iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 033 Artikel
StVO-Novelle

Ab heute: Blitzer-App-Verbot tritt in Kraft

161 Kommentare 161

Eine Erinnerung für die hier mitlesenden Autofahrer: Mit der heutigem Datum tritt die im vergangenen Herbst erstmals vorgelegte StVO-Novelle von Bundesminister Andreas Scheuer in Kraft. Die überarbeitete Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) beinhaltet erstmals ein ausdrückliches Verbot sogenannter Blitzer-Apps.

Blitzer De App

Damit konkretisiert der Gesetzgeber jetzt eine bislang eher vage formulierte Passage und schafft Eindeutigkeit in der umstrittenen Grauzone.

Allerdings wurde der initiale Vorschlag deutlich entschärft. Während Anfangs noch geplant war, das Mitführen von Handys auf denen Blitzer-Apps installiert sind pauschal zu untersagen, ist die Endfassung des Paragraphen 23 deutlich nachvollziehbarer ausgefallen.

So wurde nun ausdrücklich festgeschrieben, dass Fahrzeugführende Blitzer-Apps, zum Beispiel auf Smartphones oder in Navigationssystemen, während der Fahrt nicht verwenden dürfen. Diese können jedoch nach wie vor auf mitgeführten Geräten installiert sein.

Neu gefasst wurde § 23 Absatz 1c – StVO:

(1c) Wer ein Fahrzeug führt, darf ein technisches Gerät nicht betreiben oder betriebsbereit mitführen, das dafür bestimmt ist, Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzuzeigen oder zu stören. Das gilt insbesondere für Geräte zur Störung oder Anzeige von Geschwindigkeitsmessungen (Radarwarn- oder Laserstörgeräte). Bei anderen technischen Geräten, die neben anderen Nutzungszwecken auch zur Anzeige oder Störung von Verkehrsüberwachungsmaßnahmen verwendet werden können, dürfen die entsprechenden Gerätefunktionen nicht verwendet werden.

Alle weiteren Neuerungen der StVO-Novelle hat der ADAC in dieser Übersicht recht kompakt zusammengefasst.

Zum Nachlesen:

Dienstag, 28. Apr 2020, 13:44 Uhr — Nicolas
161 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Was, wenn der Beifahrer die App nutzt :)

    • Auch mein Gedanke. Das steht nur wer ein Fahrzeug führt. Der Beifahrer macht das nicht.

    • Steht doch da. Beifahrer ungleich Fahrzeugführer..

    • Muss der fahrer immernoch die maximal zulässige Höchstgeschwindigkeit beachten!

      • Ich frage mich auch, warum man solche Apps nutzt. Am Straßenrand stehen Schilder, wenn man da drauf achtet, ist man sicher vor Strafe.
        Ich bin in den letzten 5 Jahren nicht einmal geblitzt worden.

      • @rainer
        Ich auch nicht, aber dank der Blitzer App ;)

      • Ich bin mal auf einer Straße unterwegs gewesen, die ich nicht kannte und fahre meine 50 – 55 km/h. Als ich plötzlich von der Polizei angehalten werde. Auf die Nachfrage hin, warum, erzählte man mir, dass ich über 20 km/h zu schnell war. Das 30er Schild habe ich überhaupt nicht gesehen, obwohl ich eher ein umsichtiger Fahrer bin. Ist jetzt zwar auch schon sechs Jahre her, aber mit Blitzer App wäre das nicht passiert.

      • @Rainer ich nutze Blitzer Apps in Gegenden wo ich die Wegelagerer-Punkte nicht kenne. Mein letztes Ticket hab ich in Stuttgart gemacht. 2-spurig 70 City-Eingang. plötzlich ein Schild zwischen Bäumen 50 und direkt drauf ein Starrenkasten. Solche Stellen gibt es viele. Dort laufen keine Fußgänger. Es wird nur kassiert.

      • In Stuttgart ohne Blitzer-App unterwegs sein können sich nur Reiche leisten ^^

      • Selber schuld

      • Das wird sich ab sofort ändern – die Zahl der Kontrollen wird steigen weil jetzt damit mehr Geld verdient werden kann

      • Das kann ich absolut nachvollziehen in Hessen und neu-5-Land fahre ich nur noch Autobahn. In jedem Kaff ein Blitzer an den unmöglichsten Stellen – natürlich nach einem Schild das man leicht übersieht.

        Ich bin echt gespannt wie lange wir uns die Gängelung durch Politik und Gutmenschen noch gefallen lassen. In der Physik erzeugt Druck Gegendruck.

      • Das ist doch aber Quatsch!
        Die App warnt dich vor Blitzer, nicht vor der Polizei oder 30er Zonen!
        Wenn da kein Blitzer steht, warnt die App Dich auch nicht.

        Nach wie vor einfach mal in der 30er Zone MAX 30 fahren!

      • Auch bei der Einfahrt nach Heidelberg, Tempomat auf Hundert eingestellt, LKW überholt geblitzt da war ein 70er Schild…
        108,50 plus direkt ein riesiges Schreiben mit Dokumentation zu Abstand etc. naja in dem Jahr wurde ich sogar mit dem Motorrad von Hinten aus der Böschung fotografiert.

      • Danke Imo, du sprichst mir aus der Seele …. wer viel und beruflich unterwegs ist, kann nicht zeitgleich auf den Verkehr, Fußgänger, Fahrradfahrer und den Schilderwald achten … selbst an Stellen, wo man seit Jahren fast täglich an einem Starenkasten vorbeifährt kann es passieren, dass man abgelenkt ist und ihn nicht beachtet … genau dafür ist eine Blitzer App unverzichtbar …

      • Hier im Ort ist aktuell ein 30ziger Schild so positioniert ist, dass es von einem Nadelbaum verdeckt ist und nur gesehen werden kann, wenn man sich unmittelbar vor passieren des Schildes zur Seite dreht um gerade noch zu erkennen, um was für ein Schild es sich handelt. Bis zu dem Schild sind 50km/h erlaubt. In dem Bereich kamen auch schon mobile Blitzer zum Einsatz. Sicherlich lukrativ, nicht ortskundige fahren regelmäßig mit 50km/h weiter. Das Schild steht bereits seit Anfang des Jahres so.
        Natürlich nur ein Ausnahmefall, gibt aber vielleicht zu bedenken, dass nicht alles schwarz oder weiß ist und es schlichtweg manchmal sogar unmöglich ist die maximal zulässige Höchstgeschwindigkeit zu beachten, wenn man sie nicht vorher kennt. Auch kann es mal nötig sein anderen Verkehrsteilnehmern auszuweichen und es zwangsweise zu einer kollision kommt, wenn man bremst* oder nicht beschleunigt** um noch die Lücke zu finden.
        Davon ab sollte man sich natürlich generell wann immer möglich an die erlaubten Höchstgeschwindigkeiten halten.

        *Abstand zu gering um das Fahrzeug noch zu stoppen
        **benötigte Zeit zu hoch um das plötzliche Hindernis zu umfahren bevor eine Kollision mit dem Gegenverkehr eintritt

      • @Ummel, doch es ist genau deine Aufgabe darauf zu achten, ansonsten bist du nicht fähig ein Fahrzeug zu führen

    • Das ist erlaubt und wird natürlich auch so gemacht ;-)

    • Ja, lol … aber die Lücke wird bestimmt auch geschlossen…

    • Seit wann führt ein Beifahrer ein Fahrzeug? ;)

    • Wo bleibt eigentlich der Spinner, der meinte, dass er als Fahrzeugführer den Beifahrer mitführt und dessen Handy ebenso? Was haben wir alle gelacht bei der letzten News…

    • … (1c) Wer ein Fahrzeug führt, darf ein technisches Gerät nicht betreiben oder betriebsbereit mitführen, das dafür bestimmt ist, ….
      Somit darf es nicht im Fahrzeug sein. Also auch nicht bei Mitfahrern.

      • Falsche Aussage zumal ich mein Handy immer mirführen kann, sogar als Fahrer, nur eben nicht nutzen. Ein Beifahrer darf es aber sehr wohl nutzen. Verweis Christian Sollmecke, Rechtsanwalt, YouTube. Der Mann ist hinreichend bekannt und posaunt keine Falschmeldungen hinaus

      • Woher soll ich wissen, welche Apps meine Mitfahrer installieren? Handy-Kontrolle!!

      • Woher wollen die überhaupt wissen, ob / welche App installiert ist, wenn mein Handy gesperrt ist?
        Kommt doch gar keiner dran dann

    • „Wer ein Fahrzeug führt, darf ein technisches Gerät nicht betreiben oder betriebsbereit mitführen“

      Also, da das Handy des Beifahrers ja auch mitgeführt wird, funktioniert der Trick über den Beifahrer wohl nicht.

      • Wie kommt man eigentlich auf solch verdrehte Gedanken? Selbst als Laie sollte man doch ein wenig mehr Umsicht haben

      • Wenn man mit einem Handy auch telefonieren kann, gilt der letzte Satz und nicht der erste.

      • Weisst du Ralf, wenn nicht wir, dann sicher ein findiger P…
        ob -zist oder -tiker ist egal.

    • Kennst du Christian Sollmecke? Ein renommierter Rechtsanwalt auf YouTube. Der hat es eindeutig mitgeteilt, ein Beifahrer kann ein Handy mit so einer App weiter nutzen.

      • Abgesehen davon, dass Christian Sollmecke als Rechtsanwalt auch nur seine Rechtsauffassung mitteilt und kein Gericht an diese Rechtsauffassung gebunden ist (ein Richter kann das also ganz anders sehen), wird es wohl darauf ankommen, wer das entsprechende „Handy“ mitführt.
        Dass der Fahrer auch das „Handy“ des Beifahrers mitführt, sehe ich auch nicht.

      • …nur, wenn der Fahrer den Beifahrer zum Beispiel in einem überdimensionierten Handtäschchen mitführt. Dann wäre der Beifahrer im Besitz des Fahrers und der Fahrer würde damit indirekt auch das Smartphone des Beifahrers mitführen. Betrifft jetzt aber allenfalls eine kleine Niesche im BDSM Bereich, denke ich.

  • Aber der Beifahrer darf es auf dem Handy haben ;-)

  • Wenn man nicht allein im Fahrzeug ist, läuft die App halt auf dem Smartphone eines Mitfahrers.

    • Oder noch einfacher, fährst einfach so schnell, wie erlaubt. Glaub mir, auch so kommst du ans Ziel. Noch nicht mal wesentlich langsamer aber dafür wesentlich entspannter.

      • Du fährst nur Sonntags zum einkaufen, stimmt’s?

      • Ich fahre oft im Außendienst und nutze die Blitzer.de-App, um mich vor Unfällen, Stauenden und im Winter sogar Stellen mit Glatteis warnen zu lassen. Das ist sehr viel zuverlässiger und schneller als diverse Navi-Apps. Selbstredend halte ich mich an die Geschwindigkeitsvorgaben, denn ich mag meinen Führerschein ;)

    • Damit führst du auch ein Handy mit, das betreiben oder betriebsbereit ist.
      -> reicht nicht.

      @Heinrich: evtl. gibt’s ja bald ein spinoff der Blitzer app, die nur legale Warnungen ohne den Blitzerdienst rausgibt.

      p.s. ich hatte keine großen Unterschiede zwischen meinem Navi und den Gefahrenhinweisen der Blitzerapp gefunden

      • Wenn das Navi nicht eine Straßenkarte ist, fällt die blitzerwarnung auch unter den letzten Satz.

  • Dämliche Überschrift, es ist eigentlich alles beim alten… Was kann ich dafür wenn meine Frau 2 Handys hat….

  • Wie ist das bitte kontrollierbar??

    • Gibt immer Leute die ihre Smartphones im Sichtfeld (Lüftungsgitter, Windschutzscheibenhalter) befestigen, um nichts zu verpassen oder keine Freisprecheinrichtung haben

      • Das ist richtig, aber wer darf denn kontrollieren ob das Handy eine entsprechende App geladen bzw. in Verwendung ist? Darf die Polizei Handys „durchsuchen“?

      • Nee, aber wenn sie (zu zweit) sehen, dass die App gerade läuft, weil der Besitzer das Handy noch angeschaltet lässt…persönliches Pech

      • Gernhardt Reinholzen

        Kannst ja die Warn Ansage einfach über Bluetooth laufen lassen. Die Ansage kommt ja dann auch nur, wenn eben grad ein blitzer in der Nähe ist, sonst ist das ding still. Kann also nicht nachgewiesen werden.

        Keine Ahnung, was das Gesetz bringen soll. Es ist einfach nicht durchsetzbar. Totaler Nonsens.

  • Ich fahre weiter damit !
    So lange man es bekommen kann im App-store ;-)

  • Interessiert nicht die Bohne! Waze rettet meine Fahrerlaubnis regelmäßig

    • An die erlaubte Geschwindigkeit halten ist keine option für dich?

      • Zu 90% fast immer, aber eben nicht immer

      • Nein definitiv nicht. Um 20 km/h wird immer überzogen wenn es Verkehr, Strecke und Wetter zulassen. Ab sofort dann nur noch um 18, damit es keinen Punkt gibt :-)

      • Ab 21 km/h ist der Lappen dann weg

      • Raser interessiert doch das Gesetz nicht! Die meckern lieber über Bussgelder…

      • Ja, Busse wollen auch bezahlt werden

      • Dann überleg dir lieber was du falsch machst wenn du nur zu 90% die Höchstgeschwindigkeit beachtst.
        Ich wurd seit 5 jahren nicht mehr geblitzt und das ohne so dämliche apps und das bei einer jährlichen Fahrleistung von ca. 125tkm

      • R4inb0wD4sh, ach, du bist das!

      • Gernhardt Reinholzen

        @R4inb0wD4sh Warum sollte er sich denn überlegen, was er falsch macht wenn er doch bewusst die erlaubte Geschwindigkeit überschreitet.

        Irgendwie kapier ich nicht, warum sich hier so viele Leute rühmen, weil sie nie geblitzt wurden.
        Jemand der schneller fahren will tut das, weil er das eben einfach möchte und spaß daran hat. Ihr stellt das so dar, als wäre das den Leuten aus „versehen“ passiert. Quasi als Unachtsamkeit oder Missgeschick. Nach dem Motto „was ist so schwer daran sich dran zu halten“ Aber ihr versteht anscheinend den Punkt nicht… Wer rasen will tut es mit voller Absicht.

        Wie wäre es damit, vielleicht einfach mal die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass manchen Menschen einfach egal ist, wie die Regeln lauten und deshalb Strafen in Kauf nehmen oder ihre Möglichkeiten so weit wie möglich ausreizen?

        Keine Ahnung ob das wieder unsere überkorrekte deutsche Mentalität ist, die hier durchscheint, aber ich finds irgendwie witzig, dass manche Personen hier den Eindruck machen, als würde es ihren Horizont überschreiten, wenn jemand absichtlich zu schnell fährt. Das ist wohl wirklich unsere Mentalität. Regeln über alles. Wenn man etwas nicht „darf“, dann ist es absolut UNDENKBAR dagegen zu verstoßen. Meine Güte, wie Schlimm das sein muss… Kommt doch einfach klar damit.

        Zumal man auch sagen muss, dass die ganzen übermotorisierten Fahrzeuge, die man kaufen kann ganz sicher keine Abnehmer finden würden, wenn diese sich strikt an die Regeln halten würden. Denn wofür braucht man nen 350 PS kompakt Sportler wenn man sich dann auf der Landstraße an die 70er oder 80er oder an die allgemeinen 100 halten würde.
        Ist doch logisch, dass sich diese Leute wahrscheinlich selten dran halten und den so oft von Herstellern beworbenen Fahrspaß in einer „dynamischen Fahrweise“ suchen.

        Kann ja jeder davon halten, was er will und ich will das auch überhaupt nicht gut heißen, aber das ist nunmal die Realität.

      • Darum geht es bei Blitzer-Apps doch gar nicht. Ständig werden geschwindigkeitszonen angepasst. Beispiel Kölner Ring – 2 bis 3 Fahrstunden plötzlich von 50 km/h pro Stunde auf 30 km/h reduziert. Ich habe das wirklich nicht mitbekommen und wurde mir 23km/h Zuviel geblitzt. Bin ich jetzt ein unverantwortlicher Raser? Da hätte mich die Blitzer-App vielleicht im Vorfeld informiert und ich wäre gleich langsamer gefahren, was ich heute auch tue.

        Grund für die Geschwindigkeitsreduzierung sollen die vielen illegalen privaten Rennen gewesen sein. Als ob sich solche Leute darum scheren. Die Zeche bezahlen normale Bürger die gerade mal nicht aufgepasst haben. Oder Auswärtige die auf einem mehrspurigen Stadtrand nicht mit 30 km/h rechnen.

        Früher war das alles viel einfacher überall innerorts 50 km/h da gab es kein vertun. Heute kann jeder wild gewordene Gemeinde- oder Stadtrat beschließen was er will. Und komm mir niemand mit den Geschwindigkeitsbeschränkungen in den USA – die sind bis auf Autobahnen mittlerweile höher als bei uns. Aber wer es wirklich will kann ja auch gleich die Amerikanischen Waffengesetze überndhmen

      • Natürlich halte ich mich daran… so gut es geht.
        Aber oft sind Radarkontrollen keine Kontrollen sondern RadarFALLEN!

        Kontrollen werden leider meistens an Orten ausgeführt, wo man eben intuitiv schneller fährt als erlaubt.

      • @Gernardt Reinholzen
        Danke! Sehe das genauso.

    • Hier reden alle von zu hoher Geschwindigkeit… aber viel wichtiger ich die Warnung vor Abstandsmessungen! Und bevor ihr alle wieder rumheult ich meine nicht aggressive Fahrweise. Nur alle Verkehrsengel sollten mal 500 km Autobahn fahren und dann sagen das sie nicht einmal zu dicht aufgefahren sind… hier sind die Strafen sehr empfindlich.

  • Die App funktioniert auch im Hintergrund…

  • wie sieht das denn aus, wenn das in die Navi App integriert ist?

  • Wenn jetzt auch noch die örtlichen Polizeidienststellen die Bekanntgabe ihrer täglichen Messstellen einstellen würde, wäre alles in Ordnung.

      • Weil die Radarkontrollen angeblich zum Schutz besonderer Gefahrenbereiche dienen sollen und nicht der Bereicherung mancher Gemeinden. Ich bin in den letzten 5 Jahren 3x geblitzt worden, aber habe keine einzige Strafe davon bezahlt. Die jeweiligen 3 Messungen waren alle nicht zulässig weil das Gerät nicht „vernünftig“ eingestellt war und die 3-4 km/h unterschlagen haben die angeblich alle Autofahrer zu schnell waren oder weil nicht genügend Abstand zu den Schildern eingehalten wurde. Wenn aber auch nur 20 Leute die jeweils 25€ Bußgeld anstandslos bezahlt haben, hat sich die Abzocke für die Stadt bereits gelohnt…

  • Jetzt wird sie erst recht benutzt.

  • Wenn man sich einfach mal an die STVO hält braucht man überhaupt keine Blitzer-APP.
    Und zahlt auch keine Strafe oder Fahrverbot.
    Das Leben kann so einfach sein.

    • Zustimmung… wenn nur alle Beschränkungen auch sinnvoll wären und nicht teilweise vollkommen überzogen. Ja die gibt es ohne zu pauschalisieren. Jeder Autofahrer wird die ein oder andere Stelle kennen wo eine völlig übertriebene Beschränkung steht die keiner nachvollziehen kann

      • Absolut… Mehrspurige Autobahn, wenig Verkehr und eine Begrenzung von 120km/h. Die Begrenzungen könnte man sich komplett klemmen, wenn die LKW endlich verschwinden und der Gütertransport per Schiene läuft. Freie Autobahnen und Landstraßen…

      • Nur weil man sie nicht nachvollziehen kann heißt das nicht dass sie keine sinnvolle Ursache hat. In den meisten Fällen haben sich die Städte/Landkreise etwas dabei gedacht wenn sie ein Schild aufstellen.

        Ich kenne in meiner Umgebung mindestens zwei Stellen in leichten Kurven im Ortsgebiet an denen 30 ist was auf den ersten Blick für einen ortsfremden völlig unsinnig erscheint. Ergo fahren die meisten auch munter dort mit 50 weiter und werden oftmals (mobil) geblitzt.

        Wenn man dort wohnt weiß man aber dass direkt hinter zwei Garagen an der Straße jeweils zwei Einmündungen sind die man von der Straße aus nicht sehen kann. Da dort reger Verkehr ist hat es auch schon regelmäßig gekracht. Und schon machen die 30 eben Sinn …

      • Auch Trubel Sunrise wird eine Beschränkung kennen, dort wo er sich auskennt, und dessen Sinn nicht finden, und erzähl mir nicht dass wir alle doof sind und die Gesetzeshüter alles perfekt machen. Manchmal werden Beschränkungen einfach nur runtergesetzt weil sich an die vorherige keiner gehalten hat. Anstatt besser zu kontrollieren trottet man deshalb 50 auf einer völlig freien Straße wo vorher 70 war und definitiv nicht gefährlich. Deshalb sage ich ja auch, gerne mehr Strafen und mehr Kontrollen aber dann erst wieder sinnvoll zurück korrigieren

  • Electrocker2000

    Blöde Frage; Wie wollen die das Nachvollziehen dass man die App benutzt? Läuft ja meist im Hintergrund.

    • In dem sie dein Handy entsperrt haben möchten. Meist noch mit Androhung das es sonst eingezogen wird, um von „Spezialisten“ untersucht zu werden.

  • Ich verstehe nicht so ganz den Hintergrund. Warum wird das untersagt? Was sind für den Fahrer denn die negativen Auswirkungen, wenn die App im Hintergrund läuft? Und ich frage das ernsthaft. Es lenkt sicher nicht mehr ab als Radio etc. Das kann nicht der Grund sein. Weiß jemand was die offiziellen Gründe waren? Inoffiziell ist es wohl klar, dass man sich das Geschäft mit den Rasern nicht kaputt machen lassen will. Aber ich suche vergebens die offiziellen Gründe …

    • Meinst Du das ernst? Jeder kann vor und nach einer Radarfalle dann einfach wieder Gas geben, man soll sich an die Grenzen halten. Außerdem gehts ums Geld verdienen und nicht nur um Sicherheit.

      • Wenn ich vorher weiß, wo eine Blitze steht, fahre ich dort langsam. Wenn ich es nicht weiß, fahre ich schneller, werde geblitzt und der Staat verdient. Was von beidem hilft der Sicherheit und was dem Staatsgeldbeutel???

      • Es geht nur ums Geld verdienen, Sicherheit klingt aber besser. Politiker dürfen nicht zu ehrlich sein, sonst sind sie schnell weg vom Fenster.

      • Schwaches Argument. Wenn du weißt wo geblitzt wird fährst du eben nur dort langsam. Man würde sich aber wünschen, dass du überall angepasst fährst!

  • Ich denke ernsthaft, das das die User nicht wirklich interessiert…

    • Du meinst die Raser nicht die User?! Mich würde es schon interessieren, mehr als der andere Quatsch den man sich mit klein wenig Grips selbst beantworten kann.

      • Das ist nicht dasselbe … es geht um die User wie ich, rase aber nicht, fahre höchstens mal schneller. Rasen fängt wo an? Bestimmt nicht bei 10 km/h mehr

  • mit autonom fahrenden autos wäre das nicht passiert…

  • Bundesminister Andreas Scheuer – Partei: CSU …
    mal merken

  • Da kenne ich aus eigener Erfahrung ganz andere Bußgelder!

    Der deutsche Bußgeldkatalog ist ein Witz seinesgleichen. Da wundert es mich nicht, dass sich kaum jemand an die Verkehrsregeln hält.

  • Lach, meine Handy ist bei der Fahrt eh in der Hosentasche und die App läuft trotzdem.

    Ansagen kommen über Bluetooth, die Chance dabei erwischt zu werden sollte bei 0,000000001% liegen :-)

    Bin schon ein richtiger Gangster….

  • Dann werde ich die App ab sofort auf keinen Fall mehr benutzen!

  • Kenne einen megageheimen Trick, um nicht geblitzt zu werden: Einfach auf diese Zahlen auf den kreisrunden weiß-roten Schildern achten. Aber bitte nicht weitersagen.

  • Das ist mir sowas von Latte! Blitzer.de läuft bei mir und das iPhone ist gesperrt.
    Vielleicht kommt morgen Wäscheklammerpflicht an beiden Ohren?

  • Wie will man das Nutzen einer solchen App kontrollieren? Im Zweifelsfall lässt sich so eine App auch in wenigen Sekunden löschen…

  • Echt erschreckend wieviele offenbar vorsätzlich zu schnell fahren. Ich wurde auch schon geblitzt, das kann jedem passieren. Aber wenn man hier die Kommentare durchliest, wird es einem echt übel. Manche sollten lebenslang auf Öffentliche ausweichen müssen. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen haben einen Sinn, nämlich in den meisten Fällen Sicherheit.

    • Die Geschwindigkeitsbegrenzungen haben nicht selten eben keinen Sicherheitsaspekt, sondern dienen einzig dem Auffüllen der Kassen.

      • Dass die Geschwindigkeitsbegrenzungen teilweise dem Auffüllen der Kassen dienen kann ja durchaus sein. Zum Beispiel bei den ganzen 30 Zonen die jetzt überall sprießen. Das ändert aber nichts daran dass der Großteil einen anderen Sinn/Grund hat. Ich fahre jeden Tag und sehe dauernd irgendwelche Leute die sich allgemein nicht um Verkehrsregeln scheren, oder diese weil es cool ist ignorieren. Und diese Leute erkenne ich hier in den Kommentaren wieder. Die Strafen sollten hier einfach wie in anderen Ländern sein, dann würde sich vielleicht eher dran gehalten.

    • Ich garantiere dir, du wirst von jedem Autofahrer eine Beschränkung beschrieben bekommen die absolut sinnlos ist. Er wird da jeden Tag her fahren und sich einfach nur wundern warum die Beschränkung da so gering ist. Sowas gibt es überall. Ob es nur dem Geldverdienen gerecht wird, ich weiß es nicht aber nicht alle Beschränkungen sind sinnig

      • Ich kenne auch Beschränkungen deren Sinn ich nicht verstehe. Und ich rege mich auch über diverse 30 Zonen auf, die hier bald in jedem Ort sind. Dennoch macht man sich seine Verkehrsregeln nicht selbst. Und Leute die sowas von sich geben und grundsätzlich und vorsätzlich verstoßen, haben ihren Führerschein nicht zurecht.

      • Keiner gibt hier von sich, dass er vorsätzlich gegen die Beschränkung verstoßen will. Ich habe nur angemerkt dass nicht alle sinnvoll sind. Und ich bin für mehr Strafe und sogar für mehr Kontrolle aber erst wenn die nicht Sinnvollen wieder nachkorrigiert wurden

      • @Devil dann lies doch mal die Kommentare durch. Ist mehr als einer der genau das von sich gibt ;)

    • Igon, nur weil ich die blitzer app ntze heißt das nicht das ich permanent zu schnell fahren. Aber bei uns wird alles abkassiert was nur geht….

      • Kann ja bei dir so sein, aber viele Kommentare hier deuten genau das an! Und darum gehts mir.

  • Ernsthafte Frage: Welches technische Gerät „stört“ eigentlich eine Verkehrsüberwachungsanlage? Was ist das?

    Darf mein Beifahrer mit z.B. einer Zwille auf Blitzer zielen, ich aber als Fahrer nicht?
    Oder gibt es irgendwelche Sender, die durch Gegenblitzen Blitzer erblinden/stören? Und darf das dann der Beifahrer?

    • Gibt es. Kannst ja einfach mal googeln. Da es aber Radarstrahlung ist, kannst Du in den allermeisten Fällen davon ausgehen, dass Du oder Beifahrer es nicht nutzen dürfen. Wie gesagt, einfach mal googeln.

  • Der Scheuer, dieser Idiot, soll mal lieber öffentlich machen, was bei seinen Mautgeschichten schief gelaufen ist und wieviel uns das wieder kostet. Dann kann der Depp auch gleich wieder abtreten.

  • Ich möchte ein Kind von Andreas Scheuer

  • Mein Radio sagt mir je nach eingestelltem Sender auch hin- und wieder etwas über Blitzer. Muss ich das Gerät jetzt ausbauen?

  • Und bitte verwechselt nicht Blitzerwarner mit Funktionen wie Speed Limit Information.

  • Die App startet bei mir per Automation automatisch wenn Carplay verbunden ist. Läuft dann im Hintergrund. Ist schon ganz praktisch, auch der Baustellen oder Stauende Hinweise wegen.

  • Sinn der Nutzung der App: vorsätzlich zu schnell fahren ohne erwischt zu werden. Äußerst gefährlich sind dann nur noch die zivilen Provida Tempomess KfZ der Polizei, die mit ca. 50-100 Meter Abstand hinter einem herfahren u. Tempoüberschreitungen per Video gerichtfest dokumentieren…

  • Bei diesem Bußgeldkatalog ist die Blitzer app jetzt erst recht wichtig.

  • Im Endeffekt würden die Apps der Sicherheit sogar zutragen. Warum? vor einiger Zeit im bergischen einen steilen Hang bergab gefahren. Nur gerade aus. Ich hätte locker mit 100 fahren können. War außerhalb eines Ortes. Es war aber erst 100, 70, 50 und am Ende sogar 30. Warum? Am Ende kam eine 90-Grad-Kurve, mit Leitplanke und dahinter ging es einen Abhang hinunter. Der Blitzer dort steht also auch zur Sicherheit der Leute da.

    Ein Raudi ballert da einfach runter. Den interessiert das nicht. Die Blitzer-App warnt vorzeitig und steigert die Sicherheit. Letztlich ist es also nur Geldmacherei. Zumal es nichts ändern wird. Polizei fährt vor mich und blinkt ihr Lichtlein, dass ich anhalten/folgen soll. In der Zeit bis die ausgestiegen und an meinem Auto sind habe ich in Android Auto oder am Handy die Apps mit einem Knopfdruck beendet.

  • Ich könnte mich totlachen über die ganzen Spinner hier. Was kostet das hier, wenn man ab 21 km/h zu schnell ist? 70 bzw 80€ und einen Punkt? In Norwegen wird das Auto konfisziert.

  • Mist. Ich darf mein Radio nicht mehr benutzen. Da werden ab und zu auch Blitzer durchgegeben….:-)

  • Ich fahre immer damit und jetzt erst recht…
    Es nervt mich einfach wenn ich morgens und abends so schnarchnasen die auf einer Landstrasse mit 80 fahren und dann vor einer Kurve (ahem, leichte Biegung) dann noch den Fuss vom Gas heben um dort mit 70 durchzufahren.
    Warum bestraft man so etwas nicht. Wenn da 100 steht soll man das auch fahren oder mit dem Hintern zu Hause bleiben.

    Und genial finde ich es wenn ich morgens um 04:30 auf der A2 allein fahre und dort Tempo 60 kommt für etliche Kilometer. Richtig gut… auf einer 3 spurigen Autobahn mit 60 zu fahren. Da ist 120 schon zu langsam.

    Ausserdem hat sich das doch bald sowieso erledigt, da die ganzen E-Autos dann nur noch 110-130 fahren um Strom zu sparen. Also was soll das bitte.

  • Wir mich auch nicht zur Nicht-Nutzung bringen :)

  • Viel besser finde ich, dass ab jetzt Fahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse von über 3,5 Tonnen beim abbiegen nur noch 4-7 km/h schnell sein dürfen…gilt auch für Auto mit Anhänger…

  • Ich finde es nicht gut wenn man beim einmaligen übersehen eines Schildes gleich 1 Punkt und 1 Monat Fahrverbot bekommt. Wenn man ab 16 km/h schon den Lappen abgeben soll dann sollte es in Zukunft vielleicht auch ein Schild mit der Anzeige 40km/h geben welches dann zwischen dem 50er und 30er Schild stehen sollte. Wer das 30er Schild in Zukunft übersieht muss dann bald direkt den Lappen abgeben, nicht gut durchdacht.

  • Ich nutze die App wann, wo und wie ich will.
    Jede unsinnige Regelung wird entsprechend beantwortet.

  • Wieviel hier „fahrt halt nach Vorschrift!!1!1“ rumheulen. Ihr habt keine Leichen im Keller, benehmt euch immer artig & werft mal ne Kippe oder Bonbon Papier in Graben!?

  • Ist ja klar. Herr Scheuer braucht Geld nachdem er ne halbe Milliarde bei der Mautgeschichte verdödelt hat.

  • Was unnötige Diskussionen hier … es wird eh jeder weiternutzen der es bisher nutzte

  • Es ist allerdings bekannt, dass die Polizei bewusst Geschwindigkeiten um 20kmh niedriger beschränkt als notwendig, Weindorf einreisen, dass die Leute 20kmh zu schnell fahren. Mit den neuen Regeln (höhere Strafen und Verbot von Blitzer Apps) sollte nun auch eine sachgerechte Geschwindigkeitsbeschränkung umgesetzt werden.

  • Dafür müssten die Herren Polizisten nachweisen dass solch eine App auf dem Handy läuft. Einfach bei ner Kontrolle SOS modus aktivieren und sofort Canceln, damit ist FingerID und FaceID gesperrt und die Polizei braucht euer Passwort / PIN. Bitte nicht das Geburtsdatum nehmen! Da die Herren das Handy nicht entsperren können, können sie es nicht nachweisen und damit tough luck, dürft ihr weiterfahren! Und der Signalton einfach als Benachrichtigung von einem Spiel oder App ausgeben. Wie gesagt sind die in der Beweispflicht, nicht ihr!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28033 Artikel in den vergangenen 4724 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven