Artikel ZDF vertagt heute-App erneut – 3sat und Phoenix noch 2012 mit eigenen Anwendungen
Facebook
Twitter
Kommentieren (20)

ZDF vertagt heute-App erneut – 3sat und Phoenix noch 2012 mit eigenen Anwendungen

20 Kommentare

Das ZDF hat den Start seiner heute-Anwendung, dem mainzer Pendant zur Tagesschau-App der ARD, erneut verschoben. Während noch im Oktober 2011 (ifun berichtete) ein Start im Sommer 2012 angepeilt wurde – bereits damals wurde der Termin verschoben – geht das ZDF jetzt von einer Freigabe der heute-App Anfang 2013 aus und beschreibt den Schlachtplan für das kommende Jahr in einer kurzen Presse-Notiz:

2013 ist die Überarbeitung der Mediathek geplant, bereits Anfang nächsten Jahres ergänzen eine heute-App und eine ZDF-App für Smartphones und Tablets die bereits etablierte App für die ZDFmediathek.

Ein stark auf Video-Inhalte fokussiertes Angebot soll rechtliche Auseinandersetzungen, wie die der Tagesschau-App, von vornherein ausschließen.

Bereits im ifun.de-Gespräch Ende August 2011 wollte sich das ZDF nicht auf einen Termin für die Freigabe ihrer Nachrichten-Applikation festlegen. Priorität, so das ZDF damals, hätte die Fertigstellung der Mediathek-Anwendung. Diese steht inzwischen jedoch seit dem 5. September 2011 zum Download im AppStore bereit und zählte allein in der ersten Woche knapp 400.000 Downloads.

Neuerungen für mobile Endgeräte stehen auch im Mittelpunkt der 3sat- und PHOENIX-Angebote. Noch im laufenden Jahr wird 3sat eine App für seine Mediathek freigeben. Der Nachrichten-Sender PHOENIX optimiert seinen Online-Auftritt für mobile Endgeräte und wird demnächst eine App anbieten, mit der sich Livestreams empfangen lassen.

Diskussion 20 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. So schwer, endlich mal eine offizielle TV-App anzubieten? Das Volk wartet drauf und sicher sind bei jedem iPhone-User ein paar Euro drin, um sowas zu unterstützen. Die illegalen Angebote zeigen ja, was möglich ist, nur sind diese (verständlicherweise) stets schnell wieder verschwunden.

    — Micha EL
      • Diese scheiss staatspropaganda. Unglaublich. Einfach nur unglaublich. Die sollten analog zwei Sender betreiben und fertig. Das hat doch mit grundversorgung schon lange nix mehr zu tun.

        — Benny
      • Benny, wie man sieht, kannst du nicht einmal einen Satz unfallfrei niederschreiben. Analoge Medien wie Bleistift, Papier und Duden stünden der Klarheit deiner Gedanken weniger im Wege.

        — Helen
      • Fräulein, per Du sind wir bei weitem nicht. Und es ist doch ein offenes Geheimnis, dass bei völliger Ahnungslosigkeit zwecks mangelnder Argumente die Keule der Grammatik und Rechtschreibung allzu gerne vorgeschoben wird. Wer meint solche sinnfreien Sender – etwa 20 an der Zahl – gerne sehen zu wollen, der möge ein Abo abschließen, ganz nach dem klassischen paytv Modell. Aber nein, selbstdenkenden Menschen wird mit Staatsgewalt regelrecht das Geld aus der Tasche gepresst. Und. Damit. Sie. Etwas. Zu. Beanstanden. Haben. Helfe. Ich. Ihnen. Gerne.

        — Benny
      • Die GEZ Gebühr spielt aber ab 2013 ohnehin keine Rolle mehr. Dann muss ja ohnehin jeder Haushalt, egal wievielte Leute da wohnen oder Geräte vorhanden sind, pauschale Gebühren bezahlen.

        — Gerd
    • Dann ist es eine Frage der Zeit, bis der Springer Verlag oder RTL behaupten, Phoenix dürfe so was nicht tun, denn Journalismus sei ihre Stärke und ihr alleiniges Vorrecht. Schließlich kann keiner aus ihrer Gefolgschaft gleichzeitig die Bild-Zeitung lesen und etwa die 10h-Debatte in Kyoto verfolgen bzw. “Das perfekte Dinner” sehen und auf den Zusammenhang zwischen der Live-Übertragung vom Mars und der Budgetdebatte des Bundes achten.

      — Helen
  2. Ich frage mich, warum man nicht eine gemeinsame Mediathek App herausbringt. Man würde erheblich Kosten sparen und als Nutzer würde es einen auch freuen.

    — Vertex
  3. Und wenn man sich erst mal überlegt, wie gut die Mediathek-App sein könnte, wenn man denn wollte…
    Dieser WebView-Unfall ist ja noch schlechter als die Webseite, auf der geht wenigstens AirPlay mit “ausgeschaltetem Gerät”

    — Niklas
  4. Vielleicht müsste die GEZ die Rundfunkgebühren erhöhen. Dann hat man bestimmt genug Geld für noch mehr Apps, Webseiten, Mediatheken und was weiß ich noch alles. Und das alles für unzählige Regionale TV Sender und noch mehr Radiosender die keiner braucht. Ach ab 2013 gibt’s ja mehr Geld für die Öffentlich Rechtlichen. Dann darf ja jeder seinen Beitrag leisten, ob er die Angebote der Sender nutzt oder nicht. Könnte man auch auf andere Dinge ausweiten. Kfz-Steuer für alle zum Beispiel.
    Und NEIN, das Programm von ARD und ZDF ist nicht viel seriöser als das der Privaten die sich allein finanzieren müssen. Alles die gleiche Grütze.

    — Ego
      • btw. erpressen sie momentan bereits 7mrd€ pro Jahr. In etwa das doppelte der privaten (ohne paytv)…

        — Benny
    • Besonders bei den ÖR gibt’s doch um einiges mehr Nieschenformate, die es so bei den Privaten nicht gibt. Ich gucke beispielsweise sehr gerne Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs, Extra 3, Pixelmacher usw. Sowas gibt es bei den Privaten nicht. Großartige Serien wie Mad Men, 30 Rock, Breaking Bad scheinen die Privaten auch irgenwie nicht zu interessieren. Es gibt bei den ÖR wesentlich mehr, was man nicht als Trash bezeichnen kann.
      Allerdings könnten die ÖR ruhig mal sparsamer mit dem Geld umgehen. Verstehe z.B. nicht, dass sich bei Ereignissen wie einer WM, Olympia usw. beide da nen eigenes Studio bauen müssen…

      — ...
      • Absolut richtig! Nen Sender wie RTL wo den ganzen Tag nur irgendwelche Pflegefàlle gezeigt werden die sich gegenseitig anschreien kann ich nicht gebrauchen… Skryptet Reality nennt sich das dann und tötet die letzten Hirnzellen der angesprochenen Kundschaft…

        — herrweller

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13890 Artikel in den vergangenen 2557 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS