iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 33 659 Artikel

Direkte Gespräche mit Pavel Durov

Telegram unter Druck: Über 60 Kanäle wurden bereits gesperrt

71 Kommentare 71

Nach Wochen vergeblicher Versuche von Strafverfolgern und Bundesregierung Kontakt zum Kurznachrichten-Dienst Telegram aufzubauen, gelang es hiesigen Behörden in der vorvergangenen Woche erstmals direkte Gespräche mit dem in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässigen Unternehmen herzustellen.

Am letzten Donnerstag fiel dem Center für Monitoring, Analyse und Strategie, das sich seinerseits auf das Online-Monitoring von Verschwörungsideologien, Desinformation, Antisemitismus und Rechtsextremismus spezialisiert hat dann auf, dass erste Durchsetzungs-Erfolge zu verzeichnen waren: Den Behörden war es gelungen mehrere Kanäle des Kochbuch-Autors und Verschwörungsideologien Attila Hildmann zu sperren.

Kontakt soll langfristig gehalten werden

Vorausgegangen war die vermittelnde Hilfe der beiden US-Unternehmen Google und Apple, die die deutschen Behörden mit Ansprechpartnern beim Kurznachrichten-Dienst Telegram versorgt hatten, der zuletzt wegen seiner Untätigkeit bei Morddrohungen und Aufrufen zur Gewalt in der Kritik stand.

Aus gut unterrichteten Sicherheitskreisen hat die Süddeutsche Zeitung kurz vor dem Wochenende nun das gesamte Ausmaß der ersten Telegram-Offensive hiesiger Strafverfolger in Erfahrung bringen können: Insgesamt wurden seit der ersten Kommunikation zwischen Telegram und dem Bundesministerium des Innern und für Heimat 64 Kanäle mit illegalen Inhalten gesperrt.

Direkte Gespräche mit Pavel Durov

Druck hätten hier vor allem das Innenministerium und das Bundeskriminalamt gemacht, das bereits Ende Januar in die Spur geschickt worden war, um nach eigenen Angaben auch in Chat-Gruppen durchzusetzen was im ganzen Web gilt: „Mes­sen­ger­diens­te sind kein rechts­frei­er Raum“.

Nach Angaben der Süddeutschen Zeitung hätten die Behörden unter anderem auch mit dem Telegram-Chef Pavel Durov sprechen können und sich darauf verständig auch zukünftig in engem Austausch zu bleiben.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
14. Feb 2022 um 09:08 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    71 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    71 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 33659 Artikel in den vergangenen 5458 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven