iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 599 Artikel

Zwei Jahre Übergangszeit 

USB-C statt Lightning: Europa macht ernst

Artikel auf Mastodon teilen.
231 Kommentare 231

Europa macht ernst. Die seit Jahren diskutierten Vereinheitlichung von Smartphone-Ladegeräten steht nun doch kurz davor Gestalt anzunehmen. Während es bislang danach aussah, als würden die Lobby-Anstrengungen der von dem Vorstoß besonders stark betroffenen Konzerne (Apple gehört mit seinem Lightning-Sonderformat fraglos dazu) dem Vorhaben der Europäischen Kommission die Luft aus den Segeln nehmen, hat sich Europa jetzt mit einem Richtlinienentwurf zurückgemeldet.

Vestager
Dieser soll offiziell erst heute präsentiert werden, wurde aber bereits am Mittwoch an zahlreiche Publikationen durchgestochen. Unter anderem berichtet die Nachrichtenagentur Reuters von dem knapp 20 Seiten starken Papier, in dem nicht nur die Vereinheitlichung der Ladeanschlüsse gefordert wird, es soll auch festgeschrieben werden, dass Smartphone-Anbieter ihre Geräte nur noch ohne Netzteile verkaufen dürfen sollen.

Zwei Jahre Übergangszeit

Wichtigster Eckpunkt: An Smartphones, Tablets, Kopfhörern und Co. sollen die Hersteller ausnahmslos auf USB-C-Buchsen setzen. Die Kabel sollen sich vorerst weiter voneinander unterscheiden dürfen, die Ports hingegen sollen schnellstmöglich auf den selben Standard setzen.

Der Richtlinienentwurf, der erst noch das Europaparlament und den Rat der Europäischen Union passieren muss, sieht eine Übergangszeit von zwei Jahren vor.

980 Tonnen weniger Müll

Treffen die Prognosen der EU-Kommission zu, sollen die neuen Regelungen dabei helfen, die jährlich in der Europäischen Union anfallende Menge an Elektroschrott um 980 Tonnen zu reduzieren.

Apple hatte sich zuletzt stets gegen einheitliche Regeln ausgesprochen und immer wieder auf Eigeninitiativen und die selbstregulierende Kraft des Marktes verwiesen. Im Januar 2020 stimmte das EU-Parlament dann jedoch für die Arbeiten an einem einheitlichen Ladegeräte, da die Entwicklung auf dem Markt zwar positiv aber zu langsam ausfallen würde.

Mit Dank an Niclas, Kai & Matthias!

23. Sep 2021 um 07:10 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    231 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wie sieht es dann mit Innovationen aus, sollte ein solcher Einheits-Port vorgeschrieben werden?

    • USBC ist ziemlich erweiterungsfähig und kann eigentlich alles. Von schnell bis viele Daten.

      Der nächste Schritt ist dann wohl kabellos

      • Z.Zt. ist USB-C ok, aber man schaue mal, wie sich der USB-Standard über die letzten Jahre weiterentwickelt hat. Mit der geplanten Richtlinie sind dann Innovationen in dem Bereich nicht mehr möglich und in ein paar Jahren leiden wir Europäer dann unter veralteter Anschlusstechnik und der Rest der Welt lacht uns aus.

        Einheitlicher Anschluss am Ladegerät und Geräte standardmäßig ohne Ladegerät zu verkaufen wäre viel weniger problematisch.

      • Kabellos müsste dann aber konsequenterweise wegen des schlechten Wirkungsgrades verboten werden.

      • Also wird dann nicht mehr Deutschland alleine ausgelacht, sondern die ganze eu, ist schonmal ein Fortschritt

      • Ok? Nö. Katastrophe. Die meisten USB-C Geräte lassen sich nicht mit den meisten USB-C Netzteilen lassen. Ich muss immer 2 Netzteile und 2 USB-C Kabel mitnehmen, um meine Geräte mit Strom versorgen zu können. (Wenn ich iPhone und AirPods Pro mitrechne, sind es 3 Kabel)

      • nimm ein USB-C Ladegerät mit PD Möglichkeit, damit kannst du alles (außer natürlich deine iPhones mit lightning) ohne Adapter laden.

      • Kabellos ist ein Rückschritt.

        Sowohl von:

        1. Ladegeschwindigkeit
        2. Ökobilanz
        3. Datentransferrate
    • In meinen Augen hat das mit Innovation wenig zu tun. Es geht um die Lizenzeinnahmen und Zubehöreinnahmen.
      Man kann sich auch innovativ in Standards einbringen und zB als Alleinstellungsmerkmal einfach der Erste oder Beste in der Umsetzung sein dann.
      Bei WiFi oder Bluetooth wird ja auch nicht an eigenen Lösungen gebastelt. Zumindest nicht ernsthaft.

      • Genau das geht eben nicht mehr. Wenn eine Richtlinie zwingend USB-C vorschreibt, darf kein Hersteller Geräte mit anderen/neueren Standards in der EU auf den Markt bringen. Denn die Richtlinie scheint ja nicht vorzuschreiben, das ein über ein Standardisierungsgremium definierter Industriestandard genutzt werden muss, sondern konkret USB-C. Da kann dann das usb Konsortium beschliessen, was es will. Spielt keine Rolle.

    • Dafür gibts doch das usb Konsortium. Da kann sich Apple auch gerne intensiver beteiligen. Ein Mini usb-c muss auch noch kommen für kleinere Geräte

      • „Intensiver beteiligen“
        USB C wurde bereits maßgeblich mit dem Know-how von Apple entwickelt. Das Problem des Konsortiums ist ein ganz anderes: Die Technik soll möglichst billig sein, sonst stellen sich etliche Mitglieder quer. Ein stabiler Port wäre in der Produktion ein paar Cent teurer geworden, wollte die Mehrheit der Hersteller deswegen nicht.

      • Vor allem diskutieren solche Konsortien immer sehr, sehr lange, bis man nen Kompromiss gefunden hat. Den Zeitverlust wollte sich Apple irgendwann nicht mehr antun und hat Nägel mit Köpfen gemacht.

      • War nicht Lightning ein von Apple dort eingereichter Entwurf für USB-C? Dieser wurde dann jedoch von Apple eben als „Lighning“ vorgezogen, weil das Konsortium zu langsam und träge war.

      • Dafür hat das Konsortium kurz danach einen wesentlich besseren Standard fertig gehabt.

        Schade, dass Apple immer noch an dieser Museumstechnologie festhält.

      • Einen wesentlich besseren Standard? Kannst du das bitte erklären?

        USB-C 9 Pins vs Lightning 8 Pins (Lightning könnte sicher auch USB 3.0 wenn man die Entwicklung in kauf nehmen möchte)

        Hinzu kommt, dass du mir mal bitte erklärst was für dich „kurz“ ist. >2 Jahre ist für mich schon ein beachtliche Zeit in der IT…

    • Das ist doch wie mit dem Stromstecker und der Steckdose – ein Standard und gut ist.

      Und wenn die Innovation tatsächlich einen besseren Anschluss in 10 Jahren hervorbringt, dann können die Hersteller wechseln – alle gemeinsam.
      Sehe nur Vorteile für uns alle

      • Ein Standard? Du bist noch nicht groß in der Welt rumgekommen, oder?

      • ja Uwe – ich habe viel gesehen. Mit dem Standard meinte ich den Standard in DE.
        Im Ausland ist wie Kraut und Rüben – es gibt viel zu viele unterschiedliche Stecker, um letztendlich Plus, Minus und im besten Fall die Erdung zu übertragen.
        Das zeigt doch, dass wir alle von einer frühen Standardisierung beim Stromstecker bestimmt profitiert hätten.

      • Woher soll denn dann die Innovation kommen? Forschung auf diesem Gebiet bringt doch keinem Unternehmen mehr einen Wettbewerbsvorteil. Was hier gemacht wird, ist die defacto Abschaffung des Wettbewerbs auf dem Gebiet der „Anschlusstechnik“. Zudem wird quasi ausgeschlossen, dass jetzt Geräte entwickelt werden, für die ein USB-C Anschluss zu groß ist. Ich sehe da insgesamt keinderlei Vorteil für den Verbraucher.

      • Peter – das ist doch wie beim RJ45 Anschluss – oder?
        Der war schon immer so und er bleibt auch so.
        Dennoch haben sich die Übertragungsgeschwindigkeiten skalieren lassen – oder?

  • Was denn nu? Einheitliche Ladegeräte (eigentlich ja netzteile) oder Einheitliche anschlüsse am Handy…

  • Grundgedanke ist ja nicht schlecht. Aber was ist wenn es in 2 Jahren was viel besseres gibt?

    Solche Eingriffe sind nie gut…

    • Dem muss ich dir zustimmen. Die Politik soll nicht alles vorschreiben. In vielen Situationen stellt sich heraus, dass die Politik eher Fortschritt verhindert. Es wird einfach überreguliert und sich um Dinge gekümmert, die nicht Priorität haben.

    • Tja, die Politik rennt der Zeit aufgrund von Bürokratie hoffnungslos hinterher. Was ist eigentlich mit so wichtigen Themen wie Digitalisierung, Alternativer Mobilität, europäische Flüchtlingslösung und und und.

    • Es wird zwangsläufig was neues geben. Dann gibt es einen neuen Standard. Das wechselt bei Anschlüssen ja auch nicht alle zwei Jahre. :-)

    • Es ist, nach aktuellen Planungen, vorgesehen, dass es eine „Innovationsklausel“ gibt, die, wenn ein besserer Standard existiert, zur Anwendung kommen kann.

    • was Apple da mit seinen Adaptern treibt ist aber auch nur nervig. Und einheitlich über die Geräte hinweg sieht auch anders aus. iPad pro, Mini, AW, MB mit USB-C. iPhone und „normales“ iPad mit Lightning. Das nervt mich schon etwas. Ich habe mit iPad Pro, AW6, und iPhone nun immer einen Lade-Adapter dabei, an dem 3 Kabel baumeln. Schlimmer geht es kaum…

    • Ich finde der Eingriff wird einzig und allein wegen Apple notwendig. Die Industrie hat sich längst auf USB-C geeinigt. Genau so kann die Industrie auch den nächsten Standard finden, wenn USB-C nicht mehr ausreichen sollte.
      Nur Apple geht seinem eigenen Weg, um extra Kasse mit jedem zertifizierten Kabel zu machen. Und das mit einem Anschluss der usb-c weit unterlegen ist.

    • 980 Tonnen weniger Müll – das sollte ein gewisses Maß an Eingriffen rechtfertigen. Dass man Spielraum für Weiterentwicklungen braucht, dürfte unstrittig sein und ließe sich sicher auch noch umsetzen.

  • Und was ist, wenn es in Kürze etwas besseres gibt als USB-C? Müssen die Hersteller dann auf ein neues Gesetz warten, damit sie das auch verwenden dürfen?

    • Hmm.
      Dann wird halt zukünftig Kontaktlos geladen und USB-C nur noch für die Ladeschale oder dergleichen zu nutzen sein?

      Wäre vielleicht die Lücke im Gesetz für die Hersteller?

      • Prinzipiell sollte kontaktloses Laden verboten werden. Der Wirkungsgrad ist so schlecht, dass es faktisch eine Energieverschwendung ist.

      • Einen Abend Fernsehen verbraucht doch schon mehr Strom, als du mit Effizienzverlusten durch drahtloses Laden jemals verlieren wirst…also irgendwo ist dann auch mal gut.
        Da sollte man sich lieber auf die größten Energieverschwender im Haus konzentrieren, anstatt hier jetzt den moralischen Finger wegen kleinen Kupferspulen zu erheben.

      • Prozentual gesehen sind das aber die Qi lader. Oder welche meinst du?

      • @iT
        Ja, dieses ganze lästige Kleinvieh, das auch Mist macht. Allein durch die ganzen Standby-Geräte wird so viel Strom verbraucht, dass ein ganzes Atomkraftwerk überflüssig wäre, wenn die Geräte richtig ausgeschaltet würden.
        In der Masse hat das kabellose Laden echt eine Auswirkung. Besonders wenn das Ladegerät 24/7 in der Steckdose steckt.

      • was Für Benutzer Name, Ja

        +1

    • Es wird nichts besseres erst mal geben wenn dein Handys später mal Thunderbolt als Anschluss hat (USB-C) ist es fürs Handys mehr als ausreichend . Für die nächsten 10-20 Jahre !

      • Deine Ironie mag ich.

      • Sagte der Hersteller einer Kutsche… ;-)

      • für die nächsten 10-20 Jahre?? :-) 1996 wurde zum ersten mal USB 1.0 eingeführt. Also vor 25 Jahren. Denkst du in 20 Jahren haben wir alle noch USB-C?

      • Dir ist schon bewusst, dass USB-C nur der Formfaktor ist? Die Technik in einem USB-C Kabel kann sehr unterschiedlich sein. Genauso wie es im Formfaktor USB-A viele Techniken gibt, von USB 1.0 bis hin zu USB 3.2 Gen2.
        USB-A hat sich also extrem lange gehalten und hält sich immer noch. USB-C halte ich für ähnlich „haltbar“.

      • USB-C mit PD bringt heute schon 100W Ladeleistung.

        Selbst wenn man da nicht mehr rausholen könnte – wann glaubst du, dass 100W zu wenig Ladeleistung für Handies ist?

        Vor allem, wenn wir in den nächsten Jahren Energie sparen statt Energie verschwenden sollten?

      • in 20 Jahren kannst du dir den Strom nicht mehr leisten, dann ist es egal was für einen Stecker wir haben werden.

  • Da werden Apple aber ganz schöne Einnahmen aus Lizenzen und Verkäufen der Lightning Produkte entgehen.
    Ich höre jetzt schon das Jammern. Jammern auf sehr hohem Niveau aber das ist man ja schon gewöhnt.
    Ich persönlich finde es ok, weil beim iPad Pro hat es ja auch mit dem usb c geklappt.

    • Glaube eher, dass Apple diese Entwicklung bereits erahnt hat und deshalb bereits dabei ist Lightning demnächst abzuschaffen und auf den neuen MSafe zu setzen. Der Trend geht aktuell offensichtlich Richtung USB-C oder Wireless-Charge. An USB C lässt sich (außer mit Thunderbolt 3) nix verdienen, der is fürn iPhone aber vermutlich überdimensioniert. Bei MSafe können wieder Gewinne generiert werden. Apple hat bisher immer irgendwelche Wege gefunden um sowas zu umschiffen..

    • Dafür gibt es doch MacSafe beim iPhone. Glaube kaum das es so unerwartet für die Hersteller kommt. Mal abgesehen davon entwickelt man seine Geräte ja um Jahre in Voraus.

  • die legen bestimmt wieder nur nen adapter bei und der kann dann nur strom :-D

  • Hauptsache das bedeutet dann auch wirklich, dass USB-C Buchsen am Gerät genutzt werden müssen. Bislang ist ja nur gefordert, dass es ein USB Kabel geben muss.
    Ich kann Lightning mittlerweile echt nicht mehr leiden.
    Fast alles hat nun USB-C bei mir….MacBook, Mac Mini, iPad, Pixel, GoPro, diverse Ladegeräte und Speichermedien…..Nur für mein beknacktes iPhone muss ich dauernd auf die Suche nach einem Lightning Kabel gehen.
    Als Lightning damals eingeführt wurde, war es auf jeden Fall die richtige Entscheidung. Es war einfach besser als Micro USB. Aber seit es USB-C gibt, ist dieses festhalten an Lightning nur noch lächerlich….und dann noch so inkonsistent….Mac hat USB-C, Maus, Tastatur und Trackpad hingegen Lightning….iPad Pro, Air und Mini bekommen USB-C, das normale bleibt bei Lightning….Was soll das denn verdammt?! :D

  • Finde ich absolut nicht gut. Ich habe bestimmt 10 Lightning-Kabel hier rumliegen und keines mit USB-C. Wenn ich sehe wie bei meinen Freunden das USB-C Kabel wackelt, bin ich von dessen Qualität absolut nicht überzeugt. Warum kann man uns nicht einfach die Wahl lassen?

    • Sehe ich so. USB C ist super wackelig und verbigt sehr schnell. Das produziert noch mehr Müll :(

      • Ich habe USB-C schon seit Jahren am iPad Pro, da wackelt nichts.

      • Dem stimme ich zu, zumal das Lightning Kabel Bombenfest hält, das Ich USB C fliegt schon beim anschauen raus…
        Aber da es sich um Ladegeräte Handelt, hat es sich ja schon erledigt xD

      • Auch hier kann Apple am Anschluss nacharbeiten mit einem Klick !

      • Meine USB-C Kabel halten bisher nicht kürzer als meine Lightning Kabel.

    • Sehe ich genauso. Habe genug Lightning Kabel. Habe zwar das iPad Air mit USB C, sonst alles Lightning, irgendwann hat man diesed Durcheinander auch wenn man in der Familie teilweise ältere iPhones nutzt, mit Lightning, und neue mit USB C, man sollte dem Hersteller die Wahl lassen, vor allem ist es inkonsequent, die EU schreibt es bei Smartphones vor, aber bei eAutos gibt es heute schon mindestens 3 verschiedene Ladestecker. Da ist es wieder egal wenn jeder Hersteller seine Süppchen kocht?? Muss man nicht verstehen. Ich mag den Lightning Anschluss

      • Bei E-Autos gibt es genau einen europäischen Standart, und der nennt sich CCS2. Und der wird auch nicht geändert. Was vorher passierte, war fehlende Regulierung: Japaner importierten ihre ChaDeMo-Kisten einfach 1:1 so, wie sie auch in Asien verkauft wurden. Tesla war schon ewig am Markt und hatte den eigenen Stecker längst etabliert, der, trotz Angebot der lizenzfreien Übernahme, von niemand anderem implementiert worden ist. Dann kam die EU/DE und haben CCS2 zum Standard deklariert. Seither gibt es fast keinen Hersteller mehr, der den nicht nutzt. ;)

      • Standard*

      • was Für Benutzer Name, Ja

        +1

  • Welchen „Elektroschrott“ spare ich mir denn damit? Das Kabel? Super. Dafür erzeugen wir Elektroschrott beim Zubehör… das ja dann entweder mit Adapter versorgt werden weil, oder gleich komplett ersetzt wird….

  • Puuuh…wenn die EU sich in technische Themen einmischt, kommt nicht immer gutes dabei raus.
    Siehe die 1000Watt Regel bei Staubsaugern… .
    Ich würde tatsächlich lieber bei Lightning bleiben. mMn der unverwüstlichste Anschluss der tatsächlich immer funktioniert.

    • Wenn Apple Lightning Lizenzfrei gemacht hätte, hätte er sich vielleicht durchgesetzt und USB-C verdrängt. Rein physisch finde ich Lightning auch besser. Allerdings hat Apple den nie weiterentwickelt. Lightning nutzt immer noch USB 2.0 Geschwindigkeit. Das ist einfach nur traurig. 1TB iPhone mit ProRes Video weißte….und dann darf ich diese riesen Files mit USB 2.0 vom Gerät runter lutschen :D oder sie über AirDrop verschicken….Klasse….einfach nur lächerlich

      • Jepp, die aktuelle iPhone-Serie mit USB-C mit PD (also 100W laden) und TB Geschwindigkeit wäre ein Traum gewesen.

    • ach du bist der, der unbedingt einen Staubsauger will, der über 1.000 Watt hat und somit möglichst ineffizient viel Strom verbraucht

      • Was nützt mir ein Staubsauger mit deutlich weniger Watt, der nichts wegsaugt und ich damit länger saugen muss um was weg zu bekommen. Am Ende verbrauche ich dann auch wieder mehr Strom. Dank teuren Ökostrom aus der Steckdose, von Atomkraftwerken in Frankreich und Co produziert, ist ja am Ende wieder alles gut. Ist ja, so glauben es zumindest die Deutschen, dann alles gut.

      • noch so ein frustrierter deutscher…

        also ich habe einen sehr modernen Staubsauger mit dessen Leistung ich völlig zufrieden bin. Der kommt selbst bei maximaler Last nicht an die Wattgrenzen der EU ran.
        Mein Strom kommt auch zu 100% aus erneuerbaren Energien, wird in Deutschland erzeugt und ist nicht von zwielichtigen Konzernen wie eON, RWE oder Vattenfall.

        entweder man hat immer was zu meckern oder man kümmert sich

      • Viel (!) wichtiger wäre es gewesen den Standby Verbrauch der unzähligen Geräte die in einem heutigen Haushalt nonstop am Netz hängen deutlich nach unten zu bringen. Ist doch völlig egal ob ein Staubsauger nun 1000 oder 2000 Watt verbraucht.

        Unzählige Gateways, Drucker, Kameras, Lautsprecher, Ladegeräte, Netzwerkkomponenten, HUE Lampen, Echos, Apple TVs, Klimaanlagen, Heizungskomponenten usw. usf. ziehen konstant Strom und selbst heute gibt es noch Geräte die im Standby mehr als 10 Watt ziehen. Aber das scheint bei der EU keinen zu stören.

      • dein Ernst? wir diskutieren aber hier schon auf einem halbwegs sinnvollen Niveau, oder?

      • Teurer Kohle- und Atomstrom, Bruder.

      • @Ghostwriter Er sorgt trotzdem dafür, dass sein Anteil am Stromverbrauch erneuerbar ist.

      • @Melvin ich denke @Ghostwriter weiß es ganz genau. solche Argumente kommen nur von Menschen die provozieren wollen, sinnvolle Beiträge haben sie nicht

    • Kommt überhaupt noch was Gutes raus, von der EU ? Ich denke es gibt wahrlich wichtigere Probleme und Themen wo die EU dringend mal dran arbeiten könnte. Digitalisierung, Alternative Mobilität, europäische Flüchtlingslösung, Schuldenpolitik der Südländer und und und.

  • Find das absolut richtig, zumal apple selbst usb c maßgeblich entwickelt hat. Schluss mit dem kabel und adapter wirrwarr

  • Nun ja, bis auf die iPhones und das normale iPad, hat Apple jetzt sogar das iPad mini 6 auf USB-C umgestellt.
    Ich denke, mit dem iPhone 14 oder spätestens 15, wird es auch hier soweit sein.
    Aber, eine sehr feine Sache, dass Apple da jetzt auch langsam aber doch, alles auf USB-C umstellt, alleine schon wegen der Datengeschwindigkeit.

    • Ich denke beim iPhone sehen wir zukünftig überhaupt keinen Anschluss mehr, außer MacSafe.

      • Könnte so sein, aber, für viele ist dann CarPlay nicht mehr möglich.
        Außer man kann es nachrüsten im eigenen Auto. (und vielleicht bringt Apple da dann sogar selbst eine Lösung, von Drittherstellern gibt es sowas ja schon, allerdings ohne offizielle Unterstützung seitens Apple)

      • Das glaube ich kaum. Alleine schon um die immer größer werdenden Bild- und Videodateien übertragen zu können, ist ein physischer Anschluss notwendig. Lightning mit seiner geringen Übertragungsgeschwindigkeit ist da nicht mehr UpToDate. Alleine dafür ist es sinnvoll USB-C oder gleich Thunderbolt 3 zu verbauen, wobei letzterer wohl die viel zitierte Kanone gegen Spatzen wäre.

      • Mit Wifi 6 nicht mal mehr. Das Ding kann, mit richtiger Hardware vorausgesetzt, phantastisch schnell übertragen und die Geschwindigkeit auch halten. Und bald kommt auch noch der echte boost: Wifi 6E. Da sabbert man dann schon, so schnell ist das :D
        Das einzige, bleibende Problem ist dann Ping, aber für reinen Datentransfer ist dessen Rolle eher untergeordnet.

  • Apple-Aktien schnell verkaufen, bevor sie für ihre Kabel- und Adapter-Sparte eine Gewinnwarnung rausgeben….

  • Völlig falsche Richtung, Lightning ist mechanisch wesentlich stabiler ausgeführt, sowohl Stecker, wie auch Buchse, es gibt brutal viel Zubehör das damit unbrauchbar wird und erst recht Müll erzeugt, bei einem Öko-System welches wahrscheinlich 1 Milliarde Geräte betrifft reinzupfuschen… Typisch EU, muss alles regulieren, die Banane Krumm und die Gurke gerade. Einfach lächerlich.

  • Interessant was gab es für einen Zwergerlaufstand als Apple das Netzteil strich. Jetzt wird es vom Gesetzgeber vorgeschrieben

    • Man muss halt Prioritäten setzen, da sind Politiker immer ganz vorne dabei. Gibt ja sonst keine wichtigen Themen und Probleme zu lösen. Wie lange arbeitet man schon an der europäischen Flüchtlingslösung, Digitalisierung, und und und.

      • He! Digitalisierung ist nur in Deutschland ein Problem. Da sind selbst die meisten Drittweltländer weiter.

  • Generell ist so eine Regel aufgrund der Tonnen von Müll natürlich gut. Allerdings ist der Lightning Port wesentlich besser zu reinigen als der USB-C Port. Stabiler finde ich ihn auch. Na evtl kommt ja noch eine neue, bessere Lösung für alle.

  • Schlimmste Entscheidung ever!!!!!

    Das ersetzen von Lihgtning mit USB-C beim iPhone ist das Ende der Benutzerfreundlichkeit. Lightning ist so viel besser für ein Phone als C. Unglaublich dass so etwas Politisch erzwungen wird!

    Schämt euch Bürokraten!!!

  • Wurde auch Zeit .. während man bei allen Geräten auf usb C setzt , bleibt das iPhone immer noch mit Lightning … ich finde es super .

  • Ladegeräte gibts schon lange mit USB C also völliger Griff ins Klo das ganze xD

    Persönlich wäre es mir lieber wenn jeder Lightning hätte, ist einfach der bessere USB C Anschluss sorry… ich kannst 12 pro Mac am Ladekabel angeben, usb C wäre schon beim anheben rausgeflogen, der Anschluss ist einfach zu labil!

  • Next big thing: normales iPh 14 mit 120 Hz, großem Akku, ohne Kamerabuckel, nur Frontlinse statt Nodge, und USB-C.

    • Apple wird bestimmt nicht so schnell komplett auf die Notch verzichten, das ist ein Marketingbestandteil.

      • Wieso nicht ? Wer weiß, ob Apple nicht eines Tages ein (günstigeres) iPhone alias SE im 12er Design aber ohne FaceID dafür mit TouchID im Power Button wie iPad Air 4 und iPad mini 6 präsentiert. Dann bräuchte man keinen Notch, sondern nur eine Frontkamera wie bei vielen Samsung Modellen

  • Bei über 4 Mio. Tonnen E-Schrott pro Jahr in der EU sind die angepeilten 980 Tonnen natürlich jeden Aufwand wert :-/

    Zumal dann ja erstmal wahrscheinlich paar Tausend Tonnen Lightning-Kabel in den Müll wandern…

  • Typisch Europa. Alles wollen sie reglementieren und vorschreiben.

    Der Lightning Anschluss ist wesentlich stabiler und auch langlebiger als ein USB-Anschluss.
    Dieses ist definitiv ein Schritt in die falsche Richtung. Ich sehe schon viele kaputte Geräte weil jemand versucht hat ein Micro-USB Kabel da hineinzustecken.

  • Es wäre schon mal ein Fortschritt wenn im 3. Jahrtausend nach Christi Geburt nicht immer noch Geräte mit diesem ver“%&@# Micro USB ausgeliefert würden. Diese Stecker lösen bei mir einen Brechreiz aus.

    • Nun ja, ich bin froh das es den noch gibt. Der hat nämlich eine Eigenschaft die USB C gänzlich abgeht: er ist ein passiver Anschluss während USB C in Grund immer aktiv ist d.h. Strom verbraucht was bei Akkugeräten nicht unbedingt die beste Eigenschaft ist.

      • Und wenn man sich nicht zu Tode gefummelt hat bis man diesen verf***ten Stecker endlich reinbekommen hat, kann man sich dann über den tollen passiven Standard freuen…;-)

  • Völlig alberne Symbol- und vor allem Machtpolitik – es geht letztlich um 1m Kabel, für das von der EU wahrscheinlich schon Millionen an Steuergeldern verbrannt wurden …

  • Coole Sache- die ebenfalls vor Jahren beschlossene Abschaffung der Sommer- Winterzeitumstellung könnte dann vielleicht doch noch vor meinem Ableben erfolgen :-/

  • Egal ob Europa oder Deutschland, Hauptsache mal wieder etwas regulieren.

    Ich hätte da auch einen Vorschlag: wir ersetzen „Regierung“ durch „Regulierung“

  • Ich hab gerade mal nachgeguckt, mein Staubsauger hat 1500 Watt, wie verbrauchen 300€ Gas pro Monat, mein Auto braucht schon mal 23 Liter auf 100 km und ich vergesse oft, das Licht aus zu machen, aber hey, ich habe demnächst ein Kabel weniger.
    Das bringt echt was, genau so geht Umweltschutz.

  • Aber bitte direkt mit einem Recyclingprogramm für die alten Kabel, Zubehörprodukte, etc., sonst erzeugen wir erstmal mehr Elektroschrott wie es Nutzen bringt.

  • das wurde auch mal Zeit,die EU macht nicht viel,kostet nur viel Geld

  • Na dann halt keine Buchse mehr sondern nur noch mag safe und alles in die cloud.

    Solche Regelungen erreichen stets das Gegenteil.

    Schade, dass so etwas Priorität hat. Es gibt definitiv wichtigeres zu tun!

  • Was für ein Blödsinn, und die Milliarden Lightning Kabel auf dem Markt wandern dann irgendwann in den Müll. Vor allem wird hier eine Welle gemacht, und bei eAutos gibt es schon 3 verschiedene Ladestecker, obwohl es kaum eAutos gibt, das interessiert die EU dann erst wieder in 10 Jahren

  • Ich sehe das ziemlich kritisch. Derzeit ist USB-C in Ordnung, aber faktisch bedeutet das, dass sich die EU und alle Hersteller auf neue Adapter einigen müssten, wenn die Technologie veraltet ist. Das wird nicht passieren: Alleine eine Einigung unter den IT-Herstellern ist nahezu unmöglich. Mit der EU als Bremsklotz kann man es total vergessen. Und wenn es tatsächlich nur 960 Tonnen Elektroschrott sind, ist die ganze Aktion in meinen Augen mehr als zweifelhaft. Ich denke allein in Berlin fallen am Tag mehr Schrott an.

  • Vereinheitlichung von Ladegeräten ist eine gute Sache zur Vermeidung von Müll. Allerdings nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.
    Ich bin für die Regulierung von Autoreifen, Quarkbechern, Kaninchenställen, Penisgröße und vor allem Streicheleinheiten für Katzen!

  • Verstehe die Diskussion nicht, jeder kann doch USB C nutzen, man braucht sich dazu nur einen Adapter
    für 3€ kaufen. Ich finde es auch eine Frechheit jemanden vorzuschieben das er keine Ladegerät beilegen darf. Ich habe die Ladegerät nie gesammelt, sondern stets zusammen mit dem Gerät weitergegeben oder verkauft. Ich finde es eher kontraproduktiv wenn man alte Geräte länger behalten soll, anstatt auf neue Technik zu setzten. Dies ist doch für die Umwelt auch es eher kontraproduktiv. Man sollte endlich mal an den richtigen Stellschrauben ansetzten, Kreizfahrtschiffe, Frachter usw. Selbst ein Treibstoffgemisch bringt dort einen riesigen Unterschied.

  • Müßte dann Apple nicht auch wieder einen Stecker beilegen, da nicht jeder einen mit USB-C hat?

    • Auch die jetzigen iPhones brauchen ein USB-C Ladegerät.
      Auch da hat Apple keine Netzteile beigelegt, sondern der „Umwelt zuliebe“ lieber zwei Kartons verschickt. Eines mit dem Handy und das zweite mit dem Netzteil

  • Wegen E-Schrott bei USB-C vs. Lightning groß heulen, aber blöd zuschauen wie die meisten Geräte kurz nach Garantieablauf, die meist ohnehin nur 2 Jahre ist, defekt ist.

    Ganz toll zum Beispiel bei Raclette. Hab ich binnen 3 Jahren 3x verwendet. Jetzt blättert schon die Beschichtung ab und ich „darf“ die Grillplatte zum Preis vom ganzen Raclette kaufen..

    HIER sollte die EU endlich mal eingreifen, denn HIER kann man auch enorm Elektroschrott einsparen.

    Geräte müssen einfach wieder für „die Ewigkeit“ und nicht nur für die nächsten 2 Jahre gebaut werden.

  • Wann gibt es endlich Smilies in diesem Chat? Ich würde gerne meine Meinung zur EU damit bildhafter darstellen.

  • Haben iPhones nicht bereits mit qi charging einen standard implementiert und bietet zusätzlich als option lighting an? ;-)

  • Bitte nur noch USB-C. Am Ladegerät, Steckdosen mit USB Port, TV, Konsole, Zubehör, Anschlüsse im Auto, usw. Das wäre mal was. Verstehe nicht, dass Apple beim iPhone so stur bleibt. Am MBP gibts doch auch nur noch USB-C. Hier hätten sie die Chance gehabt als erster Anbieter geräteübergreifende auf noch noch ein und den selben Anschluss zu setzen. Aber ne …

    • USB-C am MB ist mehr als nur nervig. Das alte MagSafe sollte wieder her!

      • Wenn’s dir um den Magneten geht, da gibt es auch USB-C Magnet Adapter. Ehrlich gesagt Feier ich, dass es egal ist an welcher Seite man ladet und auch, dass ich das MBP sogar mit meiner Powerbank füttern kann. Sicher MagSafe hatte mein altes MBP schon öfter vom Absturz bewahrt, aber jetzt spanne ich halt einfach nicht ganz so leichtsinnig Stolperfallen. Ist der Weg zur Steckdose zu weit kommt die Powerbank ran. Mega

    • >>Verstehe nicht, dass Apple beim iPhone so stur bleibt.<<

      Am Lightning Zubehör verdient Apple eine goldene Nase, warum sollten sie dann daran was ändern, wenn es „nur“ ihren Kunden hilft?

  • Das iPhone 13 hat wieder ’ne Lightning-Buchse: alle rasten aus, warum nicht endlich USB-C?
    Die EU verpflichtet die Hersteller zu USB-C: alle rasten aus, Lightning ist doch super!
    Ey, Leute! :)

  • Was für ein Quatsch, die europäische Politik schreibt innovativen Firmen vor wie sie ihre Geräte zu bauen haben. Wieviele sogenannte Unicorns gibt es denn in Europa? Eventuell liegt es am Gesetzgeber, dass Europa hier nicht so innovativ ist. Die Rahmenbedingungen sind einfach nicht so wie über dem grossen Teich. Eventuell sollte die EU Apple kaufen, mal schauen wie lange die Firma überlebt? Ich bin absolut der Meinung, dass wir der Umwelt sorge tragen müssen und Abfall vermeiden müssen, aber nicht mit solchen scheinheiligen Gesetzen. Ich glaube es ist die EU die sich mehrere Standorte erlaubt und alle paar Tage vom einen in den anderen Standort reist. Und wie viele Tonnen Gurken werden auf dem Müll geworfen, nur weil der EU-Krümmungsstandard nicht eingehalten wird? Und und und… Also liebe EU, lasst den Quatsch und kümmert euch um die wichtigen Probleme.

  • Tja dann wird Apple in 2 Jahren nur noch Handys ohne Ladeport anbieten die nur noch Kabellos ladbar sind und das zu umgehen. Wartets ab wird 100pro so kommen.

  • Ich finds nicht gut. So wird Innovation verhindert. In ein paar Jahren wird USB-C veraltet sein und die EU aber 7 Jahre über den nächsten Standard beraten. Uncool.

  • Lightning ist viel besser am Handy. Lightning hat keine Teile die brechen können am Gerät. USB-C ist viel zerbrechlicher und das Tauschen am iPhone kann nur von Apple vorgenommen werden. Ich vermeide USB-C wo es geht, wird aber immer schwieriger. Die Kabel sind genauso oft defekt wie Lightning und billiger sind sie auch nicht mehr.

  • Naja… da schauen eben all jene, langjährige Apple-Nutzer in die Röhre, die ihr ganzes Zubehör (Kabel, Stands usw.) auf Lightning ausgelegt haben… ob das jetzt so schön ist weis ich auch nicht. Aber ich hoffe bis dahin ist Apple Port-los!

    Viel lustiger finde ich den Aspekt, dass die EU auch verbieten will, dass die Konzerne Netzteile in die Verpackung legen dürfen! Und die Begründung ist genau die, wo vor ein paar Jahren alle gelacht haben, als Apple diese als Grund genutzt hat – die Umwelt. Ich bezahle dann also in der EU einen Betrag x für mein Gerät, bekomme aber weniger als ein Bürger eines anderen Landes (wo eben dieses Netzteil noch beiliegen darf).

  • Eine Richtlinie gibt ja aber nur ein Ziel vor. Erstmal muss Deutschland dann dazu noch ein Gesetz verabschieden, wenn ich mich nicht irre. Und das dauert dann nochmal.

  • Warte ja schon lange auf ein iPhone mit USB C vor allem seit den die iPads alle auch USB C verwenden. Lightning war damals ne gute Wahl statt Micro USB, aber so langsam hat der Stecker ausgedient. Leider heißt USB C heißt nicht gleich USB C, auch wenn die Form baugleich ist, so kann nahezu Alles (Thunderbolt und Laden mit 90W) bis hin zu fast Nichts (Nur USB 2.0 Geschwindigkeit und 5V) übertragen werden, ohne das man es dem Stecker ansieht.

  • Und damit hat Apple genau das erreicht was es wollte. Genug Zeit bis die Technik gut genug ist gar keinen Anschluss mehr in ein iPhone einzubauen.
    Denn wenn es keinen direkten Anschluss gibt müssen keine Bedingungen erfüllt werden.

    Bin gespannt ob sie es wirklich hin bekommen Daten durch den MagSafe durch zu bekommen

  • Schade, denn Lightning ist besser als USB-C! Lightning hält und leiert nicht aus, mein USB-C Stecker am MacBook Pro rutscht schon öfters raus.

  • USB-C als Standard. Wieder viel zu kurz gedacht, da das so nur den physikalischen Anschluss beschreibt. Das Protokoll welches Ladestrom und Datenübertragung definiert wird mal locker unterschlagen. Apple geht dann hin und verbaut dann basierend auf Thunderbolt 4 und macht den selben Reibach wie gehabt.

  • ich finde das völlig falsch – wenn die Politik entscheidet, was der „richtige“ technische standard ist, haben wir Planwirtschaft und killen Innovation.
    Was ist, wenn was besseres als USB-C kommt? Ist ja dann auch verboten…

  • Aber USB-C ist ja jetzt schon Schwachsinn. Dann muss man auch den exakten Standard definieren.

  • Dann macht es vielleicht Sinn, mein 8er im nächsten oder übernächsten Jahr zu ersetzen :)

  • Ehrlich gesagt glaube ich, dass nur noch ein kleiner Teil der Nutzer ihre Daten via Kabel übertragen.

  • Schade, dass das nicht schon ab heute gültig ist.

    So gibt’s das vermutlich letzte iPhone mini nur mit dem grottigen Lightning Anschluss

  • USB c wird Standard für die Netzteile; heißt die EU gibt nicht vor, dass jedes Phone USBC haben muss. Es muss sich nur mit USBC Netzteil aufladen lassen, was aktuelle IPhones können, da Apple USBC-Lightning Kabel beilegt

  • Irgendwie ist der Grund mit Elektroschrott ein wenig an den Haaren herbei gezogen oder?
    Definition für Müll ist bei mir – es ist kaputt.
    Habe noch keinen ein funktionierendes Kabel wegschmeißen sehen.
    Und bei einem defekten Kabel das weggeschmissen wird ist es doch auch egal was für ein Stecker dran ist.

  • Ich denke, dass Apple mit den (überteuerten) Kabeln gutes Geld verdient hat – da fürchtet man jetzt sicherlich drum. Ich fürchte, dass Apple bald am Hungertuch nagen wird, wenn die EU ihnen nun diese Einnahmequelle nehmen wird ;-)

  • Es gibt einen iFun Artikel vom 21. Juni 2021 ‚USB-C: Acht Kabel-Typen, die alle gleich aussehen‘.
    Ich glaube diese gesetzliche Vorgabe der EU wird nicht den gewünschten Effekt erzielen und andere Nachteile zur Folge haben.

  • Völlige Geldverschwendung, bis das Gesetz in Kraft tritt gibt es gar keine Anschlüsse mehr. Hat Appel ja schon ein paar mal drüber diskutiert. Dann hätten die sich da Geld sparen können.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37599 Artikel in den vergangenen 6116 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven