iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 584 Artikel
   

Immerhin: WhatsApp verschlüsselt Nachrichtentext

Artikel auf Mastodon teilen.
33 Kommentare 33

Wie HeiseSecurity berichtet, ist die populäre Kurznachrichten Applikation WhatsApp (AppStore-Link) mittlerweile dazu übergegangen, die zwischen den Teilnehmern des Dienstes verschickten Kurzmitteilungen, nicht mehr im Klartext zu übertragen sondern verschlüsselten nun immerhin den Nachrichtenteil der verschickten Datenpakete.

Zwar werden die Rufnummern der Teilnehmer noch immer unverschlüsselt übertragen und könnten unter Umständen (etwa im offenen Flughafen W-Lan) mitgelesen werden, der Kernbestandteil des Nachrichtentextes ist nach Angaben der Entwickler jetzt jedoch von Ende zu Ende encrypted. Welches Verschlüsselungsverfahren zum Einsatz kommt verraten die Entwickler im WhatsApp Support-Portal leider nicht.

WhatsApp stand wegen massiver Start-Probleme zuletzt im Juli in der Kritik. Über die unverschlüsselte Übertragung der Textnachrichten berichtete ifun.de am 12. Mai 2012.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
24. Aug 2012 um 14:04 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Na das ist doch schonmal gut.
    Hoffentlich ist’s eine halbwegs sichere Verschlüsselung Oo

    • Über was sich die leute gedanken machen…..

      Jeden Mist in Facebook posten und sich dann gedanken machen ob jemand die WhatsApp Nachrichten mitliest! Das ist doch Krank!

      Verschlüsselung ist ein netter Schritt keine frage, aber ich hätte es auch ohne überlebt :)

      lg

      • Geh mal davon aus, das nicht jeder solch ein Verhalten an den Tag legt.

      • Ganz deiner meinung

      • Naja, nicht jeder postet jeden mist auf facebook und außerdem sind das hier zwei verschiedene paar schuh…

      • So dicht, wie eben geht, und so offen, wie ich möchte…so sollte das sein.
        Alle Sicherheitsvorkehrungen ein, und ich schalte aus, was ich nicht brauche…
        Fachebook lässt erst mal jedem alles…und die Benutzer wissen teilweise nicht, damit umzugegen…aber das ist deren Problem. Whatsapp hat es endlich geschafft, die Sicherheit zu erhöhen, und das wurde langsam Zeit…

    • Weil es jeden interessiert wann du dich mit deiner Crew trifft um in einen Club zu gehen Jeah !! OMG

      • Schließe nicht von Dir auf andere, was den Austausch von Banalitäten angeht.

  • Werden sms oder imessage eigentlich verschlüsselt übertragen?

    • Bei SMS weiß ich nicht aber iMessage ist end to end verschlüsselt.

    • SMS nein, iMessage ja. Problem ist halt nur das außer Apple niemand iMessage verwendet genauso wie AirPlay und FaceTime obwohl es offene Standards sein sollten die alle verwenden dürfen/sollen

      • komacrew: „…die alle verwenden dürfen…“ Wo ist der Sinn wenn der Standort offen läge? Dann könnte man sich ein iMessage 2 aufbauen, welches aber nicht mit den „normalen“ iMessage Usern interagieren könnte. Das ganze läuft über Apples Infrastruktur und muss bezahlt werden, warum sollte Sie diese teure Infrastruktur für die Konkurenz zur Verfügung stellen?

    • Drei mal darfst du raten
      Was meinst du was los wäre, wenn Apple nicht verschlüsseln würde?

  • Und Bilder werden wohl nach wie vor unverschlüsselt übertragen…

    Naja, der Postbote kann Postkarten ja auch lesen…

  • Solange unklar ist, welches Verschlüsselungsverfahren zum Einsatz kommt, ist leider der Hinweis darauf, dass nun verschlüsselt würde, nichts wert. Im Zweifelsfall wiegt es die Nutzer in trügerischer Sicherheit. Schließlich ist Caesar auch ein Verschlüsselungsverfahren.

    • Warum den weg der Verschlüsselung offenlegen? Da die Verschlüsselung von WhatsApp scheinbar umkehrbar ist, sonst würde die Nachricht ja nicht als solche ankommen, wäre es für Hacker umso leichter wenn Sie nicht selber erraten müssten welcher Algorithmus verwendet wird.

      • Hast du dir eigentlich einmal überlegt, was wäre, wenn eine Verschlüsselung nicht „umkehrbar“ wäre? Jede Verschlüsselung ist umkehrbar… Sonst könnte sie ja nicht mehr entschlüsselt werden. Das interessante bei der ganzen Geschichte ist der „Schlüssel“, der für diese Verschlüsselung verwendet wird. Dieser ist aber pro Nachricht individuell und die Komplexität dieses Schlüssels entscheidet, ob eine Verschlüsselung gut oder schlecht ist.

      • Bzw. Wie der Schlüssel an den Gesprächspartner übertragen wird ohne das der Angreifer diesen Auslesen kann.
        Zb. Mit Diffie-Hellman-Schlüsselaustausch

  • Da Regen sich die Nutzer auf, weil ihre Kurznachrichten abgefangen werden können. Aber wieviele Apps, besonders Spiele auf das Adressbuch und Standortinformation zurückgreifen, interessiert diese Nutzer nicht. Deshalb PMP oder Firewall nutzen.

  • Ob vwrschlüsst oder nicht, bei SMS läßt sich die Absenderkennung fälschen. Somit antwortet ein potentielles Angriffsopfer unwissentlich an eine andere Nummer als die, die scheinbar der Absender ist.

  • Kurz meine Senf dazugeb…
    Also wer in einem freien W-LAN die App. Benutzt hat war doch echt selber Schuld … Nur dort können die Nachrichten mitgelesen werden…
    Also es hat sich nichts verändert an meinem Chatverhalten, seit ich das weiß ;)

  • Worüber die Welt sich so Gedanken macht! Hab bisher noch nie etwas so brisantes getextet, dass mir wohler gewesen wäre, es verschlüsselt zu versenden.

  • Wenn sie eine End2End Verschlüsselung hergenommen haben, so müssen sie die Empfänger unverschüsselt (oder zumindest anders verschlüsselt) senden. Ansonsten kann der Server den/die Empfänger nicht ermitteln, weil er den Inhalt der Message auch nicht mehr lesen kann. Ein zusätzliches Verschlüsseln der end2end verschlüsselten Meldungen für die Übertragung Client-Server und Server-Client würde wohl bei der Anzahl Meldungen die Infrastruktur zerreissen aber zumindest nicht mehr kostenlos zu berwerkstelligen sein.

  • Eine Aussage über die Art der Verschlüsselung sollte schon getroffen werden. wer über derartige Dienste hochbrisante Kommunikation führt ist recht „dumm“.

    • Generell wer über solche dienste hochbrisante themen verschickt ist nicht gerade hell :-/ ob verschlüsselt oder nicht, die texte gehen erst mal über einen server (egal welcher dienst und egal wo auf der welt) von daher sollten vertrauliche sachen eh anders gehand habt werden ;)

  • Wer WhatsApp nutzt, der ist selbst Schuld. Wenn eine Firma mein Adressbuch komplett kopiert ist sie bei mir unten durch. Sch*** – Laden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37584 Artikel in den vergangenen 6115 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven