Artikel Fundierte iMessage-Kritik: Stolperfallen beim Wählen der “Anrufer-ID”
Facebook
Twitter
Kommentieren (58)

Fundierte iMessage-Kritik: Stolperfallen beim Wählen der “Anrufer-ID”

58 Kommentare

iMessage, Apples unaufdringlichen SMS-Ersatz, haben wir an dieser Stelle schon öfter gelobt. Neben der Kostenersparnis beim Kurznachrichten-Versand im iPhone-Freundeskreis, der einfachen Aufnahme von Gruppenchats und dem Gratis Foto-Versand geht auch das initiale Setup schnell von der Hand. Einmal eingerichtet, macht sich der Unterschied zwischen normaler SMS und iMessage (bis auf die Display-Farben) nicht bemerkbar und spart am Monatsende Geld. Was will man mehr? Also, abgesehen vielleicht von einer Mac- und Windows-Integration?

Matt Galligan hat sich jetzt ausführlich mit der von iMessage genutzten “Anrufer-ID” beschäftigt und kombiniert eine Handvoll valider Kritikpunkte. Kurz: Aktiviert man die iMessage-Funktionalität das erste mal, lässt sich als Anrufer-ID zwischen der eigenen eMail-Adresse und der normalen Handy-Nummer wählen.

Sendet ihr eine Nachricht und habt als Absenderkennung die Handy-Rufnummer gesetzt, kann das iPhone bei Problemen mit der Datenverbindung die Nachricht als SMS verschicken.

Geht eure Nachricht an Bob jedoch mit einer eMail-Adresse als Absenderkennung auf Reisen, kann Bob euch nur Antworten, wenn keine Probleme mit der Datenverbindung bestehen. Ein Fallback auf das SMS-Protokoll ist dann nicht vorgesehen.

Ein Problem, dass sich auch beim Blick auf die iPad-Integration des iMessage-Dienstes fortsetzt. Nachrichten an die Rufnummer als Absenderkennung kommen auf dem iPad erst gar nicht an. Das große Display zeigt nur die an die eMail-Adresse gerichteten Kurz-Texte, diese sind jedoch nicht in der Lage den oben beschriebenen SMS-Fallback zu nutzen.

Konversationen bei denen bei Partner zwischen iPhone und iPad wechseln werden unter Umständen sogar in mehreren Nachrichtenverläufen angezeigt.

Galligan versucht das Problem so zu erläutern:

Die Lösung wäre denkbar einfach: Apple müsste auch iPad-Nutzern die Option bieten, ihre Nachrichten unter einer vorher gesetzten Rufnummern-Kennung zu versenden. Wir lassen uns von der iMessage-Umsetzung am Mac überraschen und hoffen auf einen bis dahin verbesserten Ansatz.

Diskussion 58 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Muss gar nichts bedeuten. Kann auch sehr gut sein dass der Akku ohne hin kurz davor war ein Prozent zu verlieren. Mein Akku hält seit Update wesentlich länger als der meines iPhone 3G’s (nicht 3GS)

      — Krustenkäse
    • Bei Gustav hab ich schon meinen Nick geändert, weil so ein geistiger Tiefflieger damit unterwegs war. Wiederholungen finde ich eher langweilig. Also was schlägst du vor?

      — Sunny
  1. So einfach ist das auch nicht, dem iPad einfach so die Rufnummer des Handys zu zuweisen. Dazu müsste die Apple-ID erstmal fest mit einer Rufnummer verknüpft werden können.

    — s4scha
      • Du bist aber auch ein pferd…erstens das ipad mit 3g hat eine (ist aber irrelevant), zweitens (achtung jetzt wirds wichtig!!) du lässt iMessage in verbindung mit einer email addresse laufen und das heißt, dass man diese auf irgendeinen weg (über apple id und itunes, iClound/Mobile me oder was auch immer) mit deiner handynummer koppeln könntest ;)

        — iCheesburger
      • Ignoriere alles was vor „zweitens”. Hab versehentlich keine statt eine gelesen >.<

        — iCheesburger
      • Sorry Simon. Wer SMS und Tel. sollte sich ein ! Telefon mit den Feat.kaufen und kein iPad mit nur Wifi. Du gehst doch auch nicht zum Pferd und beschwerst dich dass das keine Eier legen kann.

        JennyG.
      • Genau. Einfach “seine” Handynummer eintragen, oder ich trage deine ein und empfange dann alle deine SMS/imessages…

        — komacrew
  2. Das Rufnummer zuweisen auf dem iPad wäre echt gut. Dann könnten die SMS und imessages vom iPhone aufs iPad gepusht werden und man könnte ALLE Nachrichten auch mit dem iPad beantworten…wäre echt gut wenn das ginge…

    Ulrich Piesch
    • Dank Cydia und dem Originalem WhatsApp in Verbindung mit einem Softphone, auch auf ‘nem iPad kein großes Thema. Schade finde ich das die, auch im iPad OS befindlichen Klingeltöne nicht genutzt werden. Was die wohl darin verloren haben?

      — Sunny
  3. ja waere schoen wenn apple das optimieren wuerde.
    schoen waere auch wenn man beim bildversand via imessage die bildgroesse wie beim email versand angeben koennte!

    — DIELicious
  4. Ich denke, dass die Provider auch was dagegen hätten. Da man dann ja zwei “Mobiltelefone” unter einer Nummer hat, was rein theoretisch tur Folge hätte, dass man seinen Vertrag doppelt nutzen könnte, aber nur einfach bezahlt! Viele Provider nehmen ja nicht umsonst eine gewisse Gebühr zu Nutzung einer zweiten SIM-Karte.

    — Alf
    • Wird aber angeboten, damit du z. B. eine Karte im Laptop, eine im Mobile und die dritte im Auto nutzen kannst. Du must nur ein Gerät festlegen, das SMS empfangen und senden darf. Mit den anderen kannst du dann “nur” sirfen und telefonieren.

      — himbeergelb
  5. Also ich find iMessage ja im Grunde auch ne gute Sache, aber die Verwendung zwischen mehreren iOS-Geräten, also iPhone und iPad funktioniert bei mir auch nicht richtig. Auf dem iPhone erhalte ich zwar immer alle Nachrichten, nicht aber auf dem iPad. Weiss nicht ob ich noch was falsch eingestellt habe, aber nutze es daher auf dem iPad nicht wirklich.

    — Manu
  6. Ich habe iMessage wieder deaktiviert. Ist ja gut und nett das Feature. Aber der Dienst funktioniert sehr unzuverlässig. Zwar kommen alle Nachrichten an, aber oft erst nach ein paar Stunden. Wenn ich also jemanden dringend was mitteilen möchte geht das mit iMessage nicht, da ich nicht weiß ob die Nachricht rechtzeitig ankommt. Manchmal funktioniert es ganz zuverlässig, manchmal wieder nicht. Das nächste Problem bei iMessage kommt auf wenn man mehrere Geräte mit der selben Apple-ID betreibt. Bekommt man eine Nachricht von einem anderen Gerät steht der eigene Name als Absender dran, sehr nervig. Vorallem kann man keinen Dialog führen – es wird immer ein neuer Nachrichten Tab geöffnet.

    — SiSeo
    • Da steht doch ob die iMessage zugestellt worden ist oder nicht. Bei mir funktioniert alles ohne stundenlange Verspätung. Ansonsten muss ich dir Recht geben, nervt schon…

      b33M!
      • Also beim mir ist das Problem mit dem nicht Versand auch schon sehr oft aufgetreten und deshalb habe ich iMessage auch deaktiviert!
        Da finde ich whatsapp schon um einiges besser!

        — FoxXx
    • …da liegt der hase nämlich wirklich im pfeffer – die idee ist nett, und, wenn sie zuverlässig wäre, auch von nutzen… aber, wie SiSeo ganz richtig bemerkt: man weiss nie, OB und WANN ein iMessage auch beim gegenüber ankommt
      auch funktioniert der “fallback” in den SMS-modus nicht immer und nicht immer automatisch, so dass man manuell, eine SMS nochmal nachschieben muss
      der dienst müsste/sollte permanent über den WiFi/3G status des gespächspartners bescheit wissen und VOR versand, wenn nötig, von iMessage auf SMS umschalten…
      an sich schade, aber noch nicht ganz ausgereift

      the parisean
  7. ich sage nur:

    WHATSAPP MESSENGER !!!

    iMessage kommt leider zuspät und es geht nur IPhone > iPhone. Wer den whatsapp installed hat wird nie switchen solange apple nicht die gleichen features anbietet wie der whatsapp messenger!

    — Don_Pablo
    • ich sage AUCH nur:

      WHATSAPP MESSENGER !!!
      Plattform unabhängig… was will man mehr? Dieses iOS Gedöhns habe ich auch nicht am Start… viele Nutzen den Messenger und es sit EGAL ob Androide oder Apfel.

      — hans diue Wurst
    • Ich habe beides und nutze Nur noch iMessage! Whatsaap versuche ich mittlerweile ganz zu umgehen (habe aber auch SMS flat von daher juckt es mich nicht).

      — André
    • Verschickt WHATSAPP nicht dein ganzes Telefonbuch und du trittst von jeglichen Rechtsansprüchen ab? Hast du doch schon bestätigt, kurz nach der Install.?!

      Für mich keine Lösung und absolut, sollte das wirklich stimmen, inakzeptabel und die letzte Schweinerei! Behalte meine Geschäfts- und Privatkontakte lieber bei mir…

      b33M!
      • Das ist so nicht ganz richtig. Bei Einrichtung von WApp wird zwar deine Kontaktliste gescannt, und zwar auf die Kontakte die ebenfalls bei WApp registriert sind. Finde ich eher von Vorteil. Im Anschluß lässt sich diese Liste konfigurieren. Letztendliche Sicherheit gibt’s natürlich auch hier nicht. Ich konnte aber bisher keine Auffälligkeiten entdecken. iMessage habe ich mangels iOS 5 nicht zur Verfügung. Aber wie ich hier so erfahre, auch nichts verpasst.

        — Sunny
    • Und jetzt die Frage aller Fragen. Wie bekomme ich Whatsapp aufs iPad? Und genau da hängt es. iMessage funktioniert auf iPhone UND iPad.

      — Jason_Bourne
  8. Ich habe ein 3G IPad und habe auch die Nummer aktiviert. IMessage funktioniert hervorragend und die Antworten erhalte ich auf beiden Geräten, auch Blau hinterlegt.

    Sabegue
    • wie hast du das denn gemacht? Bei meinem 3G iPad hab ich nicht mal die Möglichkeit eine Nummer einzugeben. geht nur Mail Adresse.

      — Mario
  9. Also ich bevorzuge eindeutig entweder Whatsup oder SMS, dann weiß ich vorab ob Kosten entstehen oder nicht. Solange man keine SMS Flat hat, ist es ansonsten schon ärgerlich, wenn eine iMessage dann plötzlich ohne Vorwarnung als kostenpflichtige SMS verschickt wird, denn nicht immer ist die Message ja so wichtig, dass man sie auch kostenpflichtig verschicken will

    — Kh
      • Du weißt doch…. iPhone haben wollen aber kein Geld für ne flat… Mercedes oder BMW fahren aber bei atu die reperaturen machen lassen… Einfach überlesen sowas ;-) grausaaam…

        — André
      • Warum genau soll ich mir jetzt ne SMS-Flat dazu holen, wenn ich sie maximal nur für den SMS-Fallback bräuchte? Du kannst dir ja gerne alle möglichen schwachsinnigen Flats kaufen und dafür im Monat 40€ hinlegen, aber ich lege im Monat für eine Datenverbindung 10€ hin und erreiche damit trotzdem jeden. Der Dumme ist, der 30€ extra für etwas ausgibt, das total unnötig ist. Dann lobe ich mir den User, der sein Gelb lieber in sinnvollere Dinge steckt.. Kommentare von dir sollte man auch einfach überlesen … grausaaam …

        — @jsie u. André
    • 100% agree!
      Genau das ist der Grund, warum ich iMessage sehr schnell wieder deaktiviert habe. Ich möchte immer noch selbst entscheiden, ob eine Nachricht als gebührenpflichtige SMS oder mit einem kostenlosen Messenger rausgeht.

      — Skeptiker
      • Sehe ich genauso. Das ist doch nun schon ganz leicht verständlich in der iMessage einstellung zu lesen.

        “Als SMS senden” Schalter auf “aus” stellen. Darunter ist alles schön erklärt. Überlicherweise solltet Ihr dazu das Handy in einer für Euch verständlichen Sprache eingestellt haben.

        — Futzi.2
    • Wo lebst du denn? iMessage switcht nicht so einfach auf SMS, ohne das man das mitbekommt. Kann keine iMessage verschickt werden, kann man händisch auswählen, dass die Nachricht als SMS verschickt wird. Hat man gerade kein Internet oder der Gegenüber ein iOS5, dann wird der Button grün. Man hat also alles zu jeder Zeit im Griff.

      — Jason_Bourne
    • Dann stell den Fallback doch einfach aus?? Ich schreibe NIE SMS und habe erst seit iMessage da ist, das App das erste mal überhaupt wieder geöffnet. Ich schreibe eigentlich nur noch über Whatsapp, Emails oder über Beejive und die integrierten Messenger. Wer heute noch die überteuerten SMS verwendet ist selber schuld…

      — komacrew
  10. Was passiert, wenn Sende-iPhone die e-Mail und Empfänger iPhone die Telefonnummer als Kennung benutzt? Das fehlt leider in der Übersicht.

    — Phil
    • Was soll denn dann passieren? Die iMessage wird ganz normal übertragen wenn der Empfänger Internet hat. Wenn nicht passiert garnix und die iMessage wird garnicht zugestellt, da kein Fallback auf SMS möglich ist

      — komacrew
  11. Ich habe iSMS auch abgeschaltet. Am Anfang einwenig rumgespielt aber die ganze Message-Flut geht sowieso über WhatsApp da Plattformübergreifend und hat mehr Funktionen. Ich denke iMesage ist noch nicht soweit.

    — Gaviota
  12. habe iMessage auf dem iPhone 4 und auf dem iPad 2 über meine neuerstelle @me.com adresse laufen. funktioniert wunderbar. kann abwechselnd schreiben und es kommt immer auf beiden an. hast du es auf dem einen gerät gelesen, verschwindet es auf dem anderen in der mitteilungszentrale.

    — bedzi
  13. Tabelle

    2te Spalte:
    Das in der Tabelle die 2te Spalte Rot ist ist logisch. Wer ein iPhone ohne Datenverbindung nutzt hat auch kein iMessage. Oben ist eine SMS

    3te Spalte oben rot:
    Kann ich nicht bestätigen. Mein Kumpel schickt mit mit Nummer.id eine Mail und sowohl mein iPhone und mein iPad (ohne SIM) bekommen die Nachricht

    3te Spalte unten rot:
    Ist der Grund warum die Aktivierung vom SIM iOS Geräten eine SMS nach England kostet. Dort wird die eMail, mit der Tel Nummer, im zusammenhang mit EINEM iOS Gerät verifiziert. Denn Telefonnummer und apple.id sind nicht immer ein und das selbe Gerät wie ich bei vielen Mädels gesehen hab die sich das iPhone aus technischen unverständnis von irgendeinem, mit seiner id haben aktivieren lassen, es aber für sich nutzen ohne eigener PERSÖNLICHER id. Bei diesen Leuten funktioniert iMessage nämlich auch nicht. Denn “Sie hat Ihre Telefonnummer mit der id Ihres Kumpels würde ich mit dem iPhone antworten würde der Kumpel mit seiner ID die Nachrichten ebenfalls empfangen wenn Apple ohne sin und verstand dovon ausgeht das Tel Nummer und Apple ID nur einem Besitzer gehören.

    Hat man ein Gerät mit SIM einfach Telefonnummer ID nehmen und bei geräten ohne sim bleibt nur die apple.id. Und bei denen ist ohne Datenverbindung sowieso kein iMessage

    — Futzi.2
  14. Sieht ja unglaublich kompliziert aus. Wieso kriegt es Apple nicht auf die Reihe, das einfach und klar zu machen?

    — Truba
    • Es ist garnicht so kompliziert, sondern lediglich kompliziert dargestellt. Einfach auf beiden Geräten die Apple ID festlegen und auf SMS verzichten. Fertig
      Zu den Kommentaren wie SMS sind doch sooo billig: guckt euch mal die Daten an die übertragen werden und rechnet das mal in Datenvolumen um. Dann wird auf einmal auffallen das die SMS die allerteuerste Möglichkeit ist zu kommunizieren.

      — komacrew
  15. Liebes iphone-ticker-/ifun-Team,

    ihr seid irgendwie witzig veranlagt. Oder? Wie soll das denn praktikabel funktionieren, die Handynummer auf irgendeinem anderen Device zu verwenden? Es kann doch niemand gewährleisten, dass einem die Handynummer wirklich selbst gehört. Ich bin jetzt mal Oscar und registriere meine Handynummer auf mein Apple-Account. Nun besorge ich mir eine neue Handynummer und lasse meine Alte abschalten. Da die Netzbetreiber nicht so viele Nummer zur Verfügung haben, um jede Nummer einmalig zu verwenden, wird sich alsbald neu vergeben werden. Es heißt für mich jetzt nur noch warten, bis Alice oder Bob einen neuen Vertrag abschließt und meine alte Nummer. Da die alte Nummer im Apple-Server immernoch auf mich registriert ist, wird es nicht mehr lange dauern und ich bekomme die ersten iMessages, die eigentlich an Alice bzw. Bob gehen sollten. Und da die Meisten denken werden, die Nachricht sei nicht angekommen, wird es so schnell nicht auffallen. Mit etwas Glück hat sich vielleicht Alice bzw. Bob auch ein iPhone gekauft und ich bekomme sogar den gesamten Verkehr mit.

    — Jason_Bourne
  16. Das gleiche geschieht bei gmail und googlemail Adressen! iMessage muss beide kennen, weil es sonst differenziert!

    — Timmie
  17. Wenn ich bei meinem iPhone auf Kontakte gehe, dann ist ein einziger Kontakt blau hinterlegt. Es kann nicht um iMassag dort gehen da dieser Kontakt kein iMassage besitzt. Hoffe jemand kann mir bitte helfen! Es ist noch ein kleiner blauer Kopf rechts abgebildet. Wie bekommt man dies wieder weg?

    — Alina

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13900 Artikel in den vergangenen 2559 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS