iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 472 Artikel
   

Video: Siri liest falsch vor und speichert eure Fragen gut 700 Tage

Artikel auf Google Plus teilen.
38 Kommentare 38

Auf iPhone 5 und iPhone 4S ist Apples Sprachassistentin Siri ab Werk deaktiviert. Nutzen kann man die manchmal recht träge, semi-intelligente Spracherkennung erst dann, wenn man bei der iPhone-Ersteinrichtung der Datenübermittlung an Apples Server zustimmt. Inzwischen steht auch fest, wie lange Apple die eingesprochenen Befehlen, Notizen und SMS in den eigenen Rechenzentren vorhält, ehe die Nutzungsdaten gelöscht und werden.

Die mit einer zufälligen Kennziffer durchnummerierten Sprachschnipsel werden zwei Jahre nach dem Einsprechen gelöscht. Dies geht aus einer jetzt veröffentlichten Anfrage der amerikanischen Bürgerrechtler der ACLU hervor.

Während die Spracheingaben Anfangs noch der persönlichen Kennummer zugeordnet sind, entfernt Apple die Zusammenhänge nach 6 Monate aus dem eigenen Bestand, und löscht die assoziierten Daten nach zwei Jahren.

insolvenz

Apple-Sprecherin Trudy Muller merkt zudem an:

„Apple may keep anonymized Siri data for up to two years, if a user turns Siri off, both identifiers are deleted immediately along with any associated data.“

Wir können nur hoffen, dass Apple die Daten auch aktiv zur stetigen Verbesserung Siris heranzieht. So stolpert die Sprachausgabe des iPhones nach wie vor über einfache deutsche Wörter, wie unser Beispiel des Insolvenzverwalters zeigt:


(Direkt-Link)

Danke Tobias!

Montag, 22. Apr 2013, 8:55 Uhr — Nicolas
38 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • 2 Jahre sind bei mir „gut 700 Tage“…

  • Liegt möglicherweise daran, dass dieses Wort im deutschen Raum nicht so oft Anwendung findet wie in anderen Ländern…

    • Ist ja auch kein deutsches Wort, oder?

    • Meinst Du wirklich – bei knapp 30000 Firmeninsolvenzen in 2012?!

      • Lass doch dieses völlig unsinnige und überflüssige „in“ einfach weg. Klingt besser, ist richtiges Deutsch und keine doodfdumme Anlehnung an die englische Sprache. Das vermeintlich intelligente „in“ vor Jahreszahlen entpuppt sich nämlich bei näherer Betrachtungsweise als eher pseudointellektuell.

  • Interessanterweise kann man den „Insolvenzverwalter“ aber diktieren.

  • die griechische Version heisst, „wer zahlt für mich als nächstes“

  • Was mich bei siri sehr nervt ist, wenn ich nach michael jordan oder jackson frage, versteht er in deutscher version nicht was [meikel] heißt. Dann sage ich [michael] und klappt trotzdem nicht. Siri hat große probleme eingedeutschte englische wörter zu verstehen. Ohne jetzt werbung machen zu wollen, bei googels sprachassistent funktioniert das aber fehlerfrei und erstaunlich schnell.

  • Offensichtlich liest Siri den Korrekturvorschlag vor, nicht das markierte Wort welches es nicht kennt. Irgendwie logisch und gar nicht mal so dumm. Die Korrektur sollte verbessert werden, nicht Siri.

  • Werden vorgelesene Notizen auch auf den Servern gespeichert?!?!?!?!

  • Also SIRI, ist ein WITZ ! sorry, irgendwie nie über die Betaphase hinausgekommen.

    Ein Beispiel von gestern: Ich: „ruf meinen Sohn an ! “
    Siri: „ich kann Sohn nicht in deinen Kontakten finden.“

    gut dann dachte ich mir:
    ich: “ Michi ist mein Sohn.“
    Siri: “ ich weiß, dass Michi dein Sohn ist.“
    .. na gut dann….
    Ich: „ruf meinen Sohn an !“
    Siri: “ ich kann Sohn nicht in deinen Kontakten finden.“

    SPITZENPRODUKT !
    Siri kann noch immer nix ordentlich
    Englische Musiktitel finden… negativ.
    Ordentlich zuordnen und verstehen … negativ
    Zusammenhänge erkennen… negativ
    Aussprache erlernen, verstehen…. lachhaft !

    Ich nutze daher Siri kaum noch… regt mich inzwischen nur noch auf und ist über die Spielereien ( Heirate mich, ich danke dir… bist du ein Mädchen ?… ba bla kinderkram ) nie hinausgekommen.

    Sehr enttäuschend !

    • Ja, man muss bei Siri leider noch sehr auf Kleinigkeiten achten: Sage „Rufe meinen Sohn an“ und es wird klappen („Rufe“, statt „Ruf“).

    • Ehrlich gesagt, ich habe die ersten Sprachdiktierprogramme vor über 20 Jahren erworben (IBM damals) mit dem Versprechen, damit könne man seine Korreondenz direkt in die Schreibsoftware diktieren. Naja, war lustig was da so rauskam und die Sekretärin brauchte länger die Fehler zu korrigieren als wenn sie es vom Band geschrieben hätte.
      Seitdem hat sich viel getan, aber über „Beta“ und „das klappt irgendwann“ ist es noch nicht hinausgekommen, einerseits schade, andererseits, auch schön, dass der Mensch noch nicht ganz überflüssig wird ;-)
      Siri ist manchmal ganz nett, aber häufig eher amüsant oder nervig.

  • Wohl wahr. Siri steckt noch in den Kinderschuhen. Momentan nicht zu gebrauchen! Ich nutze es überhaupt nicht mehr. Habe es auch daher (leider) deaktiviert. Es hätte wirklich das sehr gutes werden können. Schade. Hoffentlich wird es in Zukunft ausgereifter werden.

  • Echt? Ich nutze für Termine und Erinnerungen und im Auto ausschließlich Siri! Ich finde „sie“ klasse und funzt wunderbar!

  • Naja, mein Samsung Tablet versteht das hier:
    „Den USA Walter braucht man hoffentlich“

    Siri versteht alles und erzeugt eine Notiz
    Das Vorlesen per markieren und Sprechen kommt so wie im Video.

  • Hin und wieder klappt es gut, dann bei einige Wörter gar nicht. Das Markieren von Wörter geht manchmal gar nicht.

    Unverständlich, warum die Texte überhaupt mit dem Profil verknüpft sein müssen. Und ich frage mich immer noch, ob das gesamte Adressbuch oder nur Namen übertragen werden. Apple ist da immer intransparent. So wie Whatsapp.

    Schlimm.

  • Also ich mag meine Siri und ich nutze sie auch fast täglich vor allem im Auto klappt das prima und ist wirklich sehr hilfreich.
    Termine, Anrufe, countdown Timer, Funktioniertt bei mir ganz gut.

  • Man hat irgendwie das Gefühl, seit der Einführung ist da gar nichts mehr passiert. Es kann nicht sein das SIRI nach wie vor dummes Zeug zusammnwirft.

    Wenn ich sage: „Weck mich um 8 Uhr !“ – und nur weil ich nicht “ Wecke mich um 8 Uhr sagte“ !!! Siri Antwortet: „Ich verstehe LECK mich um 8 Uhr nicht !“ ;-)

    Laut Aussage von Apple zur Siri-Einführung, sollte das System „meine Aussprache“ und sonstige dazulernen können… lernfähig ?!?!
    Ich habe eher den Anschein, als ob hier Apple die Zeit eher genutzt hat SIRI Japanisch beizubringen, Sportergebnisse und Wetterdaten auszuwerten, anstatt wirklich den Menschen zu verstehen.

  • Insolvenzverwalter. Es geht doch. Stellt doch Siri auf Englisch ein. So kann sie gleich viel mehr und versteht alles viel besser. Wenn man die deutsche und die englische Tastatur dann aktiviert hat, hat man auch die Diktierfunktion in beiden Sprachen zur Verfügung. Und sie funktioniert einwandfrei. Dieser Kommentar ist übrigens komplett mit Siri erstellt worden. Wie man sieht, gab es keine Fehler.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19472 Artikel in den vergangenen 3385 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven