iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 102 Artikel
"Wir wurden dazu aufgefordert"

VPN-Zensur in China: Apple veröffentlicht knappe Stellungnahme

Artikel auf Google Plus teilen.
46 Kommentare 46

Apple hat zum Wochenende mehrere VPN-Apps aus dem chinesischen App Store entfernt – wir berichteten – jetzt hat das Unternehmen eine Stellungnahme dazu veröffentlicht.

Die wenigen Worte, mit denen das Unternehmen den Vorgang gegenüber dem amerikanischen Hörfunknetzwerk NPR kommentiert, bergen keine Überraschung. Der Vorgang sei nötig gewesen, um den verschärften Richtlinien der chinesischen Behörden zu entsprechen.

Earlier this year China’s MIIT announced that all developers offering VPNs must obtain a license from the government.  We have been required to remove some VPN apps in China that do not meet the new regulations. These apps remain available in all other markets where they do business.

Immerhin gesteht Apple ein, dass die Apps einer Aufforderung der des auch für die Internetnutzung und damit -zensur zuständigen chinesischen Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie entfernt wurden.

Die Einschränkungen mit Blick auf die VPN-Nutzung in China sind Teil einer neuen Zensur-Offensive des Landes. Das Unterbinden dieser verschlüsselten und von außen nicht kontrollierbaren Form der Kommunikation ist als Schritt in Richtung einer vollständigen Blockade von dort unerwünschten Internetangeboten. Zuletzt waren die Zensurmaßnahmen der Staates im Zusammenhang mit Einschränkungen bei der WhatsApp-Nutzung Thema.

Montag, 31. Jul 2017, 10:24 Uhr — chris
46 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Aber es ist doch möglich die integrierte VPN Methode im iPhone zu nutzen und die Daten dort manuell einzutragen… oder gibt es die Funktion in CN nicht?

  • Man hält sich halt an gültige Gesetze. Bei der Diskussion um die Entsperrung des iPhones für das FBI haben die das doch schon klar kommuniziert. Man wehrt sich, wenn es möglich ist, und sonst tut man seine Pflicht. Dank Edward Snowden wissen wir ja, was das bedeutet.

    • Sieht man ja auch bei Gewährleistung und Garantie wie sich Apple an Gesetze hält…

    • So kann man es ausdrücken. Oder: Man verdient sein Geld, indem man sich einer Diktatur andient und den Mächtigen behilflich ist, sein Volk zu unterdrücken. Macht nicht jedes Unternehmen.
      Es gab damals eine Diskussion genau um diesen Punkt, dass China die Rechnung für den Markteintritt noch präsentieren würde. Google entschied sich dagegen, Apple nicht: man wolle sich für ein sich öffnendes China gut aufstellen.
      Das Resultat sehen wir jetzt: Apple macht sich zum Diener der Unterdrückung und beteiligt sich aktiv am schmutzigen Geschäft.

  • Die haben kein WhatsApp? Wenn man das hier verbieten würde … gar nicht auszudenken.

    • Die haben WeChat und kennen das doofe WhatsApp überhaupt nicht.

      • Weil WeChat Nachrichten, Telefonate, Geldtransfers etc… transparent für die Behörden einsehbar sind. WhatsApp ging in China mal ohne Probleme, als es noch keine EndToEnd Verschlüsselung hatte.

      • Dennoch erfreuen sich WeChat und auch Line an immer mehr Beliebtheit hier in Europa. Allein bei uns an der Uni Bochum hat es gefühlt jeder Dritte installiert. Direkt nach Telegram. Wir haben hier aber auch einen hohen Anteil an asiatischen Studenten.

      • @Melanie Und Leute die gerne von China überwacht anscheinend.

  • Kein WhatsApp kein Instagram kein google kein Facebook keine Vatikan Homepage kein …

    Trotzdem ist es wirklich angenehm dort und man fühlt sich weniger überwacht als in Europa oder den U…

    • Ganz genau … wir verbringen dort gerne und oft unseren Urlaub. Immer wieder schön, auch mit dem beschnittenen Netz.

      • Oh, auch unter Pinochet ließ sich gut Urlaub machen. Man sagt, auch das Deutsche Reich bot, zumindest vor dem Krieg, gute Möglichkeiten zur Entspannung.

      • @Piet So isses! Wohl gesprochen. „Da fühlt man sich nicht so überwacht“ und „Da kann man gut Urlaub machen“. Ich glaub es hackt.

    • Ich sehe das sehr differenziert: Einerseits sehen wir ja, wie das Internet unsere Gesellschaft und die von manchen überschätzte Meinungsfreiheit verändert. Ich würde sogar soweit gehen und behaupten, dass manchen ihre Freiheit zu Kopf steigt. In einem System wie China ist andererseits durch die Gleichschaltung sicher vieles weniger problematisch. Dafür aber werden Menschen nicht minder überwacht und sogar gefoltert, wenn eine Meinung nicht systemkonform ist. Und wenn Apple schon abwägt zwischen Verlust der Marktanteile für ein ganzes Land und Beugung gegenüber der kommunistischen Regierung, sind das erschreckende Tatsachen. Die Freiheiten, die wir hier haben, sind ja auch für fast alle Menschen gut einzuschätzen. Doch sorgen manche Minderheiten für Probleme, die man durch die vorhandene Freiheit eben nicht wirkich lösen kann. Wenn man vergleicht, was in Hamburg mit einem Messerstecher im EDEKA hierzulande passiert und was man mit ihm in Singapur, China oder Saudi Arabien gemacht hätte, wird auch klar, was ich meine Ich finde die Freiheit großartig, aber ich kann damit auch umgehen und die grundlegenden Gesetze wie fast alle einhalten, siehe Würde des Menschen etc. Dafür muss ich aber in Kauf nehmen, dass wir durch kapitalistische Unternehmen fremdbestimt werden. Zumindest diejenigen, die alles hinnehmen und ihren Verstand beim Konsumieren ausschalten. China mag ein schönes Land sein, aber mich zieht inzwischen nichts weder dahin, noch nach Amerika oder sonstwo hin.

      • Überschätze Meinungsfreiheit, oha.
        Wenn doch nur diejenigen, die Meinungsfreiheit so gering schätzen, ihre Meinung für sich behielten… aber DA wird sie, wenn man selbst betroffen WÄRE, offenbar doch irgendwie wieder wichtig, oder?

  • Ich kann hier nur die Meinung der ifun Redaktion teilen: auch wenn Apple nach wie vor ein gewinnorientiertes Unternehmen ist, sollen sie sich wenigstens nicht bei jeder Gelegenheit selbst als Gutunternehmen (Pendant zu „Gutmensch“) beweihräuchern, wenn sie solche fragwürdigen Entscheidungen treffen.

  • Geld geht halt immer über Moral.

  • Dürfte ja wohl ein Klacks sein, die Beschränkung zu umgehen. Einfach die Apps aus einem anderen App Store laden.

    • Bei Apple wohl kaum, dazu müsste man das Gerät erst mal jailbreaken… Und das ist nicht so einfach wie eine App aus dem Apple Store zu installieren.

      • Nein. Es ist sehr leicht, z.B. einen US-Account zu erstellen und damit Apps runterzuladen.

      • . . . schön hier raus posaunen und in Kürze wird Apple da auch nen Riegel vorschieben.

      • Und Du galubst wirklich, dass sich Apple dessen nicht schon bewusst ist? Das ist ja nun nicht gerade ein hochkomplizierter und geheimer Superhack…

      • Natürlich kann „man“ einen US-Account erstellen. Wenn man Englisch spricht.
        Wieviele Chinesen können das also wirklich, die dann auch noch wissen, wie das konkret geht (Adresse, etc.) UND die ein Konto entsprechend einrichten können – und das alles an den Zensur-Behörden vorbei?!
        Vom Deutschen Wohlstands-Sofa aus ist alles einfach!

  • Was soll da nicht regelkonform sein Andreas?

  • Wie ist das eigentlich mit Besuchern aus dem Ausland? Müssen diese Apps dann gelöscht werden?

  • In China wird genauso überwacht wie in D. nur halt offensichtlicher… allerdings werden Verbrechen gegen das Chinesische Volk mit dem Tode geandet… also das Schicksal eines Hr. Wintrkorn wäre in China schon besiegelt. VPN’s nach D. oder anderen Ländern gehen manchmal, manchmal nicht… je nach Netzauslastung… das Mobilfunknetz in China ist auf jeden Fall besser als das der 3 deutschen Mobilfunkanbieter… und günstiger für den Kunden!!!

  • Ist Apple vor China eingeknickt. Die scheinheiligen.. Wenn sie Eier hätten, würden sie wie google damals reagieren.

  • Ich finde es aber echt traurig, dass Apple sich gerade dort nicht stark macht, wo es am meisten Sinn macht. Gleiches gilt für die USA, wo Cook immer noch noch Berater ist.

    Immer schön nach der Fahne des Geldes. Das ist nicht mein Apple. Nicht mehr.

    • muss nicht jede Firma nach dem Geld gucken ?
      Gehst du nicht auch nur wegen dem Geld an die Arbeit ?
      Du bist nicht mein Freund. Nicht mehr. ;)

    • Na ja, ich würde Apple nicht als „jede Firma“ bezeichnen, da wir hier von Mrd- Gewinnen sprechen und das Jahr für Jahr! Und ich gehe nicht nur wegen des Geldes zur Arbeit, wie soll man das bis zur Rente aushalten? Außerdem sind solche Vergleiche mit einem Konzern und eines einzelnen Arbeitnehmers doch sehr weltfremd und gelten nur als Todschlagargument- man man…

  • Apps die bereits installiert sind, funktionieren doch nach wie vor, heißt doch jeder der die App hat kann sie auch weiter benutzen. Letzen Endes haben dann nur Menschen ein Problem, die sich ein neues iPhone holen oder täusch ich mich?
    Gibt es denn in China bei android noch Apps aus dem offiziellen PlayStore die VPN anbieten?
    Weil Google hier schon so gelobt wurde ?

    • Der Play Store wird wie die Google-Suche auch i.d.R. geblockt. Um ihn erreichen zu können, brauchst du VPN. ;) Und die hat Apple ja gerade rausgeworfen.
      Selbst bei aus China importierten Geräten wie Redmi, Xiaomi, o.ä. kann es sein, dass ein nachträglich installierter Play Store und Google-Software nach einem Firmware-Update wieder verschwunden sind.

  • Und nachdem du diese Zeilen geschrieben hast bist du direkt durch deine Wohnung gerannt und hast alles entsorgt was made in China ist.
    Schade das du nun nichts mehr besitzt um hier weiter mit zu diskutieren.
    Wir werden dich vermissen.
    90% der Chinesen besitzen überhaupt kein Gerät mit dem man ein VPN Tunnel aufbauen kann.
    Aber Hauptsache gut Gebrüllt Löwe…

  • So, RUSSLAND zieht nach und VERBIETET VPN:

    »Russia follows China in tightening internet restrictions, raising fresh censorship concerns«: https://www.cnbc.com/amp/2017/07/31/russia-follows-china-in-vpn-clampdown-raising-censorship-concerns.html

    Von Zensur wird man bei RT und Sputnik natürlich nichts erzählen, denn es könnte die Pegi- und Putinisten verunsichern. Aber Gott ja, wer braucht schon Zugang zu freien Informationen und Medien…

    Und? Wird sich Apple auch hier in Kollaboration üben?

  • Ein guter Beitrag dazu findet sich in der taz: http://m.taz.de/Apple-loescht-.....5430408;m/
    RUSSLAND zieht übrigens nach und VERBIETET VPN:
    »Russia follows China in tightening internet restrictions, raising fresh censorship concerns«: https://www.cnbc.com/amp/2017/07/31/russia-follows-china-in-vpn-clampdown-raising-censorship-concerns.html
    Von Zensur wird man bei RT und Sputnik natürlich nichts erzählen, denn es könnte die Pegi- und Putinisten verunsichern. Aber Gott ja, wer braucht schon Zugang zu freien Informationen und Medien…
    Und? Wird sich Apple auch hier in Kollaboration üben?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21102 Artikel in den vergangenen 3639 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven