iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 472 Artikel
   

Telekom und Dropbox werden zukünftig kooperieren

Artikel auf Google Plus teilen.
42 Kommentare 42

Evernote, Spotify, die BILD und seit heute auch Dropbox. Die Telekom baut ihre Online-Kooperationen unverändert temporeich weiter aus und informiert zur Stunde über den Beginn einer Partnerschaft mit dem Online-Speicher-Anbieter Dropbox; vom Verzicht auf die Dropbox-Datenabrechnung ist derzeit jedoch noch keine Rede

spotitelekom

In einem ersten Schritt wird der Bonner Mobilfunk-Anbieter ab Oktober dafür sorgen, dass die Dropbox-App auf allen Android-Handys im eigenen Programm vorinstalliert ist. iOS-Nutzern, hier unterbindet Apple glücklicherweise die Installation von Bloatware durch den Provider, will die Telekom dabei helfen Dropbox „kennen zu lernen“.

Marc Sommer, bei der Telekom für den Bereich Business Development zuständig, merkt an:

„Wir wollen unseren Kunden das bestmögliche Nutzererlebnis bieten, damit sie Leben und Arbeiten auch unterwegs perfekt organisieren können. Deshalb ist Dropbox als Branchenführer ganz klar eine Bereicherung unseres Serviceangebots. Mit seiner intuitiv bedienbaren Benutzeroberfläche ist es weltweit populär und erleichtert es jedem, Fotos, Videos und Dokumente anzuschauen, zu bearbeiten und zu teilen.“

Marketing-Bla-Bla. So richtig spannend scheint aktuell nur der bereits angekündigte aber noch nicht näher detaillierte Ausbau der Partnerschaft zu werden. Nach Angaben der Telekom handelt es sich bei der Vorinstallation der Dropbox-App nämlich nur um den ersten Schritt der Kooperation – weitere News will man in den kommenden Monaten präsentieren.

Abwarten. Wir jedenfalls träumen immer noch von Mobilfunkprovidern ohne TV-, Audio- und Medien-Angebote, ohne App-Kooperationen und ohne Partnerschaften. Im besten Fall sollten sich die Telekom, Vodafone und Co. ausschließlich um den Ausbau, die Wartung und die Bereitstellung ihrer Netzwerk-Infrastruktur kümmern. Unsere Wasserwerke versuchen uns auch keinen E-Book-Reader anzudrehen…

Update: Um 14:10 Uhr ergänzt die Telekom ihre Ankündigung um erste Länder-Informationen:

Android-Geräte, die in Telekom-Shops in Albanien, Griechenland, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, den Niederlanden, Österreich, Polen, Rumänien, in der Slowakei, der Tschechischen Republik sowie in Ungarn verkauft werden, enthalten dann in ihrem Startup-Assistenten eine Voreinstellung für die Dropbox-App. Sie bietet den Kunden eine maximale Benutzerfreundlichkeit.

Mittwoch, 16. Jul 2014, 11:11 Uhr — Nicolas
42 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wäre eigentlich richtig interessant wenn das Datenvolumen nicht belastet wird. Aber das bekommen die ja noch nicht einmal bei Spotify hin

    • Netzpolitisch genauso fatal wie bei Spotify. Guten Traffic und bösen Traffic zu unterscheiden ist nicht der richtige Weg.

      • Das finde ich auch. Lieber den Traffic insgesamt erhöhen.

        Was mir trotzdem durch den kopf schwirrt: Videostreaming ohne Trafficverbrauch über Dropbox.

      • Es wird ja kein Dienst mit Bandbreite bevorzugt. Alle Daten werden gleich behandelt, nur werden die von Spotify nicht verrechnet. Das passt schon so.

      • Dann viel Spaß mit deinem Netz, wenn du von lauter Spotify-Usern umgeben bist, weil es ja IHR Volumen nicht belastet…

        Es ist schon ganz richtig: Die Provider sollten sich um den Ausbau ihrer Netze kümmern, nicht um Apps, denn die, die mich interessieren, kann ich schon noch selber installieren.

  • Wohooo \o/

    Wäre ja schon cool wenn man bspw wie bei Spotify via Telekom buchen & zahlen kann (wenn man das Upgrade will).

  • Für jemanden, der seitens der Telekom keinen kabelgebundenen Internetanschluss bekommt und damit wie ein Höhlenmensch zu Hause die schwindenden MB des Inklusivvolumens zählt, ist so ein PR-Bla-Bla immer wie ein Tritt in die Eier. „Bestmöglichstes Nutzerlebnis“ …. mmmh mmmh mhhh

  • leider für mich nix dabei, irgendwie nur Mist… und Deponie ist auch nicht nachvollziehbar da die tcom doch ne eigene Cloud Lösung hat oO

  • Passt irgendwie nicht zusammen … einerseits propagiert die Telekom das deutsche Netz, sichere Emails etc. und dann sollen die Kunden Ihre Daten mit Unterstützung einem amerik. Unternehmen zur Verfügung stellen?

    • Haste halt die Wahl. So wie manche eben auch WhatsApp nutzen statt Threema oder SMS.

    • ihr immer alle mit eurem Datenklau… man man man
      Seid ihr alle Atomphysiker mit geheimen Plänen für Sprengköpfe auf euern Telefon? Oder arbeitet ihr für das Verteildigungsministerium? Ich glaube nicht, sonst würdet ihr hier nicht alle rumlungern.
      Das einzige was bei euch geheim sein könnte sind vllt. eure Fotos von eurer Freundin auf der ein Mops (und ich meine den Hund ;-) ) zu sehen ist. Ist aber auch völlig egal, weil sie wahrscheinlich das Foto schon längst auf FB gepostet hat, mit Standort und ner Verlinkung zu dir. Und was ihr beiden gestern beim Griechen gegessen hat weiß dank FB auch schon die ganze Welt.
      Also ehrlich, kauft euch n Nokia 3210 und n PC und schmeißt die Netzwerkkarte raus… dann seid ihr safe. Ach ja, und nicht mehr vor die Tür gehen. Draußen wimmelt es vor Überwachungskameras mit Gesichtserkennung

      • Im Kleinen fängt es an…. wenn alle SO denken…

      • Erst denken, dann posten. Sie wissen, was Du liest,, sie wissen, wo Du bist, Sie wissen, welche Krankheiten Du hast und dass Du Deinen Chef hast, Sie wissen, dass Du Dir Pornos anschaust und welche Filme Du illegal runtergeladen hast. Und anhand Deines Kommentars hier wissen Sie auch: Du bist ein Depp.

    • hm, dropbox-technologie mit den 25 GB von der telekom – das wär‘ doch eine schöne kooperation…

    • Und die emails sind auch nicht sicher. Frag den Linus ;)

    • Verstehe ich auch nicht, zumal die telekom ja eine eigene cloud hat, wo man kostenlos 25 gb bekommt.

  • Und dann beschweren sie sich über steigende Kosten im Netzausbau, weshalb man Flatrates abschaffen müsse, um wirtschaftlich zu bleiben…

  • Kein datenvolumen verbrauch für alle telekom kunden (ohne zubuchung) und ich bin begeistert aber so: nö.

  • Der letzte Abschnitt Eures Artikels ist aber ziemlich weltfremd. Habt Ihr Euch schon mal überlegt, wie die Telekom überhaupt noch einen günstigen Netzzugang bereitstellen kann, wenn sie ständig in ihren Preisen reguliert wird (und zwar Preise runter), aber ständig Millarden in Ausbau und Erweiterung der Netze stecken muss? User wählen gerade heute auch einen Mobolfunkbetreiber aufgrund der Alleinstellungsmerkmale und der Kooperationen. Ich möchte nicht wie gerade bei Kabel Deutschland geschehen, höhere Preise in Kauf nehmen, weil ich alles separat buchen muss. Ich will das Wohlfühlpaket bei der Telekom, und da stimmt einfach alles. Ich bin gespannt, was diese Kopperstion noch bringt, denn auch ich nutze diese.

  • Na super … wie war das mit SICHERE DATEN … Blabla made in germany … Bezieht sich wohl nur emails. Ob die wissen wer bei dropbox im Aufsichtsrat sitzt … Ich sag nur Rice.

  • Hm. Shell hat mir vor kurzem nen kostenlosen Kindle Paperwhite angedreht.. Mit dem bin ich nicht ganz unglücklich. Aber ich bin was Netzbetreiber auch eurer Ansicht ;)

  • Spotify, Telekom, DropBox braucht kein Mensch

    @5up
    Tmob verdient sich jetzt schon dumm und dämlich mit ihren überteuerten Tarifen, die auch noch haufenweisen abgeschlossen werden, weil den Leuten per Spritze das besten netz injiziert wird.
    Sie haben aber nicht das beste Netz und auch sonst ist alles sehr limitiert. Und diese Alleinstellungsmerkmale frühen eigentlich nur zu schlimmeren. Netzneutralität?
    Aber mach mal. Der Glaube versetzt Berge

    • Juhu, dein Kommentar muss unbedingt an alle Marktforscher weitergegeben werden, denn wenn Momo sagt es braucht kein Mensch, dann können sie aufhören das weiter zu entwickeln!
      Die Telekom hat das technisch nachgewiesen beste Netz Deutschlands, das heißt nicht dass die es zwingend an deinem Standort haben. Immer wieder zum schießen, wie manche Leute hier denken das ihre Meinung oder die Behauptungen eher aussagekräftiger sind als unzählige Tests.

  • verstehe nicht das leute freiwillig ihre daten auf einem us server ablegen ???? –

  • Hautsache die legen nicht ihr Mediencenter mit der Dropbox zusammen. Bin extra bei der „Telekom Cloud“, da diese auf deutschen Servern liegt.

    • Und aus diesem schlichten Grunde, verstehe ich gar nicht, warum der Top-Provider nicht selbst sowas wie eine Dropbox startet. Klassisches Versagen, nenne ich sowas!

  • Und dieses scheiß Rechtfertigung der Preise geht mir tierisch auf die Kette.
    Schaut ins Ausland. All u can eat Daten und es funkt bis ins letzte Eck.

  • Wir brauchen dringend Konkurrenz.

  • Wer tritt diesen Marketing-Fuzzis endlich mal ordentlich in den Arsch? Wie kann man denn so eine gequirlte Scheiße labern und auch noch Geld damit verdienen?

  • Endlich!!!
    Telekom = Amerikanisches Unternehmen
    Und bei Dropbox wurde ja einer von NSA eingestellt.
    Jetzt nur noch Smartphone mit Android holen!

    Aber Amazon geht auch schon den Schritt dorthin mit NSA Cloud.
    Hab nichts zu verstecken aber trotzdem mag ich es nicht zu wissen.

  • Seitdem Condoleezza Rice Mitglied im Verwaltungsrat bei Dripbox ist, sehe ich dieses Unternehmen eh mit ganz anderen Augen.

  • die Arbeiten doch schon mit box.net zusammen. Schade, die Telekom galt fuer mich bisher als sicher und legt wert auf Datenschutz, und jetzt Dropbox. Da kann ich es gleich den Server in Langley nutzen ;-)
    Ich bleibe bei DocWallet .

  • Die Telekom kooperiet doch bereits mit box.net
    Da fahren sie wohl mehrgleisig…

  • Aber nicht in Deutschland, siehe auch Meldung bei heise dazu!

  • Die Telekom baut trotzdem die Infrastruktur aus. Schwachsinnig was hier behauptet wird. Die Wasserwerke würde auch gerne Cross Selling betreiben sind aber bei weitem nicht so breit aufgestellt wie die Telekom. Deswegen ist Sie auch Marktführer und Waaserwerke gibt es wie Sand am Meer. Es ist in einem großen Unternehmen nunmal so das es für alles eine eigene Abteilung gibt. So läuft alles parallel.

  • Fragt sich hier einer wer Netze ausbaut? Festnetzausbau: Telekom! Wer darf mit auf die neuen Leitungen? 1&1, Vodafone etc.
    Wer investiert 23 Mrd in die Netze? Telekom. Dafür zahlt der Kunde natürlich. Aber das Nutzererlebnis zahlt doch. Wenn ich nur 19,90€ zahle, was will ich mit 2 GB Traffic wenn max 7MBit/s laufen und nur 3G?
    Seit LTE will ich nichts anderes mehr. Man fühlt sich in die Steinzeit versetzt. Und da ist die Telekom absoluter Vorreiter.
    Und Kooperationen sagt das Wort schon! Man profitiert voneinander. Egal ob Spotify, Evernote, Bild/Welt, Dropbox bei der Telekom. Oder whatsapp, watchever bei EPlus oder Napster bei O2.

    @ifun: wenn alle eure Berichte so „scharf“ wären wie dieser hier okay, aber nicht immer nur bei Themen die aus eurer Sicht nicht gehen. Das ist nicht ganz objektiv.
    Denn ihr macht sonst einen guten Job.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19472 Artikel in den vergangenen 3385 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven