iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 410 Artikel

Tippgeber wollte Vodafone erpressen

Vertragsabschluss ohne Unterschrift: Vodafone schließt 53 Ladenlokale

Artikel auf Mastodon teilen.
93 Kommentare 93

Der Düsseldorfer Mobilfunkanbieter Vodafone hat kurz vor dem Wochenende ein Statement zu laufenden Untersuchungen der in den zurückliegenden Wochen bekanntgewordenen Betrugsfälle bei Partneragenturen veröffentlicht.

Vodafone Deutschland Zentrale In Düsseldorf Der Vodafone Campus 3 1500x750

Was sich noch im Juli auf eine vergleichsweise unschuldige Katzengeschichte der Verbraucherzentrale Bremen reduzieren ließ – hier hatte eine Vodafone-Vertreterin einen Vertrag ohne Zustimmung der Anschlussinhaberin im Namen einer Hauskatze aufgesetzt – hat inzwischen recht üppige Ausmaße angenommen.

15 Strafanzeigen, 53 Ladenlokale

Wie Vodafone heute mitteilt habe man „nach einer Reihe von Vorfällen bei externen Vertriebspartnern“ bislang 15 Strafanzeigen stellen müssen und 53 Ladenlokale geschlossen.

Laut Vodafone sei in den bislang untersuchten Fällen teils „mit hoher krimineller Energie“ vorgegangen worden, um Vertragsabschlüsse ohne Zustimmung der Kunden Vorzunehmen. Zudem wurde bei der Provisionsabrechnung betrogen und gegen Datenschutz-Vorgaben verstoßen.

Vodafone Beschwerden Mobilfunk 0

Tippgeber wollte Vodafone erpressen

Den Betrügern, die im Namen des eigenen Unternehmens aktiv waren, ist Vodafone durch einen Tippgeber auf die Schliche gekommen, der der Konzern mit seinem Insiderwissen initial selbst erpressen wollte und damit drohte Kundendaten und Geschäftsgeheimnisse zu veröffentlichen, sollte sich Vodafone nicht zur Zahlung einer hohen Geldsumme bereit erklären.

Auch gegen den Tipgeber hat das Unternehmen bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf eine Anzeige erstattet. In einem nächsten Schritt wollen die Düsseldorfer nun ihre Provisionsmaßnahmen überarbeiten und vorhandene Kontrollsysteme schärfen.

Kunden, die von betrügerischen Vertragsabschlüssen betroffen sind, hat Vodafone dazu aufgerufen sich mit der Service-Hotline unter 0800 172 1212 Kontakt aufzunehmen.

Zum Nachlesen

17. Sep 2021 um 18:08 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    93 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Achso…. Man soll sich im Betrugsfall an die Hotline melden?

    Die sind dort leider oftmals so kompetent wie ein Stück Brot….

    Sorry… saftladen, der seinesgleichen sucht…

    • Die „Brotgeschichte“ würde ich jedoch nicht an Vodafone festmachen… die Telekomiker etc. sind da nicht besser!!!

      • Das liegt am System der Provision. Die Verkäufer lügen und betrügen, wenn sie damit viel Geld machen können. Im Vertrieb sind die Vorgaben oft schwer zu schaffen. Da gehts nicht darum die Kunden glücklich zu machen, sondern um Geld und Provision. Strafrechtlich wird das nur sehr selten verfolgt und so macht jeder immer ein bisschen mehr.

      • Ist aber nix Neues.
        speziell VF-Agenturen halten einem gern mal bei Unterschrift versteckt darunter nen weiteren Vertrag mit Durchschlagpapier hin.

      • Der Unterschied zwischen Telekom und Vodafone ist riesig. Ich hatte bei der Telekom noch nie einen wirklich inkompetenten Ansprechpartner gehabt – bei Vodafone war das ich froh wenn mein Gegenüber halbwegs gebrochenes Deutsch sprechen konnte. Ich kann Geschichten über Vodafone erzählen… und dann noch jedesmal der Betrug bei Vertragsverlängerungen, wo die zugesagten neuen Beiträge nicht stimmten und ich jedesmal um eine Kopie der Sprachaufnahmen gebeten habe. Diese habe ich nie bekommen, nur immer wieder ein Entschuldigungsschreiben mit den exakt gleichen Wortlaut- also ist es deren Masche und kein Zufall.

      • Habe die gleiche Erfahrung gemacht. Per Telefon mit Sprachaufnahmen Vertragskonditionen ausgemacht und angenommen, was ich schriftlich bekommen habe war etwas ganz anderes. Selbstverständlich zu meinem Nachteil. Vodafone hat sich kategorisch geweigert die Tonaufnahme zu prüfen. Ich habe diverse E-Mails geschrieben, dutzende Telefonate geführt und auch Einschreiben per Post hingeschickt. Der Betrug bei Vodafone geht nicht nur von den Vertriebspartnern aus. Das gesamte Unternehmen arbeitet so. Dieser Drecksladen versucht jetzt die ganze Schuld auf andere zu schieben – Ekelhaft!
        Seit dieser Erfahrung schließe ich Verträge nur noch online ab und mache mir von allen Konditionen einen Screenshot. Mit diesem Vorgehen hatte ich seit 10 Jahren keine Probleme mehr.

      • @Ben: deine Aufnahme des Telefonats ist sogar eine Straftat wenn du deinem Telefonpartner das nicht ausdrücklich vorher mitgeteilt und dessen Einverständnis hast. Somit etwas aufpassen mit einem Telefonmitschnitt hausieren zu gehen….

      • Ich habe exakt die gleiten Erfahrungen mit Vodafone. Sprachaufnahmen werden mit Hinweis auf Datenschutz nicht genutzt um etwas zu beweisen.

      • Nein. Das ist ein System welches Vodafone mit voller Absicht installiert hat. Ich habe schon 2011 einige Betrugsfälle von Vodafone entdeckt und bin dagegen vorgegangen. Da hat sich Vodafone mit exakt den gleichen Ausreden herausgewunden. Hinterher wurde mir seitens der „Vertragspartner“ (welche diese Verträge mit über 70 jährigen getürgt haben) dieses Geschäftsmodell bestätigt. Ist ein Vertriebszweig durch Klagen erledigt wird unmittelbar ein weiterer eröffnet.

      • die hotline bei vodafone ist echt ein krampf. unabhängig davon:
        auch wenn die erfahrungen sicherlich individuell sehr unterschiedlich sind, ich habe bislang die krass negativen (inkl. vorsätzlicher täuschung) ausschließlich in meinem t-punkt an der ecke gemacht, während vodafone mich in der sache sogar noch unterstützt hat.
        zusammefassend kann man aber sicher sagen:
        telefonverkäufer sind die gebrauchtwagenhändler des 21. jahrhunderts.

      • Shift Taste kaputt ?

      • Bindestrich-Taste kaputt?

    • Weil einem Vertrag nicht auf die Stirn geschrieben sein muss, dass er durch betrügerisches Handeln begründet wurde?

    • Wenn du zu normalen Zeiten werktags anrufst ist das kein Problem. So habe ich bisher immer kompetente Mitarbeiter erreicht und angenheme Gespräche geführt. Einzig die Callcenter die im Auftrag arbeiten abends und am Wochenende kann ich nicht empfehlen. Dann lieber warten!

      • @Christoph Meine Fresse, welche Probleme muss man haben, um mit Callcenter-Mitarbeitern angenehme Gespräche zu führen? Gib die Leitung frei, damit Kunden die wirklich Probleme haben drankommen! Für Kaffeekränzchen und psychische Probleme sind Callcenter nicht zuständig.

      • und In welchem Callcenter arbeitest du so…?

      • @Dick Tator
        Meine Fresse, was bist Du denn für ein armes Würstchen.
        Man kann auch über Sachthemen ein angenehmes Gespräch führen.

    • Ein Leben ohne diese Hotline von Vodafone ist soviel besser. Blutdruck, Herz, usw. Echt.

  • Don’t get me started…

    Was ich da schon erlebt habe mit den Vodafone Ladengeschäften grenzt an Mafiamethoden, bis hin zu offensichtlichem Betrug…

    Unhaltbare Zustände

  • Ich erinnere mich dunkel an zahllose Zusatzoptionen, die ich nie bestellt hatte. Mühevoll konnte ich damals verärgert alles wieder abbestellen – danach auch deshalb nie wieder in einem Shop etwas abgeschlossen…

  • Merkwürdig, dass die Shops oft im Besitz von Personen mit, sagen wir Migrationshintergrund, sind.

    Wo wie auch bei der Clan-Razzia in NRW jetzt ein riesiger Betrug mit aktivierten SIM Karten per PC (teilweise 3000!! pro Tag) aufgedeckt wurde. Aktiviert mittels Rechner und Script.

    • Merkwürdig, wie jemand sobald es um Kriminalität geht jemand den Migrationshintergrund erwähnt, obwohl nicht ein einziger Hinweis in dem Text stand.

      • Ein jemand zu viel.

      • Aber wenn es nun mal so ist – oder willst du das Gegenteil behaupten? Habe übrigens selbst MiHiGru – aber meine Eltern, die in den 70ern gekommen sind, taten das um zu arbeiten. Das hat sich leider ins komplette Gegenteil verkehrt. Arbeiten sollen nur noch die Deutschen für alle.

      • @astradriver Guck dir mal die ganzen schlecht bezahlten Jobs in Deutschland an in denen die Leute rund um den Mindestlohn ausgebeutet werden! In der Pflege, Produktion etc., da arbeiten fast nur osteuropäischer und Türken, weil die Deutschen viele deutsche sich dafür zu fein sind. Und schreibst irgendeinen Unsinn von „die Deutschen sollen für alle arbeiten“. Ich könnte kotzen wenn ich so einen inhaltlichen Brechdurchfall lese. typische menschenverachtende AfD Mentalität.

      • Na na ich arbeite in der wie du sagst unterbezahlten Gastronomie, und was soll ich sagen ich bin ein bio deutscher! Und ich fühle mich nicht zu fein dort zu arbeiten auch meine bio Deutschen Kollegen nicht, wir arbeiten gerne in diesen Job. Natürlich haben wir auch Kollegen aus anderen Ländern aber wir alle haben Spaß an unseren Job. Außerdem fühle ich mich gerade durch deinen diskriminierenden Spruch „die Deutschen sind für sich zu fein für diese Jobs“ beleidigt.

      • Dies hier gilt Ben

      • Hast du mal darüber nachgedacht, wieviele Bio-Deutsche im Bereich Pflege, Logistik, Reinigung oder Gastronomie arbeiten? Selten solch einen rassistischen Müll gelesen.

      • @astradriver: Jetzt widersprichst Du dich aber selbst. Anscheinend haben eher die Deutschen keine Lust auf diese Arbeit. Das ist natürlich auch eine Sache der Bezahlung. Bei den Telekomläden sind die Mitarbeiter meist noch Angestellte mit Festgehalt, bei den Vodafoneläden arbeiten alle auf Provision.

      • Migranten zu unterstellen, keine kriminelle Energie entwickeln zu können, stellt für sich gesehen eine extrem verquere Form von Rassismus dar. Kriminalität macht vir keinem Volk, keiner Kultur halt, sie ist — menschlich!

    • Erstens stimmt das nicht. Zweitens: na und? Arschloch ist Arschloch. Egal woher.
      Die genauen Umstände interessieren dann die Behörden, wenn es um weitere Konsequenzen geht.
      Und ein Verstoß nach 89a hat immer Konsequenzen – auch hier egal woher

    • Die vodafoneshops sind im Besitz von Vodafone Deutschland und dort arbeiten Angestellte.
      Der Rest was du schreibst ist rassistischer Müll.

      • Wird Gesellschaftskunde demnächst verboten?

      • Da hast du leider mal null Plan, was die Shops bzw. deren „Besitz“ oder Betreiber angeht.

      • Nein eben nicht. Tatsächlich betreibt VF nur eine Handvoll Shops selbst. Der Großteil sind sog. Partneragenturen die von selbstständigen geführt werden. Und diese Herrschaften sind zum Großteil alles andere als angenehm.

    • Crack Federvieh

      Die Vodafone-Mafia mit selbst ausgedruckten Vodafone-Ausweisen sind auch schon vor 10 Jahren in Berlin-Gesundbrunnen herumgelaufen und haben einen versucht Verträge aufzudrücken. 4 aufgepumpte Brecher um dich herum, die mit falschen Behauptungen versucht haben, dass du was unterschreibst. Das war auch Clan-Millieu

    • Starker Tobak… Soll man da antworten, wie viele ohne Migrationshintergrund wegen Kindesmissbrauch verurteilt worden sind? Statistisch ist das jedenfalls deutlich überrepresentativ. Aber vielleicht sollte man auch erst über Statistiken im Kriminalitätsbereich schreiben, wenn man sie gelesen oder verstanden hat.

    • WENN die Tat eine Person mit Migrationshintergrund begannen hat dann darf das gerne im Bericht stehen. Steht es aber eben nicht. Von daher ist es einfach rassistisch sowas zu behaupten. Heißt sicherlich nicht, dass es keine Menschen mit Migrationshintergrund gäbe, die Straftaten begehen. Aber das direkte auf die Nationen schließen mit genau 0 Informationen zur Herkunft, ja das ist die Definition von Rassismus.

  • Endlich!
    Doof nur, dass die Partner-Agenturen von den Vodafone eigenen Shops mittlerweile optisch nicht mehr zu unterscheiden sind, da die Innenausstattung angeglichen wurde.

  • Deswegen geh ich weg von Vodafone, was ich da teilweise erlebt haben bzgl. Vertragsabschluss und Vertragsverlängerungen ist einfach unter aller Sau.

  • Das ist natürlich übel! Da der Tippgeber selbst erpressen wollte, kann man ihn wohl schlechthin nicht als whistleblower bezeichnen. Das der Telefonmarkt hart umkämpft ist, wusste ich, aber das mit so harten Bandagen gekämpft wird…
    Gut, dass Vodaphone konsequent gehandelt hat.

  • Die pösen Partneragenturen. Schon klar. Vodafone selbst ist dermaßen unseriös. Erlebe es gerade zum zweiten Mal: Vertrag (online direkt bei Vodafone abgeschlossen) gekündigt, explizit angegeben, dass keine weitere Kontaktaufnahme erbeten ist. Es kommt die Bestätigung, sowohl für die Kündigung als auch „wir dürfen sie leider nicht kontaktieren“.

    Und ein paar Tage später beginnt der Terror mit penetranten Anrufen zu den unmöglichsten Uhrzeiten. Und wenn du eine Nummer blockiert hast, kommen die Anrufe wenig später von einer anderen Nummer. Sind sicher auch die bösen Partner, die meine Vertragsdaten im Zweifel gar nicht haben dürften.

    Vodafone kommt mir nicht mehr ins Haus. Weder als direkter Vertragspartner, noch als Reseller aus ihrem Netz.

  • Ich finde es irgendwie sehr witzig das Vodafone einen Tippgeber brauchte um das zu sehen was schon seit mehr als 10 Jahren gemacht wurde.

  • Berlincityrocker

    Kann mich nur anschließen. Vodafone ist mittlerweile wirklich ein ganz übler Laden geworden. Habe bereits mehrere Verbraucherschutzklagen eingereicht wegen ihrer verbrecherischen Methoden, immer gewonnen.

    Verstehe ernsthaft nicht wie dieses Drecksunternehmen trotzdem weiter machen kann..

  • Vodafone und Hotline das so wie nichts, bei meinem letzten anrufen hat ich jemand dran von dem annehmen konnte das sein Muttersprache nicht deutsch war auf meine Frage hin wo er den sitze wurde mir gesagt in Mogadischu, helfen konnte aber auch nicht

  • Läden von Vodafone arbeiten auf der Basis das eine Vertrag Geld verdient je mehr um so besser. Meiner Nachbarin wurde ein Vertrag mit mit 20 GB für ein iPhone vermarktet und ein weiterer für das iPad mit 10 GB. Der zweite ist in meinem Augen überflüssig gewesen

  • Stefan B. aus H.

    Beim SPIEGEL gibt’s einen umfangreichen Artikel dazu, mit Interview des Tippgebers. Ob er erpresserisch handelt(e) werden wohl die Richter zu klären haben.
    Jedenfalls scheint es ziemlich zweifelsfrei zu sein, dass es bei Vodafone und/oder seinen Vertriebspartnern massive Probleme mit dem Datenschutz gibt oder zumindest gab.
    Ich kenne ähnliche Geschichten von einem anderen Provider, den ich seitdem meide, mitsamt der gesamten Familie.

  • Mit Migrationshintergrund hat das nichts zu tun! Als wenn Deutsche nicht gerne die Hand aufhalten und sich in der sozialen Hängematte ausruhen und somit auch solche Machenschaften leben würden, wenn sie denn nicht zu faul wären!! Unmöglich solche Kommentare! Im Übrigen gehören immer zwei dazu. In meinem Freundes- und Bekanntenkreis übernehme ich sämtliche Vertragsangelegenheiten, immer im Schutze des Fernabsatzgesetzes. Dies ist meiner Meinung nach heutzutage unumgänglich. Besonders zum Schutz der Älteren und Unbedarften. In diesem Sinne, allen ein schönes Wochenende!

  • Einmal und nie wieder. Auch aus dem Freundes und Bekanntenkreis.

  • Habe auch nur schlechte Erfahrungen mit Vodafone gemacht. Diese Nachricht wundert mich hier garnicht, im Laden wird einem das Blaue vom Hinmel versprochen und dann muss man sich stundenlang mit der unfähigen Hotline herumschlgen, weil einem Mist verkauft wurde. Ging nicht nur mir, sondern auch Freunden und Bekannten so. Bin jetzt bei den Magenta-farbigen Kollegen: deutlich kompetenter und besser

  • Warum schließt man überhaupt einen Vertrag im Ladenlokal ab? Bei jedem Vergleich vor Vertragsabschluss waren die Ladenlokale immer teurer als direkt online abzuschließen.

    Die Leute müssen einfach mal verinnerlichen, dass es nichts geschenkt gibt. Wenn ein Großteil der Leute dann noch ihr Hirn anschalten würden, würde es auch keine Spam-Mails mehr geben.

    • Was soll denn diese Aussage? Du pauschalisierst hier vom feinsten. Es gibt genug seriös arbeitende Shops mit tollen Mitarbeitern die ehrlich arbeiten. Es gibt genug Leute, die gerne beraten werden möchten und das gerne mit Mitarbeitern vor Ort. Und es stimmt nicht, das online immer alles billiger ist.

  • Meine Mutter hat mal in so einem Shop gearbeitet (in der Buchhaltung).
    Die hat mir erzählt, dass dort Vertragsverlängerungen gemacht wurden und die Handys, die es dafür (für den Kunden) gegeben hätte, haben die Verkäufer eingesackt und privat verkauft.
    Das haben die natürlich bei Kunden gemacht, die nicht gerafft haben, dass die (teilweise) sogar 10€/Monat wegen eben diesem Handy mehr bezahlen.

    Ging natürlich nur bei Leuten, die nicht wegen eines neuen Handys verlängert haben (z.B. „unwissende“, gutgläubige „Rentner“ waren wohl gerne Opfer).

    Ist aber, zum Glück, schon lange aufgeflogen und der Laden wurde von Vodafone dicht gemacht (oder Lizenz entzogen und angezeigt – auf jeden Fall musste sie nen neuen Job suchen, weil der von heute auf morgen zu war).

  • Gibt es hier auch einen Moderator, der dafür sorgt das Kommentare, Behauptungen etc. beim eigentlichen Thema bleiben. Wer sich auskotzen möchte kann gern mal bei Frank anrufen (01631737743)

  • Ich bin 2009 oder so zur Telekom gewechselt weil Vodafone (ohne irgendwelche Verkaufsgespräche) monatlich wechselnde zusatzpakete in meinen Vertrag gebucht hat. Und die Kosten wurden immer nur teilweise erstattet. Aber da die Kosten sich trotzdem nur auf wenige Euro belaufen haben, hatte ich mir rechtliche Schritte erspart. Vodafone ist ein absoluter saftladen.

  • Ich bin schon seit Jahren von dieser Firma weg und kann nicht verstehen, warum die überhaupt noch existieren……

  • Ich bin seit vielen Jahren bei (Vodafone) Kabel und hatte bisher keine Probleme mit der Hotline. Die Verhandlungen zur Vertragsverlängerung an der Hotline verliefen auch immer zu meiner Zufriedenheit.

    Bei einer Aktion, wo man in den Laden kommen sollte, um seine Verträge zu überprüfen gab es als Lockmittel einen Fritz! Repeater. Ich habe mir brav alles angehört; hab alles gelassen wie es war und den repeater trotzdem bekommen. Ich kann mich also wirklich nicht beschweren.

    Die 95% Kunden, bei denen alles läuft, äußern sich bei keinen Rezessionen oder unter solchen Artikeln. Dann entsteht oft der Eindruck, dass alles schlecht läuft bei einer Firma.
    Das ist aber nicht ganz die Realität.
    Trotzdem gehört natürlich solchen Machenschaften das Handwerk gelegt. Das ist ja nun geschehen.

    • Ich kann dir eigentlich zustimmen, aber eben leider nur eigentlich:

      – ich habe seit Jahren einen persönlichen Berater bei VF, dem ich ne kurze Nachricht schreibe und um Klärung bitte. Klappt immer.

      – bei der Vertragsverlängerung wurde ich schlicht betrogen, weil der Berater in der Hotline mir Dinge versprach (sogar schriftlich) die dann nicht eingehalten wurden. Nur mit vehementem Druck und Androhung von Anwalt und fristloser Kündigung, klappte plötzlich alles reibungslos. (Motto: man kann’s ja mal probieren)

      – Hotline: ich habe freundliche und kompetente MA erlebt und leider auch unterirdisch unfreundliche und inkompetente MAs.

      – Läden: läuft meines Wissens nach als Franchise und muss somit schnell Geld abwerfen: die eigene Erfahrung und die von Bekannten zeichnet ein bitteres Bild: herablassend, unfreundlich, inkompetent und ja, zu 80% Menschen mit Migrationshintergrund, die ihresgleichen einen Bärendienst erweisen mit krimineller Energie Kunden betrügen zu wollen. Vielleicht 20% der Beratungen und Verträge waren fair und rechtlich in Ordnung.

      Die Bilanz ist also äußerst gemischt mit Tendenz zu suboptimal

  • Bei VF geht man auch NIEMALS in den Shop. Wenn dann nur Hotline und diese muss man auch teilweise mehrfach kontaktieren bis man einen kompetenten Ansprechpartner hat.

  • Ca 25 % der Menschen die in Deutschland leben haben keine deutsche Wurzeln

  • Haben meiner Mutter 83), die nur ihr PrePaid Handy aufladen wollte, da man das an der Tankstelle um die Ecke nicht mehr dürfte, einfach einen Vertrag umgehängt. Otello zwar aber ist halt auch Vodafone. Der KD Dienst sei nicht zuständig. Post an die Zentrale in Düsseldorf / Ratingen wurde einfach ignoriert. Einschreiben blieben unbeantwortet. Der Inhaber des Shops in Dresden auf der Kesselsdorfer Str. sagte meine Mutter wäre mit dem Wunsch gekommen einen Vertrag abzuschließen. Hat 20 EUR monatlich berappen müssen, für Ihren Handyvertrag mit Internet, was sie nicht nutzte. Eine echte Frechheit und Betrug am Kunden, Ausnutzen von Menschen die vielleicht von all dem keine Ahnung haben. Sie musste zwei Jahre dabei bleiben.

    Vodafone mal Vorzeigeunternehmen ist jetzt eine Firma die mit raffgierigen Verkäufern (meist mit Migrationshintergrund) in den Shops die Leute über den Tisch ziehen. Handys werden verschachert, dem Kd nicht ausgehändigt wobei Vertragsverlängerung und so weiter … alles gehört und gesehen . Es ist ein Witz ….

  • So, so der Tipgeber wird also sich belangt. Gut das der seine Geschichte schon im Spiegel veröffentlicht hat. Da hat er dann auch gleich etwas von mehreren tausend Betroffenen berichtet…. Ein Schelm der Böses

  • Ich empfehle zum Thema wärmstens den entsprechenden Artikel im aktuellen „SPIEGEL“ (auch online für Abonnenten lesbar), dort finden sich sehr viele, im Grunde unglaubliche Details.
    Auch das zumindest fragwürdige Agieren der Vodafone-Geschäftsführung ist dort gut dokumentiert.
    Auch die Geschichte des Tippgebers wird erzählt. Den Begriff „Erpressung“ lehnt dieser übrigens ab, zudem hat Vodafone ihm eine Aufwandsentschädigung angeboten.
    Wenn man den Artikel liest, erscheinen die hier zitierten Vodafone-Verlautbarungen in einem etwas anderen, für das Unternehmen deutlich ungünstigerem Licht….

  • Vodafone hält nicht viel von Datenschutz oder Umgang mit Kundendaten, das musste auch ich mitbekommen. Wo dann über Monate hinweg meine Kundendaten bei einem anderen Kunden hinterlegt waren, nur mit Hilfe meines Anwalts bin ich den Saftladen los geworden. VD musste damals auch eine schöne Strafe zahlen. Nie wieder VD!

  • Habe erst letzten Monat einen Vertrag am Telefon bei Vodafone direkt abgeschlossen. Schriftlich kam ein viel teurer Kombi Vertrag! Der Vertrieb ist voll von provisonsgeilen Kriminellen.

  • ich bin von vodafone auch betrogen worden. im februar rief ich bei vodafone wegen den angebot giga-tv+netflix an. auf meine frage,ob ich die im alten vertrag enthaltenen sender zum gleichen preis behalte wie bisher,wurde mir von diesen mitarbeiter versichert,dass alle sender bleiben und nur eine mehrzahlung von 10 euro monatlich für netflix fällig wäre. als ich die gigabox bekam und angeschlossen habe,traf mich der schlag. ich hatte nur noch ein drittel der sender,die ich im vorigen vertrag hatte. weitere sender sind zubuchbar und kosten unverschämt mehr geld.ich habe in der folgezeit mehrfach versucht mich telefonisch bei vodafone zu beschweren. entweder wurde von denen einfach aufgelegt,wenn das thema „beschwerde“ aufkam,oder es kam kurz und schnippig der hinweis,ich solle mich an die beschwerdestelle wenden. auch auf beschwerde-e-mails wurde bis dato nicht reagiert. ich habe mich mittlerweile an den verbraucherschutz gewandt und hoffe,dass ich von dort hilfe bekomme.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37410 Artikel in den vergangenen 6081 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven