iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 080 Artikel

Neues China-Limit bald global

Nach Protesten in China: Apple verstümmelt AirDrop weltweit

Artikel auf Mastodon teilen.
102 Kommentare 102

AirDrop ist eine praktische Funktion des iPhone-Betriebssystems, die zum schnellen Teilen von Bildern, Dateien und anderen Inhalten genutzt werden kann. Befinden sich andere Apple-Geräte innerhalb der eigenen Bluetooth- beziehungsweise WLAN-Reichweite, lassen sich ausgewählte Inhalte mit wenigen Display-Berührungen problemlos per AirDrop verschicken.

Airdrop 10 Minuten

Anwender können dabei wählen, ob sie den AirDrop-Empfang grundsätzlich zulassen und auch von fremden Geräten erlauben wollen, oder den Transfer von Inhalten lediglich auf bekannte Kontakte beschränken beziehungsweise diesen komplett deaktivieren möchten.

Neues China-Limit von 10 Minuten

In China ist diese Auswahl nun nicht mehr möglich. Hier hat Apple mit der gestern ausgegebenen Aktualisierung auf iOS 16.1.1 einen stillen Eingriff in den AirDrop-Einstellungen vorgenommen, der die generelle Freigabe für alle Geräte in der Umgebung auf maximal zehn Minuten deckelt.

Dem plötzlichen Eingriff Apples waren Medienberichte vorausgegangen, nach denen AirDrop in der Vergangenheit häufiger dazu genutzt wurde, digitale Flugblätter im Rahmen von Protestaktion und Demonstrationen unter den Anwesenden Demonstranten zu verteilen. Erst Mitte Oktober hatten chinesische Demonstranten die AirDrop-Funktion verstärkt bei Protesten gegen Xi Jinping eingesetzt.

10 Minuten Large

2023 auch in Deutschland

Nach Angaben des Wirtschaftsnachrichten-Dienstes Bloomberg soll die neue Einstellung, die auf chinesischen Geräten seit dem Update auf iOS 16.1.1 greift, perspektivisch weltweit ausgerollt werden. Im kommenden Jahr werden damit auch hiesige Anwender, die generelle AirDrop-Freigabe nur noch für 10 Minuten am Stück aktivieren können.

Seit 2015 steht AirDrop wegen immer mal wieder in der Kritik, zumindest wegen unverlangt verschickter Penis-Bilder. Bislang hat Apple jedoch noch keinen Grund gesehen die Funktion, so wie nun geschehen, zu editieren.

10. Nov 2022 um 16:15 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    102 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Wieso dämlich? Apple ist kein Wohlfahrtsverband. Bei 1,4 Mrd potenziellen Kunden. Noch dazu wird dort ein nicht unwesentlicher Teil der Produkte produziert

      • Google ist auch kein Wohlfahrtsverband und hat immerhin lange Zeit vollständig auf das Geschäft in China verzichtet. Ein gewinnorientiertes Unternehmen muss nicht völlig amoralisch agieren. Die 10 Minuten dürften gerne eine zusätzliche Option sein, aber hier bekommt die restliche Welt dasselbe ab, weil Apple dann damit argumentieren kann, dass das kein Kotauvor einer Diktatur wäre. Es würde ja weltweit ausgerollt. Jeder weiß aber, dass es genau das ist. Apple sollte sich wenigstens so ehrlich machen das auf China zu begrenzen.

      • Ja 1,4 Milliarden wo 95% niemals was anderes als Chinesische Produkte genutzt haben und auch keine anderen sich leisten können.

    • Was meinst du damit? Dass Apple so lange nicht reagiert hat, oder dass es jetzt umgesetzt wird? Man kann es nicht jedem recht machen…

      • Richtig, man kann es nicht dem Chinesischen Diktator und der Mehrheit der Kunden weltweit rechtmachen.

        Der eine will ein verstümmeltes Airdrop, die Mehrheit der anderen nicht.

        Tim hat sich entschieden und diese Entscheidung war nicht weise sondern von kurzfristiger Gier getrieben.

    • Sorry…immer nur bis zur eigenen Nasenspitze gucken…
      Du darfst halt nicht vergessen, dass Apple immer noch ein Business betreibt. Politisch darf man das Agieren erstmal nicht betrachten. Kunde hat Anforderungen, die zu erfüllen gilt.

  • Ist doch gut. Klar es gibt sicher ein paar wenige die gerne immer und überall für alle erreichbar sind.
    Aber brauchen tut man es nicht. Und schützt vor unsinnigen Mist den man bekommt. (Zb in der u-Bahn)

      • Danke, Tiberium.

      • Die sind ohne leicht zu überwachende Technik eh besser dran.

      • Was soll an Airdrop leicht zu überwachende technik sein?

      • @Tutanchamun
        AirDrop ist nicht privat! AirDrop übermittelt umfangreiche Statistiken zur Übertragung, dabei auch der Dateiname, Dateityp und Größe, sowie eindeutige Geräte-IDs aller beteilligten Geräte an die Cloud. Bei JEDER AirDrop-Verbindung wird auch eine Verbindung in die Cloud hergestellt, auch dann wenn du nur BT verwendest. Steht auch so in den technischen Beschreibungen und den Datenschutzbestimmungen. Außerdem wird die IP-Adresse, WLAN-Netze, dein Standort und verbundene Bluetooth-Geräte erfasst und vom lokalen Tracking-Dienst des iOS gesammelt und mit deiner iCloud-ID verknüpft an Apple übertragen.

        Ich denke da darf man durchaus von leicht zu überwachen reden…

      • @Michs

        Danke für die Info, jetzt habe ich die Aussage verstanden.
        Ich dachte „leicht zu überwachen“ für die jeweilige Diktatur.
        Das wäre es natürlich zu dem Zeitpunkt zu dem Apple z.B. dem Chinesischen Staat Zugriff auf die getrackten Infos gibt.

      • Dass Apple das nicht schon vorher gemacht hat, sondern erst hier reagiert, ist natürlich Armutszeugnis. Aber sinnvoll ist es definitiv. Ich deaktiviere doch auch nicht meinen Spamfilter, nur damit mich theoretisch Aktivisten erreichen können.
        Die Frage ist nur, was passiert nach den 10 Minuten? Springt es dann wenigstens auf die letzte Einstellung (z.B. „nur Kontakte“) oder ist es dann ganz aus?

      • Nein, das „immer Airdrop“ war nie ein Risiko, wenn man schlicht nicht alles angeklickt hat, was einem angeboten wurde.

    • Und was ist meine den Unmengen von ***-Bildern von heißen Mädels in der U-Bahn? Muss ich ja dauernd Air-Drop wieder anschalten.

      Scherz beiseite. Wird bestimmt einige ( insbesondere Frauen) vor Belästigung schützen.
      Allerdings schlimm, dass Apple so vor Diktaturen kuscht. Shame on you Tim!

    • Jeij, voll gut, noch mehr bevormundung..

      Wenn AR von apple nicht gut grnug ist, bin ich weg

  • Wer lässt bitte überhaupt die Einstellung freiwillig auf „für jeden“ stehen????

    • Ich – als Lehrkraft nutze ich AirDrop, um Arbeitsmaterialien an meine Schüler (IPads) zu verschicken. Mit dem Update wird das leider eine Katastrophe….

      • Klagen auf hohem Niveau ;-) Einfach wieder „umswitchen“ u. dann geht’s doch wieder (für 10 Minuten)

      • Katastrophe war sicherlich übertrieben, jedoch macht es halt das Teilen in Schulen, Vereinen etc. deutlich unkomfortabler.

        Geht, aber schlechter als davor.

        Und wieder bekomme ich das Gefühl, dass die höhere Managementebene ihre iPhones eigentlich gar nicht mehr all zu sehr nutzen.

      • Muss man im Management AirDrop nutzen?

      • Käpt'n Blaschke

        Meinst Du die Managementebene, die sich die eMails von ihrer Assistentin ausdrucken lässt um darauf handschriftliche Anmerkungen zu machen?

      • Also gerade Vereine usw. sind doch wohl eher ein schlechtes Beispiel, dort kennt man sich und hat auch die Kontaktdaten in seiner Liste. Somit braucht keiner AirDrop für jeden aktiv zu haben. Ich habe die Funktion seit Einführung glaube ich zwei-drei mal genutzt um jemandem ‚unbekannten‘ etwas zu zu senden. Da kann man auch kurz zwei mal drücken zum Aktivieren. Im Gegenteil: ich persönlich schalte es danach immer direkt wieder aus insofern kommt mir die Funktion sehr entgegen wenn ich daran nicht mehr denken muss.

      • Nicht wenn man in den Kontakten steht, bei verwalteten Geräten sollte das doch sicher auch gehen.

      • Wenn die Schüler eine „schul-Apple-id“ haben (was eh der Fall sein sollte) dann kann die Kontaktliste ja weiterhin frei senden.

      • Hä? Gibt doch tausend andere Möglichkeiten, wenn man die Person oder besser deren Kontaktdaten kennt. Verstehe nicht, was das schwierig sein sollte. Oder ist das Schule Netzwerk lahm? AirDrop hat einen absoluten Vorteil: Bandbreite ohne andere Netzwerke. Aber wie hier schon geschrieben, die Apple-IDs sollten ha bekannt sein. Ab damit ins Adressbuch und alles klappt wie vorher.

      • Als „Lehrkraft“ sollte man aber seinen Schülern beibringen, dass es keine gute Idee ist AirDrop immer an zu haben, weil man so auch Links zu Schadsoftware oder „unerwünschte Fotos“ empfangen kann. Und wo ist das Problem, den Schülern zu sagen, sie mögen doch jetzt mal AirDrop einschalten?
        Als Arbeitgeber bin ich sowieso immer wieder entsetzt, wie wenig Ahnung Schulabgänger von solchen Sicherheitsrisiken haben.

      • Freust dich über die D***-Pics die du da bekommst?
        Also für alle geht gar nicht.

    • ich mach es extra immer an. Mir passt die Neuerung nur wäre es vielleicht besser wenn man zwischen 10 min, 1h und 8h oder so wählen könnte

  • Apple – der Verteidiger der Freiheit…..Aber nur solange es den Umsatz nicht schmälern könnte.

    • Hat mit Freiheit nicht viel zu tun!
      Airdrop würde ich nie für jeden immer offen lassen!

      • Darfst du ja auch machen, wie du möchtest.

        Für das Teilen der Daten in Diktaturen war die aktuell mögliche Einstellung jedoch deutlich besser.
        Ich habe es auch immer offen gelassen, damit mir bekannte was zusenden können.
        Ich wäre nie auf die Idee gekommen irgend eine Datei von einer wildfremden Person einfach so anzunehmen.
        Daher war die bisherige Einstellung auch für mich bequemer.

      • Ich hätte gerne so wie jetzt weiterhin die Wahl. So war es ja ein äußerst praktisches Feature und nur für Despoten ein Problem.
        Ich bin nutze das iPhone ja echt gerne, aber Apples Marketinglügen glaube ich nichts mehr:
        – Menschenrechte?
        In den USA wird auf liberal und standhaft gemacht, während anderswo darauf herumgetrampelt wird.
        – Umweltschutz?
        Recyceltes Aluminium ist wahrscheinlich sogar noch billiger als neues. Währenddesen sind die Airpods, Pencils,… millionenfache Wegwerfprodukte, die sich nicht reparieren lassen weil alles verklebt ist. Und im Mülleimer gelangt dann die giftige Alkuchemie in die Umwelt.
        – Datenschutz?
        Unverschlüsselte iCloud, Werbung überall, die mit Nutzeranalysen einhergeht. Fotos auf dem Gerät können wir ja auch mal so durchsuchen.
        – Service?
        Nur mit Termin im Store. Da bekomme ich ja selbst bei Netto einfacher meine Reklamationen abgewickelt.
        – Kulanz?
        Warum, wenn wir dir für die rein optische Macke 300€ in Rechnung stellen können, anstatt den Akku auf Garantieanspruch zu tauschen.

      • Bin Team-Willy

      • Wer schmeißt Apple Pencils in den Mülleimer?

      • Und du kannst auch ohne Termin in den AppleStore. Zumindest wurde ich bisher noch nie nach Hause geschickt weil ich keinen hatte.

      • Da habe ich leider andere Erfahrung gemacht. Wenn ich so drüber nachdenke, stimmt, er hat recht. Wenn ich ein Produkt bei Aldi kaufen und damit ein Problem habe, gehe ich zur Kasse und bin 5 Minuten (wahrscheinlich schneller) ist das Problem behoben. Wenn ich allerdings bei Apple mit meinem iPhone ein Problem habe, muss ich normalerweise einen Termin ausmachen oder das Gerät ein senden – sehr Zeit- und Nervenaufwändig.
        Und das, obwohl Apple Produkte nicht gerade für einen niedrigen Preis bekannt sind.

      • Wenn du bei Aldi nur Birnen reklamierst, kann man es aber nicht recht vergleichen :-)

  • Das mit den Bildern verstehe ich nicht. Bei fremden Geräten wird man ja gefragt, ob man etwas gesendetes annehmen möchte. Wer einfach so ein Bild von einem fremden Gerät annimmt, der geht doch ein gewisses Risiko ein? Trotzdem natürlich nicht zu entschuldigen. Aber ich würde niemals Dateien von irgendeinem fremden Gerät annehmen. 99 % von den Leuten, die ich kenne und die AirDrop nutzen, haben fremde Geräte prinzipiell ausgeschlossen.

  • Auf eine Art ist mir dass völlig egal, benutze Airdrop immer nur kurz für einzelne Dateien.
    Aber wie sich Apple hier für China bückt ist ekelhaft.
    Bin gespannt wie dass Wording für Europa lautet, wenn die Beschränkung hier eingeführt wird.
    Ich tippe auf „Amazing Batteriespareinstellung“.

  • Nur wenn der politische Druck in stärkeren Absatzmärkten groß genug ist, ändern große Konzerne erst etwas.
    In diesem Fall, aber wohl eher nur, weil man nicht möchte, dass die
    Bevölkerung Ungehorsam gegenüber Ihres geliebten Herrschers ist.
    Jede andere Regierung wäre damit nie durchgekommen

  • Nach der Vorstellung der Neugeräte in diesem Jahr und der Frechheit mit dem neuen iPad und iPhone 14 war das bei mir der letzte Tropfen wo das Fass zum Überlaufen gebracht hat, ich kehre Apple den Rücken und lass mich überraschen was ich an black friday als Ersatz finden werde. Favorit ist aktuell das Z Fold 4

  • Klasse, Tim knickt mal wieder vor einem Diktator ein und jeder muss mit der beschneidung von iOS zurechtkommen.

    Hat sich zufällig auch was an der Bilderkennungssoftware getan, damit China besser die regierungskritischen Plakate auf den Handies mit Hash finden kann?

  • Hmm… ist doch eine gute Einstellung?
    Soweit ich das sehe, kann man das ja jederzeit wieder aktivieren und so für alle freigeben.
    Schützt demnach vor AirDrop-Spamming

      • Weil ihr es nicht gecheckt habt. Die Aktivierung geht nach 10 min wieder aus.
        Statt den empfang Ein- oder Ausstellen zu können kann man jetzt nur noch kurzzeitig empfangen.

        Ist für Menschen mit Einschränkungen bestimmt auch ein ganz tolles Feature, weil jetzt Extraschritte dazukommen, statt sich z.B. von Mitschülern etwas zusenden lassen zu können.

      • Genau. Die Aktivierung geht nach 10 Minuten wieder aus. Genau das hab ich gecheckt.
        Und wenn ich was empfangen will, kann ich es jederzeit wieder aktivieren.

      • Artikel gelesen? Es geht hier um die einfache Verteilung von digitalen Flugblättern in Diktaturen. Ist bestimmt super im Tränengasnebel und unter gleichzeitigen Knüppelschlägen der Geheimpolizei Air Drop zu reaktivieren *rolleyes*

  • Ich habe immer für jeden an. Werde doch trotzdem gefragt. Es ist sehr praktisch – egal ob beruflich oder privat, wenn man sich von nicht eingetragenen Kontakten Daten schicken lassen kann, ohne die Einstellung zu aktivieren.

    • Beruflich?

      1. Hoffentlich nicht auf deinem Privatphone…
      2. Auf einem Firmentelefon gehört das schon per se deaktiviert. Ok ich arbeite auch in einem Bereich mit Sozialdaten. Aber kann mir nicht vorstellen, dass ein vernünftiger Admin so etwas aktiviert lässt…

  • Verstehe manche Bedenkenträger hier nicht? Ich habe es immer für alle an. Warum auch nicht? Ich muss aktiv einer Annahme zustimmen. Wer das natürlich immer macht, dem ist generell im IT Bereich nicht zu helfen. Ansonsten nimmt man eben nur an wenn man vom Gegenüber in Absprache was gewolltes bekommt. Dann gibt es auch kein problem…

  • Ist der Ruf erst ruiniert, …

    Es ist ein Graus, wie Apple vor den Diktatoren kuscht!

  • Könnte man nicht mit den Kurzbefehlen dem 10 minuten Airdrop Limit entgegenwirken?
    (Hab keine Ahnung von Kurzbefehlen und ob die da was ausrichten können, nur mal so ein Gedanke)

  • Also abgesehen davon das Apple ein weiteres mal ganz offensichtlich eine Diktatur unterstütz, ist es aber auch nicht perfekt gewesen.
    Alle in den Kontakten hat man nicht immer daher ist es gut das man für jeden erreichbar sein kann. Dadurch bekommt gibt es aber wiederum unerwünschte Anfragen.
    Als Nutzer der nun damit leben muss frage ich mich ob ich nun automatisch wenn ich das Gerät entsperre in 10 Minuten erreichbar bin oder es immer aktiv aktiviert werden muss.
    Abgesehen davon ist AirDrop in letzter Zeit weniger zuverlässig und Profilfotos fehlen immer.

  • Welch hardcore Bild Überschrift.
    Und welch unglaubliche Kommentare.

  • Stefan B. aus H.

    Es ist nichts positiv Nachvollziehbares in dieser Einschränkung zu entdecken. Es wäre schön, wenn Apple mal wieder mit wirklich positiven Veränderungen von sich hören lassen würde. Ich nehme Apple zunehmend nur noch restriktiv gegenüber seinen Kunden wahr bei gleichzeitig stark steigenden Preisen und immer noch nur viertelherzigem Umgang mit seinen Mitarbeitern, wo ich die Auftragsfertiger mit einschließe. Ich bin verwundert, dass diese Funktion weltweit ausgerollt werden soll. Müssen wir uns jetzt schleichend chinesischen Verhältnissen anpassen?

  • Die Option „für 10 Minuten“ finde ich ok, wenn sie zusätzlich zu „Immer“ in der Auswahl steht.
    Dem Nutzer die Wahlmöglichkeit zu nehmen, ist allerdings Dummfug!

  • Schade, ich verschicke während des Fluges immer Bilder an die Leute, die AirDrop für jeden aktiviert haben.

  • Apple so: „Toleranz und Gleichberechtigung ist wichtig.“

    Apple auch: *bückt sich China*

  • Also bei mir funktioniert Airdrop leider meistens mehr schlecht als recht.

    Teilweise dauert es eeeeewig, bis etwas gesendet werden kann oder es klappt gar nicht.

    iPhone 12 mini, iPad 6 mini und iPhone 14 Pro.

    Hat dieses Problem sonst noch jemand?

  • Das ist wirklich eine Schande was Apple hier abzieht! Ich finde das absolut erbärmlich.

    Wenn man AirDrop wenigstens schnell einschalten könnte, aber da sucht man sich in den Einstellungen ja einen Wolf.

    Langsam wird es wirklich Zeit, dass Cook in Rente geht.

  • Im kommenden Jahr werden damit auch hiesige Anwender/__________/die generelle AirDrop-Freigabe nur noch für 10 Minuten am Stück aktivieren können.

  • Kann mir einer mal das Problem erklären? Auch wenn ich für alle frei einschalte, muss ich das Bild oder was auch immer trotzdem aktiv annehmen! Wieso nimmt man mur diese Funktion? Ich verstehe es nicht.

    • 1.) Für China ist der Empfänger weniger das Problem. Ob er die Datei dann annimmt oder nicht, darum geht es nicht. Dort versucht man früher einzugreifen: Der Sender soll möglichst wenig Möglichkeit haben seine digitalen Flugblätter zu verschicken. Der Empfänger soll gar nicht erst in Versuchung geführt werden sowas anzunehmen.

      2.) Bei der Abfrage ob du die Datei annimmst oder nicht erscheint bereits ein Vorschaubild. Bei ungefragten P3nis-Bildern ist es dann bereits zu spät.

  • Genau das zeigt nur, wie sehr Deutschland und die EU von Russland, China und Konzernen regiert wird. Wir machen immer die gleichen Fehler und jedes Mal wissentlich, vorsätzlich und offenen Auges. Es wird höchste Zeit, dass unsere Regierende Klasse sich mal ernsthafte Gedanken macht, ob sie hier nicht mal neu aufstellen.

  • Die momentan vorhandenen Möglichkeiten mit „für alle“ und „nur Kontakte“ ist völlig ausreichend. Jeder der von Fremden einfach mal in der U-Bahn oder sonst wo einfach annimmt, müsste nach gesundem Menschenverstand wissen dass man dann auch Mist bekommen kann. Sorry mir noch NIE passiert.
    Wenn ich hier die schwachsinnigen Kommentare lesen ala d….Pic,…..
    Mittlerweile ist die Menschheit anscheinen so verblödet das Apple nichts anderes übrig bleibt als zu bevormunden…

    Schwachsinnigste Änderung ever .

    Und JA auch in Firmen und auch im Management ist die Funktion mit ihrer derzeitigen Einstellungsmöglichkeiten durchaus ein Segen, wenn man sie zu bedienen weis.

  • @redaktion: Könnt ihr uns bescheid geben, wenn das wieder gefixt ist?

    Ich plane mal diese iOS Version zu überspringen.

  • Das ist aber jetzt wirklich mal eine Unterstellung, dass es nur wegen China eingeführt wurde.

    Tatsächlich läuft derzeit eine Klage in den USA, weil in Bussen und U-Bahnen wohl auch Dickpics und andere anzügliche Fotos per AirDrop empfangen. Ich gehe auch davon aus, dass 99% derjenigen, die Airdrop voll freigegeben haben einfach vergessen haben diese Einstellung wieder zurückzunehmen – was mir auch schon mehrmals passiert ist. Denn normalerweise möchte man schließlich nicht von Unbekannten Dateien, Links oder Fotos geschickt bekommen. In sofern halte ich diese Einstellungsänderung auch für vollkommen korrekt.

  • Keiner hat gemerkt dass wir in einer Digitaler (nicht nur) Diktatur leben?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37080 Artikel in den vergangenen 6025 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven