iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 501 Artikel
   

Fahrdienst UBER will deutsche Flotte mit P-Schein ausstatten

Artikel auf Google Plus teilen.
36 Kommentare 36

Noch im laufenden Jahr will die private Taxi-Konkurrenz von UBER einen legalen Fahrdienst in Deutschland etablieren, der die im letzten UBER-Urteil angekreideten Verstöße gegen geltendes Recht aus der Welt schaffen soll.

Die Idee: Der umstrittene Fahrdienst will seinen Freizeitchauffeuren die Teilfinanzierung des Personenbeförderungsscheins anbieten.

uber-app

Die WirtschaftsWoche berichtet von einem Gespräch mit dem Uber-Deutschland-Manager Fabien Nestmann der bestätigt:

[…] Auch bezahlen wir unseren Partnern die 150 bis 200 Euro Kosten für die Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer, wenn sie sich als Taxi- und Mietwagenunternehmer lizenzieren lassen wollen.

Der dann wohl legale Taxi-Konkurrent dürfte zudem mit dem neuen Namen UberX in den Markt starten. Bis zum Umbau des eigenen Sevice-Angebotes wird sich UBER jedoch noch mit dem letzten Urteil des Landgerichts Frankfurt (ifun.de berichtete) auseinandersetzen dürfen. Dieses hatte vor knapp zwei Wochen im Sinne der klagenden Taxi-Genossenschaft „Taxi Deutschland“ geurteilt und Ubers bisheriges Angebot deutschlandweit untersagt.

Montag, 30. Mrz 2015, 11:25 Uhr — Nicolas
36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Naja, damit ist es vielerorts aber nicht getan. Denn dann fehlt noch die örtliche Taxilizenz. Und da ist schwer bis gar nicht dranzukommen.
    Die werden teuer gehandelt.

    • ich gehe mal fast von aus dass diesbezüglich Uber motfall deswegen vor ein EU-Gericht ziehen wird um das Taxi-Monopol zu beseitigen. Und schlechte Chancen sehe ich da persönlich nicht.

    • Das Urteil bezog sich bisher doch nur darauf, dass die Fahrer nicht den Personenbeförderungsschein hatten, oder?
      Wenn die Fahrer und Fahrzeuge der gewerblichen Personenbeförderung genügen, und alles ordentlich versteuert und versichert wird, dann sollen die das gerne ausweiten.

  • Nur ist der P-Schein örtlich begrenzt…..denn dabei muss man auch eine Örtlichkeitsprüfung ablegen……Zumindest im Taxibereich…..

  • Personenbeförderungsschein und Taxi-Unternehmerschein sind aber zwei verschiedene Sachen. Und dann noch die Lizenz vom Ordnungsamt..

  • Ich wünsche Uber viel Glück dabei. Konkurrenz belebt das Geschäft und macht es für uns Verbraucher günstiger! Die Taxipreise sind ja wirklich überteuert und die Fahrer werden auch nicht gerade gut bezahlt. Die Taxiunternehmen sind die schlimmen. Man siehts auch an den Fahrzeugen! S500 Luxusklassen Taxen, Neuste Modelle etc. aber den Fahrern nicht die 8,50€ zahlen wollen und uns nur teure Preise anbieten. Selbst schuld. Ich will nur in einem sauberen gepflegten Wagen von A nach B gebracht werden und das zu einem nicht so überteuerten Preis. Die Ortskenntnisse müssen natürlich schon vorhanden sein.

    • Pah, konkurrenz gibt es in fast jedem Ort, immer mehrere Taxiunternehmen verfügbar. Die Preise haben übrigens auch ihre Berechtigung! Dumping von Uber macht eher die Wirtschaft und das Lohngefüge kaputt. Sollen Taxifahrer noch weniger bekommen?
      Uber transportiert das Geld weg von Deutschland, schonmal drüber nachgedacht?
      Aber abgesehen davon gibt es genug andere Gründe warum Uber gesetzlich gar nicht zulässig sein kann.

      Aber letztlich sieht der nicht nachdenkende Mensch ja sowieso nur den billigen Preis den er toll findet…

      • Sehr sinnig der Beitrag – kann ich nur von ganzem Herzen zustimmen.

      • Konkurrenz ist, wenn die Preise sinken. Ah, und wenn die Uber-Fahrer bei der Konkurrenz besser verdienen, werden die sicher mit großem Vergnügen Taxi fahren. Wo also liegt dein Problem mit alternativen Fahrdiensten?

  • Wenn ihr wüsstet was für Typen allein in Berlin Taxi fahren würdet ihr schreiend aus dem Auto springen.Scheine aller Art bei viele unbekannt.deutsche Sprache gleich Null.Kleidung wie aus dem Müllcontainer. Viele Fahrer stinken wie die läufigen Iltisse weil Duschen ein Fremdwort ist. Ich drücke Über die Daumen

    • Dem kann ich nur zustimmen. Ich erinnere mich noch, als vor einiger Zeit die Taxen auf den Flughafenparkplätzen auf Sauberkeit und technische Mängel kontrolliert werden sollten. Das gab einen Aufschrei……

      • Ich mich auch, als die Taxifahrer am Flughafen Tegel vom Zoll kontrolliert wurden und plötzlich Taxen herrenlos waren.

  • Namen ändern – weiter machen.

    Scheiß Bürokraten. Gute Innovationen werden durch die Industrie oder wen auch immer im Keim erstickt.

  • Ein Taximonopol gibt es eigentlich gar nicht – in den allermeisten Städten ist die Anzahl der Konzessionen nicht beschränkt – und jeder der alle Regelungen erfüllt, kann eine beantragen.

    Aber die Aussage dass das verkrustete Taximonopol aufgebrochen werden muss, ist eh totaler Quatsch – denn mit durchaus weniger Hürden in punkto Ortskenntnis und Konzession sind die Funkmietwagen / Minicars verbunden. Und UberPOP entspricht eher der Definition eines Funkmietwagens. P-Schein, Versicherungen, Gewerbeanmeldung und schon könnte UberPOP legal sein – wenn die Fahrer aber Steuern zahlen müssen und ihre Autos und Fahrgäste ordentlich und legal versichern, ist halt ein Preis deutlich unterhalb der Taxipreise kaum möglich.

    UberPOP kann nur deshalb günstiger sein, weil die allermeisten Fahrer eben genau auf das verzichten!

  • + Gesundheitszustandsuntersuchung
    + jährliche Prüfungen
    + Führungszeugnisse
    + Wartung
    + extra Versicherung wegen kommerzieller Nutzung
    +…
    Dann noch 40% an Uber nach Amerika
    Was mit den Steuern usw. In Deutschland am Ende doch noch kommt muss ja auch noch geklärt werden…

    Wer da mit fährt ist also wohl bisher kaum versichert und wer fährt landet wohl ganz sicherunterm Mindestlohn…

  • ShirtArt-Avenue.de

    Personenbeförderungsschein ist das eine, eine Konzession für ein Taxi eine ganz andere. Als ich damals meinen P-Schein beantragte, schlugen mal schnell 370€ zu buche. Einen P-Schein kann auch jeder, der möchte beim zuständigen Landratsamt beantragen. Ist der dann ausgestellt, stellt sich mir trotzdem die Frage, wie die rechtliche Handhabe der privaten Personentransporte auch mit Schein sein wird. Denn der eigene Wagen ist weder Mietwagen noch Taxi.

  • Mich wundert es, dass bei jeder neuen Meldung zu Uber, keine sachliche Diskussion zu Stande kommt. Es gibt nur diejenigen die gegen Uber wettern, nach dem Motto „um Gottes willen ja nicht mit fahren“ und diejenigen die die fehlende Innovationskraft unseres Landes (wahlweise Europa) bemängeln.
    Ich finde gleiches Recht für alle, die Regeln für Taxiunternehmen lockern und die Konkurrenz mit den gleichen Regeln zulassen. Der Rest regelt dann hoffentlich der Markt, sobald Chancengleichheit hergestellt wurde.

  • Alle die hier mit dem Argument kommen, dass Konkurrenz das Geschäft belebt, haben keine Ahnung!
    Gerade in der Taxibranche ist doch preislich eh schon alles am unteren Limit angelangt.
    Was da unterm Strich für den Unternehmer und das Personal übrig bleibt, ist doch jetzt schon zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel.
    Aber da auch hier wieder jeder nur sprichwörtlich am günstigsten wegkommen will,wirds dann UBER auch hier am Ende auf Kosten der Sicherheit und der Qualität gehen.
    Anders als Nein Vorredner, kenne ich auch noch andere,ordentlich gekleidete und nicht stinkende Taxifahrer, die ihren Job wirklich gut machen. Hier derartig zu pauschalisieren,halte ich für unangebracht.
    Allerdings stellt sich berechtigtwrweise die Frage,wie lange es solch seriösen Taxifahrer dank UBER noch geben wird.
    Denn am Ende geht sowas immer auf Kosten der Qualität und somit auf Kosten der Sicherheit.
    Und was das heisst, werden wir alle früher oder später erleben.
    Glück Auf…

    • Als Taxifahrer sollte man die Gunst der Stunde nutzen und sich bei UberTAXI anmelden. Läuft gut und keine lästige Zentrale mit zweifelhaften Geschäftsbedingungen.

  • Uber soll sich schlicht und einfach an hiesige Gesetze halten und gut ist!

  • Ich bin pro Uber, schlechter als das was die Berliner Taxen abliefern, geht es sowieso nicht. Fängt mit Sauberkeit, Sprache, Service, Umwege, Fahrverhalten an, alles unterirdisch und dann noch dreist Touris abzocken!

  • Ortskundige Taxifahrer in Berlin ein Witz. 90% fahren Murks per navi zusammen, sorry

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19501 Artikel in den vergangenen 3389 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven