iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 714 Artikel

China-Proteste wohl ausschlaggebend

10-Minuten-Limit für AirDrop: Mit iOS 16.2 auch in Deutschland

Artikel auf Mastodon teilen.
88 Kommentare 88

Apple wird die Beschränkung der AirDrop-Funktion, die Anfang November plötzlich in China ausgerollt wurde, mit der bevorstehenden Freigabe von iOS 16.2 (voraussichtlich schon in der kommenden Woche) auch nach Deutschland bzw. auf alle iPhone-Modelle weltweit bringen.

China Extradition

AirDrop: Beliebt während der Demokratieproteste in Hong Kong

Dann wird es in den AirDrop-Einstellungen nicht mehr möglich sein den drahtlosen Datei-Transfer zwischen Apple-Geräten grundsätzlich auch für unbekannte Kontakte freizugeben.

Die entsprechende Einstellung bekommt ein Zeitlimit und lässt sich nur noch für 10 Minuten am Stück aktivieren. Wer anschließend weiterhin auch für unbekannte Kontakte erreichbar bleiben möchte, muss den dafür zuständigen Schalter 10 Minuten später erneut aktivieren.

China-Proteste wohl ausschlaggebend

Warum sich Apple plötzlich für die zeitliche Deckelung der AirDrop-Erreichbarkeit entschieden hat, hat der Konzern bislang nicht kommentiert. Die Tatsache, dass Apple die Einstellung im vergangenen Monat zuerst in China ausrollte, spricht jedoch Bände.

Hier entwickelte sich die AirDrop-Funktion bereits während der Demokratieproteste in Hong Kong zu einem beliebten Werkzeug der Protestierenden, um digitale Flugblätter anonym und ohne zwischengeschaltete Server an Personen in der unmittelbaren Umgebung zu senden.

Airdrop Umstellungen

AirDrop: Fortan maximal für 10 Minuten

Diese Möglichkeit hat Apple nun drastisch beschnitten und legt die AirDrop-Funktion nun auch im Rest der Welt an die kurze Leine. Warum das 10-Minuten-Limit weltweit eingeführt wird, bleibt unklar.

Kritiker seit 2015 ignoriert

Zwar gab es schon seit 2015 immer wieder Kritik an der Möglichkeit den offenen Empfang zu wählen, etwa weil hier Penis-Bilder zugestellt wurden, die in der Bild-Vorschau automatisch auftauchten. Bislang zuckte Apple hier jedoch souverän mit den Schultern.

Eine Tatsache, die den Eindruck aufkommen lässt, dass die weltweite Harmonisierung der Funktion vergessen lassen soll, dass es sich eigentlich um eine China-Ausnahme handelt.

Zum Nachlesen:

09. Dez 2022 um 10:02 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    88 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ganz ganz schwaches Bild was Apple da abgibt.
    Ein mündiger Nutzer soll selbst entscheiden, ob er das Risiko eingeht irgendwelche Bilder zu empfangen….und das obwohl dem Empfang ja eh noch zugestimmt werden muss.

    • Beiße niemals die Hand die dich füttert. Am Ende ist Apple enorm abhängig von China, sowohl hinsichtlich Produktionsstätten wie auch Vertrieb.

    • Man sieht halt das Bild schon vor der Annahme

      Neu gewissen gore Bildern vielleicht schon nicht optimal..

      • Da ist dann wieder der fall: der mündige nutzer ist fähig das risiko zu beurteilen

      • Und Kinder? Schweine die sowas per AirDrop zustellen scheuen leider gerade davor nicht zurück.
        Ich finde es grundsätzlich sinnvoll. Man muss den Empfang nicht immer für alle offen haben. Für Kontakte ist er ja immer offen wenn man will.

      • .. und Fly

        Ohhh die Kinder, die ganze Welt jetzt nach Kinder auszurichten ist auch blöd.

        1. warum hat ein Kind ein iPhone?
        2. dann schallte AirDrop halt nur für Kontakte oder ganz aus
        3. was ändert die Zeit Beschränkung am Empfang in der Zeit Beschränkung

        nix genau

    • Wenn China der Auslöser dieser Entscheidung war, ist das wirklich schwach. Die Funktion an sich ist aber richtig und sinnvoll. Denn von mündig kann man in der Digitalisierung beim Großteil der User nicht reden. Die meisten wissen nicht mal, dass sie diese Funktion anhaben.

      • Dann haben sie die funktion aber nur für Kontakte an…

      • Gut das wir jetzt die Welt an unseren Idioten – „unmündige User“ ausrichten.

      • @ conectas: Wieso jetzt? das war schon immer so. Was glaubst Du denn, warum Du in der Ortschaft nur 50 fahren darfst? Der „mündige Bürger“ würde von selbst auf die Idee kommen, dass man nicht mit 100 durch die Ortschaft rasen sollte. Der „mündige Bürger“ bräuchte auch kein Widerrufsrecht oder einen Virenscanner.

      • Die meisten mögen vielleicht zu blöd sein, aber dann sollten diese auch keine Smartphones nutzen.

    • Wieso schwaches Bild?
      Ich behaupte das 98 Prozent der mündigen User einfach zu faul sind und deswegen es immer an schalten wenn sie die Wahl haben

      • Ich glaube das „anschalten“ ist nicht das Problem, viel mehr das wieder ausschalten. Ich habe das auch schon ein paar mal vergessen und war erstaunt, dass mir jemand etwas schickt.

    • 100 % !!!

      Mehr ist da nicht zu sagen.
      Das ist so schlecht von Apple.
      Und wenn die eine 4 Funktion dazulegen die es AirDrop erlaubt dauert an zu sein!!!

  • Finde ich kacke die Änderung. Nutze das viel und jetzt muss ich immer alle 10 Min erneut aktivieren -.-

    • An fremde Menschen?
      Bekannte Kontakte sind davon ja nicht betroffen

      • Ich habe es immer auf „für Jeden“ gestellt, da es sonst bei bekannten Kontakten auch nicht funktioniert.

      • Das „mal eben“ nutzen mit zB einem Urlaubsbekannten wird dann oft kompliziert wenn man diesen erst auffordern muss seine Einstellungen „zu ändern“. Dann entstehen erst ma die Fragezeichen im Kopf und. Das „schön schnelle“ ist dann verloren

      • Ja dann kommt immer die Frage, wieso nicht einfach per iMessage..? geht doch viel einfacher
        :(

      • Weil iMessage über den Server geht und Datenvolumen verbraucht….

      • Genau deswegen

      • Dann hast du nicht die richtigen AppleID Adresse von denen im Kontakt?
        Bei mir klappt es eigentlich immer mit Bekannten

    • Ich habe „nur für Kontakte“ eingestellt und damit funktioniert der Austausch innerhalb der Familie und mit Freunden reibungslos. Auf unaufgeforderte Bildchen in der U-Bahn bin ich nicht scharf. Das ist leider auch eine Realität! Für den weiteren Austausch mit Fremden kann ich mit der 10 Minuten Regel gut leben. Kurzum, ich finde die Umsetzung sinnvoll.

      AirDrop wurde sicherlich auch für andere Zwecke genutzt. Aber das hatte Apple nie so geplant und muss m.E. diese Funktion auch nicht zum Austausch von Flugblättern offenhalten. So schade dies für die betroffenen Demonstranten ist.

    • Ich find das „für alle“ sichtbar echt gruselig.

      Wie leicht hat man mal aus versehen jemand fremdem ein paar private Bilder geschickt ?

      Möchte ich wirklich mit meinem Telefon für jeden immer sichtbar sein ?

      Auch wenn die Motivation für die Änderung zweifelhaft ist, an sich finde ich die neue Funktionsweise gut: wenn ich möchte, dass mir jemand etwas schickt, mache ich auf. Bisher musste ich immer daran denken, es wieder auszuschalten. Jetzt macht das iPhone das automatisch und ich muss mich nicht mehr um das Ausschalten kümmern.

      • BigBausoftheNauf

        Ah, da isser ja wieder, unser Fanboy-Kommentar des Tages. Du meinst also wirklich, das ein weiterer zusätzlicher Schalter so absurd wäre? #facepalm

      • Ah, da isser wieder unser Bigbau… vielleicht wäre ja mal ein Schalter cool, den Du alle 10 Minuten drücken musst, um weitertrollen zu können (echt, was gibt Dir das eigentlich?)

  • Jetzt muss Tim Cook aber beim nächsten Apple Event mindestens eine „One Love Binde“ tragen!

  • Absolut dämliche Entscheidung. Im Zweifel als 4te Option, wie wär das denn? Aber warum immer so ausschließlich??

  • Wenn es eine Alternative zwischen a) für die nächsten x Minuten und b) für immer gebe, wäre das eine gute Neuerung., von mir aus auch mit der Voreinstellung a), zum Schutz unerfahrener Nutzer. So ist einmal mehr die unsägliche Attitüde, dass Apple am Besten weiß, was gut für den Benutzer ist.
    Und ja, natürlich besteht der starke Eindruck, dass hier das Kuschen vor dem Regime in China verdeckt werden soll.
    Mal sehen, wann jemand eine Automation programmiert hat, die das regelmäßige Einschalten übernimmt ;-)

  • Ich persönlich werde die Option wohl nutzen – aber sie sollte eine ZUSÄTZLICHE Option sein.
    Also

    • Airdrop aus
    • Airdrop nur für Kontakte
    • Airdrop für alle (für 10 Minuten)
    • Airdrop für alle (dauerhaft)
  • Verstehe die Kritik nicht. Es gibt keinen sinnvollen Anwendungszweck außer Werbung. Überwiegend tauscht man Daten mit Menschen aus die in den Kontakten stehen. Und für die wenigen Male wo man Daten mit Fremden austauschen möchte stelle ich das gerne für 10 Minuten an. Ich habe so den Eindruck das hier jede Einschränkung zerrissen wird einfach nur weil es eine Einschränkung ist. Egal wie sinnvoll oder unsinnig es ist. Und nein, ich kann nicht für alle sprechen. Will ich auch nicht. Es mag einzelne geben bei denen das anders ist.

      • Bequemlichkeit zu Lasten von Sicherheit. Dürfte klar sein, welche Priorität Apple da wählt.

      • Das halt 10 Jahre bei Apple keinen gestört, bis jetzt Druck von der chinesischen Regierung kam.
        Da kann mir keiner was schon Schutz erzählen.

    • Häufige Anwendung: jemandem neuen mal eben die eigene Visitenkarte schicken. So müssen keine Nummern diktiert und angerufen oder Nachrichten getippt werden und der andere hat er nicht nur die Nummer, sondern auch Mail-Adresse und Foto und alles andere, was man eben gerne teilen möchte. Geht wirklich schnell, setzt aber in dem Fall voraus, dass AirDrop für alle freigeschaltet ist.

      • Und das dauert länger als 10 Minuten? Vielleicht verstehe ich die Situation aber auch nicht.

    • Das stimmt so nicht ganz. Ich habe das auch auf „Jeden“ gestellt, weil ansonsten Bilder nicht ankommen, wenn der Kontakt nicht haargenauso wie beim Sender auf dem Handy abgespeichert ist. Ein Bild von Sofia kommt eben nicht an, wenn diese bei mir mit Sophia abgespeichert ist. Diese Erfahrung habe ich schon mehrfach gemacht.

      • Interessanter Aspekt – ich habe echt keine Ahnung, welche Kriterien bei „AirDrop mit Freunde“ intern abgeglichen werden, um Freunde zu identifizieren.
        Spontan hätte ich jedoch eher auf die iMessage-Kriterien (Mobil-Nr & e-Mail) getippt als auf den Namen…

      • Es ist die Mobilfunknummer, die Apple verwendet. Meine Freundin habe ich nur mit Schatzi eingetragen, trotzdem kommen unsere Bilder gegenseitig an.

    • Im Grunde sehe es so wie du, ABER Apple soll dann bitte endlich auch mal den Bug fixen, dass „Nur für Kontakte“ auch wie erwartet funktioniert. Es ist absolut Wahnsinn: manchmal funktioniert es und manchmal obwohl alles identisch ist funktioniert es nicht.
      Deshalb habe ich es auf immer für alle stehen, weil es eben mit der eigentlich sinnvollen Einschränkung nicht immer funktioniert

  • Eine chronische Krankheit unserer (technischen) Welt..

    Im Leben ist ein „entweder oder“ nachvollziehbar.
    In der technischen Welt sollte Userentscheidung > Bevormundung stehen.

  • Vielleicht kann man das ja über einen Kurzbefehl lösen, über einen Variable oder wenn->dann…

  • Wenn sich jeder einen gleichen Kontakt einspeichert z.B. Name „MisterX“ Nummer „123456“ dann müsste es doch wieder möglich sein an jeden zu senden, und so wäre das ganze umgangen worden mit der Sperre!

  • Stefan B. aus H.

    Sollte uns vor Augen führen, wie abhängig demokratische Elemente von Konzernentscheidungen sind. Apple ist eingeknickt, dazu noch wortlos.

    • Ja-ein… eher vielleicht, dass sich Konzerne an lokale geltende Gesetze, Richtlinien, etc. halten müssen und dies in autokratischen Systemen nicht lustig ist.

      • Stefan B. aus H.

        Seit wann leben wir (nicht mehr) in einer Autokratie in DE? Das erklärt nicht einmal ansatzweise, warum die Funktion hier deaktiviert, bzw. so wie in China beschnitten wird. Das kann ich mir nur damit erklären, dass Apple den Ursprung vertuschen will. Ansonsten wäre eine Anpassung an den chinesischen Markt bestimmt kein technisches Hexenwerk.

  • Für Schulen wird dass nicht so gut sein. Diese teilen alles über AirDrop und in Kontakte kann man verwaltete iPads nicht machen.

    • Ein kurzer Hinweis des Senders (Lehrers): „Bitte kurz AirDrop umschalten“ und das Problem ist gelöst

    • Finde ich ja schon eine ‚gewagte Aussage‘ ‚Schulen teilen alles per AirDrop‘ – wie viele der ca. 32.000 Schulen in Deutschland kennst Du so gut dass Du von jedem der ca. 800.000 Lehrer weißt dass sie überall ausschließlich auf iPads setzen und für die gesamte datenweitergabe AirDrop? Umgekehrt wäre es tatsächlich mal interessant zu wissen wie groß überhaupt der Anteil der User ist und wie oft statistisch ein AirDrop Austausch am Tag so stattfindet gemessen an der Zahl aller Apple User. Davon dann noch die Zahl der Kommunikation außerhalb des Adressbuchs. Ich bin mir ziemlich sicher dass da kaum noch einen nennenswerte Zahl übrig bleibt.

  • Kann man da keine Automation erstellen, die das alle 10 Minuten wieder aktiviert?

  • Tiefer kann man einem Regime wie China ja auch wieder nicht in den Arsch kriechen.

    Seine Produkte international verhunzen nur um in dem Staat, der einen Scheiß auf Menschenrechte und Ähnliches gibt, glaubwürdig zu bleiben…

    • Ja, lustig ist es nie, wenn Abhängigkeiten bestehen, die einen „zwingen“, unliebsame Kompromisse einzugehen … es ist immer eine Abwägung, ob man die Konsequenzen einer Weigerung tragen möchten; in der Politik, im Privaten und in der Wirtschaft gleichermaßen.

  • Finde es erstaunlich, dass Leute überhaupt dauerhaft die „Alle“ Option aktiviert haben und finde diese Änderung absolut in Ordnung. Der Grund ist allerdings traurig.

  • Och menno. Das war soooo lustig in der Londoner Underground :-)
    Totale Spielverderber, Apple….immer diese Zwangs-Gängelei.

  • Jetzt beginnt wieder die Zeit wo ich es vermisse, dass man nicht einfach via Bluetooth Daten versenden kann. Über die Knechtschaft ggü. zweifelhaften Ländern rege ich mich bei Apple einfach nicht mehr auf, ist ja Standard. Hoffe mal dass der smartwatch Markt endlich mehr Beachtung findet, bis auf die aWatch hält mich echt nix mehr bei dem Laden…

  • Ich versteh den ganzen Aufriss nicht. Wenn ich das hier so lese, sind alle permanent damit beschäftigt Bilder zu verschicken. Klingt wie nach einem Wettstreit. Dieses Mitteilungsbedürfnis ufert aus. Und wenn hier 2/3 ehrlich sind, schaut man es für den Moment an und dann??
    Auf dem eigenen Phone mal rumgezeigt – fertig.

    • Da anscheinend bei dir (bist dann wohl der einzige) die Fotofreigabe via iCloud klappt bzw. es deinen Bekannten reicht wenn sie deren urlaubsbilder nur auf deinem Handy sehen kann ich’s gut verstehen dass du keine Probleme damit hast. Für alle anderen ist es halt doch maximal nervig, selbst wenn’s nur die 30 Tage im Jahr sind die man mal Urlaub macht (wobei es bei uns auch fast jeden zweiten Tag mal vor kommt dass man so Fotos teilt um eben keine 5 Tage zu warten bis sich irgend ein Fotoalbum synchronisiert hat, WhatsApp ist aufgrund der Komprimierung ja auch keine Option)

      • … wie gesagt: Eine kurze Bitte, AirDop freizugeben und das „Problem“ ist gelöst. Problematisch könnte nur sein, wenn Du Videos versendest, die länger als 10 Minuten brauchen – keine Ahnung, wie sich AirDrop dann verhält.

      • Ich habe auch keine Fotofreigabe per iCloud. Warum auch und für was? Die Bilder sind und bleiben auf dem Phone. Und wie gesagt, wer schaut sich Fotos noch großartig an, die älter als ein viertel Jahr sind. Ich kenn Keinen.

      • Dann Nutz statt WA Threema – bei einem richtigen Messenger kannst Du die Komprimierung ausschalten.

  • Ich habe AirDrop niemals „für jeden“ an, immer aus und schalte es nur für Kontakte ein, wenn mir jemand vorher sagt, er sendet mir gleich ein Bild oder Video. Danach schalte ich es sofort wieder aus. In der Grundstellung ist AirDrop also immer aus. Von daher ist mir die Änderung völlig egal. Viel Lärm um nichts. Die Chinesen können ja trotzdem alle 10 Minuten neu einschalten. Ich denke auch, das hat mit China nichts zu tun. Für Chinesen könnte ja eine separate iOS-Version ohne AirDrop bereitgestellt werden, wenn die chinesische Regierung es fordert.

  • Apple bückt sich dem Land China immer wieder sehr gerne. Aber behaupten am Ende, sie seien die einzigen Guten in dieser Welt.

  • Kann mann nicht ein Kurzbefehl zum einschalten erstellen, der alle 9:59 Min. wieder ausgeführt wird?

  • Schwachsinnige Bevormundung mit der 10 minütigen Frist, ohne alternative. Warum nicht zusätzlich? …für jeden und ….für jeden 10 Minuten lang?

    So engstirnig …….

  • Dann mach ich halt das Update nicht. Ist wahrscheinlich eh besser für den Akku.
    Und neue Abo-Implementationen brauche ich auch nicht.

  • Super. Airdrop kann ich nicht mehr einschalten und die ständige Warnung vor AirPods in der Nähe nicht abschalten.

  • Scheinbar ein Problem für die ganzen Kiddies um Bits&Bytes im Umlauf zu halten.
    Wer zum Geier versendet ungefragt (politisches System außen vor gelassen) hier in DE so viel Bilder ö.ä. per Airdrop an Fremde?

  • Apple gehört auch zu Schwab Club ist offensichtlich denn je

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37714 Artikel in den vergangenen 6136 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven