iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 047 Artikel
500GB statt "unlimited"

Von wegen Flat: „freenet Funk“ kündigt Vielnutzern

121 Kommentare 121

Wer erinnert sich noch den App-basierten Mobilfunktarif „freenet Funk“? Das neuartige Angebot startete im Mai in den deutschen Markt – ifun.de berichtete – und bewarb damals die Möglichkeit zur täglichen Vertragsanpassung über die zugehörige App.

Datenvolumen Freenet Funk

Kunden sollten ihren Funk-Tarif bei Bedarf etwa tageweise pausieren können, ohne dass in dieser Zeit Kosten anfallen würden. Für viele Anwender noch spannender: Die „unlimited“, zu Deutsch also „unbegrenzt“-Option, die die uneingeschränkte Datennutzung im Telefónica-Netz für 99 Cent pro Tag in Aussicht stellte.

Ein Werbeversprechen, das der Anbieter freenet inzwischen offenbar vergessen hat und die laufenden Verträge mehrerer Kunden nun von sich aus kündigte.

Router-Nutzung: Erst zugesagt, dann still gestrichen

Betroffen scheinen dabei vor allem Kunden, die den Funk-Tarif in ihren LTE-Routern einsetzten und damit das gesamte Heimnetz bespielten.

Cb Freenet Kunde

Computerbase: freenet hatte initial kein Problem mit LTE-Routern

Wie das PC-Magazin Computerbase unter Berufung auf Leserberichte notiert, hatte der freenet-Support den Router-Einsatz zur Vertragsbuchung noch ausdrücklich gestattet.

Eine Änderung in den AGB (PDF-Download) schloß diese dann wenige Wochen später aus. Seitdem heißt es in Punkt 5.8 der Nutzungsbedingungen:

Der mobile Internetzugang kann/ darf nur mit Smartphones, Tablets oder sonstigen Geräten genutzt werden, die eine mobile Nutzung unabhängig von einem permanenten kabelgebundenen Stromanschluss ermöglichen (nicht z.B. in stationären LTE-Routern).

Eine Ergänzung, die viele Kunden offenbar unvorbereitet getroffen hat. Wie aus einzelnen Anwenderberichten hervorgeht, scheint ein monatlicher Datenverbrauch von über 500GB bereits ausgereicht zu haben, um die Kündigungen anzustoßen.

freenet selbst bestätigt das Eingreifen gegenüber ifun.de und schreibt:

freenet Funk freut sich über das ausgesprochen positive Feedback und die zahlreichen Kunden, die sich entschlossen haben, das innovative neue Mobilfunkprodukt zu nutzen. Um den gewohnt hohen Service und die Leistungen des Produktes langfristig zu gewährleisten hat sich freenet FUNK nach der Startphase auffälliges Nutzerverhalten angesehen und daraufhin einigen wenigen Kunden eine ordentliche Kündigung ausgesprochen, die ihren Mobilfunkvertrag augenscheinlich vorsätzlich missbräuchlich verwendet haben, indem Sie gegen Ziffer 5.8 der gültigen freenet Funk AGB verstoßen haben (Der mobile Internetzugang kann/darf nur mit Smartphones, Tablets oder sonstigen Geräten genutzt werden, die eine mobile Nutzung unabhängig von einem permanenten kabelgebundenen Stromanschluss ermöglichen (nicht z.B. in stationären LTE-Routern).

Dienstag, 23. Jul 2019, 16:08 Uhr — Nicolas
121 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Was sollen immer die leeren Versprechen. Wie damals von Microsoft OnDrive…

    • … oder Amazon Unlimited Cloud-Storage. Hatte ich damals schon in einem Artikel geschrieben: Immer erst schön anfüttern und dann mit den „korrekten“ AGBs um die Ecke kommen. Hierfür sollte sich die EU mal einsetzten, dass solch Praktiken nicht gemacht werde dürfen. Jedes Unternehmen weiß doch, was es für Auswirkungen hat, wenn man mit dem Wort „Unlimited“ wirbt. Allein das Streaming in HD/UHD verschlingt ja schon einiges…

  • 500 GB / Monat ist bei einem Cheap-Charly Mobilfunktarif auch weit weg von fair-use.

    „This is why we can’t have nice things!“ ;)

      • Dann sollen die eben mit 500GB werben und nicht mir unlimited ;)

      • So sehe ich das auch, zumal sowas für einige ja auch aufgrund der teilweise schlechten DSL Abdeckung die einzige Alternative ist. Vielleicht sollte man da wieder anpacken um „fair things“ zu ermöglichen.

    • Es gab ja eben explizit KEINE fair use Klausel.

      • Das ist auch so typisch, das manche es „übertreiben“ und dann manche es auch noch gut finden.
        Und auch gerade weil hier der Anbieter wahrscheinlich mit schmalem Stift kalkuliert hat.
        Seid doch alle froh das es mal ein Anbieter wagt die Preise zu drücken.
        Vom nur meckern werden sich die anderen Anbieter bestimmt nicht bewegen.

      • Muss man so etwas immer haben? Mal ehrlich, wenn man etwa bis zum Erbrechen ausnutzt, dann brauch man sich nicht zu wundern, dass so etwas immer wieder einstampft.

      • Aber das der Anbieter mit schmalem Stift kalkuliert ist nicht das Problem des Kunden. Ich denke nicht, dass man hier den Usern einen Vorwurf machen kann, zu Mal eine Routernutzung explizit erlaubt wurde. Ich würde eher sagen, da hat das Marketing etwas versprochen, was man am Ende nicht halten konnte oder wollte.

      • @Kai123
        Der Anbieter hätte den Preis für das Produkt gedrückt wenn es auch wirklich unlimited gewesen wäre. So handelt es sich wieder nur um ein Volumentarif.
        Wo hat hier jmd etwas übertrieben?
        Ich verstehe nicht wie man ein Fehlverhalten einer Firma noch so in Schutz nehmen kann. Man kann sowas auch unlautere Werbung nennen. Vorallem wie will Freenet dir nachweisen das du die Karte im Router hattest und das Handy nicht als Hotspot genutzt hattest?

  • Wer 30€ im Monat für Freenet Funk ausgibt, kann auch nen vernünftigen DSL/Kabel Anschluss besorgen… anscheinend waren da welche ziemlich gierig.

    • Immer gleich von sich auf andere schließen ne…es gibt genügend Leute, bei denen nach wie vor nur 6000er DSL oder weniger verfügbar ist.

      • Sogar 2000er gibt es immer noch. Internet-Steinzeit auf dem Land nahe Leipzig. Bezahlt wird für 16MB, darunter gibt es gar keine Tarife mehr… Da ist Freenet-Funk geradezu Notwehr!

    • Interessant. Immer schön alle an den Pranger ohne einzelne Schicksale zu kennen: Bei meinem Bruder kommen 2MBit an, Kabelanbieter gibt’s keine. Und da aktuell nicht Mal eine Leistung frei ist, hat er aktuell gar kein Festnetz. So ein Angebot ist deswegen gerade natürlich genau perfekt. Das Problem mit dem Router umgeht er aktuell mit einem Hotspot von Smartphone, später mit einem mobilen Router zwecks besserem Empfang und freiem Handy.

    • Und warum muss man davon ausgehen, das man dieses Angebot stationär nutzt?
      Ich bin das ganze Jahr dauerhaft mit dem Wohnmobil „auf Achse“
      Klar würde ich dieses Angebot mit einem Router nutzen.
      Und logischerweise würde für mich unlimitet auch unlimitet bedeuten.

  • Aber 500gb ist auch schon mal ne Hausnummer….
    ich meine klar – sie haben gesagt „unlimited“ und dazu sollte man auch stehen – andererseits wie kann man zu geizig für einen normalen Hausanschluss mit DSL oder Kabel sein?

    • Viele, wie ich auch, arbeiten primär mobil. Habe meinen mobilen Router mit dicker Powerbank und Unlimited-Vertrag überall im Rucksack dabei und kann so auch im Zug oder im Park arbeiten. Einen stationären Anschluss daheim hat man natürlich dennoch, aber der wird eben anteilsmäßig sehr wenig genutzt.
      Sehe das eigentlich als recht normales Verhalten an und nicht als Missbrauch…

      • Zum arbeiten braucht man auch nicht über 500GB. Wer zig TB verbrät, der wird einen entsprechenden Tarif wählen und nicht den Funk-Tarif.

      • Und du entscheidest was arbeiten ist? Der Verfahrensmechaniker braucht kein MB, der Filmemensch im Zweifel 5TB…

      • Ich behaupte einfach mal, wer darauf angewiesen ist, nutzt ein zuverlässigeres Netz als o2. Und das sage ich als Verfechter des Preis/Leistungs-Verhältnis von o2. ;)

      • Wer sein Geld und Geschäft mit Filmdateien bestreitet, sollte evtl. Seinen Firmensitz überdenken. Davon abgesehen richtet sich das Angebot an Privatpersonen und nicht an den Gewerblichen gebrauch.

      • Genau, den Firmensitz nach Silikon Valley, weit weg von dem hinterwäldlichen Deutschland. Hahaha

  • Ich habe es schon kommen sehen, finde es aber dennoch dreist. Wenn man unlimited bewirbt, muss man sich daran halten.
    Einige Leute haben wohl ihren langsamen 10-12Mbit DSL Tarif gekündigt, sich Freenet Funk geholt und die SIM in eine LTE Fritzbox gesteckt…
    Ganz ehrlich…man kann es ihnen ja wohl nicht mal verübeln. Wenn ich auf dem Land wohnen würde, wo es kein anständiges FestNetz aber LTE gibt, würde ich das vermutlich auch machen.
    Wenn die Anbieter weiterhin Festnetz Anschlüsse verkaufen möchten, müssen Sie eben schneller als Mobilfunk sein und wenn ein Mobilfunker „unlimited“ bewirbt, muss er eben auch mit Kunde rechnen die daraus ihren Hauptanschluss machen. 1TB im Monat ist heute ja schon fast normal…Mit Netflix, Amazon und Co.

    • Also bei mir gehen pro Monat ca. 200 GB über die Fritzbox. Trotz Telekom Entertain TriplePlay Anschluss, also IPTV + Netflix/Prime + Surfen + SW-Updates für x Geräte etc.

      Für 500 GB, geschweige denn 1TB Verbrauch müsste ich mich schon schwer reinhängen.

      • So unterschiedlich ist die Nutzung…bei uns daheim liegt der monatliche traffic zwischen 2-4TB wobei 4TB der absolute peak bisher waren :) 2TB aber wirklich so gut wie immer.

      • Da reicht schon ein 4-Personen Haushalt locker. Allein wenn Kind 1 einfach mal die XBOX neu aufsetzt, hast du schon 500 GB bis 1 TB verbraten. Zudem ist bei Netflix und Co. Immer auch die Frage, wie viele im Haushalt es nutzen. Wenn die Eltern ihr Zeug schauen und die Kinder auch, dann sind 500 GB ein Witz.

        Ich hab besagten 4 Personen Haushalt und 2 Teenager. Zwar nutze ich VDSL 100, komme aber laut FritzBox auch auf 2,8-3,5 TB im Monat.

        Weiß man denn hier, ob auf die AGB Änderung sauber hingewiesen wurde? Wie dem auch sei. Unlimitiert heißt Unlimitiert. Ich hoffe ernsthaft, dass der Verbraucherschutz hier eingreift und tätig wird.

        Wir Deutschen lassen uns noch immer in den Tarifen über den Tisch ziehen.

      • Eine Fritz!BOX zählt am MagentaTV As den IPTV Stream überhaupt nicht!

      • Also ich schaffe laut Fritzbox im Monat so 600GB bis 1TB und das hauptsächlich mit Netflix und Prime Video.

      • Aber ich habe auch 3 kleine Kinder und die Frau ist noch zuhause.

      • Dein IPTV wird nicht angerechnet ans Volumen.

  • Okay, duerfte dann nur für Kunden gelten, die nach AGB-Änderung abgeschlossen haben, oder wurde eine Änderung abgefragt? Wie schauts denn mit MiFi Routern aus? Die hängen nicht zwangsweise permanent am Strom. Und wie genau wird nachgewiesen, dass ein Gerät verwendet wurde, was permanent am Strom hängen MUSS? Auf der anderen Seite find ich das Verhalten von Freenet wenig verwunderlich, immerhin muss Freenet sicherlich auch irgendwie volumenbasiert an O2 zahlen…

    • Wenn in den AGBs steht, dass sie verändert und oder erweitert werden dürfen ohne die Zustimmung von X, geht das klar. Es muss nur über die Änderung informiert werden, was sie getan haben.

      • Die Kunden wurden über diese Änderung eben NICHT informiert. Das ist der Knackpunkt.

    • Freenet kündigt hier ohne Angaben von Gründen, nicht offiziell wegen dem zu hohen Traffic.

      Da jede Partei täglich kündigen kann, ist dies (rechtlich) kein Problem.

    • Die Daten der SIM-Karte werden doch sicherlich getrackt. Heißt, wenn sich die Position der SIM Karte ständig innherhalb eines Mobilfunkmasts befindet, handelt es sich doch eindeutig um eine stationäre Nutzung des Tarifs.

  • Dachte die wollten zusätzliche Sachen bringen wie z.B Roaming (Ausland oder mit Vodafone). Wann kommt das?
    Jetzt schränken die laut Nutzungsbedingungen die Leistungen ein. Ob dieser Schuss nicht nach hinten losgeht?

    • Bei 500GB im Monat kann man wirklich nur von einer theoretischen Einschränkung reden. :) Ich denke, dass die noch expandieren und ihr Portfolio deutlich ausbauen werden.

      • Glaube ich kaum. Das ist eine „Hauruck“ Aktion. Die werden soviel Kohle abstauben wie es geht, bis sich genügend unzufriedene Kunden an den Verbraucherschutz wenden, und dieser gezwungen wird zu reagieren. Dann stampfen die den Tarif ein und feddisch.

        Investieren in den Netzausbau? Pfui Taifel, dat bringet keine Kohle auf die schnelle ;).

  • War klar dass das früher oder später so kommen würde.
    Ein Unlimited Vertrag für Smartphones und Tablets ist toll, sollte aber nicht als Kabel oder DSL Ersatz missbraucht werden.

    • Ja, da gebe ich dir recht. Die Kommunikation war leider ungünstig und definitiv ein Fehler seitens Freenet. Allerdings hoffe ich, dass andere Anbieter damit nicht ihre Preispolitik rechtfertigen und wir endlich mal günstige und faire (beidseitige Fairness) Mobilfunktarife bekommen.

    • Sollte nicht, andererseits sollte ich selber entscheiden dürfen wie viel GB ich bei einem UNLIMITED Tarif verwende. Ein Tarif der unlimited drauf schreibt aber dann nur 80 GB (als bloßes Beispiel) gewährt ist eben nicht unlimted. Und auch wenn man gewöhnlich keine 500 GB am Smartphone vollkriegt, sollte es denen die es voll kriegen gestattet sein oder vorher ausdrücklich verboten.

    • Dann sollte man das als Anbieter aber auch von Anfang an klar so kommunizieren.

      Die allgemeinen „Hurra-Rufe“ der Presse über die erste unlimitierte mobile Flatrate hat man dann aber als Gratis-Werbung lieber gern mitgenommen.

      • @Archetim

        Freenet Funk war nicht einmal ansatzweise die erste unlimitierte Flatrate.
        Die Abrechnungsart war neu.

      • Und der Preispunkt..

      • Es gibt/gab schon viele unlimitierte Angebote. FUNK ist bei weitem nicht das erste Angebot. Hauptsache was schreiben, oder…?

  • Habs zwar nicht genutzt aber die können dann gerne wieder direkt dicht machen. Jetzt mal ganz ehrlich, ob ich die Karte nun in ein Router stecke oder beispielsweise die Hotspot Funktion am iPhone aktiver ist doch so ziemlich Wurscht. Zumal diese Klausel doch gar nicht in den erst-vertragen stand-

    • Die Erstnutzer haben sicherlich eine „wir ändern unsere AGB“ Mail bekommen, die natürlich niemand liest. Das macht das Verhalten von freenet natürlich nicht besser.

      Aber was will man erwarten von einer Firma, deren Firmenname selbst schon eine komplette Lüge ist ;-)

      • Ich bezweifle, dass eine nachträgliche Änderung der Hauptleistungspflicht mit den AGB Regelungen der §§ 305 ff. BGB vereinbar ist.

      • @Sami Negm-Awad

        Ist auch gar nicht nötig, den Kunden wurde ohne Angabe von Gründen gekündigt.

        Dies steht jeder Partei (Kunde und Freenet) jeden Tag zu.

      • Sami Negm-Awad
        ++1

  • LOL. Viele leiden wegen ein paar weniger.
    Erinnert mich an Sonnet. Damals gab es eine ISDN Flatrate, Usern wurde dann ebenfalls gekündigt.

    • Versteh ich den Tarif richtig
      Ich aktiviere den Tarif unlimited, zahle pro Tag 99 Cent. Kann ihn dann 14 Tage pausieren, bis er sich von alleine wieder aktiviert. dann zahle ich wieder einen Tag 99 Cent, könnte ihn wieder unlimited nutzen und pausiere ihn wieder. Komme also auf im Monat auch keine Mehrkosten von 2 Euro, wenn ich es wie beschrieben nutze.

      Für jemand wie mich, der also nur sehr nen unlimited Zugang brauch, ist das doch die Lösung, oder nicht ?

  • War zu schön um wahr zu sein. Wobei ich jetzt an einem Mobilfunk Tarif mit ~500gb Datenvolumen für 30€ im Monat, nichts auszusetzen hätte.

  • „Bereits 500GB reichen aus…“ Was macht ihr bitte im Internet? Kommt ihr ich mal raus?

    • Naja die 500GB bekommst du sehr schnell.
      Hier mal ein Playstation Spiel laden (60+ GB bei AAA Titeln), jeden Abend 1-2 Folgen einer Serie (3+ GB pro Stunde bei Full HD, bei UHD 7+ GB pro Stunde). Das geht schneller als man denkt. Zumal im mobilen Browser auf dem Smartphone idR angepasste / Datenreduzierte Webseiten ausgespielt werden, beim vollwertigen Browser dagegen dann die entsprechend nicht optimierten Seiten, das läppert sich ebenfalls schnell.

  • 500gb auf dem Handy ist einfach nur krank. Bin vielnutzer und auch Updates gehen über mobilnetz und komme gerade mal auf 8gb Max. Normal sind es aber 5-6gb

    • Also Vielnutzer und maximal 8GB ist ein großer Widerspruch. Die 8GB habe ich auch so, trotz StreamOn (Music, Video, Chat und Gaming) und Updates etc nur via WiFi.

      Aber ja, 500GB am Handy sind viel, aber in denen Fällen wurde es wohl auch nicht nur mit einem Gerät genutzt.

    • Dann bin ich wohl Extremnutzer. Ich kriege locker 20 GB pro Monat durchgepumpt…

  • So ähnlich wie bei Amazon. „Kundenservice“ steht an erster Stelle – solange ein Kunde nicht zu viele Probleme hat ;)

  • Ich kann bei sowas keinen Missbrauch erkennen.
    Ich verkaufe eine unlimitierte Leistung und wunder mich, dass sie auch genutzt wird? Merkwürdiges Verständnis. Umgekehrt wird da eher unlauterer Wettbewerb/ falsche Versprechungen draus.
    Egal. Nutze Funk nicht wirklich. Am Ort der gedachten Nutzung würde ich dank miesem o2 Netz noch nicht mal die 1gb pro Tag annähernd ausreizen können .

  • Ich frag mich nur die ganz Zeit,… wie bekommt man 500GB in o2 Netz hin? Bei der miesen Netzqualität schafft man das doch nie!

    • Habe mit Freenet Funk so im Schnitt ca 25 Mbit.
      Mit meinem Magenta Mobil L meistens nicht viel mehr.

      Beides im LTE Netz.

      Aber ja, die Funklöcher sind bei o2 größer. Hat man aber Empfang, gibt es keine so großen Unterschiede.

  • Die einzig dumme Sache, die sie gemacht haben: nicht von Anfang offen auf eine Fair-Use-Klausel hingewiesen. Ich nutze FUNK (oder funk) von Anfang an und habe mir schon selbst eine Fair-Use-Klausel dazu gedacht. Nutze mein Handy regelmäßig als Hotspot für das iPad und ansonsten sehr intensiv alle Arten an Streaming (Radio, Netflix, Apple Music, Spotify) und an „sozialen“ Apps (TikTok, YouTube, Instagram): komme nicht einmal annähernd an 500 GB. Habe aber auch einen VDSL-Anschluss, den ich für restlichen Geräte zu Hause nutze. Ich finde tatsächlich eher die Kunden arschig, welche immer wieder versuchen das Maximum auszureizen und dann wie irre abgehen, wenn dem ein Riegel vorgeschoben wird.

    • Ich finde einfach du hast es nicht begriffen. Es geht hier nicht um ausnutzen oder sonst irgendwas es geht darum, dass etwas eingehalten werden muss, dass auch versprochen und sogar vertraglich festgesetzt wurde. Natürlich kann jede Partei ohne Angabe von Gründen kündigen wie hier geschehen. Ein seriöses Verhalten war das aber nicht. Der Anbieter ist daher für mich was die Seriosität angeht gestorben.

  • Ich habe die SIM in einen Surf-USB-Stick drin. Ist das weiter erlaubt?

  • Also wir verbrauchen zu zweit im Monat ca 5-7 Terabyte und gehen beide arbeiten, sind also Licht immer zu Haus. ABER wir haben kein Fernsehen/Radio mehr … hier läuft ALLES übers Netz: Mediatheken, Telefon (eigentlich machen wir auch nur noch FaceTime), Apple Music, Smart Home. Apple Music läuft hier leise auch, ist keiner zu Haus – für die Katzen. Noch haben Unitymedia aber irgendwann wird auf mobiles Internet umgestellt.

    • Mit Sicherheit habt ihr nicht nur durch die aufgelisteten Sachen, 5-7 TB Traffic im Monat. Dies glaubt dir keiner, der nur etwas Ahnung von der Materie hat.

      • Ist aber so … Wir schauen bestimmt 3 Mal die Woche einen 4K Film bei iTunes, ansonsten eben Live-TV der öffentlich rechtlichen über die Mediathek, jeden Abend bis man eben ins Bett geht. Dann die Musik, Computer-Spiele. Glaub mir, da kommt für was zusammen. Alleine nur heute schon 76 GB, dabei habe ich heute, da frei, heute Morgen nur mal etwas Netflix gesehen und war bis gerade auf dem Balkon.

      • Sorry Markus, da kommt einiges zusammen aber niemals kommt ihr an die 5TB ran. Filme pro Woche ca 150GB (Film von iTunes 4K bei 60fps, 2 Stunden).
        Das sind, wenn ihr auch mehr als 3 Filme schaut höchstens 1TB, dazu der andere Kram, bei dem ihr ganz hoch gegriffen auf 2TB (realistisch eher viel weniger) kommt.

        So viel Traffic schafft man durch normales nutzen nicht, außer man betreibt filesharing mit ner dicken Leitung und lädt querbeet alles runter und hoch. ;)

      • @HESSENbabbler

        Da liegen Sie sehr daneben. Mehrmals in der Woche ein 4k Film, ca. 3TB pro Person im Monat.
        Gerade die Statistiken der FritzBox durchgesehen.

      • @Lola

        Ich habe nicht gesagt, dass man dies nicht schaffen kann.

        Aber nicht mit den aufgelisteten Sachen.

    • Wir sind zu 3. Und kommen meist so auf 2-4 TB/Monat. 4TB waren der bisherige peak bisher. 500GB ist also tatsächlich nicht so ungewöhnlich, wenn man es wirklich als DSL Ersatz nutzt.

    • Das wären 166 GB am Tag & zwar jeden Tag und dabei hab ich noch die 5 TB genommen und nicht mal die 7 TB. 3 4K Filme haben übers streamen nicht mal zusammen 60 GB, geschweige denn, dass Apple Music da ansatzweise den Rest ausmachen würde (selbst bei 24h Beschallung). Und wenn ihr nicht zu zweit 18 Std. am Tag FaceTime benutzt, passt irgendwas an deiner Aussage nicht ganz oder deine Nachbarn saugen fleißig mit.

      • Ja vielleicht falsch ausgedrückt. Bis auf die Mediatheken hat ja alles 4K hier und oft sitze ich am TV und meine Frau am iMac. Die 3 Filme schauen wir zusammen den Rest jeder für sich. Haben nicht den selben Geschmack, außer bei Sci-Fi. Hier läuft schon sehr viel und ich weiß auch, dass es mehr ist als bei anderen. Man liest ja auch auf dem iPad, wobei das so wenig Daten sein dürften, dass ich es vorhin gar nicht erwähnt habe.
        Unsere Katzen machen wir Musik an, wenn wir weg sind. Seit dem zerkratzten sie nicht mehr unser Sofa. Drum läuft Apple Musik hier gut 18 Stunden am Tag durch. Mal oben mal unten im Haus aber irgendwo läuft es immer, außer wir schlafen. Also gerade haben wir noch 2 Folgen the Orville gesehen und jetzt läuft der TV auch nur so nebenher, dass ist hier jeden Abend so, auch wenn keiner davor sitzt. Im Moment der Live-Stream von ZDFinfo.
        Und zum Thema Filesharing …. wer macht denn sowas noch? Das kenne ich ja nur noch aus meinen 20ern. Haha Ich bitte dich!

      • PS: Vorhin sagte ich ja, dass 76 GB versurft wurden. Gerade nochmal nachgeschaut, aktuell (nur heute) 121 GB. Und wenn meine Frau gleich schlafen geht, schauen ich noch The Nun und danach zum runterkommen noch Doctor Who. Also, so viel mehr GB werden es heute nicht werden aber wir waren ja auch in der Sonne heute.
        All das nur, um euch mal einen Eindruck zu verschaffen. Wir leben SEHR internetlastig hier, da ich schon seit dem Apple TV 2 mehr und mehr umgestellt habe. Das ist für uns normal aber sicher nicht für die Mehrheit. Allein die ganzen Sensoren die alles in die Cloud senden, der Kühlschrank, die Waschmaschine. Es kommt eben doch deutlich was rum, wenn man ALLES aufs Internet umstellt und keine anderen Arten des Empfangs mehr nutzt.

      • @Markus

        Deine ganzen Sensoren verbrauchen eine Traffic, der ist lächerlich und kann man getrost ignorieren.

        Und auch deine 76GB am morgen durch bisschen Netflix. Durch die starke Komprimierung bei Netflix hat 4K bei Netflix ca. 8GB pro Stunde.

        4K bei YouTube & Co ebenfalls.

        Okay, bei iTunes sind es ca. 20GB pro Stunde. Aber trotzdem.

      • FALSCH!!! Netflix zieht bei 1080p über 8GB/Stunde. Amazon zieht in der selben Zeit weniger als 1 GB. Frag mich jetzt aber nicht warum das so ist.

    • Meine gute Leute, dass ist das Internet – der Typ labert scheisse, dass es nur so knallt. Mehr ist es nicht. Und selbst wenn, dann soll der wicht Musik für die Muschis laufen lassen. Wenn ich so einen an der Waffel hätte, wäre das auch mein geringstes Problem.

  • Versteh ich den Tarif richtig
    Ich aktiviere den Tarif unlimited, zahle pro Tag 99 Cent. Kann ihn dann 14 Tage pausieren, bis er sich von alleine wieder aktiviert. dann zahle ich wieder einen Tag 99 Cent, könnte ihn wieder unlimited nutzen und pausiere ihn wieder. Komme also auf im Monat auch keine Mehrkosten von 2 Euro, wenn ich es wie beschrieben nutze.
    Für jemand wie mich, der also nur sehr nen unlimited Zugang brauch, ist das doch die Lösung, oder nicht ?

    • Ja, aber dann hast du auch nur zwei Tage Zugriff darauf (die du jeweils bezahl hast). Die anderen 14 Tage liegt es brach.

    • Nur an den Tagen die du bezahlst, kannst du es auch nutzen.

    • Danke Euch beiden, das ist mir klar.
      Ich war die ganze Zeit auf der Suche, nach ner mobile LTE Lösung, die mich so wenig wie möglich kostet, aber viel bietet. Da ich mit Laptop im Nebenjob etwa 3-4 mal im Monat online gehen, dabei aber nicht auf das Datenvolumen achten möchte, sind die max. 4 Euro perfekt.
      Bei anderen Anbietern hätte ich für 4 Euro das benötigte Volumen nicht bekommen.

      DANKE

  • Ist ja schwammig formuliert. Was ist mit mobilen LTE Routern? Wenn ich so ein Ding zu Hause hin stelle darf ich Freenet Funk verwenden? Ist ja nicht stationär kabelgebunden.

    • Das habe ich mich auch gefragt. Wenn ich den per Kabel am Strom betreibe ist es wohl okay. Wie auch immer die das erkennen wollen. Wahrscheinlich gucken die mir auf den Traffic. Wenn man zu viel verursacht, fliegt man.

    • Die gerätekennung wird ja übertragen und wenn dort Router vorkommt, klemmen die dich ab.

    • Oder die sehen anhand des Standortes in dem man sich am Funkmast einwählt, dass die SIM seit Monaten nicht bewegt wurde und schließen daraus, dass man den Tarif stationär nutzt.

  • Also LTE- Router an die Powerbank und gut, oder ;-) darf ja nur nicht dauerhaft am stationären Strom sein.

  • Wie schafft man es im o2 Netz 500 GB zu ziehen :DD

  • Ich finde auch nicht, dass es ausnutzen ist wenn man eine unbegrenzte Leistung ausreizt. Bei DSL beschwert sich doch auch keiner wenn ich einen unbegrenzten Vertrag habe (was ja auch nicht immer der Fall ist) und ich dann TB um TB durch die Leitung schaufle.

    Ich mache z.B. Backups auf eine Synology Diskstation bei Verwandten. Wenn man da noch ein paar Games und Filme lädt kommt schon einiges zusammen. Habs schon mit TELEKOM Dayflat Unlimited auf 750 GB an einem Tag geschafft. ;-)

  • Habe die SIM auch in einem stationären LTE Router und höre zum ersten Mal von diesen Änderungen. Informiert würde ich auf jeden Fall nicht. Grade geschaut und ich hab jetzt für ca. 2Wochen 160GB genutzt, da war schon Streaming, Online Gaming und auch laden von PS4 Updates und Spielen dabei. Ich hoffe damit bleibe ich unter dem Radar. Die einzige Möglichkeit aktuell für mich 50-60mbit zu kriegen, obwohl ich mitten in einer großen Stadt lebe. Kabel hatte nur Ausfälle, bis ich zum Glück auf DSL umstellen konnte und dort hatte ich trotz 50mbit Vertrag maximal 10mbit und am Ende nur noch 2-3 und ständige Abbrüche. Die haben angeblich das Netz hier „verbessert“. Nach 4 Technikerbesuchen hatte ich die Nase voll und habe (sonder)gekündigt.

  • So sollten die Preise der Standard sein

  • Gibt immer ein paar spastis, die sowas ausreizen und es dann für andere kaputt machen. Ist doch klar dass ich für den Preis kein dsl Anschluss ersetzen kann. Die Macher sind von gesundem Menschen verstand und Fairness ausgegangen.. aber gib den Menschen ein Stück Metall und sie bauen eine Waffe drauß..

    • Das hat nichts mit gesundem Menschenverstand zu tun. Sowas muss von Anfang an kommuniziert werden oder die Betreiber haben Pech. Wie schon erwähnt wurde, darf der Anbieter genauso innerhalb 1 Tages kündigen, damit haben die nochmal Glück gehabt. Ein unlimited Tarif hat unlimited zu sein, ob ich das ausreize ist mir überlassen. Und der Anbieter braucht da auch nicht mit der Ausnutzung argumentieren, ich wette auf einen Nutzer der 500 GB im Monat verbrät kommen 50 Nutzer, die keine 30 GB schaffen aber dennoch den unlimited bezahlen.

  • Ich habe mal eine durchaus ernst gemeinte Frage:
    Wie kommt man auf 500GB oder mehr im Monat?
    Kann man so viel streamen???
    Das verbrate ich nicht mal mit Entertain.

    • Denk mal an eine Familie:

      Eltern gucken per IP TV
      Kinder haben Konsolen
      Dazu kommen Musik/Video-Streams etc. Da kommt schnell einiges zusammen.

      • Ok ok verstehe…
        Bei dem Nutzungsverhalten würde ich persönlich mich jedoch nicht auf eine SIM -Karte im o2-Netz verlassen.

      • Dafür nutzt man aber keinen solchen Mobilfunktarif.
        Es geht hier um einen Tarif für mobile Geräte und nicht als Ersatz für eine DSL-Leitung.

  • Ich finde das eine Sauerei. Erst versprechen die einen das Blaue vom Himmel und dann kündigen sie einen den Vertrag. Die Kunden, die von heute auf morgen gekündigt werden und jetzt erstmal zusehen müssen, dass sie wieder Internet bekommen, oder ihre Telefonnummer erst noch portieren müssen, tun mir leid. Ich hatte eigentlich vor im Winter dort hin zu wechseln, aber nicht bei solchen Machenschaften. Wollen alles besser machen als die anderen Anbieter, sind aber kein Deut besser. Ich wünsche denen einen ShitStorm vom Feinsten.

  • Die Story kennen wir doch von Amazon. „Unlimited“ und so…

  • Wie bei Versicherungen. Einige kassieren auf Kosten der Allgemeinheit ab. 500GB sind mehr als genug. Wer den ganzen Tag Filme streamt, hat sein Leben sowieso nicht im Griff.

  • Habe mir mal die komplette Webseite von denen anschaut, weder in den AGBS die aktuell auf dem Stand von Mai 2019 ist noch in den Produktdetails vom Tarif „unlimited“ liest man eine Einschränkung. Es wird immer noch mit unlimited beworben. Ob das alles rechtens ist?

  • „Vorsätzlich missbräuchlich“ – A****! Weil man vielleicht als Familie über LTE surft (wo es vielleicht kein anständiges DSL & Co. gibt)… willkommen in Deutschland 2019.

    Wenn man mit solchen Kampfpreisen in den Markt geht, muss man mit dem Echo doch auch leben können…

  • Was st, wenn ich einen mobilen Router verwende, beispielsweise von Huawei, das Gerät aber lade beim nutzen? Ich lade es dauerhaft und nutze es Zuhause, dürfte doch aber nicht den Regeln widersprechen, jedoch würde ab einem gewissen Verbrauch, Freenet kündigen und nichts darauf geben, was es für ein Gerät ist. Gleiches wenn ich ein altes Handy als „Hotspot“ verwende.
    Ich gebe da mal ein Beispiel. 1Std HD bei Netflix soll etwa 3GB verbrauchen. Würde bedeuten, Pro Tag 3 Filme sehen. Schon etwas viel, aber mal länger im Krankenhaus gelegen? Hinzu kommen Updates, neue Apps die geladen werden, Zeitschriften und Magazine (Readly). Da ist man dann vielleicht bei 2 Filme pro Tag. Ich denke das entspricht gerade so Normalnutzer-Verhalten. Ist also Heute nicht mehr soooo viel, diese 500GB

  • Ich habe Freenet Funk auch als DSL-Ersatz „missbraucht“ nachdem mehrfach zugesichert wurde das eine Nutzung in einem mobilen Router erlaubt ist, haben den aber nur „normal“ genutzt:

    – Netflix
    – Youtube
    – Xbox One / Nintendo Switch

    Nix P2P, nix mit großen Downloads von rapidshare und co – ganz normale Nutzung wie (damals) vom Vertrag vorgesehen.

    Wurden dann auch nach 2 monaten gekündigt. Und bevor jemand um die Ecke kommt mit „dann kauft doch DSL“: Würden wir gerne, aber in der Wohnung ist es scheinbar technisch nicht möglich Telefon oder Internet oder Fernsehen zu bekommen – es gibt wohl einen Leitungsschaden im Haus, die Reperatur würde dem Vermieter aber zu viel kosten, also sitzt er es seit über einem Jahr aus (und ja, Miete ist schon runter gedrückt).

    Ich wäre ja auch durchaus bereit einen *angemessenen* Preis zu bezahlen bei dem Volumen und Geld in vernünfiger relation stehen. 15 GB pro Tag bei gleichbleibenden Preisen wären etwas unter 500GB im Monat, das sollte doch drin sein?

    PS: Da viele meinen man lege ja die Masten lahm: Und wie soll das ganze dann mit 5G aussehen? Noch schnellere Downloads damit man sein Volumen innerhalb von Sekunden aufbrauchen kann (überspitzt dargestellt)..

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26047 Artikel in den vergangenen 4426 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven