Artikel iConvert & Media Converter: Einfache Ein-Klick Videokonvertierung auf dem Mac
Facebook
Twitter
Kommentieren (7)

iConvert & Media Converter: Einfache Ein-Klick Videokonvertierung auf dem Mac

7 Kommentare

Solltet ihr auf eurem iPhone noch keinen Videoplayer installiert haben, der sich auch auf Apple-fremde Formate wie etwa AVI und MKV versteht (hier eine Handvoll Kandidaten), führt vor dem mobilen Konsum kein Weg an der Konvertierung eurer Filme vorbei. Eine zeitfressende Aufgabe, die gerade wegen der zahlreichen Konfigurationsoptionen nicht jedermanns Sache ist. Der Publikumsliebling “Handbrake” bringt inzwischen zwar eigene Voreinstellungen für iPhone und iPad mit, ist jedoch nur bedingt einsteigerfreundlich.


Elgatos Turbo ist kinderleicht zu bedienen, dem gelegentlichen Video-Kosumenten aber wahrscheinlich zu teuer.

Bis jetzt haben wir an dieser Stelle immmer den Miro Video Konverter empfohlen, inzwischen bietet sich iConvert (0€ – Mac App Store) als schlanke Alternative. Der kostenlose AppStore-Download zeigt nach dem Start ein Fenster an in dem sich eure Quelldateien ablegen lassen, wandelt die Videos in ein iPhone- und iPad-freundliches Format um und verschiebt die Datei bei Bedarf direkt in die iTunes-Bibliothek. Kein Knaller-Download, aber vielleicht genau das richtige wenn man nur mal ein Video in der iTunes-Sammlung ablegen möchte. Ohne hundert Knöpfe, Setings und Optionen.

Ebenfalls empfehlenswert und in der gleichen Liga zu Hause der kostenlose, etwa ein Jahr alteMedia Converter” (0€ – Download). Hier gibt es weitere Alternative.

Diskussion 7 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Es ist interessant wie viel Aufmerksamkeit dem Konvertieren beigemessen wird, dabei ist für mich das Thema Schneiden von MP4-basierten Videos viel wichtiger. Demnächst werden eine ganze Menge neuer Fernsehsender in HD-Qualität in Mpeg4 auf Sendung gehen. Da würde mich eher interessieren, was es für eine Alternative zu MPEG-Streamclip gibt. Das kann nämlich nur mit MP2 in SD-Formaten richtig gut umgehen.

    — sipal09
    • Viel mehr stört mich, dass überhaupt konvertieren empfohlen wird. Man muss die Video Datei aus einer .mkv gar nicht konvertieren, lediglich die Audiodatei. Das dauert bei den paar MB auch viel weniger.

      Fazit: das H264 Video einfach nehmen, Audio in AAC umwandeln und schwups, Zeit gespart. Als Programm kann ich Mp4Tools empfehlen (leider nur für Mac).

      — Mr.C
      • Konvertieren macht z.B. fürs iPhone schon Sinn.
        Den für was brauche ich beim anschauen aufem iPhone z.B. FullHD :) da reicht auch eine geringer Auflösung die des Displays selbst.

        — Joni
  2. Gibt es ausser “Adaper” noch einen Videoconverter der das neue iPad-display unterstützt? Welches ist den der beste Converter für .mkv Datein? Danke :)

    d1ma
  3. Ich nutze seit eh und je Handbrake. Dies aber auch bloss, weil es dort die superpraktischen 720p-Presets gibt. Bei Handbrake Batch kann ich diese Presets leiter nicht nutzen…oder habe ich etwas übersehen? Mir wäre eine Batchverarbeitung weitaus lieber…

    Übrigens: Ich habe noch keinen Player gefunden, der meine 720p-Filme 100% flüssig / ruckelfrei auf meinem iP4s abspielt. Deswegen konvertiere ich noch immer jeden Film / jede Serien-Episode manuell. Mühsam, aber dafür absolut flüssig und ruckelfrei…

    — iPhibse

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14253 Artikel in den vergangenen 2610 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS