iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 532 Artikel

Ticketpflicht in DB Lounges

Zum 1. März: Bahn stutzt BahnBonus-Vorteile zusammen

Artikel auf Mastodon teilen.
31 Kommentare 31

Über die Neuaufstellung des offiziellen Bonusprogramms der Deutschen Bahn konnte ifun.de bereits im vergangenen Frühjahr berichten. Damals kündigte der Staatskonzern die Einführung der neuen Status-Stufen Silber, Gold und Platin zum Sommer an.

Bahnbonus App

In Kombination mit der BahnBonus-App könnten Fahrgäste dann ihre Statusvorteile etwa den Zugang zur DB Lounge oder die exklusiven Sitzplatz-Reservierungsmöglichkeiten nutzen.

Ticketpflicht in DB Lounges

Zum ersten März wird die Bahn nun die Bevorzugung von Gold- und Platin-Kunden zurückschrauben und diesen nicht mehr grundsätzlich den Zutritt in die so genannten DB Lounges gestatten.

Stattdessen hat die Bahn angekündigt die Zutrittsbestimmungen dahingehend anzupassen, dass ab dem 1. März eine allgemeine Ticketpflicht gelten soll und der Zutritt zu den DB Lounges nur noch zusammen mit einem gültigen Fernverkehrsticket der Deutschen Bahn gestattet wird. Zudem dürfen Gold- und Platin-Kunden ab kommenden Monat keine Begleitpersonen mehr in den Premiumbereich mitnehmen.

Bahnbonus Overview

Keine Begleitpersonen mehr

Wer ab 1. März jetzt noch in die DB Lounges darf und wer nicht steht in den aktualisierten „DB Lounge Nutzungsbestimmungen März 2023“ (PDF-Download), die die vorangegangene Version vom September 2022 (PDF-Download) ablösen.

Zugangsberechtigt für die DB Lounges sind demnach:

  • Personen mit Fernverkehrsfahrschein 1. Klasse im Tarif Flexpreis
  • BahnBonus Fahrgäste (Silber, Gold, Platin) in Kombination mit einem Fernverkehrsfahrschein der DB (1. oder 2. Klasse, inkl. Sparpreis, Super-Sparpreis)
  • Fahrgäste mit BahnCard 100 1. Klasse
  • Fahrgäste mit BahnCard 100 2. Klasse mit BahnComfort-Logo (bis Ende 2023)
  • Railteam-Fahrgäste
  • Railteam eines DB-Kooperationspartners

Fachanwalt Dr. Matthias Böse empfiehlt von den Änderungen betroffenen Kunden die Kontaktaufnahme mit der Bahn. Diese sollten die Bestätigung anfordern, auch weiterhin die bisherigen Leistungen zu erhalten und den einseitigen Beschnitt der Programmvorteile nicht akzeptieren.

Antwortet die Bahn nicht auf die hier verfügbare Musterformulierung wären zudem Feststellungsklagen denkbar.

Laden im App Store
‎BahnBonus
‎BahnBonus
Entwickler: Deutsche Bahn
Preis: Kostenlos
Laden

03. Feb 2023 um 14:26 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    31 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Das ist nicht ganz korrekt. Begleitpersonen können auch weiterhin mitgenommen werden, diese benötigen aber auch ein Fernverkehrsticket.

  • Mir egal, fahre sowieso keine Bahn. Das tue ich mir nicht mehr an. Verspätungen und Überfüllung ohne Ende und ab Mai wird das alles noch schlimmer.

  • Man wird das Gefühl nicht los, dass die Kunden der Bahn nur noch als störend empfunden werden.

  • Die Geister die ich rief …

    Erst massenhaft den Status durch geschenkte Punkte hochtreiben und dann sich wundern wenn es zu voll ist.

    Aber die meisten davon haben bereits wieder den Stausvorteil verloren. Deshalb ist es jetzt schon wieder überholt und zu spät. Jetzt sollten die lieber die Nahverkehrstickets mit akzeptieren, statt nur Fernverkehr. Nicht daß sie sich wundern, daß es hinterher zu leer ist. ;-)

    • AGB’s ändert man auch nicht nachträglich, warum wird es nicht zum nächsten Stichtag geändert?
      Die Geister, die ich im Juni 2022 rief sind automatisch im Juni 2023 weg. Die Zeit vom 01.03. hätte man auch warten können. ;-)

      • AGB, nicht AGB’s oder AGBs. ;) :x ^^

      • AGBs steht auch im Duden. Und ja, AGB ist bereits der Plural, bezieht sich aber meist auf einen Vertrag. Willst du betonen, dass es sich um AGB mehrerer Verträge handelt, erscheint mir die Verwendung von AGBs sinnvoll.

      • KaroX: Etwas anderes als herumstänkerrn und trollen kannst du nicht, oder? Solche Kommentare wie deine zeigen nur, wie niveaulos es hier zugeht.

      • Nö, es heißt trotzdem AGB. Das Plural-S ist hier absoluter Schwachsinn.

      • Allgemeine Geschäftsbedingungens wer kennt sie nicht

  • Auch BahnCard 100 2. Klasse Kunden mit Status Gold haben weiterhin Zutritt in die Lounge. Das wurde hier in der Übersicht vergessen.

    • Kleine Spitzfindigkeit: Vergessen wurde es m.E. nicht, da ja enthalten ist, dass man mit Gold-Status plus Fernverkehrsticket die Lounge nutzen kann. Bisher war der Comfort-Status automatisch in der BahnCard 100 enthalten, nun muss man die Punkte sammeln, um den Gold-Status zu erhalten. Das ist zwar vor allem beim einmaligen Kauf einer BahnCard 100 kein Problem, aber theoretisch kann man nun auf das Punktesammeln verzichten, erhält dann aber auch den Status nicht.

  • Dazu muß man erst einmal den Staus erreicht haben und das geht nicht mit 12 Monate 49€-Ticket. Da brauchst du schon 2.500€ Jahresumsatz und das geht nicht mal so nebenbei. ;-(

  • Verstehe den Zusammenhang nicht. Auch in den alten AGB steht drin, dass es den Fernverkehr betrifft, nicht aber den Nahverkehr. Das 49€ gilt aber ausschließlich für das Nahverkehrangebot.

  • Selbst wenn es diesen Zusammenhang gibt, den du hier grad selbstsicher beschreibst: Willst du hier ein allen Ernstes ein bürgernahes Ticket mit den Konditionen einer Premium-Lounge aufwiegen?

  • Ich musste früher viel Pendeln und habe die Bah gehasst. Bin halt immer zu ungünstigen Zeiten rund ums WE gefahren und die Züge waren immer überfüllt und immer verspätet. Gleiches galt auch für die Lounges. Und statt das Angebot auszubauen, werden Privilegien gekürzt. Schade, passt aber ins Gesamtbild, was ich von der Bahn habe. Gott sei Dank sind diese Zeiten bei mir vorbei.

  • Kommentare wie dieser zeigen erneut, wie wichtig das 49€ Ticket ist.

  • Der Versuch eines Anwalts, sich mediale Aufmerksamkeit zu erkaufen.

    Völliger Quatsch was er da vorschlägt!

    • Kannst du deine Beurteilung als „völliger Quatsch“ auch begründen?

      M. E. ist es rechtswidrig, wenn die Bahn ihr für den Fall bestimmter Umsatzhöhen gegebenes Leistungsversprechen schlicht nicht einhält.

  • „Ihr Gutgläubigen“, phuuu.
    Lieber „Schlechtgläubiger“: Danke dafür, dass du weitergedacht hast und uns so gut und ausführlich deine Weiter-Denke mitgeteilt hast. Das hilft uns „gutgläubigen“ sehr.

  • Ich druck mir den Kommentar aus und zeig den einfach vor, wenn ich im ICE mit dem 49€ Ticket kontrolliert werde :D klappt bestimmt /s

  • Württembergischer Greif
  • Verstehe den Zusammenhang nicht. Alles gut so wie es ist.

  • Dein Kommentar beweist eher, dass du der Realität schon längst weit entrückt bist, und statt dessen lieber an Verschwörungen und Fakenews glaubst.

    Die Änderungen des Bonus-Status der DB waren schon lange vor dem 9€-Ticket geplant und noch vor Einführung des 9€-Ticket von der DB angekündigt. Es ist somit ausgeschlossen, dass das nun ein Ergebnis des 49€-Tickets sein kann. Zumal Bahn-Bonus ein Angebot des Fernverkehrs ist, und das 49€-Ticket ein Nahverkehrsangebot ist, und somit komplett andere Zuständigkeiten hat.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37532 Artikel in den vergangenen 6107 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven