iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 864 Artikel

Nur noch 10 Minuten im Schutz der Masse

Nach Apples AirDrop-Eingriff in China: Jetzt sind die Proteste da

Artikel auf Mastodon teilen.
86 Kommentare 86

In China brodelt es. Die Null-Covid-Politik der chinesischen Administration hat in den vergangenen Tagen ein Ventil für politische Proteste geschaffen, die sich vordergründig gegen die strikten Quarantäne-Einschränkungen und die unnachgiebigen Isolationsvorgaben richten, dabei aber auch eine große Unzufriedenheit mit Staatschef Xi Jinping zum Ausdruck bringen.

Airdrop 10 Minuten

Jetzt fehlt die AirDrop-Funktion

Entsprechend ungewohnt sind die Bilder und Videos, die im Laufe der zurückliegenden zwei Wochen aus China einlaufen. Es gibt Proteste im ansonsten nahezu protestfreien China. Was es allerdings nicht mehr gibt, ist die Möglichkeit digitale Flugblätter schnell über Apples AirDrop-Funktion, quasi anonym, mit unbekannten Personen in der unmittelbaren Umgebung zu teilen.

Apple hatte die bereits während der Demokratie-Proteste in Hong Kong beliebte Funktion mit der iOS-Aktualisierung auf Version 16.1.1 von chinesischen Geräten entfernt. Auf ifun.de berichteten wir vor drei Wochen auf den Eingriff Cupertinos, der in China hastig durchgeführt wurde und im kommenden Jahr auf alle iPhone-Modelle weltweit ausgeweitet werden soll – zur Gesichtswahrung Apples, wie einige Beobachter vermuten.

Über Nacht in China entfernt

Aus Anlass der aktuellen Protestwelle in China wollen wir noch mal auf die Beschneidung der AirDrop-Funktion hinweisen. Diese lässt sich auf chinesischen Geräten nur noch für bekannte Kontakte einschalten. Wer von allen iPhone-Nutzern erreicht werden will, kann die AirDrop-Funktion nur noch 10 Minuten am Stück aktivieren, anschließend beendet das iPhone die Empfangsbereitschaft selbstständig.

Apple hat das „digitale Stille-Post-Spiel“, das die Weitergabe regimekritischer Flugblätter im Schutz der Masse ermöglichte aktiv beschnitten und den Protestierenden, die es in China gerade auf die Straße treibt, ein wichtiges Werkzeug genommen.

29. Nov 2022 um 08:20 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    86 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Solltet ihr dann nicht auch erwähnen, dass dafür dann wenigstens (andere) Messenger via VPN genutzt werden konnten und so überhaupt mal was öffentlich gemacht wurde?
      Zitat (Quelle Tagesschau.de):
      „Vor allem junge Chinesinnen und Chinesen hatten sich am Wochenende mit verschlüsselten Messengern wie Telegram zu Demonstrationen verabredet und Bilder und Videos von den Protesten auf Plattformen wie Twitter verbreitet. Beide Dienste sind in China nicht ohne VPNs nutzbar.“

      • Ah gut, dass Apple VPN und telegram erfunden hat.

        Wenn Fanboys nach wirklich jedem Halm greifen…

    • Ich weiß auch gar nicht, was die Machtspielchen der USA mit den chinesischen Herstellern soll. An dem Beispiel sieht man doch gut, dass selbst Apple die Spielchen des chinesischen Regiemes unterstützt. Außer das „designed in California“ unterscheidet Apple nichts von Xiaomi oder Huawei.

      • Was heißt unterstützen…. Apple will überhaupt am Markt in China bleiben dürfen

      • @Devil: Danke für Deinen Kommentar. Wir alle lassen uns gerne dazu hinreißen, über Apple zu urteilen. Und sympathisch finde ich das Einknicken ggü. Chinas Machthabern als Torwächter zum wichtigen Markt auch nicht, im Gegenteil. Aber trotzdem, „Unterstützung“ ist dann doch etwas anderes.

      • Nein, ist es nicht. Sie unterstützen ganz klar das Regime indem sie die Funktion beschneiden!!!

      • Entschuldigung aber die Ansicht kann ich nicht nachvollziehen. Natürlich ist das eine aktive Unterstützung. Und stellen sich hin und kritisieren Twitter und gleichzeitig hauen die der protestbewegung in China eine Riegel vor. Wahnsinn was hier abgeht.

      • Ein Unternehmen muss sich immer der Politik beigen. Das ist normal und richtig so. Apple hat wie viele andere geoße Formen in China Fertigungen und kann es sich nicht leisten.

      • Jedes Unternehmen muss die Vorgaben der jeweiligen Länder beachten. Das ist keine aktive Unterstützung und auch kein Gutheißen der Vorgaben. Das dient lediglich der Sicherung weitere Geschäfte in dem Land zu machen. AirDrop von allen zu empfangen hat aus meiner Sicht ohnehin nur wenig Sinn. Was außer Werbung könnte denn eine sinnvolle Verwendung sein (die ein dauerhaftes Einschalten erfordern würde)???? Ich finde die Änderung das das nur für 10 Minuten aktiv ist durchaus sinnvoll.

      • @tom: Nicht der Politik, sondern dem Gesetz. Wird hier auf gesetzlicher Basis gehandelt?

      • @amtht
        Hä?

        Eine sinnvolle Verwendung für die dauerhafte Einschaltung hatte die chinesische Bevölkerung doch schon. Genau deswegen sollte sie ja abgeschafft werden!

        Und wetten, es gibt noch mehrere? Nur weil wir beide uns das nicht vorstellen können, bedeutet nicht, dass es keine gibt.

        #tellerrand

      • Sehe ich ganz genauso.
        Kinder denen man was wegnehmen will sind immer gleich so böse

      • Da gibt es nach wie vor riesige Unterschiede! Apple wird sich niemals dazu bringen lassen Daten europäischer oder US-Kunden nach China zu transferieren – oder -wie Huawei-eine Backrohr einzubauen, wodurch chinesische Regierungen Daten abgreifen können.

        Hier wird lediglich eine Funktion eingeschränkt – die, wenn man es weiß, aber problemlos weiter nutzen kann, auch für den in China unerwünschten Datenaustausch.

      • und von was träumst du Thom, sonst so?!

      • @Dr.X
        ja gibt es … Werbung zum Beispiel. Diese Funktion ist so auch NUR auf IPhones nutzbar. Der Marktanteil der IPhones liegt in China bei 17 % zur Zeit. Es ist ja nicht so als hätte Apple der gesamten chinesischen Bevölkerung ein lebenswichtiges Merkmal gestrichen. Sie haben lediglich eine ohnehin fragwürdige Funktion leicht eingeschränkt. Mal abgesehen davon können sie ohne große Mühe mit der Kurzbefehl Funktion einen Workaround schaffen. Das hat nichts mit dem Tellerrand zu tun. Nur mit gesundem Menschenverstand.

      • Sie geben einfach immer eine Wahl: convenient und offfen für Regierungen daten zu beantragen (iCloud Backup/iMessage iCloud etc) oder halt mühsam aber dafür „privat“
        Oder halt doch nicht so privat-> siehe privacy concern app store

      • Beeindruckend wie Leute hier auf teufel komm raus versuchen, eine absolut willkürliche und sinnlose Beschneidung ihrer Hardware rechtzufertigen.

        oh ja, bitte Apple, ich habe so viel Verwendungsfälle, in denen ich AirPlay von allen nur für 10 Minuten brauche, weil ich zu dumm bin, es wieder auszuschalten.

        Manche würden Ihr Erstgeborenes für Apple hergeben und sich dabei noch stolz fühlen, weil sie ernsthaft denken, sie wären dann Teil von Apple…

  • Ich dachte schon ihr bringt das Thema nicht. Daumen hoch.

  • Mittlerweile schwindet meine 23 jährige Loyalität gegenüber Appel.

      • Es gibt nur weiterhin keine wirklich guten Alternativen. Vor allem keine, die gut integriert sind und damit einfach zu benutzen. Wenn es gäbe, wäre ich auch schon längst weg.

      • @Ben: Wann hast Du das letzte Mal ein Android Phone angefasst. Einfach mal testen, nicht nur im Mediamarkt angrabbeln, sondern ein paar Tage oder Wochen.

      • Was seid ihr doch alle für scheinheilige Moralapostel!
        Eine Firma hat sich an die jeweiligen Gesetze zu halten. Und ein solch großen Markt gibt man wegen solch einer Lapalie sicher nicht auf!

      • Ahso, ja, weil’s bei Android Phones natürlich vollkommen in Ordnung ist, wenn sie bei Hon Hai und Konsorten produziert werden und sich kein Stück um das Wohl der Bevölkerung geschert wird.
        Mit Verlaub, aber Android ist in diesem Bezug KEINE Alternative.

    • Du bist einem Konzern gegenüber, der in erster Linie dein Geld und deine Daten will, loyal? Erwarte lieber nicht das gleiche von denen.

      • Dann geh ich lieber zu Konzernen die nur meine Daten wollen.
        Kein Konzern liebt dich und will dein bestes (wenn er kein Gewinn darin sieht).
        Wir dürfen die Werbung nicht mit der Realität verwechseln.

        Wir benehmen uns nicht mal untereinander sozial und uneigennützig.

  • Wie war das doch gleich:

    „Think different!
    Here’s to the crazy ones.
    The misfits.
    The rebels.
    The troublemakers.

    The round pegs in the square holes.
    The ones who see things differently.
    They’re not fond of rules.
    And they have no respect for the status quo.
    You can quote them, disagree with them, glorify or vilify them.
    But the only thing you can’t do is ignore them.
    Because they change things.
    They push the human race forward.
    And while some may see them as the crazy ones,
    We see genius.
    Because the people who are crazy enough to think
    they can change the world,
    Are the ones who do.“

    Eigentlich blanker Hohn für die Protestierenden

  • Seit wann mischt sich Apple in die Politik anderer ein ?

  • Intergalactic_T

    „Diese lässt sich auf chinesischen Geräten nur noch für bekannte Kontakte einschalten. Wer von allen iPhone-Nutzern erreicht werden will, kann die AirDrop-Funktion nur noch 10 Minuten am Stück aktivieren, anschließend beendet das iPhone die Empfangsbereitschaft selbstständig.“

    Sehr widersprüchlich: entweder ist der AirDrop Empfang von allen möglich und in den BT-Einstellungen verfügbar (aktivierbar für 10min) oder nicht.
    Auch was passiert nach der Abschaltung: lässt sich die Funktion erneut für weitere 10min aktivieren oder nicht?

  • Finde ich die Aktion Kacke? Ja

    Kann Apple sich dagegen groß wehren? Nein, oder nur bedingt.

    China ist die größte Diktatur der Welt, die zudem der Weltlieferant der meisten Elektrobauteile ist. Ein Land was ganz genau schaut, was die Bürger konsumieren und alle Inhalte im Web weg filtert, was der Diktatur gefährlich werden könnte. -> Big (Fire)Wall

    Apple fertigt in China ihre Gerät. Nicht nur iPhones sondern auch Macbooks.

    Würde Apple nicht die befohlene Einschränkung einbauen, würde deren ganzes Hardwaregeschäft auf der ganzen Welt erstmal nicht mehr existieren.
    Man müsste sich andere Produktionsstätten in anderen Ländern aufbauen. Wahrscheinlich dann in Ländern die nicht so günstig wie China sind .

    Die Preise würden so steigen, dass keiner sich mehr Apple leisten kann. Außerdem würde die Produktion ja erstmal komplett weg fallen, weil China nur eines kennt:
    Friss oder Stirb.

    Wenn man von einem Staat wie China die Daumenschraube angelegt bekommt, dann sagt man nicht einfach mal so Nein, machen wir nicht.

    In China sind die meisten Telefone im Umlauf übrigens nicht iPhones (23% Marktanteil) sondern Android.
    Ein Austausch über das offene Betriebssystem ist also für die meisten Bürger immer noch möglich.
    Der Chinesische Bürger hat also die Wahl zwischen Gängelung und Zensur bei der Smartphone Wahl.

    • Ok, ist natürlich der einfachste Weg. Aber Apple will ja so anders sein! Stell dir Mal vor, Apple würde die Produktion z.B. nach Indien verlagern. Wer hätte dann ein Problem?

      • Verlagerungen brauchen einfach Zeit. Apple scheint ja damit anzufangen. Kursänderungen bei einem Tanker dauern einfach länger.

      • Vielleicht ist das ja sogar ihr Ziel.

        Die Arbeitskultur in Indien ist aber eine ganz andere als in China..

        Nur weil ein Land billig in der Produktion ist, heißt es nicht auch, dass es fähig ist, die ganzen Anforderungen zu erfüllen.

        Wär es so einfach, dann hätte Apple die Produktion sicher schon umgestellt, und das nicht erst seit den neusten Einschränkungen.

        Außerdem ist auch Indien nicht die Demokratie, die es mal war.

        Ich möchte jedenfalls nicht für Apples Hardware Produktion verantwortlich sein. Zu schwierig ist die aktuelle Weltlage alles richtig zu machen. Eigentlich kann man es aktuell nur falsch machen.

      • Die zumindest teilweise Verlagerung nach Indien läuft längst. Ist Indien so viel besser? Wer global solche Ausmaße angenommen hat wie Apple, kann sich nicht 100% aus einem Land raushalten. Die Frage ist doch immer nur, wo die rote Linie genau ist. Und da Apple sich selbst so eine moralische Rolle verschrieben hat, ist Apple in einem Dilemma. Das könnte Apple zumindest verbal klarstellen, indem sie China öffentlich kritisieren. Und genau das werfe ich ihnen vor, dass sie das nicht tun.

      • Indien zahlt 8 Prozent der Kosten bei Neuansiedlung einer Hardware Fabrik. Dell bekommt die Kohle schon. Allerdings muss man dafür einige Bedingungen erfüllen wie komplette Endmontage in Indien und jährliche Produktionssteigerung der einzelnen Komponenten für das Gerät. Foxconn hat sich da auch schon beworben. iPhone 14 wird da schon produziert von Pegatron.
        China hat halt eine sehr gut funktionierende Lieferkette von den Rohstoffen bis zur Auslieferung. Alleine die Häfen und der Seeweg sind schon viel wert. Warum wird wohl aktuell um Taiwan gestritten? Von Taiwan aus kann man den Seeweg aus China gut kontrollieren. Ist der Seeweg lahmgelegt, implodiert Chinas Export. Und bei den aktuellen Covid Protesten… was wir da schon im kleinen mitbekommen haben wo ein ganzes Lager wochenlang nur vom Hausmeister geleitet wird und so… China macht sich da unzuverlässig. Aber so schnell kann man halt nicht woanders produzieren, obwohl China nicht mal mehr die billigste Möglichkeit ist.

      • Nur Apple. Eine Verlagerung kostet Geld, birgt Risiken von Qualitätseinbrüchen etc. Glaubst Du echt China würde das irgendwie bemerken wenn Apple die Fertigung verlagert? In Deutschland wäre das ein Desaster wegen Steuereinnahmen, Arbeitsplätze etc. In China kräht kein Hahn danach.

    • Stimmt nicht mal ganz. China hat zwar die Produktionsstätten, ist aber nicht wirklich die billigste Möglichkeit zu produzieren. Es würde billiger gehen, aber man müsste in anderen Ländern investieren.
      Des Weiteren müssten die Geräte nicht teurer werden. Apple hat eine gute Marge, das hat bei Android niemand. Apple weiß auch wie man die Marge immer weiter hochschraubt, siehe Weglassen der Ladegeräte damit mehr iPhones auf eine Palette passen. Auch hält Apple die Preise extrem stabil. Es werden selbst an Amazon keine großen Mengen geliefert damit man sofort die Lieferung stoppen kann wenn der Händler den Preis zu sehr drückt.
      Das große Problem bleibt aber, dass ein Unternehmen niemals gegen einen Staat gewinnen kann. Schon gar nicht gegen China. Da stimme ich vollkommen zu.

    • Sorry, lächerlich.
      Natürlich kann sich Apple wehren und vor allem der Konsument!!
      Ich bin Mountainbiker und kaufe nur noch Made in Germany, oder Made in EU.
      Es kostet mich ein paar EUR mehr, fertig.

      • Apple produziert in China, sie beziehen ihr Material in China und verkaufen viel in China. Können sie sich wehren? Nein!! Wenn dann nur langfristig durch Aufbau anderer Standorte für die Fertigung.

  • Ich kenn mich zu wenig aus. Aber wäre das nicht über eine Automation zu lösen?
    Nach 9 Minuten deaktivieren, dann nach 10 Sekunden wieder aktivieren… und dies für 23:59 Stunden am Tag…

  • Was zählt ist Geld bei Apple. Menschenrechte, Diversität und Co. werden dann mal eben beiseitegelegt.

  • Also technisch gesehen macht diese Funktion in dieser Form extrem Sinn. Ich hätte mir genau das schon lange gewünscht weil ich es umgekehrt relativ nervig finde das System nach dem Senden wieder auf ’nur Kontakte‘ zurückstellen zu müssen. Der Anlass ist natürlich ein ‚politisch schwieriger‘ wobei ich nicht ganz nachvollziehen kann dass diese Funktion tatsächlich so intensiv und häufig genutzt werden soll um irgendwelche digitalen Flugblätter zu verteilen. Also ich persönlich würde so oder so alles ablehnen was mir von unbekannt/ungefragt geschickt wird falls ich die Funktion mal vergessen sollte abzuschalten. Wie viele Menschen rennen denn tatsächlich mit eingeschalteter AirDrop für alle Funktion durch die Gegend und wollen/werden so ein Flugblatt haben/lesen? Ich will hier weder China noch Apple in Schutz nehmen aber das Ganze ist doch eher eine Scheindebatte …

    • Einfach mal den Text lesen, wird aktiv dafür genutzt und in so einem Fall würde ich das annehmen. Du kannst dir gerade von deiner deutschen bequemen Couch die Ausmaße der Proteste dort nicht einmal vorstellen…

      • Ich habe den Beitrag und die davor gelesen, Du meinen scheinbar nicht.

        Es geht nicht darum ‚ob das genutzt wird‘. Dass die, die damit ihre Informationen verbreiten wollen, AirDrop nutzen steht ja nicht zur Debatte. Die Frage ist ob es eine signifikante Zahl gibt die die Informationen empfangen und empfangen wollen. Dazu muss man in der konkreten Debatte über ein iPhone verfügen (was ich so gelesen habe sind das etwa 23%), AirDrop für alle immer aktiv haben und jedes Dokument öffnen was einem da so zugesendet wird. Wie viel Prozent bleiben da am Ende übrig? Wie viel Prozent davon hätten sich auch ohne diese Informationen an den Protesten beteiligt und haben andere (VPN) Wege um sich unzensierte Informationen zu besorgen?

        Wenn man alle diese Fragen mit berücksichtigt bleibt am Ende nicht mehr viel übrig. Wie gesagt: ohne hier Apple oder China dabei in Schutz nehmen zu wollen. Chinas Regierung mit ihrem Machtmonopol, der Zensur Politik usw als autoritärer Staat brauchen wir hier nicht schönreden.

        Trotzdem ist diese Funktionseinschränkung von AirDrop sicherlich nicht nennenswert relevant für die Verbreitung von unzensierten Inhalten in China.

        Wenn wir hier ‚auf der Couch‘ nicht nur mit dem erhobenen Zeigefinger sitzen und etwas verändern wollen dann dürfen wir keine ach so günstigen China Produkte mehr kaufen und keine Regierungen wählen die China in Hamburg den roten Teppich ausrollen usw usw – sonst nenne ich das Doppelmoral …

  • Damit hat sich Apple weltweit keine Freunde gemacht. Tim Cook solte langsam überlegen, ob er noch der Richtige an der Spitze ist.

    • Wozu war diese Funktion denn überhaupt sinnvoll?? Von wem möchte ich per AirDrop was für Daten ungewollt zugestellt bekommen??? Ich glaube kaum das die Entfernung einer sinnlosen Funktion irgendwelche Konsequenzen auf Führungsebene erfordert.

  • Mittlerweile sehe ich Apple für mich persönlich nicht mehr als gesetzt und alternativlos an. Das hier ist nur ein weiterer unter vielen Gründen die Apple in den letzten 3-4 Jahren geliefert hat.

  • Es ist traurig. Leider ist es aber auch die Normalität. Ein Konzern im Kapitalismus – was soll man erwarten?

    Apple ist sicher kein Wohltäter. Hinter der vorgehaltenen Hand weiß man auch um die Arbeitsbedingungen in der Produktion. Auch das gilt für alle Hersteller und wir kaufen trotzdem.

    Das Spiel kann man für viele Bereiche fortsetzen.

    Es ist wichtig diese Missstände aufzuzeigen und zu kritisieren. Die größte Macht hätte man jedoch wenn man als Konsument sein Verhalten ändert. Das ist aber sehr schwer wenn man lange genug im goldenen Käfig saß. So geht es mir zumindest.

    • Ist genau wie beim Fleisch Konsum. Aber bleiben wir mal fair. Wenn du dich an die Vorschriften im Land nicht hälst fliegst du. Soweit so klar. Das kann Apple sich nicht erlauben. Man kann immer nur wieder die Werte predigen.

  • Apple pfui Teufel dort sind nur Geldgeile Säcke am Werk Die sind schlimmer als Trump

  • Nur mal eine Frage: Gibt es eine ähnliche Funktion auf Androidgeräten?

    Einfach mal drüber nachdenken bevor hier weiter rumgenölt wird….

  • Mich hat schon seit einiger Zeit Einiges bei Apple gestört. Würde den Rahmen sprengen und gehört auch nicht hierher. Da ich seit etwa 5 Jahren 2gleisig fahre und meine Apps auch unter Android seit Jahren pflege, fiel mir der entgültige Abschied vom Apfel vor kurzem nicht schwer.Hab privat ein Sony 1 IV aus einer Vertragsverlängerung gekauft und bin sehr zufieden. Sowohl mit Hardware als auch mit Software. Und natürlich: Android hat auch sein Macken und Probleme, ich weiß.

  • Es würde sich absolut NULL für die Protestanten ändern, wenn Apple sich weigern würde und sich daher komplett aus China zurückziehen müsste! Dann würden ihre iPhones beschlagnahmt/ deaktiviert werden und die Protestanten müssten stattdessen Xiaomi & Co kaufen….

    • Diese wird nur so lange betrieben, wie der Gewinn stimmt oder die Woke Bewegung dies so will. Und wenn man es objektiv betrachtet, ist mittlerweile China DIE Weltmacht. Durch geschicktes Erwerben von Firmen, Förderrechten von Rohstoffen hat sich die chinesische Führung in die Weltspitze manövriert. Ich bin mal gespannt, wann jetzt die Rufe nach einem Handelsboykott für Produkte aus China laut werden, weil man ja keine Geschäfte mehr mit Autokraten machen will….die Politik hat über Jahrzehnte immer nur auf China gesetzt und dies rächt sich nun. Welchen Hebel kann man ansetzen um China zu bewegen, mehr auf die Bevölkerung einzugehen….KEINEN!

  • Man muss halt Prioritäten setzen. Hauptsache der Rubel rollt und Apple gendert fleißig und bringt alle möglichen bunten Diversity-Artikel heraus. Wen kümmern da noch Nebensächlichkeiten wie Menschenrechte in Katar, Iran oder China?

  • Leute – euer Ernst? Apple muss sich an die chinesischen Gesetze halten, sonst sind sie raus.
    Damit wäre auch keinem einzigen Chinesen überhaupt geholfen. denn für die Chinesen ist Apple immer noch ein kleines winziges Stück Freiheit.

    So kann nach wie vor der (in China unerwünschte) Datenaustausch erfolgen, man muss ihn nur immer wieder aktivieren.
    Und genau das ist nur mit den iPhones möglich, mit Android Smartphones ist kein anonymer Datenaustausch in China möglich.

    Somit ist und bleibt das iPhone immer noch, ein zwar mittlerweile immer mehr eingeschränktes, aber vergleichbar großes Stück Freiheit.

    Aber an diesen Kommentaren und dem Bericht überhaupt, merkt man immer wider, wie wenig Ahnung die Leute überhaupt über das Leben in China haben. Wenn man einen Chinesen fragt, ob Apple wegen des politischen Drucks besser den chinesischen Markt verlassen soll, dann ist deren Antwort immer die gleiche: Auf gar keinen Fall! Denn dann gibt es nur noch die totale Überwachung, mit Xiaomi und Huawei.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37864 Artikel in den vergangenen 6160 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven