ein jeder – auch Apple. …

  • Alleine schon diese Art und Weise des „Anfütterns“ finde ich abscheulich. So etwas würde ich eher von der Konkurrenz erwarten. Und weil Apple immer „Anders“ war habe ich sie genau aus diesem Grund mal geschätzt. Geld verdirbt den Charakter und sie werden noch dran ersticken.

  • Werbung nervt mittlerweile so sehr das ich wenn ich diese App besitze mir die Mühe mache und sie negativ bewerte. Und wenn ich sie nicht besitze, sie erst garnicht in Erwägung ziehe.

    Werbung ist mittlerweile so nervig das ich einen regelrechten Hass für Produkte entwickle die ich zu oft in der Werbung sehe !!!!

  • Früher habe ich fast täglich den AppStore durchgescrollt, doch durch die ganze Werbung und Umstrukturierung der Empfehlungen usw. ist mir das alles zu undurchsichtig geworden. Schade eigentlich.

  • Werbung ist eine Pest geworden. Und Apple ein unglaublich Geldgieriger Konzern

  • Ich schaue bewusst nie auf die Werbung. Ich finde das grausam. Ich suche immer mal gern eine App, aber die die beworben wird lade ich niemals herunter. Werbung muss bestraft werden. Gerade bei Apple. Der App Store ist für die Erweiterung des iPhones/iPad. Da gehört nunmal keine Werbung drauf.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26088 Artikel in den vergangenen 4430 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven