Artikel Schlagloch? Die Kommunen und ihre Mängel-Melder-Apps – Wer hat Erfahrungen?
Facebook
Twitter
Kommentieren (34)

Schlagloch? Die Kommunen und ihre Mängel-Melder-Apps – Wer hat Erfahrungen?

34 Kommentare

handysDem Beispiel der Karlsruher Feedback-App und den Mängel-Meldern des Rhein-Pfalz-Kreises sowie der Stadt Kaarst folgend, hat sich mit der Markt Altdorf-App (AppStore-Link) nun auch die erste Kommune Bayerns eine Bürger-Anwendung zusammenzimmern lassen, die ihren Anwendern nicht nur Informationen zur Kommune, sondern auch einen aktiven Rückkanal zur Gemeinde bietet.

Schlagloch gesehen? Kaputtes Verkehrsschild ausgemacht? Die App soll die schnelle Kontaktaufnahme mit den zuständigen Behörden ermöglichen.

Noch taucht die frisch aktualisierte Applikation auf dem (unglaublich teuren) GovApps-Portal der Bundesregierung – dieses sollte eigentlich über alle steuerfinanzierten Anwendungen berichten – nicht auf, darf sich aber über ein Schlagloch-Debüt im Bayerischen Fernsehen freuen:


(Direkt-Link)

Wir nehmen den kurzen Clip, der immerhin den Eindruck einer funktionierenden Bürgernähe vermittelt, zum Anlass in die Runde zu fragen:

Habt ihr bereits Erfahrungen mit einem der angebotenen Mängel-Melder sammeln könne? Hat eure Stadt reagiert? Und wenn ja: Wie schnell?

Diskussion 34 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. In Aschaffenburg kann man mit derApp. nicht nur Schlaglöcher melden sondern auch andere Mängel. Bisher habe ich drei Mängel gemeldet und Aschaffenburg hat immer innerhalb von 1 Stunde per E-Mail darauf reagiert. Es ist zwar noch kein Mängel beseitigt worden, aber die Mängel habe ich auch erst in der letzten den letzten drei Wochen gemeldet, und man muss der Stadt ja auch etwas Zeit geben. Grundsätzlich finde ich die Mängel Apps ebenfalls genial vor allen Dingen so kriegt die Stadt auch mal richtig Dampf gemacht.

    — Ubena
  2. Ich kann die überregionale App “Mängelmelder” nur wärmstens empfehlen. Mit Feedback wird hier auf Meldungen eingegangen und das Problem an die zuständige Stelle weitergeleitet.

    Erster Treffer im App-Store bei der Suche nach “Mängelmelder” – von Klug & Locaiczyk Gbr.

    — •juïce
  3. Ich nutze die mängelmelder App. Und die Stadt Wipperfürth reagiert nur auf Schlaglöcher. Kaputte Schilder, Gehwege und ähnliches wird unter den Teppich gekehrt

    — Daniel
  4. Die App Mängelmelder klappt auch in Göttingen wunderbar. Hab schon einen umgeknickten Baum im Industriegebiet gemeldet und ein paar Tage später wurde es behoben… Auch sind dutzende andere Mängel gemeldet, man kann sie kommentieren und den aktuellen Status ansehen
    Und vor allem, die App ist leicht und ohne Registrierung zu bedienen.

    — Göttinger
  5. Ich wohne in Karlsruhe. Nun bin ich nicht der selbsternannte Sheriff.
    Ich habe jedoch in den letzten 12 Monaten 3x auf Missstände per iPhon hingewiesen. Es wurde umgehend darauf eingegangen und gesäubert bzw. reagiert: In einem Park, überquellender Abfallbehälter und Glasscherben. / Vor einer KITA Zigarettenabfälle und leere Flaschen / abgestelltes, abgemeldetes Auto.
    Besser wäre der regelmässige Einsatz von Reinigungskräften, die jedoch nicht mehr vorhanden sind. So ist dieser Dienst die Ersatzlösung.

    — kkri123
  6. Für Berlin wäre das auch toll und da der neue Flughafen in Brandenburg liegt würden die nicht gleich die App lahmlegen….
    Aber mal im Ernst, an sich ne tolle Idee jeden normalen Bürger zum mitmachen zu motivieren und meiner Meinung nach auch nicht wirklich so eine Mammutaufgabe wie einen Flughafen zu bauen, aber die großen Städte kommen ja eh schon bei so vielen anderen Sachen nicht mehr hinterher, wie sollen die da noch die Flut von Mängelmeldungen über ne App bewältigen ?! Ich könnte hier in Tegel (da wo es mit dem Flughafen klappt) mich ne Woche nur im nahen Umkreis zu Fuß beschäftigen und die mit Meldungen überhäufen…..
    Gerade nach dem Winter, der übrigens gerade wieder neuen Schnee hier nachlegt, sind die Strassen hier teilweise echt grausam….
    Diese ‘Mängelmelder’ App habe ich mir gerade mal runtergeladen, die ‘Juice’ da anspricht, werde das mal testen, auch wenn teilweise noch Meldungen von vor nem halben Jahr drin stehen….

    — oliver
  7. Wenn die Meldungen alle von einer App kommen, lassen sich diese bequem und ohne technischen Aufwand per SPAM Filter “abarbeiten”.
    Eine Stadt mit wirklichem Interesse an einer Verbesserung der Zustände würde von selbst aktiv werden und nicht Tausende Euro in die App Programmierung stecken.

    — Lennart
    • Das kostet a) nicht soviel und b) merkt die Stadt so besser welche Sachen von den Anwohnern am meisten als störend empfunden wird

      — MysticEmpires
      • LOL die Städte wissen auch so, was alles im Argen liegt. Musst nur mal in das vom Soli ausgeblutete NRW gehen. Aber wo kein Geld ist, kann auch keines ausgegeben werden. That’s it.

        Selbst wenn die Programmierung nur ein paar hundert Euro gekostet hat (es dürften eher ein paar tausend sein, so etwas ist teuer), das Geld wäre an tausenden Stellen dringender gebraucht worden.

        — Lennart
      • Vom soli ausgeblutet? Kann es sein das du etwas jung bist u keine ahnung von politik u wirtschaft hast? Der aufbau ost hat uns quasi 15 jahre lang nach der wende einen erneuten aufschwung ermöglicht der natürlich seit den letzten 10jahren ins stocken kam u vor ca 5 jahren mehr oder weniger beendet ist da der aufbau abgeschlossen ist, wir können froh sein das noch länder wie polen existieren die noch maschinen u andere exportgüter ordern, dieses wird aber auch i 10 jahren enden wenn polen unseren stand erreicht hat. Um es kurz u knapp zu sagen, der soli kam mehr den alten bundesländer als den neuen zugute. Ich hoffe ich konnte dich damit zum nachdenken anregen.

        — Hotpfanne
  8. Die Stadt Köln hat ebenfalls eine App, für die Themen “Aktuelles”, “Verkehr”, “Sags uns”, “Dienstleistungen”, “Adressen”, “Veranstaltungen”. Meine bisherigen Erfahrungen mit dem Bereich “Sags uns” sind Reaktionen von direkt – bis gar nicht. Die App ist meiner Meinung nach zwar sehr umfangreich – und gleichzeitig sehr textlastig, zu wenig anwenderfreundlich. Updates scheinen nicht regelmäßig stattzufinden, was schade ist, weil man nicht dran bleibt, wenn sich nichts tut. Bürger einbinden – GROSSARTIG – zügige Strukturen und Konzept – VERBESSERUNGSFÄHIG. Schade!
    Wo es schon besser klappt ist die App der Abfallwirtschaftsbetriebe AWB Köln. Hier spürt man, das am Kundenservice gearbeitet wird.
    Ich hoffe auf weiteren Aufbau und Verwendung der Apps sowohl auf Seiten der Stadtverwaltung Köln – als auch auf Seiten der Bürgerinnen und Bürger. Hier können nützliche Effekte / mehr Effizienz entstehen.

    — Beate Gajek
  9. KaFeedback habe ich letzten Herbst schon getestet. Schlagloch wurde schnell beseitigt. Bezüglich einer für Kinder gefährlichen Verkehrsinsel kam auch sofort Feedback, allerdings mit der Info, dass aus rechtlichen Gründen nichts geändert werden könnte.

    — Miguel-ka
  10. Das Feedback ist ja überwältigend, aber ich frage mich auch immer, wozu so etwas unter den hier gegebenen Umständen gut sein soll. Das ist so weit entfernt davon, repräsentativ zu sein, wie es nur sein kann.

    — Nachbars Lumpi

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14253 Artikel in den vergangenen 2611 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS