iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 798 Artikel

Acht Minuten Upselling

Video: Warum geben die Leute Apple so gerne so viel Geld?

90 Kommentare 90

Das kurze 8-Minuten-Video „Wie Apple dich manipuliert“ ist aus dem vergangenen Dezember, aber auch mit fünf Monaten auf dem Buckel noch durchaus sehenswert. Produziert von funk, dem Junge-Leute-Programm von ARD und ZDF, wirft der Clip einen ausführlichen Blick auf Apples Preisgestaltung und widmet sich den Strategien, auf die Cupertino beim Verkauf seiner iPhone-Familie setzt.

Simplicissimus Grafik

Grafik: Simplicissimus

Die Sendung ist eine Produktion des für seine Erklärvideos bekannten funk-Formates „Simplicissimus“, das sich nach eigenen Angaben auf die Erstellung schöner, verständlicher, kritischer und fundierter Essays fokussiert und damit Fragen beantworten will, die man sich entweder noch nie oder schon viel zu oft gestellt hat.

Das eingebettete YouTube-Video hält dem durchschnittlichen iPhone-Käufer dabei einen Spiegel vors Gesicht, in dem sich auch viele unserer Leser wiedererkennen dürften und beschreibt, auf welche Kniffe und Tricks Apple setzt, um die Produktauswahl seiner Kunden zu beeinflussen.

Welche Rolle spielen Speicherpreise? Wie vergleichen Kunden? Wie funktioniert Upselling? Und was haben diese Fragen mit der iPhone 12-Familie zu tun?

Upselling Funk

Grafik: Simplicissimus

Zum Reinholen, hier noch schnell der Blick auf die aktuellen iPhone-Preise und die Preisstufen der angebotenen Speichergrößen.

  • iPhone 12 mini: 64 GB für 799 Euro, 128 GB für 849 Euro, 256 GB für 969 Euro.
  • iPhone 12: 64 GB für 899 Euro, 128 GB für 949 Euro, 256 GB für 1069 Euro.
  • iPhone 12 Pro: 128 GB für 1149 Euro, 256 GB für 1269 Euro, 512 GB für 1499 Euro.
  • iPhone 12 Pro Max: 128 GB für 1249 Euro, 256 GB für 1369 Euro, 512 GB für 1599 Euro.

Berücksichtigt man auch das iPhone SE, das Apple in der Variante mit 64 GB für 479 Euro anbietet, dann dürfen für neue iPhone-Modelle also zwischen 479 Euro und 1599 Euro ausgegeben werden. Wie Apple euch dabei lenkt erklärt Simplicissimus ganz anschaulich.

04. Mai 2021 um 10:05 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    90 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Von meiner Seite aus einfach erklärt, ich finde die Produkte einfach schön und sie sprechen mich direkt an.
    Deswegen kaufe ich auch keine Alternative, alles schon gehabt und ging immer retour.

    • Geht mir ähnlich. Ich hatte im Prinzip wirklich von fast jeder Kategorie eine Alternative probiert, sei es ein Windows Ultrabook, ein Android Tablet, eine Android Smartwatch, ein FireTV & keine Alternative hat mich insgesamt so zufriedengestellt wie die jeweiligen Produkte von Apple.

      • Die spannende Frage ist ja, habt ihr ein vergleichbares Produkt getestet?
        Dass ein 900€ iPhone eine bessere Erfahrung bietet als ein 200€ Androide oder ein 1300€ MacBook wertiger ist als ein 800€ Windows-Laptop liegt auf der Hand.
        Aber häufig wird mit genau diesen Erfahrungen verglichen.
        Ich habe einen ca. 1000€ Laptop aus 2011, der immer noch super läuft. Habe lediglich die SSD aufgerüstet. Klar er ist nicht so elegant wie ein MacBook für den Preis damals, aber er funktioniert immer noch flüssig und bis auf den Akku (austauschbar) problemlos. Das MacBook bekommt nicht mal mehr das aktuelle OS…
        Hätte ich da jetzt mit einem MacBook wirklich objektiv die bessere Erfahrung gemacht? Ich hätte mir vermutlich 2017 oder so ein neues MacBook gekauft, das natürlich wieder viel Spaß gemacht hätte und natürlich auch „besser“ ist. Damit wäre ich vermutlich auch viel „glücklicher“ gewesen.
        Aber a) brauche ich das objektiv nicht, das Windowsprodukt funktioniert ja heute immer noch ohne Einschränkungen. Und b) kann ich mir für die ca. 1500€ Mehrausgaben, die der Mac-Weg kostet eine Menge „schöne Dinge“ anderswo leisten, die mir unterm Strich vielleicht mehr Freude bereiten als ein Mac.

        Ich will damit nicht sagen, dass Apple richtig/falsch ist, ich benutze ja auch gerne mein iPhone. Aber die Vergleiche werden meiner Meinung nach oft nicht fair aufgestellt. Da werden neue mit alten Geräten verglichen oder es treten völlig unterschiedliche Preisklassen gegeneinander an.

      • Das mag stimmen & es gibt ja auch Unterschiede zwischen Windows Ultrabooks für ~500€ zu Windows Ultrabooks für 1500€, das ist klar. Grundsätzlich war es bei mir schon so, dass die Geräte alle in der grob gleichen Preisklasse lagen. Die Android Smartwatch kostete da beispielsweise knappe 270€, die Apple Watch SE mit 320€ etwas mehr, aber in meinen Augen dennoch vergleichbar.

        Das mag auch für jeden Menschen anders aussehen, aber ich persönlich mag z.B. schlicht das ganze Android Interface nicht. Ist Geschmacksache aber ich hasse alleine die obere „Statuszeile“ bei Android. Ähnlich sieht es bei mir Windows aus, womit ich bei der Arbeit nun mal arbeiten muss. Excel gefällt mir dafür auf Windows deutlich besser, aber im gesamten gefällt mir MacOS einfach besser (ich könnte jetzt viele „kleine“ Einzelpunkte nennen, wie das Trackpad in den MacBooks, was auch von weit über 1000€ Windows Notebooks nicht im Ansatz erreicht wird).

        Ich finde es soll einfach jeder das kaufen was er will. Ich gehe auch zu keinem Mercedes Fahrer und behaupte, dass der Mercedes doch gar nicht so viel besser sei als ein Golf.

        Der Markt bestimmt im Endeffekt den Preis. Ein Unternehmen kann noch so tolles Marketing haben, wenn die Produkte mitsamt dem Service auf Dauer Mist wären, würde man den Preis nicht aufrufen können.

      • Ich habe das selbe mit meinem MacBook durch, Late 2010 ! Habe auch nur die ssd gewechselt und es läuft wie am ersten Tag!!
        Offiziell Updaten geht nicht ! Aber dafür gibt es Wege !
        Dennoch bekomme ich noch regelmäßig Sicherheitsupdates!

      • CaliforniaSun86

        @Jasko_Tabasko So sieht’s aus! Man muss da draus keinen auf wissenschaftlich von machen. Klar, das relativ „coole“ an der Marke und das die jetzt nicht absolut jeder Hannes an der Backe hat, da Apple für einige einfach zu teuer ist, macht das Marketing nicht schwieriger und gefällt mir auch, wenn ich ehrlich bin ;-)

      • Danke für den Kommentar – Schönes Beispiel…bringt mich ebenfalls zum Überlegen

      • Bei iPhone und iPad gebe ich euch recht. Da gibt es auch für mich keine Alternative.
        Fire TV finde ich gleichwertig. Aber Alexa ziehe ich dem HomePod vor und für das Surface Pro gibt es bei Apple keine Alternative.

    • Nicht zu vergessen die rundum gute Und insbesondere übergreifende Funktionalität im Apple Universum. Nebst „vergleichbar“ besserer Sicherheit als Android oder Windows

    • ergänzend zu dem video sollte man sich noch ein erklärvideo zu ‚kognitiver dissonanz‘ angucken. und dann noch mal die kommentare hier lesen.^^

  • Ganz einfach: Mangels Alternativen funktioniert Upselling sehr gut…

    •  ut paucis dicam

      Ganz einfach: weil Hard- und Software aus einem Haus kommen, zueinander passen und lange aktualisiert werden!

    • Wieso? Die gibt es doch zu hauft – oder sind das keine Alternativen für dich, weil sie vielleicht doch nicht „gleichwertig“ sind? Sonst wechsel doch einfach …

      Wer sein Anspruch an ein Auto auf „fahren“ und „vortbewegen“ reduziert, der kommt mit Alternativen wie „Golfkarren“, „Pferd“, „45km/h Auto“ auch auf seine Bedürfnisse.

      Vielleicht hat Apple einfach das ausgereiftere und zusammen besser funktioniernde Ökosystem als andere Plattformen, die zwar „theoretisch“ voll kompatible zu sein scheinen aber in der Realität doch gewisse Probleme haben (Multicast, …)

  • Der neue 24″ iMac ist da auch ein Paradebeispiel. „Ach schau, ab 1.449€… aber nur 2 Ports… hm… okay doch das größere Modell… aber 16GB RAM sollten es schon sein, das Ding soll ja Zukunft haben… 256 GB Flash ist bisschen wenig, lieber 512 GB… und Apple Care, weil man die Dinger nicht reparieren kann.“ – Endsumme 2200€, wenn ein MacBook Air mit gleicher Ausstattung 1000€ weniger kostet.

    • Komisch, ein MBA mit 8/8-Core (entspricht dann ungefähr dem gewählten iMac) und 16GB kostet bei Apple bereits 1629€, hat deutlich weniger Anschlüsse und es bleibt in jedem Fall beim 11 Zoll kleineren Bildschirm.

      Abgesehen davon, wer ein MBA braucht, kauft (besser) keinen iMac. Wer einen iMac braucht, kauft (besser) kein MBA.
      Es sei denn, man braucht beides ;-)

      Und wer nur will, wen interessiert der Preis?

    • Wenn es für die Firma ist sind mir die Zusatzpreise für RAM & SDD Upgrades ziemlich egal. Privat kaufe ich grundsätzlich die Standardkonfiguration.

  • Wenn es mir das Wert ist dann ist das OK und fühle mich auch nicht über den Tisch gezogen.

    • Wenn du siehst, was Apple jährlich an gewinnen einfährt, könntest du wissen, dass du von Apple über den Tisch gezogen wirst.

      Aber solange sich genügend Leute vom Marketing einreden lassen, dass das nicht teuer sondern edel sei, kann Apple weiterhin viele Kunden über den Tisch ziehen.

      p.s. Mich ziehen sie auch über den Tisch, ich rede mir nur nichts gegenteiliges ein.

      • Naja wenn ich ehrlich bin habe ich 1999 Mobiltelefone für 2000dm gekauft und heute gebe ich eben für ein iPhone 1000€ aus. Fühle ich mich über den Tisch gezogen? Nein irgendwie nicht. Ich nutze auch Androiden und das auch gerne aber irgendwie kommt da nicht der selbe Flow rüber. Würde ich trotzdem nicht schlechtreden. Ich nutze das was gerade passt und das preis Leistungsverhältnis muss für mich passen. Als Tablet zB nen chromebook ‍♀️

  • Weil für mich eine Rechnung zwei Seiten hat: Kosten und Nutzen ! Und bei Apple überwiegt für mich der Nutzen

    • Kosten sind teilweise auch besser, wenn man – gerade beim Smartphone – Kosten pro Nutzungsjahr betrachtet. Wenn ich ein Gerät länger nutze, dann hat es pro Jahr gerechnet einen günstigeren Preis, wie wenn ich es bereits nach einem oder zwei Jahren austausche.

      1400,- Euro auf 6 Jahre verteilt ist weniger ausgegeben wie 3x 800,- Euro in jeweils 2 Jahren x3 nacheinander.

  • Bei dem Speicher hat man halt keine Wahl. Wenn man z.B. viele Fotos auf dem Handy haben will, muss man ja den größeren nehmen. Auch wenn es einem bewusst ist, dass der Aufpreis eine Frechheit ist

    • Warum eigentlich? Ich habe zZ 15.000+ Photos auf die ich mit dem iPhone jederzeit zugreifen kann (iCloud). Und die belegen nur den geringsten Teil meines physikalischen Speichers auf dem Handy.

      • Weil manche eben ihre Fotos in originaler Qualität auf dem iPhone haben wollen & vielleicht auch nicht gerade einen Datentarif haben, der so viel Datenvolumen beinhaltet oder an gewissen Stellen nicht mal schnell genug ist. Habe auf dem iPad beispielsweise die die „abgespeckten“ Fotos & Videos aktiviert & da dauert es trotz DSL 100.000 schon mal eine gewisse Zeit, bis da ein etwas größeres Video vollständig geladen wird.

        Aber wie immer gilt halt: wer mehr braucht/will, muss halt mehr bezahlen.

      • Und wieviel bezahlst für die icloud über die Laufzeit bis du es wieder verkaufst?

      • Aus Erfahrung kann ich dir sagen, gerade im Urlaub wo das Internet so schlecht ist, kannst du die Fotos/Videos nicht immer hochladen. Und wenn man dann mal ein paar mehr macht oder gar Videos kann sich so ein Speicher schnell füllen.
        Auch haben ja nicht alle das Vertrauen Fotos in die Cloud zu laden.

      • Videos von der iCloud abzuspielen ist wie 1990.
        Besonders bei längeren Videos kann man während der Ladezeit erstmal einen Kasten Bier leer machen. Der Buffer Algorithmus ist nicht zum aushalten. Deswegen -> alles offline speichern.

      • Alles Offline Speichern? Das Speichermanagement will ich sehen – also vorausgesetzt man muss wirklich ALLES IMMER und ÜBERALL dabei haben. Wir haben anscheinend doch relativ hohe Ansprüche. Aber stimmt schon. Früher hatte ich meinen Kofferraum auch mit CD-Mappen voll, weil ich ALLE CD’s dabei haben wollte. :-D

      • Die iCloud ist leider ein Trugschluss. Das immer und überall funktioniert eben meist nur in der Theorie. Ich war schon das ein oder andere mal davon betroffen wo ich keinen Zugriff auf die Cloud hatte und somit erstmal warten musste, natürlich dann wenn ich die Daten am dringensten benötigte. Aber hatte ich dann Zugriff und wollte auf die Rohdaten meiner Aufnahmen zugreifen, mussten die erstmal runtergeladen werden, das dauert und bei einem kleinen Datentarif ist das Volumen ratzefatz leer. Und je kleiner der iPhone Speicher desto wahrscheinlicher dass so gut wie alle Daten in die Cloud ausgelagert werden und man jedes Foto nachladen muss. Und das dauert bei Apple länger als jeder Download vom Browser. Werde ich nie verstehen warum das so lahm ist. Auch Updates im Appstore dauern für ein paar MBs ewigkeiten.

      • Alternative wäre die heimische Cloud (z.B. Synology oder QNAP NAS). So mache ich es dort und kann von ALLEN Geräten darauf zugreifen. Mit deiner Logik müssen ALLE Geräte grundsätzlich den maximalen Speicherausbau haben, da man ja vielleicht überall diese Bilder ansehen will.

        Ein NAS für 400,- Euro einmalig hingestellt mit 2 Platten drinnen à 2TByte reichen dicke.

    • 91GB für rund 10000 Fotos plus 700Videos, mehr als 256GB brauch ich also nicht weil alles andere nicht soviel verschlingt trotz über 200 angesammelten apps. Bin ich also im Mittelfeld bzgl. Speicherkonfiguration

      • Jo hab ich auch mit 80GB Fotos offline.
        Will das lieber offline haben, weil sonst zu langsam und iCloud kostet auch wieder.
        Da nehm ich lieber mehr Speicher, kostet halt, aber hat man dann ja auch wieder für Jahre.

  • Der Käufer von Apple Produkten hat eventuell noch im Blick, wieviel er für sein Device nach zwei Jahren noch bekommt. Da sieht die Rechnung im Hinblick auf Konkurrenzprodukte dann doch etwas anders aus.

    • ein wichtiger und nicht zu unterschätzender Faktor. Oft kann man sein iPhone nach 2 Jahren noch für gute 450 Euro verkaufen. Das relativiert den Kaufpreis ein wenig.

      • Ja toll, wenn man 900€ dafür bezahlt hat, sind das ganze 450€ Verlust. Mir wäre neu, dass ein 300€ Androide nach 2 Jahren mit Zuschlag verkauft werden muss.
        Wertstabil ist bei Apple schon lange nichts mehr. Hört bitte auf euch das mit hohem Wiederverkaufspreis schönzureden. Es ist auch viel teurer eingekauft worden.

      • Was man auch nicht vergessen sollte ist, dass die Kosten für Upgrades (z.B. SSD & RAM) leider von dieser Preisstabilität nicht profitieren. Außerdem muss man zwischen prozentualen und absoluten Verlust unterscheiden.

      • @WillyW
        Und wenn du dir nur ein Smartphone für 89€ kaufst, machst du sogar noch weniger Verlust, toll was? Selten so einen Schwachsinn gelesen.

        Für einen korrekten Vergleich, betrachtest du den Wertverlust eines 900€ teuren iPhones mit dem eines 900€ teuren Konkurrenten. Oder wenigstens den prozentualen Verlust, aber was du da rechnest ist das Paradebeispiel für eine Milchmädchenrechnung um sich was schön zu reden.

      • @WillyW leider rechnest du falsch, wobei die genanten 450€ untertrieben sind.
        Aber selbst wenn wir dabei bleiben, sind es 50% Verlust.
        Für deinen 300€ Androiden kriegst du nach 2 Jahren 0-50€ und das macht quasi 100% Verlust.

      • @Gregor Mag stimmen, dass ich für den Androiden nichts bekomme, ich habe aber auch „nur“ 300 bezahlt. Wenn ich später wieder ein iPhone für 900 kaufe, 450 für das alte bekommen habe, zahle ich trotzdem noch 450 € für das neue. Für meinen neuen Androiden zahle ich aber erneut 300 € und bin günstiger ;)

        Und wenn wir ehrlich sind: Wer braucht wirklich die Leistung des iPhone 12, Galaxy S21, Mi 11 Ultra und so weiter. Die meisten wären mit einem 300 € Klopper doch zufrieden. Hauptsache Knipse, Netflix und WhatsApp :D

      • Deine „Rechnungen“ verdienen nicht mal das Prädikat „Milchmädchen“. Stell dir vor, ich kann auch ne Lochkamera und ein Dosentelefon nehmen. Beides krieg ich kostenlos vom nächsten Recyclinghof. 900€ gespart!

      • Ist doch kein reiner Verlust, wenn das Handy innerhalb von zwei Jahren noch die Hälfte bekommt. Man muss auch mit einzubeziehen, dass man ein Gerät ja auch abnutzt. Wo gibt es denn schon Hardware zum Nulltarif.

      • @Gregor: Ich habe 50% Wertverlust aber nach 5-6 Jahren erst. Bei Android oft schon ein halbes Jahr nach Erscheinen und wenn ich es nach 2 Jahren verkaufen will, dann guckt mich jeder kritisch an, weil das Ding ja nur noch wenige Zeit für restlichen Support bietet. Was mache ich denn mit einem Gerät, welches ich kurz vor der Modelerneuerung steht, erworben habe. Das bekomme ich ja nach weiteren 3 Jahren nur noch für ein Ei (nicht für ein Appel :-) ) los.

  • Eine dümmere Frage kann man kaum stellen.
    Warum haben die Betreiber dieses Forum Apple-Themen gewidmet?
    Weil es Apple wert ist! Jedes Ding hat seinen Preis, Qualität hat eben ihren.

    • Ich kann Apple Produkte weder selber herstellen noch zu einem günstigeren Preis anderswo kaufen.

      Also bleibt die Frage ob ich die Geräte benötige. Der Vergleich mit „Früher gab es kein Internet “ ist nicht zielführend.

      Ja – mittlerweile liegen die Daten in der Cloud – dafür laufen Abos. Es würde auch ohne Apple gehen, Android und Windows Phone hat sich in der Familie nicht durchgesetzt.

  • Jeder potenzielle Käufer hat doch am Ende die Wahl. Kaufen oder abbrechen. Klar hätte ich es auch gerne etwas günstiger, aber am Ende treffe ich die Entscheidung, kauf ich oder nicht.
    Über den Tisch gezogen würde ja bedeuten, dass man quasi betrogen wurde…

    • Trotzdem lässt du dich manipulieren.

      • Manipulieren klingt so herrlich negativ und nach Kontrollverlust.

        Ich lasse mich von Apple seit über dreißig Jahren begeistern, oder manipulieren :)

        Hat sich für mich beruflich und wirtschaftlich wirklich gelohnt!

      • 90% (oder eine andere beliebig hohe Zahl) von Kaufentscheidungen sind manipuliert, weil sie Bedürfnisse befriedigen, die erst durch Den Anbieter geweckt wurden.

        Das ist aber nichts schlechtes. Jeder von uns wird ständig manipuliert indem andere ihre Wünsche an uns herantragen. Von Müll rausbringen bis in Urlaub fahren.

      • @sam sehr gut gesagt und sehr gut beschrieben !!!!

  • Das hat bei mir (wie bei Apple) stark nachgelassen.
    Vieles wird nicht mehr konsequent umgesetzt (Homekit, TouchBar … warum gibt es die nur bei MacBooks), vieles, was man früher einmal genial fand, hat Apple wegrationalisiert (MagSafe, Akku-LEDs) …
    Apple Hardware ist vollkommen Ok, zu teuer und kein must-have um jeden Preis mehr!
    Bei der Hardware haben einige andere Herrsteller (leider zu ähnlich hohen Preisen) in den letzten Jahren mächtig aufgeholt (und teilweise Apple überholt).

  • Schön gemacht und informativ für alle, die so gar keine Ahnung haben (wertfrei)! Für mich nicht wirklich überraschend und neu. ;)

  • Ich habe sowohl mein Macbook als auch die Watch verkauft, nach sehr kurzer Zeit bereits. Produkte sind völlig überbewertet, überteuert, und halten vor allem so gut wie nichts ein, was beworben und versprochen wird. Wenn man sich zu all dem die Qualität der Software anschaut, also iOS wie MacOS, da frage ich mich wofür wollen sie eigentlich so viel Geld haben.

  • Bei mir zieht das nie ,ich will immer das Pro ,kein Max und mir reichen auch immer die wenigsten GB

  • Ich finde das Video ist wieder so ein typischer Clickbait-Content.
    Es wird immer so dar gestellt, als seien alle Menschen dumm. Das nicht jeder technikaffin ist, das ist logisch. Aber in vielen Fällen kann jeder selber entscheiden ob er etwas braucht oder ob es ihm das Geld wert ist. Wie hoch ist mein Budget?

    Im Apple Store sagen einem die Mitarbeiter selber, dass sich das iPhone / Macbook / iMac, etc. in einer bestimmten Konfiguration nicht lohnt. Das wird auch auf der Webseite etwas erklärt. Zur Not kann man sich online oder per Telefon beraten lassen.

    Das ist ein Bananen-Argument immer nur den Preis als Grund zu nennen.
    Ich will ein größeren Display? Dann muss ich mehr zahlen!
    Ich brauche viel Speicher? Dann muss ich mehr zahlen!
    Ich will die beste Kamera? Dann muss ich mehr zahlen!
    Ich mache viele Fotos und will die besten Bilder haben? Dann muss ich mehr zahlen!
    Ich will eine bestimmte Farbe, Form, etc.? Dann muss ich ggf. mehr zahlen oder eben nicht.
    Ich will kein iOS / macOS / etc. haben? Dann kann ich eben kein Apple Produkt kaufen.
    Ich will einfach meine Ruhe haben, weil die Produkte dich bis jetzt hatte einwandfrei funktionieren? Dann muss ich zahlen!

    Viele meiner Kunden haben beim iPhone für die Firma die kleinste Speicheroption haben aber das Pro Max, weil sie sagen: „Ich benutze die iCloud für die paar Bilder, schreibe viele eMails, Nachrichten, benutze den Kalender, Erinnerungen. Ich brauche nicht viel Speicher, aber einen großen Display und eine hohe Batterielaufzeit.“

    Die meisten Menschen machen sich schon Gedanken darüber und wissen was sie brauchen. Dann gibt es dann noch meine Kundin, der ich ein iPhone 12 Mini empfohlen habe, obwohl sie das iPhone 12 Pro haben wollte und gar kein Problem mit dem Preis hatte. Heute noch, wenn wir manchmal quatschen, sagt sie: „Ich liebe das Gerät. So klein, so schnell, so zuverlässig und die rote Farbe. Ich liebe es einfach!“

    Die meisten sagen aber: „Ich habe einfach meine Ruhe mit den Produkten und das ist es mir wert!“

  • Ganz einfach:
    Weil mich die Qualität einfach überzeugt !

  • Obwohl das ja auch nur funktioniert wenn das Geld lockerer sitzt, jemand der ein iPhone für 467€ kaufen wollte gibt doch dann nicht auf einmal 925€ aus …

  • Ich gehöre zu den Nutzern der ersten Apple Produkte überhaupt. Die waren schon immer teurer als die Konkurrenz. Für mich entscheidend war die einfache Bedienbarkeit, die Zuverlässigkeit und die Ausstattung. Auspacken, einschalten, loslegen. Und, ganz wichtig…das besondere Design. Dafür habe ich gerne den höheren Preis bezahlt. Und da eines wunderbar zum anderen passt, natürlich auch iPhone und Watch. Bis heute keine Probleme, die sich nicht hätten lösen lassen und die alten Geräte laufen immer noch. Was die Modellversionen betrifft, ist mir schon wichtig ausreichen Speicher und Steckplätze zu haben. Meine letzten iMacs habe ich gebraucht gekauft, da kann man ordentlich sparen. Für meine Zwecke völlig ausreichend.

  • Das selbe gibt es bei McDonald’s ,Nike ,Samsung und allen großen Firmen die ihre Erträge mit Psychologie erhöhen wollen

  • Ganz einfach!
    Weil Apple am Besten mir meine Probleme löst.

  • Apple ist es mir wert

    Ganz einfach. Weil Apple es mir seit 1989 wert ist. Klar, ich könnte auch in einem 20.000€ Auto von A nach B fahren. Ich möchte aber ein 50.000€ Auto. Und so lange ich es mir leisten kann, ohne auf andere, mir wichtige Dinge, verzichten zu müssen, wo ist das Problem? Die ganzen Vergleiche interessieren mich überhaupt nicht. So sehe sich das, andere dürfen das gerne anders sehen und das ist auch o.k.

  • hmmm, irgendwie seriöser fände ich diesen Bericht (von Simplicissimus), wenn diese Praktiken generell dargelegt würden, nicht speziell an einer Firma (hier: Apple) Ja, es wurde auch auf Amazon und McDonalds verwiesen, aber zumindest klang es für mich so, als wäre nur Apple „so geschickt“…

    Natürlich wurde auch ein Autoverkäufer erwähnt – Anzeigen zeigen hier auch immer „Produkt mit Extraausstattung“ : )

    Und ein Serviervorschlag lässt selbst das schäbigste Produkt appetitlich aussehen : D

    Wie gesagt, mehr in die Breite schauen fände ich passender und dann meinetwegen am Beispiel einer Firma demonstrieren. Lorem ipsum

  • Manche Menschen wollen aber auch einfach nicht bei einem koreanischen Monopolisten und Hersteller von grausamen Kriegswaffen, wie zB autonomen Kampfrobotern, einkaufen. SAMSUNG kommt mir jedenfalls nicht in die Tüte.

  • Das Video ist Schwachsinn, der der es erstellt hat, zeigt uns doch nur seinen schwachen Geist, denn dieser Upselling funktioniert noch lange nicht bei jedem.
    Abgesehen von seinen Zutreffenden Beispiel aus der Autobranche und den vielen Extras, wo bleibt da sein Beitrag „wie uns alle Autohersteller manipulieren“

  • Das Video widerspricht der Tatsache, dass das meistverkaufte iPhone nie das teuerste ist. Und dass diejenigen, die die günstigen Varianten kaufen, von Android upsellen, ist nun wirklich weit hergeholt. MKBHD hat das Phänomen besser erklärt.

  • Na, dann macht doch auch mal ein Video darüber, dass in Supermärkten die teuren Produkte immer in Sichthöhe liegen. Oder dass die Fleischtheke immer hinten ist, oder dass die Backecke hauptsächlich wegen des Geruchs da ist, oder dass die Beleuchtung im Obst/Gemüse eine andere ist als bei der Käsetheke, oder dass das Layout häufig so gestaltet ist, dass man durch den ganzen Laden muss, oder dass die Bettelware an den Kassen in Kinderaugenhöhe angebracht ist… und und und.

    Das scheinen ja völlig neue Konzepte für die Macher dieses Videos zu sein. Upselling und vor allem Crossselling ist im Alltag viel häufiger als man denkt, und man gibt dafür während der 4 Jahre Mindest-Lebensdauer eines iPhones in Summe weitaus mehr aus als den Mehrpreis für ein iPhone, was die eigenen Bedürfnisse erfüllt.

  • Warum ich Apple so viel Geld gebe?
    Weil ich es HABE!!!!

  • Warum kaufen sich einige Menschen einen Porsche?

  • Also ich bin seit 20 Jahren Apple User. Damals wurde man belächelt. „Was willst Du damit“ „nicht kompatibel“ „kaum SW“. Was musste ich mir nicht alles anhören. Und dann starteten Sie durch. Ein „ must have oder one more thing“ nach dem Anderen. Sie wurden immer erfolgreicher. Verkaufsgeschick und kluge Ideen wurden geboren. Und wie immer im Leben schafft das Neider. Sehr, sehr viele. Und mittlerweile wird ja schon drauf gewartet wie und wo man Apple endlich wieder eins auswischen könnte. Viele sind einfach nur sauer, weil Sie selber diese erfolgreiche Story nicht selbst schrieben. Verkaufstaktik ist ein Teil davon.

    Keiner wird gezwungen auf diesen Zug aufzuspringen. Jeder kann sich selbst hinterfragen, warum es ein Apple Produkt sein soll und nicht eines vom Mitbewerber.

    • Neid ist das größte Problem unserer Gesellschaft! – aber auch gleichzeitig der Erfolg von Apple. Die Produkte sind teurer als andere. Wer eins besitzt hat mehr Geld ausgegeben – der andere der dies sieht und nicht so viel Geld hat ist neidisch und will es automatisch auch haben, damit andere auf ihn neidisch sind. So funktioniert unsere Gesellschaft leider. Siehe auch die Chaoten auf Instagram: Bild am Wasserfall gemacht, andere: bin neidisch das will ich auch. Hinfahren Bild selbst machen. Gibt viele Beispiele

  • Ich finde die Produkte toll, aber nicht die Preise – folglich habe ich fast alles, was ich von Apple besitze gebraucht gekauft.

    Auch wenn es mir finanziell nicht schlecht geht, kann ich mich immer wieder nur über die Neupreise wundern und wie viele Menschen das offensichtlich trotzdem nicht abschreckt.

    Vielleicht geht’s mir ja auch immer noch nicht gut genug?

  • Die Macher des Videos haben ja so Recht! Ein Glück, dass sie nicht derartige niedere Manipulation anwenden müssen, ARD und ZDF verlassen sich stattdessen auf „Konto- oder Lohnpfändung, Zwangsvollstreckung oder den Gerichtsvollzieher. Auch Lebensversicherungsansprüche oder Sozialleistungen können gepfändet werden. Außerdem droht Verweigerern ein Ordnungswidrigkeitsverfahren, bei dem ein Bußgeld von bis zu 1.000 Euro verhängt werden kann (Stand: 2018). „

  • Diese Funk Leute versuchen sich doch als die größten Manipulatoren auf YouTube.

  • Wenn man von einem Smartphone mit verbasteltem Win Mobile 6.1 auf ein iPhone 4 mit iOS 4 wechselt, wo alles sofort läuft, dann bleibt man auch dabei. Auch ein kurzer Ausflug (12 Monate Galaxy S7) zu Android waren in manchen Dingen zwar produktiver, aber dennoch kein Vergleich ( u.a. das Akkumanagement unter iOS ist besser).

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29798 Artikel in den vergangenen 4996 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven