Artikel Nach den Quartalszahlen: Karten-Verbesserungen, automatische Abo-Stopps und 12% mehr für
Facebook
Twitter
Kommentieren (34)

Nach den Quartalszahlen: Karten-Verbesserungen, automatische Abo-Stopps und 12% mehr für Entwickler

34 Kommentare

Einmal mehr konnte Apple mit seinen gestern ausgegebenen Quartalszahlen (ifun berichtete) Rekordwerte bei Umsatz und Gewinn vermelden. Cupertino schob in den zurückliegenden drei Monaten 26,9 Millionen iPhones über die Tresen und erzielte damit 58 Prozent mehr (!) Absatz als im vergleichbaren Vorjahresquartal. Peter Oppenheimer, Finanzchef von Apple, bringt die Zahlen auf den Punkt: “Wir freuen uns darüber mehr als 41 Milliarden US-Dollar Nettogewinn und mehr als 50 Milliarden US-Dollar an operativen Cash-Flow im Geschäftsjahr 2012 erwirtschaftet zu haben.”

Die zur Bekanntgabe der Quartalszahlen und einhergehend mit den Preisänderungen im App Store geführte Telefonkonferenz lässt sich noch eine Woche auf der “Conference Call”-Seite Apples nachhören und wartet mit mehreren interessanten Stichpunkten auf:

  • Apple arbeitet nach wie vor mit Hochdruck an der Karten-Darstellung unter iOS 6 und verspricht weiter kontinuierliche Verbesserungen.
  • Das iPhone 5 wird immer noch schneller Verkauft als es produziert werden kann. Eine Ansage die die 5-wöchige Wartezeit bei Telekom und Co. erklärt.
  • Rekordergebnisse im iTunes Store: Apples digitaler Content sorgt für 2,1 Milliarden Dollar.

Visualisieren lassen sich die Zahlen am besten auf barefigur.es. Hier können nicht nur abgesetzte Einheiten mit den zurückliegenden Geschäftsquartalen verglichen werden, auch den durchschnittlichen Geräte-Verkaufspreis und den Umsatz pro Produktkategorie schlüsseln die interaktiven Diagramme auf.

Die Preisanpassung im deutschen App Store sorgt derweil für 12% mehr Umsatz bei den Entwicklern. So bleiben von den 89 Cent der preiswertesten App-Kategorie jetzt 54 Cent beim Entwickler hängen. Von den bislang veranschlagten 79 Cent kamen nur 48 auf den Konten der iPhone-Programmierer an.

Und nicht vergessen: Von den 89-Cent gehen pro App nur etwa 60% an den Entwickler, den Rest Teilen sich Apple und die luxemburgische Steuerbehörde, in deren Zuständigkeitsbereich die im iTunes Store verkauften Artikel fallen.

Ein weiterer wichtiger Punkt, den ihr im Hinterkopf behalten solltet:
Automatisch verlängernde In-App-Abos werden wegen der Preisanpassung nicht mehr fortgeführt. Alle (Magazin-)Apps, für die ihr ein Abo abgeschlossen habt, laufen nach der regulären Laufzeit erstmal aus.


Diskussion 34 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Es wäre voll toll wenn man Grafiken / Bilder in eurer App vergrößern könnte.

    So erkennt man leider nur wenig.

    — iChef
  2. Ich hatte auch Probleme mit den In-App-Purchases in Wiki Offline. Es hieß immer, das produkt sei nicht verfügbar. Ich habe die App gelöscht und neu installiert, dann standen die neuen Preise drin und ich konnte wieder kaufen. Ist das bei anderen Apps auch so?

    — Hermann Karton
  3. Dank völlig unfähiger und inkompetenter Mitarbeiter im sowohl im Apple Store wie auch in der Reparaturzentrale wurde mir, statt eines wie mit dem Apple-Support vereinbarten Gerätetausches, der sicherstellen sollte daß mir iOS 5.1.1 ERHALTEN bleibt, TROTZ eindeutiger Ansage UND schriftlich beigelegtem Hinweis, der explizit das Aufspielen von iOS 6 unter allen Umständen untersagte, DENNOCH iOS 6 aufgespielt.

    Soviel Ignoranz und Arroganz ist nicht zu überbieten.

    Dank dieser Erfahrung kann ich nun feststellen das die crApple Maps sich also NOCH schlimmere Katastrophe erwiesen als in meinen schlimmsten Alpträumen vorhergesehen.

    Die 2D-Kartendarstellung ist nahezu unlesbar.
    Schon im Wohnzimmer erkennt man die Straßen nahezu nicht (mit einer Lupe geht es, man kann sich dennoch kaum eine Vorstellung der Gegend machen) – im Auto ist das dann VÖLLIG unmöglich.

    Die Sat- oder Hybrid-Darstellung ist der reinste Pixelmatsch – so schlecht waren Googles Bilder schon vor fünf Jahren nicht mehr.

    Des weiteren ist iOS 6 auch ohne Berücksichtigung der crApple Maps eine Katastrophe.

    Das Auffinden wichter Einstellungen ist durch das planlose Verwürfeln stark erschwert und die Anordnung eher willkürlich und absolut sinnfrei.

    Eine App im AppStore zu finden ist dank der nicht mehr vorhandenen Listendarstellung eine Zumutung.

    Die gesamte Performance ist gefühlt um 40% langsamer als noch unter iOS 5.1.1.

    Eine kleine Hoffnung besteht noch – am Dienstag lasse ich das Gerät wegen sporadischem Abschalten (1-3 Mal am Tag) tauschen.

    Wenn ich auf dem Ersatzgerät iOS 5.1.1 vorfinde, dann behalte ich es bis zum Auslaufen des Mobilfunkvertrags. Falls nicht, dann zertrümmere ich das 4s an Ort und Stelle mit einem Hammer.

    So oder so – Apple ist für mich gelaufen.

    — Pete
    • ??? Was wolltest Du jetzt mit Deiner merkwürdigen Schilderung zu dem o.g. Thema eigentlich sagen bzw. ausdrücken?

      Versteh ich nicht …

      — Alexander
    • Drama-Queen. Heul doch !!!

      Als hätte nicht eh fast jeder von uns schon vorher ein echtes Navi oder andere KartenApps benutzt.

      Und die pösen Apples haben tatsächlich neue Einstellungen hinzugefügt und leicht verändert.

      Frechheit aber auch ! und auf meinem PC kann ich kein Windows 95 mehr installieren. Und mein TV hat schon wieder mehr Kanäle, das habe ich mir schriftlich bei Kabel Deutschland verbeten…

      Blue
    • Dank deiner nicht wirklich tollen Grammatik lässt leider keine schlüssige Aussage aus deinem Kauderwelsch entnehmen. Nur so viel: bei Gerätetausch bekommst Du immer das neuste iOS, bei Reparatur könnte man es vlt verhindern.
      Und wenn du Apple so scheisse findest, kauf dir ein Galaxy und geh kacken …

      — Chris
    • Was laberst du eigentlich? Klar ist Maps-App schlecht, aber dann benutz halt eine andere. Gibt ja genügend Google Maps-Apps im Store und Navigon etc. gibts auch noch. Die anderen Kritikpunkte zu iOS 6 sind irgendwie einfach Quark. Das einzige völlig sinnfreie ist dein Post hier glaube ich :D Typisches Layer 8-Problem.

      — dynAdZ
  4. “Das iPhone 5 wird immer noch schneller Verkauft als es produziert werden kann. Eine Ansage die die 5-wöchige Wartezeit bei Telekom und Co. erklärt.”

    Unerklärlich. Schon seltsam diese künstliche Knappheit.

    — Egal;)
  5. Konisch das mit der liefersituation , ich habe mein iPhone 5 letzte Woche bestellt (schwarz 16gb) und diese Woche ist es von der Telekom bzw DHL geliefert worden :-)

    — Dennis
    • Schwarz, 32GB dauert am längsten :-(

      Ipad mini um 9:04 bestellt, vermutlich Februar wegen der “späten” Bestellung ;)

      — Tobias
  6. Ich warte jetzt schon seid 5 Wochen. Weiß nicht, wie sie die 5 Wochen für Besteller einhalten wollen, die jetzt bestellen…

    — Wombat

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14295 Artikel in den vergangenen 2617 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS