iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 491 Artikel
Ab 17. Oktober in der Schweiz

Werbung im App Store: Apples „Search Ads“ kommen nach Europa

Artikel auf Google Plus teilen.
16 Kommentare 16

Seit einem Jahr sehen amerikanische iOS-Nutzer Werbeanzeigen, wenn sie die Suchfunktion im App Store benutzen. Von nächster Woche an will Apple die sogenannten „Search Ads“ auch in Kanada, Mexiko und der Schweiz als erstem europäischen Land anbieten.

App Store Search Ads Werbung

Die Banner heben sich durch blauen Hintergrund und den Vermerk „Anzeige“ von den eigentlichen Suchergebnissen ab und sind prominent auf der Ausgabeseite der App-Store-Suche platziert. Apple verspricht allerdings, dass die angezeigten Banner im Zusammenhang mit der Suche stehen und entsprechende Relevanz haben. Zudem steht die Möglichkeit, an dieser Stelle zu werben, ausschließlich iOS-Entwicklern für ihre Apps zu.

Die Reaktionen auf die Einführung der neuen Funktion waren in den USA durchwachsen. Für kleinere Entwicklerstudios sei der Mehrwert zu gering bzw. gar nicht vorhanden. Zudem wurde kritisiert, dass die Anzeige der Werbebanner die eigentlichen Suchergebnisse unangemessen stark vom Ergebnisbildschirm verdrängt.

Apple bietet Entwicklern in teilnehmenden Ländern die Möglichkeit, die neue Funktion mit Anzeigenschaltungen im Wert von bis zu 100 Dollar zu testen. Wir sind gespannt auf die ersten Erfahrungswerte aus der Schweiz, konkret sollen dort vom 17. Oktober an Werbebanner in der App-Store-Suche ausgeliefert werden.

Mittwoch, 11. Okt 2017, 7:37 Uhr — chris
16 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich halte Grundsätzlich nichts von ungewollter Werbung…aber man kann es ja nicht abschalten. Danke Apple für Deine Fürsorge.

  • Immer mehr komme ich in die Versuchung wegen sowas ein PiHole zuzulegen. Selbst der bekannte AdBlocker hilft im Browser nicht mehr. PiHole hilft zumindest auf allen Geräten systemweit. – https://pi-hole.net

    • AdBlock mit lokalem DNS-Proxy funktioniert immer und überall. Ob sich die AppStore-Ads auch filtern lassen, muss man sehen. Wenn Apple die von den gleichen Servern ausliefert wie den Content, wird es schwierig.

  • im prinzip müsste apple ja nur seine suche in itunes und appstore mal etwas verbessern. kaum vertippt man sich, bekommt man so gut wie keine ergebnisse, weil die suche einfach nur „dumm“ ist. wenn ich statt „facebook“ nach „favebook“ suche, könnte die app durchaus etwas mitdenken. (kleiner nachtrag: inzwischen seit ios 11 macht sie das ja auch, was aber trotz allem noch verbesserungswürdig ist. war nur als beispiel gewählt.)

    und ich hab die werbung im amerikanischen appstore schon gesehen und fand die jetzt gar nicht so dramatisch. hochscrollen und weg damit. niemand wird gezwungen sich die werbung anzusehen, die app zu laden die dort zu sehen ist oder sonst was.

  • Würde mich noch gar nicht mal so stören, aber was gar nicht geht sind die App Rezensionen und die fehlende Möglichkeit die nach den aktuellsten zu sortieren! Was soll ich mit Rezensionen anfangen, die älter wie 4 Jahre sind..?!? Das bildet doch den Stand der aktuellen Version nicht im geringsten ab, Fehlkäufe und Frust der Nutzer ist damit schon vorprogrammiert.

  • wenn ich etwas suche, dann möchte ich Suchergebnisse haben, die entweder völlig neutral (Z.B. alphabetisch) aufgelistet werden oder (besser) nach nachvollziehbaren Kriterien gelistet sind. Das könnte im Besten Fall ein Suchergebnis abhängig von einer detaillierteren Suche sein (nicht nur ein Schlagwort als Suchbegriff, sondern Kriterienkatalog) oder nach Anzahl der Käufer, Bewertung oder was auch immer an nachvollziehbaren Kriterien denkbar ist.Ein für mich akzeptables Kriterium ist wieviel der Anbieter bezahlt hat, auch wenn das klar durch Anzeige gekennzeichnet ist. 1) ist es lästig 2) wird man natürlich durch Werbung immer in seiner Entscheidung beeinflusst, wer meint, von solcher Beeinflussung frei zu sein, sollte sich einmal mit der Psychologie des Menschen beschäftigen oder nur die Frage beantworten, warum Werbung wohl mit viel Aufwand konzipiert wird.Aber klar, unser Wirtschaftssystem lebt von den Kaufanreizen, die durch Werbung verursacht werden. Trotzdem muss man es nicht gut finden und es wäre schön, wenn der höhere Preis, den. an insgesamt im Apple-System bezahlt es ermöglichen würde, hiervon zumindest in diesem System weiter gehend verschont zu werden. Aber leider entwickelt sich Apple immer mehr weg von einem Premium-Segment, das den Namen (und den Preis den man bezahlt) verdient. Kurzfristiger Shareholder-Value ist oberste Maxime geworden. Ich denke, da unterschied sich Steve Jobs wirklich, der schien wirklich mehr das Produkt und die Zufriedenheit der Kunden im Blick zu haben und sicherte die Langlebigkeit des Unternehmens.

    • tja, die Autokorrektur, muss im Text natürlich „KEIN für mich nachvollziehbares Kriterium“ heißen ;-)

    • Die Suche im App Store (vor iOS 11) war immer schon Grottig, habe nie etwas gefunden, was ich suche. Musste immer exakt den App-Namen wissen- dazu brauch ich nicht suchen. Und jetzt wird darüber geworben? Hm, kann mir nicht vorstellen dass das zufriedenstellend funktioniert..

    • Eine „neutrale“ Bewertung nach dem Alphabet würde nur dazu führen, dass die Apps Namen wie „AAAAAAAAAAA Super App“ hätten… Das einzig sinnvolle Kriterium wäre eigentlich die Qualität, aber wie will man die messen?

      An den Bewertungen? Viele Nutzer geben gar keine Bewertungen ab, es werden öfter schlechte Bewertungen als gute Bewertungen abgegeben und Bewertungen kann man manipulieren.

      Am Alter einer App und der Zahl der Updates? Klar wenn es eine App schon lange gibt und diese regelmäßig gepflegt wird, spricht das schon für Qualtität, aber eben nicht automatisch.

      Kurzum: Bei jeden Suchkriterien wird es Möglichkeiten geben sich an höhere Positionen zu schummeln. Eine Perfekte Lösung wird es nicht geben. Die Lösung von Apple ist aber seit je her einfach nur schlecht.

  • Oh bitte nicht. Die Suchfunktion ist für mich quasi die einzig brauchbare Funktion in der App Store Apps. Das heißt nicht, dass die Suchfunktion sonderlich gut wäre, aber mit den ganzen großflächigen Empfehlungen von Apple, den Apps des Tages, etc. kann ich schlicht nichts anfangen.

    Ich öffne den Store nicht zum Shoppen und sehe „Ah, Apple empfiehlt gerade eine Fußball-App. Die kaufe ich mir mal…“ sondern ich öffne den Store weil ich z.B. gerade eine App zum Thema Banking suche. Wenn es dazu zufällig gerade eine Empfehlung gibt prima, aber zu 99% haben passen die aktuellen Empfehlungen nicht zum gerade gesuchten Thema (logisch). Selbst wenn es eine passende Empfehlung, finde ich es meist sehr verwunderlich, was und wen Apple so alles empfiehlt.

    Also mach ich mich entweder im Internet schlau, was es zum gesuchten Thema für Apps gibt und suche diese dann im Store, oder ich versuche es direkt im Store mit verschiedenen Suchbegriffen. Die Suchfunktion ist also mein Hauptzugang zu den Apps, während ich alle anderen Seiten des App Store quasi gar nicht nutze.

    Jetzt sind die Suchergebnisse schon nicht besonders toll und richten sich scheinbar nur danach wie oft ein Suchwort in den App Titel und die Beschreibung gequetscht wurde. Werden die Ergebnisse jetzt durch gekaufte Werbeplätze noch weiter verwässert, wird das ganz noch schlechter…

    Für Apple (anfangs) sicherlich lohnend, für den Nutzer in jedem Fall nicht. Der Qualität des App Store wird es sicherlich schaden und ob man damit seine Nutzer halten kann, finde ich fraglich.

  • Wenn die Anzeigen im Zusammenhang mit der Suche stehen, müssten diese Apps ja eigentlich auch ohne „Anzeige“ im Suchergebnis erscheinen;-)

  • Der neue AppStore ist eh unglaublich unübersichtlich und nutzt den Platz des Bildschirms sehr schlecht aus.

  • Beispiel: Ich habe gestern eine Wetter-App gesucht, die 1. eine Watch-App mitbringt und 2. einen animierten Regenradar anzeigt.

    ich hätte nun erwartet, dass man nach „Wetter“ sucht und die Ergebnisse auf „Watch“, oder so, einschränken kann. Geht natürlich nicht. Man muss jede App-Seite aufrufen, runterscrollen und bei den Bildern prüfen, ob es eine Watch-Version gibt. Gefunden habe ich dann aber auch nichts. Auch WetterOnline zeigt nur ein Standbild. In welche Richtung sich der Regen bewegt sieht man nicht.

  • Gut, dass Apple noch für Qualität steht und es denen auf gar keinen Fall nur noch ums Geld geht. Da kann der Fanboy beruhigt sein.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21491 Artikel in den vergangenen 3701 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven