iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 151 Artikel

Videoansprache von Craig Federighi

Video: Apple will Werbevorgaben mit Schärfe durchsetzen

20 Kommentare 20

Der Online-Anzeigenmarkt ist durchsetzt mit schwarzen Schafen. Neben konventionellen Werbebannern buhlen immer wieder auch offensichtliche Nepp-Angebote, erzwungene Weiterleitungen und (auch Ende 2020 noch) schlimme Klingelton-Abos um die Aufmerksamkeit der Surfenden. Was zudem fast alle Werbeanbieter gemein haben: ein starkes Interesse an der Nachverfolgung einzelner Internet-Nutzer.

Craig Europe Data

Apples Craig Federighi auf der Datenschutz-Konferenz

Hier interessieren nicht nur demographische Merkmale. Intensives Tracking soll auch klären welcher Besucher welches Banner in welcher Umgebung schon mal gesehen hat, soll prüfen wo geklickt und wo Anzeigen ignoriert wurden und die Nutzer im besten Fall über mehrere Webseiten und Apps hinweg eindeutig zuordnen.

Damit dies auch auf iPhone und iPad funktioniert sind Werbeanbieter auf Tracking-Methoden angewiesen, denen Apple eigentlich schon zum Start von iOS 14 einen Riegel vorschieben wollte, dies auf Druck der Industrie jedoch vorerst verschoben hat.

Auftritt auf europäischer Datenschutz-Konferenz

Nun, kurz bevor die zusätzlichen Schutzmaßnahmen greifen, die iPhone-Nutzer vor allem in Form einer verpflichtenden Tracking-Abfrage erreichen werden, hat sich Apples Software-Chef Craig Federighi zu Wort gemeldet.

In einer Rede zur 10. jährlichen European Data Protection & Privacy Conference unterstreicht dieser, wie ernst Apple vorhat mit Werbeanbietern umzugehen, die versuchen auf die neue Abfrage zu verzichten. Anwendungen, die ihre Nutzer nicht um eine gesonderte Tracking-Berechtigung bitten, verletzten die App Store-Richtlinien und müssen sich auf eine Entfernung aus dem Software-Kaufhaus einstellen, so der Top-Manager.

Apple würde auf vier Prinzipien setzen: Datensparsamkeit, die lokale Verarbeitung persönlicher Daten (direkt auf dem Endgerät), Transparenz und Security. Wie exakt diese im Nutzeralltag eingesetzt würden, erklärt der Apple-Manager in seiner Keynote ab Minute 49:

Freitag, 11. Dez 2020, 7:36 Uhr — Nicolas

Fehler entdeckt? Anmerkung? Schreib uns gerne


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    20 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Plant die EU nicht gerade, unter dem Deckmäntelchen der Terrorabwehr genau solche Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Privatsphäre zu untergraben, die der Craig im Video anpreist?

  • Weder gibt es noch eine EU noch gibt es eine Gemeinschaft oder auch nur irgendwelche Grundrechte. Das alles wurde 2020 zu Grabe getragen. Es gibt nichts mehr außer das Virus.

      • Wenn man sich richtig mit diesem Thema beschäftigen würde…. kommt man vielleicht zum Schluss, dass Josef doch ein wenig recht hat…

        Aber dieses Thema sollte man dort diskutieren, wo es angebracht ist, und nicht auf iFun, wo es um Technik und Gadgets geht.

    • Ach Josef. Setz deinen Aluhut wieder auf, atme tief durch und leb dein Leben. Es wurde überhaupt nichts zu Grabe getragen. Sei froh, dass du in D lebst und nicht in Weißrussland…

    • Im Grunde hast du recht, außer Corona hörst und siehst nix mehr. War echt froh das die Wahl war und wir 3 Tage nur Trump gehört/lesen haben.
      Alles andere spaltet gerade die Gemeinschaft und es ist ein tiefer graben zwischen ablehnen und befürworten. Eine Mitte wird von den meisten nicht mehr akzeptiert.

      • Aber ganz vergessen. Es gibt wirklich noch Klingeltonabos????

      • Den tiefen Graben hast du hier in den Kommentaren aber auch. Für oder gegen was, und alles dazwischen ist von Spinnern oder anderen Bösen.
        .
        Und ja, die Abos gibt noch.
        Und sogar Apple verkauft Klingeltöne.

      • Ich wünsche mir auch mehr Mitte. Und die Worte „einerseits und andererseits“ sind auch schon ganz staubig.

    • Die aktuelle Situation ist Schlimm. Viele Menschen erkranken, viele Menschen verzweifeln weil Einkommen wegbrechen.

      Viele Menschen sterben und wenn ich mir den Kommentar von Josef durchlese muss ich sagen, ist das natürlich auch eine Chance erhält Abfall und Schmarotzer loszuwerden.

    • George Carlin hat mal gesagt: Rights aren’t rights if someone can take them away – they are privileges!

    • Ach Josef, schreib Deinen Kommentar nochmal auf einer chinesischen oder russischen oder türkischen Seite, ersetze dabei jeweils EU mit China, Russland oder Türkei und Reise anschließend in diese Länder ein. Viel Spaß beim Selbstversuch, was Abschaffung von Grundrechten anbelangt.
      Jeder kann und soll seine eigene Meinung zu Corona-Maßnahmen haben und diese auch in die Diskussionen einbringen. Aber bitte mit Fakten und nicht mit unsinnigen Vergleichen.
      Und bitte sich selbst gerne in Gefahr bringen, aber sich so verhalten, dass andere nicht gefährdet werden!

  • Bestes Beispiel die nervigen Werbebanner unter in dieser APP.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29151 Artikel in den vergangenen 4895 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven